archive-de.com » DE » K » KLETT-COTTA.DE

Total: 476

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Suchergebnisse » Nachgefragt
    Nigel Barley Bali Das letzte Paradies Oktober 26th 2015 Erst der Lesebericht dann der Beitrag Nachgefragt mit Unterstützung unseres TV Studios das System könnte man ja vielleicht sogar als urheberrechtlich geschützt bezeichnen da wir es hier seit den ersten Tonbandaufnahmen z B mit Peter Bender so halten und Leseberichte sich gegen Rezensionen abgrenzen sollen Dieses Mal fehlt noch der Lesebericht Den werden Klett Cotta Literatur Roman Kommentare 0 Nachgefragt Judith Holofernes Du bellst vor dem falschen Baum Oktober 23rd 2015 Judith Holofernes hat ihren ersten Lyrikband verfasst Vanessa Karé ist Illustratorin lebt in Berlin und hat die Zeichnungen zu ihren Gedichten gemacht Du bellst vor dem falschen Baum lautet der Titel dieses Gedichtbandes Und bevor morgen wenn das Buch endlich im Buchladen erscheint hier auf dem Blog der Bericht von Vorlesen erscheinen wird zeigen wir Allgemein Kommentare 0 Nachgefragt Roland Kachler Die Therapie des Paar Unbewussten August 24th 2015 Es ist guter Brauch auf unserem Blog erst den Lesebericht zu verfassen Lesebericht Roland Kachler Die Therapie des Paar Unbewussten und dann den Autor nach seinem Buch zu befragen Wir hatten das Glück mit Roland Kachler kurz vor dem Erscheinen seines Buches ein Gespräch führen zu können Roland Kachler kritisiert die traditionelle Paartherapie weil sie Allgemein Psychologie Psychotherapie Kommentare 0 Nachgefragt Jón Gnarr Indianer Pirat und Politiker Juni 11th 2015 Im ersten Teil seiner Autobiographie erzählt Jón Gnarr seine Kindheit im Ausnahmezustand seine Probleme mit dem Schulsystem ADHS das schwierige Verhältnis zu seinen total überforderten Eltern und dann die aufkeimende Liebe für die Ideen des Anarchismus Kein Wunder Jón eckt überall an und macht sich viele Feinde Dann wird er mit 13 Punk es gibt Tropen Kommentare 0 Nachgefragt Thibaut de Champris spricht über Bismarck Mai 6th 2015 Kürzlich ist bei Klett Cotta der Band von Hans Christof Kraus über Bismarck Größe Grenzen Leistungen erschienen über den wir einen Lesebericht verfasst haben Der im April Heft der Zeitschrift Cicero erschienene Artikel von des Leiters des Geschichte Kommentare 0 Nachgefragt Daniel Illger Skargat Der Pfad des schwarzen Lichts März 18th 2015 Unsere Blogschau Als ich das erste Mal von Skargat las da war mir sofort klar dieses Buch muss auf deinen SuB sobald es erscheint Die Handlung ist richtig richtig düster und ich liebe Dark Fantasy über alles In Daniel Illgers Buch kommen die dunklen Kreaturen der Nacht so richtig zur Geltung denn nicht nur Untote Hobbit Presse Klett Cotta Veranstaltungen Kommentare 0 Nachgefragt David Whitehouse Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek März 18th 2015 Auf die Gefahr hin uns zu wiederholen Zuerst der Lesebericht David Whitehouse Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek Rezensionen schreiben wir woanders dann der Bericht über die Lesung in Stuttgart dann und das ist neu auf unserem Blog die Vorbereitung für das Interview mit David Whitehouse und dann jetzt hier der Videofilm Roman Tropen Kommentare 0 Vorhergehende Beiträge Nächste Seite Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/index.php?s=Nachgefragt (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nachgefragt: Keith Lowe, Der wilde Kontinent
