archive-de.com » DE » K » KLETT-COTTA.DE

Total: 476

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Tom Drury, Die Traumjäger
    Die Familienbande der Darlings sind ein wenig aus Zufall entstanden Joans Tochter kam erst 16 Jahre nach der Freigabe zur Adoption auf Umwegen doch noch zu Ihrer Mutter Der Zusammenhalt existiert im täglichen Leben sind die Kinder auf ihre Eltern angewiesen beide kümmern sich um die Kinder die aber schon versuchen ihre eigenen Wege zu gehen zunächst aber noch von den Erwachsenen immer mal wieder aufgefangen werden Auch die Eltern verlassen die vertrauten Wege und realisieren Wünsche die nicht so recht zum Alltagsleben passen wollen Joan hat ihre Vergangenheit als Schauspielerin und Charles sein Klempnerauto mit dem er in der Gegend umherfährt und dies und das repariert Sein Bruder Jerry vergnügt sich mit allerlei Unsinn in den er Charles manchmal hineinzieht Der Roman von Nora Matocza und Gerhard Falkner wunderbar übersetzt spielt an einem Wochenende und erzählt in Abschnitten die immer wieder den einzelnen Familienmitgliedern gewidmet sind ihre Erlebnisse Manche Personen tauchen in allen Abschnitten auf und gestalten so die Überleitungen Charles Mutter Colette verrät das Motto des Romans Wir sind ich weiß nicht warum in uns doppelt so dass wir das was wir glauben nicht glauben und uns von dem was wir verdammen nicht befreien können Das steht im Kapitel 16 De la gloire Über den Ruhm im Band II der Essais 1580 88 von Montaigne Das liest sie aus einem CD Heftchen vor das zu einer CD des Hilliard Ensemble gehört Die Szenen wirken wie Kurzgeschichten Tom Drury verbindet sie mit der Hilfe von Rückblenden so geschickt mit dem Fortgang der Geschichte so dass leicht der Eindruck eines Films entsteht Der Leser lernt die Familienmitglieder der Darlings immer besser kennen ihre Wünsche ihre Träume und die Geschichte erzählt was sie sich erfüllen können oder wo sie anecken Vielleicht ein ganz normales Wochenende der Darlings das aber dennoch alle dazu bringt etwas zu tun was sie bisher noch nicht getan haben und das wiederum Folgen für die anderen Familienmitglieder hat Was löst Entscheidungen aus Warum wird manches so und nicht anders gemacht Stimmt es dass Montaigne mit seiner der Lust seiner zuschauenden Einsicht wie Hugo Friedrich einst schrieb Recht hat Tom Drury Die Traumjäger Roman Aus dem Amerikanischen von Gerhard Falkner und Nora Matocza Hunts In Dreams Auflage 1 Aufl 2008 255 Seiten ISBN 978 3 608 93607 0 Der Beitrag wurde am Sonntag den 31 August 2008 um 21 16 Uhr veröffentlicht und wurde unter Literatur abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 4 6 Die Türkei Zerreißprobe zwischen Islam und Nationalismus Matthew Eck Das entfernte Ufer Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/tom-drury-die-traumjager/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nachgefragt: Michael Wildenhain, Träumer des Absoluten
    und Verlangen Sexuelle Leidenschaft wieder wecken Lesebericht Mark Z Danielewski Only Revolutions Nachgefragt Christos Tsiolkas Nur eine Ohrfeige Lesebericht Jürgen Overhoff Friedrich der Große und George Washington Nachfragt Hallgrímur Helgason Eine Frau bei 1000 Lesebericht Steve Sem Sandberg Die Elenden von Łódź Nachgefragt Robert Spaemann Nach uns die Kernschmelze Vorgefragt Christian von Aster Der Schattenschnitzer Nachgefragt Ein Gespräch mit Gerhard Roth Nachgefragt Angelo Trippa über Silvia Avallone Ein Sommer aus Stahl Zülfü Livaneli ist am 23 3 2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Nachgefragt Michael Wildenhain Träumer des Absoluten 19 Oktober 2008 von Heiner Wittmann Auf der Frankfurter Buchmesse habe ich Michael Wildenhain getroffen und konnte ihn nach seinem jüngst erschienenen Buch Träumer des Absoluten fragen Wir haben über die Hauptpersonen Tariq Jochen und Judith gesprochen Der Roman erzählt auch 35 Jahre bundesrepubli kanischer Geschichte aus der Perspektive derjenigen die sich an Hausbesetzungen beteiligten Judith ist zwischen Tariq und Jochen hin und hergerissen träumt von einer Liebe zu Dritt wendet sich aber schließlich Jochen zu Michael Wildenhain hat auch über die Aspekte der Erinnerung in diesem Band gesprochen Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein Und zum Herunterladen als Podcast Gespräch mit Michael Wildenhain MP3 Michael Wildenhain Träumer des Absoluten 1 Aufl 2008 335 Seiten ISBN 978 3 608 93757 2 Ähnliche Artikel Lesebericht David Whitehouse Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek Lesebericht Per Leo Flut und Boden Lesebericht Douglas Coupland Generation A Lesebericht Manu Joseph Ernste Männer Das Sommer Leseprogramm 2010 Phillip Meyer Rost Der Beitrag wurde am Sonntag den 19 Oktober 2008 um 22 39 Uhr veröffentlicht und wurde unter Literatur abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 2 6 Nachgefragt Gerhard Schweizer Die Türkei Nachgefragt Ekkehard Eickhoff Venedig Wien und die Osmanen Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1 Politik 51 Psychologie 84 Psychotherapie 9 Reisen 6 Roman 24 Sachbuch 104 Schule 1 Schwerpunkt Türkei 8 Sport 1 Technik 5 Tropen 77 Universität 1 Urheberrecht 1 Veranstaltungen 183 Web 2 0 43 Websites 13 Wirtschaft 6 Zeitschriften 83 Archive Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/nachgefragt-michael-wildenhain-traumer-des-absoluten/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Robert Spaemann: Das unsterbliche Gerücht
    Anschließend führte Michael Klett mit Robert Spaemann ein Gespräch über sein Buch und über sein Leben Der Autor wird in drei Tagen seinen 80 Geburtstag feiern Außer den Fotos werden hier auch drei Auszüge aus der Veranstaltung zum Nachhören angeboten Zuerst las Robert Spaemann eine Passage aus seinem neuen Buch Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein Mit dem folgenden Text hatte das Literaturhaus die Veranstaltung angekündigt Das Gerücht dass es Gott gebe liegt wo immer Menschen sind in der Luft In der griechischen Philosophie wird Gott erstmals streng gedacht In Israel wird er als Gott Abrahams Isaaks und Jakobs zu einer kollektiven Erfahrung Was meinen wir heute wenn wir Gott sagen Haben wir Grund zu glauben dass er existiert Ist er unsere Idee oder sind wir die seine Dass Religion Privatsache sei gilt seit langem für ausgemacht Dass dies ein Irrtum ist darüber haben uns spätestens die Selbstmordattentäter belehrt Die Frage ob Gott solche Taten billigt oder missbilligt ist von öffentlichem Interesse Lassen sich Fragen nach der Existenz Gottes und nach einer eventuellen Offenbarung seines Willens rational erörtern Und wenn ja ist es berechtigt sie auf sich beruhen zu lassen Was steht dabei auf dem Spiel Die Wahrheitsfähigkeit des Menschen in dieser Antwort stimmt Robert Spaemann mit Friedrich Nietzsche und Richard Rorty überein Nur mit dem Unterschied dass diese Autoren beides leugnen während Robert Spaemann beides die Existenz Gottes und die Wahrheitsfähigkeit der menschlichen Vernunft verteidigt Mit Wittgenstein hält Spaemann es für den Aberglauben der Moderne dass uns die Naturgesetze die Welt erklären während sie doch selbst das Erklärungsbedürftigste in der Welt sind Anschließend führte Michael Klett mit dem Autor ein Gespräch über sein neues Buch Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein und über sein Leben Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein www literaturhaus stuttgart de Fotoarchiv des Literaturhaus Stuttgart Der Beitrag wurde am Donnerstag den 3 Mai 2007 um 17 04 Uhr veröffentlicht und wurde unter Philosophie abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 4 6 Das unsterbliche Gerücht Robert Spaemann Michael Klett Karl Heinz Bohrer hat den Heinrich Mann Preis erhalten Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/philoosophie/robert-spaemann-das-unsterbliche-gerucht/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Rousseau – Mensch oder Bürger
    nur Träume eines Visionärs enthielt Rousseau ist für Robert Spaemann eine exemplarische Existenz und somit ein Signum der Moderne S 9 15 Rousseau hat den neuzeitlichen nichtteleologischen Naturbegriff S 17 untersucht also eine Natur als Anfang der kein Ende vorherbestimmt ist Daraus ergibt sich die permanente Revolte gegen jede Art von Institution da diese die Natur immer unterdrückt Oder es geht darum die Natur den Bedingungen ihrer Erhaltung zu unterwerfen Das ist Spaemanns Ansatz mit dem er wichtige Werke Rousseaus untersucht Rousseau hat die eben genannten beiden Ansätze zugleich verfolgt ohne ihre Synthese zu versuchen Dadurch wird er auch zum Intellektuellen par excellence der nicht auf eine Aussage festzulegen ist den man gerne in eine bestimmte Schublade steckt oder rechts oder links einordnet Das geht mit Rousseau nicht Folglich bezeichnet Spaemann Rousseau als Vater aller modernen Modernisme und Antimodernismen S 17 Spaemanns Aufsätze können auch als eine spannende politische und philosophische Biographie Rousseaus gelesen werden Er erinnert daran auf welche Kritik sein Werk noch 1912 bei seinem 200 Geburtstag stieß Spaemanns Habilitationsvortrag berichtet zunächst von der Rezeptionsgeschichte und erklärt dann die die Dissoziation von Bürger und Mensch In mehreren Passagen wird deutlich dass die Rousseau immer mal wieder zugeschriebene Forderung Zurück zur Natur mit Rousseau nichts zu tun hat Rousseau entwickelt den homme naturel in seiner zweiten Preisschrift über den Ursprung der Ungegelichheit unter den Menschen cf S 36 f Natur wird von ihm nach Aristoteles mit Asozialität und Sprachlosigkeit gleichgesetzt Die Denaturierung des Menschen erfolgt durch seine politische Existenz Eine Rückkehr ist überhaupt nicht im Sinne Rousseaus wohl aber eine tiefgreifende Reflexion über die negativen und positiven Entwicklungsbedingungen in der Gesellschaft In diesem Zusammenhang sind seine beiden Werke Über den Gesellschaftsvertrag 1754 ersch 1762 und Emile oder Über die Erziehung 1762 wieder neu zu lesen Wolmar in der Nouvelle Héloïse 1758 ersch 1761 sagt dass alle natürlichen Fähigkeiten des Menschen sich erst im état civil sich entfalten könnten S 40 Blogbeiträge haben den Nachteil nicht zu lang sein zu dürfen Wenn ich aber alle Lesefrüchte die hier zu pflücken sind vortragen würde dürfte ich an diese Regel nicht denken Am meisten gefällt mir die Verbindung zwischen den Beiträgen Spaemanns womit die Entwicklung des Denkens Rousseaus und sein Einfluß auf die Moderne so eindrucksvoll demonstriert wird Emile oder Über die Erziehung ist für Spaemann zu Recht eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration Beobachtung des Kindes die Erfahrungen des Kindes das Kennenlernen der eigenen Kompetenzen die Erfahrung der Freiheit S 126 stehen hier im Vordergrund S 144 Und sie erfahren hier wieso Rousseau der Erfinder der antiautoritären Erziehung S 132 ist Rousseau hatte das Kind als eine eigenständige in sich selbst gerechtfertigte Gestalt des Menschseins S 138 entdeckt und damit ist er heute so manchen Pädagogiktrakten immer noch weit überlegen Robert Spaemann Rousseau Mensch oder Bürger Das Dilemma der Moderne Auflage 1 Aufl 2008 156 Seiten ISBN 978 3 608 94245 3 Der Beitrag wurde am Sonntag den 7 September 2008 um 12 49 Uhr veröffentlicht und wurde unter Geschichte Literatur Philosophie

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/rousseau-mensch-oder-burger/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Ein Gespräch mit Michael Klett überErnst Jüngers Annäherungen
    Gerhard Roth Nachgefragt Angelo Trippa über Silvia Avallone Ein Sommer aus Stahl Zülfü Livaneli ist am 23 3 2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Ernst Jüngers Annäherungen Ein Gespräch mit Michael Klett über Ernst Jüngers Annäherungen 26 September 2008 von Heiner Wittmann Bei Klett Cotta wurde in diesem Herbst das Buch Annäherungen Drogen und Rausch von Ernst Jünger neu aeufgelegt Heute hat Michael Klett mit mir ein Gespräch über dieses Buch geführt Ich habe ihn gefragt warum dieser Band jetzt neu aufgelegt wurde und um was es Jünger bei seiner Beschäftigung mit Drogen tatsächlich ging Wir haben auch über Jüngers eigene Drogenexperimente mit LSD und Mescalin gesprochen Jünger schreibt in den Annäherungen Der Rausch enthüllt als ob ein Vorhang aufgezogen würde oder als ob er die Tür zu tiefen Krypten aufstieße Er ist ein Schlüssel unter anderen S 111 Man kann Drogen nicht abschaffen so Michael Klett es sei eine Aufgabe der Zivilisation und auch der Politik die richtigen Grenzlinien zu finden Es geht dabei auch um Aspekte der Freiheit aber auch die Risikoaspekte die es zu beachten gelte Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein ca 18 Min Auf einigen PCs läuft die Tondatei zu schnell Das liegt an der Samplingrate Läuft die Tondatei zu schnell In diesem Fall hören Sie bitte diese Datei an Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein 44 1Khz Ernst Jünger Annäherungen Drogen und Rausch Stuttgart 2008 456 Seiten ISBN 978 3 608 93841 8 Photo H Wittmann Ähnliche Artikel Nachgefragt Michael Klett antwortet auf Fragen zu Stefan George Ausstellungseröffnung am 7 November 2010 Ernst Jünger Arbeiter am Abgrund Podiumsdiskussion Ernst Jünger Kriegstagebuch 1914 1918 Nachgefragt Ernst Jünger Kriegstagebuch 1914 1918 Nachgefragt Michael Klett über Klett Cotta Der Beitrag wurde am Freitag den 26 September 2008 um 12 49 Uhr veröffentlicht und wurde unter Literatur abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 8 9 W G Sebald Verstreute Reminiszenzen Herbstprogramm Das neue Bücherpaket von Klett Cotta Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1 Politik 51 Psychologie 84 Psychotherapie 9 Reisen 6 Roman 24 Sachbuch 104 Schule 1 Schwerpunkt Türkei 8

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/ein-gesprach-mit-michael-klett-uberernst-jungers-annaherungen/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Was heißt es, ein Mensch zu sein?
    die Dynamik in einem Billardtisch bezeichnet mit Myriaden kleinster Kugeln die ohne Reibung mit Impuls und Drehimpuls durcheinander wirbeln Die vielen Anspielungen Erinnerungen Beispiele aus dem täglichen Leben und aus der Technik mit immer neuen Assoziationen passen zu diesem Gedankenexperiment mit dem Hofstadter sein Buch einleitet und auf Seite 139 wieder aufnimmt Als er 15 Jahre alt war entdeckt er in einer Buchhandlung das Buch Der Gödelsche Beweis von Nagel und Newmann München Wien 1964 in dem es um Meta Mathematik und Meta Sprache ging Es ging um Sprache und logisches Denken und wie Mathematik sich auf sich selbst bezieht wie es in ihr um sie selbst geht und das fesselte das Interesse Hofstadters der hier ein solches Schliefen Phänomen fand das ihn fortan immer interessiert hat Dazu gehören auch alle Formen von Feedback einschließlich der Video Sequenzen die zur Selbstwahrnehmung beitragen über die er in Gödel Escher und Bach berichtet hat Sprache und Mathematik führen zu erstaunlichen Überlegungen wie die Paradoxien von Mr Berry aus der Bodleian Library von 1904 aus denen Kurt Gödels Theorien entstanden sind Sein formales System das in den Prinicipa Mathematica Hofstadter führt hier die Abkürzung PM ein das die Ableitung von Sätzen unterstützt Der Ansatz Hofstadters soll jetzt hier gar nicht im einzelnen detailliert vorgetragen werden aber Matheinteressierte und auch diejenigen die es gar nicht sind werden im Kpaitel 9 Muster und Beweisbarkeit erstaunliche Einsichten in die Fähigkeiten der Mathematik und die Möglichkeiten mathematischen Denkens finden Im Kapitel 10 geht es um die Fibonacci Zahlen jede neue Zahl entsteht durch Addition der beiden vorherigen Kapitel 11 erklärt den Schritt von der Analogie zur Bedeutung Danach geht es wieder um das Ich Die unverbrüchliche Flüchtigkeit meines Ichs und dann im Kapitel 14 um die Seltsamkeit der Ich Schleife Nein die Pflicht zur Kürze des Blogbeitrags kommt mir hier gar nicht zur Hilfe sie ist ein Hindernis jetzt mehr über meine Leseerfahrung zu berichten Aber das ist auch nicht unbedingt notwendig da der Hinweis auf die ansteckende Art und Weise Hofstadters mit der er ganz praktische Beispiele aus der Mathematik nutzt um über das Denken zu reflektieren Ansporn genug sein dürfte zum Beispiel auch für Schüler um die dröge Schulmathematik mit Leben zu erfüllen Manchmal wirkt der Autor gar ein wenig abgedreht wenn es im Kapitel 22 um den Laubosophen geht Das klingt zuerst seltsam läßt man sich darauf ein versteht man wie Hofstadter Fragen stellt man lernt Fragen zu stellen und neugierig zu werden Würden wir jetzt in einem Seminar zusammensitzen könnten wir wunderbar über die Thesen von Hofstadter diskutieren Ich bin mir nicht sicher ob der Mensch wirklich ein so selbst referentielles Wesen ist wie Hofstadter ihn beschreibt Für das Verständnis von Erziehungsprozesse gibt er bestimmt sehr interessante Hinweise aber das Überschreiten von Situationen ist genauso wichtig Genug es ist ja ein Blogbeitrag Ich habe das Buch gelesen keine Rezension kein Werbetext Douglas Hofstadter Ich bin eine seltsame Schleife Aus dem Amerikanischen von Susanne Held Orig I Am a Strange Loop 1 Aufl 2008

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/psychologie/was-heist-es-ein-mensch-zu-sein/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Tropen Verlag (IV): Quer durch Amerika
    Christian von Aster Der Schattenschnitzer Nachgefragt Ein Gespräch mit Gerhard Roth Nachgefragt Angelo Trippa über Silvia Avallone Ein Sommer aus Stahl Zülfü Livaneli ist am 23 3 2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Tropen Verlag IV Quer durch Amerika 27 Februar 2008 von Heiner Wittmann Jetzt bilde ich das Buch von John Haskell Amerikanisches Fegefeuer zum dritten Mal ab Der Roman von John Haskell hat es aber auch verdient Nachdem Anne verschwunden verschandelt er erst desorientiert den heimischen Garten bringt sein Zimmer durcheinander und kann es wieder halbwegs klar denken nachdem er losgefahren ist Und er läßt sich iin immer neue Ereignisse und Erlebnisse hineinziehen Sex und Drogen zwischendurch sucht er wieder in allen Straßen der Städte wo er gerade durchkommt nach Anne und ihrem gemeinsamen braunen Auto Manchmal schläft er im Auto er macht allerlei Bekanntschaften manche die ihm helfen macnhe die ihn ausnutzen Sein Auto streikt mal tut es wieder schließlich überläßt er es einem Schrotthändler Sucht Jack Anne oder sich selbst Schließlich wird die Lösung in einem Kapitel erzählt Ich habe schon mal von einem Buch von Tropen gesagt lesen Sie es nicht in der S Bahn oder im Zug wenn Sie bald aussteigen müssen Ich habe jedenfalls gestern die Lesung im Stuttgarter Literaturhaus verpaßt weil ich unbedingt nach Hause wollte um die zweite Hälfte von Haskells Amerikanisches Fegefeuer zu lesen Das Ende des Buches erzähle ich aber nicht weil sonst die Spannung weg wäre Dieses Buch gehört auch zu denen die man ganz langsam zu Ende lesen könnte oder muß damit der ästhetische Genuß möglichst lange vorhält so wie Thierry Magnier mir das letzte Woche erzählt hat Er macht das auch manchmal so und wenn das klappt weiß er daß das Buch gut ist Goodbye Tristesse habe ich mittlerweile auch gelesen Der Beitrag folgt bald NDR Buch der Woche 22 10 2006 17 30 Uhr Michael Schornstheimer stellte Amerikanisches Fegefeuer vor Der Beitrag wurde am Mittwoch den 27 Februar 2008 um 12 20 Uhr veröffentlicht und wurde unter Literatur Tropen abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 2 8 Raymond Kennedy ist am 18 Februar im Alter von 73 Jahren verstorben Internationales Kolloquium Jean Améry Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1 Politik 51 Psychologie 84 Psychotherapie 9 Reisen 6 Roman 24 Sachbuch 104 Schule 1 Schwerpunkt Türkei 8 Sport 1 Technik 5 Tropen 77 Universität 1 Urheberrecht

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/quer-durch-amerika/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Tropen-Verlag VII : Jetzt gehts um einen Troll
    Zitaten aus wissenschaftlichen Werken und den verschiedenen Mahlzeiten die Angel seinem Troll angeboten hat sind beide ziemlich ratlos Der Troll will nicht fressen S 34 Zugegeben ich war schon vorher steckengeblieben und hatte mir ein anderes Buch aus dem Tropen Paket herausgesucht Jetzt habe ich den Troll aber doch nochmal aufgeschlagen Er kriegt ne zweite Chance Eine Liebesgeschichte lautet der Untertitel Danach sieht es zunächst gar nicht aus als Mikael den man Angel nennt auf dem Weg nach Hause zu vorgerückter nächtlicher Stunde den kleinen Troll vor einer Gruppe Halbwüchsiger die ihm möglicherwiese Böses wollen in Sicherheit bringt Angel wacht auf wundert sich über seinen Traum hört dann aber das Schlürfen des Trolls der in der Toilette seinen Durst stillt Angel beginnt in der Bibliothek zu forschen Pessi nennt er seinen neuen Mitbewohner Und Pessi wird krank und gibt seine Haare an den Elektroluxstausauger aber Ein Arzt muss her und Angel versucht die Symptome so gut er kann am Telefon zu schildern Der Arzt will den Hund sehen Angel verspricht seinen Terminkalender zu konsultieren Ein halbherziger Aussetzungsversuch scheitert Pessi darf wieder mit nach Hause Die Annäherungsversuche zwischen beiden sind schon etwas merkwürdig Aber es gibt auch eine Versuchung hin und wieder mal im Internet nachzugucken was denn an der ganzen Geschichte dran ist Mikael und auch seine Nachbarin erliegen dem Charme oder dem aphrodisierenden Duft des kleinen Mitbewohners Übertreibt Sinisalo Dann hält sie aber wieder mit aller zur Gebot stehenden Ernsthaftigkeit einen Text aus der Bibliothek oder dem Internet bereit der der Geschichte neuen Stoff gibt und den Troll am Leben hält Spinne ein Freund und Tierarzt besucht Mikael und macht sich seriös wissenschaftlich dran den Troll zu verstehen Auf jeden Fall weiß er dass das Halten von Trollen ein Jagddelikt ist und will aus Sorge um seine Approbation damit am liebsten nichts zu tun haben Troll ist ein Märchen für Erwachsene Mit Trollen habe ich mich nun wirklich noch nie viel beschäftigt aber der zweite Leseanlauf klappte und die Geschichte paßt ins Tropenprogramm ganz anders als die anderen Romane aber auch wieder spannend bis zur letzten Seite was wird eigentlich aus dem kleinen Troll Johanna Sinisalo Troll Eine Liebesgeschichte Roman Deutsch von Angela Plöger 264 Seiten ISBN 978 3 932170 74 4 Der Beitrag wurde am Mittwoch den 12 März 2008 um 10 53 Uhr veröffentlicht und wurde unter Literatur Tropen abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 2 9 Der Merkur für den Monat März ist erschienen Tipps für Blogger und Foren Betreiber Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/tropen-verlag-vii-jetzt-gehts-um-einen-troll/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •