archive-de.com » DE » M » MIETERBUND-SIEGERLAND.DE

Total: 613

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Aktuelles
    127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Der Deutsche Mieterbund ist ständig auf gesellschaftlicher und politischer Ebene für Sie aktiv Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus den Dachverbänden und Neuigkeiten zum Deutschen Mieterbund Siegerland und Umgebung e V Mietrechtsänderungsgesetz im Rechtsausschuss Veröffentlicht am Freitag 12 Oktober 2012 Sachverständigenanhörung am Montag 15 Oktober Am Montag dem 15 Oktober 2012 berät der Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages im Rahmen einer öffentlichen Anhörung mit neun Sachverständigen aus Verbänden Wissenschaft und Praxis die künftige Ausgestaltung des Mietrechts in Deutschland Weiterlesen Energie für alle Veröffentlicht am Donnerstag 11 Oktober 2012 Paritätischer Wohlfahrtsverband und Deutscher Mieterbund legen gemeinsames Konzept zur Reform von Wohngeld und Grundsicherung vor Eine Reform des Wohngeldgesetzes sowie die Übernahme der Stromkosten in Hartz IV fordern der Paritätische Wohlfahrtsverband und der Deutsche Mieterbund angesichts der dramatischen Energiepreisentwicklung in einem gemeinsamen Konzept das sie heute in Berlin vorlegten Durch den angekündigten Anstieg der so genannten Ökostrom Umlage sei sofortiger Handlungsbedarf

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/aktuelles?start=150 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Alle Betriebskostenarten im Überblick
    im Neubaubereich muss zwingend verbrauchsabhängig anhand von Wasseruhren in den Wohnungen abgerechnet werden Zu den Entwässerungskosten gehören die städtischen Kanalgebühren Hierzu können aber auch die Kosten für eine private Anlage bzw die Kosten für Abfuhr und Reinigung einer eigenen Klär und Sickergrube gezählt werden Auch von der Gemeinde per Abgabenbescheid erhobene Kosten wie Sielgebühren Oberflächenentwässerung Regenwasser oder Niederschlagswasser gehören zu den Entwässerungskosten Grundsteuer 0 22 Euro In der Betriebskostenverordnung ist von laufenden öffentlichen Lasten des Grundstücks die Rede gemeint ist die Grundsteuer Hauswart 0 21 Euro Zu den typischen Hausmeister oder Hauswartaufgaben gehören körperliche Arbeiten wie zum Beispiel Haus Treppen und Straßenreinigung Gartenpflege Bedienung und Überwachung der Sammelheizung der Warmwasserversorgung und des Fahrstuhls Soweit der Hausmeister auch für Reparaturen oder Verwaltungsarbeiten im Haus zuständig ist gehört dies nicht in die Betriebskostenabrechnung Ist der Hausmeister auch für Gartenpflegearbeiten oder die Hausreinigung verantwortlich dürfen diese Betriebskostenpositionen in der Regel nicht mehr eigenständig abgerechnet werden Es sei denn zusätzliche Arbeitskräfte oder Dienstleistungen werden als Hausreinigung bzw Gartenpflege abgerechnet Müllbeseitigung 0 20 Euro Hierunter fallen die Kosten der Müllabfuhr auch die laufenden Kosten für einen Müllschlucker eine Müllschleuse oder andere Systeme zur Erfassung der Müllmengen Keine Kosten der Müllbeseitigung sind es wenn Container aufgestellt werden um nach Umbau oder Modernisierungsarbeiten Bauschutt abzufahren oder Sperrmüll zu entsorgen Aufzug 0 15 Euro Hierzu gehören die Kosten des Betriebsstroms der Beaufsichtigung Bedienung Überwachung und Pflege der Aufzugsanlage der regelmäßigen Prüfung der Betriebsbereitschaft und Betriebssicherheit einschließlich der Einstellung durch einen Fachmann sowie die Kosten der Reinigung der Anlage und die Kosten einer Notrufbereitschaft Reparaturkosten für den Aufzug sind niemals Betriebskosten Gebäudereinigung 0 16 Euro Das sind Kosten für die Säuberung der gemeinsam benutzten Gebäudeteile wie Zugänge Flure Treppen Keller Bodenräume Waschküchen oder Aufzug Soweit Mieter laut Mietvertrag verpflichtet sind die Gemeinschaftsräume selbst in regelmäßigen Abständen zu reinigen fallen

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/nebenkosten/108-hauptartikel/77-alle-betriebskostenarten-im-ueberblick (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Bundesgerichtshof erleichtert Vermietern Betriebskostenabrechnungen
    1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Bundesgerichtshof erleichtert Vermietern Betriebskostenabrechnungen Veröffentlicht am Mittwoch 14 November 2012 Mieterbund kritisiert Entscheidung als nicht nachvollziehbar und falsch Die Entscheidung ist aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar und falsch Erstmals wird dem Vermieter jetzt die Möglichkeit eröffnet mit der Betriebskostenabrechnung Geld zu verdienen Bisher galt der eiserne Grundsatz Vermieter dürfen nur die Kosten auf ihre Mieter umlegen die auch tatsächlich entstanden sind Jetzt sollen stattdessen fiktive Kosten eines Fremdunternehmens in die Abrechnung eingestellt werden dürfen kritisierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten das heutige Urteil des Bundesgerichtshofs BGH VIII ZR 41 12 Der Vermieter hatte bei den Betriebskostenpositionen Hausmeister und Gartenpflege nicht die Kosten seines dafür angestellten Personals abgerechnet Stattdessen stellte der Vermieter fiktive Kosten ein die ihm entstanden wären wenn er ein Fremdunternehmen mit den Hausmeister und Gartenpflegearbeiten beauftragt hätte Der Bundesgerichtshof hält dies für ausreichend und zieht die Parallele zu dem Fall dass der Vermieter selbst Hausmeister und Gartenpflegearbeiten erledigt auch dann könnte er fiktive Kosten eines Drittunternehmens abrechnen Siebenkotten Der Vergleich hinkt Bisher galt in der Rechtsprechung und in der juristischen Fachliteratur dass der Vermieter nur die Kosten abrechnen darf die ihm auch tatsächlich entstanden sind Das sind die Kosten für ein von ihm beauftragtes Drittunternehmen oder die Kosten des dafür eingestellten Personals also seines Hausmeisters oder seines Gärtners Nur wenn der Vermieter die Hausmeister oder Gärtnerarbeiten selbst höchstpersönlich erledigt darf er hierfür fiktive Kosten eines Dritten ansetzen Jetzt droht die Gefahr dass der Vermieter Arbeiten wie Hausmeister Gartenpflege oder Hausreinigung durch eigenes preiswertes Personal erledigen lässt

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/nebenkosten/109-artikel/232-bundesgerichtshof-erleichtert-vermietern-betriebskostenabrechnungen (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Heizkostenabrechnung - so muss sie aussehen
    die Gesamtheizkosten berechnet werden Diese setzen sich aus den Brennstoffkosten den Kosten für Betriebsstrom und Wartung der Heizung den Schornsteinfegerkosten für die Imissionsmessung und den Kosten für die Verbrauchserfassung und für die verbrauchsabhängige Heizkosten Abrechnung zusammen Als Brennstoffkosten dürfen hier nur die Kosten des im Abrechnungszeitraum tatsächlich verbrauchten Brennstoffs angesetzt werden Es ist daher beispielsweise nicht erlaubt einfach ohne Berücksichtigung von Anfangs und Endbeständen die Kosten aller Öl Nachtankungen aufzusummieren Auch sind in den Wartungskosten häufig nicht umlagefähige Reparaturkosten versteckt Als nächster Schritt müssen die Gesamtkosten in die Kosten für die Beheizung und die Kosten für die Warmwasser Erwärmung aufgeteilt werden sofern Warmwasser über die Zentralheizung bereit gestellt wird Die Berechnung der Energiemenge die für die Erwärmung des Wassers erforderlich war ist anhand bestimmter Formeln gemäß 9 der Heizkostenverordnung vorzunehmen Sie unterscheiden sich je nachdem ob das Gesamtvolumen des Warmwassers mittels Wasseruhr erfasst worden ist oder nicht Ab dem 31 12 2013 muss die auf die Wassererwärmung entfallende Energiemenge zwingend mit einem Wärmemengenzähler gemessen werden falls dies keinen unzumutbar hohen Aufwand erfordert Die Kosten für die Beheizung werden nun zu 50 70 nach anteiligem Verbrauch und der Rest nach anteiliger Wohnfläche oder anteiligem umbauten Raum auf die einzelnen Mieter umgelegt Bei Häusern mit Öl oder Gas Zentralheizung die das Anforderungsniveau der Wärmeschutzverordnung vom 16 08 1994 nicht erfüllen ist eine Umlage zu 70 nach erfasstem Verbrauch vorgeschrieben Dies betrifft fast alle Gebäude die vor diesem Datum gebaut worden sind Ausgenommen sind so genannte Rohrwärmefälle bei denen ein erheblicher Teil der Heizwärme nicht über die Heizkörper selbst sondern über die Heizungsrohre in die Wohnungen gelangt Derartige Fälle liegen häufiger vor bleiben meist unerkannt führen aber zu teils erheblichen Verzerrungen bei der Kostenumlage auf die einzelnen Mieter Ein Indiz für das Vorliegen eines Rohrwärmefalls kann sein dass die je m 2 gemessenen

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/heizkosten/110-hauptartikel/201-heizkostenabrechnung-so-muss-sie-aussehen (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Bundesweiter Heizspiegel 2013: Verbraucher zahlen neun Prozent mehr
    Heizspiegel 2013 der als zusätzlichen kostenlosen Service eine schriftliche Analyse der Heizkostenabrechnung anbietet steht hier als PDF Datei zum Download bereit Alternativ erhalten Sie die Broschüre auch kostenlos in der Geschäftsstelle des DMB Siegerland und Umgebung e V Kaltes Klima teure Energie Haushalte zahlen mehr als im Vorjahr Folgende Bespiele aus dem Bundesweiten Heizspiegel 2013 der Vergleichswerte für das Abrechnungswerte 2012 enthält machen die Mehrbelastung für die Bewohner einer durchschnittlichen 70 Quadratmeter Wohnung in einem 500 1 000 m² großen Gebäude deutlich Für Heizöl fielen Jahreskosten von 990 Euro an 11 2 gegenüber 2011 770 Euro mussten für Erdgas ausgegeben werden 7 7 ggü 2011 und 860 Euro für Fernwärme 9 6 ggü 2011 Dazu Tanja Loitz Geschäftsführerin von co2online Die Hauptfaktoren bei den Heizkosten sind der Heizenergieverbrauch eines Gebäudes und der Energiepreis Die Energiepreise kann der Verbraucher nicht beeinflussen Daher ist eine energetische Modernisierung der richtige Weg um den Heizenergieverbrauch und damit die Heizkosten langfristig zu senken Prognose für 2013 zeigt keine Entspannung 2012 war im Vergleich zu 2011 bereits ein kühleres Jahr im ersten Quartal 2013 waren die Temperaturen gegenüber dem identischen Vorjahreszeitraum nochmals um knapp 12 Prozent niedriger Diese kalten Wintermonate treiben die Energieverbräuche und damit die Heizkosten weiter in die Höhe Allein die niedrigen Temperaturen zwischen Januar und März 2013 kosten den Verbraucher zusätzlich etwa 55 bis 65 Euro schätzt Lukas Siebenkotten Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Wenn jetzt noch das vierte Quartal dieses Jahres ähnlich kalt wird drohen Mietern um 130 bis 150 Euro teurere Heizkostenabrechnungen als 2012 Sorgen bereiten dem Mieterbund Direktor die weiter steigenden Energiepreise Gas und Fernwärme sind im ersten Halbjahr 2013 wieder um 1 4 bzw 4 5 Prozent teurer geworden und auch der Preis für Heizöl steigt seit Wochen wieder an Umso wichtiger sind Investitionen in den Wärmeschutz die Wärmeerzeugung

