archive-de.com » DE » M » MIETERBUND-SACHSEN.DE

Total: 453

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

  • Infos DMB Rechtsschutz Betriebskostenspiegel Positionspapiere Landesverband Partner Versicherungen Autovermietung Hotels Download Links und Info Bücher und Broschüren Energie Klimaverträglichkeit mobil 60 MieterMachenMit Mustervereinbarung Halbe Miete Preisvergleich für Gas und Strom Schulpakete Mess und Regeltechnik Heizkosten sparen Strom sparen Wasser sparen Heizspiegel Energiesparkonto Heizenergiecheck Betriebsstromspiegel BetriebsstromCheck Energieausweis Energieausweis FAQ Downloads A A A mieterbund Suche Eingaben löschen Sie befinden sich hier Startseite Energie Preisvergleich für Gas und Strom Klimaverträglichkeit mobil 60 MieterMachenMit Mustervereinbarung Halbe Miete Preisvergleich für Gas und Strom Schulpakete Mess und Regeltechnik Heizkosten sparen Strom sparen Wasser sparen Heizspiegel Energiesparkonto Heizenergiecheck Betriebsstromspiegel BetriebsstromCheck Energieausweis Downloads Energie Je nach Einkommen und Haushaltsgröße geben die Haushalte in Deutschland durchschnittlich zwischen 30 und 40 Prozent ihres Nettoeinkommens für die Wohnung und für Energie das heißt für Heizung und Strom aus Dabei entfallen etwa 71 Prozent des Energieverbrauchs auf die Heizung 12 Prozent auf Warmwasser und etwa 17 Prozent auf Elektrogeräte und Beleuchtung Die Kosten für Heizenergie bzw für den Strom steigen immer weiter Energieverbrauch senken Energie sparen sind wichtig Wichtig ist aber auch dass man insbesondere bei Gas und Strom den richtigen Tarif wählt und nicht unnütz Geld aus dem Fenster wirft Hier helfen unsere Tarifrechner Ihr Mieterverein vor Ort Einer unserer

    Original URL path: http://www.mieterbund-sachsen.de/energie/preisvergleich-fuer-gas-und-strom.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  • MieterMachenMit Mustervereinbarung Halbe Miete Preisvergleich für Gas und Strom Schulpakete Mess und Regeltechnik Heizkosten sparen Strom sparen Wasser sparen Heizspiegel Energiesparkonto Heizenergiecheck Betriebsstromspiegel BetriebsstromCheck Energieausweis Downloads Klimaschutz und Wohnen Schulpaket für die 5 und 6 Klassen Das Schulpaket Klimaschutz und Wohnen zielt darauf ab junge Menschen zu einem verantwortlichen Umgang mit Energie zu motivieren besonders vor dem Hintergrund des Klimawandels In drei Doppelstunden lernen die Schülerinnen und Schüler aktiv ihren CO2 Ausstoß in ihrem alltäglichen Lebensumfeld zu reduzieren Die Unterrichtseinheiten richten sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 Sie sind handlungsorientiert nach Prinzipien des entdeckenden Lernens aufgebaut und können in den Naturwissenschaften sowie fächerübergreifend eingesetzt werden Die Unterrichtsinhalte sind so konzipiert dass sie auch von Lehrerinnen und Lehrern die nicht im naturwissenschaftlichen Bereich tätig sind durchgeführt werden können Es bietet sich an die Unterrichtsmaterialien im Rahmen eines Projekttages zu verwenden Jede Doppelstunde beginnt mit einer kurzen Einführung und einer Auflistung der notwendigen Vorbereitungen für den Unterricht Zu jeder Doppelstunde werden fachliche Lernziele formuliert und in tabellarischer Form Arbeitsschritte und Methoden detailliert erklärt sowie Angaben zu Zeitumfang Materialien und Medien gemacht Alle notwendigen Kopiervorlagen für Arbeitsblätter Tafelbilder und für andere Arbeitsmaterialien sind ebenfalls enthalten Das Schulpaket ist vom Verbraucherzentrale Bundesverband mit sehr gut bewertet worden mehr Das Schulpaket können Sie sich hier downloaden Schulpaket für die Jahrgangsstufen 9 und 10 Bildung stellt eine tragende Rolle für die Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung dar Mit dem hier vorliegenden Bildungsmodul Klimaschutz und Wohnen für die 9 und 10 Klassen spricht der DMB gezielt junge Menschen an um schon bei Jugendlichen ein Bewusstsein für Umwelt und Klimaschutz zu schaffen Ziel ist es die Vorteile eines ressourcensparenden und energieeffizienten Handelns im Wohnbereich zu vermitteln Denn dies schützt nicht nur das Klima sondern schont auch den privaten Geldbeutel Das Schulpaket umfasst zwei große Themenbereiche

    Original URL path: http://www.mieterbund-sachsen.de/energie/schulpakete.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • 2013 August 2013 Juni 2013 April 2013 Februar 2013 Infos DMB Rechtsschutz Betriebskostenspiegel Positionspapiere Landesverband Partner Versicherungen Autovermietung Hotels Download Links und Info Bücher und Broschüren Energie Klimaverträglichkeit mobil 60 MieterMachenMit Mustervereinbarung Halbe Miete Preisvergleich für Gas und Strom Schulpakete Mess und Regeltechnik Heizkosten sparen Strom sparen Wasser sparen Heizspiegel Energiesparkonto Heizenergiecheck Betriebsstromspiegel BetriebsstromCheck Energieausweis Energieausweis FAQ Downloads A A A sachsen suche Eingaben löschen Sie befinden sich hier Startseite Energie Mess und Regeltechnik Klimaverträglichkeit mobil 60 MieterMachenMit Mustervereinbarung Halbe Miete Preisvergleich für Gas und Strom Schulpakete Mess und Regeltechnik Heizkosten sparen Strom sparen Wasser sparen Heizspiegel Energiesparkonto Heizenergiecheck Betriebsstromspiegel BetriebsstromCheck Energieausweis Downloads Intelligente Mess und Regelsysteme im Praxisvergleich ntelligente Mess und Regelsysteme stellen eine interessante Innovation dar Mit ihrer Hilfe könnte es gelingen bestehende Energieeinsparpotenziale im Bereich Raumwärme stärker bzw auf neue Art zu erschließen als bisher Je nach Anbieter und System werden von bis zu 25 Energieeinsparung erwartet Das schont nicht nur die Umwelt sondern auch den Geldbeutel Außerdem verbessert eine optimierte Heiz und Lüftungsstrategie die Wohnqualität führt zu mehr Behaglichkeit und vermeidet Schimmelbildung Eine Auskühlung der Gebäudesubstanz kann dadurch ebenfalls verhindert werden Vor diesem Hintergrund führte der DMB e V in Kooperation mit der Technischen Hochschule Wildau einen Praxistest durch der zum Ziel hat die Wirkung von verschiedenen intelligenten Geräte Systemtypen in Bezug auf ihre Wärmeenergieeinsparung und Akzeptanz der Bewohner und Eigentümer zu überprüfen Die Ergebnisse der Untersuchungen werden in zwei aufeinander bauenden Studien umfassend beschrieben Die erste Studie beschäftigt sich mit den Rahmenbedingungen mit den Faktoren die auf das Raumklima und die Heizungssteuerungssysteme Einfluss nehmen Verschiedene Mess und Regelsysteme zur Heizungssteuerung werden dargestellt und eine Analyse unterstützender Systeme für die Erfassung des Energieverbrauchs beim Heizen vorgenommen Die zweite Studie umfasst die Auswertung der Mieterbefragungen und die Ergebnisse aus den Messungen zu den Lüftungsgewohnheiten Ergänzend dazu sind

    Original URL path: http://www.mieterbund-sachsen.de/energie/mess-und-regeltechnik.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • sparen Wasser sparen Heizspiegel Energiesparkonto Heizenergiecheck Betriebsstromspiegel BetriebsstromCheck Energieausweis Downloads Tipps zum Sparen von Heizkosten Den größten Anteil an Nebenkosten in privaten Haushalten verursachen nach wie vor die Heizkosten Richtiges Heizen und Lüften sparen nicht nur Geld sondern tragen auch zu einem gesunden Raumklima und somit zur Vermeidung von Schimmelpilzen bei Schimmelbildung im Badezimmer oder schwarze Flecken im Schlafzimmer können Folgen von zu geringen Raumtemperaturen und nicht ausreichender Frischluftzufuhr sein Kann die Luft hier nicht genügend Feuchtigkeit aufnehmen kommt es zu Kondensation und zu Nässe im Wohnbereich Oft hilft es schon ein paar tägliche Gewohnheiten zu ändern Fenster nicht auf Dauerkipp stellen Hier entstehen unbemerkt die höchsten Wärmeverluste Bis zu 200 Euro pro Heizsaison kann der Mieter allein durch die Vermeidung von dauerhaft angekippten Fenstern einsparen Außerdem wird ein Auskühlen der Räume und des Mobiliars vermieden Nicht zuerst die Räume überheizen und dann mittels Lüften wieder runter kühlen Die Ideal bis Maximaltemperaturen für die Wohnräume betragen In Wohnräumen 20 C bis 22 C in der Küche 18 C bis 20 C im Schlafzimmer 16 C bis 18 C und im Badezimmer bis maximal 23 C Die Absenkung der Raumtemperatur um 1 C spart 6 Prozent der Heizenergie Vor dem Lüften die Heizung abstellen Mehrmals täglich kurz und kräftig lüften Das verbessert das Raumklima und stoppt den Schimmel Verwenden von Thermohygrometer Diese zeigen die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit an und überprüfen das Raumklima Blinkt das rote Licht ist Lüften erforderlich Möbel und Gardinen gehören nie direkt vor die Heizung Stehen dort Möbel oder ist die Heizung mit Gardinen verhangen kostet das bis zu 15 Prozent der abgegebenen Wärme Abdichtung breiter Ritzen an Fenstern und Türen mit selbstklebenden Streifen Diese sind in jedem Baumarkt erhältlich kosten nicht viel und sind auch für den Laien leicht selbst anzubringen Nicht per Steckdose heizen Dezentrale

    Original URL path: http://www.mieterbund-sachsen.de/energie/heizkosten-sparen.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Im Durchschnitt trägt der Stromverbrauch zwar nur etwa 15 Prozent zum gesamten Energieverbrauch eines Haushaltes bei Trotzdem macht die Stromrechnung etwa ein Drittel der gesamten Energiekosten aus Wer also viel Strom verbraucht der schadet nicht nur der Umwelt sondern auch seinem eigenen Geldbeutel Oft hilft es schon ein paar tägliche Gewohnheiten zu ändern Energiesparen fängt beim Einkauf an Beim Kauf von neuen Elektrogeräten auf den Energieverbrauch achten Auf den Etiketten auch Energielabel genannt findet man wichtige energie und umweltrelevante Daten wie z B den Strom und Wasserbrauch Ab 1 1 2011 ändern sich die europäischen Energielabel Mehr dazu finden Sie hier Grafik www verbraucherzentrale de Geräte in angemessener Größe und Ausstattung kaufen Zum Beispiel hat ein Singlehaushalt einen geringeren Anspruch an die Größe eines Kühl und Gefriergerätes als ein 4 Personen Haushalt Einstellen der richtigen Innenraumtemperatur bei Kühl und Gefrierschränken Im Kühlschrank sind 7 C und im Gefrierschrank 18 C optimal Aufstellen von Kühl und Gefriergeräten nicht neben der Heizung oder dem Herd Vermeidung direkter Sonneneinstrahlung Erwärmung von Wasser im Wasserkocher und nicht im Topf Denn der Wirkungsgrad des Wasserkochers liegt über 90 gegenüber dem Elektroherd mit 40 Beim Kochen immer einen Deckel verwenden Durch das Verwenden passender Deckel wird eine Energieersparnis von 75 erzielt Frühzeitiges Ausschalten der Elektrokochplatte zur Nutzung der Restwärme Hier kochen die Gerichte fertig ohne dass Energie verbraucht wird Spülmaschine und Waschmaschine immer komplett befüllen Beim Wäschewaschen die Waschtemperatur und die Schleuderleistung möglichst gering halten Verwendung von Waschmitteln die ihre Wirkung bereits ab einer Waschtemperatur von 20 C voll entfalten Wäsche möglichst im Freien trocknen Das kostet keine Energie und die Wäsche duftet herrlich frisch Bei Benutzung eines Trockners gut vorschleudern und die Sparprogramme nutzen Abschalten nicht benötigter Lampen in Fluren und Zimmern Hier kann bis zu 60 Euro jährlich gespart werden Austausch klassischer Glühlampen durch

    Original URL path: http://www.mieterbund-sachsen.de/energie/strom-sparen.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Heizkosten sparen Strom sparen Wasser sparen Heizspiegel Energiesparkonto Heizenergiecheck Betriebsstromspiegel BetriebsstromCheck Energieausweis Energieausweis FAQ Downloads A A A mieterbund Suche Eingaben löschen Sie befinden sich hier Startseite Energie Wasser sparen Klimaverträglichkeit mobil 60 MieterMachenMit Mustervereinbarung Halbe Miete Preisvergleich für Gas und Strom Schulpakete Mess und Regeltechnik Heizkosten sparen Strom sparen Wasser sparen Heizspiegel Energiesparkonto Heizenergiecheck Betriebsstromspiegel BetriebsstromCheck Energieausweis Downloads Tipps zum Sparen von Wasser Jeder Deutsche verbraucht durchschnittlich ca 126 Liter Wasser pro Tag Das entspricht ungefähr dem Inhalt einer Badewanne Davon werden ca 2 zum Trinken oder Kochen verwandt Ca 70 laufen durch Dusche Badewanne und Toilette sowie Waschmaschine in den Abfluss Allein die Warmwasseraufbereitung also das Bereitstellen von warmem Wasser zu jedem Zeitpunkt verbraucht ca 10 der Energiekosten Grundsätzlich ist ein sparsamer Umgang mit Wasser angesagt denn auch die Wassergewinnung und Aufbereitung im Wasserwerk benötigt Energie Oft hilft es schon ein paar tägliche Gewohnheiten zu ändern Einbau von Mengenbegrenzern Diese sind in jedem Baumarkt erhältlich kosten nicht viel Geld und reduzieren die Menge des durchfließenden Wassers auf etwa die Hälfte Mengenregler sind an der Dusche im Handwaschbecken im Bad sowie am Spülbecken in der Küche einsetzbar Duschen statt Baden und der Wasser und Energieverbrauch sinkt um bis zu zwei Drittel Abstellen des Wassers beim Einseifen und Shampoonieren der Haare Beim Waschen Rasieren oder Zähneputzen das Wasser nicht laufen lassen Benutzung von Waschmaschine und Spülmaschine nur in voll beladenem Zustand Nutzen der Wasserspartaste Geschirr nicht unter dauerhaft fließendem Wasser abspülen Wassersparender ist das einmalige Befüllen des Spülbeckens Sofortige Reparatur tropfender Wasserhähne oder laufender Toilettenspülungen Ersetzen von Zweigriff Mischbatterien je ein Griff für warmes und kaltes Wasser durch sog Einhandmischer Denn mit Einhandmischern ist binnen weniger Handgriffe die gewünschte Temperatur eingestellt Das sinnlose Durchlaufen ungenutzten Frischwassers wird vermieden Benutzung der Spülstopptaste an der Toilette Wenn möglich Regenwasser sammeln und hiermit

    Original URL path: http://www.mieterbund-sachsen.de/energie/wasser-sparen.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • nahezu konstant beide minus 0 5 Prozent Das geht aus dem neuen Bundesweiten Heizspiegel 2015 hervor den die gemeinnützige co2online GmbH heute mit Unterstützung des Deutschen Mieterbundes e V veröffentlicht hat Zum elften Mal liefert der Heizspiegel aktuelle Vergleichswerte zu Heizkosten und Heizenergieverbrauch Die Broschüre steht als kostenloses PDF Dokument auf www heizspiegel de und www mieterbund de zum Download bereit Außerdem ist der Heizspiegel bundesweit bei vielen Mietervereinen und Bürgerämtern erhältlich und kann beim Deutschen Mieterbund angefordert werden Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium gefördert Haushalte sparen im Vergleich zum Vorjahr Der neue Heizspiegel zeigt Die Heizkosten einer durchschnittlichen 70 Quadratmeter Wohnung im Mehrfamilienhaus sind im vergangenen Jahr deutlich gesunken Je nach Heizungsart sparen die Bewohner im Vergleich zu 2013 im Schnitt 85 Euro Erdgas 90 Euro Fernwärme oder 155 Euro Heizöl Jeder freut sich wenn die Heizkosten sinken Aber niemand sollte sich dabei auf das Wetter oder die derzeit günstige Entwicklung der Energiepreise verlassen sagt Tanja Loitz Geschäftsführerin von co2online Der einzige Weg den Heizenergieverbrauch und die Heizkosten langfristig zu senken sind ein angemessenes Nutzerverhalten und energetische Modernisierungen am Gebäude Altbauten beispielsweise sollten gedämmt und mit effizienten Heizanlagen ausgestattet werden Auch eine hydraulische Optimierung der Heizanlage reduziert den Verbrauch Prognose für 2015 Heizkosten bleiben voraussichtlich stabil Für das Abrechnungsjahr 2015 rechnen wir mit weitgehend stabilen Heizkosten sagt Mieterbund Direktor Lukas Siebenkotten Zwar ist der Heizenergieverbrauch in den ersten Monaten dieses Jahres aufgrund der kälteren Witterung im Vergleich zu 2014 um mehr als 10 Prozent gestiegen das wird aber durch sinkende Heizenergiepreise weitestgehend ausgeglichen Insbesondere die Kosten für Heizöl waren im 1 Halbjahr 2015 weiter auf Sturzflug sie gingen um rund 20 Prozent zurück Dagegen wurden Erdgas minus 1 3 Prozent oder Fernwärme minus 3 6 Prozent nur geringfügig preiswerter Abzuwarten seien jetzt die Wintermonate Oktober bis Dezember 2015 sagt Siebenkotten Bei einem milden Witterungsverlauf müssen sich Mieter 2015 nicht auf höhere Heizkosten einstellen Mieter in ölbeheizten Häusern dürfen sogar mit niedrigeren Heizkosten rechnen Heizspiegel 2015 wertet 63 000 Gebäudedaten aus Für die aktuelle Auflage des Heizspiegels hat co2online rund 63 000 Daten zentral beheizter Wohngebäude aus ganz Deutschland ausgewertet Der Heizspiegel unterstützt jährlich ca 100 000 Haushalte und Beratungseinrichtungen dabei den energetischen Zustand von Wohngebäuden einzustufen In rund 85 Prozent der zentral beheizten Wohngebäude wird das warme Wasser über die Heizanlage erzeugt Deshalb beinhalten auch die Heizspiegelwerte die Anteile für Raumwärme und die Warmwasserbereitung So können Verbraucher die eigene Abrechnung ganz einfach mit dem Heizspiegel vergleichen Heizgutachten Abrechnung vom Fachmann prüfen lassen Verbraucher die bei der Einstufung ihres Gebäudes in die Heizspiegel Tabellen Sparpotenziale erkennen können einen zusätzlichen Service der gemeinnützigen co2online GmbH nutzen das Heizgutachten Bei dieser schriftlichen Analyse werden nicht nur die Gebäudewerte der Heizkostenabrechnung auf Angemessenheit überprüft sondern auch die Wohnungswerte werden fachmännisch unter die Lupe genommen Das Heizgutachten kann von Mietern und Eigentümern auf http www heizspiegel de bestellt werden Mehr als 74 000 Haushalte haben bereits von einem Heizgutachten profitiert Über co2online und den Bundesweiten Heizspiegel Die gemeinnützige co2online GmbH http www co2online de

    Original URL path: http://www.mieterbund-sachsen.de/energie/heizspiegel.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Energie Klimaverträglichkeit mobil 60 MieterMachenMit Mustervereinbarung Halbe Miete Preisvergleich für Gas und Strom Schulpakete Mess und Regeltechnik Heizkosten sparen Strom sparen Wasser sparen Heizspiegel Energiesparkonto Heizenergiecheck Betriebsstromspiegel BetriebsstromCheck Energieausweis Energieausweis FAQ Downloads A A A mieterbund Suche Eingaben löschen Sie befinden sich hier Startseite Energie Energiesparkonto Klimaverträglichkeit mobil 60 MieterMachenMit Mustervereinbarung Halbe Miete Preisvergleich für Gas und Strom Schulpakete Mess und Regeltechnik Heizkosten sparen Strom sparen Wasser sparen Heizspiegel Energiesparkonto Heizenergiecheck Betriebsstromspiegel BetriebsstromCheck Energieausweis Downloads Energiesparmaßnahmen Das neue kostenlose Energiesparkonto für Mieter Ihren Energieverbrauch am PC kontrollieren und senken Welche Stromkosten hatte ich diese Woche Welche Heizkosten kommen zum Jahresende auf mich zu Was haben meine Energiesparmaßnahmen wirklich gebracht und Mit welchen konkreten Maßnahmen kann ich meine Energiekosten weiter senken Mit dem neuen Service Energiesparkonto des Deutsche Mieterbundes können Sie diese Fragen in Zukunft einfach beantworten und so Ihren Energieverbrauch nachhaltig senken Das Energiesparkonto ist Ihr persönliches Internet Programm Es liefert wertvolle und personalisierte Informationen mit deren Hilfe Sie Energiekosten sparen können Melden Sie sich an und richten Sie Ihr persönliches Konto ein Hinterlegen Sie dann regelmäßig Daten aus Ihrer Energie Abrechnung und Zählerstände und lassen Sie das Konto so Ihre persönliche Energiebilanz berechnen in übersichtlichen Grafiken und Tabellen von den täglichen und wöchentlichen Kosten bis zur Prognose für das Jahresende Das Konto bewertet zudem das Einsparpotenzial Ihres Haushalts und berät wie Sie dieses Potential mit konkreten Maßnahmen ausschöpfen können Mit dem Konto prüfen Sie außerdem die Erfolge Ihrer Maßnahmen und können feststellen wie viel Geld Sie gespart haben Mit gesparter Energie leisten Sie auch einen Beitrag zum Klimaschutz Wie viel CO2 Sie vermeiden zeigt Ihnen das Energiesparkonto ebenfalls Probieren Sie noch heute aus wie modernes Energiesparen funktioniert und legen Sie Ihr kostenloses Energiesparkonto an hier geht es zum Energiesparkonto Das Energiesparkonto ist ein Angebot des Deutschen Mieterbundes und der

    Original URL path: http://www.mieterbund-sachsen.de/energie/energiesparkonto.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •