archive-de.com » DE » M » MIETERBUND-SIEGERLAND.DE

Total: 613

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Beardet Collie auch in Altbau-Etagenwohnung erlaubt
    slide infos slogan infos 02 jpg slogan infos 03 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Beardet Collie auch in Altbau Etagenwohnung erlaubt Veröffentlicht am Mittwoch 13 Februar 2013 Bundesgerichtshof gibt Mietern Recht Ob ein großer Hund in der Mietwohnung gehalten werden darf richtet sich allein nach dem Mietvertrag Fragen einer artgerechten Tierhaltung stellen sich in der Regel nicht entschied jetzt der Bundesgerichtshof BGH VIII ZR 329 11 Ein Mieter in Hamburg hielt sich im dritten Stock eines Altbaus einen schottischen Hütehund Der Hund der Rasse Beardet Collie hat ein langes Fell und wiegt in der Regel zwischen 18 und 28 kg Der Vermieter verklagte den Hundehalter auf Abschaffung des Tieres da der Hund in der Wohnung nicht artgerecht gehalten werden könne Zur weiteren Begründung stützte er sich auf die allgemeine Lebenserfahrung wonach der Hund zu groß und zu schwer sei Hierdurch werde die Wohnung im erhöhten Maße abgenutzt Der Bundesgerichtshof wies die Vermieterklage ab und gab den Mietern Recht Entscheidend sei der Wortlaut im Mietvertrag So lange hier die Hundehaltung nicht ausdrücklich verboten ist bzw von einer Zustimmung des Vermieters abhängig gemacht wird darf ein Mieter auch einen Beardet Collie in der Mietwohnung halten Das gelte auch für eine Altbau Etagenwohnung im dritten Obergeschoss in einer Großstadt wie Hamburg erst recht bei einer 95 Quadratmeter großen Dreizimmerwohnung mit Abstellkammer Küche Diele WC und Bad und Balkon Konkrete Anhaltspunkte für eine erhöhte Abnutzung der Wohnung durch die Haltung des Hundes sah das Gericht nicht Auch Beeinträchtigungen oder Belästigungen für die Nachbarn des Mieters

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges/124-artikel/310-beardet-collie-auch-in-altbau-etagenwohnung-erlaubt (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Silvesterparty
    slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Silvesterparty Veröffentlicht am Freitag 28 Dezember 2012 Wie laut darf es werden Wummernde Bässe krachende Böller fröhliches Gelächter Partys sind laut vor allem die Silvesterparty Aber wie viel Lärm dürfen Mieter überhaupt machen Der Deutsche Mieterbund informiert Auch wenn das viele denken Niemand hat einen gesetzlichen Anspruch darauf einmal im Monat oder dreimal im Jahr richtig auf die Pauke zu hauen und ein lärmendes Fest zu veranstalten Denn zum einen gilt besonders in Mehrfamilienhäusern das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme zum anderen gilt ab 22 Uhr per Gesetz die Nachtruhe Das bedeutet ab 22 Uhr darf nur noch mit angezogener Handbremse gefeiert werden Silvester allerdings gelten de facto Sonderregelungen Da in sehr vielen Wohnungen gefeiert wird und traditionellerweise um Mitternacht überall Böller und Raketen explodieren ist es wenig sinnvoll Nachtruhe von den feiernden Nachbarn zu fordern Denn Nachtruhe herrscht erst dann wenn in der eigenen Wohnung praktisch nichts mehr zu hören ist bei dem Silvesterlärm in der Umgebung meist unmöglich selbst wenn es in der Nachbarwohnung ruhig wäre Der Deutsche Mieterbund spricht hier von einer erweiterten Toleranzgrenze an

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges/124-artikel/305-silvesterparty (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Sonstiges
    Fragen und Streitpunkte im Mietverhältnis sind vielfältig Hier finden Sie alle Infos die den Themengebieten Nebenkosten Heizkosten Renovieren Schimmelbefall Mietkaution Kündigung oder Mieterhöhung nicht zuzuordnen sind Eis und Schnee Veröffentlicht am Freitag 30 November 2012 Mieter müssen nur ausnahmsweise fegen Wenn der Winter zuschlägt Bürgersteige und Hauszugänge in Eis und Schnee versinken müssen Mieter nur fegen schippen und streuen wenn das im Mietvertrag steht Typische Vermieter Argumente wie das ist Gewohnheitsrecht oder die Mieter im Erdgeschoss waren schon immer zuständig greifen hier nicht Es gilt Ohne ausdrückliche Vereinbarung sind die Vermieter für sichere Wege rund ums Haus verantwortlich Sie müssen entweder selbst zu Schippe und Ascheeimer greifen oder einen Räumdienst beauftragen Gerade in größeren Wohnanlagen ist oft der Hausmeister zuständig Die Kosten für Schnee und Eisbeseitigung sind dann Betriebskosten dafür müssen die Mieter aufkommen wenn dies im Mietvertrag vereinbart wurde Weiterlesen Studentenwohnheim setzt Belegungskonzept und Rotation voraus Veröffentlicht am Mittwoch 13 Juni 2012 BGH Entscheidung wichtig und überfällig Die Klarstellung des Bundesgerichtshofs wann ein Wohngebäude als Studentenwohnheim ohne Kündigungs und Mieterschutz zu qualifizieren ist ist wichtig und war längst überfällig kommentierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten das heutige Urteil der Karlsruher Richter BGH VIII ZR 92 11 Nur wenn der Vermieter ein konkretes Belegungskonzept mit zeitlicher Begrenzung der Mietzeit und Rotation praktiziert kann von einem Studentenwohnheim die Rede sein Für alle anderen Vermietungen von Wohnungen Appartements oder Zimmern an Studentinnen oder Studenten gilt dagegen der gleiche gesetzliche Kündigungsschutz wie für andere Mieter auch Weiterlesen Vermietung an Touristen nicht automatisch Wohnungsmangel Veröffentlicht am Mittwoch 29 Februar 2012 Mietminderung bei konkreten Wohnwertbeeinträchtigungen zulässig Das Urteil ist richtig Wir begrüßen die Klarstellung des Bundesgerichtshofs dass die Vermietung einer Mietwohnung an Touristen nicht automatisch ein Wohnungsmangel ist dass bei konkreten Wohnwertbeeinträchtigungen die Nachbarn aber natürlich die Miete kürzen können kommentierte der

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges?start=18 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Studentenwohnheim setzt Belegungskonzept und Rotation voraus
    showlists small slide infos slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Studentenwohnheim setzt Belegungskonzept und Rotation voraus Veröffentlicht am Mittwoch 13 Juni 2012 BGH Entscheidung wichtig und überfällig Die Klarstellung des Bundesgerichtshofs wann ein Wohngebäude als Studentenwohnheim ohne Kündigungs und Mieterschutz zu qualifizieren ist ist wichtig und war längst überfällig kommentierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten das heutige Urteil der Karlsruher Richter BGH VIII ZR 92 11 Nur wenn der Vermieter ein konkretes Belegungskonzept mit zeitlicher Begrenzung der Mietzeit und Rotation praktiziert kann von einem Studentenwohnheim die Rede sein Für alle anderen Vermietungen von Wohnungen Appartements oder Zimmern an Studentinnen oder Studenten gilt dagegen der gleiche gesetzliche Kündigungsschutz wie für andere Mieter auch Der Vermieter hatte einem 48 jährigen Mieter unter Hinweis auf Hetzereien und Reibereien gegenüber uns und Dritten das 12 Quadratmeter große 210 Euro teure Zimmer in einem so genannten Studentenwohnheim gekündigt Zu Unrecht wie jetzt der Bundesgerichtshof feststellte Das Gebäude mit 67 Wohnräumen überwiegend an Studenten vermietet sei kein Studentenwohnheim in dem gesetzliche Kündigungs und Mieterschutzregelungen unanwendbar seien Ziel der Ausnahmeregelung vom Kündigungsschutz in Studentenwohnheimen sei es nicht Vermietern die Kündigung von ihnen nicht genehmen Mietern zu erleichtern Vielmehr gehe es darum möglichst vielen Studierenden das Wohnen in einem Studentenwohnheim zu ermöglichen Das aber sei nur möglich wenn der Vermieter in dem Wohnheim ein an studentischen Belangen orientiertes Belegungskonzept praktiziere das eine Rotation nach abstrakt generellen Kriterien vorsehe Die Dauer des Mietverhältnisses müsse dazu im Regelfall zeitlich begrenzt sein und dürfe nicht den Zufälligkeiten der studentischen Lebensplanung oder dem eigenen freien Belieben des Vermieters überlassen bleiben Siebenkotten Wer an

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges/124-artikel/222-studentenwohnheim-setzt-belegungskonzept-und-rotation-voraus (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Vermietung an Touristen nicht automatisch Wohnungsmangel
    joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Vermietung an Touristen nicht automatisch Wohnungsmangel Veröffentlicht am Mittwoch 29 Februar 2012 Mietminderung bei konkreten Wohnwertbeeinträchtigungen zulässig Das Urteil ist richtig Wir begrüßen die Klarstellung des Bundesgerichtshofs dass die Vermietung einer Mietwohnung an Touristen nicht automatisch ein Wohnungsmangel ist dass bei konkreten Wohnwertbeeinträchtigungen die Nachbarn aber natürlich die Miete kürzen können kommentierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten die heutige Entscheidung des Bundesgerichtshofs BGH VIII ZR 155 11 Wichtig ist dass die Karlsruher Richter nicht an den überspannten Anforderungen beispielsweise der Vorinstanz festhalten und nicht eine übertrieben detaillierte Mängelbeschreibung fordern Die Mieter hatten die Miete um 20 Prozent gemindert weil in ihrem Haus der Vermieter einen Teil der Wohnungen als Ferienwohnungen an Touristen vermietete Die Mieter machten erhebliche Belästigungen durch Lärm und Schmutz geltend So beschrieben sie dass die überwiegend jungen Touristen in den Appartements vorfeierten und dann das Haus verließen um spät nachts oder am frühen Morgen zurückzukehren Viele der Touristen klingelten regelmäßig nachts und am Wochenende drei bis viermal am Tag Die Müllcontainer seien oft überfüllt der Müll sei im Treppenhaus und auf halber Kellertreppe abgestellt Das Landgericht sprach den Mietern das Recht zur Mietminderung ab sie hätten die Gebrauchsbeeinträchtigungen in ihrem Mietshaus nicht ausreichend dargelegt Insbesondere hätten sie die Umstände in ihrer Wohnanlage mit einer normalen Wohnung in einem großen Haus in einer zentralen Berliner Innenstadtlage darlegen müssen Der BGH entschied jetzt der Mieter müsse nicht das Maß der Gebrauchsbeeinträchtigung oder gar einen bestimmten Minderungsbetrag angeben Bei wiederkehrenden Beeinträchtigungen durch Lärm und Schmutz reiche eine Beschreibung aus aus der die Art der Beeinträchtigung zum Beispiel Partygeräusche Musik usw hervorgeht zu welchen Tageszeiten über welche Zeitdauer und

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges/124-artikel/155-vermietung-an-touristen-nicht-automatisch-wohnungsmangel (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mietminderung erfasst Miete und Betriebskosten
    images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Mietminderung erfasst Miete und Betriebskosten Veröffentlicht am Dienstag 10 Mai 2011 BGH stoppt Fehler bei Betriebskostenabrechnungen Die Entscheidung ist richtig sie schafft Rechtssicherheit und Rechtsklarheit kommentierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten das heutige Urteil des Bundesgerichtshofs BGH VIII ZR 223 10 Bei der jährlichen Betriebskostenabrechnung muss die berechtigte Mietminderung des Mieters berücksichtigt werden die geminderten Beträge dürfen nicht durch die Hintertür wieder einkassiert werden Der Bundesgerichtshof bestätigte noch einmal dass Bemessungsgrundlage einer Mietminderung immer die Bruttomiete ist das ist die Miete einschließlich aller Nebenkosten Bei der Jahresabrechnung über die Betriebskosten muss dann die gerechtfertigte Mietminderung berücksichtigt werden Das bedeutet auch eine eventuelle Nachzahlungsforderung des Vermieters muss anteilig gekürzt werden Erst nach der Betriebskostenabrechnung steht deshalb die endgültige Höhe der Mietminderung fest Laut Bundesgerichtshof sind evtl Vermieterforderungen wie folgt zu berechnen Ausgangspunkt ist die geschuldete Jahresnettomiete Dazu kommen die tatsächlich vom Vermieter abgerechneten Betriebskosten Abzuziehen sind die gerechtfertigten Minderungsbeträge Siebenkotten Gut ist dass jetzt alle Beteiligten wissen wie die Mietminderung gerade auch unter Berücksichtigung der Betriebskosten berechnet werden muss Klar

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges/124-artikel/163-mietminderung-erfasst-miete-und-betriebskosten (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Sonstiges
    slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Wohnungsmängel Haustierhaltung Lärmbelästigung die möglichen Fragen und Streitpunkte im Mietverhältnis sind vielfältig Hier finden Sie alle Infos die den Themengebieten Nebenkosten Heizkosten Renovieren Schimmelbefall Mietkaution Kündigung oder Mieterhöhung nicht zuzuordnen sind Mietminderung erfasst Miete und Betriebskosten Veröffentlicht am Dienstag 10 Mai 2011 BGH stoppt Fehler bei Betriebskostenabrechnungen Die Entscheidung ist richtig sie schafft Rechtssicherheit und Rechtsklarheit kommentierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten das heutige Urteil des Bundesgerichtshofs BGH VIII ZR 223 10 Bei der jährlichen Betriebskostenabrechnung muss die berechtigte Mietminderung des Mieters berücksichtigt werden die geminderten Beträge dürfen nicht durch die Hintertür wieder einkassiert werden Weiterlesen Wohnung zu klein Mieter darf Miete kürzen Veröffentlicht am Mittwoch 02 März 2011 BGH macht keinen Unterschied für möblierte Wohnungen Die Entscheidung ist konsequent und richtig sie folgt früheren Urteilen des Bundesgerichtshofs Ist die Wohnung tatsächlich mehr als 10 Prozent kleiner als im Mietvertrag angegeben kann der Mieter die Miete entsprechend kürzen Dabei spielt es keine Rolle ob die Wohnung leer vermietet wurde oder möbliert kommentierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten das heutige Urteil des Bundesgerichtshofs BGH VIII ZR 209 10 Weiterlesen Bundesgerichtshof erlaubt Falschaussagen zur Wohnungsgröße Veröffentlicht am Mittwoch 10 November 2010 Scharfe Kritik des Deutschen Mieterbundes Die Entscheidung ist höchst problematisch und für mich nicht nachvollziehbar Der Bundesgerichtshof erlaubt praktisch Falschaussagen des Vermieters zur Wohnungsgröße Vermieter können sich jetzt mit einer Vertragsklausel aus der Verantwortung stehlen und ungestraft Fantasiezahlen zur Wohnungsgröße im Mietvertrag angeben kritisierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten das heutige Urteil des Bundesgerichtshofs VIII ZR 306 09 Weiterlesen Weitere Infos Schallschutz nach DIN

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges?start=21 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Zurückbehaltungsrecht gegenüber früherem Vermieter geht verloren
    http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Zurückbehaltungsrecht gegenüber früherem Vermieter geht verloren Veröffentlicht am Montag 31 Juli 2006 Deutscher Mieterbund stellt klar Recht zur Mietminderung bleibt unverändert Treten während der Mietzeit Wohnungsmängel auf kann der Mieter von seinem Vermieter Beseitigung der Mängel fordern Er hat das Recht bis zur endgültigen Mängelbeseitigung einen Teil der Miete als Druckmittel zurückzubehalten Beim Hausverkauf bzw Vermieterwechsel ist vom Zeitpunkt der Veräußerung an der neue Vermieter Käufer für die Mängelbeseitigung verantwortlich Der Mieter kann nur ihm gegenüber die Miete noch zurückbehalten Konsequenz ist und darauf weist der Bundesgerichtshof VIII ZR 284 05 ausdrücklich hin dass der Mieter die gegenüber dem früheren Vermieter einbehaltenen Mieten zurückzahlen muss Mieteransprüche auf Mietminderung bleiben von dieser Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs völlig unberührt Nach Angaben des Deutschen Mieterbundes hat der Mieter bei Wohnungsmängeln auch das Recht die Miete entsprechend zu mindern Der Vermieter kann nicht 100 Prozent Miete verlangen wenn die Wohnung nicht 100 Prozent in Ordnung ist Diese Mietminderungsbeträge muss der Mieter nicht zurückzahlen auch nicht bei einem Vermieterwechsel Die zu Recht geminderte Miete ist und bleibt für den Vermieter verloren selbst dann wenn er den Mangel beseitigt hat Anders beim gesetzlichen Zurückbehaltungsrecht Hier kann der Mieter einen Teil der Miete in der Regel den drei bis fünffachen Mietminderungssatz als Druckmittel zusätzlich zurückhalten Das gilt so lange bis der Vermieter den Wohnungsmangel abgestellt hat Ist dies geschehen muss der Mieter die zurückbehaltene Miete nachzahlen Mit seiner jetzt veröffentlichten Entscheidung stellt der Bundesgerichtshof klar dass die zurückbehaltene Miete auch dann nachgezahlt werden muss wenn

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/sonstiges/124-artikel/296-zurueckbehaltungsrecht-gegenueber-frueherem-vermieter-geht-verloren (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •