archive-de.com » DE » L » LVBADEN.DE

Total: 71

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    Konjunkturforschung Basel AG ist das Bruttoinlandsprodukt also der Wert aller produzierten Güter und angebotenen Dienstleistungen in der Region Stuttgart zwischen 1995 und 1999 im Jahresdurchschnitt nur um 1 3 Prozent gewachsen genauso stark wie die gesamte Wirtschaft im Südweststaat An der Spitze so der International Benchmark Report 2000 lag dagegen die Region Karlsruhe Diese ließ mit einem jährlichen Wachstum des Bruttoinlandsprodukt um 2 7 Prozent das Land aber auch alle anderen Regionen im Südwesten wie hinter sich Unterdurchschnittlich legte mit einem Wachstum um nur ein Prozent die Wirtschaft im Raum Mannheim Heidelberg zu Eine ganze Reihe von gebieten werden von der Analyse als Aufholregionen eingestuft Dabei handelt es sich um Landesteile die zwar noch nicht das Niveau von Stuttgart oder Karlsruhe erreicht haben aber besonders stark wachsen Dies gilt etwas für Schwarzwald Baar Heuberg wo mit einem Wachstum des Bruttoinlandsprodukt um 3 3 Prozent sogar noch Karlsruhe übertroffen wird Genauso stark wie in Karlsruhe nämlich um 2 7 Prozent ist die Wirtschaft im Raum Reutlingen Ulm gewachsen Auch Heilbronn Franken lag mit zwei Prozent noch weit über dem Zuwachs in Stuttgart Das Gutachten weist allerdings auch darauf hin dass eine Reihe von eher als wirtschaftsschwach eingestufter Regionen auch in den vergangenen fünf Jahren weniger stark zulegte als dies im Jahresdurchschnitt der Fall war Dies gilt etwa für Ostwürttemberg Schlußlicht ist die Region Südbaden Beim bereits erreichten Niveau des Bruttoinlandsproduktes je Einwohner liegt Karlsruhe ebenfalls an der Spitze im Land Für die Baden Metropole wird für das vergangene Jahr ein Bruttoinlandsprodukt von etwa 68 000 DM 34 700 Euro je Einwohner angegeben Auch Stuttgart liegt mit etwa 56 000 DM noch über dem Landesdurchschnitt von rund 50 000 DM Mannheim übertrifft diesen noch ganz leicht Die Region mit dem vierthöchsten Bruttoinlandsprodukt Reutlingen Ulm rangiert dagegen bereits knapp unter dem Durchschnitt im

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/102002.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    die sich vor allem aus nordbadischen Regionen rekrutiert ist es ein Heimspiel vor gut 300 Zuhörern Die Wahrung badischer Interessen und die Stärkung des Wir Bewusstseins in der Region hat sich die Vereinigung von politisch interessierten Menschen jeglicher Parteiprovenienz auf die Fahnen geschrieben All das geprägt von badischer Liberalität wie Mürb nicht müde wird zu betonen Und doch wird das Podium erdrückt von einer übergroßen gelb rot gelben Fahne aufgehängt an der Stirnseite des Saals Auf Dauer führt der Stuttgarter Zentralismus zu nichts gutem sagt Mürb den Ministerpräsident Erwin Teufel vor zwei Jahren noch in die Nähe eines Separatisten rückte Unterstützt wird Mürb vom Karlsruher Abgeordneten Gerhard Stolz Die Grünen der sich als bekennender Baden Württemberger outet aber sich im Landtag oft vorkommt wie im Stuttgarter Stadtparlament Älles älles Schtuagert zu probt sich Mürb mühevoll im schwäbischen Dialekt und heizt den begeisterten Zuhören ein In Stuttgart wird weiter zentralisiert wie in einem Fürstentum des 18 Jahrhunderts Baden sei nie ein zentralistisches Land gewesen zeichne sich durch die Vielfalt der Regionen aus Das Gottlieb Daimler Stadion in Stuttgart habe mehr Investitionsmittel des Landes bekommen als die beiden badischen Stadien in Karlsruhe und Freiburg doziert der CDU Fraktionschef Günter Oettinger Er kenne

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/09102000.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    die Regierungsarbeit zum Applaus Buhrufe erschallten gar als der Christdemokrat sagte Baden hätte es nur im Kontext mit Württemberg zu einer europaweit beachteten Stellung gebracht Bei der von Robert Mürb geführten Landesvereinigung Baden in Europa die mit über 11 000 Mitgliedern mittlerweile ein wichtiges Stück Lobbyarbeit für die Region am Rhein leistet ist man vom Gegenteil überzeugt Stuttgart behindert doch unsere Zusammenarbeit mit Frankreich heizten Redner den Stuttgarter Politikern ein Aktuelles Beispiel Der Sprachunterricht in Französisch der von Kultusministerin Schavan viel zu zögerlich umgesetzt worden sei Immer wenn Baden Brücken nach Frankreich schlagen konnte ging es ihm gut erinnerte Robert Mürb immer wenn die Kontakte über den Rhein gestört waren litt auch das Land Dem Unmut der Badener ob einer eklatanten Benachteiligung gab Peter Wintruff von der SPD Ausdruck Unsinnig und teuer sei es gewesen die Schweinezuchtanstalt aus Forchheim abzuziehen Geradezu unwürdig sei die Bettelei um Zuschüsse für Karlsruher Neue Messe während Stuttgart ein Vielfaches für eine ungeliebte Messe auf den Fildern veranschlage Der Grünen Abgeordnete Gerhard Stolz zitierte Zeitungsartikel in den Teufel und Döring sich mit Eifer und vollem Gewicht hinter Stuttgarter Großprojekte stellen Von Mannheim 21 oder der Karlsruher Messe kein Wort rief Stolz unter lautem Jubel im Saal Völlig unverständlich sei es gewesen Baden Baden den Intendantensitz für die fusionierte Rundfunkanstalt zu nehmen Jetzt würde die Kurstadt nicht nur mehr und mehr ausgedünnt überdies sei der Sender zu einem Stuttgarter Lokalsender verkommen zum SWR dem schwäbisch württembergischen Radio wie Michael Obert von der Karlsruher FDP den Abgeordneten aus Stuttgart vorhielt Die Liste der Ungereimtheiten die zu annähernd 50 000 Protestunterschriften gegen Stuttgarter Zentralisierungstendenzen geführt hatte ist lang Warum gibt es für den Nahverkehr der Hauptstadt mehr Zuschüsse pro Fahrgast als für alle anderen Verkehrsverbünde im Land Warum werden Theater dort höher gefördert als anderswo Wir können rechnen

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/09102000_4.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    weiterhin arg strapaziert wartet der Vorsitzende der Landesvereinigung der Karlsruher Professor Robert Mürb bisher vergeblich auf positive Signale aus Stuttgart Noch immer werde der mittlere Neckarraum vor der Landespolitik über Gebühr gefördert noch immer werde insbesondere der badische Landesteil stark vernachlässigt Der Landeszuschuss für die Neue Messe Karlsruhe brachte statt der erhofften 50 Millionen nur 30 Millionen Mark Oder dass das in Stuttgart geplante Haus der Geschichte statt 32 Millionen Mark nun 40 Millionen kosten soll während das Generallandesarchiv in Karlsruhe seit über 30 Jahren vergeblich auf das Ende seiner Raumnot hofft Fast schon gebetsmühlenhaft trägt Mürb die altbekannten Forderungen der Landesvereinigung vor Der Stuttgarter Zentralismus müsse endlich ein Ende haben das Land solle auf die Stärken seiner zwölf Regionen bauen Deshalb fordert die Landesvereinigung in ihrem neuesten Papier die Fortschreibung des Landesentwicklungsplanes Sowohl die Rheinschiene von Mannheim bis Basel wie auch der Bodenseeraum Ostwürttemberg und Franken Hohenlohe seien bisher stark vernachlässigt und hätten beträchtliche Entwicklungschancen Die Landesvereinigung setzt deshalb dem auf Stuttgart konzentrierten zentralistischen Modell der Landesregierung eine eng vernetzte Städtelandschaft entgegen Baden Württemberg müsse zu einem Land der Regionen werden Eine ganze Reihe solcher und ähnlicher Forderungen sind auf einem vierseitigen Schreiben zusammen gefasst das dieser Tage den

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/09062000.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    habe die Hohlding nach der Fusion ihren Sitz in Karlsruhe diese könne er aber nur noch als Holding bezeichnen Ein hohles Ding eben weil die wesentlichen Abteilungen der EnBW inzwischen in Stuttgart angesiedelt seien Angefangen mit der Landesvereinigung hatte alles 1992 anlässlich der Feiern zum 40 jährigen Jubiläum des Südweststaats Gerade mal 200 Mitglieder hatte sie damals und entsprechend geringe Beachtung wurde ihr geschenkt Doch die nach Ansicht von Mürb verstärkten Zentralismusbestrebungen unter Ministerpräsident Erwin Teufel in den 90er Jahren sorgten dafür dass die Vereinigung auf inzwischen 11 000 eingetragene Streiter für die badische Sache angewachsen und damit auch für die Landesregierung zu einer ernst zu nehmenden Größe geworden ist Und damit auch unter den Baden Badenern die Anhängerschaft der Vereinigung noch weiter anwächst hatte er jede Menge Beispiele für die Benachteilung der Kurstädter gegenüber den Schwaben parat Angefangen bei der Fusion von SWF und SDR zum SWR mit der Folge dass der Sitz der Intendanz gleich von Baden Baden nach Stuttgart verlegt wurde wo jetzt auch alle wesentlichen Entscheidungen gefällt werden Arbeitsplätze seien abgebaut worden angeblich in Stuttgart sogar mehr als in Baden Baden doch so weiß der Professor Statistik ist lediglich die Steigerung von Lüge Und er befürchtet dass eines Tages auch noch die Fernsehdirektion gen Stuttgart ziehen wird In jedem Fall müßten alle Entscheidungen mit großem Misstrauen beobachtet werden In Sachen Festspielhaus begrüßte er zwar vorbehaltlos das Stiftungsmodell habe jedoch die Sorge dass die finanzielle Ausstattung nicht ausreiche Hier sei das Land gefordert Für privat betriebene Musicals habe man schließlich auch gerade 50 Millionen Mark in den Sand gesetzt Aber die seien ja auch in Stuttgart ansässig Für das Thema Europäische Medien und Eventakademie hatte Mürb sich einen kompetenten Co Referenten aus dem Kuratorium der Landesvereinigung mitgebracht den Prorektor der Fachhochschule Karlsruhe Hochschule für Technik Professor Wolfgang

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/04042000.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    110 Jahre Großherzogliche Grabkapelle Ehrenwache der historischen Bürgerwehr Karlsruhe Die Großherzogliche Grabkapelle ist die Grablege der Großherzöge von Baden es sind dort 17 Familienmitglieder beigesetzt Grabkapelle im Fasanengarten nähe KSC Stadion Zugang über Adenauerring oder Klosterweg oder zu Fuß vom Schloss aus ca 1 3 km 10 00 16 00 Führungen Eintritt frei Information antiquitaeten leis t online de Juli bis 29 10 Rastatt Sonderausstellung Der Preis der neuen Kronen Württemberg und Baden als Vasallen Napoleons Der Rheinbund von 1806 Wehrgeschichtliches Museum Rastatt www wgm rastatt de Juli 1 bis 20 08 Karlsruhe Sonderschau 1806 Baden wird Großherzogtum Zusätzl Führungen usw Badisches Landesmuseum im Schloss Thronsaal Eintritt Freitags ist ab 14 00 generell der Eintritt in das Badische Landesmuseum frei Badisches Landesmuseum und Generallandesarchiv www landesmuseum de Weitere Hinweise bei www baden werk de Juli 1 Karlsruhe Schauspielszenen 1806 Zoff im Hause Baden in der Sonderschau 1806 Baden wird Großherzogtum 10 00 17 00 Uhr Badisches Landesmuseum im Schloss Eintritt Badisches Landesmuseum www landesmuseum de Siehe auch www baden werk de Juli 2 Karlsruhe Führung durch die Sonderschau 1806 Baden wird Großherzogtum Prof Dr Volkmar Rödel Generallandesarchiv Karlsruhe 11 00 Uhr Badisches Landesmuseum im Schloss Thronsaal Eintritt Badisches Landesmuseum www landesmuseum de Siehe auch www baden werk de Juli 2 Karlsruhe Schauspielszenen 1806 Zoff im Hause Baden in der Sonderschau 1806 Baden wird Großherzogtum 10 00 17 00 Uhr Badisches Landesmuseum im Schloss Eintritt Badisches Landesmuseum www landesmuseum de Siehe auch www baden werk de Juli 9 Karlsruhe Schauspielszenen 1806 Zoff im Hause Baden in der Sonderschau 1806 Baden wird Großherzogtum 10 00 17 00 Uhr Badisches Landesmuseum im Schloss Eintritt Badisches Landesmuseum www landesmuseum de Siehe auch www baden werk de Juli 15 Karlsruhe Großveranstaltung Landestreffen der Bürgerwehren Friedrichsplatz u Innenstadt Samstag 15 7 ab 18 00 Uhr Festbetrieb im Festzelt großer Zapfenstreich Sonntag 16 7 ab 11 00 Uhr Festbetrieb im Festzelt 16 00 Uhr Festumzug Landesverband der Bürgerwehren www badische buergerwehren de Weitere Hinweise bei www baden werk de Juli 16 Karlsruhe Schauspielszenen 1806 Zoff im Hause Baden in der Sonderschau 1806 Baden wird Großherzogtum 10 00 17 00 Uhr Badisches Landesmuseum im Schloss Eintritt Badisches Landesmuseum www landesmuseum de Siehe auch www baden werk de Juli 22 29 10 Bruchsal Sonderausstellung 200 Jahre Drehorgelbau in Baden Deutsches Musikautomaten Museum Badisches Landesmuseum Zweigmuseum Bruchsal Schloss Eintritt www landesmuseum de Juli 22 Karlsruhe Baden Express Von Karlsruhe an den Bodensee Fahrt mit der S Bahn Karlsruhe Konstanz und zurück Schifffahrt auf dem Bodensee Halt in Villingen Radolfszell Überlingen Gengenbach Stadtführung Fahrkarten im Vorverkauf beim KVV Karlsruhe Preis 39 Euro www baden werk de Juli 23 Karlsruhe Die Geschichte eines fürstlichen Grabmonuments Großherzogliche Grabkapelle 14 30 Uhr Grabkapelle Eintritt Grabkapelle im Fasanengarten nähe KSC Stadion Zugang über Adenauerring oder Klosterweg oder zu Fuß vom Schloß aus ca 1 3 km Informationen und Anmeldung dringend erforderlich unter Tel 07 22 2 93 41 70 Fax 07 22 2 93 41 71 E Mail service schloss bruchsal de Weitere Termine 24 9 Juli 23 Karlsruhe Führung durch die Sonderschau 1806 Baden wird Großherzogtum Prof Dr Volkmar Rödel Generallandesarchiv Karlsruhe 11 00 Uhr Badisches Landesmuseum im Schloss Thronsaal Eintritt Badisches Landesmuseum www landesmuseum de Siehe auch www baden werk de Juli 23 Karlsruhe Schauspielszenen 1806 Zoff im Hause Baden in der Sonderschau 1806 Baden wird Großherzogtum 10 00 17 00 Uhr Badisches Landesmuseum im Schloss Eintritt Badisches Landesmuseum www landesmuseum de Siehe auch www baden werk de Juli 23 Altlußheim Historisches Frühstück 200 Jahre Baden Rathausinnenhof www altlussheim de Juli 29 30 Hinterzarten Ausstellung Große Schwarzwald Fotoausstellung Der Südliche Schwarzwald Angeschlossen Text und Bild Ausstellung zum Jubiläumsjahr 200 Jahre Baden und Die Badische Revolution 1848 49 Kurhaus Eintritt frei Am 29 Juli um 11 00 Eröffnung durch Herrn Bürgermeister Hansjörg Eckert Salutschießen der historischen Freiburger Bürgerwehr e V Öffnungszeiten an beiden Tagen 11 00 17 00 Uhr Heimatdichter Klaus D Nussbaum www heimat dichtung de produkte zukunft htm Juli 30 Karlsruhe Schauspielszenen 1806 Zoff im Hause Baden in der Sonderschau 1806 Baden wird Großherzogtum 10 00 17 00 Uhr Badisches Landesmuseum im Schloss Eintritt Badisches Landesmuseum www landesmuseum de Siehe auch www baden werk de August bis 20 Karlsruhe Sonderschau 1806 Baden wird Großherzogtum Zusätzl Führungen usw Badisches Landesmuseum im Schloss Thronsaal Eintritt Freitags ist ab 14 00 generell der Eintritt in das Badische Landesmuseum frei Badisches Landesmuseum u Generallandesarchiv www landesmuseum de Weitere Hinweise bei www baden werk de August bis 29 10 Rastatt Sonderausstellung Der Preis der neuen Kronen Württemberg und Baden als Vasallen Napoleons Der Rheinbund von 1806 Wehrgeschichtliches Museum Rastatt www wgm rastatt de August bis 29 10 Bruchsal Sonderausstellung 200 Jahre Drehorgelbau in Baden Deutsches Musikautomaten Museum Badisches Landesmuseum Zweigmuseum Bruchsal Schloss Eintritt www landesmuseum de August 6 Karlsruhe Schauspielszenen 1806 Zoff im Hause Baden in der Sonderschau 1806 Baden wird Großherzogtum 10 00 17 00 Uhr Badisches Landesmuseum im Schloss Eintritt Badisches Landesmuseum www landesmuseum de Siehe auch www baden werk de August 08 11 Karlsruhe Ferienaktion Eine Zeitreise durch Baden für 8 12 jährige mit Spiel Spaß und Aktionen 10 00 13 00 Uhr Badisches Landesmuseum im Schloss 30 Euro incl Eintritt und Material Anmeldung Tel 0721 926 6520 service landesmuseum de Badisches Landesmuseum www landesmuseum de Siehe auch www baden werk de August 11 Karlsruhe Modenschau Kittel Kleid und Réticule Ein Streifzug durch die Mode in Baden um 1806 19 00 Uhr Badisches Landesmuseum im Schloss Auf der Schlossterasse bei schlechtem Wetter im Gartensaal Eintritt 8 Euro erm 6 Euro Vorverkauf an der Museumskasse und unter Tel 0721 926 6514 Badisches Landesmuseum www landesmuseum de Siehe auch www baden werk de August 13 Karlsruhe Schauspielszenen 1806 Zoff im Hause Baden in der Sonderschau 1806 Baden wird Großherzogtum 10 00 17 00 Uhr Badisches Landesmuseum im Schloss Eintritt Badisches Landesmuseum www landesmuseum de Siehe auch www baden werk de August 20 Waldbronn Neurod Open Air 200 Jahre Baden Waldbronn Neurod auf dem Gelände vor der Alten Fabrik Ab 10 00 Gottesdienst Schlagergruß Kinderprogramm Preisverleihung Schwarzwald

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/200jahrebaden.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    Benachteiligung der anderen Regionen des Landes Während der Bevölkerungsanteil dieses Raumes lediglich 19 1 beträgt entspricht die Zahl der Abgeordneten 28 5 der Mitglieder des Landtages Sind Sie bereit dieses krasse Missverhältnis in der nächsten Legislaturperiode durch politische Initiativen zu beseitigen und damit eine ausgewogenere Zusammensetzung des Landtags anzustreben Welche Möglichkeiten sehen Sie dieses Ziel durch Änderungen des Wahlgesetzes zu erreichen 4 Die Konzentration großer und finanziell extrem aufwendiger Vorhaben im Raum Mittlerer Neckar wie Stuttgart 21 hat dazu geführt dass wichtige Projekte der Verkehrsinfrastruktur in anderen Teilen des Landes sträflich vernachlässigt werden Darunter leidet besonders auch der badische Landesteil Sind Sie bereit gegenüber der Landesregierung mit Nachdruck darauf hinzuwirken dass die dringenden Verkehrsvorhaben in Baden wie der Ausbau der ICE Strecke bis Basel und deren Verknüpfung mit dem TGV Est über Straßburg durch den Bau einer neuen Rheinbrücke bei Kehl und den Ausbau der Appenweierer Kurve kurzfristig vorankommen Sind Sie ferner bereit sich für den sechsstreifigen Ausbau der A5 bis Basel und einen Autobahnanschluss an den Baden Airpark einzusetzen 5 Nach dem Messekonzept des Landes wird die Stuttgarter Messe auf den Fildern mit einem Aufwand von nahezu 400 Millionen Euro bezuschusst während die anderen Messen des Landes mit bescheidenen Beträgen abgespeist werden Gleichzeitig blutet die Messe Sinsheim durch den Abzug der Schall Messen nach Stuttgart mit verheerenden Folgen für die Region aus Werden Sie sich für Korrekturen am baden württembergischen Messekonzept mit dem Ziel einsetzen die anderen Messestandorte im Land stärker zu fördern Werden Sie ferner darauf hinwirken dass für den Standort Sinsheim eine angemessene Lösung gefunden wird und dass der offensichtlichen Tendenz der mit Steuermitteln hoch subventionierten Messe Stuttgart Veranstaltungen auch von anderen Regionalmessen abzuwerben ein Riegel vorgeschoben wird 6 Das Land unterhält in der Wilhelma den einzigen staatlichen Zoo in Deutschland Auch andere kulturelle Einrichtungen wie Theaterakademie

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/archiv/wahlprufsteine.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Landesvereinigung Baden in Europa e.V.
    SWEG betrieben nur bis Kehl 2004 wird die Landesgartenschau in Kehl und Straßburg sein Von dem zu diesem Anlass geplanten Wiederaufbau der Tram zwischen beiden Städten ist noch nichts konkretisiert Aber Von Karlsruhe nach Stuttgart fahren täglich 44 Zugpaare Freiburg Breisach Colmar Regionale Körperschaften fordern das Ersetzen der kriegszerstörten Eisenbahnbrücke bei Breisach Sie wird dringend benötigt weil sie die kürzeste Verbindungsstrecke zwischen beiden Zentren ermöglicht Müllheim Mülhausen Die elektrifizierte Strecke

    Original URL path: http://www.lvbaden.de/a/web/arbeitskreise_verhinderungspolitik.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •