archive-de.com » DE » K » KONFLIKTDYNAMIK.DE

Total: 937

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Konfliktdynamik - Verhandeln, Vermitteln und Führen in Organisationen- Trefferliste
    Umgang mit Paradoxien sind Sie nähern sich mit dem literarischen Paradoxie Klassiker Alice im Wunderland dem Alltagsphänomen von Führung Anhand eines Paradoxie Checks zeigen sie wie man diesem verzwickten Thema auf die Spur kommt und Lösungen entwickeln kann Zwei Beispiele eines davon aus einem Familienunternehmen und das andere aus einem Industrieunternehmen zeigen wie der Blick auf Paradoxien gelenkt und wie diese in der Organisation bearbeitet werden können Am Ende runden

    Original URL path: https://www.konfliktdynamik.de/xsearch?facet%5Bautor%5D=Schober-Ehmer%2C+Herbert (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • Konfliktdynamik - Verhandeln, Vermitteln und Führen in Organisationen- Trefferliste
    mit Paradoxien sind Sie nähern sich mit dem literarischen Paradoxie Klassiker Alice im Wunderland dem Alltagsphänomen von Führung Anhand eines Paradoxie Checks zeigen sie wie man diesem verzwickten Thema auf die Spur kommt und Lösungen entwickeln kann Zwei Beispiele eines davon aus einem Familienunternehmen und das andere aus einem Industrieunternehmen zeigen wie der Blick auf Paradoxien gelenkt und wie diese in der Organisation bearbeitet werden können Am Ende runden sie

    Original URL path: https://www.konfliktdynamik.de/xsearch?facet%5Bautor%5D=Czeija%2C+Guido (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Konfliktdynamik - Verhandeln, Vermitteln und Führen in Organisationen- Trefferliste
    mit Paradoxien sind Sie nähern sich mit dem literarischen Paradoxie Klassiker Alice im Wunderland dem Alltagsphänomen von Führung Anhand eines Paradoxie Checks zeigen sie wie man diesem verzwickten Thema auf die Spur kommt und Lösungen entwickeln kann Zwei Beispiele eines davon aus einem Familienunternehmen und das andere aus einem Industrieunternehmen zeigen wie der Blick auf Paradoxien gelenkt und wie diese in der Organisation bearbeitet werden können Am Ende runden sie

    Original URL path: https://www.konfliktdynamik.de/xsearch?facet%5Bautor%5D=Ehmer%2C+Susanne (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Konfliktdynamik - Verhandeln, Vermitteln und Führen in Organisationen- Trefferliste
    Umgang mit Paradoxien sind Sie nähern sich mit dem literarischen Paradoxie Klassiker Alice im Wunderland dem Alltagsphänomen von Führung Anhand eines Paradoxie Checks zeigen sie wie man diesem verzwickten Thema auf die Spur kommt und Lösungen entwickeln kann Zwei Beispiele eines davon aus einem Familienunternehmen und das andere aus einem Industrieunternehmen zeigen wie der Blick auf Paradoxien gelenkt und wie diese in der Organisation bearbeitet werden können Am Ende runden

    Original URL path: https://www.konfliktdynamik.de/xsearch?facet%5Bautor%5D=Krejci%2C+Gerhard+P. (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Konfliktdynamik - Verhandeln, Vermitteln und Führen in Organisationen- Trefferliste
    wie der OSZE des Genfer Zentrums für humanitären Dialog Kirchen u a einander 2014 04 Seiten 310 322 Osswald Kristina Kompass durch die Mediationsordnungen internationaler Institutionen Der folgende Kompass durch die Mediationsordnungen von vier internationalen Streitbeilegungsinstitutionen soll den Leser bei der Auswahl der für sein Unternehmen oder den konkreten Streitfall am besten geeigneten Verfahrensordnung unterstützen Dazu werden die für Unternehmen relevantesten Verfahrensschritte die Einleitung des Verfahrens die Auswahl und Ernennung des Mediators und in der Praxis besonders relevante Fragen wie die Vertraulichkeit des Verfahrens näher beleuchtet sowie eine Tabelle zu den Kosten des Verfahrens vorgestellt Dabei werden praxisrelevante Vergleichspunkte identifiziert die den Leser durch jede Verfahrensordnung leiten sollen Eine vertiefende Gesamtbetrachtung der Mediationsordnungen welche zusätzlich noch weitere wichtige Verfahrensschritte wie die Durchführung und die Beendigung des Verfahrens sowie die Kosten des Verfahrens eingehend beleuchtet ist als Volltextversion verfügbar 2014 01 Seiten 66 73 Kirchhoff Lars Konfliktmanagement als Instrument werteorientierter Unternehmensführung Aktuelle Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Round Table Mediation und Konfliktmanagement RTMKM In vielen der bislang in dieser Rubrik erschienenen Beiträge wurde implizit oder explizit auf das Komponentenmodell eines Konfliktmanagement Systems KMS Bezug genommen das eines der Kernergebnisse der dritten Studie von PricewaterhouseCoopers PwC und der Europa Universität Viadrina EUV darstellte Nunmehr ist innerhalb der auf zehn Jahre angelegten Forschungsreihe die vierte Studie erschienen welche die aktuellen Ergebnisse der seit fünf Jahren laufenden Begleitung der im Round Table Mediation und Konfliktmanagement RTMKM versammelten Unternehmen und ihrer Konfliktmanagement Programme präsentiert Der Beitrag skizziert die Zielsetzung und Schwerpunkte der Studie und stellt Auszüge aus dem Ergebnisteil vor Neben einer praxisorientierten Modifikation des ursprünglichen Viadrina Komponentenmodells eines KMS zählt dazu insbesondere das Aufzeigen relevanter Professionalisierungsperspektiven die bei der nachhaltigen Etablierung und Konsolidierung von Konfliktmanagement Programmen KMP und Systemen hilfreich sein können Zudem wird der Zusammenhang zwischen dem Themenfeld Konfliktmanagement systeme und einer werteorientierten Unternehmensführung erläutert Im Idealfall wird der Beitrag zum einen zur Lektüre der umfassenden und facettenreichen Gesamtstudie motivieren zum anderen Inspiration und Bezugspunkte für die künftigen Inneneinsichten von Organisationen innerhalb dieser Rubrik bieten 2014 01 Seiten 4 6 Kals Elisabeth Ittner Heidi Un Gerechtigkeiten im Konflikt Eine Einführung Viele soziale d h zwischenmenschliche Konflikte lassen sich in ihrer Entstehung und ihrem Verlauf auf unterschiedliches Gerechtigkeitserleben der beteiligten Konfliktparteien zurückführen Montada Kals 2013 Denn sobald aus subjektiver Sicht wichtige Normen verletzt werden löst dies ein Ungerechtigkeitserleben aus und aus kalten Konflikten werden heiße Konflikte Entsprechend spielt für deren nachhaltige Lösung die Wiederherstellung erlebter Gerechtigkeit eine 2013 01 Seiten 24 33 Bartels Luisa Wendenburg Felix Sturm in der Gesellschaft Konfliktdynamik in beruflichen Partnerschaften Entstehung und Verlauf von Gesellschafterkonflikten lassen sich mit Hilfe der Theorie der Gruppendynamik nachzeichnen Das Tuckman Modell der Forming Storming Norming und Performing Phasen veranschaulicht treffend warum Gesellschafterkonflikte nicht vermeidbar sind und welche vitale Funktion sie für die Entwicklung einer funktionierenden Zusammenarbeit erfüllen Gesellschaftsvertrag Gesetz und Rechtsprechung helfen den Gesellschaftern bei der Beantwortung der Frage wie konflikthafte Phasen in der professionellen Zusammenarbeit gestaltet werden können allerdings in der Regel kaum weiter Mit Blick auf institutionelle strategische und psychologische Einigungsbarrieren bei

    Original URL path: https://www.konfliktdynamik.de/xsearch?query=Entscheidungsfindung (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Konfliktdynamik - Verhandeln, Vermitteln und Führen in Organisationen- Trefferliste
    weltweiten Zielgruppe von etwa 80 000 Bediensteten der Vereinten Nationen VN Insbesondere wird im Text das Bild einer interventionist ombudsperson konkretisiert Das Mandat der Ombudspersonen sieht vor neben Einzelfallbehandlung von Konflikten auch systemische Bereiche zu benennen welche Ursachen von Konflikten darstellen Zudem verfügen die Ombudspersonen über vielfältige Möglichkeiten die jeweiligen VN Organisationen beim Aufbau von Konfliktmanagementsystemen und der Veränderung der Konfliktmanagementpraxis aktiv zu begleiten Der Beitrag skizziert eine Reihe von konkreten Beispielen und schildert Herausforderungen und Möglichkeiten auf diesem Weg 2015 02 Seiten 128 137 Kormann Hermut Konflikte im Geschäftsführungskollegium Dieser Aufsatz beschreibt die Ergebnisse einer qualitativen empirischen Erhebung über die Häufigkeit und die Anlässe von Konflikten in Geschäftsführungskollegien mit Gesamtverantwortung Obschon Meinungsverschiedenheiten über Vorschläge und Bewertung von Fakten allgegenwärtig in den Verhandlungen von Geschäftsführungen sein mögen sind substanzielle Konflikte selten Solche ernsten Konflikte decken einen begrenzten Themenkatalog ab 2012 01 Seiten 66 73 Briem Jürgen Klowait Jürgen Der Round Table Mediation und Konfliktmanagement der deutschen Wirtschaft Wegweiser für einen Paradigmenwechsel im unternehmerischen Konfliktmanagement Der Beitrag beleuchtet die Entstehung Arbeitsweise und Zielsetzung des RTMKM Zunächst wird das Selbstverständnis des Round Table als Forum für die Innenperspektive der Unternehmen also der Blick auf Themen des Konfliktmanagements von der Nutzerseite aus erläutert Es erfolgt eine Vorstellung der Vision und Mission des Round Table seiner thematischen Schwerpunkte und innerer Organisation sowie des hohen Stellenwertes der Kooperation mit der Wissenschaft Die Autoren auf deren Initiative der Round Table 2008 gegründet wurde unterstreichen die Bedeutung eines differenzierten Konfliktmanagements sowie dessen Nutzen für die Unternehmen und geben einen kurzen Überblick über die Ansätze und den Stand der Nutzung von Mediation und anderer ADR Verfahren in den Mitgliedsunternehmen des Round Table 2015 01 Seiten 30 39 Baier Sebastian Mallich Pötz Katharina Ist Organisationsentwicklung ohne konstruktiv gelebte Konfliktkultur möglich Der Beitrag eines internen Konfliktmanagementsystems zur Weiterentwicklung der Organisationskultur Positiv gestaltete Veränderungsprozesse in Organisationen gehen nicht ohne konstruktiv bearbeitete Konflikte über die Bühne Am Praxisbeispiel der Etablierung eines internen Konfliktmanagementsystems an der MedUni Wien wird die Frage nach dem Zusammenhang zwischen Konfliktmanagement und Organisationsentwicklung behandelt Das Kernergebnis lautet Die Entwicklung der Konfliktkultur führt zu einer positiven Entwicklung der Organisationskultur In der Praxis ist das Ergebnis dahingehend nutzbar die vielfältigen in der Konfliktdynamik schlummernden Potenziale zu erschließen Der Konflikt Potenzial Regelkreis gibt Aufschluss darüber wie konstruktive Konfliktbearbeitung positive Effekte auf die Zusammenarbeits und Konfliktkultur sowie auf Kommunikation und Partizipation erzielen kann um insgesamt Veränderungsprozesse anzuregen 2015 03 Seiten 204 209 Bruchner Benjamin Ammann Margret Funktionale Konfliktkultur Versuch einer Präzisierung aus Unternehmenssicht Das Thema konstruktive Konfliktkultur findet zwar großen Anklang bei Mediatoren und in der Diskussion zu Konfliktmanagement und Systemdesign wird jedoch im Blick auf die Unternehmenspraxis noch zu ungenau und abstrakt reflektiert Damit Konfliktexperten in Unternehmen durch die Förderung der Konfliktkultur einen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten können bietet sich eine Präzisierung hinsichtlich zweier Dimensionen an Zum einen kann eine überzeugende Semantik etabliert werden welche den Vorteil einer funktionalen Konfliktkultur insbesondere in ihrem Charakter als informelles Anreizsystem erklärt sowie dysfunktionale und funktionale unausgesprochene Annahmen konkret formuliert Zum anderen können Steuerungsmaßnahmen entwickelt

    Original URL path: https://www.konfliktdynamik.de/xsearch?query=Management (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Konfliktdynamik - Verhandeln, Vermitteln und Führen in Organisationen- Trefferliste
    in der deutschsprachigen wie in der US amerikanischen Forschungsdebatte um Mediation unmöglich Mediation allgemein verbindlich und gleichzeitig inhaltlich reichhaltig zu definieren da Mediation aus unterschiedlichen und inkompatiblen disziplinären und theoretischen Perspektiven beschrieben wird Demgegenüber scheint es in der konkreten praxisbezogenen Beschreibung von Mediation eine breite Übereinstimmung zwischen den Ansätzen zu geben Dieser Konsens auf der Ebene der Praxis wird mittels qualitativer Inhaltsanalyse einer breiten Auswahl relevanter deutschsprachiger Publikationen über Mediation detailliert dargestellt Diese Übereinstimmungen in der Praxis können als Grundlage für die Verständigung über eine Definition von Mediation dienen und bilden zugleich das Material das eine Theorie von Mediation zu integrieren und zu systematisieren hätte 2015 02 Seiten 138 146 Händel Christiane Konfliktkommissionen als innerbetriebliche Konfliktregelungsinstitutionen in der DDR Die Geschichte der Konfliktkommissionen der DDR bietet interessante Erfahrungen für die aktuelle Diskussion um innerbetriebliche Konfliktmanagementsysteme KK waren in der DDR ab 1953 eine gesetzlich vorgegebene innerbetriebliche Institution die sich mit Konflikten innerhalb des Betriebes beschäftigte Anfangs nur als Instrument für arbeitsrechtliche Streitigkeiten gedacht änderte sich ihr Aufgabenprofil im Laufe der Zeit Diese geschichtliche Entwicklung wird vorgestellt Vorliegende Zahlen zum Thema werden hinterfragt um zu klären ob die KK tatsächlich ein Disziplinierungsinstrument waren oder ob sie auch andere Aufgaben erfüllten 2014 01 Seiten 74 78 Ballreich Rudi Wie du mir so ich dir Beziehungsgerechtigkeit und die Balance zwischen Geben und Nehmen Rudi Ballreich im Gespräch mit Helm Stierlin Prof Dr med Dr phil Helm Stierlin geb 1926 war Psychiater und Psychoanalytiker Er arbeitete viele Jahre in den USA und war von 1974 bis 1991 ärztlicher Direktor der Abteilung für psychoanalytische Grundlagenforschung und Familientherapie der Universität Heidelberg Er verfasste über 200 wissenschaftliche Artikel und 13 Bücher die insgesamt in 13 Sprachen übersetzt worden sind Er begründete die Zeitschrift Familiendynamik und hatte für die Entwicklung der systemischen Es ist wichtig das was auf den ersten Blick als gegensätzlich erscheint immer wieder neu in der Beziehung zur Sprache zu bringen auszugleichen und zu versöhnen Ich halte diese Versöhnung für ganz zentral in einer jeden Beziehung die 2014 01 Seiten 66 73 Kirchhoff Lars Konfliktmanagement als Instrument werteorientierter Unternehmensführung Aktuelle Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Round Table Mediation und Konfliktmanagement RTMKM In vielen der bislang in dieser Rubrik erschienenen Beiträge wurde implizit oder explizit auf das Komponentenmodell eines Konfliktmanagement Systems KMS Bezug genommen das eines der Kernergebnisse der dritten Studie von PricewaterhouseCoopers PwC und der Europa Universität Viadrina EUV darstellte Nunmehr ist innerhalb der auf zehn Jahre angelegten Forschungsreihe die vierte Studie erschienen welche die aktuellen Ergebnisse der seit fünf Jahren laufenden Begleitung der im Round Table Mediation und Konfliktmanagement RTMKM versammelten Unternehmen und ihrer Konfliktmanagement Programme präsentiert Der Beitrag skizziert die Zielsetzung und Schwerpunkte der Studie und stellt Auszüge aus dem Ergebnisteil vor Neben einer praxisorientierten Modifikation des ursprünglichen Viadrina Komponentenmodells eines KMS zählt dazu insbesondere das Aufzeigen relevanter Professionalisierungsperspektiven die bei der nachhaltigen Etablierung und Konsolidierung von Konfliktmanagement Programmen KMP und Systemen hilfreich sein können Zudem wird der Zusammenhang zwischen dem Themenfeld Konfliktmanagement systeme und einer werteorientierten Unternehmensführung erläutert Im Idealfall wird der

    Original URL path: https://www.konfliktdynamik.de/xsearch?query=Widerspr%C3%BCche (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Konfliktdynamik - Verhandeln, Vermitteln und Führen in Organisationen- Trefferliste
    oder mit einem von allen Kollegen akzeptierten Abstimmungsergebnis auf ein Vorgehen einigen kann besteht die Möglichkeit dass die nächsthöhere Instanz der fakultative Beirat oder der Aufsichtsrat die Entscheidung an sich zieht 2013 04 Seiten 302 311 Kormann Hermut Geschäftsführungskollegium Kollektiv effektiv Das Geschäftsführungskollegium ist in der deutschen Unternehmenskultur ein gebräuchliches Organisationskonzept und ist für Aktiengesellschaften gesetzlich verbindlich Sein Gegensatz ist die Ausgestaltung des Geschäftsführungsvorsitzes mit dominanten Vorrechten gegenüber den Mitgliedern der Geschäftsführung Es geht hier darum gerade mit Blick auf Familienunternehmen die Vorteile Nachteile und Wirkungsvoraussetzungen für Kollegien zu inventarisieren Hierbei haben die Entscheidungsqualität einerseits und die Konfliktanfälligkeit andererseits besonderes Gewicht 2015 03 Seiten 204 209 Bruchner Benjamin Ammann Margret Funktionale Konfliktkultur Versuch einer Präzisierung aus Unternehmenssicht Das Thema konstruktive Konfliktkultur findet zwar großen Anklang bei Mediatoren und in der Diskussion zu Konfliktmanagement und Systemdesign wird jedoch im Blick auf die Unternehmenspraxis noch zu ungenau und abstrakt reflektiert Damit Konfliktexperten in Unternehmen durch die Förderung der Konfliktkultur einen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten können bietet sich eine Präzisierung hinsichtlich zweier Dimensionen an Zum einen kann eine überzeugende Semantik etabliert werden welche den Vorteil einer funktionalen Konfliktkultur insbesondere in ihrem Charakter als informelles Anreizsystem erklärt sowie dysfunktionale und funktionale unausgesprochene Annahmen konkret

    Original URL path: https://www.konfliktdynamik.de/xsearch?query=%22Decision+making%22 (2016-02-16)
    Open archived version from archive



  •