archive-de.com » DE » L » LANDESVERKEHRSWACHT-BERLIN.DE

Total: 102

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Landesverkehrswacht Berlin e.V. - Archiv
    ist Ihre Fahrtüchtigkeit eingeschränkt Alkohol ist nach wie vor einer der Hauptverursacher von schweren Unfällen auf deutschen Straßen 2009 starben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 440 Menschen durch Fahrten unter Alkoholeinfluss Insgesamt wurden 21 735 Menschen durch die Unfallursache Alkohol verletzt Dabei heben sich Alkoholunfälle in ihrer Schwere deutlich von anderen Unfällen ab Irreversible Schäden wie Querschnittslähmung und lebenslanges Koma sind die schlimmsten Folgen Wer unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln fährt riskiert nicht nur seinen Führerschein und seine Gesundheit Jeder Fahrer hat zudem Verantwortung für seine Mitfahrer und alle anderen Verkehrsteilnehmer Die Deutsche Verkehrswacht hat Tipps für Sie damit alle Weihnachtsmarktbesucher sicher wieder nach Hause kommen Steigen Sie auf öffentliche Verkehrsmittel um anstatt mit dem eigenen PKW anzureisen Das schont darüber hinaus die Umwelt und sie müssen in den vollen Innenstädten nicht auch noch nach einem Parkplatz suchen Bilden Sie Fahrgemeinschaften Für den Fahrer gibt es an den meisten Weihnachtsbuden leckeren Punsch und Glühwein ohne Alkohol Nehmen Sie ein Taxi wenn Sie der Verlockung weihnachtlicher Getränke nicht wiederstehen konnten und sonst keine Möglichkeit haben nach Hause zu kommen Die Kosten einer Droschke sind immer noch geringer als die eines Unfalls unter Alkoholeinfluss Ansprechpartnerin für die Presse

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-berlin.de/Archiv/2010-11-26.htm (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • Landesverkehrswacht Berlin e.V. - Archiv
    Fahrzeug und helfen über einen Tempomat die Geschwindigkeit zu regulieren Häufiges Bremsen und Beschleunigen entfällt damit Nach einer Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen BASt verhindern Abstandsregler 17 Prozent der schweren Verkehrsunfälle mit Personenschaden Zudem tragen sie dazu bei den Kraftstoffverbrauch um durchschnittlich 10 Prozent zu reduzieren Der Notbremsassistent unterstützt den Fahrer bei einem plötzlich auftauchenden Hindernis und bremst das Auto bei fehlender Reaktion des Fahrers automatisch ab So können entscheidende Bremsmeter gewonnen werden Nach Angaben des GD reduziert sich die Zahl von Auffahrunfällen mit Personenschaden durch Notbremsassistenten um 28 Prozent Spurhalte und Spurwechselassistent dienen vor allem der Sicherheit auf Autobahnen und Landstraßen Weicht das Fahrzeug von der Spur ab zeigt das System dies durch optische oder akustische Signale an Reagiert der Fahrer nicht bringt das System den Wagen wieder in die Spur Der Spurwechselassistent überblickt den toten Winkel Er warnt den Fahrer beim Spurwechsel vor herannahenden Fahrzeugen und greift gegebenenfalls ein Nach einer Studie des amerikanischen IIHS Insurance Institute für Highway Safety können so 26 Prozent der Unfälle beim Spurwechsel vermieden werden 30 Prozent der Versicherungsschäden entstehen laut des Allianz Zentrums für Technik beim Einparken Der Einparkassistent sucht über Sensoren die passende Parklücke und führt die Lenkbewegungen beim Einparken selbsttätig durch Der Fahrer muss nur noch den Rückwärtsgang einlegen und Gas geben Innovative Lichtsysteme richten die Scheinwerfer automatisch am Straßenverlauf aus und können beim Abbiegen um die Ecke leuchten Durch bessere Sicht lassen sich nach einer Studie des TÜV Rheinland 18 Prozent der Verkehrstoten auf Landstraßen und Autobahnen verhindern Für mehr Sicherheit bei Nacht sorgt der Nachtsichtassistent Über eine Nachtsichtkamera erkennt der Fahrer Hindernisse auf der Fahrbahn frühzeitig und kann schneller auf sie reagieren Der Verkehrszeichenbeobachter erkennt Verkehrsschilder und zeigt dem Fahrer die aktuell zulässige Höchstgeschwindigkeit an Der Verkehrszeichenbeobachter trägt so dazu bei die hohe Zahl der Verkehrsunfälle durch überhöhte

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-berlin.de/Archiv/2010-11-24.htm (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Landesverkehrswacht Berlin e.V. - Archiv
    allem die frühe Dunkelheit und der rutschige Untergrund machen älteren Radfahrern das Leben schwer Sehen und gesehen werden ist das Motto für die dunkle Jahreszeit so Kurt Bodewig Präsident der Deutschen Verkehrswacht und Bundesminister a D Gerade zum Herbst hin empfiehlt es sich sein Fahrrad zum Händler zu bringen und Beleuchtung Bremsen und Reifen überprüfen zu lassen Zudem ist das Sehvermögen in der dunklen Jahreszeit besonders gefordert In der Dunkelheit ist die Fähigkeit der meisten älteren Menschen Kontraste wahrzunehmen gegenüber dem Tag um 70 80 Prozent vermindert Hindernisse werden daher erst viel später erkannt Sind diese auch noch von Laub bedeckt kann dies schnell zu einem folgenschweren Sturz führen Die Deutsche Verkehrswacht empfiehlt daher älteren Menschen bei Unsicherheit einen Sehtest durchführen zu lassen Abhilfe kann zudem die moderne Fahrradtechnik schaffen Die Zeit der alten Funzeln am Rad ist vorbei Mittlerweile gibt es StVZO konforme Lichtsysteme die den Weg genügend ausleuchten Gerade ältere Menschen profitieren zudem von modernen Federsystemen wartungsarmen Bremsen und einem energieeffizienten Nabendynamo Selbst sehen ist noch lange nicht das gleiche wie gesehen zu werden Ein verkehrssicheres Rad mit funktionierender Beleuchtung und Reflektoren ist Vorschrift Zusätzlich empfiehlt die Deutsche Verkehrswacht helle besser noch reflektierende Kleidung Wem das modisch nicht gefällt der kann an Jacke und Hose ansteckbare Reflektorbänder befestigen Der Radfahrer wird so von einem herannahenden Autofahrer viel früher wahrgenommen und gibt ihm damit die Möglichkeit rechtzeitig zu reagieren Wer dann noch einen Helmt rägt und vorausschauend in die Pedale tritt hat nicht nur alles für seine Sicherheit getan er ist auch ein Vorbild für Andere Ob die Radwanderung oder der tägliche Einkauf Die Tour de Herbst kann beginnen und das auch noch sicher Mehr Informationen finden Sie unter http www deutsche verkehrswacht de home angebote senioren html http www deutsche verkehrswacht de home angebote radfahrer html Ansprechpartnerin für

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-berlin.de/Archiv/2010-10-26.htm (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Landesverkehrswacht Berlin e.V. - Archiv
    langen Strecken Bremsanlagen Fahrwerk Motor und Getriebe in der Werkstatt untersuchen Packen Sie klug Sonnenbrille Handy Autobahnkarten ins Handschuhfach Gepäck in den Kofferraum und eventuell in den Dackgepäckträger Stellen Sie bei schwer beladenen Wagen die Beleuchtung nach unten ein damit Sie den Gegenverkehr nicht blenden Essen Sie mäßig trinken Sie viel Wer lange fährt sollte zu leichten Snacks greifen und viel trinken das steigert dieKonzentration und beugt Müdigkeit vor Es muss nicht nur Wasser sein Getränke mit Geschmack sorgen für Abwechslung und helfen dabei den Flüssigkeitshaushaltzu decken Bewegen Sie sich Lange Fahrten werden leicht zum Stress der zu Muskelverspannungen und Konzentrationsschwäche führt Pausen mit Dehn und Streckübungen wirken hier entgegen Spiele wie Federball bringen ebenfalls in Bewegung und machen zudem Spaß Achtung bei Staugefahr Berücksichtigen Sie bei der Routenplanung typische Staustrecken Viele Straßenbehörden und Autoclubs veröffentlichen Stauprognosen im Internet Wenn Stau droht weichen Sie auf die empfohlene Nebenstrecke aus Beachten Sie Verhaltensregeln im Straßenverkehr Fahren Sie rücksichtsvoll vorausschauend und gefahrenbewusst Wer auf riskante Überholmanöver verzichtet schont nicht nur die Nerven anderer Autofahrer sondern auch die eigenen Ansprechpartnerin für die Presse Hannelore Herlan Pressesprecherin DVW Budapester Str 31 10787 Berlin Telefon 030 516 510 520 Die Deutsche Verkehrswacht gehört zu den

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-berlin.de/Archiv/2010-07-21.htm (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Landesverkehrswacht Berlin e.V. - Themen / Angebote - für Vorschulkinder
    soeben das Zeichen zum Start gegeben hat Klar denn er möchte der Schnellste beim Wettlauf sein Neben ihm rennt seine Freundin Sarah weitere Kinder aus der Kindergartengruppe folgen den Beiden Die anwesenden Eltern sehen ihren Kindern mit erstaunten Blicken nach Verblüfft stellt Philips Vater fest dass sein Sohn gar nicht wahrnimmt dass er eine Straße überquert Eine gefährliche nicht steuerbare Situation würde sich diese Szene im realen Straßenverkehr abspielen Zum

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-berlin.de/Themen/Vorschulkinder/Verkehrsteilnahme.htm (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Landesverkehrswacht Berlin e.V. - Themen / Angebote - für Vorschulkinder
    von Regeln des Straßenverkehrs Im Kindergartenalter steht vielmehr die Förderung der Grundkompetenzen für eine sichere und selbstständige Verkehrsteilnahme nämlich Wahrnehmung Reaktion und Bewegungssicherheit im Mittelpunkt Bewegungs Wahrnehmungs und Verständigungsfähigkeit sind die Kernkompetenzen die in jedem Alter für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr unabdingbar sind Die Bewegungsförderung umfasst dabei Bewegungserfahrungen für Kinder durch die sie Bewegungssicherheit erlangen Außerdem werden das Reaktionsvermögen und die Körperkoordination trainiert Zur Bewegungsförderung gehört auch Geschwindigkeit zu erleben wie beim Abbremsen Stoppen oder Beschleunigen Im Bereich der Wahrnehmungsförderung werden Hör und Sehvermögen geschult und die Unterscheidung zwischen Formen Farben und Größen trainiert Kinder lernen konkret zu erkennen aus welcher Richtung ein Geräusch kommt Die Verständigungsfähigkeit von Kindern ist von besonderer Bedeutung So ist es für die Teilnahme am Straßenverkehr wichtig dass Kinder ihre Absichten eindeutig mitteilen können Auch müssen sie Verständigungszeichen wie Gestik oder Mimik erkennen und mit ihnen umgehen können Im Kindergartenalter sind Kindern entwicklungsbedingte Grenzen gesetzt Die Kind gerechten Übungen helfen ihnen dabei ihr Können und ihre persönlichen Grenzen zu erweitern Die Fertigkeiten können durch Übungen als Fußgänger oder mit Spielfahrzeugen wie Roller oder Spieleräder weiterentwickelt werden Mobilitätserziehung als Grundlage für Verkehrssicherheit Mobilitätserziehung bedeutet Kinder zur selbstständigen Mobilität zu erziehen In den Kindertagesstätten ist Mobilitätserziehung

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-berlin.de/Themen/Vorschulkinder/Verkehrserziehung.htm (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Landesverkehrswacht Berlin e.V. - Themen / Angebote - für Vorschulkinder
    von Vorstellungen und Gefühlen leiten Auch nehmen Kinder im Vorschulalter lediglich Eindrücke aus ihrem unmittelbaren Umfeld auf ohne sie rational zu hinterfragen oder zu werten Sie sind leicht abzulenken und unterscheiden Wesentliches nicht von Unwesentlichem Erst nach und nach entwickeln sie die Fähigkeit wichtige und unwichtige Situationsmerkmale zu unterscheiden sich auf die entscheidenden Details zu konzentrieren und die unwesentlichen zu ignorieren Besonders im Straßenverkehr kann diese Art der kindlichen Weltsicht

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-berlin.de/Themen/Vorschulkinder/Wahrnehmung.htm (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Landesverkehrswacht Berlin e.V. - Themen / Angebote - für Vorschulkinder
    wissen manche Eltern zum Beispiel nicht dass das Sehvermögen ihrer Kinder noch stark eingeschränkt ist Erst im Teenie Alter verfügen sie über das komplexe Sehvermögen eines Erwachsenen Deshalb sehen Kinder nicht das was Erwachsene aus den Augenwinkeln noch mitbekommen Genauso verhält es sich mit der Größe Machen Sie den Test Gehen Sie zwischen zwei parkenden Autos in die Hocke Sie nehmen die Umwelt jetzt im Sichtfeld ihres Kindes wahr Können

    Original URL path: http://www.landesverkehrswacht-berlin.de/Themen/Vorschulkinder/Erwachsene.htm (2016-02-16)
    Open archived version from archive



  •