archive-de.com » DE » M » MIETERBUND-SIEGERLAND.DE

Total: 613

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Bundesweiter Heizspiegel 2015 veröffentlicht: Heizkosten sinken um zehn Prozent
    erhältlich und kann beim Deutschen Mieterbund angefordert werden Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium gefördert Haushalte sparen im Vergleich zum Vorjahr Der neue Heizspiegel zeigt Die Heizkosten einer durchschnittlichen 70 Quadratmeter Wohnung im Mehrfamilienhaus sind im vergangenen Jahr deutlich gesunken Je nach Heizungsart sparen die Bewohner im Vergleich zu 2013 im Schnitt 85 Euro Erdgas 90 Euro Fernwärme oder 155 Euro Heizöl Jeder freut sich wenn die Heizkosten sinken Aber niemand sollte sich dabei auf das Wetter oder die derzeit günstige Entwicklung der Energiepreise verlassen sagt Tanja Loitz Geschäftsführerin von co2online Der einzige Weg den Heizenergieverbrauch und die Heizkosten langfristig zu senken sind ein angemessenes Nutzerverhalten und energetische Modernisierungen am Gebäude Altbauten beispielsweise sollten gedämmt und mit effizienten Heizanlagen ausgestattet werden Auch eine hydraulische Optimierung der Heizanlage reduziert den Verbrauch Prognose für 2015 Heizkosten bleiben voraussichtlich stabil Für das Abrechnungsjahr 2015 rechnen wir mit weitgehend stabilen Heizkosten sagt Mieterbund Direktor Lukas Siebenkotten Zwar ist der Heizenergieverbrauch in den ersten Monaten dieses Jahres aufgrund der kälteren Witterung im Vergleich zu 2014 um mehr als 10 Prozent gestiegen das wird aber durch sinkende Heizenergiepreise weitestgehend ausgeglichen Insbesondere die Kosten für Heizöl waren im 1 Halbjahr 2015 weiter auf Sturzflug sie gingen um rund 20 Prozent zurück Dagegen wurden Erdgas minus 1 3 Prozent oder Fernwärme minus 3 6 Prozent nur geringfügig preiswerter Abzuwarten seien jetzt die Wintermonate Oktober bis Dezember 2015 sagt Siebenkotten Bei einem milden Witterungsverlauf müssen sich Mieter 2015 nicht auf höhere Heizkosten einstellen Mieter in ölbeheizten Häusern dürfen sogar mit niedrigeren Heizkosten rechnen Heizspiegel 2015 wertet 63 000 Gebäudedaten aus Für die aktuelle Auflage des Heizspiegels hat co2online rund 63 000 Daten zentral beheizter Wohngebäude aus ganz Deutschland ausgewertet Der Heizspiegel unterstützt jährlich ca 100 000 Haushalte und Beratungseinrichtungen dabei den energetischen Zustand von Wohngebäuden einzustufen In rund 85 Prozent

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/heizkosten/111-artikel/488-bundesweiter-heizspiegel-2015-veroeffentlicht-heizkosten-sinken-um-zehn-prozent (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Verbrauchsabrechnung auch bei hohem Wohnungsleerstand
    hohem Wohnungsleerstand Veröffentlicht am Donnerstag 11 Dezember 2014 Mieterbund kritisiert BGH Entscheidung Auch bei hohen Wohnungsleerständen im Haus müssen die Kosten für Warmwasser und für Heizung verbrauchsabhängig nach der Heizkostenverordnung abgerechnet werden Lediglich in Einzelfällen ist aus dem Prinzip von Treu und Glauben eine Kürzung des Vermieteranspruchs aus der Betriebskostenabrechnung möglich entschied jetzt der Bundesgerichtshof BGH VIII ZR 9 14 Der Deutsche Mieterbund kritisiert das Urteil Stehen in einem Haus mit 28 Wohnungen 75 bis 90 Prozent der Wohnungen leer macht eine Verbrauchsabrechnung keinen Sinn Die ist weder gerecht noch werden Anreize für den sparsamen Umgang mit Warmwasser oder Heizenergie gesetzt Hier müssen die Kosten für Heizung und Warmwasser nach Wohnfläche verteilt und alle Wohnungen im Haus mit in die Abrechnung einbezogen werden kommentierte der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten die Entscheidung des Bundesgerichtshofs Ich frage mich wann der BGH die Ergebnisse einer Verbrauchsabrechnung korrigieren will wenn nicht hier Hier ging es um ein Mehrfamilienhaus das vom Vermieter leergewohnt werden sollte um es abzureißen Von den 28 Wohnungen im Haus waren 2 so der Mieter bzw 7 so der Vermieter noch bewohnt Insgesamt fielen 7 848 61 Euro Warmwasserkosten an 50 Prozent der Kosten verteilte der Vermieter nach Wohnfläche Auf die 47 46 Quadratmeter große Mieterwohnung entfielen so 131 02 Euro 50 Prozent der Warmwasserkosten wurden so wie es die Heizkostenverordnung vorschreibt nach Verbrauch abgerechnet Der Kostenanteil für die 47 46 Quadratmeter große Mieterwohnung betrug 1 195 06 Euro Der Vermieter reduzierte den Betrag im Nachhinein auf 597 53 Euro Diese Korrektur hielt der Bundesgerichtshof offensichtlich für ausreichend Die Karlsruher Richter betonten auch bei einem derart hohen Leerstand müsse verbrauchsabhängig abgerechnet werden Lediglich wenn die Verbrauchsabrechnung in Einzelfällen zu derartigen Verwerfungen führt dass eine angemessene und gerecht empfundene Kostenverteilung nicht mehr gegeben ist könne eine Kürzung des Vermieteranspruchs

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/heizkosten/111-artikel/441-verbrauchsabrechnung-auch-bei-hohem-wohnungsleerstand (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Bundesweiter Heizspiegel 2014 veröffentlicht
    Jahr 2013 fällig Das waren knapp 20 Prozent mehr als Haushalte mit einer Erdgasheizung bezahlten Diese zahlten 910 Euro für die 70 Quadratmeter große Wohnung Die Kosten für die fernwärmebeheizte Wohnung betrugen im Durchschnitt 1 055 Euro und waren damit rund 16 Prozent höher als für gasbeheizte Wohnungen Das sind die aktuellen Ergebnisse des neuen Bundesweiten Heizspiegels 2014 der heute in Berlin von co2online und dem Deutschen Mieterbund veröffentlicht wurde 2013 ist es insgesamt etwas kühler gewesen als 2012 so dass ein geringer Anstieg des Heizenergieverbrauchs festzustellen war Im Gegenzug ist der Heizölpreis um durchschnittlich sechs Prozent gesunken die Erdgaspreise stiegen um 1 3 Prozent die Fernwärmepreise um 2 8 Prozent sagt Tanja Loitz Geschäftsführerin von co2online Der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten sieht eine Entlastung insbesondere für die knapp 30 Prozent der Haushalte die mit Heizöl heizen Erstmals seit langer Zeit können einzelne Haushalte bei der Heizkostenabrechnung 2013 sogar mit einer Rückzahlung im zweistelligen Bereich rechnen 65 000 Gebäudedaten aus Deutschland ausgewertet Ob der Heizenergieverbrauch die Heizkosten und die CO 2 Emissionen ihres Gebäudes angemessen oder zu hoch sind können Mieter und Eigentümer ab sofort mit dem Bundesweiten Heizspiegel 2014 prüfen Neben dem kostenlosen Heizspiegel wird nur noch die aktuelle Heizkostenabrechnung 2013 benötigt Bereits zum zehnten Mal veröffentlicht die gemeinnützige co2online GmbH den Bundesweiten Heizspiegel Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt Naturschutz Bau und Reaktorsicherheit gefördert und vom Deutschen Mieterbund e V unterstützt Für die aktuelle Auflage des Heizspiegels wertete co2online rund 65 000 Gebäudedaten aus ganz Deutschland aus Der Bundesweite Heizspiegel 2014 kann als kostenloses PDF Dokument nachstehend heruntergeladen werden Wer die Angemessenheit der Werte seiner Heizkostenabrechnung vom Fachmann prüfen lassen möchte kann auf www heizspiegel de ein detailliertes Heizgutachten bestellen Bei rechtlichen Fragen helfen die Mietervereine vor Ort Sparpotenzial von Sanierungen nutzen Heizkosten dauerhaft senken Der klimabereinigte Energieverbrauch von Wohngebäuden geht zwar seit Jahren leicht zurück erklärt Loitz Es könnte aber viel mehr Energie gespart werden wenn neben einem bewussten Verbraucherverhalten endlich auch das Sparpotenzial energetischer Sanierungen und geringinvestiver Maßnahmen ausgeschöpft werden würde Beispielsweise sollten Altbauten ausreichend gedämmt und mit effizienten Heizanlagen ausgestattet werden Auch eine hydraulische Optimierung der Heizanlage reduziert den Heizenergieverbrauch Für Mieter ist die energetische Sanierung der einzige Weg um sich unabhängiger von langfristig steigenden Energiepreisen zu machen sagt Siebenkotten Die Kosten müssen allerdings gerecht zwischen Mieter Vermieter und Staat aufgeteilt werden Die öffentliche Förderung energetischer Sanierungen muss deshalb unbedingt verstetigt und weiter ausgebaut werden Neuer Heizspiegel 2014 mit umfangreicheren Vergleichswerten Inzwischen wird in rund 85 Prozent der zentral beheizten Wohngebäude das warme Wasser über die Heizanlage erzeugt Deswegen hat co2online die Vergleichbarkeit der eigenen Abrechnungswerte mit dem Heizspiegel vereinfacht Die Heizspiegelwerte beinhalten ab jetzt die Anteile für Raumwärme und die Warmwasserbereitung Damit folgen sie der Logik der Energieausweise die sich nach den Vorgaben der Energieeinsparverordnung EnEV richtet Prognose für 2014 Für das Abrechnungsjahr 2014 wird es für die meisten Haushalte Geld zurück heißen Die Preise für Heizöl sind von Januar bis Juli 2014 erneut um 5 4 Prozent gesunken Auch

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/heizkosten/111-artikel/426-bundesweiter-heizspiegel-2014-veroeffentlicht (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Heizkostenabrechnung 2013: Mieter kommen mit „blauem Auge“ davon
    02 jpg slogan infos 03 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Heizkostenabrechnung 2013 Mieter kommen mit blauem Auge davon Veröffentlicht am Donnerstag 16 Januar 2014 Stabile Energiepreise und niedriger Energiebedarf im IV Quartal gleichen langen und kalten Winter Anfang 2013 weitgehend aus Mieter müssen auch 2013 wieder mit höheren Heizkosten als noch im Vorjahr rechnen Nach einer Prognose des Deutschen Mieterbundes DMB müssen für eine 70 Quadratmeter große fernwärmebeheizte Wohnung im Durchschnitt 931 Euro an Heizkosten gezahlt werden 71 Euro mehr als noch 2012 Eine vergleichbare Wohnung mit Gasheizung kostete 2013 voraussichtlich 820 Euro 50 Euro mehr als noch im Vorjahr Wer dagegen mit Öl heizt kann sogar auf eine Rückzahlung hoffen Seine Rechnung für die 70 Quadratmeter große Wohnung könnte bei 978 Euro liegen etwa 12 Euro weniger als zuletzt Um rund 5 Prozent ist der Energiebedarf und verbrauch im Jahr 2013 nach Schätzungen des Deutschen Mieterbundes gestiegen Hauptverantwortlich hierfür war der kalte und lange Winter Anfang 2013 Bis Mai musste vielfach geheizt werden Im Vergleich zu 2012 kletterten die Heizenergieverbräuche in dieser Zeit um rund 14 Prozent nach oben Zum Jahresende hin gab es dann aber die entgegengesetzte Entwicklung Aufgrund relativ milder Temperaturen musste von September von Dezember 2013 weniger geheizt werden als noch 2012 Gleichzeitig profitierten Mieter von weitgehend stabilen Energiepreisen 2013 Gas wurde im Jahresdurchschnitt nur um etwa 1 2 Prozent teurer Fernwärme um ca 3 1 Prozent und der Ölpreis sank sogar um rund 6 Prozent Damit wird die Heizkostenabrechnung 2013 nicht so hoch ausfallen wie ursprünglich

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/heizkosten/111-artikel/375-heizkostenabrechnung-2013-mieter-kommen-mit-blauem-auge-davon (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Heizkosten
    verbrauchsabhängig nach der Heizkostenverordnung abgerechnet werden Lediglich in Einzelfällen ist aus dem Prinzip von Treu und Glauben eine Kürzung des Vermieteranspruchs aus der Betriebskostenabrechnung möglich entschied jetzt der Bundesgerichtshof BGH VIII ZR 9 14 Der Deutsche Mieterbund kritisiert das Urteil Stehen in einem Haus mit 28 Wohnungen 75 bis 90 Prozent der Wohnungen leer macht eine Verbrauchsabrechnung keinen Sinn Die ist weder gerecht noch werden Anreize für den sparsamen Umgang mit Warmwasser oder Heizenergie gesetzt Hier müssen die Kosten für Heizung und Warmwasser nach Wohnfläche verteilt und alle Wohnungen im Haus mit in die Abrechnung einbezogen werden kommentierte der Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten die Entscheidung des Bundesgerichtshofs Ich frage mich wann der BGH die Ergebnisse einer Verbrauchsabrechnung korrigieren will wenn nicht hier Weiterlesen Bundesweiter Heizspiegel 2014 veröffentlicht Veröffentlicht am Montag 13 Oktober 2014 Durchschnittlich 1 000 Euro Heizkosten für 70 Quadratmeter Wohnung Heizung mit Öl 20 Prozent teurer als Erdgas Rückzahlungen für knapp 30 Prozent der Haushalte möglich Für 2014 niedrigere Heizkosten erwartet Durchschnittlich 1 000 Euro Heizkosten zahlten die Bewohner einer 70 Quadratmeter großen Wohnung im vergangenen Jahr in Deutschland Dabei mussten Haushalte die mit Heizöl heizten am tiefsten in die Tasche greifen Im Schnitt wurden hier 1 085 Euro für das Jahr 2013 fällig Das waren knapp 20 Prozent mehr als Haushalte mit einer Erdgasheizung bezahlten Diese zahlten 910 Euro für die 70 Quadratmeter große Wohnung Die Kosten für die fernwärmebeheizte Wohnung betrugen im Durchschnitt 1 055 Euro und waren damit rund 16 Prozent höher als für gasbeheizte Wohnungen Das sind die aktuellen Ergebnisse des neuen Bundesweiten Heizspiegels 2014 der heute in Berlin von co2online und dem Deutschen Mieterbund veröffentlicht wurde Weiterlesen Heizkostenabrechnung 2013 Mieter kommen mit blauem Auge davon Veröffentlicht am Donnerstag 16 Januar 2014 Stabile Energiepreise und niedriger Energiebedarf im IV Quartal gleichen

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/heizkosten?start=3 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Heizkosten
    Dienstag 01 Oktober 2013 Heizenergieverbrauch Energiepreise und Heizkosten in 2012 gestiegen Prognose für 2013 zeigt keine Entspannung Gutschein für kostenloses Heizgutachten verfügbar Die Heizkosten sind im vergangenen Jahr um durchschnittlich neun Prozent gestiegen Kältere Temperaturen und steigende Energiepreise sind die Ursachen hierfür Das kältere Klima ließ die Deutschen in 2012 durchschnittlich fünf Prozent mehr Heizenergie verbrauchen Die Preissteigerung bei Heizöl betrug ca neun Prozent die Erdgas und Fernwärmepreise erhöhten sich jeweils um ca fünf Prozent Aktuelle Vergleichswerte für die Heizkosten und den Heizenergieverbrauch in Deutschland liefert der neue Bundesweite Heizspiegel 2013 den die gemeinnützige co2online GmbH mit Unterstützung des Deutschen Mieterbundes e V heute veröffentlicht Das Vergleichsinstrument unterstützt jährlich ca 100 000 Haushalte und Beratungseinrichtungen dabei den energetischen Zustand von Wohngebäuden einzustufen Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert Die Basis für die neunte Auflage bilden die Daten von knapp 100 000 zentral beheizten Wohngebäuden aus dem ganzen Bundesgebiet die co2online aus seiner umfangreichen Gebäudedatenbank ausgewertet hat Weiterlesen Heizkosten im Griff dank Energiedatenmanagement Veröffentlicht am Mittwoch 28 August 2013 Neues dena Modellvorhaben überprüft Einsparpotenzial für Wärmeenergie in Mietwohnungen Mit einem breit angelegten Praxistest überprüft die Deutsche Energie Agentur GmbH dena gemeinsam mit der ista Deutschland GmbH dem Deutschen Mieterbund e V und dem Bundesministerium für Verkehr Bau und Stadtentwicklung BMVBS die Einsparmöglichkeiten durch Nutzung eines Energiedatenmanagements in Mietwohnungen Dabei erhalten die Mieter über ein Online Portal laufend Einblick in den eigenen Wärmeverbrauch und können dann entsprechend aktiv werden Erste Haushalte die das Online Tool bereits getestet haben konnten ihren Wärmeenergieverbrauch um durchschnittlich bis zu 15 Prozent senken Im Rahmen des neuen Modellvorhabens Bewusst heizen Kosten sparen sollen nun rund 200 Miethaushalte in den drei Modellregionen Essen Berlin und München über mehrere Heizperioden das Einsparpotenzial auf Basis dieses Energiedatenmanagements ermitteln Weiterlesen Höhere Preise trotz unwirksamer Preisanpassungsklauseln Veröffentlicht

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/heizkosten?start=6 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Heizkosten
    127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Ständig steigende Heizkosten lassen die Nebenkosten schnell zu einer zweiten Miete werden Obwohl Heizkostenabrechnungen genauen gesetzlichen Regeln unterliegen enthalten sie besonders häufig Fehler Eine genaue Überprüfung auf formelle und inhaltliche Mängel ist daher immer anzuraten Heizkosten Leistungsprinzip gilt Abflussprinzip unzulässig Veröffentlicht am Mittwoch 01 Februar 2012 BGH bestätigt Anspruch auf verbrauchsabhängige Heizkostenabrechnung Die Entscheidung ist richtig und gerecht Mieter haben Anspruch auf eine verbrauchsabhängige Heizkostenabrechnung Das bedeutet der Vermieter muss die Kosten der tatsächlich während der Abrechnungsperiode ins Haus gelieferten Energie abrechnen Diese Klarstellung des Bundesgerichtshofs war notwendig kommentierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten das heutige Urteil der Karlsruher Richter BGH VIII ZR 156 11 Der Vermieter darf nicht einfach seine Abschlagszahlungen an den Energieversorger der Verbrauchsabrechnung zugrunde legen Weiterlesen Mieter müssen funkbasierte Ablesesysteme dulden Veröffentlicht am Mittwoch 28 September 2011 Bundesgerichtshof erlaubt Austausch von Heizkostenverteilern Vermieter dürfen die bisher eingesetzten Geräte zur Erfassung der Heizkosten oder Wasserkosten wie zum Beispiel