archive-de.com » DE » K » KLETT-COTTA.DE

Total: 476

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Das Doppelheft des MERKUR.Gibt es heute noch Helden?
    immer Helden im strengeren Sinn sein müssen Das Unalltägliche macht den Helden aus Es ist eher die Abweichung die das Heroische kennzeichnet nicht die Erfüllung einer vorgegebenen moralischen Norm Und es ist auch nicht nur die Tat als solche sondern der Gestus die Kühnheit des Tuns die uns das Heroische erkennen lässt Die erste Abteilung des Heftes stellt die Vielfalt des Temas vor Helden im Alltag Helden in der englischen und deutschen Geschichte Giles MacDonogh und Helden in der postheroischen Epoche Niels Weber Oder wie sehen Jugendliche heute Helden Sven Tetzlaff schreibt über den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten Josef H Reichholf widmet sich grundsätzlichen Fragen Zur Soziobiologie des Heroischen Im zweiten Teil werden die unterschiedlichen Typen der Helden betrachtet Achill Arbogast Schmitt und Don Quijote Hans Ulrich Gumbrecht Satan Peter André Alt und der Dandy als Held Karin Westerwelle Und Siegfried Kohlhammer untersucht Dichter und Denker als Helden Der Hammer redet obwohl Heinz Schlaffer ihn daran erinnert Die Vorstellung ein Schriftsteller sei ein Held entbehrt nicht der Komik Heinrich Detering untersucht Brechts Helden Im dritten Teil geht es um die Kriegshelden sind verschwunden den Helden im Western Ritus und Geste Karl heinz Bohrer Lakonie ist die Kennmarke des Verhaltens des Westernhelden Martin Seel hat sich den Film The Searchers von John Ford noch einmal angesehen Ethan Edwards und einige seiner Verwandten und Josef Früchtl denkt über die Selbstreflexion der Heldenfigur im Film nach Und diesen Unsinn glauben wir schließlich hat der Comiczeichner Andy Bleck aus Köln den verwundeten Sokrates nach einer Geschichte von Bertold Brecht illustriert Held sein liegt einem nicht so recht Mit den Durchblättern habe ich auch etwas gezögert und es nicht gelich oben auf meinen Bücherstapel gelegt Das Heft scheint auch nicht so recht zu den gegenwärtigen Themen zu passen Aber die Art und Weise wie das Thema aufgefächert von verschiedenen Seiten diskutiert wird und dann auf den Punkt gebracht wird macht es zu einer interessanten Lektüre für alle die über den Tellerrand des politisch Gewöhnlichen und über das Alltagsgeschehen gerne mal hinausschauen um sich Anregungen zu holen sich inspirieren zu lassen oder ganz einfach um mal nachzusehen wie die Herausgeber und die Autoren sich der Helden angenommen haben Die Vielfalt der Themen in diesem Heft passen vorzüglich zusammen und sind von den Herausgebern einleuchtend geordnet worden MERKUR Ähnliche Artikel Bloggen auf der Leipziger Buchmesse 17 bis 20 März 2016 Mein aktuelles LESEbuch Jan Snela Milchgesicht Ein Bestiarium der Liebe Lesebericht Boris Johnson Der Churchill Faktor MERKUR 800 Januar 2016 Lesebericht Amanda Vaill Hotel Florida Der Beitrag wurde am Montag den 12 Oktober 2009 um 10 39 Uhr veröffentlicht und wurde unter Medien Philosophie Politik Sachbuch Zeitschriften abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 1 5 Koloratur oder wie findet man die Wahrheit Marianne Krüll Die Geburt ist nicht der Anfang Seiten Veranstaltungen

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/sachbuch/das-doppelheft-des-merkur-gibt-es-heute-noch-helden/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Lesebericht: Sibylle Tobler, Die Kunst, über den eigenen Schatten zu springen
