archive-de.com » DE » M » MGH.DE

Total: 394

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Collectio Danieliana
    Capitula Angilramni Collectio Danieliana Einleitung Text Lizenz Kontakt Links Impressum Inhalt Pseudoisidor Capitula Angilramni Collectio Danieliana Pseudoisidor Teil I Pseudoisidor Teil II Pseudoisidor Teil III Inhaltsverzeichnis Überblick über die Fälschungen

    Original URL path: http://www.pseudoisidor.mgh.de/html/collectio_danieliana.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Lizenz
    copies in media that commonly have printed covers of the Document numbering more than 100 and the Document s license notice requires Cover Texts you must enclose the copies in covers that carry clearly and legibly all these Cover Texts Front Cover Texts on the front cover and Back Cover Texts on the back cover Both covers must also clearly and legibly identify you as the publisher of these copies The front cover must present the full title with all words of the title equally prominent and visible You may add other material on the covers in addition Copying with changes limited to the covers as long as they preserve the title of the Document and satisfy these conditions can be treated as verbatim copying in other respects If the required texts for either cover are too voluminous to fit legibly you should put the first ones listed as many as fit reasonably on the actual cover and continue the rest onto adjacent pages If you publish or distribute Opaque copies of the Document numbering more than 100 you must either include a machine readable Transparent copy along with each Opaque copy or state in or with each Opaque copy a computer network location from which the general network using public has access to download using public standard network protocols a complete Transparent copy of the Document free of added material If you use the latter option you must take reasonably prudent steps when you begin distribution of Opaque copies in quantity to ensure that this Transparent copy will remain thus accessible at the stated location until at least one year after the last time you distribute an Opaque copy directly or through your agents or retailers of that edition to the public It is requested but not required that you contact the authors of the Document well before redistributing any large number of copies to give them a chance to provide you with an updated version of the Document 4 MODIFICATIONS You may copy and distribute a Modified Version of the Document under the conditions of sections 2 and 3 above provided that you release the Modified Version under precisely this License with the Modified Version filling the role of the Document thus licensing distribution and modification of the Modified Version to whoever possesses a copy of it In addition you must do these things in the Modified Version A Use in the Title Page and on the covers if any a title distinct from that of the Document and from those of previous versions which should if there were any be listed in the History section of the Document You may use the same title as a previous version if the original publisher of that version gives permission B List on the Title Page as authors one or more persons or entities responsible for authorship of the modifications in the Modified Version together with at least five of the principal authors of the Document all of its principal authors if it has fewer than five unless they release you from this requirement C State on the Title page the name of the publisher of the Modified Version as the publisher D Preserve all the copyright notices of the Document E Add an appropriate copyright notice for your modifications adjacent to the other copyright notices F Include immediately after the copyright notices a license notice giving the public permission to use the Modified Version under the terms of this License in the form shown in the Addendum below G Preserve in that license notice the full lists of Invariant Sections and required Cover Texts given in the Document s license notice H Include an unaltered copy of this License I Preserve the section Entitled History Preserve its Title and add to it an item stating at least the title year new authors and publisher of the Modified Version as given on the Title Page If there is no section Entitled History in the Document create one stating the title year authors and publisher of the Document as given on its Title Page then add an item describing the Modified Version as stated in the previous sentence J Preserve the network location if any given in the Document for public access to a Transparent copy of the Document and likewise the network locations given in the Document for previous versions it was based on These may be placed in the History section You may omit a network location for a work that was published at least four years before the Document itself or if the original publisher of the version it refers to gives permission K For any section Entitled Acknowledgements or Dedications Preserve the Title of the section and preserve in the section all the substance and tone of each of the contributor acknowledgements and or dedications given therein L Preserve all the Invariant Sections of the Document unaltered in their text and in their titles Section numbers or the equivalent are not considered part of the section titles M Delete any section Entitled Endorsements Such a section may not be included in the Modified Version N Do not retitle any existing section to be Entitled Endorsements or to conflict in title with any Invariant Section O Preserve any Warranty Disclaimers If the Modified Version includes new front matter sections or appendices that qualify as Secondary Sections and contain no material copied from the Document you may at your option designate some or all of these sections as invariant To do this add their titles to the list of Invariant Sections in the Modified Version s license notice These titles must be distinct from any other section titles You may add a section Entitled Endorsements provided it contains nothing but endorsements of your Modified Version by various parties for example statements of peer review or that the text has been approved by an organization as the authoritative definition of a standard You may add a passage of up to

    Original URL path: http://www.pseudoisidor.mgh.de/html/lizenz.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Kontakt
    Home Überblick Text Übersetzungen Capitula Angilramni Collectio Danieliana Lizenz Kontakt Links Impressum Inhalt Pseudoisidor Capitula Angilramni Collectio Danieliana Pseudoisidor Teil I Pseudoisidor Teil II Pseudoisidor Teil III Inhaltsverzeichnis kgschon kgschon

    Original URL path: http://www.pseudoisidor.mgh.de/html/kontakt.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Links
    Handschriften publiziert Auch die ä lteren Editionen von Baluze sowie wichtige ä ltere Untersuchungen zu Benedictus Levita kann man dort einsehen Die Universität Köln bietet in einem von der DFG geförderten Projekt Faksimiles eines großen Teils der Handschriften der Kölner Dombibliothek in sehr guter Qualität darunter auch eine Pseudoisidor Handschrift aus dem späten 10 Jahrhundert Koln Dombibliothek 113 eine Cluny Version die allerdings nur den Schluss der Falschen Dekretalen bietet Für einen weiteren Pseudoisidor Codex Köln Dombibliothek 114 eine aus dem 11 Jahrhundert stammende Kurzversion der von Herwig John sogenannten Unterklasse A2R der Falschen Dekretalen Herwig John Collectio canonum Remedio Curiensi episcopo perperam ascripta Vatikanstadt 1976 S 61ff findet sich bisher in dem Projekt immerhin eine ausführliche Handschriftenbeschreibung Eine ausführliche Beschreibung der von uns herangezogenen Handschrift Yale Beinecke Library 442 N442 liegt ebenfalls im Internet vor Ältere Ausgaben von Quellen der Falschen Dekretalen sind von der Bibliothèque nationale in Paris bereit gestellt Unter anderem finden sich dort der Liber Pontificalis in der Ausgabe der Monumenta Germaniae Historica MGH ed Th Mommsen 1898 die ersten beiden Bände der Concilia der MGH die Concilia Galliae von Jacques Sirmond die Mansis Konzilien merkwürdigerweise ohne Band 15 usw Zugänglich sind diese Bestände über eine

    Original URL path: http://www.pseudoisidor.mgh.de/html/links.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Impressum
    Kontakt Links Impressum Inhalt Pseudoisidor Capitula Angilramni Collectio Danieliana Pseudoisidor Teil I Pseudoisidor Teil II Pseudoisidor Teil III Inhaltsverzeichnis Impressum Adresse Karl Georg Schon Konstanzer Str 57 10707 Berlin E Mail k gschon kgschon de Telefon 030 887 29391 Verantworlich

    Original URL path: http://www.pseudoisidor.mgh.de/html/impressum.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Inhalt
    Gangra Konzil von Sardika Konzil von Antiochia Konzil von Laodicea Konzil von Konstantinopel Konzil von Ephesus Konzil von Chalkedon 1 Konzil von Karthago 2 Konzil von Karthago 3 Konzil von Karthago 4 Konzil von Karthago 5 Konzil von Karthago 6 Konzil von Karthago 7 Konzil von Karthago Konzil von Mileve 1 Konzil von Arles 2 Konzil von Arles 3 Konzil von Arles Konzil von Valence Konzil von Turin Konzil von Riez Konzil von Orange Konzil von Vaison Konzil von Agde Konzil von Orleans Konzil von Elvira Konzil von Tarragona Konzil von Gerona Konzil von Saragossa Konzil von Lerida Konzil von Valencia 1 Konzil von Toledo 2 Konzil von Toledo 3 Konzil von Toledo 4 Konzil von Toledo Vorrede zum 1 Konzil von Braga 5 Konzil von Toledo 6 Konzil von Toledo 7 Konzil von Toledo 8 Konzil von Toledo 9 Konzil von Toledo 10 Konzil von Toledo 11 Konzil von Toledo 12 Konzil von Toledo 13 Konzil von Toledo 1 Konzil von Braga 2 Konzil von Braga Capitula Martins von Braga 3 Konzil von Braga 1 Konzil von Sevilla 2 Konzil von Sevilla Zweiter Dekretalenteil Capitulatio Teil III Constitutum Silvestri 1 Athanasius Brief Marcus Brief 1 Iulius Brief 2 Iulius Brief Eusebius Brief 3 Iulius Brief 2 Athanasius Brief 1 Liberius Brief 3 Athanasius Brief 1 Brief Felix II 2 Brief Felix II 2 Liberius Brief 1 Damasus Brief 2 Damasus Brief Hieronymus an Papst Damasus Verzeichnis zu den Damasus Briefen 3 Damasus Brief Brief des Erzbischofs Stephanus an Damasus 4 Damasus Brief 5 Damasus Brief 6 Damasus Brief 7 Damasus Brief 8 Damasus Brief 9 Damasus Brief 10 Damasus Brief 1 Siricius Brief 2 Siricius Brief 3 Siricius Brief 1 Brief Anastasius I 2 Brief Anastasius I 1 Innocenz Brief 2 Innocenz Brief 3 Innocenz Brief 4 Innocenz Brief Brief des Konzils von Karthago an Papst Innocenz 5 Innocenz Brief Brief des Konzils von Mileve an Papst Innocenz 6 Innocenz Brief Brief afrikanischer Bischöfe an Papst Innocenz 7 Innocenz Brief 8 Innocenz Brief 9 Innocenz Brief 10 Innocenz Brief 11 Innocenz Brief 12 Innocenz Brief 13 Innocenz Brief 14 Innocenz Brief 15 Innocenz Brief 16 Innocenz Brief 17 Innocenz Brief 18 Innocenz Brief 19 Innocenz Brief 20 Innocenz Brief 21 Innocenz Brief 22 Innocenz Brief 23 Innocenz Brief 24 Innocenz Brief 25 Innocenz Brief 26 Innocenz Brief 27 Innocenz Brief 1 Zosimus Brief 2 Zosimus Brief 1 Bonifacius Brief Kaiser Honorius an Papst Bonifacius 2 Bonifacius Brief 3 Bonifacius Brief 1 Caelestinus Brief 2 Caelestinus Brief 3 Caelestinus Brief Brief Sixtus III Leo I an Theodoret von Cyrus Eusebius von Mailand an Leo I Ravennius und die gallischen Bischöfe an Leo I Leo I an Iuvenalis von Jerusalem Leo I an Flavianus von Konstantinopel Leo I an Kaiserin Pulcheria Leo I an Klerus und Volk von Konstantinopel Leo I an die Mönche in Palästina Leo I an den Bischof von Aquileia Leo I an Bischof Iulianus Leo I an Kaiser Theodosius Leo I an das Konzil von Chalkedon Leo

    Original URL path: http://www.pseudoisidor.mgh.de/html/inhalt.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Überblick
    Konzilien echte Papstbriefe obskure Diözesanstatute theologische Schriften Geschichtswerke und mehr mussten als Steinbruch für die Fälschungen herhalten Bis heute sind hunderte von Quellen identifiziert und die Arbeit ist keineswegs abgeschlossen Emil Seckel hat Jahrzehnte darauf verwendet die Arbeitsweise der Fälscher zu untersuchen s http www uni tuebingen de mittelalter forsch benedictus studien seckel htm Dabei haben die Fälscher ihre Quellen keineswegs einfach abgeschrieben sondern sie mit einer gewissen Artistik immer wieder neu angepasst Es gibt Sätze von etwa zehn Wörtern die an verschiedenen Stellen der Fälschungen in nicht weniger als acht verschiedenen Formen auftauchen Für etwa 150 bis 200 Jahre war der Erfolg der Fälscher eher mäßig Einerseits haben sich zwar verhältnismäßig viele Handschriften aus dem 9 und 10 Jahrhundert erhalten insgesamt kennen wir etwa 100 mehr oder weniger vollständige Handschriften der Falschen Dekretalen vom 9 bis 16 Jahrhundert andererseits haben die kirchlichen Rechtssammlungen bis zum Beginn des 11 Jahrhunderts von den angeblichen Briefen der Märtyrerpäpste nur wenig Notiz genommen Dies änderte sich im 11 Jahrhundert Auch unter dem Eindruck klösterlicher Reformbewegungen einerseits und von Reformbestrebungen mancher Kaiser andererseits bemühte sich eine Gruppe von Kardinälen und eine ganze Reihe aufeinanderfolgender Päpste ab der Mitte des Jahrhunderts die Kirche von Missbräuchen zu reinigen Nach einiger Zeit kamen die Reformer in Konflikt mit der weltlichen Gewalt Die Bischöfe des mittelalterlichen Kaiserreichs hatten wichtige Verwaltungs und Regierungsfunktionen auszuüben Sie waren das Rückgrat der kaiserlichen Gewalt Verständlicherweise versuchten die Kaiser infolgedessen erheblichen Einfluss auf die Auswahl dieser kirchlichen Würdenträger zu wahren Diese Vermischung von weltlicher und geistlicher Gewalt war für die meisten Reformer eine Todsünde Hatte nicht schon der Apostel Petrus den Zauberer Simon verflucht der versucht hatte geistliche Gewalt zu kaufen In dieser Situation kamen die Papstbriefe aus den ersten Jahrhunderten aus der Werkstatt der lange begrabenen Fälscher wie gerufen Das enge Zusammenspiel zwischen Bischöfen und Papst war ein willkommener Beweis dafür dass die Praxis der Kaiser in eklatantem Widerspruch zu den ältesten und ehrwürdigsten Traditionen der Kirche standen Die Kirchenrechtssammlungen entdeckten die Falschen Dekretalen neu Manche bestanden sogar in ihrer Mehrheit aus Auszügen aus den Fälschungen Die Tendenz hatte sich freilich fast in ihr Gegenteil verkehrt Hatten die Fälscher noch die Unabhängigkeit der Suffraganbischöfe im Auge so wurde jetzt aus dem Schutzrecht des Papstes ein Kontrollrecht über die Bischöfe um sie zunehmend der Weisungsgewalt des römischen Bischofs zu unterwerfen Diese Tendenz setzte sich bis zur Mitte des 12 Jahrhunderts fort als das Dekret des Bologneser Kirchenrechtsgelehrten Gratian die älteren Sammlungen zunehmend verdrängte Auch Gratian schöpfte viel Material aus den Fälschungen allerdings vermittelt durch andere Rechtssammlungen Es ist wenig wahrscheinlich dass er unmittelbaren Gebrauch von den Sammlungen der Fälscher machte Mit Gratians Dekret das bald zu einer autoritativen Quelle des Krichenrechts wurde war die unmittelbare Wirkung der Fälschungen ans Ende gekommen Von ihnen fabrizierte Texte waren wie erhofft zu einer wichtigen Grundlage des kirchlichen Verfahrensrechts geworden Die Tendenz hatte sich allerdings fast in ihr Gegenteil vekehrt Nicht die Unabhängigkeit der Bischöfe war erreicht sondern ihre zunehmende Abhängigkeit vom Papst in Rom Eine kaum

    Original URL path: http://www.pseudoisidor.mgh.de/html/uberblick_uber_die_falschungen.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Teil I
    Quellen und Rezeption 2 Alexander Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 3 Alexander Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 1 Brief Sixtus I HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 2 Brief Sixtus I HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption Telesphorus Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 1 Viginius Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 2 Viginius Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 1 Pius Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 2 Pius Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption Annicius Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 1 Sother Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 2 Sother Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption Eleutherus Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 1 Victor Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 2 Victor Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 1 Zepherinus Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 2 Zepherinus Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 1 Calixtus Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 2 Calixtus Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption Urbanus Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 1 Pontianus Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 2 Pontianus Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption Anterus Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 1 Fabianus Brief HTML Format nur Text und handschriftliche Überlieferung PDF Format Text handschriftliche Überlieferung Quellen und Rezeption 2 Fabianus Brief 3 Fabianus Brief 1 Cornelius Brief 2 Cornelius Brief Lucius Brief 1 Stephanus Brief 2 Stephanus Brief 1 Brief Sixtus II 2 Brief Sixtus II 1 Dionysius Brief 2 Dionysius Brief 1 Brief Felix I 2 Brief Felix I 3 Brief Felix I 1 Euticianus Brief 2 Euticianus Brief Gaius Brief 1 Marcellinus Brief 2 Marcellinus Brief 1 Marcellus Brief 2 Marcellus Brief 1 Eusebius

    Original URL path: http://www.pseudoisidor.mgh.de/html/teil_i.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •