archive-de.com » DE » L » LFB-SACHSEN.DE

Total: 335

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    20 März 2015 im Deutschen Bundestag wiesen die Organisationen darauf hin dass Ärzte die wichtigsten Ansprechpartner in Präventionsfragen sind Sie erreichen Patienten aller gesellschaftlichen Schichten und können diese auf eine Veränderung von Verhaltensweisen und zur Wahrnehmung gesundheitsförderlicher Angebote ansprechen Scharf kritisieren BÄK und KBV bei der Einrichtung einer Nationalen Präventionskonferenz dass zwar die Sozialversicherungsträger Ministerien Länder und Patientenvertreter als Mitglieder einbezogen bislang aber die Spitzenorganisationen der Ärzteschaft in dieser nicht berücksichtigt werden sollen Statt einer bloßen Präventionsempfehlung für Angebote der Krankenkassen wie im Gesetz vorgesehen fordern BÄK und KBV ein umfassendes ärztliches Präventionsmanagement das sowohl eine Exploration gesundheitlicher Belastungen eine ärztliche Beratung und Begleitung von Präventionsaktivitäten als auch die Bewertung ihrer Wirksamkeit umfasst Im Kontext der Kinder und Jugenduntersuchungen sollte die ärztliche Präventionsempfehlung zudem auch auf regionale Angebote Früher Hilfen hinweisen können Der vorliegende Gesetzesentwurf bezieht das System der vertragsärztlichen Versorgung in die zukünftige Gestaltung nicht oder nur unzureichend ein Dagegen begrüßen beide Organisationen grundsätzlich den im Präventionsgesetz verfolgten Ansatz die Gesundheitsuntersuchungen künftig stärker auf die Erfassung und Bewertung gesundheitlicher Risiken und Belastungen auszurichten Insbesondere sind die lange überfällige Anhebung der Altersgrenze auf 18 Jahre bei den Gesundheitsuntersuchungen für Kinder und Jugendliche und die Stärkung der Impfungen hervorzuheben Auch die

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/23_03_2015_id259.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/23_03_2015_ID259.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive


  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    Sächsische Landesärztekammer jetzt den Band Erinnerungen sächsischer Ärzte 1949 1989 herausgegeben Die 30 Beiträge im Buch geben vor dem Hintergrund der damaligen realsozialistischen Lebenswelt der DDR die Erfahrungen sächsischer Ärzte und die Bedingungen ihrer ärztlichen Tätigkeit wieder Angefangen mit den Aufbaujahren nach dem Zweiten Weltkrieg zeigen die persönlichen Beiträge wie trotz knapper Ressourcen und materieller Defizite dennoch eine gute medizinische Versorgung durch den enormen persönlichen Einsatz der Ärzte gewährleistet wurde Der Leser erhält interessante Einblicke in das studentische Leben einiger ärztlicher Koryphäen und erlebt die erste Praxisgründung sowie den zu bewerkstelligenden Praxisalltag einschließlich Hausbesuchen mit Ein guter Teil des Buches arbeitet anhand von Erinnerungen die Loslösung vom vorherrschenden Regime der SED auf Die gewaltlosen Massenproteste der DDR bis hin zur Aufbruchsstimmung der lang ersehnten Wende haben ausgehend von der Friedlichen Revolution 1989 tiefe Eindrücke hinterlassen Das Buch bietet jungen und älteren Ärzten und Nichtmedizinern spannende Einblicke in die damalige Berufswelt der Ärzte und erweitert das historische Wissen um ganz persönliche Sichtweisen Die Beiträge des Buches können für diese und nächste Generationen als Zeitzeugen einer bewegten und prägenden Epoche gelten Das Buch Erinnerungen sächsischer Ärzte aus der Zeit 1949 1989 ISBN 978 3 00 048031 7 223 Seiten ist nicht im

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/20_03_2015_id258.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/20_03_2015_ID258.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    Weiterbildung in Berlin mit dem BMWi stattgefunden Dabei wurde deutlich dass die dualen Ausbildungsgänge der verschiedenen Freien Berufe unterschiedlich stark vom Bewerbermangel betroffen sind In einigen Berufen zeige sich bereits ein deutlicher Mangel an Bewerbern für die dualen Ausbildungsberufe wobei auch ein deutliches Stadt Land Gefälle zu verzeichnen sei Die neuen Unterstützungsangebote für Ausbilder und Auszubildende ausbildungsbegleitende Hilfen Assistierte Ausbildung müssten daher individuell auf die konkreten Bedürfnisse von Auszubildendem bzw ausbildendem Betrieb zugeschnitten werden Die Ausbildungsbegleitenden Hilfen z B Unterstützung zum Abbau von Sprach und Bildungsdefiziten Förderung der Fachtheorie oder sozialpädagogische Begleitung während der betrieblichen Berufsausbildung bleiben inhaltlich unverändert jedoch wird der Kreis der Geförderten ab 1 Mai 2015 erweitert Auch die Assistierte Ausbildung ein Förderangebot der Bundesagentur für Arbeit wird ab dem 1 Mai 2015 zur Verfügung stehen Die Assistierte Ausbildung soll helfen die Kluft zwischen den Anforderungen der Betriebe und den Voraussetzungen der Jugendlichen zu überwinden indem sie eine reguläre betriebliche Berufsausbildung durch umfassende Vorbereitungs und Unterstützungsangebote flankiert Die Umsetzung der Ausbildungsallianz wird durch die Partner der Allianz für Aus und Weiterbildung darunter auch der BFB begleitet Das BMWi betonte die Notwendigkeit einer engen Rückkoppelung zwischen den Paktpartnern und den ausbildenden Betrieben vor Ort Die Organisationen der Freien

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/19_03_2015_id257.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/19_03_2015_ID257.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    einen Spitzenplatz bei der Anzahl bestimmter Eingriffe wie z B Hüft oder Knieersatz Operationen seien häufig das Ergebnis solcher Fehlinterpretationen Aber auch bei der näheren Betrachtung der methodischen Grundlagen der Studien selbst seien häufig Zweifel an der tatsächlichen Aussagekraft von Länderrankings angebracht Das geht aus der aktuellen Studie des WIP zur Aussagekraft von Länderrankings im Gesundheitsbereich hervor Die OECD versuche zwar durch umfangreiche Vorgaben eine einheitliche Datenmeldung und somit eine größtmögliche Vergleichbarkeit der Daten zu erreichen aufgrund der Unterschiedlichkeit der Gesundheitssysteme und der jeweiligen nationalen Besonderheiten sei eine vollständige Einheitlichkeit allerdings äußerst unwahrscheinlich Auch würden die Länder unterschiedliche Codier Systeme verwenden und keine einfachen Fallzahlen sondern Mehrfachzählungen melden was zu einer entsprechenden Einschränkung beim Vergleich der Fallzahlen führe Darüber hinaus melden einige Länder statt der gesamten nur die stationäre Fallzahl ohne den ambulanten Bereich zu berücksichtigen oder lassen die Eingriffe weg die in privaten Krankenhäusern durchgeführt werden Vor allem aber würden die OECD Daten in der Regel nicht den Einfluss des unterschiedlichen Bevölkerungsalters in den einzelnen Ländern berücksichtigen obwohl eine Vielzahl medizinischer Eingriffe eindeutig altersabhängig sei Ein Land mit relativ junger Bevölkerung muss weniger Ressourcen für die Gesundheitsversorgung aufwenden als ein Land mit älterer Bevölkerung Ohne Berücksichtigung der Altersstruktur kann

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/04_03_2015_id256.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/04_03_2015_ID256.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    nur durch zusätzliche Einnahmequellen zu erreichen wurde dieses Thema vergangene Woche im Deutschen Bundestag diskutiert Eine Weiterentwicklung der Gewerbesteuer erfordere laut der Fraktion der Linken auch die Einbeziehung der Freien Berufe Diese Forderung verstößt gegen geltendes Recht Zuletzt hatte es das Bundesverfassungsgericht im Mai 2008 als mit dem Gleichheitssatz vereinbar erachtet dass u a die Einkünfte der Freien Berufe nicht der Gewerbesteuer unterliegen Dabei stellte es insbesondere auf die über

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/17_02_2015_id255.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/17_02_2015_ID255.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    Förderung medizinischer Versorgungszentren stellte Blaschke fest Die bewährten und gut funktionierenden Versorgungsstrukturen stehen zur Disposition Die Gesundheitspolitik wir immer zentralistischer die Entwicklung geht in Richtung sozialistisches Versorgungsmodell Vor einem tiefgreifenden Umwälzungsprozess sieht Thomas Drabinski Leiter des Kieler Instituts für Mikrodaten Analyse IfMDA das Gesundheitssystem Die mit dem Versorgungsstärkungsgesetz angeschobenen Veränderungsprozesse ordnete er unter der Überschrift Staatsmedizin ein Die ambulante Versorgung soll vor allem über Zentren und Krankenhäuser koordiniert werden Die Freiberuflichkeit wird zugunsten einer zentralen Planung Steuerung und Kontrolle immer weiter eingeschränkt kritisierte der Ökonom Für Dirk Heinrich Bundesvorsitzender des NAV Virchow Bunds ist die Einzelpraxis auch in Zukunft für die medizinische Versorgung unabkömmlich Die Attraktivität der Niederlassung sieht er jedoch schwinden Grund dafür sei unter anderem die Vergütung der Ärzte Von der Politik zeigt sich der Ärztevertreter enttäuscht Anstatt Praxisnetze zu fördern öffnet sie die Krankenhäuser für die ambulante Versorgung und verschärft damit den Wettbewerb Die Bedeutung der Einzelpraxen für die ambulante Versorgung unterstreichen auch Birgit Wöllert Obfrau der Fraktion Die Linke im Gesundheitsausschuss und Franz Knieps Vorstand des BKK Dachverbands Beide wiesen jedoch darauf hin dass angehende Mediziner immer weniger Interesse an der Arbeit in eigener Praxis haben Das liege an der Vergütung aber auch an dem Wunsch

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/04_02_2015_id253.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/04_02_2015_ID253.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    Vinken Mit Europa dem demografischen Wandel und der digitalen Zeitenwende benannte er drei Themenfelder die auf der Arbeitsagenda des BFB stehen Im Zuge der aktuellen Diskussion über die umstrittene Vorratsdatenspeicherung warne der BFB vor Schnellschüssen und lehne eine verdachts und anlasslose Vorratsdatenspeicherung ab Die weitere Entwicklung werden wir Freiberufler sehr kritisch und aufmerksam begleiten denn es geht um Bürger und Freiheitsrechte und im Besonderen um das Recht auf Privatsphäre so Dr Vinken Der Hauptredner des Abends war der EU Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft Günther H Oettinger hatte seine Ausführungen unter die Überschrift Wirtschaft Gesellschaft Arbeitsmarkt und die digitale Revolution wie sichern wir die Zukunft Europas gestellt Deutschland zeichne sich durch die Kombination aus wirtschaftlicher Stärke gesellschaftlichem Zusammenhalt und seinem kulturellen Erbe aus Die Freien Berufe seien dafür unentbehrlich umriss Kommissar Oettinger die Bedeutung und Rolle der Freien Berufe Sie seien weit mehr als ein Wirtschaftsfaktor der rund zehn Prozent zum Bruttoinlandsprodukt beitrage Darauf allein könne man die Freien Berufe nicht reduzieren Sie entlasten den Staat und sind ein Kulturgut Angesichts dieser offenkundigen Vorteile sei es naheliegend für das Wertesystem der Freiberuflichkeit in Europa stärker zu werben Heute sei das Kulturgut Freie Berufe in den europäischen Nachbarländern leider immer noch viel zu wenig bekannt Daher führe kein Weg daran vorbei für den Mehrwert der Freien Berufe in Europa zu werben Mit Blick auf die fortschreitende Digitalisierung sagte er schnelle Kommunikation sei entscheidend Das Dorf ohne Infrastruktur stirbt aus so Oettinger Es gehe um Industrie 4 0 um Wirtschaft 4 0 und auch um Freie Berufe 4 0 Die Freien Berufe seien entscheidend für den digitalen Wandel in einer mehr und mehr vernetzten Welt Sie Freiberufler sind als Berater auch als digitale Berater gefordert stellt der EU Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft fest Die Gesellschaft dürfe nicht zur Stillstandsgesellschaft

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/21_01_2015_id254.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/21_01_2015_ID254.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • LFB Sachsen e.V. - Druckversion
    Stellv Vorsitzende r Verfassungs und Rechtsausschuss Klaus Bartl LINKE Rico Anton CDU Haushalts und Finanzausschuss Klaus Tischendorf LINKE Aloysius Mikwauschk CDU Ausschuss für Schule und Sport Patrick Schreiber CDU Wolf Dietrich Rost CDU Ausschuss für Wirtschaft Arbeit und Verkehr Prof Dr Roland Wöller CDU Luise Neuhaus Wartenberg LINKE Ausschuss für Umwelt und Landwirtschaft Sebastian Fischer CDU N N AfD Innenausschuss Mario Pecher SPD Oliver Fritzsche CDU Ausschuss für Soziales und

    Original URL path: http://www.lfb-sachsen.de/lfb_os/print/menu_themen/neuigkeiten/03_12_2014_id252.htm?URL=www.lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/03_12_2014_ID252.htm (2016-02-09)
    Open archived version from archive



  •