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/heizkosten/111-artikel/364-bundesweiter-heizspiegel-2013-verbraucher-zahlen-neun-prozent-mehr (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mietzuschlag für Sozialwohnungen bei unwirksamer Schönheitsreparaturregelung
    04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Mietzuschlag für Sozialwohnungen bei unwirksamer Schönheitsreparaturregelung Veröffentlicht am Mittwoch 24 März 2010 Bundesgerichtshof gibt Vermieter von Sozialwohnungen Recht Die Entscheidung ist problematisch weil sie Mieter in Sozialwohnungen schlechter stellt und anders behandelt als Mieter frei finanzierter Wohnungen kommentierte der Direktor des Deutschen Mieterbundes DMB Lukas Siebenkotten das BGH Urteil vom 24 03 2010 BGH VIII ZR 177 09 Der Bundesgerichtshof hatte entschieden dass Vermieter bei Sozialwohnungen einen Zuschlag zur so genannten Kostenmiete fordern dürfen wenn die Regelung zu Schönheitsreparaturen im Mietvertrag unwirksam ist und damit Vermieter selbst renovieren bzw die Kosten tragen müssen Nur dann wenn die Schönheitsreparaturen wirksam auf den Mieter abgewälzt wurden entfällt die Berechtigung für den Vermieter einen entsprechenden Zuschlag zu fordern Siebenkotten Mieter in Sozialwohnungen die in ihrem Mietvertrag eine unwirksame Schönheitsreparaturklausel haben müssen jetzt mit spürbaren Mieterhöhungen rechnen Nach dem Gesetz ist eine Mieterhöhung von 9 41 Euro pro Quadratmeter im Jahr möglich Mieter sollten mit Hilfe ihres Mietervereins genau prüfen ob sie sich auf die Unwirksamkeit der Schönheitsreparaturregelung berufen oder nicht Möglicherweise kann es für sie günstiger sein die Schönheitsreparaturregelung im Einverständnis mit dem Vermieter zu ändern Nach Angaben des Deutschen Mieterbundes gibt es etwa 1 8 Millionen Sozialwohnungen in Deutschland Hier gilt die so genannte Kostenmiete Die Kostenmiete ist die Miete die zur Deckung der laufenden Aufwendungen erforderlich ist Hierzu gehören Kosten für Fremd und Eigenkapital sowie die Bewirtschaftungskosten das heißt Abschreibung Verwaltungskosten Betriebskosten Instandhaltungskosten und das Mietausfallwagnis Bei frei finanzierten Wohnungen dem Großteil der Wohnungen in Deutschland gilt das Kostenmietprinzip nicht Hier wird die Miete zwischen Mieter und Vermieter frei vereinbart gilt für Mieterhöhungen das Vergleichsmietenprinzip

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/renovieren/113-artikel/63-mietzuschlag-fuer-sozialwohnungen-bei-unwirksamer-schoenheitsreparaturregelung (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Schönheitsreparaturklausel „Ausführungsart" unwirksam
    1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 02 jpg slogan infos 03 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 03 jpg slogan infos 04 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 04 jpg slogan infos 05 jpg http 127 0 0 1 joomlaepic images showlists small slide infos slogan infos 05 jpg Schönheitsreparaturklausel Ausführungsart unwirksam Veröffentlicht am Montag 26 November 2012 Bundesgerichtshof bleibt bisheriger Linie treu Eine Klausel im Mietvertrag nach der der Mieter bei der Vornahme von Schönheitsreparaturen nur mit Zustimmung des Wohnungsunternehmens von der bisherigen Ausführungsart erheblich abweichen darf ist unwirksam BGH VIII ZR 237 11 Die Karlsruher Richter bestätigen damit ihre frühere Rechtsprechung wonach Klauseln die den Mieter auch während der Mietzeit generell zu einer Dekoration in einer ihm vorgegebenen Ausführungsart verpflichten immer unwirksam sind weil sie ihn in der Gestaltung seines persönlichen Lebensbereiches einschränken BGH VIII ZR 199 06 Daran ändert sich auch nichts wenn in der leicht geänderten Vertragsklausel die Zustimmung nur für erhebliche Abweichungen vorgesehen ist Bei der mieterfeindlichsten Auslegung der Vertragsklausel müsste der Vermieter zustimmen wenn der Mieter während der Mietzeit eine erhebliche Abweichung des Farbtons des

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/renovieren/113-artikel/235-schoenheitsreparaturklausel-ausfuehrungsart-unwirksam (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Schimmel in der Wohnung - wie verhalte ich mich als Mieter richtig?
    Um die Ursache für die Schimmelbildung zu finden muss der Grund gesucht werden aus dem die Fläche auf der sich der Schimmel ausbreitet feucht ist Als baulicher Mangel kommt eintretende Feuchtigkeit von außen durch Risse in der Fassade ein undichtes Dach oder in den Wänden aufsteigende Feuchtigkeit aufgrund einer defekten Drainage des Hauses in Frage Häufig sind auch undichte Rohrleitungen oder mangelhafte Silikondichtungen Grund für nasse Wände Auch sogenannte Wärmebrücken an denen es aufgrund ihrer niedrigen Oberflächentemperatur selbst bei ordnungsgemäßem Heiz und Lüftungsverhalten zum Abkondensieren von Luftfeuchtigkeit kommt sind regelmäßig Ursache für Schimmel Aber auch ein unzureichendes Lüftungs und Heizverhalten kommt als Ursache für sich niederschlagende Feuchtigkeit und Wohnungsschimmel in Frage Ebenso kann eine Kombination aus baulichen Mängeln und falschem Wohnverhalten vorliegen Als Mieter Problemen vorbeugen Um dem Auftreten von Schimmel vorbeugend entgegen zu wirken ist es erforderlich dass Sie als Mieter einige Grundsätze beachten Sie sollten zwei bis dreimal täglich die Wohnräume bei vollständig geöffneten Fenstern auf Durchzug lüften Im Normalfall reicht dies aus um zu vermeiden dass die Luftfeuchtigkeit innerhalb der Wohnung kritische Werte annimmt Bei Minusgraden im Winter sollte ein Lüftungsintervall 5 10 Minuten dauern bei höheren Aussentemperaturen entsprechend länger Lüften mit Fenstern in Kippstellung gilt es zu vermeiden da es dann unnötig lange dauert bis die verbrauchte Luft ausgetauscht ist Halten Sie beim Duschen oder Kochen die Tür des Bades bzw der Küche geschlossen und lüften Sie den Raum wenn Sie fertig sind kurz durch bevor Sie die Tür wieder öffnen Beheizen Sie die Wohnräume ausreichend Dabei sollte eine Raumtemperatur von 16 C auch im Schlafzimmer nicht unterschritten werden In normal genutzten Räumen empfiehlt sich eine Temperatur von mindestens 20 C Halten Sie dabei die Türen zu weniger beheizten Räumen nach dem Lüften geschlossen Was tun wenn trotzdem Schimmel auftritt Liegt Schimmelbefall in der Wohnung vor

    Original URL path: http://www.mieterbund-siegerland.de/infos/sachthemen/schimmelbefall/115-hauptartikel/218-schimmel-in-der-wohnung-wie-verhalte-ich-mich-als-mieter-richtig (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •