archive-de.com » DE » L » LANDESVERKEHRSWACHT-BRANDENBURG.DE

Total: 242

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Safety Check: Landesverkehrswacht Brandenburg
    sich die Deutsche Verkehrswacht an dem jährlich wiederkehrenden Safety Check einer Initiative der DEKRA Fahranfänger zwischen 18 und 25 Jahren sind im Straßenverkehr sehr gefährdet Nicht nur mangelnde Erfahrung ist daran schuld Oft ist gerade diese Altersgruppe mit älteren Autos unterwegs die technische Mängel haben Viele dieser Mängel bleiben unentdeckt weil die jungen Fahrer an regelmäßigen Wartungen sparen das Portemonnaie quillt während Ausbildung und Studium nicht unbedingt über Doch an

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-brandenburg.de/home/projekte-und-aktionen/safety-check.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • Aktion Winterreifen: Landesverkehrswacht Brandenburg
    Schnee und Matsch mit dem Auto unterwegs sein will für eine angepasste Bereifung sorgen Die Straßenverkehrsordnung verlangt eine den Witterungsverhältnissen angepasste Bereifung Wer bei Minusgraden Eisglätte und Schneefall ohne Winterreifen unterwegs ist muss mit 20 Euro Bußgeld rechnen Wer mit Sommerreifen auf verschneiten oder vereisten Straßen Staus oder Verkehrsbehinderungen verursacht erhält einen Bußgeldbescheid über 40 Euro und einen Punkt in Flensburg Ein zusätzliches Argument für Winterreifen Ist das Kraftfahrzeug nicht wintertauglich ausgestattet kann es nach einem Unfall Probleme mit der Versicherung geben Winterreifen sind an der M S Kennzeichnung und dem Schneeflockensymbol zu erkennen Für eine bessere Verzahnung mit der Fahrbahn sorgen Lamellen viele kleine Einschnitte im Profil Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens 1 6 mm Profiltiefe doch empfohlen werden 4 mm Denn gerade dann wenn der Winterreifen seine Systemvorteile zum Einsatz bringen kann zum Beispiel auf schneebedeckter Straße auf Schneematsch und Eis braucht er für Traktion Handling und Kurvenführung mindestens 4 mm Profiltiefe Unter 4 mm verringert sich das Haftungspotenzial Wenn die Reifen dann noch durch Matsch und Schnee müssen reichen Profiltiefen unter 4 mm nicht aus um Wasser und Schnee aufzunehmen und abzuführen Auch modernste Technik kann Winterreifen nicht ersetzen Sowohl Antiblockiersystem ABS als auch elektronisches Stabilitätsprogramm ESP sind

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-brandenburg.de/home/projekte-und-aktionen/aktion-winterreifen.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Verkehrsteilnehmer- und Kraftfahrerschulungen: Landesverkehrswacht Brandenburg
    2 4 611 612 14478 Potsdam info landesverkehrswacht brandenburg de Fon 49 0 331 50 40 23 Fax 49 0 331 50 19 89 Zum Kontaktformular Kontakt Zu Terminen und Inhalten der Schulungen kontaktieren Sie bitte Ihre Verkehrswacht vor Ort Gefördert vom Home Projekte und Aktionen Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmer und Kraftfahrerschulungen Die Verkehrswachten im Land Brandenburg bieten Informationsveranstaltungen für Verkehrsteilnehmer aller Altersgruppen im motorisierten und nichtmotorisierten Bereich an Diese Schulungen

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-brandenburg.de/home/projekte-und-aktionen/verkehrsteilnehmer-und-kraftfahrerschulungen.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Auszeichnung bewährter Kraftfahrer: Landesverkehrswacht Brandenburg
    Kontaktformular Kontakt Zu allen Fragen rund um den Antrag auf Auszeichnung als Bewährter Kraftfahrer steht Ihnen Ihre Verkehrswacht vor Ort gern zur Verfügung Home Projekte und Aktionen Auszeichnung bewährter Auszeichnung bewährter Kraftfahrer Seit über 50 Jahren zeichnet die DVW bewährte Kraftfahrer als Anerkennung für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr aus Eine Auszeichnung können alle Kraftfahrer Berufskraftfahrer und Straßenbahnführer mit mindestens zehnjähriger vorbildlicher Fahrzeit erhalten Die Auszeichnung als bewährter Kraftfahrer ist neben Anerkennung auch Verpflichtung Sie nimmt die Ausgezeichneten auch für die Zukunft in die Verantwortung Mit der Annahme der Auszeichnung willigt der Kraftfahrer ein auch weiterhin durch umsichtiges rücksichtsvolles und hilfsbereites Verhalten im Straßenverkehr anderen Verkehrsteilnehmern Vorbild zu sein Die Auszeichnungen werden von den örtlichen Verkehrswachten vorgenommen Dort erhalten interessierte Kraftfahrer weitere Informationen und die erforderlichen Unterlagen Lassen Sie sich auszeichnen Sie sind ein erfahrener Fahrer und fahren seit vielen Jahren unfallfrei Sie haben keine Eintragung im Verkehrszentralregister Dann lassen Sie sich dafür auszeichnen und seien Sie ein Vorbild für andere Verkehrsteilnehmer Die Auszeichnung Bewährter Kraftfahrer gibt es in den folgenden Stufen Bronze für 10 Jahre Fahrzeit Silber für 20 Jahre Fahrzeit Silber mit Eichenkranz für 25 Jahre Fahrzeit Gold für 30 Jahre Fahrzeit Gold mit Eichenkranz für 40 Jahre Fahrzeit

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-brandenburg.de/home/projekte-und-aktionen/auszeichnung-bewaehrter-kraftfahrer.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Empfehlung für den Schulweg: Landesverkehrswacht Brandenburg
    durch die Eltern mit Hinweis auf Gefahren Erläuterung der Bedeutung von Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen wie druckknopfgesteuerte Ampel Fußgänger und Radwege Fußgängerüberwege Fußgängerfurten Vermeidung von Zeitdruck Bedeutung des vorbildlichen Verhaltens der Eltern für die Kinder Hinweis dass die Aufsichtspflicht auf dem Schulweg bei den Eltern liegt und dass die Schulwegpläne der Schulen wertvolle Hilfen darstellen Ausstattung insbesondere der Erstklässler mit gelben Mützen und oder reflektierenden Sicherheitsdreiecken Schultaschen und Kleidung mit Reflektoren Ihrer Nutzung kommt ganz besonders in der dunklen Jahreszeit eine herausragende Bedeutung zu Auch Fahrradhelme sollten generell Standard sein Theoretische und praktische Fahrradausbildung an den Schulen und Jugendverkehrsschulen für Kinder nach einem einheitlichen Standard 2 Sensibilisierung der Eltern soweit sie ihre und benachbarte Kinder als Taxi zur Schule bringen Die Gefahr für Kinder als Mitfahrer in Kfz wird von den meisten Eltern unterschätzt als Beifahrer im Auto verunglücken die meisten Kinder Deshalb macht es Sinn in Aufklärungskampagien Eltern über diese spezifischen Risiken zu informieren Eine korrekte Sicherung der Kinder im Auto mit geeigneten Rückhalteeinrichtungen hat absolute Priorität auch auf kurzen Strecken und auch wenn die Kinder der Nachbarn mitgenommen werden In der polizeilichen Verkehrsüberwachung sollte diesem Aspekt eine wesentlich größere Bedeutung beigemessen werden 3 Schülerlotsen und Schulweghelfer Für deren Einsatz sind grundsätzlich die Schulen und Schulträger zuständig Ihre Einrichtung und insbesondere ihre Ausbildung werden jedoch in der Regel durch Verkehrsbehörden Verkehrswachten und Polizei unterstützt Ihr regelmäßiger Einsatz sollte wieder zum gewohnten Straßenbild gehören Er sensibilisiert auch die motorisierten Verkehrsteilnehmer und unterstützt sonstige Aktionen etwa mit Plakaten oder Spannbändern Positiver Nebeneffekt Schüler werden an ein ehrenamtliches Engagement herangeführt und Eigenverantwortung sowie die soziale Kompetenz werden gestärkt 4 Begleiter in Schulbussen und in öffentlichen Verkehrsmitteln die besonders von Schülern genutzt werden Zur Vermeidung von Rangeleien und Schubsereien an den allgemeinen Bushaltestellen und an den Bus Haltestellen der Schulen Zur Eindämmung von Streitereien

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-brandenburg.de/home/themen-und-positionen/empfehlung-fuer-den-schulweg.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • ESP: Landesverkehrswacht Brandenburg
    des Fahrers mit den Reaktionen des Autos Daraus errechnet es präzise wohin der Fahrer lenkt Genauso präzise erkennt ESP ob das Auto dorthin fährt wohin der Fahrer lenkt Stimmen Fahrerwunsch und Fahrtrichtung überein greift ESP nicht ein Erkennt das Stabilitätsprogramm jedoch dass das Auto in gefährlichem Maße unter oder übersteuert leitet es sofort unterstützende Maßnahmen ein wie Abbremsen des kurvenäußeren Vorderrades beim übersteuernden Auto oder Abbremsen des kurveninneren Hinterrades beim Untersteuern um das Auto in eine engere Kurve zu zwingen sowie Drosseln des Motors um Tempo wegzunehmen Darüber hinaus können die Informationen des ESP Sensors genutzt werden um weitere Systeme der aktiven und passiven Sicherheit wie den Bremsassistenten den automatischen Gurtstraffer oder eine aktive Lenkung anzusteuern ESP ist deshalb so wertvoll weil es Querschleudern in den Gegenverkehr oder an Bäume und damit gefährliche Seitencrashs vermeiden kann im Falle eines unvermeidbaren Unfalls kann ESP dazu beitragen dass das Auto nicht mit der Seite seiner verwundbarsten Stelle sondern mit der Frontpartie auf das Hindernis prallt wo große Knautschzonen Gurte und Airbags die Insassen schützen es bei jedem Wetter zur Stelle ist ESP kann das Fahrzeug auf trockenem Asphalt auf nassem Kopfsteinpflaster auf Schnee oder Eis mit angepassten Regelstrategien in Sekundenbruchteilen stabilisieren es auch Familienautos sicherer macht ESP senkt gerade bei Autos mit hohem Schwerpunkt Vans SUVs und Transportern die in zu schnell gefahrenen Kurven und beim plötzlichen Ausweichen besonders kritisch sind das Unfallrisiko erheblich es kleine Fehler viel besser aus als es der Durchschnittsautofahrer ausbügeln kann und so häufig schwere Unfälle vermeidet die durch missglückte Lenkkorrekturen entstehen Trotz der unbestreitbaren Vorteile von ESP zeigen die Erfahrungen dass bei vielen Autokäufern noch kein Bewusstsein für die Notwendigkeit von ESP vorhanden ist Die Zahl der Kunden welche ESP als Option und damit gegen einen Aufpreis kaufen ist immer noch verschwindend gering Gerade bei Kleinwagen

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-brandenburg.de/home/themen-und-positionen/esp.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Fahreignung im Alter: Landesverkehrswacht Brandenburg
    unerlässlich Risiken zu identifizieren und Maßnahmen zu deren Reduzierung zu ergreifen Dabei gerät auch die Gruppe älterer Verkehrsteilnehmer immer wieder in den Fokus des Interesses Statistisch betrachtet sind Verkehrsteilnehmer über 65 Jahre unterproportional an Unfällen mit Personenschäden beteiligt Ihr Anteil liegt bei 9 2 obwohl sie 19 der Bevölkerung stellen Da sie jedoch eine geringere Widerstandsfähigkeit besitzen haben sie ein höheres Risiko Opfer eines Verkehrsunfalls zu werden Sie stellen daher über 22 der tödlich Verunglückten Von älteren Verkehrsteilnehmern geht laut Statistik bis zum 75 Lebensjahr kein erhöhtes Risiko im Straßenverkehr aus Danach steigt das Risiko kontinuierlich an Bei einem Fahrer Ende 70 ist das allgemeine Unfallrisiko doppelt so hoch wie bei Fahrern zwischen 30 und 60 Jahren Bei einem Fahrer mit Ende 80 ist das Unfallrisiko mit demjenigen von Fahranfängern vergleichbar Für den in absoluten Zahlen geringen Anteil älterer Fahrer an Unfällen mit Personenschäden werden oftmals die geringe Anzahl von älteren Fahrern und deren niedrige Fahrleistung verantwortlich Allerdings muss berücksichtigt werden dass alle Verkehrsteilnehmer mit geringer Fahrleistung ein statistisch gesehen höheres Unfallrisiko haben nicht nur die älteren Fahrer die sich vielfach auf kurze Fahrten in vertrauter Umgebung konzentrieren Dies ließe also eine höhere Unfallbeteiligung älterer Fahrer erwarten Tatsächlich scheint der alters und erfahrungsbedingt defensive und ruhige Fahrstil die Unfallgefahr positiv zu beeinflussen Bei älteren Menschen können allerdings Krankheiten und die Einnahme von Medikamenten das Fahrvermögen negativ beeinflussen Gerade im Falle von Mehrfacherkrankungen besteht die Gefahr dass ein kompensatorisches die Sicherheit gewährleistendes Verhalten nicht in dem erforderlichen Maße gegeben ist Eine Analyse der Unfallursachen bei älteren Fahrern deutet darauf hin dass Unfälle oftmals auf altersbedingte Einschränkungen zurückzuführen sind Ältere Verkehrsteilnehmer verunglücken im Vergleich zur Gesamtbevölkerung häufiger infolge von Vorfahrtsverletzungen und von Abbiegefehlern und weniger aufgrund von Abstandsfehlern nicht angepasster Geschwindigkeit Fehlern beim Überholen und Alkoholeinfluss Die typischen Unfallursachen älterer Menschen lassen

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-brandenburg.de/home/themen-und-positionen/fahreignung-im-alter.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Verhaltensbeeinflussung durch Führerscheinentzug : Landesverkehrswacht Brandenburg
    Hostentasche den anderen trifft der gleiche Betrag tatsächlich hart Als besonders wirksam gegenüber allen Kraftfahrern hat es sich erwiesen wenn diese ihren Führerschein abgeben müssen Problematik Der Entzug der Fahrerlaubnis ist ein einschneidendes Ereignis Dazu kommen beacht liche Kosten zur Wiedererlangung unter anderem MPU Dies geschieht heute beispielsweise im Regelfall bei Fahrten unter Drogeneinfluss Besonders wirksam sind solche Sanktionen wenn sie gleich am Ort des Delikts geschehen Bekanntlich hat die unmittelbare Strafe zu Fuß gehen den größten erzieherischen Effekt Eine juristische Expertise im Auftrag des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft GDV hat jedoch kaum Möglichkeiten zur Sicherstellung der Fahrerlaubnis vor Ort aufgezeigt Möglich ist die Entziehung der Fahrerlaubnis nach 69 StGB z B wegen eines Verstoßes gegen 315 c StGB Dieser regelt u a Wer im Straßenverkehr 1 2 grob verkehrswidrig und rücksichtslos a die Vorfahrt nicht beachtet b falsch überholt oder sonst bei Überholvorgängen falsch fährt c an Fußgängerüberwegen falsch fährt d an unübersichtlichen Stellen an Straßenkreuzungen Straßeneinmündungen oder Bahnübergängen zu schnell fährt e an unübersichtlichen Stellen nicht die rechte Seite der Fahrbahn einhält und dadurch Leib und Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet wird mit Freiheitsstrafe oder Geldstrafe bestraft Empfehlung 1 Die Deutsche Verkehrswacht

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-brandenburg.de/home/themen-und-positionen/verhaltensbeeinflussung-fuehrerscheinentzug.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive



  •