archive-de.com » DE » K » KURZE-PROZESSE.DE

Total: 460

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Process Intelligence mit ARIS PPM - Kurze Prozesse
    Ebenso kann man etwa darstellen zwischen welchen Organisationseinheiten im Laufe eines Prozesses besonders viel kommuniziert wurde Extraktion und Kombination der Prozessdaten Im Gegensatz zu Verkaufszahlen liegen prozessbezogene Informationen meist nicht fertig in einer Datenbank vor Prozesse laufen häufig über mehrere Systeme hinweg Oft muss auch erst rekonstruiert werden welche Daten der verschiedenen Systeme sich auf eine gemeinsame Prozessinstanz beziehen In vielen Fällen kann man die Daten des vom Prozess bearbeiteten Objektes auswerten So kann etwa der Zeitpunkt an dem ein Auftrag angelegt wurde den Beginn des Auftragsbearbeitungsprozesses markieren In anderen Fällen liefern Protokolldateien nützliche Informationen für die Prozessanalyse Das PPM System enthält daher verschiedene Extraktoren für unterschiedliche Quellsysteme und es bietet Möglichkeiten die extrahierten Prozessinformationen aus unterschiedlichen Systemen zu einem Gesamtprozess zusammenzusetzen Die Tatsache dass die meisten Prozesse über verschiedene Systeme hinweg laufen ist auch der Grund dafür dass die Monitoring und Analyse Komponenten von Business Process Management Systemen BPMS nicht für ein unternehmensweites Prozesscontrolling geeignet sind Denn sie können nur die Prozesse auswerten die von der betreffenden Process Engine ausgeführt wurden Und das sind in der Praxis meist nur wenige Einzelprozesse Zwangsläufig erfordert ein solches System zunächst die Installation eines Servers die Integration mit verschiedenen Drittsystemen den Aufbau einer Prozess und Kennzahlenstruktur usw Dieser Aufwand macht es schwierig derartige Systeme in der Lehre einzusetzen Daher kommt die Hochschulversion als komplett fertig installierte virtuelle Maschine Außer einem Player für die virtuelle Maschine muss nichts installiert werden Man kann also sofort loslegen Enthalten sind außerdem einige mit Testdaten gefüllte Demo und Übungsszenarien sowie eine umfangreiche Dokumentation Der Einstieg gelingt recht schnell mit Hilfe einer Kurzanleitung die die wesentlichen Features zur Prozessanalyse vorstellt Für die Lehre sind außerdem zwei Dokumente mit Übungen vorhanden Eines zur Prozessanalyse und zum Aufbau von Management Dashboards das andere für das Customizing und die Datenextraktion Auch hierfür liegen unterschiedliche zu integrierende Testdaten in Form einer CSV Datei und als Datenbank Inhalte vor so dass auch die Extraktion von Prozessinformationen aus Drittsystemen nachvollzogen werden kann Das Hochschulpaket ist empfehlenswert für Lehrveranstaltungen die das Thema Prozessmanagement umfassend vermitteln wollen Der Software Einsatz in diesem Gebiet beschränkt sich nicht nur auf Modellierungswerkzeuge und Workflow System BPMS Informationen für Hochschulen zu PPM und anderen ARIS Produkten gibt es auf ARIS Campus Kategorie BPM 5 Kommentare Vorheriger Beitrag HMD Schwerpunktheft Prozessmanagement Nächster Beitrag Paper zum Download Kollaborationen Choreographien und Konversationen in BPMN 2 0 5 Reaktionen zu Process Intelligence mit ARIS PPM Jakob Freund am 10 Juni 2009 um 11 09 Uhr Vielen Dank für die kompakte und verständliche Darstellung so kann man das ARIS PPM prima gegen BI und BPMS abgrenzen Ich glaube auch dass die größte Praxishürde die Umsetzung der Extraktion ist gerade wenn die Prozesse sehr verteilt in den Systemen laufen Das ist sehr aufwendig fehlerträchtig und vor allem dann problematisch wenn sich die Prozesse ändern im worst case über neue andere Systeme laufen ARIS PPM lohnt sich also wahrscheinlich nur oder vor allem dann wenn man relativ komplexe viele Systeme sind involviert Prozesse hat an die Kennzahlen in

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2009/06/10/process-intelligence-mit-aris-ppm/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive


  • Kostenloses Tool ermöglicht Modellieren im Browser – online und offline - Kurze Prozesse
    lokal auf dem Computer des Benutzers Auch wenn der Computer offline ist kann man weiter modellieren Eine Installation ist nicht erforderlich Beim ersten Aufruf der Free Web Edition über den Link des Herstellers wird das Tool geladen Die Modelle befinden sich ausschließlich im lokalen Speicher des Browsers Beim nächsten Öffnen des Links stehen damit automatisch wieder die eigenen Modelle zur Verfügung Das funktioniert auch dann wenn man nicht im Internet ist Lediglich für einige spezielle Funktionen wie Export oder Drucken muss man online sein Das beschriebene Konzept hat allerdings zur Folge dass die Modelle beim Leeren des Browser Caches gelöscht werden Man sollte seine Arbeitsergebnisse daher regelmäßig mit Hilfe der Export Funktion sichern Beim Arbeiten mit der HTML 5 basierten Web Oberfläche fällt nicht mehr auf dass man im Browser arbeitet Sämtliche Oberflächen Elemente verhalten sich so wie man es von lokalen Anwendungen gewohnt ist So öffnen sich neue Modelle nicht etwa in gesonderten Browser Tabs sondern in der integrierten Modellierungsoberfläche Die meisten Funktionen lassen sich komfortabel über Kontextmenüs der einzelnen Modellobjekte erreichen Der Funktionsumfang ist für ein kostenloses Tool beachtlich Selbstverständlich können Modellhierarchien aufgebaut werden wobei auch Modelle unterschiedlichen Typs einbezogen werden können So kann man etwa dem Pool eines BPMN Modells ein Organigramm hinterlegen Die aufgebaute Modellhierarchie mitsamt den enthaltenen Objekten und ihren verschiedenen Attributen kann beispielsweise in Form von Prozesshandbüchern und Excel Reports ausgewertet werden Das Tool erkennt gleichnamige Objekte und fragt bei einer Namensänderung ob alle Objekte desselben Namens mit geändert werden sollen Allerdings funktioniert dies nur innerhalb eines Modells und nicht über verschiedene Modelle hinweg Vielfältige Formatierungsmöglichkeiten helfen dabei optisch ansprechende Modelle zu entwickeln Zwar mag es fast selbstverständlich erscheinen dass man Modelle mit Freiformtexten und beliebigen grafischen Elementen anreichern kann doch fehlt diese Möglichkeit bei manch anderem Tool insbesondere bei reinen BPMN Tools Dass

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2014/05/20/kostenloses-tool-ermoeglicht-modellieren-im-browser-online-und-offline/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • BIC Plattform für unternehmensweites Prozessmanagement - Kurze Prozesse
    Methoden mit wie z B Wertschöpfungsketten Ereignisgesteuerte Prozessketten EPK BPMN Entity Relationship Modelle Organigramme und IT Landkarten Im Gegensatz zu vielen anderen Werkzeugen bei denen die verwendeten Notationen fest programmiert sind und lediglich über Filter eingeschränkt werden können basiert BIC Design auf einem offenen Metamodell Damit ist es leicht möglich weitere Notationen in das Tool einzustellen und sie mit den vorhandenen Notationen zu verknüpfen Das Anlegen neuer Notationen konnte noch nicht getestet werden soll jedoch auch den Kunden zur Verfügung gestellt werden Das Tool stellt methodenkonformes Modellieren sicher indem nur die in der jeweiligen Methode festgelegten Objekte und Verbindungen angelegt werden können Weitergehende Modellierungsregeln werden über einen Konsistenzcheck geprüft Verbindung von Modellierungssichten über Stammdaten Die Verknüpfung der verschiedenen Modelle erfolgt über ein Repository Bestimmte Objekte die in verschiedenen Prozessen benötigt werden wie z B Organisationseinheiten Rollen oder Informationssysteme werden in einem Stammdatenverzeichnis abgelegt Von dort kann ein Objekt dann in andere Modelle hineingezogen werden wodurch eine Verknüpfung mit diesem existierenden Objekt erstellt wird So kann etwa eine bestimmte Rolle an verschiedenen Prozessen beteiligt sein Über das betreffende Objekt im Stammdatenverzeichnis lässt sich leicht herausfinden um welche Prozesse es sich handelt Das Prinzip der Mehrfachausprägung von Objekten ist zwar nicht neu doch ist die Nutzung dieser Möglichkeit in BIC Design sehr intuitiv Auch das nachträgliche Zusammenführen von zunächst unterschiedlichen Objekten zu einem einzigen Objekt ist recht einfach Weitere BPM Tool Vorstellungen Auch bei vielen anderen Funktionalitäten braucht sich BIC Design nicht vor etablierten Modellierungs Suiten verstecken Das gemeinsame Modellieren verschiedener Nutzer wird ebenso unterstützt wie mehrsprachige Modelle Auch zahlreiche Reporting und Analysefunktionen und eine leistungsfähige Suche gehören zum Funktionsumfang Besonders beeindruckend ist die automatische Layoutfunktion Je nach Modelltyp werden unterschiedliche Algorithmen angewendet um z B einen Prozessfluss oder ein Hierachiediagramm übersichtlich darzustellen Die Qualität der erzeugten Layouts ist deutlich besser als bei vielen anderen vergleichbaren Tools Methodenintegration nicht nur für die EPK sondern auch für die BPMN Auf den ersten Blick richtet sich BIC Design bislang vor allem an EPK Modellierer EPKs sind sehr gut mit den anderen vordefinierten Notationen integriert Was sich erst auf den den zweiten Blick erschließt Auch in BPMN erstellte Prozessmodelle lassen sich zumindest bis zu einem gewissen Grad mit Elementen anderer Sichten verbinden Zwar funktioniert dies nicht per drag and drop sondern über einen Eigenschaftsdialog doch dafür ist es z B möglich Bahnen Lanes mit verschiedenen Objekttypen zu verbinden Schließlich muss es sich ja nicht immer um Organisationseinheiten handeln Weitere Verbindungsmöglichkeiten mit Objekten anderer Modelle lassen sich laut Herstellerangaben über die Methode definieren Kleinere Verbesserungen der BPMN Umsetzung wären noch wünschenswert So scheint es nicht so einfach möglich zu sein Bedingungen an den aus einem Gateway ausgehenden Sequenzflüssen anzuzeigen Auch schlüpfte etwa ein fälschlicherweise innerhalb eines Pools gezeichneter Nachrichtenfluss durch den Konsistenzcheck Begeistern können hingegen die verschiedenen Darstellungsmöglichkeiten im Prozessportal Natürlich bietet das BIC Portal alles was man von so einem Portal erwartet wie z B verschiedene Navigationsmöglichkeiten Suche Feedback zu den Modellen Hinterlegung von Dokumenten oder die Benachrichtigung über Änderungen Eine Besonderheit ist jedoch dass

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2011/11/05/bic-plattform-fur-unternehmensweites-prozessmanagement/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Die Sache mit den Daten in den Prozessen - Kurze Prozesse
    Thing englisch Projektcontrolling Prozessfenster Saperion Blog Taraneon Buch Abonnement RSS RSS Feed Einträge RSS Feed Kommentare Diverses Kurze Prozesse ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon de Werbekostenerstattung verdient werden kann Die Sache mit den Daten in den Prozessen 24 Januar 2014 Ein häufig vernachlässigtes Thema greift das Whitepaper Untangling Spaghetti BPM des BPMS Herstellers Bizagi auf Der Umgang mit Daten in automatisierten Geschäftsprozessen In jedem BPMS gibt es die Möglichkeit über Konnektoren auf Datenbanken zuzugreifen und die entsprechenden Daten auf Prozessvariablen zu mappen Bei kleinen weitgehend isolierten Prozessanwendungen funktioniert das auch ganz gut Problematisch wird es wenn man sehr viele Prozesse hat die auf dieselben Daten zugreifen Dann finden sich mehr oder weniger gleiche Abfragen und Mappings in ganz vielen Prozessmodellen Sind Änderungen an den Datenstrukturen erforderlich wird es sehr aufwändig alle betroffenen Prozesse zu finden und zu überarbeiten Die von einem BPMS erwartete leichte Änderbarkeit trifft für Datenstrukturen und zugriffe nicht zu Als Abhilfe empfiehlt Bizagi die in ihrem Produkt vorhandene Datenabstraktionsebene Dabei arbeiten die Prozessmodellierer direkt mit Geschäftsobjekten die in einem Datenmodell definiert sind Die Zugriffe auf die eigentlichen Datenbanken erfolgen im Hintergrund Als Prozessmodellierer hat man daher nichts mehr mit Datenbankabfragen und Mappings auf Prozessvariablen zu tun Das Datenmodell und die Implementierung der Zugriffslogik sind an einer Stelle definiert und können vielfach wiederverwendet werden Ein weiterer Vorteil Die Prozessmodelle bleiben übersichtlicher Sie werden nicht mit Details der Datenzugriffe verschmutzt Damit bleiben sie auch für Experten der Fachebene verständlich Das Prinzip lässt sich bis zu einem gewissen Grad aber auch mit jedem anderen BPMS anwenden indem man sämtliche Details der Datenzugriffe in einen Hilfsprozess auslagert der von den anderen Prozessen aufgerufen wird Verwendet man geeignete komplexe Datentypen

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2014/01/24/die-sache-mit-den-daten-in-den-prozessen/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Bonita 7 richtet Fokus stärker auf Entwickler - Kurze Prozesse
    meinem BPMS Einführungsbuch wurden mit Bonita erstellt Die Community Edition dieses Systems steht unter einer Open Source Lizenz und kann beim Hersteller kostenlos heruntergeladen werden Das System ist relativ schlank und kann ohne besondere Kenntnisse problemlos auf jedem handelsüblichen PC oder Notebook installiert werden Damit eignet es sich gut für Studenten und Leser des Buchs die ohne großen Aufwand die Beispiele ausprobieren und eigene Prozesse entwickeln und zur Ausführung bringen können Zudem gelingt es mit Hilfe der Modellierungskomponente recht zügig und ohne Programmierung einfache Prozesse zu erstellen und ablaufen zu lassen Auf diese Weise kann man die im Buch diskutierten Konzepte ziemlich schnell anwenden ohne vorher erst umfangreichen Programmcode erstellen zu müssen Dieser Zero Coding Ansatz hat jedoch seine Grenzen und schon bei auch nur halbwegs praxisnahen Beispielen kommt man kaum herum an verschiedenen Stellen Groovy oder Java Code zu erstellen Zudem sind die mit dem grafischen GUI Editor erstellten Benutzerdialoge recht simpel und optisch nicht unbedingt besonders ansprechend Wenn es nur darum geht die verschiedenen Aspekte eines BPMS auszuprobieren und zu erlernen stört das nicht unbedingt Für den produktiven Einsatz im Unternehmen ist die Ergonomie der Benutzungsoberfläche hingegen schon von Bedeutung In einfachen Fällen mag das mitgelieferte Standard Portal mit seiner einheitlichen Task Liste genügen Werden nur wenige Daten in einem Prozess verarbeitet reicht es zudem meist aus diese in Form von Prozessvariablen in den Prozessinstanzen mitzuführen In komplexeren Fällen sind hingegen durchgängige Prozessanwendungen von Vorteil deren Oberflächen speziell auf die jeweiligen Aufgaben zugeschnitten sind und deren Geschäftsobjekte direkt in einer Datenbank verwaltet werden Auf die Entwicklung solcher Prozessanwendungen zielt Bonita mit der kürzlich erschienenen Version 7 ab So wurde eine komplett neue GUI Komponente bereitgestellt die auf Angular JS basiert Die Oberfläche und die Prozesslogik wurde mit Hilfe sogenannte Contracts entkoppelt Diese Verträge legen die zwischen einer Aktivität des Prozessmodells und der GUI ausgetauschten Daten fest und beschreiben somit die Schnittstelle Dadurch wird es beispielsweise erleichtert die vorhandenen GUI Komponente durch eine selbst entwickelte Oberfläche zu ersetzen Eine bisher nur in der kommerziellen Version verfügbare Verwaltung von Business Objekten wurde in die Open Source Edition übernommen Komplexe Geschäftsobjekte werden nicht mehr in Prozessvariablen gespeichert sondern in automatisch generierten Datenbanktabellen abgelegt Schließlich wurde das REST API überarbeitet das den Zugriff für externe Anwendungen ermöglicht und auch von Bonita selbst für die Kommunikation zwischen GUI und Prozess Schicht genutzt wird Die Neuerungen richten sich also vor allem an Software Entwickler die weniger mit einem fertigen Baukasten arbeiten als vielmehr umfassende Anwendungen auf Basis von Bonita entwickeln möchten Für solche Anwendungen ist ein größerer Anteil an Programmierung erforderlich Bonita 7 bietet einen deutlich höheren Grad an Flexibilität der an einigen Stellen aber durch zusätzlichen Entwicklungsaufwand erkauft wird indem z B erst ein Contract erstellt werden muss bevor Benutzerdialoge angebunden werden können Die Nutzung verschiedener Technologien für die Process Engine und die GUI erhöht die Anforderungen an die Entwickler die nun mehrere Programmiersprachen flüssig beherrschen müssen Diese Neuerungen so nützlich sie für die Kunden sein mögen erhöhen tendenziell den Aufwand für den