    Livaneli ist am 23 3 2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Nachgefragt Keith Lowe Der wilde Kontinent 19 November 2014 von Heiner Wittmann Man muss nicht immer seinen eingefahrenen Gewohnheiten folgen Auf diesem Blog erscheinen zuerst der Lesebericht Beispiel Lesebericht Ulrich Raulff Wiedersehen mit den Siebzigern und dann der Beitrag mit dem Vdeo zum Buch Nachgefragt Ulrich Raulff Wiedersehen mit den Siebzigern Ausnahmen sind erlaubt also diesmal zuerst das Video mit dem Gespräch mit Keith Loew über sein Buch Der wilde Kontinent Europa in den Jahren der Anarchie 1934 1950 das am 22 11 2014 in der Übersetzung von Stephan Gebauer und Thorsten Schmidt bei Klett Cotta erscheinen wird Unser 161 Video Wir haben Keith Lowe auf der Frankfurter Buchmesse getroffen Er ist einer der herausragenden britischen Historiker der ju ngeren Generation Fu r Der wilde Kontinent erhielt er 2013 den angesehenen Sachbuchpreis des englischen PEN den Hessell Tiltman Prize for History Das Buch war einer der Sunday Times Top Ten Bestseller Zahlreiche Fernseh und Radiobeitra ge in England und den USA Mit seinem Buch Der wilde Kontinent will er sich von Tony Judts Die Geschichte Europas von 1945 bis zur Gegenwart München Wien Hanser 2006 Orig Postwar A History of Europe Since 1945 New York Penguin 2005 deutlich absetzen Im Mai 1945 gab es einen Waffenstillstand aber das Chaos wurde erst sor richtig offensichtlich Wir haben Keith Lowe gefragt inwieweit die unmittelbaren Nachkriegsjahre den Kalten Krieg beeinflußt haben Jedes Land machte im unmittelbaren Anschluss an das Kriegsende ganz andere Erfahrungen UNd Deutschland brauchte bis zur Gründung der Bundesrepublik 4 Jahre Keith Lowe Der wilde Kontinent Europa in den Jahren der Anarchie 1943 195 Aus dem Englischen von Stephan Gebauer und Thorsten Schmidt Orig Savage Continent 1 Aufl 2014 526 Seiten gebunden mit Schutzumschlag Tafelteil mit zahlreichen s w Abbildungen ISBN 978 3 608 94858 5 Ähnliche Artikel Lesebericht Boris Johnson Der Churchill Faktor Lesebericht Sven Felix Kellerhoff Mein Kampf Die Karriere eines deutschen Buches Lesebericht Gerhard Schweizer Syrien verstehen Lesebericht Amanda Vaill Hotel Florida Fragestunde Steffen Kopetzky Risiko Der Beitrag wurde am Mittwoch den 19 November 2014 um 13 16 Uhr veröffentlicht und wurde unter Geschichte Interview Klett Cotta Sachbuch abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 5 7 Nachgefragt Eva Simeoni Rückwärtssaldo Der MERKUR lädt ein Intellektuelle Beißhemmung Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1 Politik 51 Psychologie 84 Psychotherapie

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/geschichte/nachgefragt-keith-lowe-der-wilde-kontinent/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Lesebericht: Christoph Eichhorn, Die Klassenregeln. Guter Unterricht mit Classroom-Management
    In allen Fächern gibt es Gelegenheiten solche Vereinbarungen mit Unterrichtsthemen zu verbinden und ihre Schüler werden schnell lernen dass sie durch Regeln nicht drangsaliert werden sollen sondern dass ihnen neue Freiräume eröffnet werden Klassenregeln Das klingt auf dem Papier einfach ist in der Praxis aber eine hohe Kunst Und belegt wie anspruchsvoll Ihr Beruf ist Das Thema Klassenregeln ist viel komplexer als die vielen Laien die alles besser wissen aber noch nie vor einer lauten Klasse standen erahnen Die Schülerinnen und Schüler die Regeln am nötigsten hätten erahnen deren Sinn am wenigsten Sie fühlen sich vor allem wenn sie etwas älter sind durch das Wort Klassenregeln bevormundet und gegängelt sie schalten innerlich ab sowei das Gespräch darauf kommt Eine Herausforderung die es in sich hat Viel Fingerspitzengefühl ist notwendig diese Schülerinnen und Schüler vom Nutzen vom Sinn und von den Vorteilen von Klassenregeln zu überzeugen Es ist eine Frage der richtigen Strategie um mit den Schülerinnen und Schülern die durch besonders schwieriges Verhalten auffallen überhaupt in ein zieldienliches Gespräch zu kommen Aber führen denn dann ein oder mehrere solcher Gespräche wenigstens auch zu einer stabilen Einstellungs und Verhaltensänderung Schön wär s Aber die Realität sieht leider anders aus wie wir doch alle wissen Es geht also nicht nur darum mit den Schülern ins Gespräch zu kommen und möglichst sinnvolle Klassenregeln aufzustellen sondern darum deren Einhaltung konsequent höflich und langfristig einzufordern Jeden Monat jede Woche jeden Tag jede Unterrichtsstunde jede Minute Eine Herkulesaufgabe Das verlangt hohe Präsenz Aufmerksamkeit Geschick und Kontrolle der eigenen Emotionen Wie Sie im Detail vorgehen können dazu gibt Ihnen das Buch von Christoph Eichhorn gleich eine ganze Fülle praxisnaher Tipps und Anregungen Noch was Schon die kleinen Störungen Reinrufen Quatschen oder Herumrascheln sind es die einem Lehrer das Leben schwer machen Lernen Sie mit der Applikation Beziehungen aufbauen aus der Reihe Classroom Management wie Sie als Pädagoge dagegen ankommen Mit einem neuen international bewährten Konzept von Christoph Eichhorn wird Ihnen anschaulich und modern vermittelt wie Sie in Ihrer Klasse für Ruhe sorgen und auch mit schwierigen Schülern zurechtkommen An konkreten Beispielsituationen werden Möglichkeiten für Lehrer aufgezeigt mit Ihren Schülern Probleme zu lösen mit ihnen ins Gespräch zu kommen und eine positive Beziehung zu ihnen herzustellen Guter Unterricht baut auf kooperativen Lehrerinnen Schüler Beziehungen auf Studien zeigen dass Lehrer mit guten Beziehungen 30 weniger Disziplinprobleme haben Wenn Schüler und Lehrperson gut miteinander auskommen kooperieren die Schülerinnen und Schüler besser Die Entwicklung von guten Beziehungen ist zu vielen Schülerinnen und Schülern zum Glück kein großes Problem Aber in fast allen Klassen gibt es auch solche zu denen der Beziehungsaufbau eine besondere Herausforderung darstellt Und gerade zu diesen ist er besonders wichtig und gleichzeitig ist das Risiko von Spannungen zwischen Schülern und Lehrperson besonders hoch denn die Lehrperson muss häufig ermahnen und zurechtweisen Viele Schülerinnen und Schüler mit herausforderndem Verhalten können zwar gut austeilen sind aber nach einer Ermahnung schnell gekränkt Den richtigen Weg zu finden ist eine der besonderen Herausforderungen Ihres Berufs Die Applikation Beziehungen aufbauen aus der Reihe

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/erziehungs-ratgeber/lesebericht-christoph-eichhorn-die-klassenregeln-guter-unterricht-mit-classroom-management/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Christoph Eichhorn – Classroom-Management
    Management hat auch etwas mit Disziplin und Regeln zu tun das ist auch ein gemeinsames Einverständnis das der Lehrer durch Führung mit seinen Schülern hinsichtlich bestimmter Abläufe erreichen muss Dazu gehören Werte wie Vertrauen und Zuverlässigkeit wie auch Respekt die beide Seiten ausüben wie auch für sich in Anspruch nehmen sollten Führung hat auch etwas mit Verantwortung zu tun In diesem Sinne ist dieser Band nicht nur ein Ratgeber sondern auch eine Aufforderung zum Dialog im Lehrer Kollegium der im täglichen oft selbstgemachten Streß immer zu kurz kommt Classroom Management korrespondiert mit dem Wunsch aller Lehrerinnen und Lehrer gut en Unterricht zu machen Das geht aber nur wenn es im Klassenzimmer rund läuft Denn andernfalls muss der Lehrer dauernd ermahnen und zurechtweisen und das untergräbt unsere Beziehung zu unseren Schülern Auch die internationale Forschung belegt klar die hervorgehobene Stellung von Classroom Management Sie geht davon aus dass guter Unterricht aus folgenden Merkmalen besteht Einer präventiv ausgerichteten Unterrichtsorganisation Guten Lehrer Schüler Beziehungen und gutem Klassenklima Kognitiver Aktivierung Die ersten beiden Merkmale sind die Schwerpunkte des Classroom Managements Das nicht irgendein Unterrichts Tool oder irgendeine der vielen Reformen sondern es legt die Basis dafür damit es in Ihrem Klassenzimmer rund läuft Und erleichtert Lehrern ihre verantwortungsvolle wertvolle und herausfordernde Aufgabe Classroom Management bietet eine ganze Reihe an Vorteilen wie zum Beispiel Bessere Beziehungen zu Ihren Schülerinnen und Schülern Die Schülerinnen und Schüler fühlen sich im Klassenzimmer wohler und kooperieren besser mit Ihnen Der Unterricht wird für die Schülerinnen und Schüler vorhersehbarer was ihnen Sicherheit vermittelt und für Sie das Unterrichten erleichtert Sie fühlen sich wohler was auf Ihre Schülerinnen und Schüler positiv ausstrahlt und es Ihnen erleichtert einfühlsamer und professioneller auf Ihre Schülerinnen und Schüler einzugehen Ein geordnetes Klassenzimmer reduziert die Gefahr von Mobbing und Gewalthandlungen an der Schule Ihr Ansehen bei den Eltern Ihrer Schülerinnen und Schüler steigt weil der Unterricht geordnet verläuft das erleichtert die Zusammenarbeit mit den Eltern Kein anderer Aspekt der Klassenführung ist für störungsfreien Unterricht so wirksam wie Präsenz eines der wichtigsten Classroom Management Tools Ihre Effektstärke beträgt in der Hattie Studie den Topwert von d 1 42 und unterstreicht damit die besondere Bedeutung von Classroom Management Studien zum Thema Präsenz geben wichtige Anregungen für den Unterricht Sie zeigen dass Schülerinnen und Schüler meist schauen ob sie ihre Lehrperson im Blick hat bevor stören dass Schülerinnen und Schüler eher stören wenn sie ihre Lehrperson nicht spüren also wenn sie nicht präsent ist dass Präsenz umso wichtiger ist je schwieriger die Klasse ist Und wie wird Präsenz hergestellt Classroom Management gibt dazu zahlreiche Hinweise u a im Klassenraum so stehen dass man alles gut überblicken kann also immer wieder eine zentrale Positionen im Klassenzimmer einnehmen management by walking around also sich nicht nur vorne am Lehrerpult oder im vorderen Drittel des Klassenzimmers aufhalten sondern im gesamten Klassenzimmer präsent sein Eine gute Möglichkeit dies zu erreichen ist ein Lehrer Material Tisch hinten im Klassenzimmer Das zwingt einen dazu sich durch das ganze Klassenzimmer zu bewegen um dort hin und

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/erziehungs-ratgeber/christoph-eichhorn-classroom-management/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Lesebericht: Gerhard Roth, Bildung braucht Persönlichkeit
    ihrer Selbständigkeit fördern möchten haben bisher auch beachtliche Erfolge erzielt Ihnen dürften Roths Ausführungen eine Unterstützung bei der Ausbildung und Anleitung jüngerer Kollegen sein Kapitel 3 erklärt die Funktion von Emotionen und Motiven Im Kapitel 4 geht es um Lernen und Gedächtnisbildung Geschickt zeigt Roth den Stand der prädagogischen Forschung zu diesem Thema und ergänzt ihn mit den Neuobiologische n Grundlagen des Gedächtnisses S 109 ff Kapitel 5 behandelt Aufmerksamkeit Bewußtsein und Arbeitsgedächtnis Die notwendige Unterteilung des Unterrichts in Phasen mit verschiedenen Aufmerksamkeitsphasen haben wir nach meiner Erinnerung im Ausbildungsseminar intensiv untersucht und geübt Allerdings können Roths Ausführungen zur Funktion des Arbeitsgedächtnisses hier wertvolle Einsichten vermitteln Im Kapitel 6 vertritt Roth die Auffassung dass Begabung eine Voraussetzung für das Lernen und ein Ergebnis des Lernens ist vgl S 152 Kapitel 7 geht auf die Vertrauensbildung ein Intelligenz ist nur ein Faktor für den Erfolg Kapitel 8 zeigt u a die Bedeutung der familiären Unterstützung Kapitel 9 Sprache und Kapitel 10 Bedeutung und Verstehen systematisieren die bisherigen Ergebnisse Roths und erweitern den Blick auf die Werkzeuge um Wissenserwerb und die Ausdrucksfähigkeit Aktuelle didaktische Konzepte Kap 11 haben es bei Roth nicht leicht Er fragt gerne und mit Recht warum die lerntheoretische Didaktik des Berliner Modells gescheitert ist und bemängelt die offenkundigen Defizite behavioristischer Lehrprogramme die wir auch schon im Vorbereitungsdienst ad acta gelegt hatten Als Neurobiologe will Roth Hilfestellungen anbieten ein Ersatz der Pädagogik und Didaktik wie M Spitzer 2003 ihn im Sinn hat Vg S 274 vertritt Roth nicht denn er weiß dass die Neurobiologie auch die Ergebnisse er Psychologie und der Neuropsychologie berücksichtigen sollte Das 12 Kapitel Bessere Schule bessere Bildung nimmt die ausbordende Stofffülle den 45 Minuten Takt die enggezogenen Fächergrenzen und die wenig praktizierte Wiederholung ins Visier mit guten Gründen die Roth als Neurobiologie fundiert erklären kann Keine der Maßnahmen sei wirklich neu sie wurden nicht von Neurobiologen erfunden erklärt Roth vg S 307 aber aus der Sicht der Neurobiologie kann man diese Maßnahmen besser beurteilen Wie war das früher und heute Mathe Deutsch Physik Religion und 2 Stunden Französisch und vielleicht noch eine 7 Stunde Jeder Fachlehrer kommt mit seinen Erwartungen Und die Schüler erleben einen bunten oft unzusammenhängenden Reigen vieler interessanter Themen der sich in der Erinnerung oft auf kaum mehr als das flackernde Fernsehbild reduziert aber aufgemischt durch kleine und große Stresstests wie Vokabelarbeiten und punktuellen Wiederholungen in Form von Klassenarbeiten die die Unterrichtsreihen beenden vergessen lassen aber versetzungsrelevant sind Und wie müsste es sein Wie könnte der normale stofflich zu entrümpelnde Fachunterricht einschließlich notwendigen Frontalunterricht oder besser der unterricht der sich für eine bestimmte Zeit an alle in der Klasse wendet ergänzt werden Die Klasse teilt sich nach Neigungen in Gruppen auf und bereitet unter der Anleitung ihrer Fachlehrer mit Hilfe der Schulbibliothek des Internets mitgebrachter Zeitungsausschnitte und einer Diskussionsrunde die Unterrichtsreihe Deutsch französischen Beziehungen von 1945 bis 1963 alleine vor Der Französischlehrer der Geschichtslehrer und der Deutschlehrer haben dabei drei vier Zeitstunden oder länger Zeit ihre Schüler zu beobachten Beobachte Deinen Schüler

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/sachbuch/lesebericht-gerhard-roth-bildung-braucht-personlichkeit/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Hanne Seemann, Artenschutz für MännerVäter sollten authentisch sein
    Kronauer Favoriten Väter sollten authentisch sein Hanne Seemann Artenschutz für Männer Väter sollten authentisch sein 17 September 2009 von Heiner Wittmann Anfang September ist das Buch Hanne Seemann bei Klett Cotta Artenschutz für Männer Die Wiederentdeckung des Männlichen erschienen Jetzt war ich nochmal bei Frau Seemann und diesmal in unserem fünften Gespräch geht um die Väter Hanne Seemann zitiert in ihrem Buch eine lange Negativliste der väterlichen Eigenschaften die D Schnack und R Neutzling in ihrem Buch Kleine Helden in Not Jungen auf der Suche nach Männlichkeit Reinbek bei Hamburg 2003 zusammengestellt haben Oje was man als Vater alles falsch machen kann und so sagt Frau Seeman auch Männer trauen sich nicht wie sollen die auch wissen wie es geht Und bei manchen überwiegt der Wunsch nach Belehrungen die Freude am Nachwuchs wie auch die Freude daran dass die Kinder allmählich selbständiger werden das kann man beobachten Hanne Seemanns Rat ist ganz einfach Männer also Väter sollen authentisch sein dürfen sie sollen auch ihr eigenes Leben führen können Sie müssen kein Vorbild werden sondern den Mut vermitteln das eigene Leben zu führen Väter hören Sie mit welcher Erfahrung Hanne Seemann Ihnen das erklärt Ohne sich unmittelbar darüber klar zu werden haben Kinder doch ein feines Sensorium vor allem dafür ob sie dem Vater oder Mutter vertrauen können Die Mutter spielt eine ebenso wichtige Rolle Die kleinen Jungens sind schwächer als die Mädchen die brauchen einfach mehr Zuwendung Die Mütter sind für die Jungen stilbildend erklärt Hanne Seemann Hören Sie hier unser fünftes Gespräch Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein Unser erstes Gespräch Unser zweites Gespräch Unser drittes Gespräch Unser viertes Gespräch Erziehung und Schule Hanne Seemann Artenschutz für Männer Die Wiederentdeckung des Männlichen 230 Seiten ISBN 978 3 608 94554 6 Ähnliche Artikel Coachen Sie Ihre Kinder beim Lernen Lesebericht Christoph Eichhorn Bei schlechten Noten helfen gute Eltern Artenschutz für Männer Erziehung und Schule Männer Was machen die Hormone mit und aus uns Hanne Seemann Artenschutz für Männer Der Beitrag wurde am Donnerstag den 17 September 2009 um 08 58 Uhr veröffentlicht und wurde unter Erziehungs Ratgeber Psychologie Sachbuch abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 3 6 Brigitte Kronauer im Stuttgarter Literaturhaus Kann man Literatur photographieren Brigitte Kronauer im Stuttgarter Literaturhaus Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/sachbuch/s/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Artenschutz für MännerErziehung und Schule
    um Erziehung und Schule In ihrem Buch gibt es einige Anmerkungen zum Zustand unserer Bildungseinrichtungen zum Beispiel schreibt sie Unsere Erziehungseinrichtungen sind nicht so sehr darauf ausgerichtet die individuellen Ressourcen zu fördern und die Besonderheiten der einzelnen Kinder zu sehen und zu berücksichtigen Sie sind eher darauf aus die Kinder auf allgemein erforderliche Kompetenzen und Regeln hin zu eichen Ich habe nachgefragt Ihr Sohn spricht von einem Zwangsinteresse Werden Schüler gefragt ob sie dies und jenes lernen wollen Sie könnten dann mehr über sich erfahren und wissen wer sie sind Werden Schüler auch hinsichtlich ihrer Fähigkeiten geprüft Und zu diesem Punkt erwähnte Frau Seemann die digitalen Möglichkeiten mit deren Beherrschung Schüler ihre eigenen Fähigkeiten besser ausloten können Das hat mir gefallen wie sie in unserem Gespräch einen der wichtigsten Aspekte einer Medienkunde erwähnt Und dann kamen wir auf die Unterschiede zwischen Jungens und Mädchen Wie bekommen Jungens mehr Verantwortung Bekommt die Koedukation allen gleich gut Müssen die Jungens sich den Mädchen anpassen Wie kann man die Jungens zu einer eigenständigen Entfaltung anleiten In ihrer Art müssen sie ernstgenommen werden antwortet sie Tut die Schule genug für die Identitätsbildung dazu hat Frau Seemann ein dezidierte Meinung Haben Jungens Träume Einer der keine Träume hat ist er verratzt die Träume tragen in die Zukunft Man muss sie haben Hier können Jungens und Mädchen gefördert werden Realitätsfern Gottlob Manchmal ist die Realität nicht zumutbar die Fantasyliteratur und bloggen sind da manchmal ein Ersatz Leider hört das Gespräch etwas abrupt auf Unsere letzten Worte der Dank für das Gespräch und die Verabredung für das nächste Treffen fehlen ich hab das Tonbandgerät einfach zu früh ausgemacht der nächste Termin ist aber verabredet Hören Sie hier unser viertes Gespräch Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein Unser erstes Gespräch Unser zweites Gespräch Unser drittes Gespräch Hanne Seemann Artenschutz für Männer Die Wiederentdeckung des Männlichen 230 Seiten ISBN 978 3 608 94554 6 Ähnliche Artikel Lesebericht Albrecht Johann Rock n Roll und Ramadan Coachen Sie Ihre Kinder beim Lernen Lesebericht Christoph Eichhorn Bei schlechten Noten helfen gute Eltern Lesebericht Christoph Eichhorn Die Klassenregeln Guter Unterricht mit Classroom Management Lesebericht Gerhard Roth Bildung braucht Persönlichkeit Hanne Seemann Artenschutz für Männer Väter sollten authentisch sein Der Beitrag wurde am Freitag den 4 September 2009 um 10 14 Uhr veröffentlicht und wurde unter Erziehungs Ratgeber Sachbuch abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 7 8 Für ein partnerschaftliches Miteinander in der Schule Disziplin ohne Tränen Cotta Das gelobte Land der Dichter Briefe an die Verleger Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/sachbuch/artenschutz-fur-mannererziehung-und-schule/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Lesebericht: Charles-Louis de Montesquieu, Meine Reisen in Deutschland. 1728-1729
    in der Übersetzung von Hans W Schumacher erschienen Mit einem Vorwort Wie Montesquieu Deutschland bereiste und dabei den Föderalismus entdeckte von Jürgen Overhoff und einem Nachwort von Vanessa de Senarclens Beständigkeit und Kontinuität Wie viele der Sehenswürdigkeiten und Eigenheiten von denen Montesquieu in seinem Buch berichtet gibt es heute noch nach fast 300 Jahren Schloß Nympenburg Das Abendessen war sehr karg Die Bronzetür des Augsburger Doms mit seinen Flachreliefs im schlechtesten gotischen Stil Die Bayern sind dümmer als die Deutschen in Allgemeinen Tatsächlich gelingt eine Einwirkung auf den Geist dieser Nation nicht augenblicklich Es bedarf viel Zeit um die Seele zu erwecken S 93 Montesquieu kommt 200 Jahre nach Montaigne nach Augsburg Beide beschreiben die Stadt auf ganz ähnliche Wiese ohne das Montesquieu die Aufzeichnungen seines illustren Reisevorfahren gekannt haben konnte Dann kommt er im August 1729 zum Ludwigsburger Schloss an dem er architektonisch kein gutes Haar lässt Er besucht die Heiliggeistkirche in Heidelberg und sieht das berühmte Fass mit seinen 204 Fuder Mannheim und die Lage der Stadt fasziniert ihn Es ist der Föderalismus der Montesquieu in Deutschland fasziniert Akribisch notiert er die unterschiedlichen Rechte die der Religionsausübung in den Städten eingeräumt werden Penibel vermerkt er die Namen und den Rang seiner vielen Gesprächspartner wo mit deutlich wird wie stark er sich für die politischen Verhältnisse der von ihm besuchten Städte interessiert Im September 1792 reist er durch das Rheintal nach Bonn an Kaub vorbei das auch heute noch das Panorama meiner liebsten Bahnstrecken bildet Bonn ist eine erbärmliche kleine Stadt vermerkt er seinem Tagebuch und besucht dort das Poppelsdorfer Schloss vor den Toren der Stadt Auf nach Köln Hier notiert er die Stärke der Truppen des Kurfürsten von Köln Vom Dom ist nur der Chor vollendet In Düsseldorf besucht er die Gemäldegalerie In Preußen herrscht der Soldatenkönig Es ist ein Elend Untertan dieses Fürsten zu sein S 131 Von Hannover geht es zu den Wasserspielen nach Herrenhausen Der König von Preussen verübt an seinen Untertanen eine abscheuliche Tyrannei Er will das Väter ihre Kinder studieren lassen was seine Staaten in eine schreckliche Barbarei stürzen würde S 142 Die Bibliothek von Wolfenbüttel S 158 f fasziniert ihn Dann besucht er die Minen im Harz Reisen bildet Montesquieu war Präsident des Parlaments von Bordeaux 1716 1726 im Januar 1728 wurde er Mitglied der Académie française und Autor der Lettres Persanes 1712 Reisen als Quelle der Erkenntnis so fasst Vanessa de Senarclens Montesquieus Reisemotivation klar und knapp zusammen Zu seinen Lebzeiten hat er seine Reisetagebücher aus Deutschland nicht veröffentlicht Sie dienten ihm aber als Archiv für späterer Arbeiten vor allem bei der Abfassung seine Buches De l sprit des lois 1748 Charles Louis de Secondat Baron de la Brède et de Montesquieu Meine Reisen in Deutschland 1728 1729 Herausgegeben eingeleitet und kommentiert von Jürgen Overhoff Nachwort von Vanessa de Senarclens Aus dem Französischen von Hans W Schumacher 1 Aufl 2014 216 Seiten gebunden mit Schutzumschlag Rückenprägung vierfarbig bedruckter Vorsatz zahlreiche Abbildungen im Text ISBN 978 3 7681 9900 1 Der Beitrag

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/lesebericht-charles-louis-de-montesquieu-meine-reisen-in-deutschland-1728-1729/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •