archive-de.com » DE » M » MIETERBUND-SIEGERLAND.DE

Total: 613

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Aktuelles
    Ebene für Sie aktiv Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus den Dachverbänden und Neuigkeiten zum Deutschen Mieterbund Siegerland und Umgebung e V Ergebnisse und offene Fragen bei Koalitionsverhandlungen Veröffentlicht am Dienstag 19 November 2013 Positive Verhandlungsergebnisse bei Wohngeld Wohnungsbauförderung Städtebau und Maklerrecht Nachbesserungen notwendig bei Mietpreisbremse und Mietrecht Regelungen unverzichtbar bei energetischer Gebäudesanierung Die Richtung stimmt Viele der bisherigen wohnungspolitischen und mietrechtlichen Vereinbarungen von Union und SPD stimmen mit Forderungen und Vorstellungen des Deutschen Mieterbundes DMB überein Das gilt insbesondere für Fragen des Wohngeldes der Wohnflächenbestimmung der Städtebauförderung und des Programms Soziale Stadt sowie für die Umsetzung des Bestellerprinzips im Maklerrecht erklärte der Präsident des Deutschen Mieterbundes DMB Dr Franz Georg Rips auf der heutigen Pressekonferenz der Mieterorganisation in Berlin Grundsätzlich positiv ist auch die Einigung über die Begrenzung der Wiedervermietungsmieten und die Begrenzung des Mietenanstiegs in bestehenden Mietverhältnissen auch wenn es hier noch Nachbesserungsbedarf gibt Unverzichtbar sind unserer Meinung nach Neuregelungen zur energetischen Gebäudesanierung Die bisherigen Mieterhöhungsregelungen müssen hier grundlegend überarbeitet werden Weiterlesen CDU CSU und SPD übernehmen Mieterbund Forderungen Veröffentlicht am Dienstag 05 November 2013 Großer Schritt in die richtige Richtung bei Koalitionsverhandlungen Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe Verkehr Bau und Infrastruktur sind ein großer Schritt in die richtige Richtung CDU CSU und SPD übernehmen Forderungen des Deutschen Mieterbundes für ein sozial gerechteres Mietrecht und setzen wichtige Signale für eine bessere Wohnungspolitik erklärten der Präsident des Deutschen Mieterbundes DMB Dr Franz Georg Rips und Bundesdirektor Lukas Siebenkotten in einer ersten Stellungnahme Weiterlesen Stillstand in der Wohnungs und Mietenpolitik überwinden Mietpreisanstieg begrenzen Veröffentlicht am Montag 04 November 2013 Ankündigungen umsetzen und Versprechen einlösen Jetzt können CDU CSU und SPD einen ersten großen Schritt machen um den Stillstand der letzten Jahre in der Wohnungs und Mietenpolitik zu überwinden Wir brauchen neue lösungsorientierte Ansätze und ein sozial gerechtes Mietrecht forderte Lukas Siebenkotten

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/aktuelles?start=99 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Aktuelles
    infos slogan infos 05 jpg Der Deutsche Mieterbund ist ständig auf gesellschaftlicher und politischer Ebene für Sie aktiv Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus den Dachverbänden und Neuigkeiten zum Deutschen Mieterbund Siegerland und Umgebung e V Neuer Mietspiegel für den Altkreis Siegen erschienen Veröffentlicht am Samstag 26 Oktober 2013 Mietsteigerungen sind spürbar bleiben aber vergleichsweise moderat Zur Feststellung der ortsüblichen Vergleichsmiete geben der Deutsche Mieterbund Siegerland und Umgebung e V und die Haus und Grundbesitzervereine Siegen Hüttental und Niederschelden regelmäßig gemeinsam Mietspiegel für den Altkreis Siegen außer Wittgenstein heraus Diese können als Grundlage für Mieterhöhungsverlangen und Einschätzungen der angemessenen Miethöhe für freifinanzierte Alt und Neubauwohnungen herangezogen werden Die nun erschienene und grundlegend überarbeitete Neuauflage löst ab 01 November 2013 die Vergleichsmietentabelle vom 01 April 2009 ab Weiterlesen Bundesbank bestätigt Immobilienpreisboom Veröffentlicht am Dienstag 22 Oktober 2013 Mieterbund gegen Wohnungsspekulation und steigende Mieten Die Bundesbank interessiert sich offensichtlich mehr für Immobilienkäufer und Investoren als für die Mieter in Deutschland kommentierte der Präsident des Deutschen Mieterbundes DMB Dr Franz Georg Rips den jetzt veröffentlichten Monatsbericht Oktober 2013 der Deutschen Bundesbank Solange die Mieten hoch sind und weiter steigen bleiben die Immobilienmärkte nach der Logik der Banker im Gleichgewicht Dass Mieter den Immobilienpreisboom mit hohen Mieten bezahlen sollen ist unakzeptabel Wenn in diesem Zusammenhang die Deutsche Bundesbank die Begrenzung von Mietsteigerungen ohne Begründung für kontraproduktiv hält muss das in den Ohren der Mieterinnen und Mieter zynisch klingen Weiterlesen Mieterbund Forderungen an CDU CSU und SPD Veröffentlicht am Montag 21 Oktober 2013 Mietpreisbremse und Wohngelderhöhung kurzfristig realisieren Wohnungsneubau und altengerechten Umbau von Wohnungen zu Schwerpunktthemen machen Energetische Gebäudesanierung Fördermittel aufstocken Kostenfrage klären Städtebauförderung ausbauen und verstetigen Im Vorfeld der Koalitionsverhandlungen von CDU CSU und SPD hat der Deutsche Mieterbund DMB die Vorsitzende der CDU Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Parteivorsitzenden der CSU Horst Seehofer

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/aktuelles?start=102 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Gesetzentwurf zur Mietpreisbremse und zum Bestellerprinzip nachbessern und kurzfristig umsetzen
    1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 02 jpg slogan infos 03 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Gesetzentwurf zur Mietpreisbremse und zum Bestellerprinzip nachbessern und kurzfristig umsetzen Veröffentlicht am Mittwoch 03 Dezember 2014 Mieterbund Direktor Lukas Siebenkotten als Sachverständiger im Bundestagsausschuss Justiz und Verbraucherschutz Gut dass der Gesetzentwurf zur Mietpreisbremse jetzt endlich kommt Die Begrenzung der Wiedervermietungsmieten ist richtig und auch überfällig erklärte der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten anlässlich der heutigen Sachverständigenanhörung im Bundestagsausschuss Justiz und Verbraucherschutz Allerdings muss das Gesetz an verschiedenen Stellen noch nachgebessert werden Wir brauchen keine überzogenen Anforderungen zur Festlegung angespannter Wohnungsmärkte durch die Bundesländer Eine Begrenzung der Regelungen zur Mietpreisbremse auf fünf Jahre ist unnötig Vermieter die bisher schon eine Miete gefordert haben die mehr als 10 Prozent über der Vergleichsmiete liegt müssen nicht geschützt werden Auch für sie muss künftig gelten Wiedervermietungsmiete heißt höchstens Vergleichsmiete plus 10 Prozent Ausnahmeregelungen für umfassend modernisierte Wohnungen bzw normal modernisierte Wohnungen sind überflüssig Macht der Mieter zu Recht eine überhöhte Miete geltend muss der Vermieter verpflichtet werden die zu viel erhaltene Miete zurückzuzahlen vom ersten Tag des Mietverhältnisses an Paragraf 5 Wirtschaftsstrafgesetz Sozialmietwucher muss so wie es auch der Bundesrat gefordert hat neu gefasst und wieder handhabbar gemacht werden Die Regelung bestimmt dass unangemessen hohe Mieten als Ordnungswidrigkeit geahndet werden und Mieter zu viel gezahlte Miete zurückfordern können Die Einführung des Bestellerprinzips im Maklerrecht begrüßte der Mieterbund Direktor uneingeschränkt Endlich wird auch im Maklerrecht das unser Gesellschafts und unser Wirtschaftssystem tragende Prinzip der Marktwirtschaft

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/aktuelles/440-gesetzentwurf-zur-mietpreisbremse-und-zum-bestellerprinzip-nachbessern-und-kurzfristig-umsetzen (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Ehrgeizige Ziele, aber wenig neue Ideen und halbherzige Maßnahmen
    showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Ehrgeizige Ziele aber wenig neue Ideen und halbherzige Maßnahmen Veröffentlicht am Mittwoch 03 Dezember 2014 Mieterbund kritisiert Aktionsprogramm Klimaschutz der Bundesregierung Das Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 und der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz enthalten ehrgeizige und ambitionierte Ziele Die hierzu angekündigten Maßnahmen aber sind halbherzig Neue Ideen zur Steigerung der Energieeffizienz insbesondere im Wohngebäudebereich sind nicht erkennbar kritisierte der Präsident des Deutschen Mieterbundes DMB Dr Franz Georg Rips die heutige klimapolitischen Beschlüsse der Bundesregierung Lösungsvorschläge wie die Kosten der energetischen Sanierungen im Mietwohnungsbereich sozial gerecht aufgeteilt werden können fehlen bisher völlig Auch Pläne eines so genannten Klimawohngeldes sind vage und angesichts der in der vorigen Woche vorgenommenen Kürzungen im Wohngeldetat 2015 kaum nachvollziehbar Neben einer Weiterentwicklung der bestehenden Energieberatung Heizungs Checks der Einführung eines Effizienzlabels für Heizungsanlagen sind verbesserte steuerliche Abschreibungen und eine Verstetigung und Aufstockung des CO2 Gebäudesanierungsprogramms vorgesehen Das alles ist nicht wirklich neu Verbesserte steuerliche Abschreibungen für selbstnutzende Eigentümer helfen Vermietern und Mietern nicht weiter Die Aufstockung des CO2 Gebäudesanierungsprogramms von 1 8 auf 2 Milliarden Euro reicht nicht aus Wenn jetzt aus diesem Programm auch Gewerbegebäude und Gebäude kommunaler und sozialer Einrichtungen gefördert werden sollen bleibt unter dem Strich keine Verbesserung für Wohngebäude könnte hier sogar weniger Geld zur Verfügung stehen als in den letzten Jahren kritisierte der Präsident des Deutschen Mieterbundes Dr Rips warnte davor die verbesserte steuerliche Förderung von energetischen Sanierungen mit Kürzungen beim Steuerabzug von Handwerkerleistungen und haushaltsnahen Dienstleistungen gegenzufinanzieren Dann drohe nicht nur Nullsummenspiel dann wären Millionen Mieter von den Kürzungen betroffen ohne dass sie irgendeinen Vorteil von der neuen steuerlichen Förderung hätten Der Mieterbund Präsident mahnte die im Koalitionsvertrag angekündigten Änderungen des Mieterhöhungsrechts nach Modernisierungen an Zurzeit kann der Vermieter 11 Prozent der Modernisierungskosten auf die Jahresmiete aufschlagen Erhebliche Mietsteigerungen die auch nicht ansatzweise durch eingesparte

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/aktuelles/439-ehrgeizige-ziele-aber-wenig-neue-ideen-und-halbherzige-massnahmen (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Annington-Gagfah-Hochzeit
    03 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Annington Gagfah Hochzeit Veröffentlicht am Montag 01 Dezember 2014 Mieterbund NRW befürchtet weitere Vernachlässigung von Mieterinteressen Der angekündigte Zusammenschluss von Annington und Gagfah zum größten deutschen Wohnungsunternehmen ist nach Auffassung des Deutschen Mieterbundes NRW der falsche Weg Der Konkurs des vor einigen Jahren größten Immobilienkonzerns Neue Heimat sollte ein warnendes Beispiel sein Die Substanz von Wohnungsunternehmen kann nur erhalten werden wenn es eine gute Zusammenarbeit mit den eigenen Mietern gibt und deren Wünsche und Anregungen auch aufgenommen und bearbeitet werden stellte Felix von Grünberg Vorsitzender des DMB NRW e V klar Die Unternehmen sollten auch wissen welche Erfordernisse vor Ort gegeben und welche Investitionen notwendig sind und mit welchen örtlichen Partnern man zusammenarbeiten muss um städtebauliche Ziele zu erreichen Beide Unternehmen haben dies in der Vergangenheit sträflich vernachlässigt und waren sehr darauf ausgerichtet ihren Eigentümern möglichst kurzfristige Gewinne zu ermöglichen Hieran hat sich durch den Börsengang nichts Wesentliches verändert und es ist zu befürchten dass durch den Zusammenschluss wieder nur kurzfristige gute Aktienkurse im Vordergrund stehen sollen und weiterhin eine Vernachlässigung der Bausubstanz in Kauf genommen wird und damit auch eine Vernichtung der Wertesubstanz für die Aktionäre Die immer stärkere Stellung dieses Wohnungsunternehmens auf dem Mietermarkt wird dazu führen dass viele Wohnungssuchende gar keine Alternative mehr haben als bei diesem Unternehmen Mieter zu sein Das Kartellamt muss daher sorgfältig überprüfen ob ein solcher Zusammenschluss nicht zu einer marktbeherrschenden Macht wird Da die große Mehrheit der Wohnungen der beiden Unternehmen in NRW liegt hat der DMB

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/aktuelles/438-annington-gagfah-hochzeit (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Aktuelles
    infos 05 jpg Der Deutsche Mieterbund ist ständig auf gesellschaftlicher und politischer Ebene für Sie aktiv Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus den Dachverbänden und Neuigkeiten zum Deutschen Mieterbund Siegerland und Umgebung e V Annington Gagfah Hochzeit Veröffentlicht am Montag 01 Dezember 2014 Mieterbund NRW befürchtet weitere Vernachlässigung von Mieterinteressen Der angekündigte Zusammenschluss von Annington und Gagfah zum größten deutschen Wohnungsunternehmen ist nach Auffassung des Deutschen Mieterbundes NRW der falsche Weg Der Konkurs des vor einigen Jahren größten Immobilienkonzerns Neue Heimat sollte ein warnendes Beispiel sein Die Substanz von Wohnungsunternehmen kann nur erhalten werden wenn es eine gute Zusammenarbeit mit den eigenen Mietern gibt und deren Wünsche und Anregungen auch aufgenommen und bearbeitet werden stellte Felix von Grünberg Vorsitzender des DMB NRW e V klar Weiterlesen Deutsche Annington will Gagfah übernehmen Veröffentlicht am Montag 01 Dezember 2014 Deutschlands größter Vermieter mit dann 350 000 Wohnungen Nach der Übernahme der Gagfah wird die Deutsche Annington mit 350 000 Mietwohnungen der mit Abstand größte Vermieter Deutschlands sein Unmittelbare Auswirkungen für die Mieter wird es durch einen derartigen Zusammenschluss der beiden Immobilienriesen nicht geben erklärte der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten in Berlin Die abgeschlossenen Mietverträge bleiben wirksam Neue oder zusätzliche Mieterhöhungsmöglichkeiten gibt es nicht Der Vermieter bleibt verpflichtet Instandsetzungen durchzuführen und Mängel abzustellen Weiterlesen Stromverbrauch zu hoch Erster Stromspiegel für Deutschland liefert aktuelle Vergleichswerte und motiviert zum Strom sparen Veröffentlicht am Mittwoch 26 November 2014 Sparpotenzial von 320 Euro für 3 Personen Haushalt Neuer Stromspiegel für Mieter und Eigentümer berücksichtigt individuelle Wohnsituation Breites Bündnis unterstützt das Klimaschutzprojekt Ein durchschnittlicher 3 Personenhaushalt in Deutschland kann pro Jahr 1 200 Kilowattstunden kWh Strom und 320 Euro Stromkosten sparen Das zeigt der Stromspiegel für Deutschland den das Bundesumweltministerium mit Partnern aus Forschung Wirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen der Stromsparinitiative erstmals veröffentlicht Dafür wurden

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/aktuelles?start=48 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Deutsche Annington will Gagfah übernehmen
    jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Deutsche Annington will Gagfah übernehmen Veröffentlicht am Montag 01 Dezember 2014 Deutschlands größter Vermieter mit dann 350 000 Wohnungen Nach der Übernahme der Gagfah wird die Deutsche Annington mit 350 000 Mietwohnungen der mit Abstand größte Vermieter Deutschlands sein Unmittelbare Auswirkungen für die Mieter wird es durch einen derartigen Zusammenschluss der beiden Immobilienriesen nicht geben erklärte der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten in Berlin Die abgeschlossenen Mietverträge bleiben wirksam Neue oder zusätzliche Mieterhöhungsmöglichkeiten gibt es nicht Der Vermieter bleibt verpflichtet Instandsetzungen durchzuführen und Mängel abzustellen Siebenkotten wies darauf hin dass der neue Großvermieter Annington Gagfah künftig mit 350 000 Wohnungen mehr Wohnungen vermieten wird als Kirchen und andere Organisationen ohne Erwerbszweck Parteien Hilfswerke Gewerkschaften usw zusammen Aus dieser Größe wächst auch die Verantwortung für die eigenen Immobilienbestände und den Wohnungsmarkt insgesamt Wir hoffen dass die Deutsche Annington aus Fehlern lernt verstärkt in die Instandsetzung und Instandhaltung ihrer Wohnungen investiert und dass die Ankündigung von Annington Chef Rolf Buch Wertsteigerungen durch Mieterorientierung tatsächlich mit

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/aktuelles/437-deutsche-annington-will-gagfah-uebernehmen (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Stromverbrauch zu hoch? - Erster Stromspiegel für Deutschland liefert aktuelle Vergleichswerte und motiviert zum Strom sparen
    Größe kommt hingegen im Schnitt mit 1 800 kWh jährlich aus Mit der eigenen Stromrechnung und den bundesweit gültigen Vergleichswerten des Stromspiegels können Privathaushalte den eigenen Verbrauch bewerten und als gering niedrig mittel oder hoch einordnen Der Stromspiegel für Deutschland ist damit eine unerlässliche Orientierungshilfe für Mieter und Hauseigentümer Sie können das eigene Sparpotenzial bestimmen und werden motiviert gezielt Strom zu sparen und weniger klimaschädliche CO2 Emissionen zu verursachen Verbraucher haben mit dem Stromspiegel erstmals die Möglichkeit die eigene Wohnsituation zu berücksichtigen Individuelle Faktoren wie der Gebäudetyp oder die Art der Warmwasserbereitung fließen in das Ergebnis ein und ermöglichen eine differenzierte Bewertung des Stromverbrauchs Die Stromspiegel Broschüre gibt es bei allen Projektpartnern sowie zum Herunterladen am Ende dieser Meldung Dort finden Verbraucher auch konkrete Tipps und Beratungsangebote zum Stromsparen Jeder Deutsche gibt pro Jahr 400 Euro für Strom aus Jeder Deutsche verbraucht jährlich im Schnitt 1 500 kWh Strom Das entspricht Stromkosten von 400 Euro im Jahr Wird das warme Wasser in Bad und Küche elektrisch erhitzt erhöht sich der Verbrauch um 28 Prozent oder 400 kWh Das trifft auf knapp ein Drittel aller Haushalte in Deutschland zu Neben der elektrischen Warmwasserbereitung und der Haushaltsgröße beeinflusst vor allem die Gebäudeart die Höhe des Stromverbrauchs Beispielsweise verbraucht ein Haushalt im Mehrfamilienhaus durchschnittlich 33 Prozent weniger Strom als ein vergleichbarer Haushalt im Einfamilienhaus Der Grund Außenbeleuchtung Garten Garage oder der Strom für die allein genutzte Heizungsanlage schlagen im eigenen Haus zusätzlich zu Buche Stromsparinitiative bündelt Angebote rund ums Stromsparen Stellen Verbraucher mit dem Stromspiegel für Deutschland einen zu hohen Stromverbrauch fest unterstützt sie die Stromsparinitiative beim Umsetzen von Sparmaßnahmen Auf www die stromsparinitiative de sind die Angebote verschiedener Akteure im Bereich Stromsparen zusammengefasst von konkreten Stromspar Tipps über Fördermöglichkeiten und Beratungsangebote vor Ort bis hin zum StromCheck Dieser Online Ratgeber hilft beim

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/aktuelles/435-stromverbrauch-zu-hoch-erster-stromspiegel-fuer-deutschland-liefert-aktuelle-vergleichswerte-und-motiviert-zum-strom-sparen (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •