archive-de.com » DE » L » LO-NET2.DE

Total: 352

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • lo-net² - Selbststeuerung und autonomes Lernen
    der oder die Lernende selbst die Ziele Inhalte und Progressionen die angewandten Lernmethoden und Lernstrategien alle Einzelschritte sowie die Evaluation und Bewertung seines eigenen Fremdsprachenlernens bestimmt Er wird dabei oft mit anderen kooperieren und Hilfen anderer in Anspruch nehmen übernimmt aber die Verantwortung für sein eigenes Lernen und bestimmt in letzter Instanz selbst 2006 1 Hohes Maß an Selbststeuerung Brammerts bezieht sich auf ein hohes Maß an Selbststeuerung und deutet dennoch an dass beim selbstgesteuerten Lernen nicht auf die Vorstrukturierung des Lernprozesses verzichtet werden muss Die Vorgabe von Lernzielen Methoden oder eine Auswahl von Ressourcen ist durchaus mit dem selbstgesteuerten Lernen vereinbar Konrad Traub 1999 Schmidt 2005 und anfangs sogar notwendig um Demotivation zu vermeiden Lerner sind nicht per se in der Lage ihren Lernprozess selbst zu steuern und fordern durchaus Strukturierungshilfen ein vgl Grünewald 2006 305ff Konkrete Lernsituation versus Lernerautonomie Meines Erachtens ist der Begriff des selbstgesteuerten Lernens auf die konkrete Lernsituation zu beziehen während Lernerautonomie als der übergeordnete Begriff zu verstehen ist Damit ist die Fähigkeit selbstgesteuerte Lernprozesse zu bewältigen eine Teilkompetenz des autonomen Lerners Psychologische und politische Kompetenzen Benson nennt diese Teilkompetenz die technische Version von Lernerautonomie und fügt zwei weitere hinzu die psychologische und die politische 1997 zit nach Wolff 2003 321 In der psychologischen Variante rückt die Fähigkeit für seinen eigenen Lernprozess Verantwortung zu übernehmen in den Mittelpunkt während die politische Variante die Bedingungen fokussiert unter welchen es Lernern möglich ist sowohl ihr eigenes Lernen als auch die institutionellen Kontexte zu kontrollieren in welchen ihr Lernen stattfindet Wolff 2003 321 Autonomes Verhalten setzt ein bestimmtes Maß an Kompetenz voraus Wenn die Erwartungen an Lernende zu hoch sind wenn beispielsweise zu schnell Autonomie erwartet wird oder Lernende nicht mit der Technologie vertraut sind lässt das Interesse nach und die Motivation nimmt ab vgl Grünewald 2006 305ff

    Original URL path: http://kaleidoskop.ab.lo-net2.de/wws/12593704.php (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • lo-net² - Vorstellung des Seminars
    können in andere Lernumgebungen übernommen werden Wiederverwertbarkeit Die Inhalte können leicht verteilt werden Distribuierbarkeit Die Inhalte können günstig gespeichert und katalogisiert werden Archivierbarkeit Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können selbständig Parameter verändern und auf das Lerngeschehen Einfluss nehmen Interaktivität Informationen können vernetzt werden Hypertextualität Selbstlernunterstützung Neue Medien zum Selbstlernen Ein anderer Bereich der E Learning auszeichnet ist das selbständige Lernen am Computer Die digitalen Medien bieten gegenüber klassischen Medien wie Lehrbuch oder Skripte insbesondere für die Selbstlernphasen Potenziale die sich auf die Lerneffizienz und Motivation auswirken Typische Elemente und Funktionen welches Lernen mit neuen Medien kennzeichnet sind beispielsweise Hypertext Interaktion Animationen Einbindung verschiedener Medien und Rückmeldungen zum Wissensstand Online Kurse Die Selbstlernunterstützung wird im Seminar insbesondere durch die Gestaltung der Online Kurse umgesetzt Der Kurs zum Impressum beispielsweise schließt mit einem Wissenstest ab bei dem die Studierenden konkrete Rückmeldungen zu ihrem Wissensstand erhalten Über Hyperlinks ist in anderen Online Kursen ein individueller Lernweg wählbar Die Multimedialität im Sinne von Videosequenzen oder Audiounterstützung ist bisher unzureichend realisiert und bedarf eines Ausbaus Elemente und Phasen der Selbststeuerung Probleme lösen Augaben bewältigen Die Studierenden erhalten in der Regel offene Aufgabenstellungen etwa zur Erkundung der Funktionsweise der Lernplattform In jeder Lernphase werden sie im Problemlöseprozess durch die Tutoren unterstützt Neben den Aufgaben werden regelmäßig montags und donnerstags Mitteilungen durch die Tutoren eingestellt Diese Mitteilungen dienen dazu wichtige Informationen zum Ablauf zu den Aufgaben usw allen Studierenden zugänglich zu machen Auf diese Weise stellen die Mitteilungen eine Orientierung durch das virtuelle Seminar dar Selbstorganisation Die Studierenden haben beispielsweise die Möglichkeit das Thema der Unterrichtseinheit zu wählen und die Zusammensetzung der virtuellen Lerngruppe ebenso wie die des Ortsdoppels selbst zu bestimmen Sie organisieren die kooperative Arbeit in den Lerngruppen selbst entwickeln eigenständig ein Konzept für eine Unterrichtseinheit und verteilen selbständig bei dessen Umsetzung die Aufgaben Dabei müssen

    Original URL path: http://kaleidoskop.ab.lo-net2.de/wws/12595496.php (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • lo-net² - Die Plattform
    Arbeiten und unterstützt lernerzentrierte Lehr und Lernformen Da sich das Seminarangebot an zukünftige Lehrerinnen und Lehrer richtet und lo net² im schulischen Bereich eine sehr verbreitete Lernplattform ist ist es darüber hinaus sinnvoll dass sich die Studierenden frühzeitig mit dieser Plattform auseinandersetzen Bedienfreundlich und flexibel Auch außerschulische Partner können in einfacher Weise in die Aktivitäten einbezogen werden Die Plattform ist einfach zu bedienen und stellt auch unerfahrene Nutzer nicht vor

    Original URL path: http://kaleidoskop.ab.lo-net2.de/wws/12598568.php (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • lo-net² - Am Seminar Beteiligte
    Institution eine Teilnehmerin oder Teilnehmer angehört Außerdem sind sie Mitglied in einer lokalen Lerngruppe Ortsdoppel die sich regelmäßig trifft um etwa mit Autorentools zu arbeiten oder Software zu rezensieren Letztlich sind sie auch Mitglied in der gesamten Ortsgruppe also die Gruppe der Bremer Bochumer oder Paderborner Studierenden Virtuelle Kontakte und face to face Situationen Diese Struktur führt dazu dass zwar wesentliche Anteile des Seminars im virtuellen Raum stattfinden aber durch die lokalen Lernpartnerschaften und die Präsenzsitzungen immer auch face to face Lernsituationen entstehen Geringe Abbrecherquote Von den angemeldeten Studierenden beenden etwa 85 Prozent das Seminar Diese geringe Abbrecherquote ist darauf zurück zu führen dass die Teilnahme am Präsenztag verpflichtend ist Weniger als 5 Prozent der Studierenden die am Präsenztag teilgenommen haben und mit ihrer virtuellen Lerngruppe in einer face to face Situation gearbeitet haben beenden das Seminar vorzeitig Die Tutoren Tutorenaktivität Neben der direkten Betreuung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Tutoren folgende Aufgaben Einführung in die Lernumgebung in einer Präsenzveranstaltung Moderation der Gruppenfindung Intensive Betreuung von etwa zehn virtuellen Lerngruppen Feedback zu Teilarbeitsergebnissen Hilfe bei Anfragen oder Problemen und Begleitung des Lernprozesses Tutorielle Betreuung Die tutorielle Betreuung ist sehr aufwändig Aufgaben Mitteilungen Materialien und Online Kurse müssen erstellt oder aufgearbeitet werden E Mails müssen beantwortet werden die Forumsbeiträge werden kommentiert Anfragen und Hilfe zur Bedienung der Plattform werden von den Tutoren bearbeitet Darüber hinaus ist inhaltliche Hilfe gefragt Wie werden Internet und PC sinnvoll in den Fremdsprachenunterricht implementiert Wie wird die Unterrichtseinheit sinnvoll angelegt Schließlich fällt auch die Bewertung der Arbeitsprozesse und der Ergebnisse in den Bereich der Tutorentätigkeit Gute Betreuung gute Ergebnisse Hybride Lernarrangements erweisen sich gegen die institutionellen Erwartungen für Dozenten als zeitintensiv und stellen daher kein geeignetes Mittel dar Geld und Personal einzusparen und damit Bildungshaushalte zu entlasten Eine gute tutorielle Betreuung ist zeitintensiver als die

    Original URL path: http://kaleidoskop.ab.lo-net2.de/wws/12599592.php (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • lo-net² - Ziele des Seminars
    auf einer Webseite dokumentiert daher wird auch die Webseitengestaltung mithilfe eines Webseitengenerators geübt Ausbau fachdidaktischer Kompetenzen Durch entsprechende Online Kurse zu Themen wie Internetrecht oder einem Kurs mit fachdidaktischen Schlagwörtern denen Fachartikel Unterrichtseinheiten oder andere Netzressourcen per Link zugeordnet sind Umgang mit Spielfilmen im Fremdsprachenunterricht durch die Lektüre von Fachartikeln und durch die Erarbeitung einer didaktischen Einheit was die Erstellung der Unterrichtsmaterialien mit einschließt erweitern die Studierenden ihre fachdidaktische Kompetenz Dabei nutzen sie den Austausch mit Studierenden anderer Institutionen und stehen ständig in Kontakt mit dem Tutor welcher als Lernbegleiter der virtuellen Lerngruppe diesen Prozess betreut Die Studierenden setzen sich mit Unterrichtsplanung Lernzielformulierung Erstellung eines didaktisch methodischen Kommentars und Materialerstellung intensiv auseinander und werden dabei kompetent durch die Tutoren beraten Erfahrungen Vor und Nachteile der Medienarbeit erleben Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen die Arbeit in virtuellen Umgebungen mit allen Vor und Nachteilen kennen Sie erproben das Lernen und das Arbeiten mit neuen Medien anhand des Lösens der auftretenden Probleme bei der Arbeit mit einer Lernplattform Diese Erfahrungen können sie auf die spätere Unterrichtssituation übertragen Die Studierenden erleben in den initiierten Arbeitsprozessen das selbstgesteuerte und autonome Lernen nicht nur die Vorteile wie zeitliche und lokale Flexibilität sondern auch die Probleme wie

    Original URL path: http://kaleidoskop.ab.lo-net2.de/wws/12602152.php (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • lo-net² - Seminarverlauf
    zu klären Online Einführung In den ersten drei Woche durchlaufen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedliche Online Kurse welche sie in die Arbeit des Seminars die Gruppenbildungsmechanismen und so weiter einführen und ihnen modellhaft gelungene Unterrichtseinheiten vorstellt Präsenztag Am Samstag der dritten Woche findet ein ganztägiger Präsenztag statt Dort lernen sich die Teilnehmenden und die Tutoren aller drei Universitäten kennen Die virtuellen Lerngruppen werden gebildet und nehmen ihre Arbeit auf Virtuelle Lerngruppen Selbstgesteuerte Arbeit in Kleingruppen mit verbindlicher Planung ist der Kern dieser Phase Die Umsetzung des gemeinsam entwickelten Konzeptes zur Unterrichtseinheit wird vorrangig betrieben Eine Webseite wird erstellt Lokale Ortsdoppel Selbstgesteuerte Partnerarbeit mit flexibler Planung Präsenz im Ortsdoppel werden Software getestet Materialien mit Autorensoftware erstellt und Fachartikel rezipiert In den Ortsdoppeln können organisatorische und inhaltliche Fragen aufgegriffen und vertieft bearbeitet werden Ortsgruppe alle Studierende einer Universität Plenums Gruppen und oder Einzelarbeit Präsenz In der Ortsgruppe werden organisatorische Angelegenheiten geklärt technische Probleme besprochen und bei Bedarf auch inhaltlich gearbeitet Abschluss Präsenzveranstaltung in den Institutionen Den Abschluss bildet eine Präsenzveranstaltung in den einzelnen Institutionen Die Unterrichtseinheiten werden von den Studierenden und den Tutoren evaluiert Weiterlesen Kommunikationsformen Registrierung lo net² testen LernCoachies de Das Lernportal passend zu den Cornelsen Schulbüchern LernCoachies de Testen

    Original URL path: http://kaleidoskop.ab.lo-net2.de/wws/12603688.php (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • lo-net² - Kommunikationsformen
    kann Per Mausklick sind mehrere Teilnehmerinnen und Teilnehmer oder ganze Gruppen als E Mail Empfänger anzuwählen Über E Mails werden Absprachen getroffen Informationen ausgetauscht etc Quickmessage Die Quickmessage ist eine schnelle Kommunikationsform die eigentlich als Zwitter zwischen asynchronen und synchronen Kommunikationsformen einzuordnen ist Hierüber lassen sich gezielt einzelne Teilnehmerinnen und Teilnehmer ansprechen Es geht in der Regel um kurze Kontakte oder Nachfragen Bei der Quickmessage öffnet sich ein Pop up Fenster auf dem Bildschirm des Empfängers Dieser kann durch klicken des Antwortbuttons eine Quickmessage an den Absender schicken Chat Der Chat dient als synchrone Kommunikationsform dazu gemeinsam an der Unterrichtseinheit weiter zu arbeiten Er steht im Prinzip allen offen wird jedoch meist auf die Gruppenmitglieder beschränkt Wiki Die Plattform gibt auch die Möglichkeit mit einem Wiki zu arbeiten Beim Wiki handelt es sich um eine Seitensammlung die von den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur gelesen sondern auch online geändert werden kann Dazu gibt es eine Bearbeitungsfunktion die ein Eingabefenster öffnet in dem der Text bearbeitet werden kann Wie bei Hypertexten üblich sind die einzelnen Seiten eines Wikis durch Querverweise Links miteinander verbunden Wikis ähneln damit Content Management Systemen Im Seminar werden Wikis häufig eingesetzt um in den virtuellen Lerngruppen

    Original URL path: http://kaleidoskop.ab.lo-net2.de/wws/12605992.php (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • lo-net² - Literatur & weitere Informationen
    II im computergestützten Spanischunterricht Reihe Kolloquium Fremdsprachenunterricht Peter Lang Frankfurt M Heinen Richard Netz Gabi 2004 Das virtuelle Seminar Digitale Medien im FSU Konzeption Dokumentation Handbuch Schulen ans Netz e V Lehrer Online unveröffentlicht Konrad Klaus Traub Silke 1999 Selbstgesteuertes Lernen in Theorie und Praxis München Oldenbourg Koordinationsstelle Multimedia der Justus Liebig Universität Gießen 2006 Was ist E Learning Online unter http www uni giessen de hrz komm elearning 28 02 2007 Schmidt Torben 2005 Selbstgesteuertes Lernen mit Neuen Medien im Fremdsprachenunterricht Eine Bestandsaufnahme In Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht 10 1 27 S Online unter http www ualberta ca german ejournal TorbenSchmidt htm 28 02 2007 Wolff Dieter 2003 Lernerautonomie und selbst gesteuertes frremdsprachliches Lernen Überblick In Bausch et al Handbuch Fremdsprachenunterricht Francke Verlag Tübingen und Basel Ergebnisse der Seminar Arbeit Im Seminar das in leicht abgewandelter Form auch an Studienseminaren angeboten wird sind die folgenden Unterrichtseinheiten entstanden Informationen zum Autor Prof Dr Andreas Grünewald Andreas Grünewald ist Gymnasiallehrer für die Fächer Französisch und Spanisch und Professor für Didaktik der romanischen Sprachen mit dem Schwerpunkt Spanisch an der Universität Hamburg Prof Dr Andreas Grünewald Zurück zur Übersicht lo net² in der Lehrerbildung Virtuelles Seminar Digitale Medien im Fremdsprachenunterricht Registrierung lo

    Original URL path: http://kaleidoskop.ab.lo-net2.de/wws/12608040.php (2016-02-17)
    Open archived version from archive



  •