Heizkostenverteiler gegen funkbasierte Ablesesysteme austauschen Der Bundesgerichtshof hat aber ausdrücklich nur entschieden dass Mieter auch während der Mietzeit den Einbau funkbasierter Ablesesysteme dulden müssen Die Kostenfrage hat er nicht angesprochen oder entschieden Hier bleibt es nach unserer Einschätzung dabei die Anschaffungskosten für neue Erfassungsgeräte sind weder über die Heizkostenabrechnung noch als Modernisierungskosten auf den Mieter abwälzbar Der Vermieter muss diese Kosten selbst tragen kommentierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten das heutige BGH Urteil BGH VIII ZR 326 10 Weiterlesen Bundesgerichtshof stärkt Rechte von Gaskunden Veröffentlicht am Mittwoch 24 März 2010 Alleinige Anbindung von Gas an Ölpreis unwirksam Wir begrüßen die Entscheidung des Bundesgerichtshofs Höhere Heizölpreise dürfen nicht alleiniges Kriterium für Preissteigerungen bei Erdgas sein Hierdurch werden Gaskunden unangemessen benachteiligt und die Versorger können unzulässige Gewinne erzielen kommentierte der Direktor

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/heizkosten?start=9 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Heizkosten
    slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Ständig steigende Heizkosten lassen die Nebenkosten schnell zu einer zweiten Miete werden Obwohl Heizkostenabrechnungen genauen gesetzlichen Regeln unterliegen enthalten sie besonders häufig Fehler Eine genaue Überprüfung auf formelle und inhaltliche Mängel ist daher immer anzuraten Kosten der Öltankreinigung sind Betriebskosten Veröffentlicht am Mittwoch 11 November 2009 Bundesgerichtshof klärt langjährige Streitfrage Die Kosten der Öltankreinigung sind Betriebs bzw Heizkosten und dürfen über die Heizkostenabrechnung auf die Mieter des Hauses abgewälzt werden entschied heute der Bundesgerichtshof BGH VIII ZR 221 08 Damit ist eine unter den Amts und Landgerichten seit Jahren strittige Rechtsfrage endgültig entschieden Mieter und Vermieter haben jetzt die notwendige Rechtssicherheit und Rechtsklarheit kommentierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten das Urteil in einer ersten Stellungnahme Weiterlesen Preisklauseln von Gasversorgern unwirksam Veröffentlicht am Mittwoch 15 Juli 2009 BGH stärkt Verbraucherrechte Gasversorger dürfen nicht machen was sie wollen Preisänderungsklauseln in Sonderverträgen mit Haushaltskunden sind weder Einbahnstraßen nur für Preiserhöhungen noch erlauben sie jedwede beliebige Anhebung der Gaspreise Die beiden heutigen Urteile des Bundesgerichtshofs BGH VIII ZR 225 07 und BGH VIII ZR 56 08 sind richtig und konsequent und stärken die Verbraucherrechte erklärte der Präsident des Deutschen Mieterbundes DMB Dr Franz Georg Rips in einer ersten Stellungnahme Weiterlesen BGH verhindert Gaspreiserhöhung Veröffentlicht am Mittwoch 17 Dezember 2008 Preisanpassungsklausel eines Versorgers unwirksam Die Preisanpassungsklausel Der vorstehende Gaspreis ändert sich wenn eine Änderung der allgemeinen Tarifpreise eintritt ist nach der heutigen Entscheidung des Bundesgerichtshofs BGH VIII ZR 274 06 unwirksam Die Vertragsklausel sei nicht hinreichend klar und verständlich und benachteilige die Verbraucher deshalb unangemessen Weiterlesen Weitere Infos Kartellrechtliche Prüfung

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/heizkosten?start=12 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •