archive-de.com » DE » K » KLETT-COTTA.DE

Total: 476

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Darf ich auch mal fahren?Lesebericht: H. von Krosigk, H. Tscharn, Absolute Street
    für eine Power und Technik dahintersteckt wenn man hinter sich vor dem Stuttgarter Kunstmuseum oder auf der Kölner Domplatte das charakteristische Knallen des Holzbrettes beim OLLIE hinter sich donnern hört Leichtfüßig bleiben wenn der Fahrer nur mal eben gewendet hat Skateboardfahrer sind freundliche Zeitgenossen immer wenn ich sagte ich möchte auch mal wurde mir sofort das Board hingehalten wenn auch die Besitzer ein Grinsen sich nicht verkneifen konnten Wenn Sie dieses Buch durchgelesen haben werden Sie beim nächsten Gang über die Domplatte aber schon ein bisschen neidisch gucken Beim Zugucken reicht der Sportmodus der Kamera so eben aus FRONTSIDE 180 OLLIE verlangt Serienfotos dann ist das Ergebnis so gut wie hier auf Seite 59 Mit den Füßen über den Achsen landen und abfedern Skateboardfahren besteht aus Gleiten und Drehen WHEELIES Manauls Guckt man sich Bilder an versteht man wieso der hintere Teil des Boards etwas nach oben gezogen ist Hoch genug über die Kante springen Wenn da so eine Bank herumsteht dann empfiehlt sich ein fixer 50 50 GRIND Etwas höher als die Kante ollien das gibt Sicherheit und die nötige Zeit das Board in die richtige Position zu bringen NOSLIDE nicht oben drauf sondern flugs rüber Jetzt ganz auf die Nose Stellen BOARDSLIDE bietet sich ein wenn so eine Stange als Begrenzung im Weg steht Vor dem Abgang die Schultern ein wenig backside drehen Ist gerade nichts in der Nähe kommt ein 360 KICKFLIP prima wegen dem erschrecke ich mich immer so doll wenn von hinten einer mit dieser Figur angesaust kommt FRONTSIDE NOLLIE KICKFLIP ist dann die Steigerung WALLRIDE probiere ich besser nicht aus sonst hat der Blog nen Monat Pause Bei jedem Treppenaufgang werde ich künfitg mit geübtem Blick prüfen ob hier ein schneller NOSLIDE am HANDRAIL nicht angezeigt wäre Ein echter Hingucker Er steht souverän in diesem NOSLIDE würden die Zuschauer sagen und vergessen auf den Auslöser zu drücken Mit dem FRONTSIDE BOARDSLIDE an einem CURB sind wir auf der Domplatte Versucht zu sliden ohne mit den vorderen Rollen hängenzubleiben das empfiehlt sich dann sieht das richtig gut aus Wenn einer Tischtennisplatte aus Beton herumsteht muss sie kein Hindernis sein Ollie auf einer Tischtennisplatte S 160 f Nee OLLIE 7 Stufen Leicht in die Hocke gehen und abspringen Vielleicht übe ich nur dort wo niemand zusieht Die Leichtigkeit mit der das Stadtmobilar vom Skater in diesem Buch als Schiene benutzt wird macht schon Bock auf solches Fahren Darf ich auch mal Holger von Krosigk Helge Tscharn Absolute Street Skateboard Streetstyle Boo 1 Aufl 2014 272 Seiten broschiert mit über 650 Fotos und Tricks zum Selberlernen ISBN 978 3 608 50328 9 Der Beitrag wurde am Freitag den 16 Mai 2014 um 16 05 Uhr veröffentlicht und wurde unter Sachbuch Technik Tropen abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 7 8 MERKUR

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/sachbuch/lesebericht-h-von-krosigk-tscharn-absolute-street/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Lesebericht: Douglas Coupland, JPod
    diesem Kunstgriff der Übertreibung gelingt es Coupland die Folgen Vereinnahmung durch den Computer zu demonstrieren die immer besonders in Auge fällt wenn man zwei Menschen beobachtet die zusammen ein Problem auf einem Bildschirm betrachten Meist steht die Technik im Zentrum ihrer Aufmerksamkeit und die Sachprobleme die inhaltlichen Themen werden zweitrangig Ethan und seine Kollegen haben Besprechungen neudeutsch Meeting mit ihrem Chef wie sie in vielen anderen Firmen stattfinden Alle dürfen mitreden bis der Chef nicht widerspruchsduldend zusammenfasst Fakt ist Also kommt die Schildkröte in das PC Spiel rein und alle denken nur noch an die Schildkröte Wer im Entwicklungszentrum kurz JPod arbeitet wird oder ist ein Teil des Systems Eine bestimmte Sprache die Schrullen der Kollegen Habitüden mit denen man sich noch ein rest an Selbständigkeit und Individualismus zu bewahren sucht eingeschlossen Das ginge ja noch alles wenn da nicht immer wieder die störende Realität der realen Welt erscheinen würde Ethan hat mit einem Besuch bei seinen Eltern Riesenprobleme hätte Und mit den vielen Chinesen in seiner eigenen Wohnung weiß er auch nicht so recht was anzufangen Bleibt ihm manchmal nur noch das Mittagsschläfchen im JPod unter dem Schreibtisch mit den Gelben Seiten als Kopfkissen Mit dem festen Einband und dem Cover von Coupland die den Übergang der Entwickler Crew zu Lego Figuren andeutet sie werden selbst Teil des Spiels ahnt man was auf die JPod Bewohner zukommt Das Motto Hier klicken So fängt der Roman an Die vielen groß und fett gedruckten Gedankensplitter klingen wie ein Aufblitzen der realen Welt in der virtuellen Einöde des JPods Zwischendurch diese blöden Spam Mails aus fernen Ländern die Prozente für die Überweisung imaginärer Riesensummen anbieten Dann kommen im Roman ist das eigentlich ein Roman die Steckbriefe von Ethans Kollegen Casper Jesperson mag Doom 3 Brianna Jyang arbeitet am liebsten bei 18 5 Celsius Raumtemperatur Joe Doe bevorzugt Hausmaeister Willie bei den Simpsons Brandon Marck Jackson gehört erst seit drei Wochen zum JPod Kaitlin Anna Boyd Joyce isst dauern Kaugummi Ethan Harrison Jarlewski hat als er noch auf der Highschool war ein Betriebssystem entwickelt Das hieß Mentos Und sie sprechen über ihre Arbeit Kaitlin Du musst zugeben dass die Hälfte der Leute die hier arbeiten grenzautistisch sind Ethan hat sowieso Probleme mit den Meetings besonders wenn plötzlich die Namen des Spiels wieder geändert werden nur weil Alistair mittlerweile das Sagen hat Kaitlin leidet an Prosopagnosie und kann Namen und Gesichter nicht richtig zuordnen und sie klagt über die Kollegin Bree mit ihrem Mikroautismus der sie ständig auf die Jagd nach sexuellen Kontakten schickt Ob die Umarmungsmaschine Abhilfe schaffen wird Mehr Produktivität Mehr Kreativität Auf der Rückseite steht der Autor zeigt sich einmal mehr als satirisch souveräner Exeget unserer heutigen Massenkultur Medienkultur würde ich sagen Oder gar Computerkultur die uns immer vorgaukelt das sei die beste aller Welten die aber hin und wieder Texte verschluckt oder verstümmelt und da immer weniger mit richtigen Texten arbeiten Twitter mag sowieso nie mehr als 140 Zeichen merken die meisten nicht wie der PC uns unsere Freiheiten nimmt

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/tropen/lesebericht-douglas-coupland-jpod/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Lesebericht: Douglas Coupland, Generation A
    die digitale Welt sind ein selbstverständlicher Bestandteil der Handlung liefern aber nicht wirklich einen lebensnotwendigen Beitrag immerhin Zarka kann sich ein bisschen was dazuverdienen weil Charles ihn per Webcamera beim Nacktfahren auf dem Mähdrescher beobachten darf Julien hat gerade 114 Tage World of Warcraft hinter sich und er ist kein echter Parkbankhocker Aber er sitzt da nun einmal im Parc de Vincennes in Paris und wird auch gestochen Der Internet Explorer 7 oder das IPaD mag das Buch zum Blättern nicht anzeigen Dann gibt es hier die Leseprobe Alle fünf Personen werden nach den Bienenattacken überfallartig isoliert und abtransportiert Nach dem Verschwinden der Bienen warum eigentlich Das verrate ich hier nicht erregen diese Stiche sofort die Aufmerksamkeit der Wissenschaft die mit Unterstützung der Behörden dieser fünf Bienenopfer sogleich und ohne Zögern habhaft wird Warum und wieso die Wissenschaft an ihnen ein so großes aufgeregtes Interesse hat wird erst später verständlich Die Isolationshaft müssen sie und der Leser hinnehmen auch ihre Entlassung bringt keine besondere Aufklärung Die Bienenopfer und ihre häusliche Umgebung einschließlich der Nachbarschaft werden peinlich genau untersucht Jeder Gegenstand wird fünf mal rumgedreht vieles wird auseinandergenommen und eingepackt die Bienenopfer werden an einem geheimen Ort voneinander isoliert untergebracht untersucht und verhört Später werden sie freigelassen sind als Bienenopfer die umfeierten Stars des Tages bis ein Wissenschaftler sie zu weiteren Forschungen an einem anderen Ort wieder zusammenbringt Sie sollen sich Geschichten Stichwort Decamerone erzählen und Coupland liefert hier gleich an mehreren Stellen eine kleine Poetik des Geschichtenerzählens mit Die Menschen so lässt er Serge erzählen erinnern sich nicht mehr daran wie man mit Geschichten die Welt neu ordnet Erst später wird deutlich dass er mit diesem Satz einen Anspruch auf die Deutung seiner eigenen Geschichte vorlegt Vgl S 196 Später spielt Serge mit einem Perspektivenwechsel Anstatt mir Geschichten auszudenken werde ich mein Leben zu einer interessanten Geschichte machen S 204 Generation A ist für eine längere Zugfahrt bestens geeignet eine den Leser vereinnahmende Lektüre da man kein anderes Buch nebenher oder gleichzeitig lesen kann und die andern Fahrgäste vergisst oder überhört Zu eigen sind Stil und Ausdrucksweise mit der Coupland die fünf Personen dieses Romans vorstellt und mit denen er ihre Geschichte ihre Wünsche Befürchtungen und Absichten verfolgt Man neigt dazu die ganze Geschichte für völlig überzogen zu halten total konstruiert aber im positiven Sinne des Wortes man könnte auch sagen glänzend komponiert sie ist mit großem Sachverstand verfasst und trotz aller Phantasie irgendwie auch einleuchtend mit einer gewissen Ähnlichkeit zu unserer Welt zumal wenn man an manchen technischen unsinnigen Fortschritt denkt der manchmal keine Rücksicht auf die Folgen zu nehmen scheint Douglas Coupland Generation A Aus dem Englischen von Clara Drechsler und Harald Hellmann Orig Generation A 1 Aufl 2010 333 Seiten ISBN 978 3 608 50110 0 Ähnliche Artikel Lesebericht David Whitehouse Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek Lesebericht Per Leo Flut und Boden Lesebericht Manu Joseph Ernste Männer Das Sommer Leseprogramm 2010 Phillip Meyer Rost Walter Veltroni Die Entdeckung des Sonnenaufgangs Der Beitrag wurde am Samstag den

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/lesebericht-douglas-coupland-generation-a/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Lesebericht: Jón Gnarr, Indianer und Pirat. Kindheit eines begabten Störenfrieds
    immer ratloser und total überfordert und dann wird Jón auch noch Punk und heftet bei der Kommunionsfahrt auch noch ein große A an die Stubentür Antichrist denkt sich der Religionslehrer und schmeißt den Jungen achtkantig raus Wie kommt es zu seiner Aufmüpfigkeit Ist der Junge einfach nur unterfordert Wird Ihm sein Spaß am Wörterbauen und verdrehen übelgenommen Werden seine überbordenden Ideen einfach nicht richtig kanalisiert Wegen Überforderung der Lehrer gerät er immer wieder in Gefahr bestraft zu werden Wie nennt man Schmetterlinge vor der Verpuppung Die ganze Klasse weiß es nicht Jón Planierraupen Seine Lehrerin lacht Sie spielt das Spiel mit sie wird er nicht ärgern Die Urlaube mit den Innereien zum Essen sind eine Qual Eine Brille verschafft ihm Erleichterung Die Welt taucht aus ihrer schemenhaften Existenz auf Tanzunterricht Noch zu früh Das Theater bringt ihm die Erleuchtung Wie gebannt beobachtet der das Stück Das Genie und schmiedet sich seinen Lebensentwurf Als er seinem Religionslehrer die Darwinsche Abstammungslehre erklären wollte war wieder mal ein Lehrer überfordert und Jóns Schulkarriere endgültig zu Ende Nach sieben Jahre war Schluss mit der Schule Das Zeugnis und die Schulbücher auf dem Schulhof verbrennen We need no education Teachers leave them kids alone skandiert Jón Kári dem wütenden Schulrektor entgegen Willst DU überhaupt was werden will seine Mutter wissen Nichts Besonderes antwortet Jón der zum Punk mutiert Jugendzentrum und eine Band mitgründen Nefrennsli Die Laufnasen sind die weiteren Stationen Nefrennsli fällt irgndwann wegen zu starken Lampenfiebers aus Null Toleranz um ihn herum nur bei den Jugendlichen und den Busfahrer vom Busbahnhof Hlemmur mit dem er stundenlang mitfährt und viel fürs Leben lernt Die Ounks gründen dort ihren Stützpunkt und wenn die Polizei sie mal wieder kassiert und Schulschwänzen vermutet erklären ihnen die Punks jetzt würden sie wirklich zu spät kommen Irgendwie kriegt Jón auch Ideale mit die zum Teil weinen Widerstand formen Keine Gewalt so toll war die Sache mit Biggi dem sie aufgelauert hatten um ihn zu vermöbeln und sein Fahrrad anzuzünden ja nun wirklich nciht und nicht alles so ernstnehmen Wie schon angedeutet Unterforderung der Schüler und Überforderung der Lehrer ist immer ein Zeichen für Unstimmigkeiten für die Schüler aber nicht gleich bestraft werden dürfen Jón Gnarr ist auch ohne Schulabschluss kann man auf dem Bürgermeistersessel einer Hauptstadt gelandet Irgendwie war Jón immer ein Außenseiter Sein Rotschopf ließ ihn immer suspekt erscheinen Lesebericht Hören Sie gut zu und wiederholen Sie ist einer der Sätze die der Bürgermeister von Reykjavík Jón Gnarr von seinem Deutschunterricht übrigbehalten hat Sein Untertitel Wie ich einmal Bürgermeister wurde und die Welt veränderte beschreibt seine Amtszeit als Bürgermeister die er nach dem überraschenden Sieg der Besten Partei 2010 antrat Weiterlesen Jón Gnarr Indianer und Pirat Kindheit eines begabten Störenfrieds Aus dem Isländischen von Tina Flecken und Betty Wahl Orig Indjáninn 1 Aufl 2015 ca 220 Seiten gebunden ISBN 978 3 608 50141 4 Der Beitrag wurde am Donnerstag den 28 Mai 2015 um 16 09 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/allgemein/lesebericht-jon-gnarr-indianer-und-pirat-kindheit-eines-begabten-stoerenfrieds/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » MERKUR 793 – Juni 2015
    Salon in der Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz 2 10178 Berlin Beginn ist 19 Uhr der Eintritt ist frei Wir bitten um Anmeldung unter redaktion merkur zeitschrift de Programm Die Universitäten haben in den letzten Jahren rasante Umbauten erfahren Im Zuge der Exzellenzinitiative wurden Forschung und Lehre nach Wettbewerbsprinzipien neu ausgerichtet Die Hochschullandschaft hat sich dadurch nachhaltig verändert und das nicht nur zu ihrem Vorteil Weiterlesen Remigius Bunia analysiert die Vorgeschichte und zeigt was die Universität und die Politik versäumt haben oder was die Miatarbeiter mit sich haben machen lassen müssen und welche miesen Aussichten die Mitarbeiter haben die mit Zeitverträgen abgespeist werden Gesetz über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft Wissenschaftszeitvertragsgesetz WissZeitVG 12 4 2007 Ekkehard Knörer Julia Encke FAS 11 Juni 2015 Julia Encke die neue Literaturchefin der FAS schreibt in der aktuellen Ausgabe eben dieser Zeitung derzeit nicht online unter dem beziehungsreichen Titel Weiterlesen Bunia fürchtet dass man engagierten enthousiastischen und loyalen Mitarbeiter nicht verraten dürfe dass ihre Leistung am Ende nicht zählen werde vgl S 26 Hanna Engelmeier berichtet schonungslos aus dem Inneren über Sinn und Zweck der Universität Warum löst das alles nicht laute sehr laute Empörung in Deutschland aus Wissenschaft und Technologie wird von der Politik lautstark gepriesen man lobt den Standort Deutschland vor den Mauern der Universitäten werden Exzellenzinitiatven gepriesen und gefördert hinter den Mauern verkümmern die Forscher Es muss doch seit Jahren allen auffallen wie wenig z B die Universitäten in der öffentlichen Debatte noch präsent sind Dieses Merkur Heft digital PDF epub mobi Das Heft gibt es jetzt günstig im MERKUR Probeabo In Deutschland gerne die US Universitäten oft als Vorbild Jan Werner Müller berichtet über ihre Krisen Julika Griem Ruth Knepel und Jan Wilm haben universitäre Leitbildtexte gelesen und sie können ihre Verwunderung über deutsche und denglishe Buzzwords mit ihnen teilen Ekkehard Knörer kommentiert in seiner Literaturkolumne den Zustand unseres Rezensentenwesens Claude Haas hat neuere Literatur zur Drohnenkritik gelesen Roman Köster befasst sich mit Fragen nach Schulden und Ökonomie nach dem Ersten Weltkrieg Stephan Herczeg setzt sein Journal fort und berichtet über die desolate Lage der Touristen in Paris Da hätten wir was Für einen Tag nach Paris oder April 2015 Auf nach Paris Unser Lesebericht Zuerst kommt das Buch von Wolf Wagner Tatort Universität Vom Versagen deutscher Hochschulen und ihrer Rettung dran Dem Titel und dem Untertitel dieses Buches ist eigentlich nichts hinzuzufügen Wagners Buch ist eine herbe Kritik am Zustand der deutschen Hochschulen Er wirft den deutschen Universitäten ein Verharren auf einem niedrigen Niveau in Bezug auf die Bildungsbeteiligung der Bevölkerung vor und kritisiert die damit zusammenhängende Begrenzung der Innovationsfähigkeit Zuerst kommt das Buch von Wolf Wagner Tatort Universität Vom Versagen deutscher Hochschulen und ihrer Rettung dran Dem Titel und dem Untertitel dieses Buches ist eigentlich nichts hinzuzufügen Wagners Buch ist eine herbe Kritik am Zustand der deutschen Hochschulen Er wirft den deutschen Universitäten ein Verharren auf einem niedrigen Niveau in Bezug auf die Bildungsbeteiligung der Bevölkerung vor und kritisiert die damit zusammenhängende Begrenzung der Innovationsfähigkeit Weiterlesen 10 Jahre

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/universitaet/merkur-793-juni-2015/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Wolf Wagner, Tatort UniversitätVom Versagen deutscher Hochschulen und ihrer Rettung
    war Gerade die Vielfalt der unterschiedlichen Studiengänge macht e den Reiz aus an eine andere Universität im europäischen Ausland zu gehen Aber Wolf Wagner wird noch deutlicher er wirft der deutschen Universität vor zu einer Selbstbezüglichkeit zu neigen die sie dazu treibt sich immer mehr von einander und er Wirklichkeit abzuschotten sich in immer stärker spezialisierte Fachkulturen aufzuspalten die untereinander weder kommunikationsfähig noch kommunikationswillig sind ebd Ein wichtiges Stichwort des Autors ist Kreativität Sie kann in der Tat gar nicht erst aufblühen wenn die Studenten einen Stundenplan diktiert bekommen der wie die Verlängerung der Schule wirkt Selbständigkeit Lust an individueller Problemlösung Neugier statt theoretischer Tiefbohrungen die das Denken verengen und jede Horizonterweiterung scheitern lassen sind für das was Wagner das verrückte Denken nennt notwendig Der aufgeblähte Bürokratismus der Bachelor Studiengänge der den Professoren und Studenten an der Universität Kraft und Zeit raubt bringt die Studenten nicht dazu für ihr Fach zu glühen Mit Bologna ist auch der Bildungsbegriff der Universität verändert werden Jetzt geht es um Kompetenzen und um abfragbare Inhalte Stichwort Module Leistungspunkte ECTS die sich wunderbar evaluieren lassen Mit dem Verlust der Humboldtschen Menschenbildung als zweckfreies Realisieren der eigenen besten Möglichkeiten wurde auch der letzte Rest an verrücktem kreativen Denken aus der deutschen Hochschule eliminiert und übrig blieb alleine das exakte Denken S 87 Nachdem die Kultusministerkonferenz KM am 15 Oktober 2009 die Hürden für ein 8 semestriges Bachelor Studium beseitigt hat plädiert Wagner für das Angebot eines Kreativjahres S 99 101 mit dem das Verhältnis von Bachelor und Master überdacht und modifiziert werden kann Und dann noch ein Wort zur Mobilität die durch den Bologna Prozess in Gang gesetzt werden sollte Wagner meint der Rahmen dieses Prozesses würde dem nicht widersprechen aber er macht die Modularisierung und die Prüfungsausschüsse dafür verantwortlich dass nur mit den eigenen Modulen identische Veranstaltungen anerkannt werden S 108 die die Mobilität ersticken Wer hat sich eigentlich den Begriff Modul ausgedacht und ist man sich bewusst was man damit angerichtet hat da werden doch möglicherweise Lehrinhalte gestutzt und zurecht geschnitten damit sie in ein Modul passen duz Unabhängige Deutsche Universitätszeitung 3 2010 10 jahre Studienreform durch Bologna Stadtführer durch Bologna Wolf Wagner hat ein kritisches Buch verfasst aber er beweist auch seine Sachkenntnis und ist mit den Problemen z B des Verhältnis von Lehre und Forschung bestens vertraut Er legt keine Kritik oder Ablehnung in Bausch und Bogen vor sondern analysiert detailgetreu die Schwachstellen des Bologna Prozesses und zeigt Lösungsansätze auf Das Buch richtet sich an Hochschullehrer an alle die irgendeiner Form mit der Organisation der Hochschullehre betreut sind und an die Studenten denen hier auch Wege aufgezeigt werden das Beste aus ihrem Studium zu machen Wolf Wagner stammt aus Tübingen Nach dem Studium in Tübingen Bonn und Berlin wurde er an der Freien Universität Berlin 1976 Dr rer pol promoviert und habilitierte sich 1979 Bis 1992 war wer Freier Therapeut in Tübingen und Berlin Bis 2009 war er Professor für Sozialwissenschaften und Politische Systeme am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Erfurt dort Prorektor

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/sachbuch/wolf-wagner-tatort-universitatvom-versagen-deutscher-hochschulen-und-ihrer-rettung/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » 10 Jahre Bologna ohne Feierlaune
    und ihrer Rettung erschienen da bringt Paul Liessmann Philosophieprofessor an der Universität Wien das was mit dem Bologna Prozess angerichtet worden ist auf den Punkt Nach zehn Jahren Bologna kann ich sagen Den europäischen Hochschulraum gibt es nicht die Mobilität der Studierenden ist sogar zurückgegangen die sogenannte Vergleichbarkeit ist ein formal bürokratischer Nonsens und um das zu erreichen hat man in Gesamteuropa mit unglaublichen materiellen und immateriellen Kosten über Jahrhunderte gewachsene Strukturen zerschlagen Zitiert nach Ministerkonferenz zum Bologna Prozess Die Suche nach dem europäischen Hochschul t raum tagesschau de Diese Seite ist möglicherweise bald nicht mehr verfügbar Man kann den Bologna Prozeß nicht mehr rückgängig machen Wer freut sich über eine solche Aussage Mein Studienbeginn und die beiden Studienjahre in Paris an der Sorbonne Nouvelle und Sciences Po waren das perfekte Sprungbrett für Romanistik Geschichte und Politologie in Bonn Das war nur ein kleiner Einblick in die Vielfalt Europas Aber das war toll eben weil es keine geregelten Äquivalenzen gab Bei meiner Ankunft im Romanischen Seminar in Bonn wurden meine Pariser Studienleistungen bewertet und ich kam ins 5 Semester holte dies und jenes nach und hatte so einiges an Themen im Studiengepäck das es in Deutschland so nicht gab Und nur weil es keine Kreativität und Verständnis bei der Bewertung von Studienleistungen im europäischen Ausland gibt soll und muss alles vereinheitlicht werden Und die Verschulung der Studiengänge führt dazu dass kleine Module nicht mehr mit denen der Nachbarländer zusammenpassen man braucht immer mehr Kommissionen Evaluationen und Gremien Bologna ist sich selbst im Weg Bologna steht für ein hochschulpolitisches europäisches Monster Eine Bürokratie die vielleicht einst als eigener Studiengang kreiert werden wird und bei jeder Evaluation durchfallen wird Früher schrieb man nach einem Studienaufenthalt im Ausland einen interessanten Aufsatz heute müssen alle Beteiligten die ECTS Punkte zählen Auf dieser Seite Module ECTS Punkte und Workload steht Für einen Bachelor Abschluss sind 180 240 ECTS Punkte für einen Master Abschluss 60 120 ECTS Punkte vorgesehen Inhalte werden hier mit keinem Wort erwähnt aber hier wird die bürokratische neue Vielfalt in Europa ganz gut zusammengefasst Wolf Wagner Tatort Universität Vom Versagen deutscher Hochschulen und ihrer Rettung 1 Aufl 2010 Ausstattung broschiert 188 Seiten ISBN 978 3 608 94614 7 Ähnliche Artikel Nachgefragt Wolf Wagner über das Versagen der deutschen Hochschulen Wolf Wagner Tatort Universität Vom Versagen deutscher Hochschulen und ihrer Rettung Der Beitrag wurde am Freitag den 12 März 2010 um 13 11 Uhr veröffentlicht und wurde unter Sachbuch abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 6 9 Nachgefragt Rafael Yglesias Eine glückliche Ehe Michael Baur Steve Baur Die Beatles und die Philosophie Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 124 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/sachbuch/10-jahre-bologna-prozessohne-feierlaune/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Radio + Website + Blog = DRadio Wissen
    Radio Website Blog DRadio Wissen 18 Januar 2010 von Heiner Wittmann Seit es das Internet gibt hat mich die Verbindung von Websites und Radio immer mehr fasziniert Jahrelang war es der Griff zur Schere um aus dem Familien Hör zu den Radioteil auszuschneiden wenn nicht schon ein anderes Familienmitglied ihn bereits erobert hatte Dann kam das Internet und die ersten Websites der Radiostationen tauchten auf Etwas später konnte man auf diesen Heimseiten auch einzelne Sendungen hören später sogar herunterladen und dann erblickte der LifeStream die Welt Dann kam bei einem Barcamp mein Vortrag über die Hochzeit von Blog und Websites Und nun hat das dradio das altbewährte Radio eine nagelneue Website einen Blog zusammen mit einer sorgfältig ausgewählten Portion Web 2 0 zu einem neuen Sender zusammengebunden Neben DeutschlandRadio und DeutschlandRadio Kultur gibt es jetzt DRadio Wissen Diese Medienhochzeit zwischen einem Traditionsmedium mit einem neuen Medium hat auch ihren Preis DRadio Wissen ist ausschließlich digital über Kabel Satellit DAB Web Radios oder direkt im Internet zu empfangen heisst es auf der Seite Empfangsmöglichkeiten Dafür wird aber alles richtig gemacht Man kann die einzelnen Beiträge kommentieren und es gibt auch einen Blog der Redaktion Wir haben heute noch was vor Schauen Sie sich auf der Website von DRadio Wissen um Live hören Podcast DRadio Recorder Radio im Internet Zum Hören und Mitdiskutieren Merceds Bunz hat ein Internet Manifest verfasst Studenten finden hier nützliche Informationen zum Studium Hanns Josef Ortheil wird auf der Website einen Buchladen bekommen den er mit seinen Lieblingsbüchern füllen wird Und wo geht das ganze hin Der Astrologe Jan Reimer fragt sich oder die Sterne Was hält die Zukunft für DRadio Wissen bereit Genaueres zum Konzept von DRadio Wissen schraubt die Erwartungen noch höher Der Beitrag wurde am Montag den 18 Januar 2010 um 23 29 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein Medien Web 2 0 Websites abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Ein Kommentar zu Radio Website Blog DRadio Wissen schwarogo 19 Januar 2010 07 00 Bin über dradio wissen entsetzt Vielleicht wird es ja noch besser habe aber wenig Hoffnung Wer bezahlt eigentlich diesen Mist Die Kölner Gebühren Mafia oder das Bundesinnenministerium aus Steuergeldern Bei den jetzigen Staats Schulden kommt es auf die paar Euro ja auch nicht mehr an Oder Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 2 5 DeutschlandRadio Kultur Sven Hillenkamp Die Unendlichkeit der Liebe John Haskell las aus seinem neuesten Werk Out of my Skin Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 124 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/allgemein/radio-website-blog-dradio-wissen/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •