archive-de.com » DE » L » LFB-SACHSEN.DE

Total: 335

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    RA Arno Metzler Gründe dafür sind die hohe Qualifikation die besondere Eigenverantwortlichkeit und Freiheit in der Berufsausübung sowie die Perspektive sich mit seiner Ausbildung zugleich auch eine eigene Existenz schaffen zu können so Metzler Ein weiteres Motiv sei nach wie vor auch die große gesellschaftliche Anerkennung die Selbstständige in den Berufen wie Arzt Rechtsanwalt Steuerberater Architekt Ingenieur und vielen anderen bis heute zuteil würde erklärt der BFB Hauptgeschäftsführer Im Vergleich zum Vorjahr haben alle vier großen Berufsgruppen in den Freien Berufen angezogen Die Gruppe der Heilberufe u a Ärzte Zahnärzte Psychotherapeuten Apotheker Tierärzte verbucht mit aktuell 301 000 Angehörigen einen Zuwachs von rund 7 6 Prozent Die Gruppe der rechts wirtschafts und steuerberatenden Berufe u a Anwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Notare schaffte einen Sprung von 5 3 Prozent die technischen und naturwissenschaftlichen Berufe u a Architekten Ingenieure vereidigte Sachverständige Biologen verbuchte einen Zuwachs von knapp über 7 Prozent Die Kulturberufe u a Journalisten Schauspieler Regisseure Schriftsteller legten um mehr als 6 Prozent zu Diese Zuwächse bewerten wir insgesamt als positiv so Metzler Dennoch müssen wir auch auf das Phänomen der Notselbstständigkeit hinweisen Wir rufen dazu auf im Einzelfall die Existenzgründung noch schärfer auf ihre Marktchancen zu prüfen Wir arbeiten darauf hin

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/01_09_2007_id123.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/01_09_2007_ID123.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive


  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    zugelassen werden Lediglich drei Gruppen sollen davon ausgenommen sein Strafverteidiger Seelsorger und Abgeordnete 1 Die Freien Berufe erbringen ihre höchstpersönliche Dienstleistung in einem besonderen Vertrauensverhältnis zum Bürger Der Auftraggeber soll und muss in der Lage sein sich ohne Befürchtung der Veröffentlichung seiner höchstpersönlichen Geheimnisse wie bspw physische und psychische Krankheitssymptome rechtsrelevantes Tun oder Unterlassen rückhaltlos zu offenbaren Anderenfalls ist eine Auftragserfüllung im wirtschaftsprüfenden steuerrechtlichen straf rechtlichen und medizinischen Bereich nicht möglich und der Bürger kann seine Rechte nicht wahrnehmen 2 Problematisch ist schon die praktische Abgrenzung der Zulässigkeit von Abhörmaßnahmen Dies birgt Rechtsunsicherheiten für den Bürger Bei einer Rechtsanwalts oder Steu erberaterkanzlei mit mehreren Berufsangehörigen werden die Telefonanlagen regelmäßig nicht entsprechend separat gehalten Zudem sind in Telefongesprächen mit einem Mandanten die Übergänge zwischen allgemeiner Beratung in Steuersachen und einer Beratung in Steuerstrafsachen also Strafverteidigung fließend Damit besteht die Gefahr dass derartige Verteidigergespräche zukünftig zulässigerweise abgehört werden können 3 Es fehlt bislang jeder empirische Beweis dafür dass die in 53 Abs 1 StPO genannten Berufsgruppen rechtsstaatliche Gebote massenhaft derart außer Acht lassen dass der Einschnitt in die verfassungsmäßigen Rechte des Einzelnen zwingend notwendig ist 4 Die BFB Mitgliederversammlung vertritt daher die Auffassung dass Wohnraumüberwa chungsmaßnahmen bei Gesprächen mit den besonderen Vertrauenspersonen

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/01_07_2007_id121.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/01_07_2007_ID121.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    werden wesentliche steuerliche Vorteile bringen und die notwendige Liquidität verbessern kann Der Einzelne könnte dann in vielen Fällen doch die Investitionsförderung in Anspruch nehmen und bei einer eventuellen späteren Beendigung und Begründung einer neuen Gemeinschaft die vom BFB kritisierte verschärfte Besteuerung im Rahmen der Realteilung vermeiden sagt Metzler Auch die Möglichkeit der Sonderabschreibung in Höhe von 20 Prozent für kleine und mittlere Unternehmen wird durch die zwingende Poolbildung und Abschreibung auf fünf Jahre für geringwertige Wirtschaftsgüter GWG voraussichtlich in vielen Fällen nicht möglich sein Die gewinnerhöhende Auflösung einer zuvor gebildeten Investitionsrücklage kann im Jahr der Anschaffung eines Wirtschaftsgutes durch die gleichzeitige gewinnmindernde Kürzung der tatsächlichen Anschaffungskosten in Höhe dieser Rücklage entsprechend kompensiert werden Soll die Gewinnkompensation in voller Höhe vorgenommen werden müssen die Anschaffungskosten bei einer 40 prozentigen Investitionsrücklage mehr als 1 666 67 Euro betragen damit ein Wirtschaftsgut nicht in den GWG Pool eingeht und die Sonderabschreibung neben der normalen Abschreibung in Anspruch genommen werden kann erklärt Metzler Ein Beispiel Ein Freiberufler schafft einen PC in Höhe von 1 667 Euro an Die Anschaffungskosten mindert er um die im Vorjahr gebildete Investitionsrücklage von 40 Prozent 667 Euro Damit hat er geminderte Anschaffungskosten in Höhe von 1 000 Euro die

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/01_06_2007_id120.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/01_06_2007_ID120.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    die demokratische Grundordnung sagt BFB Hauptgeschäftsführer RA Arno Metzler heute in Berlin Es ist ein Skandal dass der Gesetzgeber Maßnahmen verabschiedet wie sie ihm in den Kram passen ohne Skrupel vor verfassungsmäßigen Bedenken im Hinblick auf Persönlichkeitsrechte und Verschwiegenheitspflichten Das Bundesverfassungsgericht hatte die Regierung aufgefordert die präventive Telekommunikationsüberwachung verfassungskonform zu gestalten Aber im vorgelegten Gesetzentwurf vermisst der BFB noch immer ein deutliches Bekenntnis zur Unantastbarkeit der gesetzlich verankerten Verschwiegenheitspflichten der

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/01_05_2007_id119.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/01_05_2007_ID119.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    gegen Werbungskostenabzug erschwert Betriebsübergaben Die Rücklagenbildung für Personengesellschaften ist nicht ausreichend abgesichert Auch die bisher geplante Abschreibungsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter ist zu hoch und entspricht nicht der durchschnittlichen Nutzungsdauer der Wirtschaftsgüter mit den entsprechenden Werten Der allgemeine Verwaltungsaufwand steht für so kleinteilige Unternehmensstrukturen wie die Freien Berufe sie aufweisen in keinem Verhältnis zum steuerlichen Ergebnis Der Anteil der Erwerbstätigen in den Freien Berufen hat sich in den vergangenen 30 Jahren verdreifacht der Anteil der Freien Berufe am Bruttoinlandsprodukt beträgt fast zehn Prozent dennoch wurde dieser Wirtschaftszweig bei der Ausformulierung der Steuerreform völlig außer Acht gelassen sagt Metzler und erklärt Wenn es nach dem Gesetzgeber geht soll die Gewinngrenze von 100 000 Euro nicht nur für den einzelnen Freiberufler gelten sondern auch für die Gemeinschaften in denen sich mehrere Freiberufler zusammengeschlossen haben Da bleibt am Ende für den Einzelnen kaum etwas übrig macht Rücklagen für zukünftige Investitionen wenig wahrscheinlich und fördert nicht gerade Kooperationen Auch die Abschreibungsklausel trifft die Freiberufler besonders hart Es wird für einen Steuerpflichtigen nicht nachvollziehbar sein warum er z B ein Laborgerät mit einem Wert von 120 welches höchstens eine Nutzungsdauer von zwei Jahren hat im Pool auf fünf Jahre abschreiben muss während eine Reparatur des gleichen

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/01_04_2007_id116.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/01_04_2007_ID116.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    haben sie erneut zahlreiche Maßnahmen zur Mobilisierung von Ausbildungsplätzen sowie einer zielgenauen Vermittlung in Ausbildung vereinbart Die Paktpartner machen darüber hinaus deutlich dass die Verbesserung der Chancen Jugendlicher aber auch eine über diesen Pakt hinausgehende Aufgabe insbesondere der Bildungs Familien Wirtschafts Arbeitsmarkt und Integrationspolitik ist Mit dem neuen Ausbildungspakt hat sich der Kreis der Paktpartner erweitert Der Bundesverband der Freien Berufe BFB wird gemeinsam mit den bisherigen Paktpartnern an der Umsetzung der vereinbarten Ziele arbeiten Zu den zentralen Vereinbarungen des verlängerten Ausbildungspaktes zählen Die Wirtschaft erhöht ihre quantitativen Zusagen deutlich Sie setzt sich das verbindliche Ziel im Durchschnitt pro Jahr 60 000 neue Ausbildungsplätze einzuwerben Neu ist die Zusage für jährlich 30 000 neue Ausbildungsbetriebe Darüber hinaus sagt die Wirtschaft zu jährlich 40 000 Plätze für die betrieblichen Einstiegsqualifizierungen EQJ bereitzustellen Die Bundesregierung hat das Sonderprogramm Einstiegsqualifizierung Jugendlicher EQJ Programm von 25 000 auf 40 000 Plätze aufgestockt und die Förderung für die kommenden drei Jahre sichergestellt Sie unterstützt die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen mit Förderprogrammen wie Jobstarter und dem Bund Länder Ausbildungsplatzprogramm Ost Sie schreibt den Anteil der Ausbildungsplätze in der Bundesverwaltung auf mindestens 7 der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten fest Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt die Aktivitäten des Paktes neben ihrer Kernaufgabe der Beratung und Vermittlung in Ausbildung mit dem Einsatz ihres Förderinstrumentariums auf hohem Niveau zusätzlich 7 500 außerbetrieblichen Ausbildungsplätzen einmalig im Herbst 2007 und einer weiteren Schwerpunktsetzung bei präventiven Projekten zur Verbesserung der Ausbildungsreife Da es für die Vermittlung in Ausbildung entscheidend auf die allgemein bildenden Schulen und die Verbesserung des Übergangs von der Schule in Ausbildung ankommt appellieren die Paktpartner an die Länder die zu hohe Zahl der Schulabgänger ohne Schulabschluss und ohne ausreichende berufsqualifizierende Fertigkeiten nachhaltig und deutlich zu verringern Um die Kooperation von allgemein bildenden Schulen insbesondere mit Betrieben zu intensivieren und die Berufsorientierung der Jugendlichen

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/01_03_2007_id117.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/01_03_2007_ID117.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    dahin soll jedoch das bisherige Recht gelten Der Bundesverband der Freien Berufe begrüßt dass die weitere Anwendung des geltenden Erbschaftssteuerrechts bis zur gesetzlichen Neuregelung zugelassen wird Dennoch darf sich der Gesetzgeber jetzt nicht zurücklehnen denn eine Lösung für Wirtschaft und Freie Berufe liegt noch nicht auf dem Tisch sagt RA Arno Metzler Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Freien Berufe BFB Wird in der bisherigen gesetzlichen Regelung bei Immobilien ein Verkaufspreis von 50 Prozent als steuerliche Bewertung zugrunde gelegt so ist davon auszugehen dass in Zukunft der Wiederverkaufspreis von 100 Prozent als Bewertungsgrundlage dient Die Berücksichtigung des Geschäfts oder Firmenwerts sowie eine 100 ige Erhöhung des heutigen Wertansatzes des Grundvermögens werden gerade für die Freien Berufe eine gravierende Erhöhung der Belastung mit Erbschaftsteuer bringen die nicht tragbar ist so der BFB Hauptgeschäftsführer Der BFB fordert dass bei der Neuregelung des Erbschaftsteuerrechts entsprechende Verschonungsregelungen wie vom BVerfG erwähnt berücksichtigt werden Auch der Gesetzentwurf zur steuerlichen Erleichterung der Unternehmensnachfolge sei entsprechend zu ändern da bewertungsrechtliche Änderungen gravierende Folgen für die Freien Berufe haben Erleichterungen der Unternehmensfolge können in vielen Fällen nicht zum Tragen kommen da der Erbe eines Freiberuflers soweit er nicht die beruflichen Qualifikationen in seiner Person mitbringt gezwungen ist das Unternehmen aufzulösen

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/01_02_2007_id118.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/01_02_2007_ID118.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    der Freien Berufe registriert In diesem Jahr ist jedoch die Ausbildungsbereitschaft der Ärzte Zahnärzte und Apotheker eingebrochen Insbesondere das Chaos um die Gesundheitsreform und gesetzliche Neuregelungen wie beispielsweise die Bonus Malus Regelung im Bereich der Arzneimittelverordnung haben unter den ausbildenden Heilberuflern große Verunsicherung hervorgerufen Ein Arzt Zahnarzt oder Apotheker der nicht weiß wie und ob er in naher Zukunft noch sein kleines Unternehmen wirtschaftlich führen kann schreibt keine Lehrstellen aus

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/01_12_2006_id114.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/01_12_2006_ID114.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive



  •