archive-de.com » DE » L » LFB-SACHSEN.DE

Total: 335

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    Kuckau mit 81 Vorläufiges amtliches Ergebnis in CDU 39 4 Linke 18 9 SPD 12 4 AfD 9 7 Grüne 5 7 NPD 4 95 FDP 3 8 Sonstige 5 1 Für ausgewählte Parteien abgegebene Listenstimmen Partei Merkmal Gemeinde Prozent CDU höchster Wert niedrigster Wert Panschwitz Kuckau 1 Leipzig 5 72 6 25 6 DIE LINKE höchster Wert niedrigster Wert Leipzig 3 Räckelwitz 26 6 4 3 SPD höchster Wert

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/01_09_2014_id239.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/01_09_2014_ID239.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive


  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    Im Zuge der neuen Arbeitsteilung zwischen den Gesundheitsberufen übernehmen Pflegekräfte Aufgaben die früher vor allem Ärztinnen und Ärzten vorbehalten waren und geben ihrerseits Arbeiten an Assistenzdienste ab Die Sicht der Beschäftigten lasse starke Zweifel daran aufkommen dass diese Veränderungen erfolgreich sind betonen die Forscher So wiedersprechen mehr als 63 Prozent der Ärzte der Aussage ihre Arbeitsbedingungen hätten sich in den letzten fünf Jahren verbessert Mehr als 50 Prozent der Befragten glauben nicht dass Patienten von den Veränderungen der Aufgabenverteilung profitieren Im Arbeitsalltag erleben viele Beschäftigte permanente Zeitknappheit Trotz steigender Patientenzahlen gab jeder zweite Arzt an in seiner Abteilung seien Arztstellen abgebaut worden Dagegen berichten nur 28 Prozent von neu geschaffenen Arztstellen Fast 37 Prozent geben an dass auf ihrer Station Mediziner als Leih oder Zeitarbeiter beschäftigt würden Mehr als die Hälfte der befragten Ärzte und Pflegekräfte können zumindest mehrmals in der Woche nicht die vorgesehenen Pausen machen Jeder zweite Mediziner findet dass die Ausbildung auf seiner Station zu kurz komme und nicht genug für die Information Anleitung und Beratung von Patienten getan werde Jeder Fünfte spricht von Defiziten bei der Dokumentation Mehr als 78 Prozent der befragten Pflegerinnen und Pfleger haben nach eigener Angabe in letzter Zeit Tätigkeiten vom ärztlichen

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/29_08_2014_id238.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/29_08_2014_ID238.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    Europäischen Parlament brachte es mit sich dass vier bisherige EU Kommissare nunmehr Abgeordnete des EP geworden sind Dabei handelt es sich um die bisherige Vizepräsidentin Reding Luxemburg zuständig für Justiz Grundrechte Unionsbürgerschaft die Vizepräsidenten Tajani Italien zuständig für Industrie und Unternehmen und Rehn Finnland zuständig für Wirtschaft und Währung Euro sowie Kommissar Lewandowski Polen zuständig für den EU Haushalt Bis zum offiziellen Ablauf der Amtszeit der Barroso II Kommission am 31 Oktober 2014 sind diese nun durch Übergangskommissare aus den jeweiligen Ländern unter Beibehaltung des bisherigen Portfolios ersetzt worden Für Luxemburg Martine Reicherts für Italien Ferdinando Nelli Feroci für Finnland Jyrki Katainen und für Polen Jacek Dominik Jean Claude Juncker hat anlässlich seiner Wahl am 15 Juli 2014 zum Präsidenten der neuen EU Kommission seine politischen Leitlinien vorgestellt Diese sollen als Grundlage für die mehrjährigen bzw jährlichen Arbeitsprogramme der EU Kommission dienen Unter dem Titel Ein neuer Start für Europa Meine Agenda für Jobs Wachstum Fairness und demokratischen Wandel werden zehn Politikbereiche aufgeführt in denen nach Auffassung Junckers die EU wirklich etwas bewegen kann Darunter falle etwa ein vernetzter digitaler Binnenmarkt einschließlich eines modernen europäischen Datenschutzrechts ein ausgewogenes Freihandelsabkommen mit den USA sowie neue Impulse für Arbeitsplätze Wachstum und Investitionen

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/21_07_2014_id236.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/21_07_2014_ID236.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    alle im LFB und in den Kammern vertretenen Berufe hin Zudem sollte sich der Staat in seinen Regularien beschränken und die Bürokratie nicht weiter ausufern lassen Die Statements sowie die Forderungen zur Landtagswahl finden Sie in der Anlage In der Mitgliederversammlung wurden die Forderungen mit zahlreichen Vertretern der im Sächsischen Landtag vertretenen Parteien diskutiert Zu den Gästen gehörten Holger Zastrow Vorsitzender der FDP Fraktion auch Antje Hermenau Vorsitzende der Fraktion

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/18_07_2014_id235.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/18_07_2014_ID235.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    Wirtschaft und Energie BMWi die Initiative FRAUEN unternehmen ins Leben gerufen um mehr Unternehmergeist bei Frauen und Mädchen zu wecken Den Hintergrund hierzu bildet die gegenüber den Männern 13 7 geringe Selbstständigenquote der Frauen 7 5 Das BMWi möchte dies ändern und dazu ein bundesweites Netzwerk von engagierten Unternehmerinnen aufbauen Die teilnehmenden Unternehmerinnen sollen in ihrer Region über ihrer Erfahrungen berichten und so Frauen und Mädchen zur Selbstständigkeit ermutigen und

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/05_06_2014_id232.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/05_06_2014_ID232.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    kommenden sechs Monate dürfte sich an dieser Beurteilung kaum etwas ändern Lediglich 12 4 Prozent geben an dass sie eine ungünstigere konjunkturelle Entwicklung erwarten 67 4 Prozent gehen von einem gleich bleibenden Verlauf aus Jeder Fünfte rechnet sogar mit einer günstigeren Entwicklung Aufgefächert in die vier Gruppen sind Unterschiede erkennbar Bei den Freien rechts steuer und wirtschaftsberatenden Berufen erwarten 23 9 Prozent eine günstigere 68 Prozent eine gleichbleibende und nur 8 1 Prozent eine ungünstigere konjunkturelle Entwicklung im nächsten Halbjahr Die Vergleichswerte der technisch naturwissenschaftlichen Berufe liegen bei 19 3 Prozent 74 Prozent und 6 7 Prozent und die der Freien Kulturberufe bei 24 Prozent 57 4 Prozent und 18 6 Prozent Die Angaben der Freien Heilberufe liegen bei 13 6 Prozent 70 9 Prozent und 15 5 Prozent Zur der gesamtwirtschaftlich positiven Lage tragen die Freien Berufe auch als Arbeitgeber bei Weit über 90 Prozent wollen in den beiden nächsten Jahren ihren Personalstamm halten oder sogar ausbauen 13 4 Prozent von ihnen wollen zusätzliche Mitarbeiter einstellen Lediglich 6 7 Prozent rechnen mit weniger Beschäftigten Basierend auf der positiven Analyse der aktuellen Lage und dem optimistischen Ausblick auf das kommende Halbjahr fällt der BFB Geschäftsklima Index mit einem Wert von 18 1 nicht nur besser aus als vergleichbare Indizes der gewerblichen Wirtschaft sondern liegt auch deutlich über dem entsprechenden Vorjahreswert von 12 Insgesamt steht das Konjunkturbarometer bei den Freien Berufen auf heiter Die ermittelten Werte unterlegen eindrucksvoll den Trend einer überdurchschnittlichen Wachstumsdynamik bei den Freien Berufen Die Umfrage lotet auch den aktuellen und künftigen Personalbedarf und Probleme bei der Rekrutierung aus Rund 9 5 Prozent der Befragten haben derzeit offene Stellen Bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern setzen mit 74 Prozent die meisten Freiberufler vor allem auf persönliche Kontakte Fast jeder Dritte der Befragten 29 3 Prozent inseriert zudem in

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/26_05_2014_id230.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/26_05_2014_ID230.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    die Einführung eines gesetzlichen branchenübergreifenden und flächendeckenden Mindestlohn für falsch sagte Morlok Er wird den unterschiedlichen Bedingungen der vielen einzelnen Branchen und Regionen nicht gerecht außerdem enthält das Gesetz fachliche Mängel Zum Beispiel können Beschäftigungsverhältnisse mit hohen erfolgs oder umsatzabhängigen Entlohnungsbestandteilen wie im Taxigewerbe der Tourismusbranche oder in der Gastronomie bei der Umsetzung der im Gesetzentwurf enthaltenen Regelungen benachteiligt sein Hier muss eine spezielle Regelung gefunden werden Außerdem wurden bei

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/25_05_2014_id229.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/25_05_2014_ID229.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    9 Mrd Euro Damit hat sich auf der Landesebene das Schätzergebnis für das laufende Jahr um 56 Mio Euro gegenüber November 2013 d h insgesamt um rund 400 Mio Euro gegenüber dem Haushaltsansatz verbessert Auch für die Folgejahre bleibt der Einnahmetrend weiter aufwärts gerichtet Gegenüber der Prognose vom November stehen dem Staatshaushalt in 2015 und 2016 jeweils rund 350 Mio Euro mehr Steuereinnahmen zur Verfügung so der Finanzminister Die aktuelle Steuerschätzung baut auf höheren Wachstumsannahmen der Bundesregierung auf von denen auch Sachsen profitiert Prof Unland Die verbesserten wirtschaftlichen Aussichten sind erfreulich Gleichwohl müssen wir für konjunkturelle Risiken gewappnet bleiben und die Herausforderungen auf der Ausgabenseite weiterhin fest im Blick behalten Die Mehreinnahmen im laufenden Jahr dienen der Finanzierung absehbarer Mehrausgaben und stellen einen ausgeglichenen Haushalt sicher Der Finanzminister in diesem Zusammenhang Höhere Ausgaben für Schulen in freier Trägerschaft im Straßen und Krankenhausbau sowie für Kommunalinvestitionen können ohne Einschnitte im laufenden Haushaltsvollzug erbracht werden Daneben erinnerte der Finanzminister an die Notwendigkeit das Jahr 2014 ohne die im Haushaltsplan vorgesehene Rücklagenentnahme 188 Mio Euro abzuschließen In guten Einnahmejahren ist es nicht vertretbar die Rücklagen anzugreifen Gleichzeitig wird wie in den Vorjahren für künftige Zuweisungen im Kommunalen Finanzausgleich Vorsorge getroffen Damit sind die

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/22_05_2014_id228.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/22_05_2014_ID228.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive



  •