    Frage stellen Sibylle Tobler hat den Band Die Kunst über den eigenen Schatten zu springen geschrieben um Ihnen diese Sache mit Ihrem Schatten zu erklären Wie wär s Sie dosieren die Veränderung ab jetzt selbst Oft schreckt man davor zurück weil einfach zu viele Stolpersteine im Weg liegen Sybille Tobler erklärt Ihnen wie sie diese Steine betrachten bewerten und schließlich aus ihnen Mosaiksteinchen für die Veränderung Ihrer ganz persönlichen Situation machen können Alles fängt mit einem genauen Verstehen Ihrer Situation S 17 ff an n b deshalb heißen die 10 Aufsatzbände von Sartre Situations I X und in Das Sein und das Nichts 1943 schreibt er Situation und Freiheit seien das gleiche Und das Ziel sollten Sie definieren S 21 ff Im Teil I werden die einzelnen Facetten der Standort und Zielbestimmung untersucht Ganz so einfach ist das aber nicht denn oft genug beeinträchtigen Hast und Hektik das Urteilsvermögen Bis einschließlich auf S 55 zeigt Ihnen Sibylle Tobler die Gefahren aber auch die Chancen wie Anreize zu radikaler Veränderung in die richtigen Bahnen gelenkt werden können Neue Wege kommen nicht übers Nachdenken Da müssen sie schon selbst tätig werden Wie bei einer Bewerbung müssen Sie Ihre Stärken erkennen und sie nutzen Trauen Sie sich dabei zu diese Das geht nicht Falle die Ihnen der Inneren Kritiker immer wieder vorhält zu verlassen vgl S 87 103 Wir sind alle von den Reaktionen anderer abhängig vgl G H Seidler Der Blick des Anderen Eine Analyse der Scham Stuttgart Klett Cotta 4 21015 Mehr oder weniger Wenn Sie ein wenig Distanz zu den Bemerkungen Ihrer Mitmenschen entwickeln können Sie Erfolgsfaktoren für Veränderungen erkennen Wie in der Wirtschaft geht es um Vertrauen Wenn sie den Inneren Kritiker in seine Schranken weisen und sich darüber klar werden dass Freiheit auch Angst machen kann Sartre Das Sein und das Nichts Kapitel Freiheit und Situation aber nur weil sie so grenzenlos ist spricht nichts dagegen diese Angst die nervös macht zu verstehen und sich ihren Ursprung die Freiheit genauer anzusehen Die Angst wird von überbordenden Möglichkeiten und der Befürchtung nicht alles mitzubekommen oder etwas falsch zu machen verursacht Genau hier setzt Sibylle Tobler an Analysieren Sie ihre Situation wägen Sie Ihre Handlungsalternativen ab und entscheiden Sie selbst Geht doch www sibylletobler com Sibylle Tobler Die Kunst über den eigenen Schatten zu springen oder wie Sie Schwierigkeiten bei Neuanfängen meistern 1 Aufl 2015 174 Seiten broschiert ISBN 978 3 608 86051 1 Der Beitrag wurde am Freitag den 4 September 2015 um 08 58 Uhr veröffentlicht und wurde unter Psychologie Psychotherapie abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 3 7 Der VS gratuliert Hinrich Schmidt Henkel Renommierter Übersetzerpreis für sprachmächtigen Literaturvermittler Lesebericht Marc Hofmann Der Klassenfeind Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/psychologie/lesebericht-sibylle-tobler-die-kunst-ueber-den-eigenen-schatten-zuspringen/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » konfliktDynamik 3/2015
    Heft zu einer beeindruckenden Lektüre Mit diesem Heft KonfliktDynamik 3 2015 wird das Rahmenthema aus Heftes 4 12 der konfliktDynamik in dem es um Konflikte in Familienunternehmen ging weitergeführt Im vorliegenden Heft geht es um die Unternehmensnachfolge in Unternehmerfamilien Die Weitergabe von Vermögen Rollen Betrieben und auch der Tradition stellen alle Beteiligten vor psychologische Herausforderungen Manche der anstehenden Entscheidungen werden oft nur in privater Perspektive gesehen und geplant Professionelle Hilfe wird dabei oft sehr spät manchmal zu spät gesucht Renate Dendorfer Ditges führt in das Thema ein Unter einem grünen Baum wächst kein Gras Kirsten Schubert berichtet aus einer Erfahrung Lust der Gründer Last der Erben und die Aufgaben des Testamentsvollstreckers Andreas Schmitz Vornmorr erklärt wie die notarielle Expertise im Nachfolgeprozesse für alle Beteiligten von Vorteil ist Oliver Sarholz und Rainer Lorz stellen die typischen Konfliktsituationen in der Unternehmensnachfolge vor Benjamin Bruchner und Dr Margrte Ammann untersuchen die Funktionale Konfliktkultur in der Unternehmenspraxis und zeigen den Zusammenhang von Konfliktkultur mit Unternehmenserfolg und Effizienzsteigerung Die Elemente der Meditation ist das Thema von Jacob Tröndle und er schafft es auf sieben Seiten die Grundlagen der Meditation einleuchtend in ihrer Tragweite zu erläutern und erklärt dabei den Ursprung der Mediation aus ganz unterschiedlichen Disziplinen Greg Bond Keep Calm and Mediate berichtet in einem Gespräch über den Internationale Meditationswettbewerb der Internationalen Handelskammer ICC in Paris im Februar 2015 Mnika Stützle Hebel und Klaus Antons Alles Leben ist konflikthaft bezieht seine Überlegungen auf Kurt Lewin 1890 1947 und schreibt über Selbstmanagement Coaching und Konfliktbearbeitung Lewins Begriff der Ambivalenz hilft innerseelische zwischenmenschliche und organisatorische Konflikte besser zu verstehen Veronika Kolb Leitner META Charly EIn Coaching Tool versetzt den Klienten in die Metaposition eines 90 jährigen Supervisors Der Perspektivwechsel erleichtert Antworten auf die Frage Worum geht de nun wirklich Rezensionen H Leiß Ich seh das ganze als Staffelluf Intergenerative Aushandlung von Nachfolgeprozessen ind Unternehmenfamilien Heidelberg Carl Auer Verlag und She She Pop Testament Verspätete Vorbereitungen zum Generationenwechsel nach Lear Hörspiel DKultur und C Löhmer R Standhardt MBSR Die Kunst das ganze Leben zu umarmen Einübung in die Stressbewältigung durch Achtsamkeit Stuttgart Klett Cotta und C van Kladenkerken Supervision und Intervision in der Meditation Einführung Methoden Anleitungen Frankfurt M Wolfgang Metzner Verlag Renate Dendorfer Ditges utersucht TTIP und CETA Investor State Dispute Settlement ISDS und fragt ob sich darauf Eine Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates ergibt Und in der Kolumne fragt Bernd Schmid nach der Fairness konfliktDynamik 3 2015 Ähnliche Artikel Lesebericht Ursula Wawrzinek Vom Umgang mit sturen Eseln und beleidigten Leberwürsten Konfliktdynamik die erste deutsche Fachzeitschrift zum Thema Konfliktmanagement Der Beitrag wurde am Montag den 6 Juli 2015 um 16 09 Uhr veröffentlicht und wurde unter Psychologie Zeitschriften abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 3 9 MERKUR 794 Juli 2015 Lesebericht Joris Luyendijk Unter Bankern Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/psychologie/konfliktdynamik-32015/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Konfliktdynamik 2/2015
    Kronauer Favoriten Konfliktdynamik 2 2015 26 Mai 2015 von Heiner Wittmann Konflikte tauchen immer auf und sind manchmal ganz normale Vorstufen zur Einleitung von Veränderungsprozessen wenn die Verantwortlichen und die Betroffenen damit bewusst umgehen und unnötige Eskalationen vermeiden Thema dieser Ausgabe der konflikt dynamik ist Unternehmensberatung und systemisches Konfliktmanagement Hier wird besonders das Spannungsverhältnis zwischen betriebswirtschaftlichen Strategiekonzepten und sozialwissenschaftlichen Ansätzen der Konfliktbewältigung untersucht Markus Troja und Martina Scheinecker stellen das Thema vor Klassische Unternehmensberatung und systemische Beratung zwei Welten im Konfliktmanagement Sie ermutigen dazu eine Kombination der Stärken beider Zugänge S 93 zu verfolgen Dieter Haselbach und Frank Kuhn Die Sache mit den Risiken vertiefen das Thema und konzentrieren sich auf die Risiken der Strategieprozesse und zeigen die unterschiedlichen der Strategieberater innen und Konfliktberater innen Sie ermutigen zu einer Strategieberatung die sich den Risiken stellt und messbare Erfolge im Blick behält Reinhard Nagel und Hellmut Sander vertreten die systemische Strategieberatung Sie stellen typische Konfliktfelder eines Strategieprozesses vor Die Synchronisierung von Sache Zeit und Soziales eröffnet einen Zugang zum Dritten Modus der Organisationsberatung nach R Wimmer u a S 94 Iris Wenck Von Besserwissern und Selbstorganisationsoptimisten berichtet in einem Interview von ihren Erfahrungen als Unternehmensberaterin bei McKinsey Die Beiträge dieses Heftes sensibilisieren dazu schon die Anzeichen für entstehende Konflikte besser zu erkennen und zu bewerten Und sie bieten Entscheidungsgrundlage für Lösungsansätze Die Rubriken Aus Praxis und Forschung u a mit den Aufsätzen von Heiner Krabbe Meditation bei hochstrittigen Arbeitskonflikten von Hermut Kormann Konflikte im Geschäftsführerkollegium ergänzen das Thema dieses Heftes Die Rubriken Interview Es geht immer um Entscheidung Systemtheoretische Anregungen zum Verständnis von Konflikten Rudi Ballreich im Gespräch mit Fritz B Simon und die Rezensionen kommentieren den Stand der Forschung Auf S 90 steht der Call for Papers für die konflikt dynamik Ausgabe 4 2015 Vergleich von verschiedene Meditationsansätzen Ausgabe 1 2016 Paradoxien Dilemmata und Unlösbarkeiten Ausgabe 2 2016 Normierungen im betrieblichen Konfliktmanagment Ausgabe 3 2016 Emotionen in Konflikten Ausgabe 4 2016 Meditationskompetenz für BeraterInnen Ausgabe 1 2017 Schieds und Meditationsverfahren im Spannungsfeld von Vertraulichkeit und Rechtsstaat Ausgabe 2 2017 Bewusstheit Ausbildung Selbsterfahrung für KonfliktberatInnen konflikt dynamik Der Beitrag wurde am Dienstag den 26 Mai 2015 um 08 57 Uhr veröffentlicht und wurde unter Psychologie Zeitschriften abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 5 9 Lesebericht Jón Gnarr Hören Sie gut zu und wiederholen Sie Jón Gnarr auf Lesereise nach Österreich Deutschland und in die Schweiz Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 124 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/psychologie/konfliktdynamik-22015/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Lesebericht: Psyche 5-2015
    Auswirkungen wie Lemma dies am Beispiel der Arbeit des Begehrens kurz prägnant und eindrucksvoll erläutert S 401 Wieder wird in diesem Vortrag ein klinischer Fall vorgestellt und interpretiert Lemma Artikel ist so lesenswert weil er den Blick für die Gefahren der Ausbildung des Individuums das immer und überall online ist so nachhaltig unterstreicht Wir wissen alle dass Google uns immer nur eine Minisicht auf die Inhalte des WWW anbietet und sind schon immer ganz froh dass es nicht mehr ist obwohl wir es besser wissen Sehenden Auges rennen wir dauernd in unser Unglück weil wir im Netz Dinge machen und konsumieren die uns im normalen Leben nie einfallen würden Wenn wir den PC in der Schulzeit gehabt hätten Dann hätten wir die Anzahl unserer Schülerzeitung verdreifachen können Lemma nennt auch die Illusion interpersonneller Transparenz Menschen denen man in den sozialen Netzwerken begegnet nicht kennenlernt werden später bei einem Treffen im realen Leben an dem virtuellen Bild gemessen d h Online Surfer in sozialen Netzwerken verlernen wie das geht einen Menschen kennenzulernen Noch ein Hauptvortrag Virginia Ungar referierte über Der Analytiker und sein Werkzeugkasten Die Deutung neu erkundet die ihre Betrachtungen mit zwei Vignetten illustriert Besonders Ungars Kapitel über die Psychoanalytische Deutung gestern und heute ist interessant weil sie so zugleich hier einen historischen Abriss der Psychoanalyse vorstellt René Roussillons Hauptvortrag Zur Einführung in die Arbeit an der primären Symbolisierung in Boston wird hier abgedruckt Er meint dass die Erweiterung der Kompetenz des psychoanalytischen Hörens auf narzisstische Formen des Leids feinere Instrumente verlangt um zu einem tieferen Verständnis der frühesten Kindheit zu finden Roussillon zeigt an einer Vignette was dieses Verständnis der primäre Formen der Symbolisierung leisten könnte Ohne die Parallelen hier zu weit zu führen aber Sartres Analyse der Kindheit von Jean Genet in Saint Genet Comédien et martyr 1 Paris 1952 1 Band der gesammelten Werke von Jean Genet und auch von Gustav Flaubert L Idiot de la famille La vie de Gustave Flaubert de 1821 à 1857 Paris 1 1970 2 2801 Seiten mit den Beobachtungen der Störung der Persönlichkeitsentwicklung der Verbindung von fehlgeleitetem Triebleben und das Abgleiten in das Verbrechen das Genet selber erlebt und literarisch verarbeitet verlangt geradezu nach einem Blick auf die Entwicklung der Psychoanalyse nach 1950 und einen Vergleich mit den heutigen Standpunkten der Psychoanalyse Sartre der zwar das Unbewusste einfach ablehnte weil für ihn ein Bewussteins immer ein Bewusstsein von etwas ist ist auch der Autor des Drehbuchs zum Film über Sigmund Freund Freud Le scénario unter der Regie von Jean Houston Insoweit wusste er wovon er sprach wenn er eine Art Anamnese des jungen Jean Genet unternahm Aufsätze wie der von Roussillon öffnen den Blick auf wichtige Aufgaben der Psychoanalyse Es folgt eine Buchessay von Michael B Buchholz Non positivistische Empirie der Konversation wie die Psychoanalyse dabei ist endlich wieder Beobachtungswissenschaft zu werden und Rezensionen Wolfgang Mertens München berichtet über Hans Hopf Die Psychoanalyse des Jungen den wir nach unserem Lesebericht interviewt haben Nachgefragt Hans Hopf Die Psychologie des Jungen Christian Schneider

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/psychologie/lesebericht-psyche-5-2015/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » 13. Internationale Bindungskonferenz 2014
    und Panik Welche Faktoren schützen welche Rolle spielen neue wichtige Bindungspersonen wie können neue Beziehungen aufgebaut werden Was müssen aufnehmende Familien Partner Arbeitgeber und Gesellschaften wissen damit aus einem traumatischen Schicksal der Migration eine neue Ressource für Entwicklung und Bindungssicherheit erwachsen könnte Welche Therapieformen sind für diese Menschen hilfreich Führende international renommierte Fachleute und Forscher werden aus ihren Erfahrungen und Studien berichten und uns für die Problematik sensibilisieren sowie Wege für neue Entwicklungen aufzeigen aus der Konferenzankündigung Die Konferenz stand unter dem Motto Bindung und Migration wurde wie immer von PD Dr Karl Heinz Brisch organisiert und fand in der Großen Aula der Ludwig Maximilians Universität statt Wie alle vorangegangenen Konferenzen war auch diese mit fast 900 Besuchern ausverkauft Die Vortragenden kamen diesmal aus Großbritannien Italien Australien dem Senegal Belgien und aus Deutschland 2015 steht die Konferenz unter dem Thema Bindungstraumatisierungen Wenn Bindungspersonen zu Tätern werden Wer daran teilnehmen möchte sollte sich umgehend anmelden Download Flyer Vorankündigung IBK 2015 Bindungstraumatisierungen pdf www bindungskonferenz muenchen de PD Dr Karl Heinz Brisch Fotos Heinz Beyer Karl Heinz Brisch Schwangerschaft und Geburt Reihe Bindungspsychotherapie Bindungsbasierte Beratung und Therapie Band 1 Dieser Band zeigt die Möglichkeiten auf wie man Eltern auf der Grundlage der Bindungstheorie beratend und psychotherapeutisch zur Seite stehen kann Er betrachtet die Veränderungen der werdenden Eltern schon ab dem Zeitpunkt der Konzeption während der gesamten Schwangerschaft sowie in der Zeit während und nach der Geburt Ausführliche Therapiebeispiele verdeutlichen das Vorgehen und runden diesen Band ab 1 Aufl 2013 207 Seiten gebunden ISBN 978 3 608 94781 6 Karl Heinz Brisch Säuglings und Kleinkindalter Reihe Bindungspsychotherapie Bindungsbasierte Beratung und Therapie Band 2 Viele therapeutisch relevante Störungsbilder haben ihren Ursprung in der frühen Kindheit Brisch beschreibt auf der Grundlage der Bindungstheorie und mit ausführlichen Therapiebeispielen die Möglichkeiten rechtzeitiger Hilfe und Interventionen schon im Säuglings und Kleinkindalter 1 Aufl 2014 227 Seiten gebunden ISBN 978 3 608 94824 0 Karl Heinz Brisch Kindergartenalter Viele therapeutisch relevante Störungsbilder haben ihren Ursprung in der frühen Kindheit Brisch beschreibt auf der Grundlage der Bindungstheorie und mit ausführlichen Therapiebeispielen die Möglichkeiten rechtzeitiger Hilfe und bindungsorientierter Interventionen im Kindergartenalter Reihe Bindungspsychotherapie Bindungsbasierte Beratung und Therapie Band 3 Erscheinungstermin 28 03 2015 1 Aufl 2014 ca 160 Seiten gebunden ISBN 978 3 608 94830 1 Die Reihe Bindungspsychotherapie von Karl Heinz Brisch Das Wissen der Bindungstheorie kann vielfältig für eine bindungsbasierte Beratung und Therapie in allen Altersstufen angewandt werden wobei sich die Diagnostik und Behandlung je nach Lebensalter der Patienten ganz unterschiedlich gestaltet Anhand von vielen Beispielen aus der klinischen Praxis gibt die Reihe eine Einführung in die Grundlagen der Bindungstheorie und die diagnostischen Methoden und Schritte einer bindungsorientierten Beratung und Therapie vom Säuglings bis ins Erwachsenenalter Unser Blogarchiv Nicht nur für werdende Mütter auch für die Väter SAFE der feinfühlige Umgang mit dem Baby Karl Heinz Brisch SAFE Sichere Ausbildung für Eltern 1 Aufl 2010 176 Seiten ISBN 978 3 608 94601 7 Der Beitrag wurde am Freitag den 17 Oktober 2014 um 08 19 Uhr veröffentlicht und wurde

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/allgemein/13-internationale-bindungskonferenz-2014/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nicht nur für werdende Mütter auch für die Väter:SAFE – der feinfühlige Umgang mit dem Baby
    les éléments Jean Jacques Rousseau Émile ou de l éducation Und damit das ein bisschen schneller geht und sie sich auf den Nachwuchs besser vorbereiten können hat Brisch dieses Buch geschrieben Karl Heinz Brisch Privatdozent und Facharzt für Kinder und Jugendpsychiatrie Psychiatrie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie Nervenarzt und Psychoanalytiker Er leitet als Oberarzt die Abteilung für Pädiatrische Psychosomatik und Psychotherapie im Dr von Haunerschen Kinderspital Ludwig Maximilians Universität in München Sein Forschungsschwerpunkt umfasst den Bereich der frühkindlichen Entwicklung zu Fragen der Entstehung von Bindungsprozessen und ihren Störungen Im Frühjahr ist das Buch SAFE Sichere Ausbildung für Eltern bei Klett Cotta erschienen Übrigens Rousseau denkt nicht nur an die Väter und Meister er berücksichtigt auch die Mütter 26 und er Vollständigkeit halber auch die Mutter 83 Ratlos stehen manche werdenden Eltern oft vor dem Rategeberregal ihrer Buchhandlung Außer guten Wünschen kommen bald auch aus der Verwandtschaft gute Ratschläge Die ersten Sorgen vor der Ankunft des neuen Familienmitglieds stellen sich ein Der SAFE Kurs ist für werdende Eltern entwickelt worden damit sie bereits in der Schwangerschaft feinfühlig und vor allem und angemessen auf die Signale ihres Kindes reagieren können Schreit und weint das Baby gibt es Gründe die sicher erkannt werden sollten Brisch nennt eine ganze Reihe von typischen Beispielen korrigiert behutsam das Verhalten der Eltern und gibt zu erkennen dass richtige Reaktionen auf Unmutsäußerungen der Kleinen viel mit der Entwicklung der Bindungsfähigkeit zu tun haben Er versteht eine gute Eltern Kind Bindung als Voraussetzung für ein stabiles Fundament der Persönlichkeit Natürlich haben Mütter und Väter die besten Absichten und natürlich auch Sorgen Wo soll das Kind schlafen Wie wird das werden wenn das Kind zum ersten Mal in der Kinderkrippe allein bleibt Wie steht es um die Bedürfnisse der Eltern Muss ein Baby Grenzen haben Wie steht es um die Verwöhnung Bindung vor Bildung resümiert schon die große Bedeutung die der Bindung von Brisch zuerkannt wird Vertrauen gehört auch dazu und auch ein geregelter Tagesablauf auf den die Kleinen sich verlassen können Dazu zählen auch bestimmte Rituale wie das Zubettgehen das sich nicht mit Hektik sondern gemäß eines eingeübten Ablaufs ankündigt und dann vollzieht Wenn Babies weinen Weinen Die Überlebensgarantie S 89 ff ist das sicher eine Stresssituation für sie Brisch erklärt an verschiedenen Stellen wie die Beruhigung des Babies funktioniert ohne dass es zum das Gegenteil nämlich einer gegenseitigen Stressweitergabe kommt Störungen der Bindung Brisch nennt sie desorganisierte Bindung S 57 ff kann allein schon durch Beobachtung von Mutter und Kind erkannt werden Auch die Wutanfälle der Kleinen müssen nicht immer nur Machtproben sein manchmal haben sie relativ einfach erklärbare Ursachen auf die mit Besonnenheit zu reagieren ist Die Bindung beginnt nicht erst nach der Geburt Brischs Anmerkungen zur Schwangerschaft sind sehr lesenswert Auch hier geht es wieder um Stressregulation seitens der Mutter und das Zwiegespräch mit dem Baby Möchten Sie in dem Buch SAFE von Karl Heinz Brisch schon mal blättern Weitere Bücher von Karl Heinz Brisch bei Klett Cotta Karl Heinz Brisch SAFE Sichere Ausbildung für Eltern

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/psychologie/nicht-nur-fur-werdende-mutter-auch-fur-die-vatersafe-der-feinfuhlige-umgang-mit-dem-baby/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Der kulinarische Almanach: Der bodenständige Süden
    angerichtet und nun geht es im neuen Kulinarischen Almanach mit den Hauptmahlzeiten so richtig los Reante Peiler war im Ristorante da Nonna Sceppa dal 1669 in Paestum zu Gast Dort kann man lerenn wie ein vernünftige Pizza La bella paesana auszusehen hat Sie war auch im Bischofshof am Dom in Regensburg und weiß dass am Fronleichnamstag dort immer Würschtltag ist Lesen Sie selbst die Beschreibung Hier geht es erst nach einem Gang in Küche weiter Rosa Kremel hat Knödel in Südtirol probiert Katja Mutschelknaus weiß alles über die Kärntner Kasnudel Das Rezept liefert sie mit Dann nimmt Erwin Seitz uns auf eine Weinreise durch die Wachau Weißenkirchen und Dürnstein das Burgenland Neusiedl am See und die Steiermark Berghausen und Gamlitz mit 14 Gasthöfe empfiehlt er da wäre ich gerne mitgefahren Michael Allmaier läßt uns an den Obstbränden schnuppern und Michael Klett wie die Restsensation Nachblüte oder auch Schmeckblüte funktioniert Jetzt geht es mit Chandra Kurt zu den Gletschwerweinen ins Oberwallis Brigitte Kronauer ist hoch auf eine Alm geklettert um dort das Fondue von Pirigen zu erleben Wir haben erst gut die halbe kulinarische Reise des diesjährigen Almanachs durch Übrigens hat Isabel Klett wieder ihre unverwechselbaren Zeichnungen zu diesem Band beigesteuert Jetzt wird es mit den Innereien aus der Metzgerei in St Gallen die Ingrid Schindler untersucht hat mit der Bodenständigkeit so richtig Ernst Rafael Arnold berät uns in Sachen schwäbischer Spätzle die sind ja doch eigentlich ganz anders als die die ich bisher hier so kennengelernt habe Michael Klett gesteht Kutteln sind mein Schönstes In Streifen geschnittene Vormagen von Wiederkäuern sagt das Lexikon aber dieser Artikel der so eingeleitet wird gibt nichts von den Gaumenfreuden wieder die hier vom Innereienjäger dargeboten werden Jetzt geht es Richtung Norden Peter Eickhoff war in Monkey s West in Düsseldorf und Joachim Bessing hat die Kochsendungen im Fernsehen angesehen Und dann kommt das letzte Kapitel mit dem traditionellen Küchenkalender für das nächste Jahr mit den Rezepten von der Schlehe im Januar bis zur Bratwurst vom Wildschwein mit Fenchel Jetzt geht es in die Küche Bodenständiges Paprikagulasch steht auf dem Speiseplan Seitz Erwin Hrsg Cotta s kulinarischer Almanach No 16 Bodenständiger Süden Mit Illustrationen von Isabel Klett 1 Aufl 2008 239 Seiten ISBN 978 3 608 91339 2 Ausstellung Illustrationen von Isabel Klett Stuttgart und Barcelona Bis zum 4 November 2008 ON PHOTOGRAPHY ILLUSTRATION UNO ART SPACE Ute Noll Liststrasse 27 D 70180 Stuttgart Telefon 0049 0 711 66 48 72 85 Die Öffnungszeiten sind jeweils Dienstags von 17 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung Internet www on photography com E Mail uno on photography com Der Beitrag wurde am Sonntag den 5 Oktober 2008 um 22 06 Uhr veröffentlicht und wurde unter Reisen Sachbuch abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Ein Kommentar zu Der kulinarische Almanach Der bodenständige Süden Cilento 25 September 2009 11 22 Pizza aus Paestum Würschtel aus Regensburg und Knödel

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/sachbuch/der-kulinarische-almanach-der-bodenstandige-suden/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •