archive-de.com » DE » K » KOMMENDE-DORTMUND.DE

Total: 336

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Home - Kommende Dortmund
    mit vielen emotional aufgeladenen Fragen verbunden Neue Antworten sind dringend gesucht Wer profitiert wer verliert bei den heute gängigen Formen der industrialisierten Produktion von Tieren und Lebensmitteln Wie beeinflusst unser Umgang mit Nutztieren das soziale Klima in der Gesellschaft Tiere nutzen Tiere schützen Wie geht das zusammen Gibt es angesichts des steigenden Bedarfs an Lebensmitteln überhaupt Alternativen zur Massentierhaltung und zu Industrie Lebensmitteln Was wäre ein gerechter Umgang mit Tieren und Nahrungsressourcen Was werden wir in Zukunft essen und wie könnte eine nachhaltige Landwirtschaft aussehen Was ist eine gute Landwirtschaft die auch die Würde der Tiere wahrt Kann eine gesunde und faire Ernährung nur eine fleischlose Ernährung sein Was sagen Theologie und Kirchen zur Massentierhaltung Ist es z B Zufall dass die norddeutsche Intensivlandwirtschaft im katholischen Oldenburger Münsterland besonders verbreitet ist Müssen Christen Vegetarier werden Was ist dran am Ausspruch des Kapuzinerpaters Anton Rotzetter Wer Fleisch isst isst das Brot der Armen Tiere hochentwickelte Mitgeschöpfe oder dem Menschen untertan zum beliebigen Gebrauch Dr phil Tanja Busse lebt und arbeitet heute als freie Autorin und Journalistin in Hamburg Sie ist aufgewachsen auf einem Bauernhof in Ostwestfalen studierte Journalistik in Dortmund sowie Philosophie in Bochum und Pisa Sie ist Gründungsmitglied des Instituts

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/679,Tiere-als-Produktionsfaktor--%DCber-Landwirtschaft-Lebensmittel-und-die-W%FCrde-der-Tiere.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive


  • Home - Kommende Dortmund
    in andere Länder in Europa oder gar weltweit exportieren Diese Frage fand keine einfache Antwort auf dem Kommende Forum Soziale Marktwirtschaft Ein Vorbild in Verruf Die Kommende hatte gemeinsam mit der IHK Dortmund der Handwerkskammer und der Konrad Adenauer Stiftung eingeladen Prof Dr Dr Johannes Wallacher Kommende Siepmann Prof Dr Johannes Wallacher blieb skeptisch Der Präsident der jesuitischen Hochschule für Philosophie in München sieht die Erfolge der Sozialen Marktwirtschaft wesentlich von den kulturellen Grundlagen abhängig In anderen Kulturen wäre sie nicht so selbstverständlich wie in Deutschland Außerdem müsse die Soziale Marktwirtschaft dringend zu einer ökologisch sozialen Marktwirtschaft weiterentwickelt werden Er kritisierte u a die Einführung der Mütterrente und der Rente mit 63 Hier werden partikulare Interessen auf Kosten des Gemeinwohls realisiert Statt sich auf den vermeintlichen Erfolg auszuruhen und das Erreichte zu sichern müsse die gegenwärtige Zukunftsvergessenheit überwunden werden Auch Dr Henrik Müller Professor für wirtschaftspolitischen Journalismus an der Technischen Universität Dortmund warnte Die Euphorie über die gegenwärtig gute wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland mache blind für Fehlentwicklungen Gravierende Probleme sah er in den exzessiven Exportüberschüssen deren Ursache zu niedrige Löhne seien und der eklatanten Investitionsschwäche Deutschlands Deutschland müsste viel mehr in seinen Heimatmarkt investieren Und dieser Heimatmarkt umfasse ganz Europa

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/676,Exportschlager-Soziale-Marktwirtschaft.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • Home - Kommende Dortmund
    werden dürfen Festzustellen war dass die Berater durchweg sehr hohe Ansprüche an die Korrektheit und moralische Vertretbarkeit ihres Handels stellten Es gehe dabei nicht nur um die Einhaltung des Gesetzes sondern auch um die ethische Authentizität des Beraters Auch eine anschließende Podiumsdiskussion belegte dies Moderiert von Prof Dr Pestke diskutierten Vertreter unterschiedlicher Bereiche neben dem Referenten des Eröffnungsvortrags auch Heinz Joachim Mallach Leitender Regierungsdirektor beim Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung in Hagen StB vBP RB Hans Happel Vorstandsmitglied der Steuerberaterkammer Westfalen Lippe und RA FAStrafR Holger F Högemann als Steuerstrafverteidiger tätiges Mitglied des Präsidiums des Steuerberaterverbands Westfalen Lippe grundlegende Aspekte eines geordneten fairen und moralisch einwandfreien Besteuerungsverfahrens Hierbei spielten Fragen wie die zunehmende Digitalisierung und die damit einhergehende Entpersonalisierung des Besteuerungsverfahrens eine Rolle Thematisiert wurde u a ob die zunehmende Digitalisierung des Besteuerungsverfahrens das Recht des Steuerpflichtigen auf rechtliches Gehör ausreichend wahre und ob der Trend zur Selbstveranlagung zur Herausbildung einer Sanktionenverwaltung führen könne die dem Steuerbürger tendenziell strafend gegenüber trete Auch wurde die Frage gestellt inwieweit sich öffentliche Stellen z B im Bereich der Strafverfolgung und der Bewahrung des Steuergeheimnisses an moralischen Kategorien messen bzw messen lassen müssen Dr Clemens Müller Störr Theologe Pädagoge und Psychologe sowie Inhaber der Beratungsfirma ethacos der gegen Ende der Veranstaltung die aus ihr gewonnenen Erkenntnisse und offenen Fragen aus Unternehmer und Mandantenperspektive betrachtete bescheinigte den Teilnehmern sie hätten sich gestützt auf ihre Berufserfahrung mit großer Ernsthaftigkeit und mit großem Engagement in die Diskussionen eingebracht und gute Leitgedanken entwickelt Die Berufsethiktage des Erzbistums Paderborn entwickelten sich nicht nur nach seiner Überzeugung immer mehr zu einer einzigartigen Veranstaltungsreihe und einem bundesweit anerkannten Diskussionsforum über Fragen einer an ethischen Grundsätzen ausgerichteten Steuerberatung Zufrieden konnte deshalb Prälat Dr Peter Klasvogt vom Erzbistum Paderborn am Ende der Veranstaltung resümieren dass sie erneut dazu beigetragen habe für berufsethische Zweifelsfragen

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/671,Dritter-Steuerberatertag-im-Erzbistum-Paderborn.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • Home - Kommende Dortmund
    hin zur technisch innovativen Kreditwirtschaft nicht denkbar Andererseits könne der Kapitalismus mit all seinen Wohlstandsfolgen auf Dauer nur unter den Bedingungen des Wachstums funktionieren Angesichts endlicher Ressourcen und drängender Umweltprobleme sei jedoch für die Zukunft mit einer absoluten Grenze des Wachstums und folglich dem Ende des Kapitalismus rechnen Gleichwohl gebe es trotz aller Krisen bisher keine tragfähigen Konzepte und auch keine nennenswerte Forschung zu der Frage wie die heutige Wachstumswirtschaft in ein Gleichgewichtswirtschaft ohne Wachstum transformiert werden könne So bleibe vorläufig nur die Möglichkeit mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dafür zu sorgen dass die Finanz und Eurokrisen die Konjunktur und Wachstumskrisen eingedämmt oder besser vorbeugend vermieden werden Es gehe dabei keineswegs darum das Casino der Reichen zu retten sondern um den Schutz vor katastrophalen Entwicklungen für den sozialen und materiellen Besitzstand aller Bevölkerungsschichten aber auch um den Fortbestand von Demokratie und zivilgesellschaftlicher Strukturen Die beiden derzeit wichtigsten in der deutschen Politik jedoch weithin verkannten Instrumente zum Erhalt einer florierenden Wirtschaft und leidlicher sozialstaatlicher Strukturen seien kräftige Lohnerhöhungen und mutige staatliche Investitionsprogramme auch um den Preis einer steigenden Verschuldung besser jedoch aus den Mitteln einer deutlich höheren Besteuerung von Spitzeneinkommen sowie der unvorstellbar hohen Vermögen und Erbschaften der Superreichen In der regen und zum Teil kontrovers geführten Diskussion ging es u a um das Maß an Wettbewerbsorientierung und Marktförmigkeit der deutschen Volkswirtschaft beides wird von der Referentin als sehr gering veranschlagt Auch für die aus dem Publikum vorgetragenen Positionen dass sich die ökologischen Grenzen durch Beschränkung auf grünes Wachstum irgendwann erübrigen könnten oder dass durch den Umstieg auf eine alternative Finanz und Kreditwirtschaft etwa nach dem Freigeld Modell des Sozialreformers Silvio Gesell Wachstumszwang und krisenhafte Finanzblasen überwunden werden könnten ließ die Referentin nicht gelten Ohne immer neue Schulden ohne aktive Steuerung der Geldbewertung Inflation Deflation durch die Zentralbanken ohne staatliche

