archive-de.com » DE » L » LUDGERISCHULE-ALTENBERGE.DE

Total: 51

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Oma-Tag
    Theater AG im Ganztag der Klasse 5 Schuljahr 2008 09

    Original URL path: http://www.ludgerischule-altenberge.de/content/theat_08.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive


  • Oma-Tag
    überwinden bis sie gut miteinander auskommen und sich gegenseitig respektieren Natürlich haben die Schülerinnen und Schüler auch über ihr Verhältnis zu ihren Großeltern erzählt woraus die Idee geboren wurde die Omas in die Schule einzuladen Welche Freude dass die Hälfte aller Einladungen angenommen wurde Es wurde ein fröhlicher Vormittag mit vielen Fragen zwischen Jung und Alt z B zum Thema Schule früher und heute Einige Kinder spielten Szenen aus der

    Original URL path: http://www.ludgerischule-altenberge.de/content/oma07.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Anmeldung
    Die Nachprüfungen finden am Montag 2 September ab 8 30 Uhr statt Starttag in das neue Schuljahr ist für alle Schülerinnen und Schüler Mittwoch der 4 September um 7 55 Uhr Neue Schülerinnen und Schüler die in eine der Klassen

    Original URL path: http://www.ludgerischule-altenberge.de/content/aktuell.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Karte

    (No additional info available in detailed archive for this subpage)
    Original URL path: /content/karte.htm (2016-04-29)


  • Presse
    die durchgeführten und geplanten Projekte vor und resümierte Eine schlagkräftige Truppe die nicht immer im Rampenlicht steht aber mehr Familienfreundlichkeit durch Netzwerke von Politik Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu einem zentralen gesellschaftlichen Anliegen macht Bürgermeister und Schirm herr Jochen Paus bedankte sich im Namen der Gemeinde für das erfolgreiche ehrenamtliche Engagement Familienförderung vor Ort heißt zu wissen wo der Schuh drückt lobte Paus die Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten Von Rudolf Rickers 18 05 2012 Quelle Westfälische Nachrichten Berufsnavigator in der Ludgeri Hauptschule Barbara Pixa führte zusammen mit ihrem Team mit Neuntklässlern der Ludgeri Hauptschule eine Berufswahlorientierung durch Foto mas Die Devise ist klar Schüler sollten sich rechtzeitig darüber informieren was sie nach ihrer Schulzeit anstreben unabhängig davon welche Schulform die Jugendlichen auch besuchen Eine willkommene Hilfe stellt dabei der sogenannte Berufsnavigator dar drei Mitarbeiter waren nun an der Ludgeri Hauptschule und standen den Schülern der neunten Klassen mit zahlreichen Tipps und Anregungen zur Seite Einige sagt die Regionalberaterin Barbara Pixa sollten nun noch mal richtig Gas geben Nicht ohne Grund Mit einem Test und durch Gespräche werden Stärken und Schwächen der Schüler ermittelt am Ende spuckt der Computer dann zehn Berufsvorschläge heraus Oftmals passt das schon ganz gut Allerdings müssen die Noten auch passen Und deshalb müssen die Schüler auch Gas geben Denn mit dem Abschlusszeugnis der Klassen neun werden die ersten Bewerbungen an potenzielle Arbeitgeber verschickt Deutsch Mathe Englisch die Noten in diesen drei Fächern sind auf dem Zeugnis sehr wichtig sagt Barbara Pixa Zudem rät sie den Hauptschülern zusätzliche Praktika beispielsweise in den Ferien zu absolvieren Finanziert wird der Berufsnavigator von der Arbeitsagentur dem Kreis Steinfurt und der Sparkasse Eine gute Sache zum Nulltarif für die Schüler fasst Barbara Pixa zusammen Die Schüler der Ludgeri Hauptschule seien sehr gut aufgestellt Für die stellvertretende Schulleiterin Regina Kumpf sind die Ergebnisse des Berufsnavigators Anstoß und Bestärkung zugleich Es gebe Schüler die sich überschätzen andere wiederum trauten sich zu wenig zu hat Kumpf festgestellt Letztendlich müsse das Ziel der Hauptschule sein dass die Schüler nach der Klasse zehn einen passenden Anschluss finden Kumpf Sie haben alle eine Chance Von Martin Schildwächter 20 04 2012 Quelle Westfälische Nachrichten Achtklässler der Hauptschule absolvieren freiwillig Praktikum Zusammenarbeit mit Edith Stein Haus altenberge Die Ludgeri Hauptschule ist seit vielen Jahren dafür bekannt ihre Schulabgänger optimal auf das künftige Berufsleben vorzubereiten Nicht selten haben bis zu 50 Prozent der Zehntklässler einen Ausbildungsplatz in der Tasche Und das hat gute Gründe Die individuelle Betreuung der Schüler durch die Lehrer und die zahlreichen Praktika Nun ist ein weiterer dazugekommen Ursula Männer sitzend überreichte den Schülern die Zertifikate Über das Engagement der Schüler freuten sich der Leiter des Edith Stein Hauses Oliver Hordt l und Klassenlehrerin Maria Theresia Mönnig 3 v l Foto mas Erstmals nehmen 23 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen an einem freiwilligen Praktikum im sozialen Bereich teil Bevor die Schüler nach den Osterferien ihre praktische Arbeit in verschiedenen Altenheimen wie in Altenberge Greven oder Nordwalde beginnen absolvierten 14 Schüler an einem Basiskursus Generation Care der vom Edith

    Original URL path: http://www.ludgerischule-altenberge.de/content/archiv11.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Presse
    Altersgruppe interessieren so Holtkemper Im Vorfeld der Autorenlesung hatten sich die Schüler in erster Linie mit der Person und der Biografie Zöllers beschäftigt Im kommenden Schuljahr steht dann der nächste Schriftstellerbesuch in der Ludgerischule an Zwar steht noch nicht fest wer kommt dafür aber dass die Klassen sieben und acht in den Genuss einer Lesung kommen 22 06 2011 Quelle Westfälische Nachrichten Anmelden mit Abschlussgarantie Altenberge Regina Kumpf kommiss arische Leiterin der Ludgeri Hauptschule unterstreicht Jeder angemeldete Schüler kann sicher sein auch seinen Abschluss bei uns zu erlangen Die Diskussion über die Zukunft der Ludgeri Hauptschule ist spätestens seit der jüngsten Sitzung des Schul Sozial Sport und Kulturausschusses entbrannt Die Kommunalpolitiker hatten sich dafür ausgesprochen Gespräche mit der Gemeinde Nordwalde aufzunehmen um ein Konzept für eine gemeinsam geführte Gesamtschule mit Teilstandorten in Altenberge und Nordwalde zu erstellen Doch bis zur Umsetzung ist es noch ein langer Weg Und Ein konkretes Datum steht bislang noch nicht fest weder dafür wann mit der Erstellung eines Konzeptes begonnen werden soll noch dafür zu welchem Zeitpunkt überhaupt die neue Schulkonstruktion an den Start gehen soll So haben sich beispielsweise die politischen Gremien der Gemeinde Nordwalde bislang öffentlich mit diesem Thema noch nicht befasst Und deshalb läuft das Tagesgeschäft sowohl für Schüler als auch für Lehrer der Ludgeri Hauptschule wie gewohnt weiter So stellt Regina Kumpf zufrieden fest dass wir seit Jahren stabile Schülerzahlen haben Immerhin haben sich für das neue Schuljahr 31 Mädchen und Jungen angemeldet Und meistens kommen in den Sommerferien noch Schüler hinzu ist Regina Kumpf optimistisch Die guten Zahlen belegten nach wie vor die hohen Akzeptanz der Hauptschule in der Bevölkerung Dass sich die Altenberger Hauptschule seit Jahren großer Beliebtheit erfreue hänge unter anderem damit zusammen dass wir unsere Schüler ausbildungsfähig machen erläutert Ulrike Hoff derzeit kommissarische stellvertretende Schulleiterin Gerade auf die Berufsorientierung wird bei uns großen Wert gelegt so die beiden Pädagoginnen unisono Dieses sollte auf jeden Fall in der künftigen Schulform übernommen werden wünscht sich Regina Kumpf Derzeit besuchen 285 Schüler die Ludgeri Hauptschule Sie werden von 31 Lehrern und Referendaren unterrichtet VON MARTIN SCHILDWÄCHTER MÜNSTER 03 06 2011 Quelle Westfälische Nachrichten Vom Hauptlehrer zum Pädagogen Eine Übersicht der Altenberger Dorfschulleiter Von Karl Stening ALTENBERGE Nach der Pensionierung des Pädagogen Bernhard Westhues Ende Januar dieses Jahres ist es möglich eine Übersicht über alle Dorfschulleiter zu geben Sie beginnt mit dem ersten Lehrer der Schule über den Hauptlehrer bis zum Rektor der Dorfschule und schließlich der heutigen Ludgeri Hauptschule Johannes Demming wurde am 14 November 1860 in Isselburg geboren Nach Ausbildung auf dem Seminar in Ruthen war er zunächst in Elte tätig und kam 1890 als erster Lehrer zur Altenberger Dorfschule die er ab 1903 als Hauptlehrer leitete Wegen seines dunklen Vollbartes wurde er hier allgemein Swatter Jans genannt Er besaß besondere Befähigungen für den Organisten und Kantordienst sowie für die Obstbaumpflege und die Bienenzucht Ignaz Joest wurde am 23 August 1887 in Völlinghausen bei Soest geboren Nach Besuch des Lehrerseminars Rüthen von 1905 bis 1908 verwaltete er von 1909 bis 1927 die einklassige Landschule in der Bauerschaft Entrup Am 1 April 1927 wurde er als Hauptlehrer an der Dorfschule in sein Amt eingeführt und am 1 April 1940 zum Rektor ernannt Bis zum 1 Oktober 1952 unterrichtete Rektor Joest die Jungenoberklasse und schied dann nach Erreichen der Altersgrenze aus Heinrich Bröckerhoff wurde 1895 in Coesfeld geboren Nach bestandener Lehrerprüfung wirkte er an den Schulen in Lette bei Coesfeld Gescher Westerkappeln und Waltrop Zum 1 April 1927 wurde er als Leiter der einklassigen Landschule Entrup eingestellt der er über ein Vierteljahrhundert führte bis er am 1 April 1953 zum Rektor der Dorfschule ernannt wurde Mit dem 31 März 1961 trat Rektor Bröckerhoff in den Ruhestand unterrichtete aber wegen des damaligen Lehrermangels weiter und wurde 1965 für ungewöhnliche 50 Jahre im Schuldienst besonders geehrt Johannes Demming Carl Gerdemann wurde am 11 November 1902 in Gimbte geboren 1924 legte er seine Lehrerprüfung ab kam aber wegen der damaligen Lehrerschwemme nicht in den Schuldienst Erst 1933 erhielt er eine Stelle in Greven Aldrup und legte 1935 die zweite Lehrerprüfung ab Nach Zwischenstationen in Gescher und Coesfeld wurde er eingezogen und kehrte als Kriegsteilnehmer erst 1956 in den Schuldienst zurück Er wirkte in Ochtrup und an der Feldbauerschaftsschule Nordwalde 1961 wurde er zum Rektor der Altenberger Dorfschule ernannt Aus gesundheitlichen Gründer musste er schon am 30 November 1964 vorzeitig den Schuldienst verlassen Oskar Schründer wurde am 17 März 1931 in Emsdetten geboren Nach seinem Studium war er zunächst sechs Jahre in Borghorst dann weitere sechs Jahre in Ochtrup tätig 1968 über nahm er die Leitung der Volksschule Altenberge die schon bald in eine Haupt und Grundschule aufgeteilt wurde Schließlich entschied er sich für die Ludgeri Hauptschule und war deren erster Rektor bis 1994 Neben seiner beruflicher Tätigkeit war er Mitbegründer des Katholischen Bildungswerkes und leitete drei Wahlperioden den Bauausschuss im Gemeinderat Bernhard Westhues wurde am 23 Mai in Nordwalde geboren Nach Ausbildung zum Industriekaufmann begann er über den zweiten Bildungsweg sein Lehramtsstudium und trat 1973 in den Schuldienst 1995 wurde er Rektor der Ludgeri Hauptschule Er ging Ende Januar in den Ruhestand Oskar Schründer 11 05 2011 Quelle Westfälische Nachrichten An der Frau wird gerade geschweißt An den Beinen der Frau schweißen Dr Lutz Wetzlar r und Patrick Ernst gerade damit sie Standvermögen bekommt Foto Daniela Elpers Altenberge Die endgültige Umsetzung aus Stahl ist in der Mache Strauch Mann Junge und Hahn sind bereits fertig An der Frau wird gerade geschweißt Damit kann in absehbarer Zeit das generationsübergreifende Skulpturen Gemeinschaftsprojekt des Heimatvereins des Seniorenbeirates und der Ludgeri Hauptschule abgeschlossen werden Was noch fehlt sind das Mädchen mit Pferd und der Kiepenkerl Projektleiter Dr Lutz Wetzlar und Patrick Ernst schweißen in der Werkstatt von Christoph Schleuter Hier werden alle sieben Teile der Skulpturengruppe gefertigt Die Idee haben die Hauptschüler im Kunstunterricht gemeinsam mit dem Seniorenbeirat und dem Heimatverein entwickelt Daneben wird auch eng mit der Gemeinde und verschiedenen Firmen zusammengearbeitet Erst aus Pappe dann aus Holz wurden die Skulpturen in Originalgröße gebaut und die farbliche Gestaltung besprochen Das Konzept schließt an das erfolgreiche generationsübergreifende Skulpturenprojekt an an dem sich in den Jahren 2009 und 2010 600 Altenberger im Alter zwischen zwei und 92 Jahren beteiligt haben Die Skulpturengruppe soll Altenberge als Wohn und Lebensort darstellen Ihren Platz wird sie neben dem Kreisverkehr bekommen das steht fest Finanziert hat das generationsübergreifende Vorhaben zum größten Teil die Gelsenwasser AG Mit ehrenamtlicher Arbeit und zusätzlichen Spenden von Bürgern und Unternehmen konnte das Projekt umgesetzt werden Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung ohne die das Projekt nicht umsetzbar gewesen wäre weiß Projektleiter Dr Lutz Wetzlar die großzügigen Spenden und die ehrenamtliche Arbeit zu schätzen VON DANIELA ELPERS 28 01 2011 Quelle Westfälische Nachrichten Es war toll danke Bernhard Keinen Tag hat Bernhard Westhues seine Entscheidung bereut Schulleiter in Altenberge geworden zu sein Ganz im Gegenteil Für ihn war es ein Top Job Foto msc Altenberge Sie können das wovon wir als Schüler immer geträumt haben Von der Schule in den Ruhestand gehen Mag Schulpflegschaftsvorsitzender Schliekmann Schulleiter Bernhard Westhues gestern auch beneidet haben Ganz so einfach war es dann doch nicht Nach Schule Ausbildung zum Industriekaufmann Abitur und Studium war Westhues 38 Jahre im Schuldienst ehe ihm Schüler Kollegen und Weggefährten gestern eine gestern einen herzlichen Abschied bereiteten Fast reich an Jahren wie die Laufbahn war gestern Mittag auch die Liste der Redner die alle eines gemeinsam hatten Sie zollten Westhues allergrößten Respekt für das was er in den vergangenen 16 Jahren an der Ludgeri Hauptschule geleistet hat Bürgermeister Jochen Paus erinnerte daran dass die Schule bei Westhues Amtsantritt kurz vor der Schließung stand und kein gutes Ansehen in der Bevölkerung und der Politik hatte und für ihre gute Arbeit weit über Altenberge hinaus bekannt sei Paus lobte nicht nur Westhues Einsatz weit über das gewöhnliche Maß hinaus sondern auch dessen christliches Menschenbild das er gelebt und vorgelebt habe Genau das fand auch Pfarrer Dr Josef Wieneke bemerkenswert Sie haben Zeugnis von Glauben abgelegt Außerdem habe er Wieneke beim Religionsunterricht in achten Schuljahren noch nie so viele motivierte Schüler erlebt wie an der Ludgerischule von denen so viele im Lernen einen Sinne sehen Schulrätin Barbara Becker hob besonders den Einsatz für Kinder mit sonderpädagogischen Förderbedarf hervor die seit knapp in der Ludgerischule mitunterrichtet werden Außerdem verwies sie auf die von Westhues initiierte Job Börse und darauf dass jedes Jahr über die Hälfte der Zehntklässler die Zusage für einen Ausbildungsplatz in der Tasche habe Die originellste Rede hielten zweifelsohne die Schülervertreter die auf dem Schulhof zahlreiche Zitate aufgeschnappt hatten Auf den Punkt brachte es dann Ulrike Hoff die ihrem Chef aus vollem Herzen entgegenbrachte Es war toll Bernhard danke Der so hoch gelobte gab sich nachdenklich und bescheiden Nur mit einem Team könne man an einer Schule so viel erreichen Und ohne Politik und Verwaltung wäre vieles gar nicht möglich gewesen Westhues Wir waren nicht immer einer Meinung aber zwischen mir und Herrn Paus passte kein Blatt Papier Und wie seine Vorredner bedankte sich der Pädagoge bei seiner Frau Monika die ihn all die Jahre hindurch unterstützt hat Natürlich hofft Westhues dass es trotz der sich abzeichnenden Umbrüche im Schulsystem mit der Ludgerischule weitergeht Bürgermeister Jochen Paus versprach es Es wird in Altenberge auch künftig eine weiterführende Schule geben Vorerst wird Konrektorin Regina Kumpf die Leitung übernehmen Sie moderierte die Verabschiedung und sagte dass mit Westhues ein Kapitän von Bord geht der das Schiff nie im Stich gelassen hat VON MICHAEL SCHWAKENBERG STEINFURT 28 01 2011 Quelle Westfälische Nachrichten Schüler sammeln Rekordsumme 1835 73 Euro für Kriegsgräberfürsorge Frau Holtstiege Herr Westhues und Herr Paus mit Schüler innen aus dem 8 9 und 10 Jahrgang 40 Schüler der Altenberger Hauptschule machten sich im November 2010 bei Wind und Regen auf den Weg um für die Kriegsgräberfürsorge zu sammeln Die Sammlung erbrachte 1835 73 und liegt damit 47 Cent über dem Vorjahresergebnis berichtete Schulleiter Bernhard Westhues und bedankte sich bei den Schülern für ihr freiwilliges Engagement Das würdigte auch Bürgermeister Jochen Paus der mit Petra Holtstiege von der Gemeinde den Schülern zu dem Ergebnis gratulierte Als Dank für ihren Einsatz erhielten sie kleine Geschenke wie zum Beispiel einen Kinogutschein oder ein Schreibset für den Schulalltag UWE RENNERS 14 01 2011 Quelle Westfälische Nachrichten Tipps für die richtige Wahl Werner Frenker von der Agentur für Arbeit Lehrerin Tanja Manzei und Volksbank Kundenberaterin Simone Dißel hinten rechts schauten den Schülern über die Schulter als Tanja Graßmel die Aktion vorstellte Foto nn Altenberge Eine Gemeinschaftsaktion des Kreises Steinfurt der Agentur für Arbeit Rheine und der Volksbank Greven nutzten jetzt die Schüler der Ludgeri Hauptschule um die richtige Berufswahl zu treffen Nach einer Einführung durch Tanja Graßmel vom Hamburger Berufsnavigator konnte es endlich losgehen schreibt die Schule in einer Presseinformation Der Berufsnavigator ist ein Verfahren zur Berufsfindung Die Schüler schätzen sich gegenseitig mit Hilfe eines elektronischen Abstimmungsgerätes anonym ein Im ersten Schritt werden die Profile und persönlichen Kompetenzen herausgearbeitet Über Handsender bewerten die Jugendlichen 50 verschiedene Merkmale auf einer siebenstufigen Skala wodurch ein aussagekräftiges und präzises Persönlichkeitsprofil eines jeden Teilnehmers entsteht In einem zweiten Schritt ordnet eine Entscheidungssoftware dem Profil des einzelnen Schülers insgesamt zehn passende Berufsbilder und ein individuelles Stärkenprofil zu Im Anschluss an das Beurteilungsverfahren beraten erfahrene Praktiker aus dem Personalbereich die Schüler Ziele werden definiert und weitere notwendige Schritte besprochen heißt es abschließend in der Pressemitteilung Der Kreis Steinfurt die Agentur für Arbeit und die Volksbank Greven kooperieren beim Berufsnavigator und finanzieren diese Aktion gemeinschaftlich 18 12 2010 Quelle Westfälische Nachrichten Noah Toonen fährt zum Regionalentscheid Auch die sechsten Klassen der Ludgerischule haben am Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels teilgenommen Die klassenbesten Vorleser innen trafen sich jetzt um einen Schulsieger oder eine Schulsiegerin zu ermitteln Noah Toonen rechts aus der Klasse 6b setzte sich mit einem knappen Vorsprung an die Spitze und vertritt die Schule nun beim Regionalentscheid heißt es in einer Pressennotiz 10 12 2010 Quelle Westfälische Nachrichten Firmen haben akuten Bedarf Die fünfte Ausbildungsbörse der Ludgeri Schule war mit 51 Firmen Dienstleistern und Schulen bestens bestückt Viele Schüler innen nutzten die Möglichkeit sich zu informieren Foto Uwe Renners Altenberge Trotz der zahlreichen Umwälzungen die auch die Altenberger Schullandschaft mittlerweile erfasst haben steht die Jobbörse der Ludgeri Hauptschule wie ein Fels in der Brandung Rekord konnte der Schulleiter Bernhard Westhues verkünden So viele Infostände waren es noch nie bei der Börse die in Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft und der Agentur für Arbeit alle zwei Jahre auf die Beine gestellt wird 51 Firmen Schulen und Dienstleister präsentierten sich den interessierten Schülern Die hatten die Möglichkeit sich über verschiedene Berufe Bildungswege und Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt zu informieren Für Vinzenz Hüwe von der Industrie und Handelskammer kam die gute Resonanz nicht überraschend Die Firmen haben einen akuten Bedarf an Auszubildenden viele Stellen können bereits jetzt nicht besetzt werden so Hüwe Auch Unternehmen die sich sonst nicht an dieser Art der Präsentation beteiligt hätten würden die Chance mittlerweile nutzen Die Schüler hatten gestern die Qual der Wahl Von der Bundeswehr bis zum Schornsteinfeger standen Gesprächspartner zur Verfügung Hauptschulrektor Bernhard Westhues freute sich über die vielen Schüler und Firmen die die fünfte Jobbörse zu einem vollen Erfolg machten Die Messe könne den Schülern die Berufswahl zwar nicht abnehmen doch von den Firmen könnten sie zahlreiche Informationen und Materialien an die Hand bekommen um eine gute Entscheidung treffen zu können sagte Westhues Bürgermeister Jochen Paus sprach bei der Eröffnung sogar von einer Erfolgsgeschichte Wie kann man dem Fachkräftemangel besser begegnen als mit solch einer Ausbildungsbörse fragte Paus und lobte das Engagement aller Beteiligten Dass die Ausbildungsbörse in der Tat auch viele Jugendliche aus dem Umland anzog war am Freitagabend gut an der Parkplatzsituation an der Schule zu erkennen Dort hätte trotz zusätzlicher Parkflächen auf dem Appelhoff gut der Stand eines Abschleppunternehmens seine Künste demonstrieren können VON UWE RENNERS BORGHORST 27 11 2010 Quelle Westfälische Nachrichten Kleines Jubiläum Ausbildungsbörse findet heute zum fünften Mal statt Wirbt eifrig für die Jobbörse am heutigen Freitag die Klasse 10 B der Ludgerischule in Altenberge Foto Terstegge ALTENBERGE Ein kleines Jubi läum kann heute gefeiert werden Zum fünften Mal findet an der Ludgeri Hauptschule die Ausbildungsbörse Top Job statt Beim ersten Mal 2006 hatte ich noch gedacht wir müssten die Jobbörse absagen erinnert sich Rektor Bernhard Westhues Da war bis zu den Herbstferien erst eine Firmenanmeldung erfolgt Doch dann zeigten insgesamt 32 Firmen und Institutionen Interesse an diesem Angebot so Westhues Dies sei vor allen Dingen auch dem Engagement von Christoph Schleuter von der Werbegemeinschaft Altenberge zu verdanken gewesen Erfolgsgeschichte Seitdem hat die Jobbörse eine Erfolgsgeschichte geschrieben Von Jahr zu Jahr steigerte sich die Zahl der Anmeldungen Ich bin auch überzeugt davon dass es für die Firmen von Vorteil ist wenn vor Ort ausgebildet wird bekräftigt Westhues Man müsse einfach die Ausbildungsplätze hier erhalten Besonders im Hinblick auf den zu erwartenden Fachkräftemangel Dass dies von der Wirtschaft genauso gesehen wird zeigt wohl auch die Anzahl von 50 Ausstellern die sich in diesem Jahr an der Jobbörse beteiligen Vielfältiges Angebot Organisiert wird die Veranstaltung von einem Team dass aus Vertretern von Lehrern und Schülern der Klassen 8 bis 10 besteht der Agentur für Arbeit Christoph und Jutta Schleuter von der Werbegemeinschaft Ulla Wilken vom KOTHeim und Rektor Westhues Die Jobbörse ist einfach eine gute Gelegenheit für die Schüler sich über verschiedene Berufe zu informieren und für die Firmen schon einmal erste Kontakte zu knüpfen bekräftigt Bernhard Westhues Während der Vorbereitung legen die Schüler fest welche Berufe sie gerne kennen lernen möchten Bis auf einen Malerund einen Fleischerbetrieb haben wir alles im Angebot so der Rektor Die Aussteller kommen hauptsächlich aus Altenberge und Nordwalde Im Handwerkerbereich stellen sich etwa Dachdecker Ofensetzer Schreiner Baufirmen oder Autohäuser vor Auch Verwaltungsberufe sind im Angebot mit Versicherungen Banken dem Kreis Steinfurt und der Gemeinde Altenberge Weiterführende Bildungsinstitute wie die Technische Schulen die Landwirtschaftsschule das WilhelmEmanuelvonKettelerBerufskolleg oder die Wirtschaftsschule Kreis Steinfurt sind mit Infoständen vertreten Auch der Pflegebereich bietet Auskünfte zu entsprechenden Berufen an Mit Hengst Filter konnte ein großer Ausbildungsbetrieb aus Nordwalde gewonnen werden freut sich Westhues Insgesamt ist er dankbar für das Engagement der beteiligten Aussteller Immerhin investieren sie Zeit und Geld an diesem Tag betont er Damit die Schüler auch wissen wie sie sich am besten informieren haben sie im Wirtschaftsunterricht einen Arbeitszettel erstellt Hier tragen sie ein welche Qualifikationen etwa für einen Beruf notwendig sind und was ihnen ein Unternehmen bieten kann Die Jobbörse ist natürlich auch offen für Interessierte von anderen Schulen unterstreicht Westhues Um 17 Uhr wird Bürgermeister Jochen Paus die Börse offiziell eröffnen Bis 19 30 Uhr haben dann alle Besucher die Gelegenheit sich mit Berufen in den Firmen und Institutionen vertraut zu machen ter Skulpturenprojekt Probestehen bestanden Wenn die Figuren fertig sind sollen sie auch als Regenunterstand dienen Die beiden Schirme sollen dann aus Stahl sein und tatsächlich Regen abhalten Foto Uwe Renners Altenberge Das Probestehen war erfolgreich Mit verwunderten Blicken wurden die Schüler der Hauptschule am Mittwoch von zahlreichen Autofahrern begutachtet als sie Pappkameraden mit Regenschirm und sogar ein Papppferd in der Nähe des Kreisverkehrs platzierten Aus den Pappkameraden sollen demnächst Figuren aus Edelstahl werden und die sollen im nächsten Jahr fest installiert werden Ich könnte mir auch noch andere Skulpturen auf der Fläche vorstellen meinte Bürgermeister Jochen Paus der zusammen mit Initiator Dr Lutz Wetzlar dem Künstler Patrick Ernst Bernhard Voss vom Seniorenbeirat und den beiden Lehrern Christina Ohst und Klaus Simon dem Probestehen beiwohnte Das Konzept der lebensgroßen Stahl Skulpturen ist ein Gemeinschaftsprojekt des Heimatvereins des Seniorenbeirates und der Ludgeri Hauptschule das durch den Koordinator des Projektes Dr Lutz Wetzlar angeregt wurde Mit der Stahlskulptur wird ein öffentlich sichtbares Objekt mit gleichzeitig künstlerischem und praktischem Anspruch geschaffen Die Skulptur besteht aus drei Gruppen mit sechs Figuren in Lebensgröße die aus Stahlprofilen geschnitten und miteinander verbunden sind Gesehen hatte Wetzlar ähnliche Figuren in sHertogenbosch in den Niederlanden Dort hatte der Künstler Sander Dorenbosch sie erstellt der auch als künstlerischer Berater für das Altenberger Projekt gewonnen werden konnte Der generationsübergreifende Ansatz ist für Alten berge besonders wichtig sagt Wetzlar Die lebensgroße Stahl Skulptur junger und älterer Menschen in drei Gruppen soll

    Original URL path: http://www.ludgerischule-altenberge.de/content/archiv10.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Presse
    Schüler mit der Bundestagsabgeordneten Dr Angelica Schwall Düren Die Abgeordnete beantwortete Fragen zu ihrer Person beschrieb die Termine ihres Sitzungstages und fragte die Neuntklässler nach ihren Berufswünschen heißt es in einer Pressenotiz der Schule 27 05 2010 Quelle Westfälische Nachrichten Erfahrungen aus erster Hand Für Kinder und Jugendliche von zehn bis 16 Jahren wurde das Fair Mobil entwickelt dass jetzt auch an der Ludgerischule Station machte Altenberge In einer nur auf den ersten Blick ungewöhnlichen Partnerschaft haben die Westfälische Provinzial das Jugendrotkreuz Westfalen Lippe JRK der Arbeitskreis soziale Bildung und Beratung asb und die Schulpsychologische Beratungsstelle der Stadt Münster das gemeinsame Projekt Stark im Miteinander entwickelt Es bietet mit verschiedenen Bausteinen Lösungsansätze zur Förderung einer konstruktiven Konfliktkultur für mehr Sicherheit an westfälischen Schulen heißt es in einer Pressemitteilung Für Kinder und Jugendliche von zehn bis 16 Jahren wurde das Fair Mobil entwickelt das jetzt auch an der Ludgerischule Station machte Das mobile Einsatzfahrzeug enthält verschiedene Parcoursstationen voller Ideen Themen und Aktionen Teilweise im Klassenverband oder in kleineren Gruppen wurden mit dem fünften Jahrgang Wahrnehmungs und Diskussionsübungen sowie Erlebnisspiele durchgeführt Die Schüler hatten die Möglichkeit sich selbst zu erproben und Fähigkeiten im Team mit anderen zu erlernen Denn im Multimediazeitalter schwinden Anlässe für Erfahrungen aus erster Hand betonen die Projektverantwortlichen So werden Kletterpartien eher im PC Spiel als im echten Fels gemeistert oder Fußballspiele virtuell vor dem Fernseher überstanden Und wer auf wirklich erlebte Erfahrungen nicht zurückgreifen kann schätzt unter Umständen Situationen und Risiken falsch ein Durch das bewusste Erleben im Parcours des Fair Mobils werden körperliche Erfahrungen gemacht und Risiken thematisiert Zudem soll so auch der Klassenverband gestärkt werden Die Betreuung und Umsetzung des Parcours erfolgte mit qualifiziertem Personal großartig unterstützt durch die Streitschlichter des Jahrgangs neun und weitere verantwortungsvolle Schülerinnen Die Auswertung und Aufstellung weiterer Schritte wurde direkt nach dem Aktionsparcours im Klassenverband und mit den Lehrern durchgeführt und dient als Hilfestellung und Impuls zur Fortführung Für Karin Schulte Sozialpädagogin an der Hauptschule und Organisatorin des Projekttags war der Besuch ein voller Erfolg 27 05 2010 Quelle Westfälische Nachrichten Ludgerischule findet das Supertalent Zahlreiche Schüler hatten den Mut vor einem großen Publikum aufzutreten und ihr Können zu zeigen Altenberge Bei strahlendem Sonnenschein feierten die Schüler der Ludgeri Hauptschule mit den Eltern Lehrkräften und Freunden ihr Schulfest Mit einem Rap des fünften Jahrganges unter Leitung von Ulrike Mennenöh und einem Grußwort von Rektor Bernhard Westhues wurde das Schulfest eröffnet Die Klassen hatten viele gute Ideen verwirklicht Mit unterschiedlichen Spielen und Events mit einer Geisterbahn und einer Schuldisco durch eine Menschenkette oder Kegeln war dafür gesorgt dass sowohl Schüler als auch Besucher gut gelaunt den Nachmittag genießen konnten schreibt die Schule in einer Pressenotiz Höhepunkt des Schulfestes war zweifelsohne LSDS Ludgerischule sucht das Supertalent Verschiedene Schüler und Gruppen hatten sich intensiv darauf vorbereitet und kämpften mit großem Einsatz um die ersten Plätze Eltern Schüler und Lehrkräfte wunderten sich mit welchem Mut die Kandidaten vor einem großen Publikum auftraten Die Jury bestehend aus Christina Ohst Ingo Rödder und Silja Schlautmann belohnte die Teilnehmer mit einer Urkunde und jeweils mit einem Geschenk Mit dem erstaunlichen Bollywood Tanz erreichte Julietta Saciri aus der Klasse 9b den ersten Platz Nicole Ivankova aus der Klasse 6a trat selbstsicher mit dem Lied Die Schulrocker auf und wurde mit dem zweiten Platz ausgezeichnet Den dritten Platz erhielten Lami Acar Borhan Govedari und Salah Saciri aus der Klasse 6b mit dem Rap Alles wird gut Nach dieser Talentshow hatten die Besucher Gelegenheit sich beim Schattenspiel der fünften Klassen Die Bienenkönigin unter der Leitung von Elisabeth Weisleder zu entspannen Die Schuldisco lud mit abwechslungsreicher Musik zu Tanz und Bewegung ein Mit großzügigen Kuchenspenden sowie Würstchen vom Grill konnten sich die Schüler stärken 23 04 2010 Quelle Westfälische Nachrichten Wir sind stolz auf unsere Schule Christina Schulze Föcking 2 v l Jürgen Mußmann 3 v l Friedrich Paulsen 4 v l Norwich Rüße 2 v r und Andreas Neumann nicht auf dem Foto stellten sich den Fragen der Schüler und von Rektor Bernhard Westhues r Bürgermeister Jochen Paus l hatte als Gemeindechef am Tisch Platz genommen Altenberge Geht es nach der Stärke des Applauses in der Ludgeri Hauptschule wird die CDU Landtagskandidatin Christina Schulze Föcking das Rennen bei den Wahlen am 9 Mai machen Dicht gefolgt von der FDP mit Jürgen Mußmann Er und Schulze Föcking bekamen von den Schülern der Hauptschule gestern die größte Zustimmung Die Zehntklässler wollten sich nämlich so gar nicht den Untergang der Hauptschule vom Rest der Landtagskandidaten einreden lassen So konnte Friedrich Paulsen SPD trotz mehrfacher Wiederholung die Jugendlichen nicht von seiner These überzeugen Aufgrund der demografischen Entwicklungen hat diese Hauptschule keine Zukunft sagte der 25 Jährige Christina Schulze Föcking CDU hielt dagegen Es ist beispielhaft wie die Schule hier mit den Unternehmen zusammenarbeitet Warum soll man so etwas schlecht reden fragte sie sich An Hauptschulen die Probleme hätten könne sicher über intelligente Lösungen wie zum Beispiel die Verbundschule in Horstmar nachgedacht werden In Altenberge sah Schulze Föcking dafür aber momentan keinen Bedarf Nach FDP Meinung können Haupt und Realschule demnächst zusammenkommen Aber nur wenn sie das im Einzelfall auch wollen sagte Jürgen Mußmann FDP Er und Christina Schulze Föcking waren sich einig dass eine Gliedrigkeit des Schulsystems erhalten bleiben müsse um den Schülern eine individuelle Förderung zu ermöglichen Die von der SPD geführte Diskussion um die Einheitsschule ist für die Hauptschulen absolut schädlich so Mußmann Norwich Rüße Bündnis 90 die Grünen sah für die Hauptschule hingegen keine Zukunft Rüße Sie hat keine Chance Schulleiter Bernhard Westhues könne sicher auch ein guter Gemeinschaftsschulendirektor sein meinte er Für solch eine Schulform sah er eine gute Zukunft in Altenberge Der Vertreter der Linken Andreas Neumann war überzeugt dass 80 Prozent der Bewerbungen der Hauptschüler nicht gelesen würden weil auf dem Zeugnis Hauptschule stehe Damit rief er den Rektor auf den Plan Wir Hauptschulen sind mittlerweile Freiwild sagte Westhues und verwies auf immer weniger Unterstützung aus der großen Politik Die Medien fielen über die Schulform her Und das oft ohne Grund Westhues machte deutlich dass die Altenberger Hauptschule über 300 Schüler zähle Vor 15 Jahren waren es 165 so der Rektor Viele der Jugendlichen bekämen im Umkreis einen Ausbildungsplatz Die Gemeinde Altenberge habe in den vergangenen Jahren drei Millionen Euro investiert und der Ganztag sei eingeführt worden Von den Ergebnissen die wir bei der Lernstandserhebung erzielt haben träumt so manche Real und Gesamtschule sagte Westhues Wir sind stolz auf unsere Schule entfuhr es einer Schülerin die die ganze Dramatik der Diskussion mit einem weiteren Satz deutlich machte Hauptschüler sind genau so viel wert wie andere Ein anderer Zehntklässler betonte seinen Ausbildungsplatz als Tischler habe er nur deshalb bekommen weil er Hauptschüler sei Der Betrieb habe bei Abiturienten nämlich die Erfahrung gemacht dass diese nach der Ausbildung oft ein Studium beginnen und der Firma nicht erhalten bleiben Genau so engagiert wie beim Thema Bildungspolitik ging es während der gesamten Diskussion zu Ob Atomausstieg Löhne oder Mittelstandspolitik die Kandidaten schenkten sich gestern Morgen nichts bei SPD und Grünen wurde es mitunter sogar polemisch Drei der Zehntklässler dürfen übrigens am 9 Mai ihr Kreuz bei der Landtagswahl machen Auf die Frage wo sie es machen sollen durften die Kandidaten für sich werben Von erfolgreicher Schulpolitik Schulze Föcking gleiche Chancen für alle Paulsen realistischer Politik Mußmann über Atomausstieg Rüße bis hin zur Millionärssteuer Neumann durften die Kandidaten nach gut zwei Stunden noch einmal Gas geben VON UWE RENNERS BORGHORST 18 03 2010 Quelle Westfälische Nachrichten Dabei sein ist alles Foto Kös Schüler von zwölf Schulen aus dem Kreis Steinfurt brüteten am Donnerstag über kniffligen Mathematik Aufgaben Der Mathematikwettbewerb der Hauptschulen im Regierungsbezirk Münster an dem auch Schüler der Ludgerischule teilnahmen fand in Neuenkirchen statt Die Altenberger gehörten zwar nicht zu den Gewinnern hatten aber viel Spaß in Neuenkirchen 13 03 2010 Quelle Westfälische Nachrichten Hauptschule Zweizügigkeit gesichert Altenberge Die Ludgeri Hauptschule wird auch im neuen Schuljahr mit einer gesicherten Zweizügigkeit starten 34 Viertklässler wurden in den vergangenen Tagen an der weiterführenden Schule am Grünen Weg angemeldet Daraus lassen sich im Sommer zwei kleine Eingangsklassen bilden ideale Startbedingungen für die künftigen Fünftklässler erklärt Rektor Bernhard Westhues In den vergangen drei Jahren lagen die Anmeldezahlen zwischen 35 und 43 nach Ablauf des offiziellen Verfahrens wurden jedoch noch vier bis sieben Kinder bis zum Beginn des neuen Schuljahres nachgemeldet Endgültige Zahlen ergeben sich erst wenn der Prognose Unterricht abgelaufen ist In diesem Zusammenhang übt der Schulleiter Kritik Wir bekommen im fünften Schuljahr nicht die entsprechenden Anzahl der Viertklässler mit einer Hauptschulempfehlung Viele Schüler die jetzt eine eingeschränkte Realschulempfehlung haben müssen nach vielen Misserfolgen im sechsten oder siebten Schuljahr die Schulform wechseln Diese Schüler hätten von Anfang an im kleineren System der Hauptschule besser gefördert werden können zumal auch die Hauptschule genau wie die Realschule bei gleichen zentralen Abschlussarbeiten den Mittleren Schulabschluss vergibt so Westhues Durch die recht hohe Zahl der Schulformwechsler sei die Gesamtschülerzahl der Ludgerischule auf einem neuen Höchststand Fast 300 Schüler besuchen zurzeit die Altenberger Hauptschule 01 03 2010 Quelle Westfälische Nachrichten Ein Elternabend mit ganz viel Streit Ein Elternabend zum Thema Streit gab es in der Ludgeri Hautpschule Foto R Kumpf Altenberge Was könnte das Leben schön sein wenn wir nicht so viel Streit mit unseren Kindern Partnern Freunden Kollegen und Fa milien hätten Oder wie schön könnte es erst sein wenn wir uns trauen würden in engen Beziehungen zu streiten sobald es notwendig wird Diese und ähnliche Fragen waren Thema eines Abends zu der die Ludgeri Hauptschule alle Eltern eingeladen hatte Diejenigen die dem Wetter trotzten wurden durch viele Einsichten und Erkenntnisse belohnt schreibt die Schule in einer Pressemitteilung Eine Referentin des asb Arbeitskreis soziale Bildung und Beratung Münster und der Liedermacher Hans Martin Prolingheuer haben es laut Schule verstanden die Anwesenden mit Leichtigkeit durch den abwechslungsreich gestalteten Abend zu führen Gibt es eine Streitkultur in der Familie und wenn ja wie reagieren die Kinder wenn sie die Eltern streitend erleben Lernen sie durch Diskussionen ihren Standpunkt zu vertreten oder fürchten sie sich die Eltern könnten sich trennen Auf diese und noch viele andere Fragen muss jede Familie ihre eignen Antworten finden erläuterten die Fachleute Da das Thema Streit auch in der Schule wohlbekannt ist war der Abend nicht nur für die Eltern sondern auch für die Lehrerinnen und Lehrer eine Bereicherung heißt es abschließend 13 02 2010 Quelle Westfälische Nachrichten Eine der Besten in NRW Freuten sich über das gute Ergebnis Bürgermeister Jochen Paus die Englisch Lehrkräfte Mechthild Potthinck Franz Steinborn und Sabine Baer sowie Schulleiter Bernhard Westhues Foto Uwe Renners Altenberge Fast wäre sie gekommen Wir waren in der engeren Auswahl versicherte Bürgermeister Jochen Paus gestern Er meinte Schulministerin Barbara Sommer die die Urkunde für herausragende Schülerleistungen bei den Lernstandserhebungen in der Ludgeri Schule gerne selbst übergeben hätte terminlich nun aber doch anders gebunden war Zwei Urkunden über heraus ragende Schülerleistungen hängen bereits in der Pausenhalle der Ludgerischule Jetzt wurde die Schule zum dritten Mal ausgezeichnet und erhielt als Anerkennung für die engagierte und erfolgreiche Arbeit eine weitere Urkunde Auch dieses Mal bekommt die Schule die glänzende Auszeichnung wiederum im Fach Englisch denn die Englisch Leistungen der 45 Schüler in Altenberge waren fine um nicht zu sagen first class wie Schulleiter Bernhard Westhues in seiner Laudation festhielt Für den Rektor kam die Auszeichnung nicht ganz überraschend Nach dem hervorragenden Abschneiden der Schule bei der Qualitätsanalyse vor fünf Monaten ist die dritte Englisch Urkunde ein weiterer Baustein auf dem Weg dass die gute Arbeit der Schule Anerkennung findet Diese Auszeichnung ist eine tolle Rückmeldung und spiegelt das hohe Engagement der Lehrkräfte Eltern und Schüler wider An der Schule herrscht ein Klima in dem Leistung gedeihen und wachsen kann lobte Schulleiter Bernhard Westhues das Lernumfeld Der Englisch Fachkonferenz Vorsitzenden Mechthild Potthinck bescheinigte Westhues Die dritte Englisch Urkunde ist nicht das Ergebnis von nur einem Jahr sondern bezeugt eine kontinuierlich gute Arbeit der Fachkonferenz und ist Ansporn auf diesem Weg weiterzuarbeiten Für den Schulleiter gehört es zur Kultur der Anerkennung dass qualitätsvolle Leistungen auch besonders gewürdigt werden Denn Lernstandserhebungen sind keine Klassenarbeiten für die im Vorfeld geübt werden kann Sie beziehen sich nicht auf unmittelbar vorausgegangenen Unterrichtsstoff sondern zeigen welche Kompetenzen bis zum Ende der Klasse 8 entwickelt worden sind Und die können sich sehen lassen denn die Schule gehört erneut zu den zwei Prozent der erfolgreichsten Hauptschulen in NRW die von Ministerin Barbara Sommer ausgezeichnet wurden Zu den ersten Gratulanten gehörte Bürgermeister Jochen Paus der die Glückwünsche des Schulträgers überbrachte Er habe sich besonders darüber gefreut dass die Ludgeri Hauptschule zum dritten Mal ausgezeichnet wurde und sich damit erneut im Spitzenfeld der Schulen über die Ortsgrenzen von Altenberge hinaus profiliert hat Das außerordentliche Engagement des Teams wird mit dieser beachtlichen Anerkennung einmal mehr belohnt Diese Schule liefert weit mehr als die Qualität die man von guten Hauptschulen erwartet Ich gratuliere allen die hier arbeiten so der Bürgermeister weiter Konrektorin Regina Kumpf und Rektor Bernhard Westhues dankten den Englisch Lehrkräften Mechthild Potthinck Sabine Baer und Franz Steinborn mit einem Blumenstrauß für ihre engagierte Arbeit und lobten die Schüler für die guten Leistungen VON UWE RENNERS BORGHORST 08 02 2010 Quelle Westfälische Nachrichten Kein Kavaliersdelikt sondern kriminell Altenberge Alles im Griff lautete das Thema der Verkehrserziehung im zehnten Schuljahr der Ludgeri Hauptschule Seit zehn Jahren kommen die Polizeihauptkommissare Karl Dömer und Hans Krage am letzten Tag vor den Weihnachtsferien in die Hauptschule um mit den Zehntklässlern über Gefahren im Straßenverkehr über Unfälle und deren Folgen zu sprechen Anhand von Postern erarbeiteten Schüler in Gruppen welche Ursachen immer wieder zu brenzligen Situationen oder sogar zu schweren Unfällen mit Todesfolge führen Nicht nur Unachtsamkeit sondern besonders Alkohol und Drogen sind oft die Ursache erfuhren die Hauptschüler Die Schüler klebten den Personen auf den Postern Sprechblasen vor den Mund zum Beispiel Wir feiern die ganze Nacht Auch das wichtige Thema Gruppenzwang beim Alkohol trinken diskutierten die Beamten mit den Schülern Ein Kurzfilm schilderte zudem die tragische Geschichte einer 20 Jährigen Nach einem Verkehrsunfall der Fahrer war alkoholisiert brannte das Auto aus Zwei Jugendliche starben noch im Wrack Schwer verletzt überlebte die Frau musste aber 50 Mal in vier Jahren operiert werden Der Film sollte den Schülern die Botschaft vermitteln Du kannst Leben bewahren Die Entscheidung ob du betrunken fährst oder nicht liegt bei dir Die Polizeihauptkommissare nahmen kein Blatt vor den Mund Alkohol im Straßenverkehr ist kein Kavaliersdelikt Das ist hochgradig kriminell Mit konkreten Schilderungen von Betroffenen untermauerten die Polizisten ihre Aussagen wie zum Beispiel So ein Besoffener hat meinen Vater platt gefahren der Fahrer war mit 1 8 Promille schweinebreit und bekifft Auch die Frage nach einer gerechten Strafe wurde nicht ausgespart Stellt euch vor ihr wäret der Richter Wie würdet ihr den Fahrer bestrafen In der Diskussion schwankten die Vorschläge zwischen mehrjährigen Gefängnisstrafen bis hin zu Lebenslänglich 28 12 2009 Quelle Westfälische Nachrichten Lesungen in der Hauptschule Altenberge Literatur hautnah erleben konnten die Schüler der Klassen 7 bis 9 in der Ludgerischule In zwei Lesungen stellte die Jugend und Kinderbuchautorin Carolin Philipps sich und Auszüge aus ihren Büchern vor Der Name der Autorin war den Jugendlichen durch Bücher wie Die Mutprobe und Martin unter Druck bereits bekannt Deshalb waren die Schüler umso neugieriger die Autorin persönlich kennenzulernen schreibt die Schule in einer Pressenotiz Die Autorin kam schnell mit den Schülern ins Gespräch und gab auf die zahlreichen Fragen Auskunft sowohl über ihr Privatleben als auch über die Entstehungsgeschichte ihrer Bücher in denen sie Erlebtes verarbeitet So erzählte sie von ihren Recherchen bei den rumänischen Straßenkindern mit denen sie einen Sommer lang zusammen gelebt hat und wie daraus das Buch Träume wohnen überall entstehen konnte das sie den Neuntklässlern vorstellte Die Sieben und Achtklässler hörten die Geschichte der 14 jährigen Lan die unter unmenschlichen Bedingungen in einer vietnamesischen Turnschuh Fabrik schuftet 14 12 2009 Quelle Westfälische Nachrichten Rekordergebnis für Hauptschüler 41 Schüler der Ludgeri Hauptschule nahmen an der Sammelaktion für die Kriegsgräberfürsorge teil und sammelten 1835 26 Euro Ein neues Rekordergebnis Altenberge Seit genau zehn Jahren engagieren sich Ludgerischüler bei der Haus und Straßensammlung für die Kriegsgräberfürsorge und haben seitdem über 10 000 Euro gesammelt Auch in diesem Jahr beteiligten sich freiwillig 41 Schüler der neunten und zehnten Klassen und sammelten im November 1835 26 Euro in Altenberge ein Ein neues Rekordergebnis freute sich Schulleiter Bernhard Westhues gestern Morgen Das ergebnis beeindruckte ihn Wo es doch schon 2008 mit 1715 Euro und 2007 mit 1120 Euro Spitzenergebnisse gab so Westhues Er dankte den Schülern für ihr beispielhaftes Engagement In diesem Ergebnis liegt symbolisch verborgen auch der Dank dass es seit 1945 in Deutschland keinen Krieg mehr gegeben hat dass wir also seit über 64 Jahren in Frieden leben können sagte Westhues Dies sei aber kein Grund die Friedensarbeit einzustellen Denn die Kriegsgräber seien nicht nur Bestattungsorte sondern auch Mahnmale sich aktiv für den Frieden einzusetzen Damit wir neue Kriege verhindern können müssen die Menschen begreifen wie schrecklich die vergangenen Kriege waren so Westhues Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge wurde nach dem Ersten Weltkrieg 1919 gegründet und widmet sich der Aufgabe die Gräber der Kriegstoten zu erfassen zu erhalten und zu pflegen Mit den Spenden wird unter anderem ein neu angelegtes Gräberfeld in Kursk Russland unterstützt Ihr tragt dazu bei dass die Hauptschule in Altenberge solch einen guten Ruf genießt lobten Bürgermeister Jochen Paus und Petra Holtstiege von der Gemeinde die Schüler Sie seien spitze meinte der Bürgermeister und erhielt spontanen Beifall von den Schülern VON UWE RENNERS BORGHORST 10 12 2009 Quelle Westfälische Nachrichten Klimaschützer bekommen 250 Euro Die Preisträger bekamen von Bürgermeister Jochen Paus r und RWE Mitarbeiter Michael Schmidt den Klimaschutzpreis des Unternehmens überreicht Foto Uwe Renners Altenberge Wenn Energieunternehmen Preise für den Klimaschutz ausloben dann darf man durchaus genau hinhorchen Wir müssen Strom erzeugen für Sie Wie es ist wenn es keinen Strom gibt dass hat die Region vor ein paar Jahren erlebt machte Michael Schmidt von der RWE am Montag im Rathaus bei der Verleihung des RWE Klimaschutzpreises deutlich Und wenn die Sonne nicht scheine und der Wind nicht wehe dann brauche man auch Kraftwerke so der Diplom Ingenieur Dies widerspreche sich nicht damit dass jeder Einzelne etwas für den Klimaschutz tun müsse

    Original URL path: http://www.ludgerischule-altenberge.de/content/archiv09.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Presse
    Schüler die Förderbedarf haben müssen nicht mehr zu den Lehrern in die Förderschule fahren sondern die Förderschullehrkräfte kommen zum Gemeinsamen Unterricht in unsere Schule Welche Perspektiven haben die Zehntklässler Westhues Zunächst einmal ist festzuhalten dass jeder zweite Ludgerischüler die zehnte Klasse mit dem mittleren Schulabschluss also mit der Fachoberschulreife verlässt Auch in diesem Schuljahr hat über die Hälfte aller Zehntklässler eine feste Ausbildungsstelle während andere Schüler zum Beispiel an den Berufskollegs noch einen höheren Schulabschluss anstreben Die Berufsorientierung ist ein entscheidender Wegweiser um sich im Dschungel der zahlreichen Ausbildungsmöglichkeiten zurechtzufinden Hier verfügt unsere Schule über starke Partner wie zum Beispiel die Werbegemeinschaft mit der wir alle zwei Jahre mit großem Erfolg eine Jobbörse organisieren Es gibt auch Firmen die unsere Schule durch Sponsoring unterstützen oder unseren Schülern Praktikums oder Ausbildungsplätzen zur Verfügung stellen Zudem ist der Rückhalt in Politik und Verwaltung sehr stark Macht Ihnen Schule eigentlich immer noch Spaß Westhues Als die Ludgerischule 2007 zum ersten Mal bei den Lernstandserhebungen ausgezeichnet wurde und der Bürgermeister diese Nachricht auf dem Neujahrsempfang öffentlich machte da haben sich viele Bürger riesig gefreut und geklatscht Nach der zweiten Urkunde in diesem Jahr hoffe ich dass unsere Schule auch einmal in Mathematik oder Deutsch so gut abschneidet Bei der Matheknobelei auf Kreisebene haben unsere Schüler schon dreimal den ersten Preis geholt Mit anderen Worten Solche Auszeichnungen sind wie eine Kraftquelle und spornen an zusammen mit dem Kollegium mit Eltern und Schülern am Lebenshaus Schule weiterzubauen 29 05 09 Quelle Westfälische Nachrichten Mädchen spielen Mini WM Hart aber fair ging es auf dem Platz zu Die Mädchen spielten gestern komplett ohne Schiedsrichter Fotos Uwe Renners Altenberge Der Mädchenfußball boomt 18 Schulmannschaften traten gestern bei der Mini WM im Sportpark Großer Berg an Veranstalter war der Ausschuss für den Schulsport im Kreis Steinfurt in Zusammenarbeit mit dem Fußball und Leichtathletikverband Westfalen Anliegen ist es die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein zu fördern erklärte Heinz Homölle Der Sport insbesondere der Fußball könne ein wichtiges Element sein um für gesellschaftlich benachteiligte Gruppen hilfreiche Perspektiven zu schaffen und Brücken zu bauen heißt es in der Zielsetzung der Veranstaltungsreihe Tag des Mädchenfußballs in dessen Rahmen mehrere Aktionen im Kreis Steinfurt stattfinden Unsere Wunschvorstellung ist es dass die Vereine irgendwann selbst so ein Turnier organisieren sagte Homölle Hauptziel sei der Spaß für die Kinder Und den hatten die Mädchen der fünften und sechsten Klassen reichlich Standen doch so ausgewählte Partien wie Deutschland Ludgeri Hauptschule gegen Brasilien Gymnasium Arnoldinum in Burgsteinfurt auf dem Spielplan Selbst Nigeria Schule am Bagno Tschechien Kardinal von Galen Verbundschule Schöppingen und China Anne Frank Realschule Greven waren mit dem Bus angereist um an der WM teilzunehmen Im Anschluss und während der Spielpausen konnten die Mädchen das Rahmenprogramm in Anspruch nehmen Eine Torschuss Kamera und Bungee Running waren nur zwei Möglichkeiten sich die Zeit bis zum nächsten Spiel zu vertreiben Schiedsrichter gab es übrigens keine Wir haben festgestellt dass es ohne geht berichtete Homölle Der konnte auch erklären warum dann doch einige Jungs im Fußballdress unterwegs waren Die beiden Grundschulen spielen auch ein Turnier berichtete er VON UWE RENNERS BORGHORST 27 05 09 Quelle Westfälische Nachrichten S chüler sollen bewusst erleben Die Schüler hatten die Möglichkeit sich selbst zu erproben und Fähigkeiten im Team mit anderen zu erlernen Altenberge In einer nur auf den ersten Blick ungewöhnlichen Partnerschaft haben die Westfälische Provinzial das Jugendrotkreuz Westfalen Lippe JRK der Arbeitskreis Soziale Bildung und Beratung asb und die Schulpsychologische Beratungsstelle der Stadt Münster das gemeinsame Projekt Stark im Miteinandern entwickelt Es bietet mit verschiedenen Bausteinen Lösungsansätze zur Förderung einer konstruktiven Konfliktkultur für mehr Sicherheit an westfälischen Schulen heißt es in einer Pressemitteilung Für Kinder und Jugendliche von zehn bis sechzehn Jahren wurde das Fair Mobil entwickelt das jetzt auch an der Ludgerischule in Altenberge Station machte Das mobile Einsatzfahrzeug enthält verschiedene Parcoursstationen voller Ideen Themen und Aktionen Teilweise im Klassenverband oder in kleineren Gruppen wurden mit dem fünften Jahrgang Wahrnehmungs und Diskussionsübungen sowie Erlebnisspiele durchgeführt Die Schüler hatten die Möglichkeit sich selbst zu erproben und Fähigkeiten im Team mit anderen zu erlernen Denn im Multimediazeitalter schwinden Anlässe für Erfahrungen aus erster Hand betonte die Sozialpädagogin der Hauptschule Karin Schulte So werden Kletterpartien eher im PC Spiel als am echten Fels gemeistert oder Fußballspiele virtuell vor dem Fernseher überstanden Und wer auf wirklich erlebte Erfahrungen nicht zurückgreifen kann schätzt unter Umständen Situationen und Risiken falsch ein Durch das bewusste Erleben im Parcours des Fair Mobils werden körperliche Erfahrungen gemacht und Risiken thematisiert so Schulte Zudem solle so auch der Klassenverband gestärkt werden Die Betreuung und Umsetztung des Parcours erfolgte mit qualifiziertem Personal großartig unterstützt durch die Streitschlichter des Jahrgangs neun und weiteren verantwortungsvolle Schülerinnen Für Karin Schulte war der Besuch trotz des schlechten Wetters ein voller Erfolg 14 05 2009 Quelle Westfälische Nachrichten Senioren helfen bei der Jobsuche Bernhard Voss r gratulierte Gaby Schnell im Namen des Seniorenbeirates zu ihrer Wahl als neue Vorsitzende der Landesseniorenvertreung Foto Uwe Renners Altenberge Der eine will Kfz Mechatroniker werden der andere Landschaftsgärtner einer würde gerne als Maurer seine Brötchen verdienen eine andere als Floristin ausgebildet werden oder als Einzelhandelskauffrau unterkommen Sie alle eint eins Das Schuljahr ist im Sommer zu Ende und ihre berufliche Zukunft steht noch in den Sternen Haben wir bei einem Erfolg dann ist es schon ein Erfolg sagte der Rektor der Ludgeri Hauptschule Bernhard Westhues gestern und freute sich über den Besuch des Seniorenbeirates in der Schule Dort haben sich nämlich einige gestandene Männer und Frauen bereit erklärt den Jugendlichen bei der Ausbildungssuche unter die Arme zu greifen Rektor Bernhard Westhues ist es ein besonderes Anliegen dass die Zehntklässler am Ende der Schulzeit einen Ausbildungsplatz haben der den Jugendlichen neue Lebensperspektiven eröffnet Zurzeit haben 18 von 39 Jugendlichen einen festen Ausbildungsplatz zum 1 August Für weitere 15 Schüler steht fest dass sie sich an einem Berufskolleg weiter qualifizieren wollen Damit sind 84 Prozent der Schulabgänger versorgt Das ist ein gutes Ergebnis aber dem Schulleiter noch nicht gut genug Deshalb hat er den Seniorenbeirat ins Boot besser gesagt in die Schule geholt Mit Unterstützung der Senioren soll den Jugendlichen für die es noch kein konkretes Ausbildungsangebot gibt geholfen werden Westhues dankte ausdrücklich den Senioren für dieses Netzwerk Mit Ihrer reichen Lebenserfahrung können Sie eine Navigationshilfe für eine erfolgreiche Berufswahl unserer Jugendlichen sein Der Schulleiter machte den Senioren deutlich dass die Jugendlichen nicht zu den Verlierern der Arbeitsmarktkrise zählen dürfen Jeder Hauptschüler werde gebraucht Wir dürfen nichts unversucht lassen Auch der Schulträger habe in den vergangenen Wochen Firmen in Altenberge und Umgebung angeschrieben um noch einigen Jugendlichen zu einem konkreten Ausbildungsplatz zu verhelfen Der Schulleiter gibt sich optimistisch Als Schule brauchen wir starke Partner Wenn alle an einem Strang ziehen dann können wir dass hinkriegen Und so appelliert er auch an die Firmen und Unternehmen Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen Wer in der Krise nicht ausbildet darf sich beim nächsten Aufschwung über einen Mangel an Fachkräften nicht beklagen sagte Westhues Die Vorsitzende des Seniorenbeirates Gaby Schnell zeigte sich gespannt ob das Projekt erfolgreich ist Es ist ein Versuch wert so Schnell die in der vergangenen Woche als neue Vorsitzende der Landesseniorenvertretung gewählt wurde die WN berichteten Dafür bekam sie einen Blumenstrauß überreicht Die Sorge dass sie nun nur noch in Düsseldorf unterwegs sei nahm sie ihren Mitstreitern Schnell Altenberge bleibt an erster Stelle Davor stehen nur meine vier Enkel VON UWE RENNERS BORGHORST 05 05 2009 Quelle Westfälische Nachrichten Das gute Beispiel Altenberge Es sollte um Probleme und Hilfestellungen in der Zeit nach dem Abschluss gehen Wenn es aber kaum Probleme gibt bleibt Zeit für die Tagespolitik die Karl Schiewerling CDU gerne mit den Zehntklässlern der Ludgeri Hauptschule diskutierte Foto Marian Schäfer Altenberge Irgendwie ging es dann doch wieder mehr um Bundespolitik um die großen Entscheidungen über die in Berlin zurzeit debattiert wird Dabei war Karl Schiewerling eigentlich in die Ludgeri Hauptschule gekommen um mit den Zehntklässlern über berufliche Perspektiven und Probleme in einer Zeit zu sprechen in der nicht nur eine Wirtschaftskrise herrscht sondern die Hauptschule auch immer wieder zum Auslaufmodell erklärt wird Hilfestellung wolle er geben Und Informationen für seine politische Arbeit sammeln meinte der CDU Politiker Anstatt um die eigene Aus und Weiterbildung und die Probleme die vielleicht damit verbunden sind ging es dann aber schnell um Familienpolitik Zukunftsinvestitionen Milliardenbürgschaften Riesenkonjunkturprogramme und den Autobauer Opel Die Hauptschüler hatten allerlei Fragen zu einer Krise die bei ihnen selbst noch nicht angekommen zu sein scheint 50 Prozent haben bereits einen Ausbildungsplatz viele wollen weiter zur Schule gehen und zum Beispiel Fachabitur machen Nur etwa zehn Schüler sind sich noch unschlüssig oder erfolglos bei der Suche nach einer Ausbildung Nur ganz wenige waren auf der Jobsuche direkt mit der Krise konfrontiert Wie ein Schüler berichtete bekam er bei einer Nordwalder Firma zum Beispiel keine Ausbildung weil sie nicht mehr 16 sondern nur noch vier Jugendliche ausbilden wolle Eine Anstellung fand er dann bald bei einem anderen Betrieb Außerdem stellte sich in dem Gespräch mit den Jugendlichen heraus dass viele über ihr Schulpraktikum an ihre Ausbildungsplätze gekommen sind Ich bin in großer Sorge meinte Karl Schiewerling zu unserer Zeitung weil ich in letzter Zeit vermehrt feststelle dass viele Hauptschüler sich nach dem Abschluss weiter für die Schule entscheiden nur weil sie nicht wissen was sie sonst machen sollen Dabei seien viele dafür gänzlich ungeeignet und bräuchten eine Ausbildung Wir brauchen diese jungen Menschen sagte Schiewerling der auch der Ansicht ist dass die Probleme der Hauptschulen regional bedingt und keine Probleme seien die auf den ganzen Schultyp zuträfen Altenberge sei dafür das beste Beispiel VON MARIAN SCHÄFER 01 04 09 Qu elle Westfälische Nachrichten Hauptsache kniffelig Nico Hünteler Sven Westen Rasmus Möller und Dennis Pieper v l haben den ersten Platz bei der Matheknobelei gewonnen Evelyn Baum und Elisabeth Weisleder hinten v l sind stolz auf die Jungs Foto msc Altenberge Vier Jungs der Ludgeri Hauptschule sind vor kniffeligen Aufgaben nicht bange Ganz im Gegenteil je mehr sich die Fünft und Sechstklässler anstrengen müssen desto höher ist der Reiz für sie Und bislang mussten sie sich noch nicht einmal geschlagen gegeben weder dem Anspruch noch der Konkurrenz Nico Hünteler Rasmus Möller Dennis Pieper und Sven Westen haben sich zunächst in ihren Klassen durchgesetzt und waren beim Wettbewerb Matheknobelei im Vergleich mit anderen Hauptschulen des Südkreises wieder Spitze Als Mannschaft trat das Quartett an um gemeinsam den Altersgenossen die Stirn zu bieten Mit Erfolg Die vier dürfen jetzt an der Endrunde Teilnehme und haben einen spannenden Tag in Borken vor sich der ganz im Zeichen des Denksports steht Die Jungs sind zuversichtlich dass sie wieder ganz weit vorne landen werden auch wenn nicht jeder für sich immer richtig liegt Aber da sie ein Team sind und sich alle vier schon bei der Zwischenrunde immer auf das richtige Ergebnis geeinigt haben ist ihr Optimismus völlig berechtigt Wir hatten null Fehler unterstrich Rasmus Möller jetzt bei der Urkundenübergabe stolz das Traumergebnis das er und seine Kameraden eingefahren haben Da Rasmus Möller ein Schüler des integrativen Unterrichts ist sind Schulleiter Bernhard Westhues die Mathe Fachvorsitzende Elisabeth Weisleder und Integrationshelferin Evelyn Baum ebenfalls besonders stolz auf die Leistung ihrer Schützlinge Nach 2004 und 2008 ist es das dritte Mal das die Altenberger Hauptschule bei diesem Wettbewerb einen Preis einheimst VON MICHAEL SCHWAKENBERG STEINFURT 25 03 09 Qu elle Westfälische Nachrichten Vier Punkte beim 1LIVE Schulduell am 10 03 2009 Quelle http www einslive de magazin aktionen schulduell 2009 44 Anmeldungen für Ludgerischule Altenberge Auch in diesem Jahr kann sich die Ludgerischule einer wachsenden Beliebtheit erfreuen Am Ende der Anmeldewoche lagen laut Pressemeldung der Schule 44 Anmeldungen aus Altenberge Laer und Nordwalde für den fünften Jahrgang vor Das sind vier Schüler mehr als 2008 Rektor Bernhard Westhues sieht in den Anmeldezahlen eine Bestätigung der guten Arbeit an der Schule und freut sich über das von den Eltern entgegengebrachte Vertrauen Besonders zwei Gründe führt der Schulleiter für die hohe Akzeptanz der Ludgeri Hauptschule bei den Eltern an Die hervorragenden Ergebnisse bei den jüngsten Lernstandserhebungen mit der erneuten Auszeichnung durch Ministerin Sommer sowie die Einführung des Gebundenen Ganztages vor sechs Monaten Somit können auch im neuen Schuljahr 2009 10 wiederum zwei kleine Eingangsklassen gebildet werden 20 02 09 Quelle Westfälische Nachrichten 560 000 Euro für neue Mensa Die Pläne für den Neubau der Mensa zeigen die getrennten Bereiche für die Hauptschüler und die Grundschüler Altenberge 560000 Euro sind viel Geld So viel kostet der Neubau der Hauptschulmensa für den es laut Bürgermeister Jochen Paus im nichtöffentlichen Teil der vergangenen Ratssitzung einen Grundsatzbeschluss gegeben hat 100000 Euro kommen vom Land den Rest wird die Gemeinde auf den Tisch legen damit die Altenberger Schullandschaft auch für die Zukunft gerüstet ist Und die heißt auch an der Hauptschule Ganztag Baubeginn für die Mensa ist am 6 April Zum Schuljahresbeginn am 14 August muss sie fertig sein berichtet der Bürgermeister er wartet auf den Zuwendungsbescheid des Landes der in den nächsten vier Wochen eintrudeln soll Anschließend wird die Auftragsvergabe erfolgen Bei dem Neubau wird der Überbau des Hauptschulgebäudes dort wo heute der Eingang zum Forum ist integriert Auf der einen Seite werden für die Hauptschule 130 Mensaplätze geschaffen In der Mitte wird die Infrastruktur wie zwei getrennte Ausgabenbereiche und ein Lager und Anlieferraum geschaffen Auf der Seite zum Hallenbad gibt es noch einmal 50 Mensaplätze für die Schüler der Borndalschule Sie müssen dann nicht mehr in der ehemaligen Gaststätte Treffpunkt ihre Mahlzeit einnehmen Keine schlechte Idee fand der Bürgermeister die Anregung in einem Leserbrief der in den WN erschienen ist die Mensa auch Senioren für ein Mittagessen zur Verfügung zu stellen Die Idee ist beeindruckend muss aber ausgearbeitet werden so Paus Platz wäre jedenfalls vorhanden Wenn die Hauptschule in ein paar Jahren komplett Ganztagsschule ist dann gehen dort 260 Schüler in zwei Etappen zum Mittagessen In der Borndalschule ist die zweite Etappe aber nicht notwendig dort hätten wir dann Platz für 50 Gäste sagt Paus Er will Gespräche unter anderem mit dem Seniorenbeirat führen Und der Bürgermeister geht noch einen Schritt weiter Es wäre schade wenn die Mensa nur mittags von den Schülern genutzt würde Paus kann sich auch vorstellen dass dort Kulturveranstaltungen stattfinden Rund 200 Stehplätze wären auf gut 370 Quadratmetern Fläche vorhanden Da kommen Steinböden und schallabsorbierende Decken rein erklärt Paus Vor der Mensa werden noch zusätzliche Parkflächen für das Lehrpersonal geschaffen Die stehen mit ihren Autos momentan oft auf dem Grünen Weg und verärgern damit die Anwohner Auch die Aufforderung am Gooiker Platz zu parken ist von den Lehrkräften nicht angenommen worden Wir werden am Grünen Weg eine Parkzeitbegrenzung einführen verspricht Paus den Anwohnern Die hatte er vor einiger Zeit zu diesem Thema bereits ins Rathaus eingeladen VON UWE RENNERS 13 02 09 Quelle Westfälische Nachrichten Ohne Mensa geht es nicht Noch wird das Mittagessen beim Gebundenen Ganztag in der Hauptschule in einem Klassenraum ausgeteilt Das soll sich laut Bürgermeister Jochen Paus kleines Bild bald ändern Die Gemeinde will eine Mensa für die Haupt und Borndalschule bauen Rund eine halbe Million Euro stehen dafür im Etatentwurf der momentan beraten wird Foto Uwe Renners Altenberge Dem Bürgermeister schmeckt s Er isst seinen Teller ratzeputz leer So wie die meisten Schüler auch die seit einem halben Jahr am Gebundenen Ganztag in der Hauptschule teilnehmen Das Essen kommt aus dem Marienhospital in Borghorst und der Betriebsleiter der Speisenversorgung Michael Fuchs erklärt dass ab 2010 die neue Zentralküche in Reckenfeld für die Schüler kocht Noch frischer noch besser Dabei schmeckt es den Schülern jetzt schon bei der spontanen Umfrage unter den 43 Jugendlichen des fünften Jahrganges kommt jedenfalls kein negatives Urteil Etwas heißer könnte es manchmal sein meint einer Schmecken tue es aber immer fügt er schnell hinzu Nach sechs Unterrichtsstunden am Vormittag gibt es eine sechzigminütige Pause in der alle Fünftklässler gemeinsam ein Mittagessen einnehmen Danach gibt es nochmals zwei Stunden Unterricht erklärt Schulleiter Bernhard Westhues Nach dem Mittagessen gibt es für die Fünftklässler unterschiedliche Möglichkeiten Sie können sich in einen Ruheraum zurückziehen zum Lesen oder Spielen auf dem Schulhof mit mehreren Ballspielplätzen miteinander spielen und toben die Schüler können sich Spiele ausleihen oder auch in der Pausenhalle bewegen Ich habe mich sehr darüber gefreut dass alle Schüler der beiden 5 Klassen gemeinsam ein warmes Mittagessen einnehmen Dies ist ein nicht zu unterschätzendes Gemeinschaftserlebnis so Rektor Bernhard Westhues Das Marienhospital Steinfurt Borghorst liefert zum Preis von 2 95 Euro ein Menü ein Dessert eine halbe Portion Obst und Mineralwasser Der Schulträger die Gemeinde Altenberge beteiligt sich mit einem Euro an den Kosten so dass zu Beginn des folgenden Monats lediglich 1 95 Euro pro Schüleressen vom Marienhospital direkt bei den Eltern abgerechnet werden Das Essen ist laut Westhues sehr abwechslungsreich Neben dem normalen Essensangebot gibt es als Alternative immer auch ein vegetarisches Gericht Auch auf muslimische Schüler nimmt die Borghorster Küche Rücksicht kein Schweinefleisch Jeweils am Freitag werden die Gerichte für die nächste Woche ausgewählt Die Ludgerischule bekommt für den Ganztag einen Stellenzuschlag von 30 Prozent auf die Lehrerstellen im fünften Schuljahr Die Ganztagsschule ist die Schule der Zukunft so Bernhard Westhues Als Hauptschule haben wir hervorragende Rahmenbedingungen kleine Klassen und Unterrichtsgruppen eine personell wie materiell optimale Ausstattung wirbt er für die Schulform die in den vergangenen Jahren oft Schelte bezieht Doch eins macht der Rektor deutlich Ohne Mensa geht es nicht Die muss kommen spätestens im Sommer zu Beginn des neuen Schuljahres Und die Schulleitung liefert die Begründung gleich nach Ab dem 1 Februar gibt es für die Schüler die noch nicht im Ganztag sind freiwillige Zusatzangebote Das NRW Programm Geld oder Stelle macht s möglich Es hat uns überrascht wie viele Schüler an einzelnen Tagen freiwillig am Nachmittag in der Schule bleiben wollen Und da der Gesetzgeber die einstündige Pause vorschreibt möchten viele Schüler in der Mittagspause auch in der Schule ein warmes Essen einnehmen Zum freiwilligen Nachmittagsangebot zählen unter anderem sportliche Angebote wie Volleyball für Mädchen oder Ballspiele für Jungen Arbeiten mit Ton ein Tastschreibkursus Kunst und Textilgestaltung aber auch Hausaufgabenbetreuung VON UWE RENNERS 23 01 09 Quelle Westfälische Nachrichten In Englisch einfach spitze Schulleiter Bernhard Westhues l und seine Stellvertreterin Regina Kumpf r gratulierten gestern den Achtklässlern zu ihren hervorragenden Leistungen im Fach Englisch Foto msc Altenberge Die Freude in der Ludgerischule ist riesig Zum zweiten Mal haben Schüler bei den Lernstandserhebungen sehr gut abgeschnitten und die Einrichtung gehört nach 2007 erneut zu den Schulen die von Ministerin Barbara Sommer ausgezeichnet wurden Wie bereits vor zwei Jahren erhält die Altenberger Hauptschule eine Urkunde für hervorragende Ergebnisse im Fach Englisch Während damals der neunte Jahrgang bei den Lernstandserhebungen sich besonders qualifizierte wurden dieses Mal die achten Klassen geehrt da die Vergleichsarbeiten inzwischen in diesen Jahrgang vorverlegt wurden Mit der Urkunde möchte die Ministerin besonders beachtenswerte Leistungen von Schülern würdigen sowie die engagierte Arbeit der Lehrkräfte anerkennen erklärte Schulleiter Bernhard Westhues gestern Morgen und gratulierte den Schülern und ihren Lehrerinnen Beteiligt waren rund 190 000 Schüler in 2100 Schulen in NRW Damit gehört die Ludgerischule erneut zu den zwei Prozent der erfolgreichsten Schulen im Land Wie das Ministerium mitteilt liegt der eigentliche Wert der Lernstandserhebungen darin dass die Ergebnisse der einzelnen Klassen und Schulen mit landesweiten Referenzwerten verglichen werden können Die Landeswerte bieten auch aufschlussreiche Informationen über den landesweiten Leistungsstand insgesamt sowie über schulübergreifende Stärken und Schwächen der nordrhein westfälischen Schüler Die Erweiterungskurse der Hauptschulen erreichten 2008 sowohl beim Schreiben im Fach Englisch als auch in Mathematik das Niveau der Realschulen und der Erweiterungskurse der Gesamtschulen so das Ministerium Als ich die Mitteilung aus Düsseldorf über die Verleihung einer weiteren Urkunde gelesen habe hätte ich bis unter die Decke springen können strahlte Rektor Bernhard Westhues Mit dieser erneuten Auszeichnung stellt sich nicht die Frage nach Sein oder Nichtsein der Hauptschule sondern nach ihrem Leistungsniveau Und das kann sich in der Ludgeri Hauptschule sehen lassen Davon ist der Schulleiter zutiefst überzeugt und legt noch nach Es gehört zur Kultur der Anerkennung dass qualitätsvolle Arbeiten ausgezeichnet werden Immer wieder müssen die Hauptschulen durch Öffentlichkeitsarbeit auf qualitative Leistungen ihrer Schülerinnen und Schüler gebührend aufmerksam machen Unsere Schule hat sich in den vergangenen Jahren als leistungsstarke Schule deutlich profiliert Neben der Vermittlung einer soliden Allgemeinbildung in den Kernfächern vermittelt die Ludgerischule eine fundierte Berufsorientierung Es ist und bleibt unser Ziel dass Jugendliche nach dem Schulabschluss in eine betriebliche Ausbildung eintreten oder sich weiter qualifizieren können gibt sich Westhues optimistisch Rektor Bernhard Westhues und Konrektorin Regina Kumpf dankten den Englischlehrerinnen Elisabeth Weisleder und Marita Holtkemper mit einem Blumenstrauß für ihre engagierte Arbeit und lobten die Schüler für die erbrachten guten Leistungen 08 01 09 Quelle Westfälische Nachrichten Auf der Suche nach dem Traumberuf Florian Wallkötter stellte sich schon ganz schön geschickt mit der Bügelsäge an Das Handwerk reizt den Ludgerischüler Altenberge Das gefällt Tischlermeister Dominik Schulz wie Florian Wallkötter aus der Klasse 8a mit der Bügelsäge ein Kantholz durchsägt Ob Florian jetzt schon weiß ob er später einmal Tischler werden möchte Nein Aber etwas Handwerkliches sollte es schon sein und auf keinen Fall ein Bürojob Neben ihm steht Marcel Beckmann der vor einem Jahr im Betrieb seines Onkels die Lehre begann Anders als viele andere seiner damaligen Klassenkameraden wusste er schon zeitig was er einmal werden wollte Bereits als Schüler habe ich in den Ferien öfters ausgeholfen Da aber nicht jeder einen Onkel mit passender Lehrstelle in der Hinterhand hat hatten Hauptschule und Werbegemeinschaft am Freitagabend zur vierten Ausbildungsbörse eingeladen Nach einer kurzen Begrüßung durch Schulleiter Bernhard Westhues und einem Grußwort von Arbeitsminister Karl Josef Laumann das verlesen wurde konnten sich Schüler und Eltern an 40 Ständen schlau machen Hauptsächlich Altenberger Betriebe aber auch Schulen und Institutionen wie die Bundeswehr hielten reichlich Informationen parat So mancher Schüler war überrascht und angetan zugleich als erfuhr dass man als Berufssoldat beim Bund eine Lehre absolvieren kann und gleich zu Beginn 1400 Euro netto verdient Einer der Nachteile allerdings Die Bereitschaft zu weltweiten Einsätzen gehört dazu wie Stabsfeldwebel Werner Cavalleri zugeben musste Nichts für Julian Rüdiger der mit seinen elf Jahren jetzt schon weiß dass für ihn allenfalls der Zivildienst in Frage kommt Stabsfeldwebel Werner Cavalleri l zeigte die Möglichkeiten auf die junge Leute beim Militär haben Da der Bund eine Frauenquote von 15 Prozent anpeilt haben Schulabgängerinnen besonders gute Chancen Fotos Gut ein Drittel der Acht Neunt und Zehntklässler hat nach Einschätzung von Schulleiter Westhues noch keinen blassen Schimmer welcher ihr Traumberuf ist Und deshalb stimmt er mit Susanne Stricker Leiterin der Sonnen Apotheke völlig überein dass Schüler unbedingt Praktika machen sollten Das sei auch für die Unternehmer eine gute Möglichkeit potenzielle Auszubildende kennenzulernen Auch wenn der erste Eindruck meistens nicht der entscheidende ist wie Stricker betonte Die Auswahl an Berufen in die die Schüler und ihre Eltern Einblick nehmen konnten war noch größer als die Anzahl der beteiligten Betriebe So hatte die Gartenbaufirma Lösing gleich sieben verschiedene Fachrichtungen für Gärtner im Angebot Aber auch ansonsten war vom Handwerk über Banken und Versicherungen bis hin zu Pflegeeinrichtungen fast alles vertreten Dass die Börse immer gut besucht ist nutzten auch viele Ehemalige um unsere lieben Lehrer mal wiederzusehen wie es Nina Weißberg formulierte Und das meinte die 18 jährige angehende Friseurin völlig ernst Dass die sorgfältige Vorbereitung bei der Berufswahl wichtig ist konnte Vater Joachim Rüdiger nur unterstreichen Früher hieß en nur Mach was Hauptsache Du hast einen Abschluss in der Tasche Den hatte er dann auch nach seiner Ausbildung zum Maler und Lackierer Doch in dem Beruf blieb er nicht sondern arbeitet heute an der Uni Münster in der Hausverwaltung Sohn Dominik soll es dank guter Vorbereitung besser gehen Gegen Ende der Ausbildungsbörse war der 13 Jährige schon weiter als Florian Wallkötter Denn für Dominik stand fest Ich will Tischler werden sonst nichts VON MICHAEL SCHWAKENBERG STEINFURT 23 11 08 Quelle Westfälische Nachrichten Preis für viel Engagement Die Klasse 10 A c der Ludgeri Hauptschule nahm den Initiativenpreis von Jugendliche ohne Grenzen am Mittwochabend in Potsdam an Damit wurde das Engagement der Schüler für den Verbleib von Florenta Jahja gewürdigt Altenberge Potsdam Weil sie sich stark machen für das Bleiberecht von Florenta Jahja in Deutschland ist die Klasse 10 A c der Altenberger Ludgeri Hauptschule am Mittwochabend mit dem Initiativenpreis von Jugendliche ohne Grenzen in Potsdam ausgezeichnet worden Der Zusammenschluss junger Flüchtlinge wird unter anderem unterstützt von der evangelischen Kirche der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft dem Caritasverband und der Diakonie Bei dieser Veranstaltung wurde zudem der Abschiebeminister 2008 gekürt wie es in einer Presseinformation der Ludgerischule weiter heißt Mit dem Negativpreis zeichnen die Jugendlichen jährlich einen Landesinnenminister für die aus ihrer Sicht unmenschlichste Flüchtlingspolitik aus Er ging dieses Mal an den Hamburger Christoph Ahlhaus CDU 21 11 08 Quelle Westfälische Nachrichten Rektor Westhues wirbt für die Hauptschule Bernhard Westhues schaut seinen Schülern Tina Moggia Henrik Thorwesten und Kira Fastermann im Chemie Unterricht über die Schulter von links Foto Jürgen Peperhowe Altenberge Er kämpft Er erklärt Er wirbt Aber Bernhard Westhues Schulleiter der Ludgeri Hauptschule in Altenberge weiß Ich sehe dass die Realschule einen schöneren Klang hat Seit 1970 ist in NRW der Anteil der Hauptschüler von 53 9 auf 19 Prozent gesunken Trotzdem gelang 30 2 Prozent ein Mittlerer Schulabschluss Eine Sprecherin des Schulministeriums bescheinigt vielen Hauptschülern beachtliche Leistungen bei landesweiten Tests Sie sagt unserer Zeitung Die haben wirklich gut abgeschnitten Trotzdem wurden gestern nach den Pisa Ergebnissen wieder Stimmen laut die die Abschaffung der Hauptschulen fordern Westhues betont immer wieder Die Welt ist für Hauptschüler nicht mit Brettern zugenagelt Im Juni hatten von 34 Schulabgängern 24 einen Ausbildungsvertrag Das sind 70 Prozent freut sich der Schulleiter Fast die Hälfte all seiner Schüler schaffe einen mittleren Schulabschluss also den Abschluss der so gerne als Realschulabschluss bezeichnet wird Und Die Klassen haben höchstens 25 Schüler In der Aula hängt eine Urkunde Sie dokumentiert dass die Schüler aus Altenberge bei einer zentralen Lernstandserhebung in Englisch hervorragend abgeschnitten haben wie Landesschulministerin Barbara Sommer lobt Und Westhues betont An dem Test waren neben Hauptschülern auch Jungen und Mädchen von Gymnasien Real und Gesamtschulen beteiligt Die Gemeinde Altenberge ist nicht geizig hat in den vergangenen fünf Jahren zwei Millionen Euro unter anderem in neue Räume für Naturwissenschaften investiert bezuschusst jedes Mittagessen das in Zukunft über den neuen Mensatisch gehen soll mit einem Euro So bekommen die Kinder die den ganzen Tag in der Schule bleiben mittags für 1 95 Euro ein warmes Mittagsessen Westhues weiß aber auch Altenberge ist nicht Dortmund oder Recklinghausen Die Schüler kommen neben Altenberge aus Laer und Nordwalde Familiäre Strukturen funktionieren noch Die Schule hat einen guten Ruf und mit 275 Schülern so viele wie noch nie Altenberger Unternehmer wie Heinz Jürgens Geschäftsführer der Jüke Systemtechnik GmbH leistet seinen Beitrag um die Schule vor Ort zu unterstützen Er wählt aus der Ludgeri Schule gerne Nachwuchs aus Wir unterstützen die Schule weil sie einen guten Ruf hat sagt er Die Schüler dort sind zweifellos vergleichbar mit Realschülern in Borghorst Greven oder Münster Aber es hilft alles nichts Realschule hat einen schöneren Klang VON STEFAN WERDING MÜNSTER 19 11 08 Quelle Westfälische Nachrichten Abschiebestopp gefordert Altenberge Einen Abschiebestopp für die noch immer untergetauchte Familie Jahja fordert die SPD Bundestagsabgeordnete Angelica Schwall Düren Sie fordert den Regierungspräsidenten Dr Peter Paziorek auf abzuwarten bis die Härtefallkommission und der Petitionsausschuss des Landes sich geäußert hätten Laut Schwall Düren setzt sich die SPD Landtagsabgeordnete Elisabeth Veldhues dafür ein dass eines der beiden Gremien die Entscheidung der Ausländerbehörde korrigiert Die Familie mag in der Vergangenheit versäumt haben Informationen an die Behörden weiterzugeben und Termine wahrzunehmen Dies ist allerdings damit zu entschuldigen dass die Familie in ihrer Existenz bedroht ist Mittlerweile sollten den Behörden sämtliche Informationen bekannt sein um ihre Entscheidung zu korrigieren schreibt Schwall Düren und bezieht sich auf die Diabeteserkrankung der Mutter und die Tochter Florenta die in Deutschland aufgewachsen ist Ebenfalls einen Brief hat Schwall Düren an die Klasse der 17 jährigen Florenta geschrieben Euch den Mitschülern von Florenta Jahja möchte ich für Euren Einsatz danken Ich finde es sehr erfreulich dass Ihr Euch mit Florenta Jahja solidarisch zeigt und ein dauerhaftes Bleiberecht für die langjährig in Deutschland lebenden Ausländer unterstützt Wir die SPD Bundestagsabgeordneten setzen uns seit langem für ein solches dauerhaftes Bleiberecht ein schreibt Schwall Düren und hofft auf die nächsten Bundestagswahlen damit sie ihr Ansinnen umsetzen kann VON UWE RENNERS 12 11 08 Quelle Westfälische Nachrichten BimBam in der Hauptschule Der Autor Hermann Mensing besuchte die Ludgeri Hauptschule um aus seinen Büchern vorzulesen Altenberge Der Autor Hermann Mensing besuchte die Ludgeri Hauptschule um aus seinen Büchern vorzulesen Der gelernte Kaufmann Weltreisende und ausgebildete Lehrer schreibt seit 1984 vorwiegend für Kinder und Jugendliche und lebt mit seiner Familie in Münster Für die Schüler der Klassen fünf las er aus seinem Buch Der Heilige BimBam den Jugendlichen der sechsten Klassen stellte er Abends am Meer vor schreibt die Schule in einer Mitteilung In dem Buch Abends am Meer ging es um den Beginn einer Liebesgeschichte zwischen einem 13 jährigen dunkelhäutigen Jungen und einem holländischen Mädchen aus Enschede Dabei traf der Autor sehr gut die Sprache und die Gefühle der Jugendlichen In der Lesung wurde viel gelacht und auch auf Fragen des Autors geantwortet Neugierig fragten die Kinder nach dem Ende der Geschichte Dies wurde aber nicht verraten Das kann jeder selbst nachlesen da einige Bücher in der Bibliothek der Ludgerischule zu finden sind 04 11 08 Quelle Westfälische Nachrichten Unterstützer geben nicht auf Shaban Jahja v l Pfarrer Karl Terhorst Schulleiter Bernhard Westhues Lehrerin Christina Neißer und GlGl Vorsitzende Willa Olfenbüttel Schole berichteten über die Situation der Familie Jahja und was sie in Serbien erwartet Foto Altenberge Der Fall der Familie Jahja bleibt Thema in Altenberge Im Hauptausschuss am Montagabend hatte Ordnungsamtsleiterin Gerda Kaumanns gesagt dass abgeschobene Familien aus Ex Jugoslawien in Belgrad aufgenommen und versorgt würden Bei einer Podiumsdiskussion im Forum der Ludgeri Hauptschule die Schulleiter Bernhard Westhues leitete widersprach am Mittwochabend Pfarrer Karl Terhorst Das ist gelogen Wer dort keinen Verwandten oder Bekannten hat um den kümmert sich niemand Und wer krank ist und die Medikamente nicht bezahlen kann der geht dort im wahrsten Sinne des Wortes kaputt Eingeladen hatte die Elterninitiative Gemeinsam leben gemeinsam lernen zu der Veranstaltung Christina Neißer Klassenlehrerin von Florenta Jahja berichtete zunächst wie sie den Einsatz von Ausländerbehörde und Polizei miterlebt hat als die in der Nacht zuvor untergetauchte Familie abgeholt werden sollte Ich weiß nicht wieso man sechs Streifenwagen braucht um eine vierköpfige Familie abzuholen so die Pädagogin Allerdings nahm Terhorst engagiert im Verein Humanität und Bleiberecht die Beamten in Schutz Die sind für die Entscheidungen nicht verantwortlich und machen nur ihren Job Und damit war der Pfarrer der seinerzeit Kaplan in Nordwalde war und nach weiteren Stationen jetzt Seelsorger in Wittmund im Bistum Osnabrück ist beim nach seiner Meinung Kernproblem angelangt Den deutschen Behörden ist es egal wo die Leute bleiben Hauptsache weg lautet die Devise Seine Hauptkritik zielte darauf ab dass abgeschobene Familien nicht begleitet würden Wenn Leute aber so lange bei uns gelebt haben dann haben wir auch eine Verantwortung für sie Das zu der Diskussion nur ein gutes Dutzend Interessierter kam verwunderte Terhorst nicht Auch in der Öffentlichkeit sei das Interesse gering Terhorst selbst hatte in der Vergangenheit für einige Monate in seinem Pfarrhaus eine untergetauchte Roma Familie aufgenommen die jetzt in Novi Sad in Serbien lebt Er zeigte Bilder von Siedlungen dort in denen abgeschobene Kriegsflüchtlinge leben Blechhütten Bretterbuden Schlammwege Zu Gast in der Runde war mit Shaban Jahja auch einer der beiden Söhne die nicht von der Abschiebung betroffen sind Er hat natürlich Kontakt zu seiner Familie und berichtete über die aktuelle Situation Es geht ihnen gut nur meiner Mutter geht es immer schlechter Es könne sogar sein dass sie aufgeben würde um wegen ihrer Diabetes in medizinische Behandlung zu kommen Und seine Schwester Florenta habe sehr viel Angst davor entdeckt zu werden und Deutschland verlassen zu müssen Shaban Jahja widersprach der Aussage von Dr Martin Sommer die Ausländerbehörde habe nicht gewusst dass Florenta noch zur Schule gehe Er selbst habe dieses Behördenvertretern im August mitgeteilt Großes Lob zollte Willa Olfenbüttel Schole Vorsitzende von GLGL Florentas Mitschülern aus der zehnten Klasse der Ludgeri Hauptschule die bei ihrer Unterschriftenaktion trotz einiger Anfeindungen sehr sachlich mit den Leuten auf der Straße diskutiert hätten Ob die 850 Unterschriften etwas bringen wagt Karl Terhorst nach seinen bisherigen Erfahrungen jedoch zu bezweifeln Ich sehe kaum noch eine Chance für die Familie dass die Abschiebung ausgesetzt wird redete er Tacheles Einen Härtefallantrag will der Unterstützerkreis um Klassenlehrerin Christina Neißer dennoch auf den Weg bringen VON MICHAEL SCHWAKENBERG STEINFURT 30 10 08 Quelle Westfälische Nachrichten Jobbörse peilt neuen Rekord an Das Vorbereitungsteam arbeitet mit Hochdruck an der Jobbörse die am 21 November in der Hauptschule stattfindet Christoph Schleuter berichtete dass bereits Zusagen von mehr als 40 Firmen vorliegen Foto Uwe Renners Altenberge Schulleiter Bernhard Westhues und Christoph Schleuter von der Werbegemeinschaft sind gut zufrieden Für die Jobbörse am 21 November Freitag in der Zeit von 17 bis 20 Uhr in der Hauptschule zeichnet sich ein neuer Rekord ab Wir haben Zusagen von mehr als 40 Firmen sagte Westhues So könnten alle Hauptschüler aber auch alle anderen Jugendlichen und Erwachsene aus dem Umland sich über zahlreiche Berufsbilder informieren Das Angebot reicht von der Fleischerei Hidding dem Salon Esselmann der Provinzialversicherung Beckmann Bedachungen der Sonnen Apotheke Lösings Gartenflora Jüke Systemtechnik bis hin zu Schmitz Cargobull Essmanns Backstube und dem Marienhospital Berufe vom Fleischer bis zum Versicherungskaufmann werden von den besagten Firmen vorgestellt Uns fehlt noch ein Installateur ein Einzelhandelsgeschäft und ein Malerbetrieb berichtete Westhues und hofft dass sich entsprechende Betriebe in der Hauptschule oder bei Christoph Schleuter melden Der hat sich erneut mit viel Engagement in die Vorbereitung eingebracht Darüber sind wir sehr dankbar so Schulleiter Bernhard Westhues Westhues hofft dass viele Schüler von dem Angebot Gebrauch machen Vielleicht gibt es den ein oder anderen der mit einer konkreten Vorstellung seiner Zukunft die Jobbörse verlässt meint Westhues Und mit etwas Glück trifft man am 21 November dort sogar seinen zukünftigen Arbeitgeber VON UWE RENNERS 24 10 08 Quelle Westfälische Nachrichten Schiewerling Abschiebung ist rechtens Altenberge Rechtlich ist die vom NRW Innenministerium angeordnete Abschiebung der Roma Familie Jahja aus Altenberge nicht zu beanstanden Das hat der CDU Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling gestern mitgeteilt Schiewerling hatte sich eingeschaltet und beim Bundesinnenministerium eine juristische Prüfung der Anordnung erreicht Damit wird die untergetauchte Familie abgeschoben sobald die Polizei sie gefunden hat Unterdessen hat die Gesellschaft zur Unterstützung von Asylsuchenden GGUA mit Sitz in Münster einen Petitionsantrag und ein Härtefallantrag an den Petitionsausschuss und die Härtefallkommission des Landtags vorbereitet Die Schüler der Ludgerischule die von der 17 Jahre alten Florenta Jahja besucht wird haben von Mittwoch bis gestern bereits 600 Unterschriften von Altenbergern gesammelt die sich für den Verbleib der Familie einsetzen VON UWE RENNERS 24 10 08 Quelle Westfälische Nachrichten Eine Mensa für die Hauptschule Der Regenunterstand am Foyergebäude soll beim Mensanneubau mit einbezogen werden Jetzt muss die Politik beraten ob sie die Pläne verwirklichen will Altenberge Wir können uns nicht mehr mit Provisorien retten Die Aussage des Bürgermeisters in Sachen Mensaneubau an der Hauptschule ließ keinen Zweifel offen An der Lugerischule soll erneut investiert werden Und zwar nicht zu knapp Rund 650 000 Euro hat der Architekt Paul Gerhard Welp für den Mensaneubau veranschlagt Der heutige Regenunterstand am Foyergebäude der Schule soll beim Bau mit einbezogen werden Es soll eine Mensa für beide Schulen die Hauptschule und die Borndalschule werden erklärte Jochen Paus Sollte das Hallenbad umgebaut werden könne der Treffpunkt nicht mehr von der Borndalschule genutzt werden Wir wissen nicht wie das in Zukunft aussieht so Paus zu der noch offenen Hallenbaddiskussion Jede Schule bekommt in der neuen Mensa ihren eigenen Bereich so dass sich große und kleinere Kinder nicht in die Quere kommen Insgesamt sind 50 Plätze für die Borndalschule und 130 für die Hauptschule vorgesehen Für die Borndalschule bekommen wir keine Zuschüsse für den gebundenen Ganztag in der Sekundarstufe zwei wohl erklärte Paus Im Rahmen des 1000 Schulen Programms stelle das Land für so eine Maßnahme eine Anteilsfinanzierung höchstens bis 100 000 Euro in Aussicht Das Thema wurde in die Fraktionen verwiesen um bei nächster Gelegenheit erneut darüber zu beraten VON UWE RENNERS 23 10 08 Quelle Westfälische Nachrichten Zehn gute Gründe Altenberge Die Hauptschule zählt nicht gerade zu den Lieblingen der digitalen Medienwelt obwohl diese Schulform sich in den vergangenen Jahren

    Original URL path: http://www.ludgerischule-altenberge.de/content/archiv08.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •