archive-de.com » DE » K » KLETT-COTTA.DE

Total: 476

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Robert Spaemann feierte seinen 80. Geburtstag
    von Heiner Wittmann Robert Spaemann wurde am 5 Mai 1927 in Berlin geboren Er promovierte 1952 in Münster war danach vier Jahre lang als Verlagslektor tätig und habilierte sich 1962 in den Fächern Philosophie und Pädagogik Bis 1992 war Robert Spaemann ordentlicher Professor an den Universitäten Stuttgart Heidelberg und München Am 5 Mai 2007 schrieb Johannes Seibel in der Tagespost Wie jeder anständige Skeptiker vertraut Spaemann aber auf etwas was jeder Skepsis erst Halt und konstruktive Richtung gibt weil sie dem menschlichen Verfügen und Machen entzogen ist Den Glauben daran dass alle Wesen von Natur aus nach einem Ziel dem Guten streben und das Nutzendenken eben nicht das höchste aller Güter ist Dass die Würde des Menschen in seiner Würde als Ebenbild und Geschöpf eines persönlichen Gottes gründet Und dass deshalb der Mensch mit Wohlwollen mit Scheu und Ehrfurcht auf die anderen Geschöpfe Gottes schaut und schauen muss weil sie als solche Wirklichkeiten sind die nicht verletzt werden dürfen Robert Spaemann hat der Republik noch vieles zu sagen Zu seinen Hauptwerken zählen Glück und Wohlwollen Versuch über die Ethik Personen Über den Unterschied zwischen etwas und jemand sowie Grenzen Zur ethischen Dimension des Handelns Weitere Bücher von Robert Speamann bei Klett Cotta Vor wenigen Wochen erschien bei Klett Cotta ein Band der die Arbeiten Spaemanns zu Religion unter dem Titel Das unsterbliche Gerücht Die Frage nach Gott und die Täuschung der Moderne zusammenfasst und auf nachhaltiges Interesse stößt Michael Klett stellt das Buch in einem Gespräch mit dem Autor im Literaturhaus Stuttgart am 2 Mai 2007 vor Seit 50 Jahren greift Robert Spaemann immer wieder in öffentliche Grundsatz und Wertedebatten ein und äußert sich zu Themen wie die atomare Bewaffnung den Kosovokrieg die Abtreibungs und Euthanasiegesetzgebung oder auch zu Sloterdijks Vorschläge zur Menschenzüchtung Er greift die europäische Werte in Büchern Zeitschriften Zeitungen und Fernsehdebatten auf und stellt sie in Frage Auch der geistigen Situation der Kirchen gilt seine Aufmerksamkeit Es geht Spaemann immer darum die Errungenschaften der Moderne gegen eine der Moderne innewohnende Tendenz zur Selbstaufhebung zu verteidigen Er erhielt zahlreiche Ehrungen und Ehrendoktorwürden im In und Ausland verliehen wie z B den Karl Jaspers Preis 2001 und den Maximilians Orden für Wissenschaft und Kunst Foto Heiner Wittmann Der Beitrag wurde am Dienstag den 8 Mai 2007 um 16 04 Uhr veröffentlicht und wurde unter Philosophie abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 8 10 Karl Heinz Bohrer hat den Heinrich Mann Preis erhalten Merkur Juni 2007 Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/philoosophie/robert-spaemann-feierte-seinen-80-geburtstag/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Das unsterbliche Gerücht:Robert Spaemann, Michael Klett
    Christian von Aster Der Schattenschnitzer Nachgefragt Ein Gespräch mit Gerhard Roth Nachgefragt Angelo Trippa über Silvia Avallone Ein Sommer aus Stahl Zülfü Livaneli ist am 23 3 2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Robert Spaemann Michael Klett Das unsterbliche Gerücht Robert Spaemann Michael Klett 29 April 2007 von Heiner Wittmann Am Mittwoch 02 05 2007 20 00 Uhr wird Michael Klett im Literaturhaus Stuttgart mit Robert Spaemann ein Gespräch über dessen jüngst erschienenen Band Das unsterbliche Gerücht führen Robert Spaemann der am 5 Mai seinen 80 Geburtstag feiert spricht mit dem Verleger Michael Klett über sein neues Buch Das unsterbliche Gerücht Die Frage nach Gott und die Täuschung der Moderne Das Gerücht dass es Gott gebe liegt wo immer Menschen sind in der Luft In der griechischen Philosophie wird Gott erstmals streng gedacht In Israel wird er als Gott Abrahams Isaaks und Jakobs zu einer kollektiven Erfahrung Was meinen wir heute wenn wir Gott sagen Haben wir Grund zu glauben dass er existiert Ist er unsere Idee oder sind wir die seine Dass Religion Privatsache sei gilt seit langem für ausgemacht Dass dies ein Irrtum ist darüber haben uns spätestens die Selbstmordattentäter belehrt Die Frage ob Gott solche Taten billigt oder missbilligt ist von öffentlichem Interesse Lassen sich Fragen nach der Existenz Gottes und nach einer eventuellen Offenbarung seines Willens rational erörtern Und wenn ja ist es berechtigt sie auf sich beruhen zu lassen Was steht dabei auf dem Spiel Die Wahrheitsfähigkeit des Menschen in dieser Antwort stimmt Robert Spaemann mit Friedrich Nietzsche und Richard Rorty überein Nur mit dem Unterschied dass diese Autoren beides leugnen während Robert Spaemann beides die Existenz Gottes und die Wahrheitsfähigkeit der menschlichen Vernunft verteidigt Mit Wittgenstein hält Spaemann es für den Aberglauben der Moderne dass uns die Naturgesetze die Welt erklären während sie doch selbst das Erklärungsbedürftigste in der Welt sind Literaturhaus Stuttgart Robert Spaemann Das unsterbliche Gerücht ist gerade bei Klett Cotta erschienen Fotos Heiner Wittmann Der Beitrag wurde am Sonntag den 29 April 2007 um 09 55 Uhr veröffentlicht und wurde unter Philosophie Veranstaltungen abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 7 9 Merkur Mai 2007 Robert Spaemann Das unsterbliche Gerücht Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1 Politik 51 Psychologie 84 Psychotherapie 9 Reisen 6 Roman 24 Sachbuch 104 Schule 1 Schwerpunkt Türkei 8 Sport 1 Technik 5 Tropen 77 Universität 1 Urheberrecht

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/philoosophie/das-unsterbliche-geruchtrobert-spaemann-michael-klett/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Das unsterbliche Gerücht: Die Frage nach Gott und die Täuschung der Moderne
    die Täuschung der Moderne 4 April 2007 von Heiner Wittmann Am 18 04 2007 erscheint bei Klett Cotta das neue Buch von Robert Spaemann Das unsterbliche Gerücht Die Frage nach Gott und die Täuschung der Moderne Immer da wo Menschen sind gibt es auch das Gerücht es gebe einen Gott in der Luft Was heißt es heute wenn wir von Gott sprechen Haben wir Grund zu glauben dass er existiert Ist er unsere Idee oder sind wir die seine Religion ist eigentlich eine Privatsache Aber so heißt es auf der Website von Klett Cotta dies ist ein Irrtum denn darüber haben uns spätestens die Selbstmordattentäter belehrt Die Frage ob Gott solche Taten billigt oder missbilligt ist von öffentlichem Interesse Und mit Buch von Robert Spaemann werden diese Fragen gestellt Lassen sich Fragen nach der Existenz Gottes und nach einer eventuellen Offenbarung seines Willens rational erörtern Und wenn ja ist es berechtigt sie auf sich beruhen zu lassen Was steht dabei auf dem Spiel Robert Spaemann verteidigt die Existenz Gottes zusammen mit der Wahrheitsfähigkeit der menschlichen Vernunft Er hält es für den Aberglauben der Moderne dass sie uns die Naturgesetze die Welt erklären wollen während sie doch selbst das Erklärungsbedürftigste in der Welt sind Robert Spaemann geboren am 5 Mai 1927 in Berlin studierte Philosophie Romanistik und Theologie in Münster München und Fribourg habilitierte sich 1962 für Philosophie und Pädagogik in Münster und lehrte von 1962 bis 1992 Philosophie an der TH Stuttgart und den Universitäten Heidelberg und München wo er 1992 emeritiert wurde Er hatte zahlreiche Gastprofessuren inne und erhielt mehrere Ehrendoktorwürden Träger des Karl Jaspers Preises 2001 der Stadt und der Universität Heidelberg Leseprobe Weitere Bücher von Robert Spaemann bei Klett Cotta Am 02 05 2007 findet um 20 00 Uhr eine Veranstaltung zum 80 Geburtstag von Robert Spaemann Sein Verleger Michael Klett wird mit dem Autor ein Gespräch führen Literaturhaus Stuttgart Breitscheidstr 4 70178 Stuttgart Foto c Heiner Wittmann Der Beitrag wurde am Mittwoch den 4 April 2007 um 08 47 Uhr veröffentlicht und wurde unter Philosophie abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Ein Kommentar zu Das unsterbliche Gerücht Die Frage nach Gott und die Täuschung der Moderne Heinz Zwahlen 27 Dezember 2007 13 29 ich bin froh von Robert Spaemann gelesen zu haben dass es mehr gibt als Naturwissenschaften über das Leben sagen Ich schöpfe die Hoffnung dass es ein geistige Dimension gibt Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 7 10 Interview mit Tad Williams Lindauer Psychotherapiewochen Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/philoosophie/das-unsterbliche-gerucht-die-frage-nach-gott-und-die-tauschung-der-moderne/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Lesebericht: Michal Hvorecky, Tod auf der Donau
    ringen Die ersten Beschwerden über den Fußweg zum Bus beantwortet er mit seiner überbordenden Freundlichkeit und dem Versprechen dass doch eine exzellente Reise bevorstände Während der Donaureise ist Roy für die Organisation der Landgänge und das Besuchsprogramm zuständig Immer wieder hängt er am Handy um schon die Termine für die nächsten Landgang zu checken Verkürzungen kommen nicht in Frage Das Programm muss eingehalten werden wenn allerdings der Wunsch von den Reisenden der Landgang möge verkürzt werden kommt wehrt sich Roy der Form halber und gibt dann nach einigem gespielten Widerstand sehr gerne nach Die ewigen Nörgler sind auch mit dabei William Webster findet die ganze Reise eine Unverschämtheit und Roy kann nur noch nicken und dann die abschließende Bewertung der Reise denken Wie kann man eine achtzigköpfige Touristengruppe au dem engen Schiffsraum ertragen Die immer alles wissen wollen und an den Antworten auf ihre Fragen nur mäßig interessiert sind Mozart Vor drei Wochen gestorben verrät Roy und die Amerikanerin findet das schade Genauso wie er sich den Spaß macht Barock als eine italienisch politische Diktatur zu verkaufen die noch vor der Gotik in Europa herrschte Sehr böse obskur und gefährlich S 49 Jeffrey denkt gleich an die Wirtschaft und ist dankbar dass es so etwas in Amerika nicht gibt Michal Hvorecky hat eine wunderbar spannenden und aufregenden Roman geschrieben Der Empfang der Touristen auf dem Flughafen und das Einschiffen illustriert schon die Strapazen die sie freiwillig auf sich nehmen und Roy ahnt irgendwie das die gemeinsame Reise nicht gutgehen kann Mit seiner antrainierten Freundlichkeit überspielt er gekonnt jedes Problem und versichert seinen Kunden das die Reise exzellent verlaufe das Essen exzellent sei und gibt sich so exzellent wie möglich damit die Reisenden auch ja später das stets gehörte Wort EXZELLENT in die Bewertungsbögen eintragen um Roy und seinen Kollegen den Job zu sichern Ein Resümee der Geschichte würde die Lektüre des Buches verderben Zu skurril sind die Begleitumstände unter denen einige der Mitreisenden die Donaufahrt vorzeitig beenden müssen Ein Reiseroman mit einer ordentlich Portion Krimi versetzt mit einer Prise Liebesroman Und zwischendurch überlegt sich Martin Roy wieso er sich nicht mit dem Übersetzen zufrieden gegeben hat Immer wieder fordern neue Situationen ihn heraus er muss schnell reagieren und den Unmut mancher Reisenden durch die Hinweise auf das exzellente Schiff und das exzellente Essen beschwichtigen Manchmal ist schnelles Handeln gefordert damit nicht alle noch schlimmer wird Eine völlig unerwartete Person taucht auf die eigentlich gar nicht da sein dürfte Und mit seinem gewohnten Geschick baut Roy sie in seine Reiseplanung ein Man darf gespannt sein in welcher Verfassung und unter welchen Umständen Roy seine Touristentruppe fast ans Ziel bringt Ach ja noch was Fahren Sie nicht S Bahn mit diesem Buch Sie verpassen keine Station Mit diesem Buch sogar auch die nächste Station Versprochen Michal Hvorecky Tod auf der Donau Roman Aus dem Slowakischen von Michael Stavarič Orig Dunai v Americe 1 Aufl 2012 272 Seiten gebunden mit Schutzumschlag ISBN 978 3 608 50115 5 Ähnliche Artikel Lesung in Hamburg Franz

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/lesebericht-michal-hvorecky-tod-auf-der-donau/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Lesebericht: Christian von Aster, Der letzte Schattenschnitzer
    sich nach ersten Kapiteln und doch entwickelt von Aster mit seinem Buch eine Suggestionskraft der man sich nicht so einfach entziehen kann Widerspruch ist kaum möglich zu rasant entwickelt sich die Geschichte Die Perspektivenwechsel tragen dazu bei genauso wie die Welt der Schatten eine ganz Organisation dem Leser vorstellen deren inneres Machtgefüge ins Wanken kommt weil einige wenige ausscheren Heute sprechen wir viel von globalem Gleichgewicht wohl wissend dass damit der Nord Süd Konflikt keineswegs gelöst ist Die Gefahren globaler Machtverschiebungen sind ganz real und diejenigen die in die Geheimnisse des Schattenreichs mit seinem prekären Gleichgewicht eingeweiht sind wissen um die Gefahren sollte dieses Gleichgewicht dereinst gestört werden Jonas Mandelbrodt ist ein gelehriger Schüler seines Schattens Natürlich bekommt Jonas mit seinen Fähigkeiten in der realen Welt nur Schwierigkeiten Dort oben ahnt aber niemand etwas von seinen überragenden Kenntnissen weil seine Eltern seine Lehrer und Mitschüler ihn nur mit ihrem eigenen Horizont beurteilen und verstehen Schattenschnitzer und ähnliches wird Jonas ihnen nicht erklären wie sollten die das auch verstehen Jonas käme auch nie auf den Gedanken darüber etwas verlautbaren zu lassen Das ist eine Sache zwischen ihm und seinem Schatten bis sich allerdings die Ereignisse im wahrsten Sinn des Wortes überschlagen Die Geburt von Carmen Maria Dolores Hidalgo deren Schatten vergeblich gesucht wird gibt der Entwicklung einen weiteren unheilvollen Schub Da stimmt etwas nicht Wer hat sich ihres Schattens bemächtigt George Ripley hatte einst einen künstlichen Schatten geschaffen das Eidolon dessen Besitz Macht sichert und Furcht vor einem Dissidenten einflößt der das Wissens um die Schattenkunst zu seinem persönlichen Vorteil und zum Nachteil der gesamten Schattenorganisation nutzt und so das Gleichgewicht in der Welt in Frage stellt Das kann der Rat der Schatten sich nicht gefallen lassen und ergreift sofort Gegenmaßnahmen die nicht unbedingt die Situation nur verbessern Auf vielen Seiten wird auch mit der Unterstützung alter Dokumente und den Aussagen der Schatten selber die Funktion und die Gesetze dieser geheimnisvollen Welt dem Leser in Ansätzen offenbart Alles erfährt er natürlich kann sich aber weitere Einzelheiten verstehen sobald die Schatten in Kontakt und Konflikt mit den Menschen treten Diese Passsagen sind besonders spannend weil sich hier die Schatten dem Zugriff der Menschen entziehen und mehr als eine Eigenleben entwickeln Schatten vermehren auch das Wissen Sie sind für Lehre und Bildung zuständig Nebenbei klärt von Aster die uralte Frage wie Informationen weitergetragen werden Je mehr Einzelheiten der Schattenkunst bekannt werden umso größer werden die Gefahren für alle Die Schatten realisieren aber auch einen uralten Wunschtraum der Menschheit Je est un autre sagte Rimbaud und meint damit mehr als nur die Freiheit des Individuums die stete Entwicklung die dauernde Veränderung die Bereitschaft die Welt von einem ganz anderen Standpunkt aus zu sehen Von Asters Buch ist ein vorzüglicher Anlass die Welt mal von einer ganz anderen Seite aus zu sehen und sich bei der Lektüre ganz drauf einzulassen Vorgefragt Christian von Aster der Schattenschnitzer mit einem Video Interview Christian von Aster Der letzte Schattenschnitzer Klett Cotta ISBN 978 3 608 93917 0 Der

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/hobbit-presse/lesebericht-christian-von-aster-der-letzte-schattenschnitzer/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Lesebericht: Silvia Avallone, Ein Sommer aus Stahl
    seiner Spielleidenschaft kaum besser drauf Massi und Nino nehmen die beiden Mädchen in eine alte Fabrik mit spielen Verstecken und Nino sieht Francescas Handgelenk ahnt was man ihr angetan hat kriegt aber nichts aus ihr raus derweil Anna und Missi außer Sichtweite sind Als sie zurückfahren merkt Anna an Francesca Blick das sich etwas zwischen ihnen verändert hat Misstrauen entsteht zwischen beiden Silvia Avallone kann genau beobachten und mit kurzen Sätzen Gefühle Ängste und Erwartungen präzise und beeindruckend beschreiben Sie zieht den Leser geschickt in die Geschichte hinein Alessio Annas Bruder arbeitet im Stahlwerk und träumt von einem Golf GT und sorgt sich um Anna Kaum ist Anna 14 kommt sie mit Mattia zusammen und Alessio lässt sie gewähren Mit der Freundschaft zwischen Anna und Francesca ist es jetzt aber erstmal zu Ende Nichts ist mehr so wie vorher In ihrem Roman stellt Silvia Avallone implizit die Frage nach den sozialen und zwischenmenschlichen Verhältnissen und den Zusammenhängen mit der von dem Stahlwerk geprägten Umgebung dieser kleinen Hafenstadt Piombino So oder ähnlich könnte der Roman überall spielen Trotzdem stellt sich hier die Frage wie gerade dieses Städtchen mit seinen sozialen Problemen die das Leben der beiden betroffenen Familien ganz existentiell prägen auch die Erziehung der Kinder beeinflusst Die Liebe kennen sie aus ihren Familien nur nach einem mehr oder weniger diffusen Gefühl Die Jungens um sie herum haben nur das Eine im Kopf Man merkt aber manchmal doch dass die beiden Mädchen Anna und Francesca viel sensibler sind und sich nur zu gerne auf mehr Zuneigung verlassen würden eine gewisse Sehnsucht nach Liebe Manchmal aber wird Avallone in ihren Schilderungen wieder recht drastisch und lässt den Frust der Betroffenen so richtig durchblicken Ein Frust der sie spüren lässt dass nichts zu ändern ist Der Ort und die sozialen Probleme kommen zu den täglichen Eindrücken der beiden Mädchen hinzu deren Freundschaft sich zunächst wie eine wunderbare Geschichte gegen alle diese Widrigkeiten des Lebens klingt Und sie gerät ins Wanken weil beide noch nicht genug oder die anderen um sie herum auch kein Verantwortungsgefühl haben Francesca und Anna können das von zu Hause kaum mitbekommen da sie dort nur Verbote hören Sie nehmen sich ihre Selbständigkeit und hätten doch ein bisschen Anleitung so gut brauchen können Silvia Avallone hat einen wunderbar genau beobachteten Erziehungsroman oder Sozialroman bestimmt aber eine spannende Geschichte geschrieben die wegen der diversen Empfindlichkeiten ein kompliziertes Handlungsnetz zwischen den wenigen Hauptpersonen aufspannt und man ist beim Lesen weil es so spannend ist auch ein wenig in Piombino mit dabei Ein Sommer aus Stahl Aus dem Italienischen von Michael von Killisch Horn Acciaio Mailand 1 Aufl 2011 415 Seiten gebunden mit Schutzumschlag ISBN 978 3 608 93898 2 Der Beitrag wurde am Donnerstag den 26 Mai 2011 um 08 29 Uhr veröffentlicht und wurde unter Klett Cotta Literatur abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Ein Kommentar zu Lesebericht Silvia Avallone

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/lesebericht-silvia-avallone-ein-sommer-aus-stahl/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Sternstunde im Literaturhaus:Zülfü Livaneli sang für Stuttgart
    2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Zülfü Livaneli sang für Stuttgart Sternstunde im Literaturhaus Zülfü Livaneli sang für Stuttgart 24 Oktober 2008 von Heiner Wittmann Heute abend war Zülfü Livaneli mit seinem jüngst erschienenen Band Glückseligkeit zu Gast im Stuttgarter Literaturhaus Die Bundesvorsitzende der Grünen Claudia Roth hat den Abend moderiert und die deutschen Passagen des Romans gelesen Jocelyn B Smith sang Lieder von Zülfü Livaneli Sie wurde begleitet von dem Pianisten Henning Schmiedt Jocelyn B Smith war es die den ganzen Saal zum Mitsingen brachte und mit einer geschickten Einladung Livaneli vom Podium holte der dann auch gesungen hat Florian Höllerer der Leiter des Stuttgarter Literaturhauses begrüßte die Gäste Die folgenden Photos geben einen kleinen Eindruck dieses bewegenden Abends Auf der Seite des Stuttgarter Literaturhaus finden Sie weitere Photos Der Beitrag wurde am Freitag den 24 Oktober 2008 um 00 37 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten 2 Kommentare zu Sternstunde im Literaturhaus Zülfü Livaneli sang für Stuttgart Burkhard Heinz 26 Oktober 2008 19 17 Guten Abend Ich spiele grade einige Ausschnitte bei youtube ein und bin bei der Suche nach dem Namen des Pianisten auf Ihre Website gestoßen Ich bin ein wenig besorgt bezüglich der Lust von Frau Roth bei Ihnen noch einmal abgebildet zu werden Die Dame sieht doch nun tatsächlich gar nicht so aus wie bei Ihnen Hr Livaneli ist meines Erachtens gut getroffen Auch sind die Bilder vom Publikum nicht so ganz auf der Höhe eines Verlags wie Klett Cotta Jocelyns Hintergrund sollten Sie vielleicht auch etwas nachbessern Wenn Sie möchten schauen Sie sich die leider nur mit einer Amateurkamera aus zu großer Entfernung gefilmten Ausschnitte der Veranstaltung bei Youtube an Wenn es Ihrerseits rechtliche Bedanken gibt bitte ich Sie mir dies unmittelbar mitzuteilen damit eine entsprechende Berichtigung stattfinden kann Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen Heiner Wittmann 27 Oktober 2008 00 23 Ihre Kritik an den Fotos teile ich Aber da ich im Literaturhaus immer Photos ohne Blitz mache http www literaturhaus stuttgart de veranstaltungen html werden die Fotos leider nicht besser wenn bei bestimmten Veranstaltungen die Bühne nicht besser ausgeleuchtet wird Hinsichtlich der Rechte kann ich Ihnen keine Auskunft geben Sie müßten sich an das Literaturhaus wenden W Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 1 10 Orhan Pamuk im Stuttgarter Literaturhaus Warum mag Richard Wagner keine Blogs Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/allgemein/sternstunde-im-literaturhauszulfu-livaneli-sang-fur-stuttgart/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Glückseligkeit
    Frau in der Gesellschaft ihres Dorfes und damit auch die Widersprüche die daraus entstehen nur noch krasser hervortreten lässt Der Roman enthält wie in einer Form des Cross Cut zwei weitere Geschichten die des Professors Dr İrfan Kurudal der wie Jean Bapiste Clamence im Roman La Chute 1956 alles zurücklässt und sich auf eine Reise begibt Was für Clamence die Bar Mexiko City in Amsterdam ist für Kurudal ein Boot mit dem er aus Meer hinausfährt um über sein bisheriges erfolgreiches erfolgreiches Berufsleben und dessen Abbruch und seine Metanoia nachzudenken Und dann ist da die dritte Geschichte von Cemal Im Gabar Gebirge im Osten der Türkei kämpft Meryems Cousin Cemal gegen die PKK Die Soldatenwitze meist um Frauen zeigen auch hier die feste Verankerung in ihren Traditionen und wie sehr diese ihr Leben bestimmen Während Cemal unter der Kälte leidet ständig den Tod vor Augen ist seine Schwester zu Hause im feuchten Keller eingesperrt Nach seiner Rückkehr wird er sofort wieder in die Familienpflichten eingebunden für die kein Widerspruch geduldet wird Drei unterschiedliche Personen die im Verlauf der Geschichte mit ihren individuellen Erlebnissen im Fall des Professors die Entwicklungen der letzten Jahre und deren Folgen in bezug auf die beiden Geschwister das Haften an der Überlieferung und der Tradition zeigen Kann ein Mensch sein Wesen abstreifen und zu einer ganz anderen Persönlichkeit werden kann er eine neues anderes Leben beginnen S 58 Ist diese Frage die sich Kurudal in einem Fischrestaurant stellt die Schlüsselfrage dieses Romans Und er bringt seine Analyse der türkischen Gesellschaft auf den Punkt Wäre der gute Professor Sigmund noch am Leben könnte ihm die Türkei als riesiges Laboratorium zum Beweis seiner Theorien dienen S 59 Sein Nachdenken stellt dem Leser interessante Einblicke in den Aufbruch der Türkei in ihre beginnende Moderne mit allen ihren Hindernissen vor Woran halten sich die Menschen wenn es mit den Veränderungen ernst wird Religion Nationalismus Kurdentum oder Nihilismus vgl S 95 hatte der Professor sich einst auf einer Flugreise notiert Wenn Livaneli andere Personen einführt werden weitere Themen vorgestellt wie zum Beispiel der Hungerstreik politischer Gefangene deren Angehörige auf dem Weg zu ihnen sind Dieser Roman ist eine Aufforderung mehr über die Türkei zu lesen Er weckt Verständnis für die Probleme dieses Landes die mit der Öffnung und mit seinem religiösen Konservativismus verbunden sind Livaneli ist es gelungen in seinem Roman genau diesen Zusammenstoß zwischen Moderne und alther gebrachten Traditionen vorzustellen und zugleich die Chancen dieses Landes anzudeuten Zülfü Livaneli Glückseligkeit Roman Aus dem Türkischen von Wolfgang Riemann Orig Mutluluk 1 Aufl 2008 313 Seiten ISBN 978 3 608 93792 3 Ähnliche Artikel Bloggen auf der Leipziger Buchmesse 17 bis 20 März 2016 Mein aktuelles LESEbuch Jan Snela Milchgesicht Ein Bestiarium der Liebe Lesebericht Boris Johnson Der Churchill Faktor Lesebericht Amanda Vaill Hotel Florida Nachgefragt Nigel Barley Bali Das letzte Paradies Der Beitrag wurde am Sonntag den 14 September 2008 um 23 19 Uhr veröffentlicht und wurde unter Literatur abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/gluckseligkeit/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •