archive-de.com » DE » M » MIETERBUND-SIEGERLAND.DE

Total: 613

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Häufigste Lärmquellen im Mehrfamilienhaus
    Bratsche Cello oder Klavier Bei einem Akkordeon haben Richter nur 1½ Stunden erlaubt und bei einem Schlagzeug sogar nur 45 Minuten Wichtig Mit in die Spielzeit gerechnet werden müssen so genannte Fingerübungen zum Beispiel bei einem Klavierspieler Im Übrigen kommt es auf die Qualität der Musikausübung nicht an sondern ausschließlich auf die Lärmintensität 3 Hunde Papageien Haustiere müssen so gehalten werden dass die Nachbarn nicht unzumutbar durch Gebell Pfeifen oder andere Geräusche gestört werden Sie können den Vermieter einschalten unter Umständen die Miete kürzen oder die Ordnungsbehörden einschalten Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat das stundenlange schrille Pfeifen eines Papageis das die Nachbarn nervte mit einem Bußgeld von 500 Euro belegt Werden Gerichte eingeschaltet geben diese teilweise Zeiten vor in denen Haustiere bellen krähen oder pfeifen dürfen Hundegebell Tagsüber zwischen 8 00 und 13 00 Uhr und zwischen 15 00 und 19 00 Uhr höchstens 30 Minuten nicht länger als 10 Minuten am Stück Papageien im Freien oder auf der Terrasse Die kleinen und lautstarken Rosenköpfchen dürfen von 9 00 bis 12 00 und zwischen 13 00 und 16 00 Uhr auf der Terrasse oder im Freien abgestellt werden Kakadus sollen zu ähnlichen Zeiten auf der Terrasse in einer Voliere abgestellt werden dürfen aber insgesamt höchstens 1 Stunde pro Tag und nach Ansicht des Oberlandesgerichts Düsseldorf gehört ein Graupapagei der stundenlang pfeift überhaupt nicht in eine reine Wohngegend Ein Hahn gehalten in einem allgemeinen Wohngebiet darf erst ab 8 00 Uhr krähen am Wochenende und an Feiertagen erst ab 9 00 Uhr 4 Säuglinge Kinder Jugendliche Grundsätzlich gilt Kinder dürfen in der Wohnung spielen und natürlich auch rund um die Wohnung im Freien Die Unruhe die infolge des normalen Spiel und Bewegungstriebes der Kinder entsteht muss von den Mitbewohnern hingenommen werden Kinder dürfen auch schon einmal durch die Wohnung rennen oder die Tür zuschlagen Übermäßiger oder rücksichtsloser Lärm zum Beispiel Fußball spielen in der Wohnung Rollschuh oder Fahrradfahren im Hausflur Treppenhaus usw muss aber kein Nachbar akzeptieren Während der allgemeinen Ruhezeiten ist verstärkt Rücksicht auf die Nachbarn zu nehmen Aber nächtliches Weinen und Schreien von Kleinkindern oder Säuglingen kann niemand verhindern und ist zu dulden 5 Feste Feiern Parties Weder einmal im Monat noch einmal im Vierteljahr darf in einem Mehrfamilienhaus so richtig auf die Pauke gehauen werden Das bedeutet nicht dass im Haus überhaupt nicht gefeiert werden darf Es muss aber Rücksicht auf die Nachbarn genommen werden insbesondere ab 22 00 Uhr 6 Haushaltsmaschinen und geräte dürfen in der Wohnung auch dann benutzt werden wenn dies mit Geräuschen und vielleicht sogar Lärm verbunden ist Das gilt für Staubsauger Wasch oder Spülmaschine Auch hier gelten die allgemeinen Ruhezeiten Allerdings Ausnahmen müssen möglich sein Eine Waschmaschine darf auch einmal nach 22 00 Uhr laufen für berufstätige Mieter bleibt sonst kaum ein Möglichkeit Und auch wenn es nach der Ruhezeitenregelung erlaubt ist muss am Sonntagmorgen nicht um 8 00 Uhr Staub gesaugt werden 7 Badewanne Dusche und WC Auch nach 22 00 Uhr darf gebadet und geduscht werden Ein Verbot im Mietvertrag ist unwirksam

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges/124-artikel/291-haeufigste-laermquellen-im-mehrfamilienhaus (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Mieter haben Anspruch auf ausreichende Elektroversorgung
    infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Mieter haben Anspruch auf ausreichende Elektroversorgung Veröffentlicht am Mittwoch 10 Februar 2010 Mieterbund begrüßt BGH Entscheidung Als folgerichtig und logische Fortsetzung der bisherigen Rechtsprechung kommentierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten die Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 10 02 2010 BGH VIII ZR 343 08 Die Karlsruher Richter hatten geurteilt dass auch Mieter einer nicht modernisierten Altbauwohnung grundsätzlich einen Anspruch auf eine Elektrizitätsversorgung haben die zumindest den Betrieb eines größeren Haushaltsgerätes wie zum Beispiel einer Waschmaschine und gleichzeitig weiterer haushaltsüblicher Geräte zum Beispiel eines Staubsaugers ermöglicht Von diesem bereits in einem früheren Urteil definierten Mindeststandard BGH VIII ZR 281 03 darf auch nicht ohne weiteres über eine Regelung im Mietvertrag abgewichen werden Eine Klausel wonach der Mieter nur berechtigt ist in den Räumen Haushaltsmaschinen aufzustellen wenn und soweit die Kapazität der vorhandenen Installation ausreicht und Beeinträchtigungen der Mietsache und des Grundstücks nicht zu erwarten sind und wenn der Anschluss von Elektrogeräten zur Überlastung des vorhandenen Netzes führt den Mieter verpflichtet die Kosten der Verstärkung oder sonstiger Änderungen des Netzes zu tragen ist als unangemessene Benachteiligung

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges/124-artikel/61-mieter-haben-anspruch-auf-ausreichende-elektroversorgung (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Berufliche Nutzung der Wohnung möglich
    02 jpg slogan infos 03 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Berufliche Nutzung der Wohnung möglich Veröffentlicht am Dienstag 14 Juli 2009 Mieterbund begrüßt BGH Entscheidung Die Entscheidung ist richtig wir haben sie in dieser Form auch erwartet kommentierte der Präsident des Deutschen Mieterbund DMB Dr Franz Georg Rips das heutige Urteil des Bundesgerichtshofs BGH VIII ZR 165 08 Die Karlsruher Richter hatten erklärt dass ein Vermieter zwar freiberufliche oder gewerbliche Aktivitäten seines Mieters in der Wohnung grundsätzlich nicht dulden muss Im Einzelfall so die Richter müsste der Vermieter aber eine teilweise gewerbliche Nutzung der Wohnung erlauben wenn hierdurch Mitmieter nicht gestört und die Wohnung nicht in Mitleidenschaft gezogen wird Gut dass der Bundesgerichtshof jetzt klarstellt dass Mieter auch von zu Hause aus arbeiten können wenn keine unzumutbare Belästigung der Mitbewohner eintritt sich der Wohnungscharakter nicht ändert keine baulichen Veränderungen erfolgen und auch keine Beschädigung der Wohnräume zu befürchten ist sagte Rips

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges/124-artikel/182-berufliche-nutzung-der-wohnung-moeglich (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Terrassen- und Balkonflächen zählen zwischen 25 - 50 % mit
    04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Terrassen und Balkonflächen zählen zwischen 25 50 mit Veröffentlicht am Mittwoch 22 April 2009 Bundesgerichtshof lässt jahrzehntealte Streitfrage weitgehend offen Der BGH hat die jahrzehntealte Streitfrage wie die Flächen von Terrassen und Balkonen bei der Berechnung der Wohnfläche anzusetzen sind weitgehend offen gelassen Für unzählige Streitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern um Mieterhöhungen Betriebskostenabrechnungen oder Wohnungsmängel und Mietminderungen besteht nach wie vor keine Rechtssicherheit wie die entscheidende Vorfrage nach der korrekten Wohnungsgröße zu beantworten ist kommentierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten die heutige Entscheidung des Bundesgerichtshofs VIII ZR 86 08 Nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs gelten bei der Berechnung der Wohnungsgröße normalerweise die Vorschriften des Sozialen Wohnungsbaus das heißt die II Berechnungsverordnung oder die Wohnflächenverordnung Abweichungen davon sind denkbar wenn Mieter und Vermieter ausdrücklich etwas anderes vereinbart haben oder vor Ort eine andere Berechnung üblich ist Ohne ausdrückliche vertragliche Regelung gilt für die Vertragsabschlüsse ab 2004 die Wohnflächenverordnung mit der Vorgabe dass die Terrassen und Balkonflächen in der Regel nur zu 25 Prozent angesetzt werden Eine Terrassengrundfläche von 45 m 2 würde danach bei der Berechnung der Wohnungsgröße nur mit 11 25 m 2 angesetzt Bei älteren Mietverträgen gilt dagegen die II Berechnungsverordnung wonach die Terrassen und Balkonfläche bis zu 50 Prozent angesetzt werden darf Wichtig ist das Urteil insbesondere für Mieter deren Wohnung deutlich kleiner ist als im Mietvertrag ausgewiesen Ergibt das korrekte Aufmass eine Flächenabweichung von mehr als 10 Prozent können Mieter die Miete entsprechend kürzen und zuviel Gezahltes aus der Vergangenheit zurückfordern erklärte Siebenkotten mit Hinweis auf frühere Urteile des Bundesgerichtshofs BGH VIII ZR 295 03 VIII ZR 133 03 VIII ZR 44 03 und VIII ZR 192 03 Bei der Berechnung der Wohnfläche

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges/124-artikel/185-terrassen-und-balkonflaechen-zaehlen-zwischen-25-50-mit (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Fogging ist Mangel der Mietsache
    slide infos slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Fogging ist Mangel der Mietsache Veröffentlicht am Donnerstag 29 Mai 2008 Bundesgerichtshof verpflichtet Vermieter zur Beseitigung Schwarzstaubablagerungen Fogging in der Wohnung sind Mängel der Mietsache Der Vermieter muss die für die Mängelbeseitigung erforderlichen Kosten übernehmen Der Deutsche Mieterbund begrüßte die Entscheidung des Bundesgerichtshofs BGH VIII ZR 271 07 als wichtige Klarstellung Mieterbund Präsident Dr Franz Georg Rips Kommt es in Folge der ganz normalen Wohnungsnutzung zu Schwarzverfärbungen kann der Mieter nicht haftbar gemacht werden Er hat diesen Mangel nicht selbst zu verantworten Es bleibt deshalb bei der gesetzlichen Regelung dass der Vermieter Mängel in der Mietwohnung auf seine Kosten beseitigen muss Der Bundesgerichtshof hatte gestützt auf ein Sachverständigen Gutachten festgestellt dass als Ursachen der Schwarzstaubablagerungen zwar ausschließlich die Ausstattung der Wohnung mit einem handelsüblichen Teppich das Streichen der Wände mit handelsüblichen Farben und das Reinigen der Fenster im Winter in Betracht kamen Dies seien zwar alles Maßnahmen des Mieters gewesen sie bewegten sich aber im Rahmen

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges/124-artikel/259-fogging-ist-mangel-der-mietsache (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • BGH lehnt Ersatzanspruch des Mieters ab
    02 jpg slogan infos 03 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg BGH lehnt Ersatzanspruch des Mieters ab Veröffentlicht am Mittwoch 16 Januar 2008 Mieterbund warnt vor eigenmächtigen Reparaturaufträgen Die Entscheidung ist nachvollziehbar und juristisch in Ordnung kommentierte Dr Franz Georg Rips Präsident des Deutschen Mieterbundes DMB die heutige Entscheidung des Bundesgerichtshofs BGH VIII ZR 222 06 Danach können Mieter von ihrem Vermieter keinen Ersatz ihrer Aufwendungen verlangen wenn sie eigenmächtig einen Mangel in der Wohnung beseitigen lassen Die Mieter hatten die Heizung durch einen Installateur reparieren lassen und von ihrem Vermieter Erstattung der Rechnung gefordert Nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofs ist Voraussetzung für einen derartigen Ersatzanspruch unter anderem immer auch dass der Vermieter mit der Mängelbeseitigung in Verzug ist bzw dass die umgehende Mängelbeseitigung zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Mietsache notwendig ist Beide Voraussetzungen sahen die Karlsruher Richter vorliegend als nicht erfüllt an Mieterbund Präsident Rips warnte Mieter ausdrücklich eigenmächtig Reparaturaufträge zu erteilen Es gebe eindeutige Regelungen wie hier zu verfahren sei Bei Wohnungsmängeln muss der Vermieter sofort informiert werden am besten schriftlich Der Vermieter ist dann verpflichtet die Mängel zu beseitigen Bis zur Schadensbeseitigung oder Reparatur ist der Mieter berechtigt die Miete zu mindern Bleibt der Vermieter untätig muss der Mieter ihn in Verzug setzen das heißt die Schadensbeseitigung anmahnen Rührt sich der Vermieter dann immer noch nicht kann der Mieter die Mängelbeseitigung selbst in Auftrag geben und die Kosten vom Vermieter zurückverlangen bzw mit der Miete verrechnen erklärte Rips Die Entscheidung des Bundesgerichtshofs zeige wie wichtig eindeutige Vertragsabsprachen und eine

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges/124-artikel/273-bgh-lehnt-ersatzanspruch-des-mieters-ab (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Aufnahmeantrag MB Desktop
    Die Bedingungen der Rechtsschutz Versicherung habe ich gelesen und verstanden Ich wünsche zusätzlich gegen die einmalige Gebühr von 10 ein Abonnement der jeden zweiten Monat erscheinenden Mieterzeitung Ich wünsche den kostenlosen Mieter Tipp per E Mail Ergänzende Bemerkungen zurück weiter SEPA Basis Lastschriftmandat Deutscher Mieterbund Siegerland und Umgebung e V Koblenzer Str 5 57072 Siegen Gläubiger Identifikationsnummer DE13DMB00000172298 Mandatsreferenz wird separat mitgeteilt Ich ermächtige den Deutschen Mieterbund Siegerland und Umgebung e V Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an die vom Deutschen Mieterbund Siegerland und Umgebung e V auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen Hinweis Ich kann innerhalb von acht Wochen beginnend mit dem Belastungsdatum die Erstattung des belasteten Betrages fordern Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen Zahlungsart wiederkehrende Zahlung Kontoinhaber Anrede bitte auswählen Herr Frau Vorname Nachname Bankdaten IBAN BIC Kreditinstitut Bestätigung Ort Datum Unterschrift Kontoinhaber Tragen Sie Ihren vollständigen Namen ein Pflichtfeld Mit Eintragung meines Namens in das Unterschriftsfeld erkläre ich ausdrücklich meinen Willen zur Vergabe des Mandats und stimme der elektronischen Übermittlung zu zurück weiter Ich stimme der Vereinbarung zu dass die Vorankündigung eines Lastschrifteinzuges Prenotifikation nur mindestens fünf Kalendertage vor dem tatsächlichen Buchungsdatum erfolgen muss Datenschutzerklärung Die Preisgabe meiner persönlichen Daten im Rahmen dieses Internetangebotes erfolgt auf ausdrücklich freiwilliger Basis Der Speicherung Nutzung und Weiterverarbeitung dieser Daten durch den Deutschen Mieterbund Siegerland und Umgebung e V zur Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben und Zwecke stimme ich zu Eine darüber hinausgehende Nutzung dieser Daten gestatte ich nicht Ich bin auf den Deutschen Mieterbund aufmerksam geworden durch Mehrfachnennungen möglich Internet Suche persönliche Empfehlung Werbe Flyer oder Broschüre Zeitungsbericht Bericht im TV Hörfunk KFZ Werbung Schilder an Geschäftsstelle soziales Netzwerk Facebook etc Telefonbucheintrag zurück weiter Widerrufsrecht Sie haben die Möglichkeit den durch diesen Online Aufnahmeantrag zustande gekommenen Vertrag binnen einer Frist

    Original URL path: https://www.mieterbund-siegerland.de/index.php?option=com_breezingforms&Itemid=332&ff_form=56&ff_applic=mod_facileforms&ff_module_id=150&format=html&tmpl=component&ff_frame=1 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Aufnahmeantrag MB mobil
    Bemerkungen zurück weiter Auf Wunsch können Sie die folgenden Zusatzoptionen durch setzen eines Häkchens anwählen Ich wünsche den zusätzlichen Rechtsschutz für den Aufpreis von 24 jährlich im Rahmen der an die Mitgliedschaft gekoppelten Gruppen Versicherung Die Bedingungen der Rechtsschutz Versicherung habe ich gelesen und verstanden Ich wünsche zusätzlich gegen die einmalige Gebühr von 10 ein Abonnement der jeden zweiten Monat erscheinenden Mieterzeitung Ich wünsche den kostenlosen Mieter Tipp per E Mail zurück weiter SEPA Basis Lastschriftmandat Deutscher Mieterbund Siegerland und Umgebung e V Koblenzer Str 5 57072 Siegen Gläubiger Identifikationsnummer DE13DMB00000172298 Mandatsreferenz wird separat mitgeteilt Ich ermächtige den Deutschen Mieterbund Siegerland und Umgebung e V Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an die vom Deutschen Mieterbund Siegerland und Umgebung e V auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen Hinweis Ich kann innerhalb von acht Wochen beginnend mit dem Belastungsdatum die Erstattung des belasteten Betrages fordern Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen Zahlungsart wiederkehrende Zahlung zurück weiter Kontoinhaber Anrede bitte auswählen Herr Frau Vorname Nachname Bankdaten IBAN BIC Kreditinstitut Bestätigung Ort Datum Unterschrift Kontoinhaber Tragen Sie Ihren vollständigen Namen ein Pflichtfeld Mit Eintragung meines Namens in das Unterschriftsfeld erkläre ich ausdrücklich meinen Willen zur Vergabe des Mandats und stimme der elektronischen Übermittlung zu zurück weiter Ich stimme der Vereinbarung zu dass die Vorankündigung eines Lastschrifteinzuges Prenotifikation nur mindestens fünf Kalendertage vor dem tatsächlichen Buchungsdatum erfolgen muss Datenschutzerklärung Die Preisgabe meiner persönlichen Daten im Rahmen dieses Internetangebotes erfolgt auf ausdrücklich freiwilliger Basis Der Speicherung Nutzung und Weiterverarbeitung dieser Daten durch den Deutschen Mieterbund Siegerland und Umgebung e V zur Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben und Zwecke stimme ich zu Eine darüber hinausgehende Nutzung dieser Daten gestatte ich nicht zurück weiter Widerrufsrecht Sie haben die Möglichkeit den durch diesen Online Aufnahmeantrag zustande gekommenen Vertrag binnen einer

    Original URL path: https://www.mieterbund-siegerland.de/index.php?option=com_breezingforms&Itemid=332&ff_form=67&ff_applic=mod_facileforms&ff_module_id=185&format=html&tmpl=component&ff_frame=1 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •