archive-de.com » DE » K » KMP-BERLIN.DE

Total: 302

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Geldwäsche und Geldtransfer » KMP Dr. Klein, Dr. Mönstermann + Partner mbB
    nimmt aktuell Stellung mehr Neues zu Arbeitgeberdarlehen Gewährt der Arbeitgeber bzw in seinem Auftrag ein Dritter dem Arbeitnehmer ein zinsverbilligtes Darlehen erhält der Arbeitnehmer Zinsvorteile mehr Kauf von Gebrauchtimmobilien Erhaltungsaufwand oder anschaffungsnahe Herstellkosten mehr Betriebs Größenklassen 2016 Das Bundesfinanzministerium legt die Abgrenzungsmerkmale jährlich neu fest mehr Geldwäsche und Geldtransfer Geldwäsche Richtlinie Am 20 04 2015 hat der europäische Rat die mittlerweile 4 Geldwäsche Richtlinie verabschiedet Die Richtlinie ist von den Mitgliedstaaten binnen zwei Jahren in nationales Recht umzusetzen in Deutschland durch Änderung des Geldwäschegesetzes GwG Neues Zentralregister Kennzeichnend für die neue Geldwäsche Richtlinie ist die Einrichtung und Führung zentraler Register mit Angaben zu den Verfügungsberechtigten wirtschaftlich Berechtigten von Unternehmen Trusts und anderen Rechtspersonen Jede natürliche Person in deren Eigentum oder unter deren Kontrolle eine juristische Person steht sollte identifiziert werden heißt es in der neuen Richtlinie Gespeichert und den Behörden zugänglich gemacht werden müssen u a Name Geburtsdatum Staatsangehörigkeit und Wohnsitzland des der wirtschaftlich Berechtigten Transparenz bei Geldtransfers Ergänzend zur Geldwäsche Richtlinie wollen die EU Staaten mit der neu geschaffenen Geldtransfer Verordnung die Rückverfolgbarkeit von Zahlern und Empfängern sicherstellen Die Verordnung erfasst Geldtransfers jeder Art und unabhängig von jeglichem Geldwäscheverdacht Bei Geldtransfers von bis zu 1 000 gelten erleichterte Meldepflichten Es sind hier nur der Name von Auftraggeber und Begünstigten sowie die Kontodaten zu erfassen Bei Geldtransfers über 1 000 auch die Anschrift des Auftraggebers die Nummer des amtlichen persönlichen Dokuments des Auftraggebers Reisepass Personalausweisnummer und die Kundennummer oder das Geburtsdatum und der Geburtsort Geldtransfers die mit einer Kreditkarte einem E Geld Instrument Art 2 Abs 3 der Verordnung oder mittels Mobiltelefon ausgeführt werden sind unter bestimmten Voraussetzungen ausgenommen Stand 29 Juli 2015 nach oben Servicenavigation Startseite Aktuelles Karriere Linkportal Online Rechner Formulardownload Fachliche Informationen Newsletter Suche Suche Globalnavigation Kontaktformular Impressum Sitemap Druckversion Schrifttgrösse Schrift vergrössern Schrift verkleinern zurücksetzen Dr

    Original URL path: http://www.kmp-berlin.de/content/servicenavigation/fachliche_informationen/steuernews/august_2015/geldw%C3%A4sche_und_geldtransfer/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • Steuerliche Behandlung von negativen Einlagezinsen » KMP Dr. Klein, Dr. Mönstermann + Partner mbB
    EU Mitgliedstaaten verabschieden neue Anti Geldwäsche Richtlinie mehr Steuerliche Behandlung von negativen Einlagezinsen BMF nimmt aktuell Stellung mehr Neues zu Arbeitgeberdarlehen Gewährt der Arbeitgeber bzw in seinem Auftrag ein Dritter dem Arbeitnehmer ein zinsverbilligtes Darlehen erhält der Arbeitnehmer Zinsvorteile mehr Kauf von Gebrauchtimmobilien Erhaltungsaufwand oder anschaffungsnahe Herstellkosten mehr Betriebs Größenklassen 2016 Das Bundesfinanzministerium legt die Abgrenzungsmerkmale jährlich neu fest mehr Steuerliche Behandlung von negativen Einlagezinsen BMF Schreiben Das Bundesministerium der Finanzen hat in einem aktuellen Schreiben v 27 05 2015 IV C 1 S 2210 15 10001 002 zur steuerlichen Behandlung negativer Einlagezinsen Stellung genommen Nach Auffassung der Finanzverwaltung stellen negative Einlagezinsen keine Zinsen nach den Vorschriften über die Einkünfte aus Kapitalvermögen dar Bei negativen Einlagezinsen handelt es sich nicht um vom Kapitalnehmer an den Kapitalgeber gezahltes Entgelt für die Überlassung von Kapital Verwahr oder Einlagegebühr Die Finanzverwaltung behandelt negative Einlagezinsen als eine Art Verwahr oder Einlagegebühr Solche Gebühren sind allerdings durch den Sparer Pauschbetrag abgegolten Stand 29 Juli 2015 nach oben Servicenavigation Startseite Aktuelles Karriere Linkportal Online Rechner Formulardownload Fachliche Informationen Newsletter Suche Suche Globalnavigation Kontaktformular Impressum Sitemap Druckversion Schrifttgrösse Schrift vergrössern Schrift verkleinern zurücksetzen Dr Klein Dr Mönstermann Partner mbB Berlin work im Neuen Kranzler Eck Kurfürstendamm 22

    Original URL path: http://www.kmp-berlin.de/content/servicenavigation/fachliche_informationen/steuernews/august_2015/steuerliche_behandlung_von_negativen_einlagezinsen/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Neues zu Arbeitgeberdarlehen » KMP Dr. Klein, Dr. Mönstermann + Partner mbB
    die Abgrenzungsmerkmale jährlich neu fest mehr Neues zu Arbeitgeberdarlehen Arbeitgeberdarlehen Gewährt der Arbeitgeber bzw in seinem Auftrag ein Dritter dem Arbeitnehmer ein zinsverbilligtes Darlehen erhält der Arbeitnehmer Zinsvorteile Wie diese Zinsvorteile als Sachbezüge zu versteuern sind regelt das Bundesministerium der Finanzen in einem neuen Schreiben vom 19 05 2015 IV C 5 S 2334 07 0009 Das BMF nimmt dabei in erster Linie auf das Schreiben zur Bewertung von Sachbezügen Schreiben v 16 05 2013 BStBl I 2013 S 729 Bezug Die Regelungen für sonstige Sachbezüge verbilligte Waren usw gelten danach auch für den Bereich der Arbeitgeberdarlehen Zinsvorteil Für die Ermittlung des Zinsvorteils ist nach dem BMF Schreiben zu unterscheiden zwischen einer Bewertung nach Maßgabe der für Sachbezüge geltenden Vorschriften und einer Bewertung nach Maßgabe der für Personalrabatte geltenden Vorschriften In der Praxis kommt es also darauf an ob ein sonstiger Arbeitnehmer ein zinsverbilligtes Arbeitgeberdarlehen erhält oder ein Bankangestellter unter Berücksichtigung des Rabatt Freibetrags von 1 080 Besteuerung Ein Zinsvorteil ist als solcher nur dann zu versteuern wenn die Summe der noch nicht getilgten Darlehen am Ende des Lohnzahlungszeitraums 2 600 übersteigt Die Besteuerung kann entweder über den Lohnsteuerabzug oder pauschal erfolgen Keine Arbeitgeberdarlehen Nicht als steuerpflichtiges Arbeitgeberdarlehen wertet die

