archive-de.com » DE » K » KLETT-COTTA.DE

Total: 476

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nachgefragt: Stefan Kiesbye, Hemmersmoor
    Spaemann Nach uns die Kernschmelze Vorgefragt Christian von Aster Der Schattenschnitzer Nachgefragt Ein Gespräch mit Gerhard Roth Nachgefragt Angelo Trippa über Silvia Avallone Ein Sommer aus Stahl Zülfü Livaneli ist am 23 3 2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Nachgefragt Stefan Kiesbye Hemmersmoor 21 März 2011 von Heiner Wittmann Der Lesebreicht zu Kiesbyes Schauerroman Hemmersmoor der gerade bei Klett Cotta erschienen ist folgt noch auf diesem Blog Die Personen auf dem Gleis vor Frankfurt die dreiviertelstündige Verspätung des ICE das Verpassen des Anschlußzuges alles nicht so schlimm Bei der Lektüre von Hemmersmoor hätte ich vielleicht sowieso das Umsteigen verpasst Eine wunderbar komponierte Geschichte eigentlich Geschichten mit präzise platzierten Rückblenden Die Missetaten im Dorf die so wie die Kinder dazu gehören die dort aufwachsen Stefan Kiesbye hat einen Roman über mehrere Kinder geschrieben die sich aus ihrer Perspektive an ihre Jugendjahre in Hemmersmoor erinnern Ihm hängt das Dorf wie ein Joch um den Hals heißt es einmal in diesem Roman Sie können sich von dem Dorf nicht lösen es ist ein Teil ihrer Identität Das Gespräch das Kiesbye mit mir auf der Leipziger Buchmesse führte nutzte er um einen interessante Interpretation seines Romans vorzulegen die neugierig macht dieses Buch zu lesen Kiesbye hat sich schon immer für Legenden und Märchen interessiert und wollte den Stoff dieser Geschichte auch mit der harten Realität verbinden Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein ca 11 Minuten Und hier als Podast zum Download Stefan Kiesbye Hemmersmoor Roman 1 Aufl 2011 208 Seiten gebunden mit Schutzumschlag ISBN 978 3 608 50208 4 Ähnliche Artikel Vorgelesen Stefan Kiesbye Hemmersmoor Der Beitrag wurde am Montag den 21 März 2011 um 17 12 Uhr veröffentlicht und wurde unter Literatur Tropen abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Ein Kommentar zu Nachgefragt Stefan Kiesbye Hemmersmoor Stefan Kiesbyes Erzählungen aus der norddeutschen Provinz Kriminalakte 30 März 2011 13 32 Klett Cotta Verlagsblog Interview mit Stefan Kiesbye 21 März 2011 Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 4 9 Nachgefragt Wolfgang Schömel Die große Verschwendung Zülfü Livaneli in Stuttgart Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1 Politik 51 Psychologie 84 Psychotherapie 9 Reisen 6 Roman 24 Sachbuch 104 Schule 1 Schwerpunkt Türkei 8 Sport 1 Technik 5 Tropen 77 Universität 1 Urheberrecht 1 Veranstaltungen 183 Web 2 0

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/nachgefragt-stefan-kiesbye-hemmersmoor/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nachgefragt:Wolfgang Schömel, Die große Verschwendung
    Friedrich der Große und George Washington Nachfragt Hallgrímur Helgason Eine Frau bei 1000 Lesebericht Steve Sem Sandberg Die Elenden von Łódź Nachgefragt Robert Spaemann Nach uns die Kernschmelze Vorgefragt Christian von Aster Der Schattenschnitzer Nachgefragt Ein Gespräch mit Gerhard Roth Nachgefragt Angelo Trippa über Silvia Avallone Ein Sommer aus Stahl Zülfü Livaneli ist am 23 3 2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Wolfgang Schömel Die große Verschwendung Nachgefragt Wolfgang Schömel Die große Verschwendung 21 März 2011 von Heiner Wittmann Auf der Leipziger Buchmesse habe ich Wolfgang Schömel getroffen und er hat mir ein Gespräch über sein Buch Die große Verschwendung geführt Es geht in seinem Buch um den Finanzsenator Dr Georg Glabrecht der mit dem Projekt Maritime Oper MO in Bremen betraut ist Ein Großprojekt wie es immer mal wieder auch in vielen anderen Städten geplant und zuweilen sogar auch wird Glabrecht hat ernste Schwierigkeiten mit dem Gift der Macht umzugehen Natürlich ist er eine Kunstfigur die Privates und Berufliches nicht voneinander trennen kann Und es geht in diesem Buch auch um die Frage wie können Großprojekte in Angriff genommen werden Ähnlichkeiten mit anderen Projekte sind natürlich nicht ausgeschlossen Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein Und hier als Podcast zum herunterladen Wolfgang Schömel Die Große Verschwendung Roman 1 Aufl 2011 239 Seiten ISBN 978 3 608 93903 3 Der Beitrag wurde am Montag den 21 März 2011 um 15 11 Uhr veröffentlicht und wurde unter Literatur abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Ein Kommentar zu Nachgefragt Wolfgang Schömel Die große Verschwendung Die Wutbürger und die Macht der MedienThymian Bussemer Die erregte Republik www stuttgart fotos de 25 November 2011 12 44 glauben kann Jedes Großprojekt Lesebericht Wolfgang Schömel Die große Verschwendung und Nachgefragt nicht nur die Elbphilharmonie in Hamburg wird im Verlauf seiner Baugeschichte grundsätzlich teurer Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 5 7 Leipziger Buchmesse 2011 Nachgefragt Stefan Kiesbye Hemmersmoor Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1 Politik 51 Psychologie 84 Psychotherapie 9 Reisen 6 Roman 24 Sachbuch 104 Schule 1 Schwerpunkt Türkei 8 Sport 1 Technik 5 Tropen 77 Universität 1 Urheberrecht 1 Veranstaltungen 183 Web 2 0 43 Websites 13 Wirtschaft 6 Zeitschriften 83 Archive Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/nachgefragt-wolgang-schomel-die-grose-verschwendung/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nachgefragt: Ernst Jünger, Kriegstagebuch 1914-1918
    den Ton und das Tagebuch wird ihm eine Hilfe den Wahnsinn zu ertragen Manchmal drückt er sein Bedauern aus wenn eine Gelegenheit zu einem Gefecht verstreicht Leider konnten wir keinen von ihnen erlegen 6 Okt 15 Manchmal macht ihm die militärische Hierarchie zu schaffen der er durch seine Beförderung zum Leutnant etwas entkommen kann Hin und wieder kriegt er einen Rüffel und verspricht dann zu seinem eigenen Schutz seinem Tagebuch seine Heldenbrust gegen künftige Angriffe von Vorgesetzten mit einer dreifachen Schicht Gleichgültigkeit zu Panzern 26 Okt 15 Er ist ein genauer Beobachter notiert viele Einzelheiten analysiert präzise die Geräuscharten der herumfliegenden Projektile 10 1 61 Er sammelt trotz Beschießung in Monchy Käfer 3 11 16 und freut sich an den ersten Faltern 12 III 16 Natur und Krieg Manchen Fidelitäten fällt schon mal die Einrichtung eines Kasinos zum Opfer das sind Gelage bei denen viel Alkohol fließt Ernst Jünger Dann kommen die ersten Einsätze mit Gas Juni 1916 und am 29 Juni 1916 notiert er Wenn die Schweinerei wie wahrscheinlich noch viel länger dauert wird zuletzt überhaupt niemand mehr am Leben sein Langsam deuten sich auf diese Weise hin und wieder mal kritische Töne an Dann aber am 3 August schreibt er wieder So fremd es klingt hier lernt man wieder Ideale kennen die volle Hingabe bis zum grausamen Schlachtentode Wenn er als Kompanieführer seine Truppe führt notiert er Welche Lust eine Truppe durch solches Gelände zu führen Da zeigt sich der wahre Soldat 28 4 17 und er freut sich wenn seine Leute sich in verzweifelten Lagen an ihn klammern 19 6 17 Am Ende des Krieges läßt Jünger Enttäuschungen erkennen und ärgert sich wenn seine Leute nicht erwähnt werden Die Füsiliere der 7 73 und die Leute die die Sache geführt nicht geleitet haben zu erwähnen lohnt sich nicht der Mühe Die Lorbeeren ernten andere Leute Das bin ich seit 3 1 2 Jahren gewöhnt 23 8 18 Heute hat Michael Klett mir die Gelegenheit gegeben ihm von meinem Leseerlebnis zu berichten und einige Fragen zu Jüngers Kriegstagebuch zu stellen Gespräch mit Michael Klett über die Kriegstagebücher 194 1918 von Ernst Jünger Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein ca 22 Minuten Ernst Jünger Kriegstagebuch 1914 1918 Herausgegeben von Helmuth Kiesel Auflage 1 Aufl 2010 655 Seiten ISBN 978 3 608 93843 2 Ernst Jünger Zur Buchmesse 2010 erscheint als vollständig überarbeitete Neuausgabe mit bisher unveröffentlichten Dokumenten und Fotos der Band von von Heimo Schwilk Hrsg Ernst Jünger Leben und Werk in Bildern und Texten Auflage 1 Aufl 2010 336 Seiten ISBN 978 3 608 93842 5 Veranstaltungshinweis Große Jünger Ausstellung in Marbach November 2010 bis Februar 2011 Ähnliche Artikel Lesebericht Boris Johnson Der Churchill Faktor Lesebericht Sven Felix Kellerhoff Mein Kampf Die Karriere eines deutschen Buches Lesebericht Gerhard Schweizer Syrien verstehen Lesebericht Amanda Vaill Hotel Florida Fragestunde Steffen Kopetzky Risiko Der Beitrag wurde am

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/nachgefragt-ernst-junger-kriegstagebuch-1914-1918/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nachgefragt: Alan Pauls, Geschichte der Tränen
    Dienstag 12 Oktober 2010 20 Uhr hat Alan Pauls im Rahmen der Veranstaltungsreihe Argentinien im Stuttgarter Literaturhaus aus seinem jüngst bei Klett Cotta erschienenen Band Geschichte der Tränen gelesen Gestern habe ich auf diesem Blog von meiner so erfolgreichen frei nach Flaubert Maulprobe zu Hause erzählt Erst auf Seite 35 hatte ich nur wegen der vorgerückten Stunde mit dem Vorlesen aufgehört danach habe ich das Buch dann doch noch zu Ende gelesen Es ist besonderes Leseerlebnis ein Buch das durch seinen Stil den Leser zu einem hochkonzentrierten Lesen führt Es wird die Biographie des namenlosen Helden erzählt die Strategien die er als Kind gegenüber der Erwachsenenwelt entwickelt die Erinnerungen die später ihn wieder auf eine ganz andere Art und Weise neu oder anders prägen man kann auch sagen es gibt als Heranwachsender eine Auseinandersetzung bewusst oder unbewusst mit den Erlebnissen in der Kindheit Und es geht um die argentinische Geschichte die mit einem Einzelschicksal geschildert wird Das Buch ist der Beginn einer Trilogie Der Internet Explorer 7 mag das Buch zum Blättern eventuell nicht und auch auf einem IPaD wird kein Flash angezeigt Der Held der Geschichte hat keinen Namen und das hat wohl bestimmte Gründe Der Roman ist im Präsens geschrieben Es gibt eine Reihe von Schlüsselwörtern von denen manche sogar in Großbuchstaben gesetzt sind Glück Nähe Es geht um die Menschliche Güte es geht um Tränen es geht um den Putsch in Chile Der Held empfindet Ekel Schreibt Alan Pauls mit einem Füller oder mit dem PC Gibt es eigentlich eine besondere Botschaft dieses Romans Handelt es wirklich um einen Roman Wer soll dieses Buch lesen Das sind einige der Notizen die auf meinem Zettel standen den ich gestern zum Treffen mit Alan Pauls mitenommen habe Nachgefragt Gespräch mit Alan Pauls Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein ca 20 Min Alan Pauls Geschichte der Tränen Roman aus dem Spanischen von Christian Hansen Orig Historia del llanto 1 Aufl 2010 143 Seiten ISBN 978 3 608 93710 7 Auch bei Klett Cotta Alan Pauls Die Vergangenheit Der Beitrag wurde am Mittwoch den 13 Oktober 2010 um 15 11 Uhr veröffentlicht und wurde unter Literatur Veranstaltungen abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 1 6 Literaturhaus Stuttgart Dienstag 12 10 2010 20 Uhr Alan Pauls Geschichte der Tränen Nachgefragt Ulrike Jureit und Christian Schneider Gefühlte Opfer Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/nachgefragt-alan-pauls-geschichte-der-tranen/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nachgefragt: Ulrike Jureit und Christian Schneider, Gefühlte Opfer
    In diesem Herbst ist bei Klett Cotta ein Band von Ulrike Jureit und Christian Schneider mit dem Titel Gefühlte Opfer Illusionen der Vergangenheitsbewältigung erschienen Ulrike Jureit ist Historikerin am Hamburger Institut für Sozialforschung und Sprecherin der zweiten Wehrmachtsausstellung Christian Schneider Christian Schneider ist Privatdozent an der Universität Kassel Er hat zahlreiche Veröffentlichungen im Bereich der psychoanalytischen Kulturtheorie vorgelegt Ulrike Jureit und Christian Schneider haben über das heikelste Thema der deutschen Zeitgeschichte geschrieben Es geht um das Erinnern an das Dritte Reich und den Holocaust Sie untersuchen in historischer psychoanalytischer und geistesgeschichtlicher Sicht die Erinnerungsmoral in bezug auf das Dritte Reich Im ersten Teil analysiert Ulrike Jureit die wesentliche Aspekte der Erinnerungskultur Erinnerung wird zum Gesellschaftszustand und entdeckt dabei Normierungstendenzen einer opferidentifizierten Erinnerungskultur Sie entwickelt eine Theorie des kulturellen Gedächtnisses und erinnert dabei u a an die Arbeiten von Maurice Halbwachs La mémoire collective Christian Schneider untersucht die Grundlagen der Vergangenheitspolitik und erinnert an die Arbeiten von Theodor W Adorno Jürgen Habermas Alexander und Margarete Mitscherlich aber auch Sigmund Freud und Norbert Elias Der Internet Explorer 7 mag das Buch zum Blättern eventuell nicht und auch auf einem IPaD wird kein Flash angezeigt Das Ergebnis der beiden Autoren dieses Bandes Eine vollkommene Vergangenheitsbewältigung bleibt eine Illusion Dorion Weickmann schrieb in der Süddeutschen Zeitung 09 08 2010 Dieses Buch stochert ebenso ungeniert wie schmerzhaft in der deutschen Amfortaswunde und Harry Nutt notierte am 24 07 2010 in der Frankfurter Rundschau Gerade weil die Verbrechen des Holocaust als negativer Gründungsmythos der Bundesrepublik zu einem gesellschaftlichen Paradigma geworden sind richten Jureit und Schneider ihren Blick auf die Phänomene des Gefühlten Opfers Aus dem Opferdenken haben mit wachsendem zeitlichen Abstand auch Aspekte des Schuldstolzes an Bedeutung gewonnen Foto Brigitte Winter Auf dem Stand von Klett Cotta bei der Frankfurter Buchmesse hatte ich Gelegenheit mit Christian Schneider über das Buch zu sprechen Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein ca 14 Min Denkmal für die ermordeten Juden Europas Ulrike Jureit Christian Schneider Gefühlte Opfer Illusionen der Vergangenheitsbewältigung Auflage 1 Aufl 2010 Ausstattung gebunden mit Schutzumschlag 253 Seiten ISBN 978 3 608 94649 9 Der Beitrag wurde am Donnerstag den 14 Oktober 2010 um 09 02 Uhr veröffentlicht und wurde unter Geschichte Klett Cotta abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 7 8 Nachgefragt Alan Pauls Geschichte der Tränen Podiumsdiskussion Ernst Jünger Kriegstagebuch 1914 1918 Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/geschichte/nachgefragt-ulrike-jureit-und-christin-schneider-gefuhlte-opfer/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nachgefragt: Ines Geipel, Seelenriss
    glaubt dass ständiger Erfolgszwang und auch der Eigendrill in unserer Gesellschaft die Menschen krank machen kann Das Thema muss ernstgenommen werden da die Zahl bekanntgewordener Depressionen in den letzten Jahren offensichtlich auf eine allgemeine Zunahme dieser Krankheit hinweist Die Depression ist auch ein Ausdruck besonders starker Widersprüche zwischen einer glänzender Oberfläche und innerer Verzweiflung aus der Suizidgefahren erwachsen können Ines Geipel ist mit der Welt des Leistungssports und ihren Gefahren ist sehr gut vertraut Sie weiß aber auch dass der Zwang zu immer größeren Leistungen nicht nur Sportler krank und depressiv machen kann Je höher und schneller sich das leben dreht umso eher setzen sich manche der Gefahr aus das innere Gelichgewicht zu verlieren Im ersten Teil ihres Buches ein erzählerisches Sachbuch wie sie es bezeichnet berichtet sie von Betroffenen von der Depression und dem Selbstmord des Fußballidols Robert Enkes am 10 Oktober 2009 und der Depression von Ute Krause Diese Nachricht zog die öffentliche Aufmerksamkeit auf diese Krankheit von der man glaubt sie werde 2020 1 5 der Deutschen betreffen Der Internet Explorer 7 mag das Buch zum Blättern eventuell nicht und auch auf einem IPaD wird kein Flash angezeigt Im zweiten Teil berichtet sie über versuche Depressiven zu helfen Ihr Buch zeigt die Gefahren dieser Krankheit wirbt aber auch um Verständnis für die Betroffenen indem Ines Geipel sich in ihren berichten an die Ursachen herantastet und dabei Bedingungen und Umstände aufdeckt durch besondere gesellschaftliche Umstände den Ausbruch dieser Krankheit beeinflussen können Es ist auch ein nachdenkliches Buch dessen Lektüre den Leser auffordert sensibler für manche Zwischentöne zu werden die im Alltag gerne meist aus der gewohnten hast und der Bequemlichkeit übersehen werden Auf dem Stand von Klett Cotta bei der Frankfurter Buchmesse hatte ich Gelegenheit mit Ines Geipel über Ihr Buch zu sprechen Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein ca 14 Min Ines Geipel Seelenriss Depression und Leistungsdruck Auflage 1 Aufl 2010 Ausstattung gebunden mit Schutzumschlag 240 Seiten ISBN 978 3 608 94659 8 In ihrem Band No Limit stellt Ines Geipel mit ihrer Bestandsaufnahme einige für den Sport peinliche Fragen Wie hat das Doping sich entwickelt Wer dopt wie und mit wessen Hilfe Mit welchen weiteren Auswüchsen haben wir zu rechnen Und welchen Preis werden wir dafür zahlen müssen Im Sport hat man es verpasst die Auswüchse des Dopings rechtzeitig zu bekämpfen Ines Geipel No Limit Wie viel Doping verträgt die Gesellschaft 2008 182 Seiten ISBN 978 3 608 94458 7 Der Beitrag wurde am Freitag den 15 Oktober 2010 um 10 07 Uhr veröffentlicht und wurde unter Klett Cotta Psychologie abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 2 6 Podiumsdiskussion Ernst Jünger Kriegstagebuch 1914 1918 Nachgefragt Alex

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/psychologie/nachgefragt-ines-geipel-seelenriss/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nachgefragt:J. R. R. Tolkien, Sigurd und Gudrún
    R Tolkien Sigurd und Gudrún 23 Juli 2010 von Heiner Wittmann Am 20 August ist es soweit dann erscheint bei Klett Cotta aus dem Nachlass von J R R Tolkien in deutscher Übersetzung Die Legende von Sigurd und Gudrún Ein neu entdeckter Tolkien steht in der Verlagsvorschau Heute habe ich nachgefragt Stephan Askani hat mich bei Klett Cotta empfangen Er ist der Lektor der die Bücher von Tolkien betreut Beim Mittagessen letzte Woche hat er mir ausführlich von dem neuen Band erzählt Da merkt man schon ganz genau wieviel Arbeit in dieser Übersetzung steckt Aber auch wie viel Begeisterung dafür wie Tolkien den Stoff der Edda in diesem Langgedicht verarbeitet hat Wie gesagt heute hat Stephan Askani mich bei Klett Cotta empfangen und ich konnte ihm ein paar Fragen stellen Bei Klett Cotta gibt es einige Hilfen und Navigationsgeräte um sich in Mittelerde orientieren zu können Hobbit Presse Auf diesem Blog Das Sommer Leseprogramm 2010 J R R Tolkien Die Legende von Sigurd und Gudrún J R R Tolkien Die Legende von Sigurd und Gudrún Herausgegeben von Christopher Tolkien aus dem Englischen von Hans Ulrich Möhring Orig The Legend of Sigurd und Gudrún Zweisprachige Ausgabe Auflage 1 Aufl 2010 Ausstattung gebunden mit Schutzumschlag Lesebändchen 480 Seiten ISBN 978 3 608 93795 4 Ähnliche Artikel Das Sommer Leseprogramm 2010 J R R Tolkien Die Legende von Sigurd und Gudrún 2009 Die Hobbit Presse wird 40 Der Beitrag wurde am Freitag den 23 Juli 2010 um 23 54 Uhr veröffentlicht und wurde unter Hobbit Presse abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten 2 Kommentare zu Nachgefragt J R R Tolkien Sigurd und Gudrún molosovsky 26 Juli 2010 06 57 Ich beobachte schon seit einiger Zeit wie Klett Cotta das Internet für sich nutzt und finde die Richtung stimmt Aber ganz dringend beim nächsten Film beachten Meiden Sie Parkettböden Das Knarzen derselben stört enorm und ist alles andere als charmant Und inszenieren Sie weniger trauen Sie sich natürlicher zu sein Sie produzieren für ein Blog und fürs Netz nicht für das Fernsehen Setzten Sie die Leut in einem Bücherzimmer ohne Parkettboden um einen Tisch auf dem Tee und oder Kaffeekannen zu sehen sind Fernstudium 25 August 2010 09 46 Tolkien war seiner Zeit eindeutig voraus was seine geschriebenen Werke angeht Ich danke auf jeden Fall für den Hinweis auf ein neues Werk welches bestimmt wieder fesselnd sein wird Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 7 10 Der Lesebericht Alex Rühle Ohne Netz Lesebericht Massimo Carlotto Der Flüchtling Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/hobbit-presse/nachgefragtj-r-r-tolkien-sigurd-und-gudrun/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nachgefragt: Brigitte Kronauer, Zwei schwarze Jäger
    Nachgefragt Brigitte Kronauer Zwei schwarze Jäger 18 Oktober 2009 von Heiner Wittmann Nachdem ich das Buch von Brigitte Kronauer Zwei schwarze Jäger zu Hause vorgelesen habe gab es gestern auf dem Stand von Klett Cotta bei der Frankfurter Buchmesse eine Gelegenheit Brigitte Kronauer zu fragen ob meine Anmerkungen stimmen und sie um Ergänzungen zu bitten Nachgefragt Wir haben über die Struktur des Romans gesprochen und sie bittet ihre Leser ausdrücklich das Buch von Anfang bis zum Ende zu lesen und nicht etwa auf die Idee zu kommen das ein oder andere Kapitel vorzuziehen Sie besteht darauf weil der Aufbau und so auch die Wirkung des Romans von diesem linearen Lesen abhängt Heute hat sie bei DeutschlandRadio Kultur zu Gast bei 3Sat auf der Buchmesse aus ihrem Roman gelesen In ihrem Roman folgt die Schriftstellerin Rita Palka einer Einladung zu einer Lesung Und die entgleitet ihr Vielleicht um nach dem ein oder anderen autobiographischen Detail zu fragen habe ich Brigitte Kronauer nach ihren Leseerlebnissen bei Veranstaltungen gefragt und wir haben gleich zusammen einen kleinen Exkurs mit Beobachtungen und Erlebnissen aus Literaturhaus Lesungen unternommen Denn dort fällt doch wie z B im Stuttgarter Literaturhaus bei den Lesungen immer wieder auf wie und ob die Lesung des Autors den Funken zum Publikum überspringen lässt Danach haben wir wieder den Faden aufgenommen und sie hat einige Fragen zu dem Personal ihres Buches beantwortet An einer Stelle habe ich Frau Kronauer gesagt und das Mikro nicht richtig geführt das ging nicht schnell genug und es klingt dann leider nicht angemessen höflich weil Frau nicht zu hören ist Aber hören Sie selbst Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein ca 17 Minuten Kann man Literatur photographieren Brigitte Kronauer im Stuttgarter Literaturhaus Brigitte Kronauer Zwei schwarze Jäger 286 Seiten ISBN 978 3 608 93885 2 Leseprobe Ähnliche Artikel Bloggen auf der Leipziger Buchmesse 17 bis 20 März 2016 Mein aktuelles LESEbuch Jan Snela Milchgesicht Ein Bestiarium der Liebe Lesebericht Boris Johnson Der Churchill Faktor Lesebericht Amanda Vaill Hotel Florida Nachgefragt Nigel Barley Bali Das letzte Paradies Der Beitrag wurde am Sonntag den 18 Oktober 2009 um 00 40 Uhr veröffentlicht und wurde unter Literatur abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 7 10 Nachgefragt Li Er Koloratur Alan Pauls auf Lesereise Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/nachgefragt-brigitte-kronauer-die-zwei-schwarzen-jager/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •