archive-de.com » DE » K » KOMMENDE-DORTMUND.DE

Total: 336

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Home - Kommende Dortmund
    oben organisiert wird von unten und macht einfach das Gegenteil dessen was in den letzten Jahrzehnten gemacht wurde Christian Nürnbergers mit Ideen und Analysen prall gefülltes Buch gibt reichlich Anlass zu Nachfragen Woher kommt der negative Blick auf die Entwicklung der Parteien Demokratie in den letzten zwanzig Jahren Was hat sich geändert in dieser Zeit Wird da nicht viel Positives unterschlagen Woran zeigt sich die Übermacht des Geldes über die Demokratie Wie nutzt die Wirtschaftselite die Demokratie für ihre Zwecke Kann man tatsächlich von einem schleichenden Raubzug sprechen Welche Steuerungsmacht haben Staat und Politik noch Wie wurde aus der sozialen Marktwirtschaft eine bloße Marktwirtschaft Was waren die Schlüsselentscheidungen für diese Entwicklung Was lässt sich heute tun gegen einen totalen Markt und rücksichtslose Vorteilsnahme Was kann oder muss die Politik richten wo sind zivilgesellschaftliche Akteure gefragt wo die einzelnen Bürger An welchen Beispielen wir die Richtung einer möglichen Umkehr sichtbar Beim Protest gegen die Macht der Banken oder z B bei der Nutzung von Regionalgeld zum ökologisch korrekten Einkauf Wie lässt sich die Enteignung unserer persönlichen Kommunikation und Privatsphäre durch Amazon Google und Co stoppen Wodurch werden bestimmte Apps zu Solidaritätskillern Welche alternativen Möglichkeiten zur Nutzung und Weiterentwicklung der elektronischen Medien

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/739,Verkaufte-Demokratie--Wie-l%E4sst-sich-die-Macht-der-Geldwirtschaft-begrenzen.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive


  • Home - Kommende Dortmund
    Ein brisantes Thema also zu dem das aktuelle Kommende Forum am 20 Oktober 2015 geladen hatte Zwei Experten aus Politikwissenschaft und Ökonomik standen dem Publikum Rede und Antwort und präsentierten ihre Einschätzungen über jene Paartherapie die derzeit in den Brüsseler Hinterzimmern zwischen Großbritannien und der EU betrieben werde Ist diese Vernunftehe noch zu retten oder steht die Scheidung an Handelt es sich beim Brexit wirklich um ein realistisches Szenario Und wie viele Zugeständnisse wird die EU letztlich anbieten können Dr Berthold Busch Senior Economist am Institut der deutschen Wirtschaft Köln betonte die negativen wirtschaftlichen Konsequenzen eines solchen Brexit wenn der zweitgrößte Nettozahler der EU wegfiele wohlgemerkt für beide Seiten Einerseits würde Großbritannien für Investoren aus Drittländern uninteressanter werden und die Freihandelsabkommen der EU mit Drittländern würden nicht mehr automatisch für den Inselstaat gelten Andererseits könnte die Handelspolitik der EU dadurch protektionistischer werden und die verbleibenden Mitglieder müssten mehr in den gemeinsamen EU Haushalt einzahlen Und nicht zu vergessen Ein Brexit bedeute eine klare Schwächung des europäischen Einigungsprozesses Busch führte in seinem Vortrag drei wissenschaftliche Studien an die sich bereits mit einem solchen Szenario beschäftigt haben Über die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen insbesondere bezogen auf das Absinken des Bruttoinlandsprodukts kommen diese Studien allerdings zu recht unterschiedlichen Ergebnissen je nachdem wo die beauftragten Institute politisch zu verorten sind Der Politikwissenschaftler Dr Nicolai von Ondarza stellv Forschungs Gruppenleiter EU Europa der Stiftung Wissenschaft und Politik Berlin charakterisierte das Verhältnis Großbritanniens zur EU nicht gerade als eine Liebesbeziehung sondern vielmehr als eine Vernunftehe und erläuterte die Vorbehalte die von vielen Briten seit Jahren gegenüber der EU vorgebracht werden Die Briten sähen vor allem ihre nationale Souveränität gefährdet und sträubten sich gegen eine immer enger werdende Union Die Migrationsbewegungen innerhalb Europas schürten in der Bevölkerung die Angst vor Jobverlust und würden als Gefahr für den Sozialstaat angesehen

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/729,Kommende-Forum-zum-%84Brexit%93%3A-Zur-Paartherapie-einer-%84Vernunftehe%93.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • Home - Kommende Dortmund
    Anspruch nehmen zu den Ländern gehört unter anderem Polen In dem Zusammenhang wies Brors im Gespräch mit Dozent Richard Geisen auf das Gutachten hin das sie gemeinsam mit Peter Schüren im vergangenen Jahr für die nordrhein westfälische Landesregierung erstellt hat In der Expertise mit dem Titel Missbrauch von Werkverträgen und Leiharbeit verhindern Vorschläge für eine gesetzliche Regelung geht es unter anderem auch darum dass sich Deutschland an das Prinzip von equal pay halten soll Leiharbeiter sollen den Lohn erhalten der auch für alle anderen im Betrieb Beschäftigten gilt Ein weiterer neuralgischer Punkt bei der Leiharbeit stellt die Dauer dar Das EU Recht spricht hier allgemein von vorübergehend ohne exakte Fristen zu nennen so Brors Im Koalitionsvertrag ist nach ihren Ausführungen von 18 Monaten die Rede aber gesetzlich sei bisher keine zeitliche Regelung festgeschrieben Bedeutet Leiharbeit dass sich ein Unternehmen beispielsweise zu Zeiten von übervollen Auftragsbüchern zusätzliche Leute ins Haus holt um die Arbeit erledigt zu bekommen sind Werkverträge von der Idee her anders angelegt Hier geht es darum bestimmte Arbeiten von Dritten erledigen zu lassen Ein Betrieb im Betrieb sagte Brors Sie zog zum Vergleich den Hausbesitzer heran der sich für die Reparatur seiner Abwasserrohre im Bad einen Klempner holt Der Handwerker erhält einen klar umrissenen Auftrag trägt Haftung und Verantwortung Bei Werkverträgen in größeren Zusammenhängen kommt dann noch dazu unterschiedliche Arbeitsprozesse richtig zu steuern Übernimmt der Einsatzbetrieb diese Steuerung und gliedert die Werkvertragsbeschäftigten somit in die eigenen Prozesse ein handelt es sich um Scheinwerkverträge Da könne dann in Wirklichkeit ein Leiharbeitsverhältnis oder gar ein reguläres unbefristetes Arbeitsverhältnis vorliegen Bei der Bezahlung stellt sich die entscheidende Frage ob der Werkvertragspartner sich an Tariflöhne hält welcher Tarif auf ihn zutrifft und wie dieser gestaltet ist Brors nannte als negatives Beispiel die Fleischerbranche Hier wurde kurz vor der Verabschiedung des gesetzlichen Mindestlohn

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/737,Leiharbeit-und-Werkvertr%E4ge-haben-das-Potenzial-Tarifsysteme-auszuh%F6hlen.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • Home - Kommende Dortmund
    seiner Begrüßung Der gemeinsame Einsatz für Gerechtigkeit und ethisches Handeln setze gegenseitiges Verstehen voraus Dazu dienen auch die jährlichen Treffen der Dialogpartner aus den islamischen Verbänden der Christlich Islamischen Gesellschaft und der beiden großen christlichen Kirchen Seit 2003 finden diese im Wechsel jeweils in einem der beteiligten Bistümer statt Darüber was in den Auslegungen der jeweiligen Glaubenstraditionen dazu beitragen kann Unrecht zu mindern und Gerechtigkeit zu fördern sprachen die Professorin Dr Margit Eckholt von der Universität Osnabrück und Dr des Muna Tatari von der Universität Paderborn Befreiungstheologie versucht denen eine Stimme zu geben die keine Stimme haben und führt so auf das Wesentliche des Evangeliums zurück erklärte Margit Eckholt Papst Franziskus habe hier insbesondere während seiner Amerika Reise wichtige Akzente gesetzt Für eine globale Welt muss eine ökumenische interreligiöse und interkulturelle Befreiungstheologie entwickelt werden forderte Eckholt Nach Muna Tatari ist die Befreiungstheologie im Islam noch eher eine Randerscheinung Doch auch der Koran werte die passive Neutralität gegenüber Unrecht und Ungerechtigkeit als Sünde Der Koran spricht sich eindeutig für die Schwachen aus erklärte Tatari und da gebe es durchaus Parallelen zur katholischen Befreiungstheologie Foto Empfang der Dialogpartner im christlich islamischen Dialog aus den fünf katholischen Erz Bistümern in NRW in der

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/731,Christlich-islamischer-Dialog-der-Bist%FCmer-in-NRW.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • Home - Kommende Dortmund
    mehr Eine globale Welt fordert eine globale Finanzpolitik Über die Finanzpolitik als Dreh und Angelpunkt europäischer Politik diskutierten über 150 Unternehmerinnen und Unternehmer mit Politik und Kirche auf dem 9 Unternehmertag der Kommende Dortmund am 2 Juni 2015 mehr Amosinternational zu Kirche und Geld Bernhard Spielberg Freiburger Pastoraltheologe fragt im neuen Amosinternational Wie hängen die irdischen Güter der Kirche und ihre himmlischen Schätze zusammen Andere Leitfragen der fünf Hauptbeiträge Gibt es zukünftig mehr Transparenz und Mitbestimmung bei den kirchlichen Finanzen Welche Quellen und welche Verwendung kirchlicher Gelder sind heute besonders umstritten Haben die regelmäßigen Staatsleistungen an die Kirchen noch eine Zukunft Hier finden Sie mehr zu Amosinternational Sommerfest der Kommende 2015 Bei strahlendem Sonnenschein feierte die Kommende am vergangenen Freitag 29 Mai ihr diesjähriges Sommerfest an dem 50 Schülerinnen und Schüler ihr Diplom des Sozialen Seminars verliehen bekamen mehr Der Rittersaal der Kommende in neuem Glanz Die gute Stube der Kommende erstrahlt in neuem Glanz Der Rittersaal im historischen Gebäude der Kommende präsentiert sich nach einer umfangreichen Sanierung als moderner Salon im historischen Ambiente Mit einer musikalisch literarischen Matinee zum Pfingstfest wurde der neue Tagungsraum der Öffentlichkeit vorgestellt mehr Kommende unterstützt tatkräftig JOBfit 2015 9 Juni 2015 Auf der Ausbildungsmesse JOBfit der Wirtschaftsjunioren erhalten Schüler aus der Region Hilfen bei der erfolgreichen Suche nach Ausbildungsplatz und Job Referenten der Kommende gestalten Workshops der 17 JOBfit auf dem Dortmunder Friedensplatz Näheres zur JOBfit 2015 HIER Wirtschaftsjunioren JOBfit Kommende Aktuell Nicht Sterbehelfer sondern Lebensbegleiter Sterbehilfe oder Lebensbegleitung unter diesem kontroversen Titel stand eine hochaktuelle Abendveranstaltung der Kommende bei der am 4 Mai 2015 über 120 Zuhörer innen den Ausführungen dreier renommierter Experten aus der Palliativmedizin der Rechtswissenschaft und der Medizinethik gebannt folgten und anschließend mit ihnen diskutierten mehr Union busting auch in Deutschland Werden Betriebsräte und Gewerkschaften auch hierzulande immer mehr in

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/?seite=4 (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • Home - Kommende Dortmund
    Heil 1 Vorsitzender des Verbands Katholischer Altenhilfe in Deutschland Freiburg Arbeitsgruppen am Nachmittag mit Fachreferenten aus Kirche Politik und Verwaltung AG Pflegeeinrichtungen Günter Garbrecht MdL seit 2000 Abgeordneter des Landtags NRW seit 2005 Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit Gesundheit und Soziales Bielefeld Düsseldorf Clemens Johannigmann Referatsleiter Wirtschaftliche Beratung der Gesundheits und Altenhilfe im Diözesan Caritasverband Paderborn AG Krankenhäuser Uwe Klein Hitpaß Referent in der Abteilung Krankenhäuser im Spitzenverband der GKV Berlin Dr Georg Rüter Geschäftsführer der Kath Hospitalvereinigung Ostwestfalen Vorstandsvorsitzender des Zweckverband frei gemeinnütziger Krankenhäuser Münsterland Ostwestfalen AG Kindertageseinrichtungen Ministerialrätin Andrea Gruber Ministerium für Familie Kinder Jugend Kultur und Sport des Landes NRW Referatsleiterin Recht und Finanzierungsangelegenheiten in Kindertages einrichtungen und Kindertagespflege RA Thomas Seeberger seit 16 Jahren Vorsitzender der Arbeitsgruppe Kindergarten der NRW Bistümer und Hauptabteilungsleiter der Seelsorgebereiche im Erzbistum Köln AG Erziehungs Familien und Jugendhilfe Klaus Burkholz Jugendamtsleiter Jugendamt der Stadt Dortmund Paul Krane Naumann Referatsleiter Erziehungs und Familienhilfen im DiCV Paderborn AG Behindertenhilfe Bernd Finke ehem Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft überörtlicher Sozialhilfeträger BAGüS des Landschaftsverbands Westfalen Lippe LWL Roland Sobolewski Geschäftsführer DiAG der Behindertenhilfe Wirtschaftliche Einrichtungsberatung Schwerpunkt Behindertenhilfe beim Diözesan Caritasverband Essen Zum Dienstgemeinschaftstag laden ein Diözesancaritas Direktor Josef Lüttig Thomas Schäfers Leiter der HA Personal und Verwaltung

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/726,Dienstgemeinschaftstag-2015-f%FCr-kirchliche-Dienstgeber--MAVen.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • Home - Kommende Dortmund
    mehr Mitbestimmungsrechte bei der Fremdvergabe von permanent anfallenden Arbeitsaufgaben Wir fragen nach bei der Expertin und diskutieren die aktuellen politischen Forderungen Wie hat sich die Tariflandschaft in den letzten Jahren verändert Wie gerecht wird Arbeit in Deutschland heute bezahlt Was sind die üblichen Wege zur Umgehung der Tarifbindung Steht womöglich die gesamte Tarifautonomie auf dem Prüfstand Was genau unterscheidet eigentlich Arbeitnehmerüberlassung Leiharbeit Werkverträge und Soloselbständigkeit voneinander Wie sehr ist wirtschaftlicher Wettbewerb heute geprägt von einem harten Lohnsenkungswettbewerb Ist die Idee einer flächendeckenden Tarifbindung dabei nicht längst zur Illusion geworden Stimmt der Slogan Leiharbeit ist out Werkverträge sind in Was steckt dahinter Wie verbreitet ist das Outsourcing an Werkvertragsunternehmen In welchen Fällen ist es akzeptabel in welchen nicht Was ist dran am Schlagwort von einer Mehrklassengesellschaft in den Betrieben Welche Kosten vorteile bietet das den Unternehmen in welchem Umfang haben Arbeitnehmer das Nachsehen Welche gesetzlichen Grenzen gibt es bereits heute Was kann sollten die Politik und Gesetzgebung tun um die genannten Wege zum Lohndumping zu versperren Welche Vorschläge zur Eindämmung von Missbrauch macht das von Ihnen und Prof Schüren erstellte Gutachten für die NRW Landesregierung Welche Macht und wie viel Ohnmacht haben Betriebsräte und Gewerkschaften in diesem Zusammenhang Prof Dr Christiane

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/734,Fremdvergabe-und-Werkvertr%E4ge-%96-Strategien-der-Tarifflucht-und-was-dagegen-zu-tun-ist.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • Home - Kommende Dortmund
    heute im Wesentlichen eine Steuer für Dumme Neben den hohen Freibeträgen und Verschonungsregeln für Unternehmen gebe es genügend legale Umgehungsmöglichkeiten Erstaunlich dass gleichwohl eine große Mehrheit der Deutschen eine höhere Erbschaftsteuer ablehnt davon betroffen wäre sie jedenfalls nicht Nur auf dem Hintergrund dieser Ablehnung ist zu verstehen so Friedrichs dass sich die Politik quer durch alle Parteien so schwer tut die Erbschaftssteuer neu zu ordnen und konsequent zu erhöhen Julia Friedrichs berichtet von ihren Gesprächen mit verzagten Politikern die es sich nicht mit ihren Wählern verderben wollen obwohl sie die fast einhellige Meinung aus den Wirtschafts und Gesellschaftswissenschaften kennen dass einer bedrohlichen Spaltung in Arm und Reich nur durch Umverteilung mittels der Erbschaftssteuer wirksam entgegen gesteuert werden kann Die jüngste Debatte um die vom Bundesverfassungsgericht erzwungene Reform der Erbschaftssteuer für Familienunternehmen zeige sehr deutlich die Mutlosigkeit der Politik und die Stärke der Unternehmerlobby Es werde der Eindruck erweckt als würden die Unternehmen direkt besteuert und als stünde eine große Anzahl von Arbeitsplätzen auf dem Spiel Von beidem könne aber in Wahrheit keine Rede sein In Deutschland werde die Familie als Keimzelle der Gesellschaft hoch gehalten und gelte als besonders schützenswert Im Fall der Eigentümerfamilien führe das bisher fatalerweise zu einer fast vollständigen Verschonung bei der Erbschaftssteuer Der Journalistin und Buchautorin Friedrichs geht es allerdings nicht nur um die Steuerdiskussion Sie spricht auch über ihre persönlichen Begegnungen mit den Erben großer Vermögen Bei ihren Gesprächen sei sie vielfach auf Menschen getroffen die sich selbst und ihren Wohlstand in Frage stellen die zum Teil große Scham empfinden angesichts der Geldbeträge oder der materiellen Werte die sie ohne irgendein eigenes Verdienst geerbt haben die Erbschaft eines übergroßen Vermögens könne durchaus auch zur Last werden Belastend seien vor allem erbitterte Erbstreitigkeiten die Selbstzweifel angesichts der mit dem Besitz verbunden Verantwortung und häufig auch die

    Original URL path: http://www.kommende-dortmund.de/kommende_dortmund/1-Home/730,Erben-gerecht-besteuern--Julia-Friedrichs-im-Kommende-Gespr%E4ch.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive