archive-de.com » DE » M » MEDIEN-MITTLER.DE

Total: 379

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Eiserner Vorhang ein bisschen anders?
    einschränkt So kann beispielsweise Polen seine Einreisepolitik für Ukrainer nicht alleine bestimmen Das ist eine gewaltige Verantwortung denn an der ungarischen Botschaft in Vietnam entscheidet man so nicht nur darüber wer nach Budapest fahren darf sondern auch darüber wer Paris oder Berlin besuchen kann Das ist schon eine Art Aufgabe der Souveränität hinzu kommt dass Schengen auch einen Schritt in Richtung einer einheitlichen Außenpolitik der EU darstellt Doch wie viel kostet ein Visum in die EU Zur Zeit muss man 69 EUR zahlen aber es gibt Länder die leichter und billiger das Visum bekommen können Im Sinne des Abkommens kostet sie das Visum 35 EUR ein Teil der Austauschschüler bzw Reisende aus wissenschaftlichen und kulturellen Zwecken können von der Gebührenzahlung befreit werden Wenn man die billigere Version auch im Falle einer vierköpfigen ungarischen Familie aus der Woiwodina berücksichtigt kostet sie der Besuch bei den Verwandten in Szeged 140 EUR Sie konnten vor einigen Jahren kostenlos in die einige Kilometer entfernt liegende Stadt im Süd Tiefland fahren Europa schützt seine Außengrenzen besser und baut die Innengrenzen ab Und jemand muss dafür den Preis zahlen Europa ist einerseits liberal und freundlich aber andererseits schützt es sein Gebiet vor illegalen Besuchern Und das ist richtig so Ein Problem taucht aber im Falle der Ungarn auf die außerhalb des Clubs geblieben sind Bisher zahlten sie 10 15 Euro für Benzin um über die Grenze zu kommen jetzt müssen sie zehnmal so tief in die Tasche greifen Die Mauer und der Europa trennende Eiserne Vorhang sind vor genau 20 Jahren gefallen Das Eisen ist geblieben und zwar das aus dem man die Münzen hergestellt Die mit dem Euro Zeichen drauf Tamas Wiedemann Budapest Der Beitrag wurde am Mittwoch den 13 Mai 2009 um 14 39 Uhr veröffentlicht und wurde unter Stipendium 09 abgelegt Du kannst

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2009/05/13/eiserner-vorhang-ein-bisschen-anders/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive


  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Arbeitsplatz Ljubljana, 16. Stock: Der Blick aus meinem Fenster
    Kneipen eingeführt wurde bleibt unbekannt Hier oben also in der magischen 16 wird das Gefühl der Kompaktheit noch bestärkt Die Alpen mit ihren puderzuckerbestäubten Kuppeln wirken wie sanfte kleine Hügel Oder wie eine Schweizer Schoggi Sorte mit symmetrischen Bergspitzen die mit Honignougatkrümeln gespickt ist und an den Zähnen kleben bleibt Der Bahnhof hinter dem rote gelb grüne und blaue Züge einfahren sieht von hier oben aus wie das Herz einer Spielzeugeisenbahn Anlage Und mit den Flaggen die gleich in der Nähe der Börse flattern könnte sich Barbie ohne weiteres die Tränen aus den Augen wischen falls Ken mal fremd flirten sollte Die grauen Wohnblöcke erinnern an kleine Schließfächer in denen man seinen Koffer wegschließen kann Um dann leichter zwei Schritte zu den Puderzuckerhügeln rüber zu gehen vorbei an den Miniaturflaggen und den bunten Eisenbahnwaggons Alles eine Sache der Perspektive Hier oben im Sechzehnten zumindest Veronika Wengert Ljubljana Slowenien Der Beitrag wurde am Mittwoch den 13 Mai 2009 um 14 17 Uhr veröffentlicht und wurde unter Stipendium in Mittel Osteuropa 09 abgelegt Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten 3 Reaktionen zu Arbeitsplatz Ljubljana 16 Stock Der Blick aus meinem Fenster Max Am 14 Mai 2009 um 16 47 Uhr Wow Das klingt ja zauberhaft Ich glaube wir haben hier bei Telewizja Polska auch 15 Stöcke Aber ich hab es nur in den zweiten geschafft Hört sich nach spitzenmäßigen Arbeitsbedingungen an klein aber fein Schönes WE allen Medienmittlern veronika Am 15 Mai 2009 um 13 49 Uhr Hallo Max danke ojla wie die Slowenen ihrer Verwunderung Ausdruck verleihen ich sitze doch glatt im 16 Stock drücke jeden Morgen auf die 15 Also in Mathe war ich noch nie gut das bedeutet ich drücke auf die 15 und laufe entsprechend in die 16 hoch 15 1 macht

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2009/05/13/arbeitsplatz-ljubljana-15-stock-der-blick-aus-meinem-fenster/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Vom BLOG zum PLOG – erste Erfahrungen aus PL
    es kaum geschafft Allein Dzień dobry sprach sie etwa so aus schinn daubwre Ich sagte ihr daß es für sie wohl noch schwerer sei Polnisch zu lernen wenn man so einen starken Akzent als Muttersprache hat wie das Schottische Was sagte sie ich hab doch keinen Akzent Hmmm ich habe es dabei belassen und weiter versucht mit ihr Polnisch zu reden Das war manchmal sogar einfacher als Schottisch Wer lernt eigentlich alles Polnisch Außer mir dem Medienmittler eine bunte internationale Schar von Menschen Z B Michaela aus Bukarest Sie arbeitet bei einem polnischen Arbeitgeber Der stellt Hygiene Artikel her Sie war also eher an Fachbegriffen interessiert von denen Windeln Damenbinden Q Tips noch die Harmloseren waren Abends hat sie ihr Chef immer angerufen und sich auf Polnisch nach dem Fortgang der Sprachausbildung erkundigt Die hatte richtig Druck die Arme Unter den Deutschen viele Jüngere die Freund oder Freundin in Polen haben oder Familie Aber auch die Mitarbeiterin eines großen Internetportals das Autos im Netz vertreibt Aus Polen kommen die meisten Anfragen nach Gebrauchten und Jahreswagen sagt sie Also bauen sie im Moment top secret übrigens eine polnische Version ihres Angebots auf Aber das bleibt ja unter uns oder Die Polen kaufen übrigens gerne Gebrauchte in Deutschland weil 50 000 km auf polnischen Straßen immer noch etwas anderes bedeuten als in Deutschland So jedenfalls kann ich mich jetzt offiziell auf Level B1 Polnisch unterhalten Das ist doch schon was Aber auch arbeitstechnisch hab ich nicht nur auf der faulen Haut gelegen Hier zwei Artikel die ich zum 5 EU Jahrestag für das Online Angebot von Attilas neuem Lieblingssender rbb machen konnte Was hat sich in 5 Jahren EU verändert http www rbb online de themen themen 2009 paris auf keinen html Europa unsere Geschichte Ausstellung in der Breslauer Jahrhunderthalle http www

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2009/05/10/vom-blog-zum-plog-erste-erfahrungen-aus-pl/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Radioleute müssen zusammen halten
    und kam zwei Tage später einfach zu einem anderen Termin bei der Deutschen Welle vorbei Dank Ninas Minidisc wurde das Gespräch auch aufgezeichnet Radioleute helfen einander Das habe ich schon vorher von einer deutschen Rundfunkjournalistin gehört Und bei der Deutschen Welle gibt es eine Menge Radioleute Ihre Erfahrungen Erinnerungen Tipps zur Sprache und dem Aufbau des Beitrags sowie allein die internationale Zusammensetzung der Redaktion ist ein guter Stoff für Gespräche Interessante Dialoge gab es auch außerhalb der Redaktion die Deutsche Welle ließ mir nämlich sehr viel Freiraum um den Themen nachzugehen die mich persönlich oder meine Heimatredaktion interessieren Und mein Aufnahmegerät das war in ein paar Tagen wieder aktionsbereit Dank einer neuen Speicherkarte und ein paar Tipps aus der Slowakei Marika Adamovská Bratislava Der Beitrag wurde am Donnerstag den 7 Mai 2009 um 13 41 Uhr veröffentlicht und wurde unter Stipendium 09 abgelegt Kommentare sind derzeit geschlossen aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten Kommentarfunktion ist deaktiviert Archiv Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014 April 2014 März 2014 August 2013 Juli 2013 Juni 2013 Mai 2013 April 2013 März 2013 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2009/05/07/radioleute-mussen-zusammen-halten/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » 1. Mai à la Berlin
    erinnere mich an ein Plakat wo ein Foto von einer arm aussehenden Familie mit Gepäck zu sehen war und darüber der Slogan Glückliche Heimatreise Oh hier sollte ich eher kein Wort sprechen damit niemand meinen Akzent hört wurde mir gleich klar Ich habe dem Berliner Parteivorsitzendem Eckart Bräuniger zugehört seiner Rede davon dass vor allem Deutsche in Deutschland Arbeit kriegen sollten und dass hier die allen Ausländer parasitieren Ein Unterstützer der Partei hat sich mich in diesem Moment ganz böse angeschaut Sein Blick werde ich wahrscheinlich immer sehen bei Gedanken über die Rechtsextremisten ich bekam Angst wie schon lange her nicht Kreuzberg 20 00 Ein ganz anderes Erlebnis vom 1 Mai verbinde ich mit der Linkendemo Ich wollte dort mit Masa ein paar Fotos machen aber wir hatten klar verabredet nicht direkt ins Epizentrum der Streitereien zu gehen Deshalb haben wir den Gipfel der Unruhen gegen 20 Uhr von einem Hügel im Görlitzer Park beobachtet Wir waren ein bisschen höher und konnten darum ganz weit sehen Ich habe persönlich nie so viele Menschen an einem Platz gesehen es war wie ein Meer von Menschen das uns umgeben hat Die Atmosphäre war ziemlich angespannt da die Polizei die Demonstranten zuvor ohne Erfolg zur Beendigung der Proteste aufgefordert hatte Meine Hände haben so gezittert dass ich von diesem Moment keine scharfen Fotos habe Und plötzlich tauchte aus der Masse ein kleiner Luftballon mit der Aufschrift I love you auf Kreuzberg 02 00 Ich bin für eine Party in Kreuzberg geblieben Es war irgendwie absurd dass es gleichzeitig verschiedene Konzerte und Partys in einem Teil Kreuzbergs gab und sich auf einer Strasse nur etwa 300 Meter entfernt die Autonomen mit den Polizisten geschlagen haben Den Kontrast fand ich erstaunlich Gegen zwei Uhr am Morgen bin ich am Kotti vorbeigegangen So etwas hätte ich

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2009/05/04/1-mai-a-la-berlin/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » 2009 » April
    Winzig klein ist Frankfurt gegenüber unserem kurzfristigen Zuhause an das wir uns allmählich gewöhnt haben Die mächtige Stadt am Sorbenfluss haben wir vor etwa anderthalb Stunden verlassen und begeben uns auf eine Reise in den nahen Osten Berlins Der Nahe Osten Kategorie Stipendium 09 0 Kommentar Hast du einen Opa Schick ihn nach Europa Mittwoch den 1 April 2009 von Anja Hlača Meine lieben Europäerinnen und Europäer wir bewegen uns falsch und wir essen falsch sogar Hähnchen ohne Etikettierung Und wir die Journalisten berichten so wenig und langweilig über die EU dass die Wahlbeteiligung immer niedriger wird Wie kann man die Menschen für die EU Themen begeistern Und für die Europawahl Das Europäische Parlament hält eine Werbekampagne für Kategorie Stipendium 09 0 Kommentar Nächste Einträge Du durchsuchst derzeit das Medien Mittler zwischen den Völkern Archiv nach dem Monat April 2009 Archiv Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014 April 2014 März 2014 August 2013 Juli 2013 Juni 2013 Mai 2013 April 2013 März 2013 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 September 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Januar

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2009/04/page/2/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Miss Undercover
    sind quasi undercover unterwegs Ähnlich wie Sandra Bullock in Miss Undercover stakse ich hölzern an mürrisch dreinblickenden Verkäufern vorbei Im Hinterkopf die Worte die ich in der Redaktionssitzung aufgeschnappt habe gefährlich Messerstecherei umbringen Es ist meine erste geheime Mission Ein bisschen Nervosität steht mir zu finde ich Wir sehen uns um saugen das Treiben in uns auf und halten vor allem Ausschau nach gefälschten Markenartikeln Die kriegt man hier nicht sagt einer der Verkäufer Er spricht sehr leise und vor allem kaum verständlich Das Aufnahmematerial werden wir später nicht verwenden können Laci bohrt deshalb bei einem anderen nach Ob er denn nicht irgendwo diese T Shirts mit den drei Streifen lagernd hätte Markenartikel bekommt man hier nur unter der Hand gibt der Chinese in gebrochenem aber deutlicherem Ungarisch nach und kramt zwischen Bergen von No Name Artikeln das gewünschte T Shirt hervor Von denen die in der innerstädtischen Váci utca verkauft werden ist es nicht zu unterscheiden Laci ist stolz auf seinen Fund Nicht auf das T Shirt das er dem nun nicht mehr so freundlichen Verkäufer dankend zurückgibt sondern auf das Tonmaterial Endlich hat er sein gewünschtes Interview untermalt von Popmusik aus dem Radio und dem Rascheln schwarzer Plastiktüten In diese werden die Einkäufe der shoppenden Großmütter und Jungfamilien die heute da sind gepackt In die etwas größeren die von der Zollpolizei beschlagnahmten Fälschungen In letzter Zeit kommen sie öfter erzählt die Verkäuferin von Babystrampelhosen Tatsächlich sind sie auch heute da und laden erfolgreich schwarze Säcke in ihre Autos Nächste Woche werden die Polizisten zu fünfzigst wiederkommen Mit Profi Reporterin Erika Farkas den Plastiktüten und mir im Gepäck Dann aber Overcover Denn das Mikrofon liegt besser in der Hand als in der Hose Marianne Lang Budapest Wien Der Beitrag wurde am Mittwoch den 29 April 2009 um 22 02

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2009/04/29/miss-undercover/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Gestreifte Fahnen und die Unmöglichkeit schwarz-weiß zu malen
    er und seine Freundin ein Kind erwarten Ich frage ihn wie es seiner Freundin geht und forme mit der Hand einen Kugelbauch Oh nein sagt er falscher Alarm und sieht enttäuscht aus Aber es ist besser so Wir haben keine Arbeit kein Geld fügt er hinzu Ich spüre Mitgefühl und denke gleichzeitig daran dass ich gerade einem bekennenden Mitglied der rechtsextremen Szene Ungarns gegenüberstehe Diese Situation ist absurd Wir kommen an alten Damen vorbei die ihre Jobbik Flaggen Jobbik die Besseren die Rechteren nationalistische Partei in die Handtaschen gesteckt haben und sich auf mitgebrachten Hockern ausruhen daneben stehen Skinheads in Armee Kleidung und trinken Bier Auf dem T Shirt einer jungen Frau lese ich Arier nicht nur sauber sondern rein Gustave erklärt mir dass ein gewisser Tomcat diese T Shirts produziert Kassenschlager sei ein Hemd mit dem Konterfei von Adolf Hitler und dem Spruch Mein Che Guevara T Shirt ist in der Wäsche Eine Frau hinter einem Verkaufsstand blickt zu uns und winkt Ah das ist Erika eine Freundin von mir sagt Gustave Sie begrüßen sich mit zwei Küsschen Viel Zeit zum Plaudern ist aber nicht sie muss die Kunden bedienen Erika verkauft Fahnen Trachten und Wappen Sie macht heute ein unglaubliches Geschäft sagt Gustave mit Nationalismus kann man im Moment reich werden Als wir um die Ecke biegen breitet sich vor uns ein Meer aus rot weiß und grün aus im Hintergrund das prächtige Parlamentsgebäude Tausende Menschen schwenken Fahnen und brüllen Hasstiraden auf die Politiker In diesem Moment ertönt aus den Lautsprechern eine Frauenstimme Sie verkündet dass Gordon Bajnai mit 204 Stimmen zum neuen Ministerpräsidenten gewählt worden ist Die Menge antwortet mit einem ohrenbetäubenden Pfeifkonzert Wir kämpfen uns zur Polizeiabsperrung vor dem Parlament vor Die Stimmung ist gereizt Eine alte Frau brüllt die Polizisten an Diese Kommunisten da drin

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2009/04/29/gestreifte-fahnen-und-die-unmoglichkeit-schwarz-weis-zu-malen/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive



  •