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2015/07/04/bonita-7-richtet-fokus-staerker-auf-entwickler/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Camunda unterstützt nun den kompletten Dreiklang aus BPMN, CMMN und DMN - Kurze Prozesse
    BPM O Blog BPM Research englisch BPMN Forum englisch BPMN info BPMS Watch englisch Column 2 englisch Helmut Heptners Blog Jahooda Net Business Blog Perspectives in Process Process Is The Main Thing englisch Projektcontrolling Prozessfenster Saperion Blog Taraneon Buch Abonnement RSS RSS Feed Einträge RSS Feed Kommentare Diverses Kurze Prozesse ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon de Werbekostenerstattung verdient werden kann Camunda unterstützt nun den kompletten Dreiklang aus BPMN CMMN und DMN 14 Dezember 2015 Mit dem jüngsten Release 7 4 unterstützt die Plattform des Berliner Open Source BPM Spezialisten Camunda neben den Standards BPMN für strukturierte Prozesse und CMMN für das Case Management nun auch DMN Decision Model and Notation zur Modellierung komplexer Entscheidungen Dabei wurde bislang nicht die grafische Notation implementiert sondern die Entscheidungstabellen als zentrales Element zur Definition von Regeln Die von Camunda entwickelte Decision Engine kann sowohl standalone genutzt als auch aus BPMN Prozessen und CMMN Fällen heraus aufgerufen werden Dabei wird eine Historie mitgeführt so dass sich später nachvollziehen lässt wie bestimmte Entscheidungen zustande kamen In der kostenpflichtigen Enterprise Edition ist es außerdem möglich Regeln live während der Prozessausführung zu editieren Eine weitere Neuigkeit ist der BPMN Modeler ein komplettes Modellierungswerkzeug das auch separat von der BPM Plattform genutzt werden kann Dieses Tool wurde auf Basis der bereits seit einiger Zeit verfügbaren Web Modellierungsumgebung bpmn io entwickelt Im Gegensatz zu bpmn io handelt es sich beim BPMN Modeler jedoch um ein Offline Werkzeug das nicht auf eine Internet Anbindung angewiesen ist bpmn io ist auch für Entwickler interessant die eine BPMN Modellierung in ihre eigenen Anwendungen und Webseiten integrieren möchten Dabei ist auch eine Anpassung möglich Die Modellierungskomponente wird bereits von einigen unabhängigen Softwareherstellern

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2015/12/14/camunda-unterstuetzt-nun-den-kompletten-dreiklang-aus-bpmn-cmmn-und-dmn/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Tokens beamen mit Camunda BPM 7.3 - Kurze Prozesse
    Amazon EU das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon de Werbekostenerstattung verdient werden kann Tokens beamen mit Camunda BPM 7 3 3 Juni 2015 Die Berliner Firma Camunda ist noch ein recht junger Player im BPMS Markt In den zwei Jahren die das aus dem Open Source Projekt Activiti hervorgegangene System Camunda BPM verfügbar ist wurde bereits eine Reihe namhafter Kunden gewonnen darunter der Internet Provider 1 1 der Internet Händler Zalando und Lufthansa Technik Auch international kann das Softwarehaus zahlreiche Referenzen aufweisen z B die amerikanische Financial Industry Regulatory Authority Sony DADC New Media Solutions und Allianz Life Indonesia Zumeist setzen die Kunden die BPM Plattform für wettbewerbsentscheidende Kernprozesse ein wie etwa die Auftragsabwicklung oder die Schadensfallabwicklung in Versicherungen Dabei beweist das BPM System seine Skalierbarkeit So werden in einigen Installationen monatlich hunderttausende von Prozessinstanzen abgearbeitet Mit seinem Ansatz des Entwickler freundlichen BPM geht Camunda einen etwas anderen Weg als viele herkömmliche BPMS Anbieter die auf eine weitgehend komplette Spezifikation der Workflows durch Modelle und Konfigurationseinstellungen setzen ggf an einzelnen Stellen ergänzt durch kleinere Programmcode Fragmente Zwar setzt auch Camunda auf die grafische Prozessmodellierung mit BPMN doch erfolgt die Entwicklung der eigentlichen Prozessanwendung mit Benutzungsoberfläche Anwendungslogik etc in Java Entsprechend bietet Camunda BPM zahlreiche Möglichkeiten zur Integration der Process Engine in Java Anwendungen wobei verschiedene Frameworks und Applikationsserver unterstützt werden Neben einer kompletten Einbettung in die jeweilige Anwendung kann die Process Engine auch als Container Service auf einem Applikationsserver laufen und von unterschiedlichen Anwendungen auf diesem Server genutzt werden Mit der jüngst erschienenen Version 7 3 wurde die Zahl der unterstützten Applikationsserver und Datenbankversionen erweitert Dies ist insbesondere deswegen eine Herausforderung weil speziell für die verschiedenen Systeme optimierter Code enthalten ist Eine neue Funktion ist die

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2015/06/03/tokens-beamen-mit-camunda-bpm-7-3/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Prozessmodelle mit camunda share diskutieren - Kurze Prozesse
    0 BPMN BPMS Bücher Change Management EPK Modellierung Modellierungstools Archiv 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 Links Alfas Welt ARIS BPM Blog ARIS User Forum BPM Guide BPM in Action englisch BPM BPM O Blog BPM Research englisch BPMN Forum englisch BPMN info BPMS Watch englisch Column 2 englisch Helmut Heptners Blog Jahooda Net Business Blog Perspectives in Process Process Is The Main Thing englisch Projektcontrolling Prozessfenster Saperion Blog Taraneon Buch Abonnement RSS RSS Feed Einträge RSS Feed Kommentare Diverses Kurze Prozesse ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon de Werbekostenerstattung verdient werden kann Prozessmodelle mit camunda share diskutieren 4 November 2013 Eine auf das Wesentliche reduzierte Plattform zur Diskussion von Prozessmodellen bietet die im BPM Kreisen bestens bekannte Berliner Firma camunda Im Gegensatz zu vergleichbaren Features verschiedener Modellierungstools ist camunda share komplett vom Modellierungswerkzeug unabhängig Einzige Bedingung Das zu diskutierende Modell muss im BPMN 2 0 Austauschformat vorliegen Man muss das Modell dann nur noch auf die Plattform hochladen und den Link zum Modell an die gewünschten Diskussionspartner versenden schon kann die Diskussion beginnen Die Kommentierung ist denkbar einfach Das gewünschte Element anklicken ggf bereits vorhandene Kommentare lesen und die eigene Antwort in das Kommentarfeld schreiben Zu welchen Elementen es bereits Kommentare gibt erkennt man an einer kleinen Markierung Man kann sich auch per E Mail über neu eingegangene Kommentare informieren lassen Eine Registrierung oder ein Login gibt es nicht der Zugriff erfolgt ausschließlich über eine individuell generierte URL Diese sollte man nicht an Unbefugte weitergeben und auch nicht verlieren denn sonst gibt es keine Möglichkeit mehr auf die Kommentare zuzugreifen Damit ist camunda share sicherlich nicht für hoch geheime Prozessmodelle geeignet Unkritische Beispielmodelle oder

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2013/11/04/prozessmodelle-mit-camunda-share-diskutieren/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive