archive-de.com » DE » L » LVBADEN.DE

Total: 71

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    Minuten Aufenthalt die gleiche Zeit brauchen die Züge auch für den Fahrgastwechsel im neuen Durchgangsbahnhof Folgen von Stuttgart 21 Die Baukosten betragen mindestens fünf Milliarden DM eine Milliarde soll das Land Baden Württemberg tragen die Bauzeit ist mit 14 Jahren veranschlagt Riesige Tunnelstrecken bringen höhere Betriebskosten enge Gleisradien bedeuten geringere Geschwindigkeiten die längere Fernstrecke bringt höhere Kosten und Zeitverluste In keiner Weise wird bedacht dass Stuttgart nicht nur zwischen Bietigheim Bissingen und Plochingen liegt sondern auch an der europäischen Magistrale Paris Budapest Und für die Fernreisenden ist der Zeitverlust wegen des Anfahrens der Stuttgarter Innenstadt unzumutbar Zeitgemäße Konzeption Die schon bestehende Strecke sogenannte Umgehungsbahn Kornwestheim Stuttgart Untertürkheim 12 km Kursbuchbild 790 8 ist derzeit nur Montags bis Freitags mit vier Personenzugpaaren Güterzügen Sonderzüge und Störfall Umleitungen belegt Der Ausbau dieser Strecke vor dem Stuttgarter Talkessel bringt mit einem Bruchteil des oben genannten Aufwandes eine kürzere Fahrzeit und riesige betriebliche Einsparungen Die Strecken westlich von Stuttgart können über bestehende Trassen angebunden werden Der innerstädtische Nahverkehr kann problemlos durch Umsteigen statt am jetzigen Hauptbahnhof an der Umgehungsbahn errichtet werden Denn in Stuttgart wurde mit riesigem Aufwand eine S Bahn gebaut und die meterspurige Straßenbahn auch mit Mittel des Landes trotz der bergigen

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/arbeitskreise_stuttgart21.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    eine Resulution an die Sparkassenorganisation zur Erhaltung des Sparkasseninformationsstandortes Karlsruhe zu verabschieden Bei Erfolg könnte dies ein Anfang dieser neuen Politik sein Die Gespräche des Vorstandes mit den von Herrn Ministerpräsident Oettinger uns für Gespräche mit dem Vorstand zugeordneten Spitzenbeamten des Staatsministeriums verlaufen sehr erfreulich Es fanden in Karlsruhe bereits zwei Gespräche statt ein drittes ist terminiert und wir haben bei diesen Gesprächen die Möglichkeit viele Themen im Detail anzusprechen entsprechende Hintergründe auszuleuchten und viele Probleme können auf der Ebene der Ministerien erledigt werden ohne dass die wertvolle Arbeitszeit des Ministerpräsidenten in Anspruch genommen wird Außerdem können ihn seine Mitarbeiter über die Gesprächsinhalte auf dem Laufenden halten und wir hoffen sehr dass sich dieses Verfahren bewährt so dass wir kurzfristig eine grundlegende Veränderung der Zentralitätspolitik erleben werden Wir hoffen auch dass eine Reihe von Projekten die seit vielen Jahren manche sogar seit Jahrzehnten auf der Tagesordnung stehen in nächster Zeit erledigt werden Für diesen Politikwandel müssen wir neben dem Regierungschef auch die Mitglieder der Regierung und vor allen Dingen den Landtag gewinnen Deshalb wird darauf zu achten sein dass wir nur Abgeordnete wählen die bereit und in der Lage sind eine veränderte Politik durchzusetzen Kuratorium und Vorstand haben deshalb Wahlprüfsteine formuliert die inzwischen allen Kandidatinnen und Kandidaten des badischen Landesteils übersandt wurden und die wir zu Ihrer Information unserem Rundschreiben beifügen Wir bitten Sie in den Gesprächen mit Kandidatinnen und Kandidaten auch in öffentlichen Versammlungen diese Fragen zu stellen und auf die Antworten genau zu achten Wir werden Anfang März die Antworten auf unsere Homepage stellen und Ihnen in einem weiteren Rundschreiben übersenden Gelegenheit für weitere Gespräche werden in folgenden Veranstaltungen angeboten Samstag 04 März 2006 15 30 Uhr im Restaurant Kulisse Eingang Werderstraße im Kurhaus von Baden Baden Podiumsdiskussion mit den Oberbürgermeisterkandidaten Gerstner und Dr Rückert Montag 06 März

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/badenbrief0206.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    planen wir auch in anderen Städten den einen oder anderen Vortragsabend zu veranstalten Wir bitten Sie uns Ihre Vortragswünsche noch vor Jahresende mitzuteilen damit wir mit den Referenten die grundsätzlich dazu bereit sind planen können Die Konzertveranstaltung am 26 01 2006 um 19 30 Uhr im Gemeindezentrum St Stephan am Friedrichsplatz wird die Auftaktveranstaltung sein Hierfür werden wir einen Kostenbeitrag von 7 00 für Mitglieder der Landesvereinigung sowie Studenten und Schüler von 5 00 erheben Karten sollten im Vorverkauf bei unserem Schatzmeister Herrn Hans Jürgen Schanz Brahmsweg 3 76337 Waldbronn oder über Internet shop lv baden de bestellt und der Betrag auf das Konto der LVB 70046504 66190000 bei der Volksbank Karlsruhe überwiesen werden Nach Eingang der Überweisung werden die Karten reserviert und liegen an der Abendkasse bereit Zur Zeit sind wir im Hinblick auf die Landtagswahl im März 2006 dabei wie bei der letzten Landtagswahl Wahlprüfsteine vorzubereiten die wir an alle badischen Kandidaten der im Landtag vertretenen Parteien übersenden wollen Auch hier bitten wir Sie uns Fragen die Sie bezüglich vielleicht regionaler Projekte stellen möchten ebenfalls bis 31 12 2005 zu übermitteln Die Arbeit in der Landesvereinigung nimmt tagtäglich zu und überfordert allmählich immer mehr die ehrenamtlich tätigen Mitglieder

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/badenbrief1205.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    von uns seit langem verfolgten Verkehrsprojekte Ausbau der Oberrheinstrecke der Deutschen Bahn Verknüpfung des TGV und ICE Netzes Rheinbrücke bei Strassburg und Appenweierer Kurve der sechsspurige Ausbau der A 5 von Bühl bis Basel Volle Unterstützung sagte Herr Oettinger für die weitere Entwicklung des Baden Airports zu Die Landesregierung werde energisch ihr Konzept weiterverfolgen wonach der Passagierflugverkehr ausschließlich in Söllingen abgewickelt wird und Lahr sich auf den Frachtverkehr beschränken soll Sog der Landeshauptstadt Der Sog der Landeshauptstadt Stuttgart ist so stark dass wir die Landesregierung aufgefordert haben hier energisch gegenzusteuern Die Stadt Stuttgart ist die reichste Stadt der Bundesrepublik Deutschland Sie ist es vor allem durch die Politik der Landesregierung geworden durch Fusionen insbesondere von Banken und Versicherungen die früher in Mannheim und Karlsruhe ihre Steuern bezahlt haben und nun den Stadtsäckel von Stuttgart füllen Zu diesen hohen Steuereinnahmen zahlt das Land zusätzlich für Projekte wie Stuttgart 21 eine Milliarde die Messe Stuttgart 480 Millionen und zusätzlich Parkhäuser und Verkehrsinfrastruktur Interessant ist dass die Stuttgarter Messe mit einem unseres Erachtens unverantwortlichen Luxus gebaut wird Der Quadratmeter Preis beträgt rund 10 000 während die Karlsruher Messe mit einem Quadratmeterpreises von 2970 Euro in sehr ansehnlicher Weise gebaut wurde Die Messe Stuttgart kostet 1000 Millionen dass sind bei 4 Zins und 3 Abschreibung 70 Millionen Kapitaldienst Der Umsatz der Stuttgarter Messe betrug in den letzten Jahren rund 50 Millionen und erbrachte 3 bis 4 Millionen Verluste Noch ist es nicht zu spät und die Notbremse muss gezogen werden Die Messeleitung versucht nun Messen abzuwerben Gegen ihre Absicht die Sinsheimer Messe nach Stuttgart zu holen haben wir bereits vehement protestiert und in der Mitgliederversammlung eine Resolution beschlossen die im Internet nachzulesen ist Ganztagesschulen Fehler räumte der Ministerpräsident bei der Vergabe der Staatlichen Fördermittel bei der Einrichtung von Ganztagesschulen ein Er wies daraufhin dass

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/04102005.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    Neues Porträt Organisation Mitgliedschaft Baden Badnerlied Archiv Links Shop Kontakt Angebot des Badischen Gemeinde Versicherungsverband für eine Gebäudeversicherung Seite 1 Seite 2

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/bgv.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    Ob dies durch Erweiterung oder durch eine Eigenständigkeit geschieht wird die Zukunft zeigen zu 3 Über diese Angelegenheit muss in Zusammenhang mit anderen Reformen diskutiert werden Zunächst möchte ich innerhalb der CDU Fraktion darauf hinwirken zu 4 Im badischen Landesteil haben wir noch mehr sehr wichtige Verkehrsvorhaben Diese müssen voran gebracht werden Für mich hat der durchgängige 3 spurige Ausbau der A 5 von Basel bis zur hessischen Landesgrenze ebenso

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/wahlprufsteine_klein.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    Kooperationen wie Pamina oder der Eurodistrikt Straßburg Ortenau Gerade in der Pamina Region wurde bereits viel dafür geleistet dass die Menschen über die Grenzen hinweg zusammenkommen Das darf in einer Metropolregion nicht verloren gehen Frage 3 Die SPD hat bereits in der letzten Legislaturperiode mehrere Initiativen zur Änderung des Wahlrechts eingebracht Ziel muss sein dass die Größe der Wahlkreise nicht mehr so unterschiedlich wie bisher ist und schon bei einer Abweichung von 15 eine Anpassung vorgenommen werden muss Auch wollen wir dass Überhangmandate in Zukunft landesweit und nicht mehr nur auf Regierungsbezirksebene ausgeglichen werden da gerade dies bei den letzten Wahlen immer wieder dazu geführt hat dass die Region Stuttgart überproportional im Landtag vertreten ist Unabhängig von allen Gesetzesänderungen möchten wir aber auch ausdrücklich darauf hinweisen dass die Repräsentanz einer Region im Landtag auch von ihrer Wahlbeteiligung abhängt und es insbesondere in Karlsruhe hier noch erheblichen Nachholbedarf gibt Frage 4 Über die Rheintalstrecke erfolgt die Anbindung des Schienennetzes an den TGV Est und die Schweizer Alpenquerung Wir setzen uns daher mit allem Nachdruck für den viergleisigen Ausbau der Rheintalstrecke nach Basel den Ausbau der Appenweierer Kurve und den Bau einer zweigleisigen Rheinbrücke bei Kehl ein Unabhängig davon sind wir aber der Auffassung dass bereits mit der heutigen Infrastruktur ein Stundentakt zwischen Karlsruhe und Straßburg möglich wäre Ebenso setzen wir uns für einen sechsstreifigen Ausbau der A5 bis Basel ein Der Baden Airpark muss besser angebunden werden Aus ökologischen Gründen ziehen wir die Ertüchtigung der B36 mit einer Ortsumfahrung von Hügelsheim einem neuen Autobahnanschluss bei Sinzheim vor Ziel bleibt auch ein Stadtbahnanschluss für den Baden Airpark der durch die massiven Kürzungen der Landesregierung beim ÖPNV aber in weite Ferne gerückt ist Frage 5 Wir setzen uns weiterhin dafür ein dass neben dem direkten Landeszuschuss für die Messe Karlsruhe in Höhe von

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/wahlprufsteine_schmidtkuhner.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    regionalen Entwicklungen im Land gibt uns Recht Die Entstehung der länderübergreifenden Metropolregion Rhein Neckar hat uns ebenso gefreut wie die Geburt des bi nationalen Eurodistrikts Straßburg Kehl Das FDP geführte Wirtschaftministerium hat dafür Sorge getragen dass der Oberrhein wie im Landesentwicklungsplan vorgesehen sich in Zukunft zu einer grenzüberschreitenden europäischen Metropolregion entwickeln kann Dem Einsatz des Wirtschaftsministeriums ist es zu verdanken dass in der Ministerkonferenz für Raumordnung eine entsprechende Öffnungsklausel verankert wurde Der Landesentwicklungsplan sieht ausdrücklich die regionale Entwicklung in Abschnitten vor Ein schrittweises Vorgehen bei der Umsetzung dieser Zielsetzungen bietet sich angesichts der unterschiedlichen teilräumlichen Ausgangslage an 3 Die FDP plädiert seit langem für eine Reform des Landtagswahlrechts Einzelheiten sind im Landtagswahlprogramm www fdp bw de festgeschrieben Die jetzige Regelung benachteiligt nämlich nicht nur die kleineren Parteien sondern in der Tat auch bestimmte Regionen im Land Nach unseren Vorstellungen sollte die Zahl der Wahlkreise auf 60 verringert werden und durch eine maximale Abweichung der Zahl der Wahlberechtigten von 5 000 gegenüber der Durchschnittsgröße Chancengleichheit zwischen den Kandidaten herstellt werden Die Umstellung des verfassungsrechtlich fragwürdigen Auszählverfahren nach d Hondt durch das Verfahren nach St Lague Schepers ab 2011 haben wir Anfang 2006 bereits beschlossen 4 Ja Bereits in der Vergangenheit hat die FDP sich auf Bundes und Landesebene in mehreren parlamentarischen Initiativen für die genannten Projekte ausgesprochen und wird es auch in Zukunft tun Es ist allerdings darauf hinzuweisen dass die Finanzverantwortung für diese Vorhaben in Berlin liegt 5 Das Land hat seit 1997 55 Millionen zur Förderung von Regionalmessen eingesetzt Weitere 10 Millionen stehen bis 2008 zur Verfügung Damit ist das 1997 vom Ministerrat beschlossene Entwicklungskonzept für die Regionalmessen in Baden Württemberg abgeschlossen Weitere Finanzmittel für den Messebau wird es nicht geben Das Land hat neben der Landesmesse in Stuttgart u a auch die Regionalmessen in Freiburg Karlsruhe Mannheim Villingen

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/wahlprufsteine_fdp.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •