archive-de.com » DE » M » MIETERVEREIN-DORTMUND.DE

Total: 439

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: MieterForum Ruhr: Wahlprüfsteine zur NRW-Landtagswahl 2012
    zu wohnungspolitischen Zielen Um der Frage nachzugehen wie sich die Parteien für Fragen der Mieterinnen und Mieter einsetzen wollen hat MieterForum Ruhr wohnungspolitische Wahlprüfsteine entwickelt und diese B90 GRÜNE CDU FDP Linkspartei CDU und Piratenpartei mit der Bitte um Beantwortung zugeschickt Nachfolgend finden Sie die Wahlprüfsteine des MieterForums und die eingegangenen Antworten der Parteien MieterForum Ruhr Wohnungspolitische Wahlprüfsteine zur NRW Wahl 2012 Wahlprüfsteine NRW Wahl 2012 pdf Rückmeldungen der Parteien

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=106&cHash=4e14e9d5d7a3ef7670583aa0c6a72868 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Deutsche Annington modernisiert in der südwestlichen Innenstadt: Mieten sollen mehr als 40% steigen
    werden dass die Deutsche Annington überhaupt beabsichtigt ihre Wohnungs bestände zu modernisieren Die angekündigten Modernisierungs mieterhöhungen überfordern jedoch die betroffenen Menschen und werden zahlreiche Umzüge nach sich ziehen Auch die angekündigten Energieeinsparungen helfen den Mietern nicht weiter So wird in der Straßburger Straße nur eine Energiekosteneinsparung von nur 0 37 m² prognostiziert kommentiert Dr Tobias Scholz wohnungspolitischer Sprecher des Mietervereins Dortmund und Umgebung e V den Vorgang Das Mietrecht erlaubt nach 559 BGB bei einer Modernisierungsmaßnahme die Umlage von bis zu 11 der Modernisierungskosten auf die Mieterinnen und Mieter Damit kann der Vermieter seine Investitionen bereits nach neun Jahren refinanzieren die erhöhte Mieter bleibt jedoch bestehen Der Vermieter muss jedoch alle Kosten für Instandhaltungen z B Sanierung von Mängeln an der Fassade oder Balkonen abziehen Diese dürfen nicht auf die Mieter umgelegt werden Die Sanierung der maroden Balkone werden den Mietern in der Straßburger Straße jedoch als Modernisierungen verkauft so Rechtsanwältin Martina Bohn Rechtsberaterin beim Mietervereins Dortmund und Umgebung e V Mieter gründen Initiative Die angekündigte Mieterhöhung ist unverschämt Jahrzehntelang wird an den Häusern kaum etwas getan und jetzt soll ich nach der Renovierung fast die doppelte Miete zahlen Das ist für uns Mieter zu viel so Johanna Fischer Annington Mieterin in der Blankensteiner Straße Auch Mieterin Stephanie Kaiser ist wütend auf die Deutsche Annington Vor knapp einem Jahr bin ich mit meiner Tochter in die Straßburger Straße gezogen Da war von der Modernisierung und der Mieterhöhung keine Rede Die angekündigte Mieterhöhung könnte ich nicht bezahlen und müsste umziehen Dabei habe ich hier für meine Tochter endlich einen Kindergartenplatz gefunden Um ihrem Ärger Gehör zu verschaffen und Ihre Interessen besser vertreten zu können haben Mieterinnen und Mieter der Straßburger und Blankensteiner Straße eine Mieterinitiative gegründet Vorbild waren Annington Mieter in der Nachbarschaft die bei Modernisierungs maßnahmen in 2010 Volmarsteiner Str

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=97&cHash=2f58791c75a3e5038275bd0f5a89f94c (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Mieterverein begrüßt Wohnungsbau-Pläne der Stadt für Flüchtlinge
    Rathaus Dortmund Das Land NRW hatte hierzu Mitte Juni ein neues Förderprogramm im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung erlassen Wir begrüßen die Pläne der Stadt Dortmund die Förderangebote des Landes Nordrhein Westfalens zu nutzen um neue öffentlich geförderte Wohnungen zu bauen und damit Wohnraum für Flüchtlinge zu schaffen Damit wird das Angebot in diesem stark nachgefragten Preissegment erhöht da die Zahl der preisgebundenen Wohnungen kontinuierlich sinkt Wichtig ist dass die Wohnungen als klassische öffentlich geförderte Wohnungen mit Mietpreisbindung genutzt werden können falls in der Zukunft der Bedarf für die Flüchtlingsunterbringung sinken sollte Schließlich betragen die Bindungsfristen 15 bis 25 Jahre erklärte Rainer Stücker Geschäftsführer des Mietervereins Dortmund und Umgebung e V Die Förderrichtlinie des Landes NRW sieht dabei die gleichen Anforderungen an die städtebauliche und technische Ausstattung vor wie bei Neubauten anderer öffentlich geförderter Wohnungen Das Landesprogramm ermöglicht auch eine mittelbare Belegung in bestehenden Wohnungen z B der DOGEWO21 Diese Möglichkeit kann je nach Objekt sinnvoll sein um eine Mischung in den neu errichteten Wohnhäusern und eine dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge zu erreichen In der Summe wird dann trotzdem die Zahl der öffentlich geförderten Wohnungen erhöht sagte Dr Tobias Scholz wohnungspolitischer Sprecher des Mietervereins Dortmund Die Stadt Dortmund plane den Ruhr

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=259&cHash=69362bd9d4d8e07ab21d6a7f4c1ca2c3 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: VIVAWEST: Modernisierung mit Herz?
    sollen die Kaltmieten zwei Jahre nach Abschluss der Bauarbeiten damit um Beträge von 2 bis zu 2 84 Euro m² steigen Eine Erhöhung von 40 bis 60 Der Dortmunder Mietspiegel sieht zwar lediglich maximal 5 69 Euro m² für diese Baualtersklasse vor greift aber bei solchen Modernisierungen nicht Generell erlaubt das Mietrecht 11 der jährlichen Modernisierungskosten auf die Mieter umzulegen Hier besteht für die Bundesregierung großer Handlungsbedarf Die bisherige Regelung belastet Mieter zu stark und bietet wenig Anreize für effiziente Modernisierungsmaßnahmen kritisiert Dr Tobias Scholz wohnungspolitsicher Sprecher des Mietervereins Dortmund das geltende Mietrecht Hans Jörg Heims Leiter Kommunikation bei VIVAWEST verweist hingegen auf die politischen Ziele der Bundesregierung und die Vorteile auf Mieterseite VIVAWEST leistet damit einen aktiven Beitrag um die von der Politik beschlossene Energiewende umzusetzen und deren Ziele zu erreichen Durch die Dämmung der Gebäudehülle und den Einbau einer modernen Heizungsanlage werden die Mieter auf der Nebenkostenseite spürbar entlastet Die maximal mögliche Mieterhöhung gemäß 559 BGB ff läge zwischen 3 24 und 3 55 Euro Die angekündigte Mietererhöhung wird auf durchschnittlich 2 00 bzw 2 27 Euro gekappt In den Ankündigungsschreiben wird den Mietern eine vielversprechende Energie Einsparquote von 73 in Aussicht gestellt Der Mieterverein Dortmund hält diese Berechnungen für unrealistisch VIVAWEST geht je nach Gebäudetyp von 318 bzw 368 kwh m² Jahr aus Nach Auswertungen von zwölf Abrechnungen der Einzelgasthermen eines Abrechnungsjahres liegt der durchschnittliche Verbrauch nach Abzug der Warmwasserkosten aber bei nur 205 kwh m² In diesem Quartier gehen wir von einer durchschnittlichen maximalen Energieeinsparung in Höhe von 0 60 bis 0 70 Euro m² aus Wir befürchten dass die tatsächlichen Einsparungen noch weit darunter liegen werden Leider erlaubt der Gesetzgeber die Berechnung mit standardisierten Werten sodass Mietern in der Realität unerreichbare Einsparpotenziale vorgerechnet werden erläutert Dr Tobias Scholz Die Mieterhöhung soll zudem um 0 30

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=209&cHash=e7617776a1e32a0d7a9738e956f565bd (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Deutsche Wohnen AG will LEG NRW AG übernehmen
    geschuldet und zeigen einmal mehr wie Wohnungen und Wohnungsunternehmen zur Handelsware geworden sind Die konkreten Sorgen und Nöte der Mieter spielen bei diesen Deals überhaupt keine Rolle bewertet Dr Tobias Scholz wohnungspolitischer Sprecher des Mietervereins Dortmund und Umgebung e V die aktuelle Entwicklung Verschlechterungen für Mieter befürchtet Kurzfristig werden Mieterinnen und Mieter keine Veränderungen bemerken Alle Mietverträge bleiben selbstverständlich gültig In Folge der Zusammenführung beider Unternehmen könnte es Service Verschlechterungen geben Es kann der Druck Mieterhöhungen durchzusetzen steigen um die Aktiendeals zu finanzieren Besonders beunruhigend ist die ausdrückliche Ankündigung von ca 1 500 Privatisierungen je Jahr Pressemitteilung von gestern im LEG Bestand was Verkäufe oder die Umwandlung in Eigentumswohnung bedeuten kann Die LEG NRW hatte zuletzt weder verkauft noch umgewandelt Stärkere Probleme sind mittel oder längerfristig zu befürchten wenn das Zinsniveau wieder steigt und Immobilienanlagen nicht mehr so attraktiv sind Dann müssen Kursverluste abgefangen werden was dann Unsicherheit und Nachteile für Mieter mit sich bringen kann erläutert Rainer Stücker Geschäftsführer des Mietervereins Dortmund e V Schlüsselimmobilien in Dortmund betroffen Dortmund ist ein starker LEG Standort da es hier zahlreiche Ruhr Lippe und LEG Ex Neue Heimat Bestände gibt Die Stabilität und Weiterentwicklung der LEG Bestände hat für zahlreiche Stadtteile und Quartiere in Dortmund in Dortmund eine Schlüsselrolle Beispiele zur LEG NRW gehören u a 4 500 von ca 5 000 Wohnungen in Scharnhorst Ost der sog Hannibal I an der Bornstrasse sowie weitere Nordstadt Bestände u a CEAG Gelände und Borsigstr zahlreiche Wohnungen in Dortmund Bövinghausen Durch die Übernahme der sog Promontoria Bestände vor ca einem Jahr ist die LEG NRW auch in Westerfilde Bodelschwingh wichtiger Eigentümer geworden der Clarenberg in Hörde mit allein ca 1 000 Wohnungen ist ebenfalls im Bestand der LEG NRW ebenso ca 1 400 Wohnungen in Wickede Deshalb sind in Dortmund von den Folgen der

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=267&cHash=4c59dd6d28526b8d8e7abf0801e43595 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Öffnungszeiten an Rosenmontag
    uns News Archiv Newsletter 6 Februar 2016 Wir über uns Öffnungszeiten an Rosenmontag Die Geschäftsstelle des Mietervereins Dortmund und Umgebung e V in der Kampstraße 4 Dortmund Innenstadt nähe Reinoldikirche ist an Rosenmontag 08 02 2016 von 8 30 13

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=41&cHash=f105424396bb2bfeb2cc83a5cc6b9469 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Öffnungszeiten zum Jahreswechsel - Aktualisiert am 22.12.2015
    die Geschäftsstelle und die Außenberatungen des Mietervereins geschlossen Zwischen den Jahren sind wir vom 28 12 bis 30 12 für Sie erreichbar Die Außenberatungen in Lünen und Lünen Brambauer fallen 28 12 aus An diesem Tag ist Rechtsanwältin Martina Bohn jedoch von 16 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 0231 557656 55 zusätzlich zur regulären Telefonberatung erreichbar Bitte beachten Sie dass die Außenberatung in Castrop Rauxel am 29 12 und

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=233&cHash=65e84495cdc0b7a479e8c26b995f0838 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.: Immobilienmarkt: Übernahmeschlacht
    im Auge von Vonovia Das Unternehmen wäre mit mehr als 370 000 Wohnungen nach einer solchen Fusion zwar weiterhin die unangefochtene Nummer 1 am Markt aber wer sieht schon gerne zu wenn die Konkurrenz sich zusammenschließt Also umwirbt zurzeit Vonovia ihrerseits die Aktionäre der DW und will den aufstrebenden Mitbewerber für rund 14 Milliarden kaufen Das wäre eine feindliche Übernahme denn die DW will nicht übernommen werden Ihre Fusionspläne mit der LEG musste die DW durch den Druck des Vonovia Angebotes bereits ablehnen Die Kaufrausch Stimmung am Immobilienmarkt mag Aktionärsinteressen beflügeln dass Fusionen Vorteile für Mieter bringen ist fraglich Vonovia Zwar versucht die Vonovia seit einiger Zeit das ehemalige Heuschrecken Image der Deutschen Annington abzulegen und selbst Mieterschützer sehen durchaus positive Ansätze doch ein Paulus ist aus dem Saulus noch nicht geworden Es ist ja zu begrüßen dass die Deutsche Annington ihre jährlichen Investitionen in die Sanierung der Häuser deutlich gesteigert hat sagt Dr Tobias Scholz vom Mieterverein Dortmund Dabei handelt es sich aber zu einem wesentlichen Teil um Modernisierungen die zu starken Miet erhöhungen führten weit höher als die Einsparungen an Heizkosten Deutsche Wohnen Auch die DW die allein in Berlin rund 100 000 Wohnungen besitzt steht scharf in der Kritik weil sie verbindliche Oberwerte des Berliner Mietspiegels ignoriert Vonovia will sich eigenen Angaben zufolge nach einer möglichen Fusion mit der DW an den Berliner Mietspiegel halten Doch klar ist auch dass die 14 Milliarden wieder eingespielt werden müssen um die Aktionäre bei Laune zu halten Die Gefahr steigender Kosten für Mieter sieht auch Dr Scholz Die Mieter müssen Übernahmen durch höhere Mieten bezahlen etwa durch teure Mieterhöhungen nach Modernisierungen Die Übernahmeschlacht zeigt zum wiederholten Male dass Wohnungen an den Börsen falsch aufgehoben sind Die Interessen und Probleme der Mieter vor Ort sind nachrangig LEG Und die LEG Auch

    Original URL path: https://www.mieterverein-dortmund.de/news-archiv-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=282&cHash=4b5784f085fbccf0d889cd66c353f635 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •