archive-de.com » DE » M » MEDIEN-MITTLER.DE

Total: 379

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Volksfrömmigkeit vor historischem Erbe
    liegenzulassen und sich schnell umzuziehen sagt die 80 Jährige Doch Die Andacht rundet meinen Tag ab danach esse ich zu Abend und gehe zu Bett Was für den deutschen insbesondere nichtgläubigen Beobachter auf den ersten Blick etwas weltfremd vorkommt ist gelebte Volksfrömmigkeit und zugleich die Adaption eines alten Erbes Denn während in größeren Ortschaften Gläubige in die Kirchen gehen sind es in den Dörfern des Ermlands Straßenkapellen die das geistige Zentrum bilden Rund 1 400 stehen am Straßenrand oder an Feldwegen im heute polnischen Ermland einer Region die nach der Reformation katholisch blieb und eine Besonderheit inmitten des einst protestantischen Ostpreußens bildete Kapellen fielen fast jedem Reisenden auf der von Berlin durch das Ermland nach Königsberg fuhr Und auch noch heute stehen diese stillen Zeugen der Vergangenheit und des tiefen Glaubens der Menschen wie Miroslaw Bojenko Fotograf und Autor mehrerer Bildbände die kleinen sakralen Bauten bezeichnet Viele von ihnen verfallen einige stehen bereits unter Denkmalschutz Doch dieser bringt nur wenig wenn kaum oder kein Geld für die Instandhaltung der bis zu 400 jährigen Bauten da ist und sie häufig ohnehin auf abgelegenen Feldwegen stehen Da sind die dörflichen Andachten doch eine gute Adaption des historischen Erbes Denn bei der Gelegenheit werden die Kapellen herausgeputzt und mit allen möglichen Blumen geschmückt Ganz ohne staatliches Zutun Der Beitrag wurde am Dienstag den 11 Juni 2013 um 12 35 Uhr veröffentlicht und wurde unter Stipendium in Mitte Osteuropa 2013 Stipendium in Mittel Osteuropa 2013 abgelegt Kommentare sind derzeit geschlossen aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten Kommentarfunktion ist deaktiviert Archiv Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014 April 2014 März 2014 August 2013 Juli 2013 Juni 2013 Mai 2013 April 2013 März 2013 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2013/06/11/volksfrommigkeit-vor-historischem-erbe/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive


  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Nächste Ausfahrt: Kroatien, Italien, Österreich
    bei Rot über die Ampel Haustüren werden immer zwei Mal abgeschlossen Busse halten an jeder Haltestelle auch wenn keiner ein oder aussteigen will und eine Regierung die sich nicht an demokratische Spielregeln hält wird gestürzt ganz so aufgeräumt wie es überall aussieht geht es hier nämlich auch nicht zu Da die zwei Millionen Bewohner dieses Landes eine Sprache sprechen die sonst niemand auf der Welt versteht gelangen aber leider auch nicht allzuviele Informationen nach draußen Wenn die Welt dann mal über Slowenien spricht dann allerdings ist man schon ein bisschen stolz Als im April die Nachrichten aus Slowenien von den Vermischtes Seiten europäischer Zeitungen auf die vorderen Plätze gelangte war das so auch wenn es darum ging ob Slowenien nun akut vor dem Bankrott steht Aber das haben dann alle gemeinsam gut geregelt Die linke Wochenzeitung Mladina titelte Neuer Kolonialismus die neue Regierung behauptete Wir sind nicht pleite und alle gemeinsam freuten sich darüber dass ein deutscher Bankberater den Slowenen bescheinigte die richtigen Krawatten für den europäischen Club zu besitzen Die Krawatten allerdings haben ja angeblich die Kroaten erfunden Doch das ist unter den Slowenen wie so vieles hier wenn es um die nächsten Nachbarn auf dem Balkan geht höchst umstritten Wer nämlich was erfunden hat die Wurst den Ajvar das Moped die Fischzucht das Akkordeon die Blätterteig Gibanica den EU Beitritt ist ein nie endendes Thema allerdings auch auf der anderen Seite der Landesgrenze Der Beitrag wurde am Dienstag den 21 Mai 2013 um 15 09 Uhr veröffentlicht und wurde unter Stipendium in Mitte Osteuropa 2013 abgelegt Kommentare sind derzeit geschlossen aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten Kommentarfunktion ist deaktiviert Archiv Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014 April 2014 März 2014 August 2013 Juli 2013 Juni 2013

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2013/05/21/nachste-ausfahrt-kroatien-slowenien-osterreich/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Man weiß ja nie, was in der Metro passiert
    Sueddeutsche oder Gazeta Wyborcza ist und sich über zweifelhafte Werbeartikel und eben sehr sehr viel Reklame finanziert Doch an diesem Morgen war es wirklich zu viel des Guten Ich lese Zeitungen gerne von hinten nach vorn Die letzte meine erste Seite an diesem sonnigen Tag hat mir verdeutlicht dass es sich lohnt für Zeitungen und deren ausgewählte Werbekunden zu zahlen Oder was stellt sich die Metro vor In der U Bahn kann alles passieren Sie liebe Leser sollten sich eine Gaspistole und den passenden Elektroschocker anschaffen Der Beitrag wurde am Mittwoch den 15 Mai 2013 um 18 19 Uhr veröffentlicht und wurde unter Stipendium 2013 Stipendium in Mitte Osteuropa 2013 abgelegt Kommentare sind derzeit geschlossen aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten Kommentarfunktion ist deaktiviert Archiv Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014 April 2014 März 2014 August 2013 Juli 2013 Juni 2013 Mai 2013 April 2013 März 2013 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 September 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Januar 2010 Juni 2009 Mai 2009 April 2009 März 2009 Juli 2008 Juni

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2013/05/15/man-weis-ja-nie-was-in-der-metro-passiert/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Ein Fehler in der Matrix
    deutsche Journalisten an diesen Komfort gewöhnt sind Beim Prozess gegen Michail Chodorkowski in Moskau mussten die Printjournalisten stundenlang vorm Gerichtsgebäude ausharren und sich dann schonungslos drängeln um einen Platz zu bekommen Selten passiert in dieser idealen deutschen Matrix ein Fehler Zum Beispiel dann wenn im Tagesplan des Gesundheitsminister eine Teddybärensprechstunde auftaucht Auf den ersten Blick scheint es ein tolle Geschichte zu sein Hunderte Kleinkinder erzählen Unglaubliches über ihren Kuscheltiere Lili eine rosa Teddybärin hat Grippe und ist auf Eis allergisch sie leidet an Durchfall Schnappi das Krokodil ist auf ein Auge gefallen Len den Leoparden hat die Schwester des Herrchens in den Bauch gebissen Maxeis der etwas fangen wollte ist hingefallen Jetzt tun ihm die Beine weh Und dann kommen studentische Helden in Weiß um die plüschigen Bären Elefanten und Hunde zu retten Dabei zeigen sie den Kindern dass sie keine Angst mehr vor dem Onkel Doktor haben brauchen Einer der Ärzte war für eine Stunde Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr Mit dem Namenschild Dr ted Daniel untersuchte er den Hund Maxei Er röntgte das Tier und gipste ihm die gebrochenen Beine Mal ließ sich der Minister von einem Kind das Stethoskop auf die Brust legen Mal legte er die Spritze so an den Hund an dass die Fotografen einen schönen Winkel hatten Seit zwei Jahren macht Bahr das perfekte Fotos mit Kindern und Kuscheltieren Aber dieses Jahr ist ein Wahljahr Obwohl die Idee der Teddybärenklinik so süß und lobenswert ist dürfen Journalisten darüber nicht schreiben Denn einen Politiker als Kinderhelden zu zeigen wäre reine Wahlkampfpropaganda Von den fünf professionellen Fotografen vor Ort darunter zwei aus den Pressestellen des Ministeriums und des Krankenhauses hat es auch keiner gemacht Kein einziges Medium erwähnte den Termin nicht einmal in einem Dreispalter Eigentlich sollen solche Aktionen auf die Arbeit von Wohltätigkeitsorganisationen aufmerksam machen Wenn aber

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2013/05/15/ein-fehler-in-der-matrix/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Warschauer-Werbe-Wahnsinn
    hier Meine Hauswand lieber Weltkonzern gehört dir Je größer und bunter desto besser Im Moment gehört Beyoncé zu meinen Lieblings plakaten Auf einer gefühlt fußballgroßen Fläche hängt sie im Zentrum der Stadt An einem Wohnblock Nachts wird sie von dutzenden Strahlern beleuchtet Sie verdeckt die Seitenfassade eines 15 Geschossers mit ihrem goldbraunen Bikinikörper Ist das wirklich ästhetischer als ein Wohnblock Sehr oft nervt mich dieser Neokapitalismus der Hauptstadt Manchmal aber finde ich ihn auch ganz amüsant Denn wo kann man Beyoncé sonst schon mal an die Brust fassen Der Beitrag wurde am Mittwoch den 15 Mai 2013 um 14 55 Uhr veröffentlicht und wurde unter Stipendium 2013 Stipendium in Mitte Osteuropa 2013 abgelegt Kommentare sind derzeit geschlossen aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten Kommentarfunktion ist deaktiviert Archiv Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014 April 2014 März 2014 August 2013 Juli 2013 Juni 2013 Mai 2013 April 2013 März 2013 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 September 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Januar 2010 Juni 2009 Mai 2009 April 2009 März 2009 Juli

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2013/05/15/warschauer-werbe-wahnsinn/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Gleich oder doch verschieden? – das neue Zuhause
    nicht in die Arbeit gehen kann In Polen orientiert man sich nicht so sehr an den orangenfarbenen Papierservietten Das ist nicht der einzige Unterschied aber je mehr Unterschiede desto mehr Erfahrungen so klingt es wie eine diplomatische Aussage Eine Sache muss man aber klar machen andere Themen andere Korridors andere Expertennamen und das alles in einer anderen Sprache Stress spürt man hier sehr gut Take it as a challenge sage ich zu meinen Psychologie Studenten in Polen wenn ich stress coping oder problem management unterrichte Jetzt habe ich eine Gelegenheit mir diesen Spruch selbst zu wiederholen Theorie hilft aber leichter über sie zu reden als im Leben umzusetzen Erinnerungen an meinem Start im Polnischen Fernsehen kommen auf Jetzt kann ich mich wieder wie eine Praktikantin fühlen Ist es ein Zeichen dass ich eine 360 Grad Bewegung gemacht habe Um daran nachzudenken habe ich aber keine Zeit Der Anruf von der Redaktion vergiss alle bisherigen Themen das Münchener Obergericht hat sich entschieden die journalistischen Plätze im Losverfahren zu vergeben Mache die O Töne darüber Die Politiker sind schon im Bundestag dann von Eingang Ost bis zum Eingang West Akkreditierung zeigen Sicherheitskontrolle übergehen Sie wieder hier fragte mich ein Mann von der Sicherheitskontrolle Aufzug nehmen Hallo sagt das RTL Team wie nett dich wieder zu sehen Lobby hier bislang keine Bekannten Schauen wir mal wer von den Abgeordneten sich zum Thema NSU äußern kann Peer Steinbrück na ja diesen hatte ich schon zweimal zu anderen Themen zu fragen versucht Diesmal habe ich nix anders als die Antwort erhalten Ich gebe hier keine Interviews Katherine Goering Eckhardt on my way sie hat schon meine Fragen an der Konferenz gestern geantwortet Sigmar Gabriel Sind sie Polin fragt er mich nach meinem Guten Morgen darf ich Sie stören Das Interview läuft angenehm Wie zu Hause

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2013/05/07/gleich-oder-doch-verschieden-das-neue-zuhause/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Wenn Sveti Giorgi gegen den Drachen kämpft, tanzen die Roma
    Trompeten und Trommel Töne Ihren Namen hat diese Gegend wegen der Agrarfakultät der Uni Sofia bekommen die in den 1960ern hier eröffnet wurde Tatsächlich studiert aber hier fast niemand Im Roma Viertel leben etwa 40 000 Menschen Die Arbeitslosigkeit liegt offiziell bei 80 Prozent Die Straßen sind nur teilweise asphaltiert überall liegt Müll und kleine Kinder spielen Fangen Lämmer für den Schutzpatron Sveti Giorgi ist der Schutzpatron der Roma und der Hirten In Bulgarien ist dieser Tag einer den bedeutendsten kirchlichen Feiertage und der Tag der Tapferkeit und der bulgarischen Armee Nach alter Tradition muss am heutigen 6 Mai ein Lamm geschlachtet werden Für uns ist das so besonders wie Ostern für euch Er ist unser Schutzheiliger sagt Dancho Dancho und seine Familien feiern Gergiovden Der Bauarbeiter feiert heute mit seiner Frau seiner dreijährigen Tochter seinem zwölfjährigen Sohn seinen Eltern seinem Bruder und dessen Familie ein paar Cousins den Nachbarn und irgendwie mit dem gesamten Viertel Auf dem Tisch steht ein Flasche Traubenschnaps und zur Begrüßung trinken alle aus demselben Glas Ein viertel Lamm liegt mit rötlicher Kruste und Reisfüllung in der Mitte des Tisches Wer davon essen möchte reißt sich einfach ein Stück Fleisch ab Als Beilage gibt es die Innereien des Lamms verarbeitet zu Drobsarma mit Reis Der Tisch an dem sich die ganze Familie von Dancho versammelt hat Schnaps trinkt und Lammstücke abreißt steht fast auf der Straße Aus dem Haus gegenüber dröhnt gerade das Roma Lied Buba Mara Die Frauen haben sich heute extra ihren Goldschmuck angelegt Der Drachentöter Am heutigen 6 Mai feiern orthodoxe Gläubige den Georgstag Der Heilige Georg war ein römischer Soldat aus Kappadokien der im vierten Jahrhundert nach Christus gelebt haben soll Der Legende nach soll er einen Drachen bezwungen haben der eine ganze Stadt bedroht haben soll Er soll als Märtyrer

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2013/05/06/wenn-sveti-giorgi-gegen-den-drachen-kampft-tanzen-die-roma/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Medien-Mittler zwischen den Völkern » Blog Archiv » Warum ist der Knut kaputt. Eine ethnologisch-meteorologische Beobachtung
    aufgrund der zuverlässigen deutschen Wettervorhersage 3 März Die Deutschen haben sich trotzdem entschieden dass der Frühling seien wird Verstockt lassen sie die Kaffeetafel draußen stehen und in dicken Decken eingepackt nippen sie ein gut eisgekühltes Bier buchstäblich Sie verzichten auch nicht an ihre Fahrräder sogar auch diejenigen die sich doch etwas fürchten an vereiste Fahrbahn im harten Großstadtverkehr aus zu fahren Sie fegen einfach die Flocken ab und dann drücken sie die Räder wohin sie sie brauchen Ich bewundere die deutsche Ausdauer Wahrscheinlich deshalb haben sie es so lange in Stalingrad ausgehalten Auch im Park bleibt es lebendig Die Läufer kreisen in Shorts und Handschuhen rastlos herum Die Kinder fahren ganz glücklich Schlitten beim Gesang der Frühlingsvögel Eine langhaarige Frau dreht den Reifen im Kreis von flackernden in den Verwehungen eingestoßenen Kerzen was sehr eindrucksvoll ist Weit und breit bin ich die einzige der das Wetter auf die Nerven geht Ich überlege welche Drogen nehmen die Menschen hier und wo ich sie kaufen kann 10 März Ein deutsches Sprichwort sagt wie das Wetter um die vierzig Ritter ist so bleibt es vierzig Tage lang Es hat frieren angefangen Frost bis 20 April Ich beobachte den schweren grauen Monolith der über der Stadt hängt und denke was auf Wetter de schief ging Auch die Deutschen bewegen sich auf den Straßen mit einem an den Himmel konstant angeklebten Blick So hat es hier im Winter 1945 aussehen müssen Ein Flockeeinschlag ist ja viel besser 17 März Die Deutschen hören mit dem Jogging auf und fangen mit Langlauf machen an Das hat mich in Schrecken versetzt Ich stapfe durch den weißen Match und denke an das einzige Wesen in der Welt der sich über diesen Frühling richtig gefreut hätte der Knut der süße liebe weltberühmte Eisbär aus dem Berliner ZOO Leider der liebe Knut ist von zwei Jahren verreckt Zuvor hatte er sich mehrfach im Kreis gedreht seine Beine fingen an zu zittern und schließlich ist er in das Wasserbecken gefallen in dem er dann leblos trieb beschreibt die Tragödie seiner letzten Stunde die deutsche Wikipedia Der Artikel über den Eisbär ist länger als der über Václav Havel Mir fehlt der Mut die tschechische Versionen zu vergleichen Der ausgestopfte Bär wird jetzt im Berliner Naturkundemuseum ausgestellt Ich hoffe seine Vitrine wird geheizt Auch der Knut ist im März umgekommen 20 März Die Deutschen haben einen Witz ausgedacht Mama mir ist kalt quengelt ein somalisches Kind Heule nicht und denk an die armen Kinder in Deutschland Die tschechischen Kinder spielen diesen Winter ein niedliches Kinderspiel Die Obdachlosen spielt man so dass man dem Freund sein beliebtes Spielzeug wegnimmt und steck es in den Kühlschrank 22 März Der erste Frühlingstag Ein extra Meter Schnee ist gefallen Selbst die Deutschen laufen nicht mehr lang Jemand hat eine Ampel umgestrickt Wohl ein Altruist Wenn es wirklich lange wirklich kalt in Tschechien ist sagt man denk mal an den Brand des Nationaltheaters dass im Juno 1881 nach 13 jährigen Bau mit riesengroßem Fest eröffnet wurde und schon im

    Original URL path: http://medien-mittler.de/blog/2013/04/24/x/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive



  •