archive-de.com » DE » K » KURZE-PROZESSE.DE

Total: 460

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Alles über Subjektorientiertes BPM - Kurze Prozesse
    Detailablauf dargestellt Dieser enthält die Reihenfolge der von dem Subjekt empfangenen und gesendeten Nachrichten die von ihm durchgeführten Einzelaktivitäten Verzweigungen usw Mit insgesamt fünf Symbolen lassen sich prinzipiell auch komplexe Abläufe abbilden und zwar so exakt dass sie direkt ausführbar sind wie das Beispiel der Metasonic Suite zeigt Damit entfällt die bei anderen Ansätzen notwendige oftmals mit Problemen verbundene Überführung von einem fachlichen in ein ausführbares Modell Das durch ein SBPM Modell spezifizierte Verhalten der Prozessbeteiligten kann direkt als Grundlage für die Ausführung verwendet werden Die Prozessbeteiligten können damit eng in die IT Entwicklung eingebunden werden Mit Hilfe von Enterprise Mashup Plattformen können sie selbst kleinere Anwendungen für Ihre Aufgaben in den Prozessen erstellen Die Methodik umfasst eine Reihe interessanter Ansätze wie z B die Prozessentwicklung durch Reduktion Dies bedeutet dass das Prozessmodell zunächst alle zwischen den beteiligten Subjekten prinzipiell mögliche Nachrichtenflüsse umfasst Durch Entfernen der Nachrichtenflüsse die nicht erforderlich sind um das Prozessziel zu erreichen entsteht dann das Modell des geeigneten Prozesses SBPM umfasst aber nicht nur die Prozessmodellierung Es stellt vielmehr ein umfassendes Prozessmanagementkonzept dar Das Buch beschreibt alle Aspekte dieses Ansatzes wie z B Rollen im Prozessmanagement Vorgehensmodell Prozessanalyse und optimierung Prozesscontrolling und die IT Implementierung Auch ein Vergleich der SBPM Methode mit anderen Ansätzen ist enthalten Das Buch liest sich gut und eignet sich sowohl für den Einsteiger als auch für Prozessmanagement Experten die die Methodik im Detail kennen lernen wollen Das Kapitel über die theoretische Fundierung von SBPM richtet sich allerdings eher an Wissenschaftler als an potenzielle Anwender Was beim Lesen der sehr fundierten Darstellungen allerdings nicht deutlich wird ist die behauptete prinzipielle Überlegenheit der SBPM Methodik gegenüber herkömmlichen Prozessmanagementkonzepten SBPM hat zweifellos eine Reihe von Vorteilen Die Forderung den Menschen stärker in den Mittelpunkt des Prozessmanagements zu rücken lässt sich nur unterstützen Dennoch wird nicht erkennbar wodurch SBPM die bisher im Prozessmanagement vorhandenen Defizite grundlegend beheben könnte So weisen die im Buch entwickelten Modelle schon eine recht hohe Komplexität auf und es lässt sich durchaus bezweifeln dass Fachanwender in der Lage sind selbst ausführbare Modelle etwas komplexerer Prozesse zu entwickeln Auch wenn SBPM prinzipiell mit fünf Symbolen auskommt werden dennoch eine Reihe weiterer Symbole eingeführt damit man kompaktere Modelle erstellen kann Dadurch wird die Notation doch wieder etwas schwieriger zu beherrschen Eine prinzipielle Schwierigkeit der Notation wird gar nicht thematisiert Übergreifende Abläufe werden nicht im Gesamtzusammenhang sichtbar Auf einer höheren Ebene ist nur ein Netzwerk zahlreicher Subjekte sichtbar zwischen denen vielfältige Nachrichtenflüsse existieren Anders als ein Swimlane Diagramm hilft eine derartige Darstellung wenig wenn man den Gesamtablauf optimieren will indem man die Aktivitäten anders zwischen den Akteuren aufteilt Hier könnte es durchaus sinnvoll sein SBPM Modelle in Kombination mit klassischen Modellen zu verwenden Leider fehlt im Vergleich verschiedener Methoden eine ausführliche Gegenüberstellung der SBPM Modelle mit der BPMN Denn die Subjektinteraktionsdiagramme ähneln doch verblüffend den BPMN Kollaborationsdiagrammen wobei die Pools die einzelnen Subjekte darstellen Die Subjektverhaltensdiagramme entsprechen den BPMN Prozessen innerhalb der Pools Auch für die verschiedenen Konstrukte Nachrichtenempfang und versand Aktivitäten Ausnahmebehandlungen etc

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2011/09/25/alles-uber-subjektorientiertes-bpm/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive


  • Business-to-Business-Anbindung – wie geht das genau? - Kurze Prozesse
    gemeinsamen Projekts der Universität St Gallen und mehreren Unternehmen der Automobilindustrie entstanden ist konzentriert er sich auf das Änderungsmanagement und hierbei auf den Änderungsantragsprozess Engineering Change Process ECR Jedes Mal wenn etwa aufgrund aufgetretener Probleme oder geänderten gesetzlichen Anforderungen ein Bauteil geändert werden muss müssen alle betroffenen Unternehmen die durchzuführende Änderung abstimmen und bei sich entsprechend umsetzen z B in Form geänderter Konsruktionszeichnungen Es gibt Schätzungen nach denen eine optimierte durchgängige IT Unterstützung dieses Prozesses Kosteneinsparungen von über 40 und Zeitersparnisse von 50 ermöglicht Für die Abwicklung von Änderungsanträgen gibt es einen vom Verband der Automobilindustrie VDA empfohlenen Referenzprozess Hierbei handelt es sich um ein fachliches Modell d h es wird nicht konkret angegeben wie eine mögliche technische Umsetzung aussieht Die Unternehmen arbeiten in mehreren Netzwerke mit wechselnden Partnern Bei der Entwicklung der prototypischen Umsetzung des Prozesses waren eine Reihe von Anforderungen zu erfüllen Hierzu gehört beispielsweise der Investitionsschutz d h die beteiligten Unternehmen sollen ihre vorhandenen Systeme in dem neuen Szenario weiterverwenden können Weitere wichtige Anforderungen waren etwa ein hoher Standardisierungsgrad die Vermeidung proprietärer Lösungen sowie eine lose Kopplung Dies alles ist deswegen besonders wichtig weil viele Zuliefererunternehmen in mehreren Netzwerken mit wechselnden Partnern zusammenarbeiten weshalb individuelle starre Anbindungen zwischen einzelnen Partnern sehr ungünstig wären Die Konzeption umfasst die Entwicklung eines Datenmodells sowie den Entwurf der auszutauschenden Nachrichten und der zu implementierenden Services Das Datenmodell das festlegt aus welchen Elementen ein Änderungsantrag aufgebaut ist basiert auf der VDA Empfehlung Augenstein erläutert detailliert wie das vorliegende Datenmodell analysiert und zunächst nach UML und anschließend in eine möglichst günstige XML Struktur überführt wird damit es als Grundlage für die auszutauschenden Nachrichten verwendet werden kann Entwicklung der auszutauschenden Nachrichten und der Services Auch die auszutauschenden Nachrichten wie z B eine Benachrichtigung über einen neuen Änderungsantrag oder eine Stellungnahme zu einem Änderungsantrag werden

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2008/04/02/business-to-business-anbindung-wie-geht-das-genau/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Buch zum Innovationsprozessmanagement - Kurze Prozesse
    Buch Abonnement RSS RSS Feed Einträge RSS Feed Kommentare Diverses Kurze Prozesse ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon de Werbekostenerstattung verdient werden kann Buch zum Innovationsprozessmanagement 9 April 2009 Nur jedes 16 Innovationsprojekt in Deutschland führt zu einem Markterfolg Grund genug für Unternehmen sich Gedanken über einen effektiven systematischen Innovationsprozess zu machen Stefan Becker entwickelte in seiner Dissertation ein Referenzmodell für das Innovationsprozessmanagement Hierzu führt er zunächst in die relevanten Grundlagen der Innovation und der Referenzmodellierung ein um anschließend verschiedene Theorien zu untersuchen und daraus Anforderungen an ein solches Referenzmodell abzuleiten Für die Praxis interessanter dürfte der anschließende Überblick über verschiedene existierende Phasenmodelle des Innovationsprozesses sein Nach Ansicht Beckers sollte man jedoch kein festes Phasenmodell zur Gestaltung des eigenen Innovationsprozesses verwenden da dies zu starr sei Deswegen ist sein Referenzmodell Innovations i als Rahmenwerk angelegt das u a vielfältige Rücksprungmöglichkeiten und die situationsabhängige Auswahl von Methoden vorsieht Das Innovations i enthält eine Reihe von Methoden und Vorgehensweisen zur Ideengewinnung z B Kreativitätstechniken zur Ideenakzeptierung z B Ideenbewertung und auswahl und zur Ideenrealisierung z B Technisches Konzept Rechtsschutzprüfung Das betriebliche Vorschlagswesen kann in all diesen Bereichen eine Rolle spielen Die genannten Aspekte betreffen verschiedene Dimensionen Neben dem jeweils betrachteten Innovationsprojekt im eigenen Unternehmen sind dies Kooperationspartner Kunden und Lieferanten sowie andere Innovationsprojekte Das Tüpfelchen auf dem Innovations i bilden die Einrichtung einer Innovationsleitstelle und das Innovationscontrolling Der entwickelte Rahmen wird nun mit Hilfe von Prozessmodellen in EPK Notation detailliert Hierzu wird zunächst eine Gesamt EPK entwickelt die die Aktivitäten des Innovations i in ihrem möglichen Ablauf enthält Für jede Aktivität dieser Gesamt EPK wird eine Detail EPK vorgestellt Komplexere Aktivitäten werden noch weiter verfeinert z T gibt es auch noch

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2009/04/09/buch-zum-innovationsprozessmanagement/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Modellierung für das strategische Prozessmanagement - Kurze Prozesse
    fachliche Ebene Die eigentlich notwendige Integration der Beschreibungen mit denen das Business selbst arbeitet mit den Modellen der IT sucht man oft vergeblich Daher ist es sehr erfreulich dass Inge Hanschke und Rainer Lorenz mit ihrem neuen Buch einen Beitrag dazu leisten den Graben zu überwinden Das Ziel einer Integration zwischen EAM und Prozessmanagement zieht sich denn auch als Leitmotiv durch das gesamte Werk Eine wesentliche Aufgabe des strategischen Prozessmanagements ist es Prozesse zu definieren Transparenz zu schaffen und die langfristige Weiterentwicklung der Prozesse zu planen Auf diesen Aufgaben liegt der Schwerpunkt des Buchs Andere Aufgabenbereiche wie die strategische Prozesssteuerung und kontrolle werden zwar genannt aber nicht im Detail erläutert Weitere Bücher zum Thema BPM Um so ausführlicher wird hingegen beschrieben wie sich die verschiedenen relevanten Sachverhalte geeignet visualisieren lassen Hierfür definieren die Autoren insgesamt 14 verschiedene Ergebnistypen die im strategischen Prozessmanagement je nach Aufgabenstellung erstellt und genutzt werden können Einige davon wie Prozesslandkarten oder Swimlane Diagramme sind nichts Neues für Prozessmanager Andere hingegen lehnen sich an vergleichbare Darstellungen aus dem EAM an So kann man mit einem Prozessbebauungsplan etwa übersichtlich darstellen welche Prozesse welche Produkte unterstützen und von welchen Organisationseinheiten sie durchgeführt werden Geht man einen Schritt weiter und fügt die unterstützenden Anwendungssysteme hinzu so landet man bei den IT Bebauungsplänen und schafft damit praktisch nahtlos den angestrebten Übergang zum EAM Andere Diagramme wie Masterpläne haben einen Zeitbezug und unterstützen somit die Ausrichtung des Projekt Portfolios auf die Ziele des strategischen Prozessmanagements Weitere Ergebnistypen sind etwa Bewertungsmatrizen zur Nutzen oder Risikoabschätzung oder Prozess Portfoliodiagramme Oftmals lassen sich die Diagramme verschieden konfigurieren So können Prozess Portfoliodiagramme ganz unterschiedliche Kriterien zum Vergleich der Prozesse verwenden z B Prozesskosten oder die strategische Bedeutung Selbstverständlich muss man nicht alle Ergebnistypen einsetzen Es sollten nur die ausgewählt werden die für die konkrete Zielsetzung hilfreich sind Das Buch gibt konkrete Hinweise wie das strategische Prozessmanagement eingeführt und sukzessive über verschiedene Reifestufen hinweg aufgebaut werden kann Auch die beteiligten Rollen und Gremien werden beschrieben Für die Verwaltung der entstehenden Modell Landschaft wäre eine gute Toolunterstützung hilfreich Leider wird die vorgestellte Methodik von heutigen Tools noch nicht durchgängig unterstützt Zumindest einige der Ergebnistypen lassen sich mit EAM Tools erstellen Wünschenswert wäre zudem eine Erweiterung oder Anbindung der im Prozessmanagement eingesetzten Modellierungstools Bei der Darstellung des Prozessmanagement Reporting und der Weiterentwicklung der Prozesse beschränkt sich das Buch wiederum auf die eigentlichen Prozessdesign Schritte und Modelle So beziehen sich die Indikatoren des vorgestellten Prozessmanagement Reporting hauptsächlich auf die Prozessmodelle wie z B die Vollständigkeit der Modelle die Zahl der Prozessschnittstellen oder das vom Management geschätzte Prozess Risiko Kennzahlen die aus dem laufenden Betrieb stammen wie z B Liefertreue oder Fehlerquoten werden hingegen nicht angesprochen Das Thema Performance Management das für das strategische Prozessmanagement in der Praxis eine ganz zentrale Rolle spielt ist damit nicht im Fokus des Buchs Ausführlich besprochen wird hingegen das Thema Business Capability Management das in den letzten Jahren im EAM immer populärer geworden ist Bislang hat sich für Business Capabilities oder Geschäftsfähigkeiten noch kein ganz

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2012/04/26/modellierung-fur-das-strategische-prozessmanagement/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Das prozessorientierte Unternehmen als Wertschöpfungsmaschine - Kurze Prozesse
    von Prozessverbesserungsmaßnahmen zwangsläufig beschränkt wenn nicht sichergestellt ist dass die Prozesse möglichst optimal auf die Markterfordernisse und die Strategie ausgerichtet sind Das vorliegende Buch schließt diese Lücke Es beschreibt sehr genau wie man die Unternehmensstrategie konkretisiert und in den Prozessen verankert Der vorgestellte Ansatz wurde am Institut für Unternehmensführung der TU Graz entwickelt und in zahlreichen Projekten erfolgreich umgesetzt Bei diesem Ansatz geht es nicht um inkrementelle Verbesserungen innerhalb bestehender Organisationsstrukturen sondern um grundlegende Prozessinnovationen die zumeist auch Änderungen der Aufbauorganisation erfordern Zentral ist hierbei die Gestaltung sämtlicher Schnittstellen als Auftraggeber Auftragnehmer Beziehungen mit genauer Festlegung von Input und Output und vollständiger Verantwortungsübertragung Hierdurch lassen sich die enge Kopplung zwischen den Prozessen und die hieraus entstehende Komplexität reduzieren In einem Top Down Vorgehen wird hierzu zunächst das Makrodesign des Unternehmens entwickelt bevor das Mikrodesign der einzelnen Prozesse ausgearbeitet wird Das Makrodesign unterscheidet sich von einer herkömmlichen Prozesslandkarte dadurch dass sämtliche Prozessschnittstellen präzise definiert sind Unternehmensstrategie und Makrodesign müssen spezifisch für jedes Unternehmen entwickelt werden Die Autoren raten dringend davon ab Referenzmodelle zu übernehmen oder Mainstream Empfehlungen der aktuellen Business Literatur zu folgen Wichtige Konzepte des Ansatzes sind unter anderem die Prozesskaskade die Prozess Segmentierung und die horizontale Prozessintegration Die Prozesskaskade strukturiert das Zusammenspiel zwischen den kundenbezogenen End to End Prozessen und anderen Prozessen die ihnen als Zulieferer dienen wobei die Schnittstellen gemäß der oben erwähnten Auftraggeber Auftragnehmer Beziehungen festgelegt werden Wenn auch diese zuliefernden Prozesse Leistungen weiterer Prozesse in Anspruch nehmen entsteht eine mehrstufige Kaskade Zur Beherrschung variantenreicher Prozesse ist weiterhin eine geeignete Prozess Segmentierung erforderlich die nach unterschiedlichen Kriterien erfolgen kann wie z B nach Kundengruppen oder Produktgruppen Die horizontale Integration dient dazu Prozesse aufeinander abzustimmen zwischen denen Abhängigkeiten aufgrund benötigter Ressourcen oder Informationen bestehen Die Aufbauorganisation richtet sich nach der im Makrodesign festgelegten Prozessstruktur Geschäftsprozesse werden nicht als

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2015/08/24/das-prozessorientierte-unternehmen-als-wertschoepfungsmaschine/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Buchbesprechung: Prozesstheorie – Analyse, Organisation und System - Kurze Prozesse
    englisch BPMN info BPMS Watch englisch Column 2 englisch Helmut Heptners Blog Jahooda Net Business Blog Perspectives in Process Process Is The Main Thing englisch Projektcontrolling Prozessfenster Saperion Blog Taraneon Buch Abonnement RSS RSS Feed Einträge RSS Feed Kommentare Diverses Kurze Prozesse ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon de Werbekostenerstattung verdient werden kann Buchbesprechung Prozesstheorie Analyse Organisation und System 14 Juli 2009 Der Prozessbegriff in dem Buch Prozesstheorie Analyse Organisation und System ist wesentlich umfassender als die in der Organisationslehre und Wirtschaftsinformatik gebräuchliche Auffassung von Geschäftsprozessen Neben den durchgeführten Schritten und Regeln gibt es noch viele weitere Aspekte im Zusammenhang mit Prozessen wie z B das kulturelle Umfeld die Kommunikation und Wahrnehmung der Beteiligten und das soziale Umfeld Vor diesem Hintergrund kritisiert der Autor die gängigen Beschreibungen von Geschäftsprozessen als unzureichend und die Vorgabe genau definierter und durch Informationssysteme ausgeführter Abläufe als nicht unbedingt erfolgversprechend für die zukünftige Gestaltung von Organisationen Miebach untersucht zunächst soziologische Prozesstheorien sowie quantitative und qualitative Methoden der Prozessanalyse Es folgt eine Betrachtung von Theorien zu Prozessen in Organisationen Hierbei werden Entscheidungsprozesse Kommunikations Informations und Organisationsprozesse ebenso betrachtet wie organisatorische Veränderungsprozesse z B organisationales Lernen und Innovationsprozesse Auf dieser Grundlage entwickelt Miebach ein systemtheoretisches Prozessmodell Prozesse finden statt in sozialen Systemen die eingebettet sind in Strukturen gesellschaftlicher Funktionssystem Die sozialen Systeme bestehen aus Strukturen die durch die Systemvergangenheit Systemregeln kulturellen Code und Planung der Systemzukunft bestimmt sind Diese bilden ein Systemgedächtnis das bei der Durchführung von Prozessen genutzt wird Es wirken verschiedene Prozessmechanismen wie z B Selbstorganisation und Prozessvariation durch Konflikte oder Zufall Die Prozesse werden zudem durch die beteiligten Personen beeinflusst Aus Sicht des Geschäftsprozessmanagements sind insbesondere die resultierenden oben genannten Kritikpunkte an den

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2009/07/14/buchbesprechung-prozesstheorie-analyse-organisation-und-system/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Buchvorstellung: Prozessqualität hängt vom Zusammenspiel mit den IT-Systemen ab - Kurze Prozesse
    wurde mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon de Werbekostenerstattung verdient werden kann Buchvorstellung Prozessqualität hängt vom Zusammenspiel mit den IT Systemen ab 1 September 2014 Der Titel führt möglicherweise ein wenig in die Irre Es geht in diesem englischsprachigen Buch nicht allgemein um die gegenseitige Anpassung von Geschäftsprozessen und Informationssystemen sondern speziell um die Auswirkungen auf die Prozessqualität Im ersten Teil entwickelt der Autor ein Referenzmodell zur umfassenden Beschreibung aller unterschiedlichen Aspekte die die Qualität von Geschäftsprozessen ausmachen Das Business Process Quality Reference Model BPRQM basiert auf einem Standard für die Qualität von Softwareprodukten Die Definitionen der dort verwendeten Qualitätsmerkmale wurden begrifflich an den Anwendungsbereich der Geschäftsprozesse angepasst Sicher lässt sich hinterfragen ob es für Geschäftsprozesse nicht noch ganz andere Qualitätsmerkmale als für Softwareprodukte gibt In einer Fallstudie aus einer Uni Klinik wird aber gezeigt dass sich das Modell in der Praxis gut anwenden lässt Hierbei wurde auf Basis dieses Qualitätsmodells ein Fragebogen zur Bewertung eines Prozesses entwickelt der erfolgreich für die Schwachstellenanalyse eingesetzt wurde und bei den beteiligten Prozessexperten auf eine hohe Akzeptanz stieß Möchte man umfassende Qualitätsinformationen in ein Geschäftsprozessmodell integrieren so steht man vor dem Problem dass es sehr viele verschiedene Qualitätsattribute gibt die sich nicht alle gleichzeitig darstellen lassen Es wird daher eine Erweiterung für BPMN und andere Prozessmodellierungsnotationen vorgestellt bei denen jede Aktivität Icons für die verwendeten Kategorien von Qualitätsmerkmalen erhält Sind für eine Aktivität beispielsweise Merkmale aus den Kategorien Reife und Verfügbarkeit definiert so werden hierfür zwei Icons angezeigt Klickt man auf ein Icon so werden die zugehörigen Qualitätsattribute und ihre Werte in einem Eigenschaftsfenster dargestellt Im zweiten Teil des Buchs wird mit Hilfe einer Simulationsstudie untersucht welchen Einfluss das Zusammenspiel von Geschäftsprozessen und IT Systemen auf die gesamte Prozessqualität hat Isolierte Betrachtungen der Prozesse einerseits und der IT

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2014/09/01/buchvorstellung-prozessqualitaet-haengt-vom-zusammenspiel-mit-den-it-systemen-ab/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Vom Kontinent der Veränderung durch den Düsterwald - Kurze Prozesse
    Perspectives in Process Process Is The Main Thing englisch Projektcontrolling Prozessfenster Saperion Blog Taraneon Buch Abonnement RSS RSS Feed Einträge RSS Feed Kommentare Diverses Kurze Prozesse ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon de Werbekostenerstattung verdient werden kann Vom Kontinent der Veränderung durch den Düsterwald 18 Januar 2008 Wie schwierig die erfolgreiche Umsetzung von Prozessveränderungen ist war hier kürzlich schon einmal Thema Change Management zum Anfassen Orientierung für das Veränderungsmanagement bietet die von Malte Foegen und Mareike Solbach entwickelte Landkarte der Veränderungen Wer erfolgreich vom Kontinent der Veränderung zum Kontinent der Stabilität gelangen will der muss den beschwerlichen Weg durch den dichten Düsterwald auf sich nehmen Es führt nur ein einziger vielfach gewundener und oft nicht gut erkennbarer Pfad durch den Düsterwald Der Pfad der Institutionalisierung Wohl dem der erfahrene Begleiter hat die nützliche Werkzeuge und dokumentierte Erfahrungen von der Insel der guten Praktiken mitbringen Zu leicht gerät man sonst auf den falschen Weg Eine Autobahn die die Städte Fatalismus Angststarre Selbstgefällighausen und Abwartenhausen miteinander verbindet und leider immer nur im Kreis führt Vom rechten Weg kann einen auch der verlockende Glanz der Stadt Regelwerk abbringen Hier finden sich die Druckerei der ungelesenen Berichte und die große Papierkramfabrik Die Big Bang Fähren die hier abfahren und einen schnellen Weg um den Düsterwald herum versprechen sinken bei den Quick Win Untiefen Was sich amüsant liest ist durchaus ernst zu nehmen Die Landkarte der Veränderungen enthält tatsächlich die wichtigsten Erfolgsfaktoren erfolgreichen Veränderungsmanagements aber auch die immer wieder auftauchenden Hindernisse und häufig begangenen Fehler die für manch gescheiterte Prozessveränderung verantwortlich sind Die Karte ist eine Beilage eines Buchs in dem die Autoren eine praktische Anleitung für das Management von Veränderungen mit CMMI ITIL

    Original URL path: http://www.kurze-prozesse.de/2008/01/18/vom-kontinent-der-veranderung-durch-den-dusterwald/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive



  •