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/667,Vom-Sieg-des-Kapitalismus-%96-%DCber-Geld-Wachstum-und-Krisen.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • Home - Kommende Dortmund
    alle seien die richtigen Instrumente dazu sagte Franziskus unter Verweis auf sein Apostolisches Schreiben Evangelii Gaudium In anderen Worten der soziale Rechtsstaat darf nicht abgebaut werden besonders das Recht auf Arbeit Das Recht auf Arbeit kann nicht als variable Größe in Abhängigkeit von den Finanzmärkten angesehen werden Es handelt sich um ein grundlegendes Gut mit Blick auf die Würde die Gründung einer Familie die Verwirklichung des Gemeinwohles und des Friedens Bildung Arbeit und Zugang zum Sozialsystem für alle seien Schlüsselelemente für die Entwicklung und die gerechte Verteilung der Güter fuhr der Papst fort Davon hingen auch die Zugehörigkeit zur Gesellschaft und die freie Teilnahme am politischen Leben ab Einer Politik die dem Profit einen Vorrang gegenüber dem Arbeitsmarkt einräumt erteilte Franziskus eine Abfuhr Vorschläge die die Ertragsfähigkeit auf Kosten einer Einschränkung des Arbeitsmarktes erhöhen wollen entsprechen nicht einer Wirtschaft im Dienst des Menschen und des Gemeinwohls und auch nicht einer inklusiven und partizipativen Demokratie Franziskus kritisierte die Tendenz heutiger Wirtschaftssysteme Profit zu schlagen aus den enormen Unterschieden in den Arbeitskosten zwischen reichen und armen Ländern Dieses System nutze Milliarden Menschen aus die mit weniger als zwei Dollar am Tag auskommen müssten Hier gelte es Schutzmechanismen für das Arbeitsrecht und für

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/664,Papst%3A-%84Bildung-und-Arbeit-sind-Schl%FCsselelemente-der-Demokratie%93.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • Home - Kommende Dortmund
    JOBfit auf dem Dortmunder Friedensplatz Die Teilnehmerzahlen versprechen einen neuen Rekord Näheres zur JOBfit 2014 HIER Wirtschaftsjunioren JOBfit Was Kirche Bewegt Matthias Kopp Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz über Papst Franziskus und seine bewegende Mission in Nahost am Dienstag 1 Juli um 19 Uhr in der Kommende mehr Prälat Dr Peter Klasvogt neues Mitglied im WDR Rundfunkrat Die Erzbischöfe und Bischöfe der fünf Erz Bistümer in Nordrhein Westfalen haben Prälat Dr Peter Klasvogt Direktor der Kommende Dortmund Mitte Mai in den Rundfunkrat des Westdeutschen Rundfunks WDR entsandt mehr Teilen ist das neue Besitzen Zur Renaissance der Genossenschaftsbewegung Sind Genossenschaften ein alter Hut oder liegt in dem erstaunlichen Aufwind von dem die Genossenschaftsbewegung neuerdings getragen wird auch das Potenzial für gesellschaftliche Veränderung mehr 8 Unternehmertag der Kommende Dortmund mit Erzbischof Becker und Prof Dr Gesine Schwan Der Austausch über eine Unternehmensführung die nicht einseitig am Profit sondern vielmehr an bleibenden Werten interessiert ist stand am Dienstag im Mittelpunkt des 8 Unternehmertages des Sozialinstituts Kommende Dortmund Erzbischof Hans Josef Becker begrüßte dazu rund 170 Gäste im Westfälischen Industrieklub sowie die Hauptreferentin Prof Dr Gesine Schwan mehr Amosinternational zur Solidarität in Europa Europa braucht nicht nur Wettbewerb und Freihandel sondern auch praktizierte Solidarität und

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/?seite=8 (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • Home - Kommende Dortmund
    fachübergreifend sinnvoll eingebracht werden kann Sei es zur Begründung von Entwicklungszusammenarbeit und einem gerechten Welthandel oder der sozialen Frage der Flüchtlinge und der Arbeitnehmer innen Oft unterbleibt dies weil keine Katholische Soziallehre im Lehramtsstudium gelehrt wird ja oft nicht einmal im Fach Katholische Religion Sie bleibt dann im Geheimen verborgen Zugleich möchte dieses Fortbildungsangebot Lehrerinnen und Lehrer sensibilisieren wie ihre Schule als Institution und in Projekten sich an der Katholischen Soziallehre orientieren kann Dazu gehört auch das Thema Bildung und Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche aus benachteiligten und bildungsfernen Familien Die Katholische Soziallehre ist Teil der Prägung einer konfessionellen Schule Viele im Leitbild der katholischen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn formulierte Aspekte finden unter anderem in der Praxis und Lehre der Katholischen Soziallehre ihre Umsetzung Beispielsweise finden junge M enschen Orientierung in gesellschaftlichen Belangen Konkret werden die Achtung vor der Würde des Menschen sowie die Bewahrung der Schöpfung im politischen und praktischen Engagement gegen Benachteiligungen und Klimawandel In all diesen Überlegungen wird die Liebesfähigkeit über zwischenmenschliche Begegnungen auf die institutionelle und politische Liebesfähigkeit durch politisches Engagement erweitert In den Fortbildungen gilt es reflektiert und im Gespräch mit der kirchlichen Lehre eigene Überzeugungen herauszubilden und das Handwerkszeug zu beherrschen eigene Analysen vornehmen und auf der Grundlage des Evangeliums zu bewerten Es ist eine genuine Berufung die Katholische Soziallehre im eigenen Verantwortungsbereich fruchtbar zu machen Das Konzept der Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer sieht anderthalb Tage für die Fortbildung vor einmal pro Halbjahr jedes Kalenderjahr mit einem anderen Schwerpunktthema Über unterschiedliche didaktische Methoden machen sich die Teilnehmenden mit dem Grundverständnis der Katholischen Soziallehre vertraut und vertiefen dies konkret an einem exemplarischen Praxisfeld Die geplanten Schwerpunktthemen sind im Einzelnen Kirche und Politik greift das überaus brisant diskutierte Verhältnis von Kirche und Staat auf und führt exemplarisch in die Katholische Soziallehre mit einem

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/588,-Grundkurs-zur-Katholischen-Soziallehre-%22Ursachen-der-wachsenden-Spaltung-in-Arm--Reich%22.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • Home - Kommende Dortmund
    für Ost und Mitteleuropa erläuterte dass Jugendliche in 5 Ländern bereits an geistlich sozialethischen Schulprojektwochen teilgenommen haben begleitet von den Alumni der Dortmunder Sozialakademien in Lettland Slowakei Rumänien Ungarn und Polen 12 weitere Projektwochen sind derzeit in Planung u a in Kroatien und in der Ukraine Daraus hat sich bereits eine international vernetzte Jugendbewegung gebildet in der sich die spirituellen Impulse der Bibel mit einer Sensibilisierung für die soziale Dimension unserer Gesellschaft verbinden und zu praktischer Solidarität und sozialem Engagement wie auch zu einer tiefen Gemeinschaftserleben führen Mit der Gründung des Vereins socioMovens nach kirchlichem und staatlichen Recht entsteht eine bekommt dies Bewegung nun eine Struktur Zum ersten Vorsitzenden wurde Kaplan Thomas Schneeberger Trier gewählt Im erweiterten Vorstand sind insgesamt 7 Landesgruppen durch ihre Sprecher vertreten Der Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden Peter Kardinal Turkson ließ es sich nicht nehmen diese Veranstaltung persönlich zu eröffnen und auf die Bedeutung dieser Initiative der Kommende hinzuweisen die es auch in den anderen Kontinenten geben müsste P Stefan Dartmann Hauptgeschäftsführer des Bischöfliche Hilfswerks RENOVABIS beglückwünschte die Teilnehmer zu ihrem Engagement und zu ihrer Bereitschaft in denen er zugleich Ansprechpartner für die sozialpastoralen Aktivitäten von RENOVABIS sah Erzbischof Migliore Apostolischer Nuntius

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/662,Kommende-Dortmund-gr%FCndet-den-internationalen-Verein-socioMovens-e.V..html (2016-02-09)
    Open archived version from archive



  •