    Original URL path: http://www.kmp-berlin.de/content/servicenavigation/fachliche_informationen/steuernews/august_2015/neues_zu_arbeitgeberdarlehen/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Kauf von Gebrauchtimmobilien » KMP Dr. Klein, Dr. Mönstermann + Partner mbB
    mehr Neues zu Arbeitgeberdarlehen Gewährt der Arbeitgeber bzw in seinem Auftrag ein Dritter dem Arbeitnehmer ein zinsverbilligtes Darlehen erhält der Arbeitnehmer Zinsvorteile mehr Kauf von Gebrauchtimmobilien Erhaltungsaufwand oder anschaffungsnahe Herstellkosten mehr Betriebs Größenklassen 2016 Das Bundesfinanzministerium legt die Abgrenzungsmerkmale jährlich neu fest mehr Kauf von Gebrauchtimmobilien Der Kauf gebrauchter oder renovierungsbedürftiger Immobilien erfordert im Regelfall umfassende Renovierungsmaßnahmen Die Kosten hierfür wird der Steuerpflichtige als Erhaltungsaufwendungen geltend machen und im Jahr der Verausgabung oder auf Antrag verteilt auf 5 Jahre von den Vermietungseinkünften vollumfänglich abziehen Renovierungskosten die ein Immobilienkäufer innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren nach Anschaffung des Objekts aufwendet und in der Summe 15 des Kaufpreises übersteigen behandelt die Finanzverwaltung als anschaffungsnahe Aufwendungen Diese lassen sich dann nur über die Gebäudeabschreibung in Höhe von 2 pro Jahr steuermindernd geltend machen Berechnung der Anschaffungskosten Probleme haben Immobilieninvestoren mit der starren 15 Prozent Grenze stets wenn die Finanzverwaltung aus dem Gesamtkaufpreis niedrigere Anschaffungskosten für den Gebäudeteil errechnet und es in Folge zu einer Überschreitung der Wertgrenze kommt Für die Berechnung der 15 Prozent Grenze kommt es allein auf die Teil Anschaffungskosten für den Gebäudeteil an Aufteilungsdifferenzen mit dem Finanzamt lassen sich stets vermeiden wenn der Kaufvertrag getrennte Kaufpreise für Grundstück und Gebäudeteil aufweist Sofern die Aufteilung nicht willkürlich ist wird das Finanzamt dieser folgen Höherer Gebäudestandard Eine weitere Steuerfalle droht beim Kauf von Gebrauchtimmobilien darin dass die Finanzverwaltung Erhaltungsaufwendungen regelmäßig dann den anschaffungsnahen Herstellkosten hinzuaddiert wenn sie zwar für sich allein die 15 Prozent Grenze nicht überschreiten jedoch zusammen mit Renovierungsmaßnahmen anfallen die den Standard des Objekts verbessern Ob diese Vorgehensweise rechtmäßig ist wird in Kürze der Bundesfinanzhof entscheiden Aktenzeichen IX R 25 14 Stand 29 Juli 2015 nach oben Servicenavigation Startseite Aktuelles Karriere Linkportal Online Rechner Formulardownload Fachliche Informationen Newsletter Suche Suche Globalnavigation Kontaktformular Impressum Sitemap Druckversion Schrifttgrösse Schrift vergrössern Schrift

    Original URL path: http://www.kmp-berlin.de/content/servicenavigation/fachliche_informationen/steuernews/august_2015/kauf_von_gebrauchtimmobilien/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Betriebs-Größenklassen 2016 » KMP Dr. Klein, Dr. Mönstermann + Partner mbB
    zu Arbeitgeberdarlehen Gewährt der Arbeitgeber bzw in seinem Auftrag ein Dritter dem Arbeitnehmer ein zinsverbilligtes Darlehen erhält der Arbeitnehmer Zinsvorteile mehr Kauf von Gebrauchtimmobilien Erhaltungsaufwand oder anschaffungsnahe Herstellkosten mehr Betriebs Größenklassen 2016 Das Bundesfinanzministerium legt die Abgrenzungsmerkmale jährlich neu fest mehr Betriebs Größenklassen 2016 Betriebsarten und größen Gemäß 3 der Betriebsprüfungsordnung unterscheidet die Finanzverwaltung für Zwecke der Außenprüfung zwischen verschiedenen Betriebsarten und innerhalb dieser wiederum zwischen Groß Mittel und Kleinbetrieben Das Bundesfinanzministerium legt die diesbezüglichen Abgrenzungsmerkmale jährlich neu fest Die Einteilung dient zur Festlegung der Häufigkeit einer Betriebsprüfung Größenklassen 2016 Nach dem BMF Schreiben v 09 06 2015 Az IV A 4 S 1450 15 10001 gilt als großer Handelsbetrieb ein solcher mit einem Umsatzerlös von mehr als 8 Mio oder einem steuerlichen Gewinn von über 310 000 Als mittelgroßer Handelsbetrieb gilt ein Unternehmen mit einem Umsatzerlös von über 1 Mio bzw einem Gewinn von über 62 000 Für Kleinbetriebe gilt ein Umsatz von über 190 000 bzw ein Gewinn von mehr als 40 000 Niedrigere Zahlen gelten u a für Fertigungsbetriebe oder freie Berufe Stand 29 Juli 2015 nach oben Servicenavigation Startseite Aktuelles Karriere Linkportal Online Rechner Formulardownload Fachliche Informationen Newsletter Suche Suche Globalnavigation Kontaktformular Impressum Sitemap Druckversion Schrifttgrösse

    Original URL path: http://www.kmp-berlin.de/content/servicenavigation/fachliche_informationen/steuernews/august_2015/betriebs_gr%C3%B6%C3%9Fenklassen_2016/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Badmodernisierung als Aufwendungen für häusliches Arbeitszimmer » KMP Dr. Klein, Dr. Mönstermann + Partner mbB
    mehr Höhere Bilanzprüfungsgrenzen schon ab 2014 nutzen Prüfungspflichtig sind Bilanzen von GmbHs künftig erst ab einer Bilanzsumme von 6 Mio und oder einem Umsatz von 12 Mio mehr Neue Gesetze zum Schutz der Kleinanleger Zum Schutz der Kleinanleger sind in den vergangenen Monaten gleich mehrere Gesetze verabschiedet worden mehr Badmodernisierung als Aufwendungen für häusliches Arbeitszimmer Anteilige Absetzbarkeit von Renovierungskosten Arbeitszimmer Aufwendungen für ein Arbeitszimmer im Streitfall das Arbeitszimmer eines selbstständig Tätigen zählen grundsätzlich zu den Betriebsausgaben Voraussetzung ist dass das Arbeitszimmer ausschließlich oder fast ausschließlich betrieblich oder beruflich genutzt wird Renovierungskosten Streitgegenstand waren Aufwendungen für den Umbau eines Badezimmers zur behindertengerechten Nutzung Der Steuerpflichtige machte die Kosten gemäß dem Anteil seines Arbeitszimmers an der gesamten Gebäudewohnfläche seines Privathauses geltend Das Finanzgericht Münster FG hielt es für geboten die Umbaukosten anteilig zu den Betriebsausgaben des Arbeitszimmers hinzuzurechnen Urt vom 18 03 2015 11 K 829 14 Entscheidend war dass die Modernisierung zu einer Werterhöhung des gesamten Hauses führte Dadurch würde sich auch der Entnahmewert des Arbeitszimmers entsprechend erhöhen sodass der Betriebsausgabenabzug nach Auffassung des Gerichts schon zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung geboten war Das Finanzgericht hat die Revision zugelassen Ein Aktenzeichen für das Revisionsverfahren ist noch nicht bekannt Stand 29 Juni 2015

    Original URL path: http://www.kmp-berlin.de/content/servicenavigation/fachliche_informationen/steuernews/juli_2015/badmodernisierung_als_aufwendungen_f%C3%BCr_h%C3%A4usliches_arbeitszimmer/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Neue Grenzen für Kontrollmitteilungen » KMP Dr. Klein, Dr. Mönstermann + Partner mbB
    einem Umsatz von 12 Mio mehr Neue Gesetze zum Schutz der Kleinanleger Zum Schutz der Kleinanleger sind in den vergangenen Monaten gleich mehrere Gesetze verabschiedet worden mehr Neue Grenzen für Kontrollmitteilungen Gleichlautende Erlasse der obersten Finanzbehörden Kontrollmitteilungspraxis Die Finanzämter versorgen sich gegenseitig mit für die Besteuerung relevanten Informationen Die Erbschaftsteuerstellen erteilen als Empfänger der Anzeigen von Banken und sonstiger Vermögensverwalter den jeweils für die Besteuerung des Einkommens zuständigen Finanzämtern Kontrollmitteilungen Ab welchem Vermögen Kontrollmitteilungen geschrieben werden müssen regeln die obersten Finanzbehörden der Länder in den neu herausgegebenen gleichlautenden Erlassen vom 12 03 2015 S 3900 Zu meldende Vermögenswerte Nach den gleichlautenden Erlassen gelten folgende Regelungen Für die Steuerakten des Erblassers müssen die für die Erbschaftsteuer zuständigen Finanzämter an die Wohnsitzfinanzämter des Erblassers den ermittelten Nachlass mitteilen wenn dessen Reinwert der Begriff ist nach den Erlassen definiert als die hinterlassenen Vermögenswerte abzüglich Erblasserschulden mit Ausnahme einer Zugewinnausgleichsverpflichtung mehr als 250 000 beträgt Den Kontrollmitteilungen sollen Zweitschriften der Anzeigen der Geldinstitute beigefügt werden die beim Tod eines jeden Kunden bzw Kontoinhabers zu erstatten sind Meldepflichtig sind auch Erwerbe aufgrund eines Vertrags zugunsten Dritter nicht aber Ansprüche aus Lebensversicherungsverträgen Letzteres hat seinen Grund darin dass die Lebensversicherer nach eigenen Rechtsgrundlagen Versicherungsleistungen melden müssen Für die Steuerakten des Erben Erwerbers müssen die Erbschaftsteuer Finanzämter an das für den Erwerber zuständige Wohnsitzfinanzamt den Erwerb mitteilen sofern der erbschaftsteuerliche Bruttowert welcher nach den gleichlautenden Erlassen definiert ist als Anteil an den hinterlassenen Vermögenswerten ohne Abzug der Erblasserschulden zuzüglich Wert der sonstigen Erwerbe gleichfalls mehr als 250 000 beträgt Weitere Kontrollmitteilungen Darüber hinaus können die Erbschaftsteuer Finanzämter auch in anderen Fällen z B wenn eine Schenkung erst im Rahmen einer Außenprüfung oder Fahndung aufgedeckt wurde Kontrollmitteilungen übersenden Weggefallen ist die in den Vorerlassen vom 18 06 2003 enthaltene Notwendigkeit von Kontrollmitteilungen bei zum Nachlass bzw zu einer

    Original URL path: http://www.kmp-berlin.de/content/servicenavigation/fachliche_informationen/steuernews/juli_2015/neue_grenzen_f%C3%BCr_kontrollmitteilungen/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Verbesserung der Steuertransparenz » KMP Dr. Klein, Dr. Mönstermann + Partner mbB
    zur Steuervermeidung der EU Kommission mehr Vorratsbewertung Neues BMF Schreiben zur LIFO Methode mehr Zweites Verkehrssteueränderungsgesetz Die Pkw Maut wurde vom Bundesrat am 08 05 2015 nach ausführlicher Debatte beschlossen mehr Höhere Bilanzprüfungsgrenzen schon ab 2014 nutzen Prüfungspflichtig sind Bilanzen von GmbHs künftig erst ab einer Bilanzsumme von 6 Mio und oder einem Umsatz von 12 Mio mehr Neue Gesetze zum Schutz der Kleinanleger Zum Schutz der Kleinanleger sind in den vergangenen Monaten gleich mehrere Gesetze verabschiedet worden mehr Verbesserung der Steuertransparenz Agenda zur Steuervermeidung der EU Kommission Automatischer Informationsaustausch Nicht nur für Kapitaleinkünfte soll es künftig einen automatischen Informationsaustausch geben Die EU Kommission hat kürzlich im Rahmen ihrer Agenda zur Bekämpfung von Steuervermeidung auf Unternehmensebene ein neues Maßnahmenpaket zur Steuertransparenz vorgelegt Darin wird u a vorgeschlagen für Steuervorbescheide einen verbindlichen automatischen Informationsaustausch zwischen den Mitgliedstaaten einzuführen Steuervorbescheide sind schriftliche Erklärungen von Steuerbehörden an Unternehmen die im Vorhinein festlegen wie die Unternehmenssteuer zu berechnen ist und welche Steuervorschriften angewendet werden Bisher wussten die Mitgliedstaaten oft nicht dass ein anderer EU Staat bereits einen Steuervorbescheid erteilt hat Dies begünstigte bisher die Steuerverkürzung Datenaustausch alle 3 Monate Nach dem Vorschlag sollen die nationalen Steuerbehörden im 3 Monats Rhythmus den anderen Mitgliedstaaten einen Kurzbericht über alle von ihnen erteilten Steuervorbescheide mit grenzübergreifender Wirkung übermitteln Soweit ein Steuervorbescheid steuerlich relevant ist sollen weitere Einzelheiten angefordert werden können Weitere Transparenzanforderungen Zum Maßnahmenpaket gehört weiterhin die Prüfung neuer Transparenzanforderungen an multinationale Unternehmen die Reform des Verhaltenskodexes für die Unternehmensbesteuerung die Quantifizierung des Ausmaßes von Steuerhinterziehung und Steuervermeidung sowie die Aufhebung der Zinsbesteuerungsrichtlinie Letzte wird durch die Einführung des automatischen Informationsaustausches für Kapitaleinkünfte überflüssig Stand 29 Juni 2015 nach oben Servicenavigation Startseite Aktuelles Karriere Linkportal Online Rechner Formulardownload Fachliche Informationen Newsletter Suche Suche Globalnavigation Kontaktformular Impressum Sitemap Druckversion Schrifttgrösse Schrift vergrössern Schrift verkleinern zurücksetzen Dr Klein Dr

    Original URL path: http://www.kmp-berlin.de/content/servicenavigation/fachliche_informationen/steuernews/juli_2015/verbesserung_der_steuertransparenz/index_ger.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •