archive-de.com » DE » K » KLETT-COTTA.DE

Total: 476

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Die Welt der Hetären
    Michal Hvorecky Tod auf der Donau Nachgefragt David Schnarch Intimität und Verlangen Sexuelle Leidenschaft wieder wecken Lesebericht Mark Z Danielewski Only Revolutions Nachgefragt Christos Tsiolkas Nur eine Ohrfeige Lesebericht Jürgen Overhoff Friedrich der Große und George Washington Nachfragt Hallgrímur Helgason Eine Frau bei 1000 Lesebericht Steve Sem Sandberg Die Elenden von Łódź Nachgefragt Robert Spaemann Nach uns die Kernschmelze Vorgefragt Christian von Aster Der Schattenschnitzer Nachgefragt Ein Gespräch mit Gerhard Roth Nachgefragt Angelo Trippa über Silvia Avallone Ein Sommer aus Stahl Zülfü Livaneli ist am 23 3 2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Die Welt der Hetären 19 März 2008 von Heiner Wittmann Hetären haben im Altertum nicht einfach Liebesdienste gegen Bezahlung angeboten Sie haben sich oft ihre Liebhaber ausgesucht Im allgemeinen waren sie schön unverheiratet und oft sehr begabt und Schuller betont daß die Männern zur Unterhaltung zur Verfügung standen wobei sich oft auch richtige Liebesverhältnisse ergaben Sie konnten sozial aufsteigen aber nicht am politischen Leben teilnehmen Schuller beschreibt das Schicksal vieler einzelner Hetären Das ist spannend wie er den Umgang mit literarischen Quellen und Kunstwerken erläutert und dabei zeigt wie aus ihnen historische Erkenntnisse entstehen Die 200 Seiten umfassen 1000 Jahre Geschichte Wolfgang Schuller führte mit mir das folgende Gespräch Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein Schuller Wolfgang Die Welt der Hetären Berühmte Frauen zwischen Legende und Wirklichkeit Ausstattung gebunden mit Schutzumschlag 16 S Tafelteil 304 Seiten ISBN 978 3 608 96001 3 Der Beitrag wurde am Mittwoch den 19 März 2008 um 16 44 Uhr veröffentlicht und wurde unter Geschichte abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 1 10 Neuerscheinungen zur Geschichte der Antike Eine ganze Epoche Livia und ihre Geschichte Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1 Politik 51 Psychologie 84 Psychotherapie 9 Reisen 6 Roman 24 Sachbuch 104 Schule 1 Schwerpunkt Türkei 8 Sport 1 Technik 5 Tropen 77 Universität 1 Urheberrecht 1 Veranstaltungen 183 Web 2 0 43 Websites 13 Wirtschaft 6 Zeitschriften 83 Archive Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014 April 2014 März

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/geschichte/die-welt-der-hetaren/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive


  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Eine Reise nach Venedig. Kommen Sie mit?
    auf der sich zeigte wer Rang und Namen hatte Vieles spielte sich unter den Masken ab Wenn das Verbergen der Identität auch legal war so gab es doch Grenzen über die die Staatsmacht wachte Eickhoff zeigt sehr eindrucksvoll das Verhältnis von Kultur Kunst Literatur Musik und der Staatsmacht der man schon manchmal einen Brief ganz diskret inkognito natürlich ihnen Absender dafür gab es eigene Briefkästen zusteckte um persönliche Händel o ä mehr oder weniger elegant zu lösen Manches wurde geduldet aber der Bogen durfte nicht überspannt werden Georgio Pisani wiegte sich in Sicherheit hatte aber nicht mit der Wachsamkeit der drei Inquisitoren im Rat der Zehn gerechnet oder sie unterschätzt Seine Freude über die Wahl zum Prokurator von San Marco war von kurzer Dauer Kaum einen Monat nach seiner Wahl wird er am 30 Mai 1780 verhaftet und verschwindet im Kastell San Felice in Verona Sein Reformversuch war gescheitert Theater Musik Opern Salons bestimmten das Kulturleben der Stadt ihr wichtigster Exportartikel und zugleich Magnet für alles Neue Die Kultur bestimmte die Diplomatie und die Politik Die Mächtigen der Zeit der künftige Kaiser Joseph II Katharina die Grosse wie Rousseau und Goethe kamen auf die Bühne Venedigs und genossen den Glanz der Stadt Die Schilderungen Eickhoffs lassen spüren wie das Leben der Venezianer auch wenn es nur die Oberschicht betraf sich mit dem Theater und der Oper vermischte Künstlerkarrieren wie die Goldonis die Geschichte der Sippe Gozzis zwischen Briefen Intrigen Gondeln und Opernlogen geben einen Einblick in die sozialen Spannungen der Stadt Der Aufschwung der Kultur und der Feste im 19 Jahrhundert verbarg vielleicht selbst vor den Venezianern den außenpolitischen Abstieg der Stadt Aber Venedig als Markt der Texte und Ideen Kapitel XVI war immer noch tonangebend Die Stadt war ein Bücherparadies gedruckt wurde in vielen Sprachen und dieses Kapitel wie viel andere zeigen wie die Ideen der Aufklärung allmählich in Venedig bekannt werden und in den Salons heiß diskutiert werden so wie heute die neue Brücke in der Nähe des Bahnhofs die der spanischen Architekt Santiago Calatrava errichtet hat zunächst Gegenstand erbitterter Debatten war Ekkehard Eickhoff Venedig Spätes Feuerwerk Glanz und Untergang der Republik 1700 1797 Auflage 3 Aufl 2008 Ausstattung gebunden mit Schutzumschlag Lesebändchen 16 Seiten farbiger Tafelteil Vorsatzkarten 456 Seiten ISBN 978 3 608 94145 6 Nachgefragt Ekkehard Eickhoff Venedig Wien und die Osmanen Ähnliche Artikel Das Reisesehnsuchtsbuch David Gilmour Auf der Suche nach Italien Die Vielfalt bei Klett Cotta im Bild Nachgefragt Ekkehard Eickhoff Venedig Wien und die Osmanen Der Beitrag wurde am Dienstag den 2 Dezember 2008 um 10 59 Uhr veröffentlicht und wurde unter Geschichte Klett Cotta Literatur abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Ein Kommentar zu Eine Reise nach Venedig Kommen Sie mit Marianne 16 Oktober 2009 13 17 Hallo ich habe vor einigen Tagen eine Reportage gesehen dass Venedig wohl in einigen Jahren oder Jahrzehnten komplett unter Wasser liegen soll allein in

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/eine-reise-nach-venedig-kommen-sie-mit/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nachgefragt: Ekkehard Eickhoff, Venedig, Wien und die Osmanen
    wieder wecken Lesebericht Mark Z Danielewski Only Revolutions Nachgefragt Christos Tsiolkas Nur eine Ohrfeige Lesebericht Jürgen Overhoff Friedrich der Große und George Washington Nachfragt Hallgrímur Helgason Eine Frau bei 1000 Lesebericht Steve Sem Sandberg Die Elenden von Łódź Nachgefragt Robert Spaemann Nach uns die Kernschmelze Vorgefragt Christian von Aster Der Schattenschnitzer Nachgefragt Ein Gespräch mit Gerhard Roth Nachgefragt Angelo Trippa über Silvia Avallone Ein Sommer aus Stahl Zülfü Livaneli ist am 23 3 2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Nachgefragt Ekkehard Eickhoff Venedig Wien und die Osmanen 19 Oktober 2008 von Heiner Wittmann Die dritte überarbeitete und erweiterte Auflage des Buches von Ekkehard Eickhoff Venedig Wien und die Osmanen Umbruch in Südosteuropa 1645 1700 ist dieses Jahr erschienen Auf der Frankfurter Buchmesse ergab sich eine Gelegenheit mit Ekkehard Eickhoff über sein Buch zu sprechen In unserem Gespräch hat er an den gewaltigen Umbruch erinnert der im 18 Jahrhundert Südosteuropa erschüttert hat Außerdem hat er auch über die verschiedenen Aspekte der Quellenarbeit berichtet aus der dieses Buch entstanden ist Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein 14 Minuten Und zum Herunterladen als Podcast Gespräch mit Ekkehard Eickhoffi MP3 Ekkehard Eickhoff Venedig Wien und die Osmanen Umbruch in Südosteuropa 1645 1700 3 Aufl 2008 ca 50 s w Abbildungen Vorsatzkarte 464 S ISBN 978 3 608 94511 9 Ähnliche Artikel Lesebericht Boris Johnson Der Churchill Faktor Lesebericht Sven Felix Kellerhoff Mein Kampf Die Karriere eines deutschen Buches Lesebericht Gerhard Schweizer Syrien verstehen Lesebericht Amanda Vaill Hotel Florida Fragestunde Steffen Kopetzky Risiko Der Beitrag wurde am Sonntag den 19 Oktober 2008 um 22 49 Uhr veröffentlicht und wurde unter Geschichte Sachbuch abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 5 6 Nachgefragt Michael Wildenhain Träumer des Absoluten Die Vielfalt bei Klett Cotta im Bild Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1 Politik 51 Psychologie 84 Psychotherapie 9 Reisen 6 Roman 24 Sachbuch 104 Schule 1 Schwerpunkt Türkei 8 Sport 1 Technik 5 Tropen 77 Universität 1 Urheberrecht 1 Veranstaltungen 183 Web 2 0 43 Websites 13 Wirtschaft 6 Zeitschriften 83 Archive Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/geschichte/nachgefragt-ekkehard-eickhoff-venedig-wien-und-die-osmanen/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Die Kulturgeschichte des Hellenismus
    Spaemann Nach uns die Kernschmelze Vorgefragt Christian von Aster Der Schattenschnitzer Nachgefragt Ein Gespräch mit Gerhard Roth Nachgefragt Angelo Trippa über Silvia Avallone Ein Sommer aus Stahl Zülfü Livaneli ist am 23 3 2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Die Kulturgeschichte des Hellenismus 6 Oktober 2007 von Heiner Wittmann Der Band von Gregor Weber Kulturgeschichte des Hellenismus ist gerade erschienen Auf dem Weg zum Barcamp in München hatte ich gestern die Gelegenheit mit Gregor Weber der diesen Band herausgegeben hat ein Gespräch über dieses Buch zu führen Er berichtete wie dieser Band entstanden ist Gregor Weber erklärt den kulturgeschichtlichen Ansatz seines Bandes den er im ersten Beitrag dieses Bandes erläutert Beim Durchblättern fällt die für einen Tagungsband ungewöhnlich reichhaltige Ausstattung an Bildern auf Die einzelnen Beiträge sind jeder für sich ein wichtiger Baustein für den kulturgeschichtlichen Ansatz dieses Buches Besonders der Beitrag von Zimmer mit dem schönen Titel Die Nähe der Macht Neue Aufgaben für die Kunst ist in diesem Zusammenhang hervorzuheben Um die Vielfalt des Bandes zumindest ein wenig anzudeuten haben wir u a über den Aufbau und die Entwicklung des Museions in Alexandreia und den Einfluß der Literatur auf den Epochenwandel gesprochen Unser Gespräch dauerte etwa 30 Minuten und kann hier in zwei Teilen voller Länge gehört werden Zu wenig um den Umfang der Themen in diesem Buch auch nur ansatzweise anzudeuten Erster Teil Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein 15 Minuten Zweiter Teil Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein 17 Minuten Gregor Weber lehrt Alte Geschichte an der Universität Augsburg Kulturgeschichte des Hellenismus Geschichte Politik bei Klett Cotta Der Beitrag wurde am Samstag den 6 Oktober 2007 um 13 58 Uhr veröffentlicht und wurde unter Geschichte abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 5 10 Gottfried Benn Bilder und Texte Frankfurter Buchmesse Mark Z Danielewski auf dem Stand von Klett Cotta Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1 Politik 51 Psychologie 84 Psychotherapie 9 Reisen 6 Roman 24 Sachbuch 104 Schule 1 Schwerpunkt Türkei 8 Sport 1 Technik 5 Tropen 77 Universität 1 Urheberrecht 1 Veranstaltungen 183 Web 2 0 43

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/geschichte/die-kulturgeschichte-des-hellenismus/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Peter Heather, Der Untergang des Römischen Weltreichs
    Sem Sandberg Die Elenden von Łódź Nachgefragt Robert Spaemann Nach uns die Kernschmelze Vorgefragt Christian von Aster Der Schattenschnitzer Nachgefragt Ein Gespräch mit Gerhard Roth Nachgefragt Angelo Trippa über Silvia Avallone Ein Sommer aus Stahl Zülfü Livaneli ist am 23 3 2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Peter Heather Der Untergang des Römischen Weltreichs 9 August 2007 von Heiner Wittmann Das Ende der Westhälfte des Römischen Imperiums gehört zu den Revolutionen der Weltgeschichte die die Welt von Grund auf verändert haben Aufgrund jüngster archäologischer Entdeckungen und einer Neulektüre bekannter klassischer Texte hat er eine aufsehenerregende neue Geschichtserzählung über diese Zeit verfasst Der Band wird am 2 Oktober 2007 erscheinen H Soz u Kult das Informations und Kommunikationsnetzwerk für professionell tätige Historikerinnen und Historiker hat bereits in der Kategorie Alte Geschichte den Band Der Untergang des Römischen Weltreichs von Peter Heather von einer international besetzten Jury des Geschichte Portals H Soz u Kult zu einem der Bücher des Jahres 2007 gewählt Jedem der sich einen soliden und quellenfundierten Überblick über die politischen Ereignisse im Westen des Reiches zwischen der Schlacht von Adrianopel und der Absetzung des Romulus Augustulus auf neuestem Forschungsstand verschaffen möchte kann das Buch als hervorragende Lektüre empfohlen werden Aber auch derjenige der über die Gründe für den Untergang Roms nachdenken möchte wird in Heathers Buch trotz oder gerade wegen der Einseitigkeit seiner These wertvolle Anregungen finden Durch den Akzent auf die Rolle der Hunnen bietet Heathers an sich vertrautes Untergangsszenario durchaus auch neue Sichtweisen auf eine faszinierende Phase der römischen Geschichte schrieb Udo Hartmann für H Soz u Kult http hsozkult geschichte hu berlin de Peter Heather Der Untergang des Römischen Weltreichs Aus dem Englischen von Klaus Kochmann Orig The Fall of the Roman Empire 4 Aufl 2009 640 Seiten gebunden mit Schutzumschlag Lesebändchen 16 Karten im Text Vorsatzkarte farbiger Tafelteil ISBN 978 3 608 94082 4 Der Beitrag wurde am Donnerstag den 9 August 2007 um 13 59 Uhr veröffentlicht und wurde unter Geschichte abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 2 10 Julien Gracq Kochen in Deutschland Die neue Gastlichkeit Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1 Politik 51 Psychologie 84 Psychotherapie 9 Reisen 6 Roman 24 Sachbuch 104 Schule 1 Schwerpunkt Türkei 8 Sport 1 Technik 5 Tropen 77 Universität 1 Urheberrecht 1 Veranstaltungen 183 Web 2 0 43 Websites 13 Wirtschaft 6 Zeitschriften 83 Archive Februar

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/geschichte/peter-heather-der-untergang-des-romischen-weltreichs/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Nachgefragt: Michael Stahl, Botschaften des Schönen
    Verlangen Sexuelle Leidenschaft wieder wecken Lesebericht Mark Z Danielewski Only Revolutions Nachgefragt Christos Tsiolkas Nur eine Ohrfeige Lesebericht Jürgen Overhoff Friedrich der Große und George Washington Nachfragt Hallgrímur Helgason Eine Frau bei 1000 Lesebericht Steve Sem Sandberg Die Elenden von Łódź Nachgefragt Robert Spaemann Nach uns die Kernschmelze Vorgefragt Christian von Aster Der Schattenschnitzer Nachgefragt Ein Gespräch mit Gerhard Roth Nachgefragt Angelo Trippa über Silvia Avallone Ein Sommer aus Stahl Zülfü Livaneli ist am 23 3 2011 im Stuttgarter Literaturhaus zu Gast Brigitte Kronauer Favoriten Nachgefragt Michael Stahl Botschaften des Schönen 19 Oktober 2008 von Heiner Wittmann In seinem Buch Botschaften des Schönen das jetzt im Herbst mit dem Untertitel Kulturgeschichte der Antike erschienen ist erklärt Michael Stahl er lehrt Alte Geschichte Geschichte an der TU Darmstadt was uns heute die klassische Antike heute bedeuten sollte Mit Beispielen aus verschiedenen Lebensbereichen führt uns Stahl zum Kern der antiken Kultur und zeigt dass Griechen und Römer auch heute im gesellschaftlichen politischen und ästhetischen Wandel der Gegenwart ein zentraler Bezugspunkt unseres Selbstverständnisses bleiben sollten Auf der Frankfurter Buchmesse hatte ich einen Gelegenheit mit ihm über sein Buch zu sprechen Er sieht keinesfalls einen ähnlichen Epochenbruch zwischen Antike und der Moderne wie manche seiner Fachkollegen so Stahl selber diese gerne sähen Musikvideo Adobe Flash Player Version 9 oder höher wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein 10 Minuten Und zum Herunterladen als Podcast Gespräch mit Michael Stahl MP3 Michael Stahl Botschaften des Schönen Kulturgeschichte der Antike Leinen mit Schutzumschlag Lesebändchen 77 s w Abb 304 Seiten ISBN 978 3 608 94454 9 Der Beitrag wurde am Sonntag den 19 Oktober 2008 um 22 14 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 1 7 Nachgefragt Ulrike Ackermann Eros der Freiheit Nachgefragt Gerhard Schweizer Die Türkei Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26 Musik 6 Pädagogik 1 Pädagogik Schule 17 Partnerschaft 8 Philosophie 24 Poesie 1 Politik 51 Psychologie 84 Psychotherapie 9 Reisen 6 Roman 24 Sachbuch 104 Schule 1 Schwerpunkt Türkei 8 Sport 1 Technik 5 Tropen 77 Universität 1 Urheberrecht 1 Veranstaltungen 183 Web 2 0 43 Websites 13 Wirtschaft 6 Zeitschriften 83 Archive Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/allgemein/nachgefragt-michael-stahl-botschaften-des-schonen/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » Das Weihnachtsgeschenk:Patrick Rothfuss, Der Name des Windes
    Heiligabend gab Die Geschichte spielt im Wirtshaus zum WEGSTEIN mit seiner dreistimmigen Stille Zwei Männer saßen am Tresenende und tranken mit stiller Entschlossenheit Nein ich werde die Geschichte jetzt nicht hier erzählen nur von meinem Leseerlebnis werde ich berichten Das schnelle Trommeln seiner Hufe war wie ein Kontrapunkt zum langsamen Lied des Windes das ohne Unterlass an meinen Ohren entlangrauschte Solche Sätze geben den Takt des Buches vor in dem es dem Autor gelingt den Leser immer wieder vom Aufhören abzulenken Rothaarig ist der Held der Geschichte Kvothe heißt er und er weiß sich in den unmöglichsten Situationen zu behaupten Manchmal flunkert er biegt die Wahrheit ein bisschen zu seinem Vorteil zurecht tut damit niemandem ein Leid an und erreicht so manchen Vorteil für sich Hartnäckig ist er auch gefallen lässt er sich nichts Der Leser kriegt schon so machen Schrecken dass es Kvothe doch gleich an den Kragen geht aber Kvothes Findigkeit und seine Beherrschung der Sygaldrie helfen ihm immer wieder Der Name des Windes ist ein Fantasy Roman der sich historisch gesehen zu keiner bestimmten Zeit ansiedeln lässt Anspielungen auf das Mittelalter vermischen sich mit der Neuzeit Das Geld steht immer wieder im Mittelpunkt der Handlung und bestimmt die Entwicklung Kvothes Er leiht sich seine Finanzmittel und weiß sie geschickt einzusetzen Der Autor hat in seinem Buch auch einige Hinweise auf die Probleme heutiger Bildungspolitik untergebracht Studiengebühren richten sich nach den Leistungen und sanktionieren auch das Fehlen Ein solches Modell ist aber auch ungerecht zudem wird es hier zu rigoros und willkürlich angewendet Kvothe muss also nebenher Geld verdienen Er macht das mit großem Geschick und überwindet die Widerstände Ich murmelte meine Bindungsformel von allen Seiten und freut sich an seinen Erfolgen Und einen Dickkopf hat er auch Er will rauskriegen wo eine bestimmte Tür hinführt Und er schafft es ganz nebenbei Alles wird einleuchtend geschildert Geheimnisvolles wird eigentlich ganz rational erklärt und Kvothe liefert Beispiele aus der Praxis und macht auch manchmal mit seiner jugendlichen Ungestümheit etwas kaputt aber bei so viel Einsatz fallen eben auch mal Späne und die Spannung wird nur noch größer 62 Kommentare hat Patrick Rothfuss auf seinem Blog für den Beitrag über die deutsche Ausgabe seines Buches schon erhalten Patrick Rothfuss Der Name des Windes Die Königsmörder Chronik Erster Tag Aus dem Amerikanischen von Jochen Schwarzer Orig The Name of the Wind 3 Aufl 2008 Gebunden mit Schutzumschlag Vorsatzkarte Lesebändchen 864 Seiten ISBN 978 3 608 93815 9 Patrick Rothfuss Über die Tücken des Übersetzens phantastik couch de Phantastische Literatur bei klett Cotta Der Beitrag wurde am Montag den 8 Dezember 2008 um 11 53 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 1 2 Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie Psychotherapie und Nervenheilkunde Neuer Partner neues Glück Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/allgemein/das-weihnachtsgeschenkpatrick-rothfuss-der-name-des-windes/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta » Blog Archive » William Goldman, Die Brautprinzessin
    7 März 2009 von Heiner Wittmann Nach Patrick Rothfuss Der Schatten des Windes habe ich mein zweites Fantasy Buch gelesen William Goldman Die Brautprinzessin ist jetzt in der 5 Auflage bei Klett Cotta erschienen Der Einstiegspunkt das sind die Seiten eines Buches bei deren Lektüre man auf die Dicke der verbleibenden Seiten schielt in eher bekümmerter Erwartung des Gefühls dass das Ende der Lektüre naht liegt in diesem Buch ziemlich weit vorne Eigentlich schon im ersten Kapitel als Butterblume ihre Liebe dem Stallburschen Westley offenbart der mit so viel Glück aber kaum etwas anfangen kann und es vorzieht in der neuen Welt sein Glück zu machen wo ihn aber nur der Tod aufnimmt Jemand anders wirft seine beiden Augen auf Butterblume Ich bin dein Prinz und du musst mich heiraten sagte Humperdinck Ich bin Eure Dienerin und lehne ab flüsterte Butterblume Ich bin der Prinz und du kannst nicht ablehnen Ich bin Eure sehr ergebene Dienerin und ich habe eben abgelehnt Weigerung bedeutet Tod Dann tötet mich Die Versuchung ist groß die Geschichte hier weiterzuerzählen aber dann würde man schnell glauben hier werden vom Autor die unwahrscheinlichsten Entwicklungen als Zufälle aneinandergereiht Man kann Märchen erzählen aber nicht nacherzählen Und hier muss der Leser schon selbst entdecken das bei diesem Spiel um Glück und Liebe das Eingreifen der Menschen zu nichts führt sondern das es die so ganz ungeahnten Entwicklungen sind die der Liebe Sicherheit und Beständigkeit geben Einmal gelingt es dem Prinzen noch die Steuerung des Schicksals wieder in seine Hand zu reißen um noch einmal Herr über Leben und Tod zu spielen Einen letzten Kampf will noch ausfechten da ist aber seine Rolle schon zu Ende und dem Glück von Butterblume und Westley steht nichts mehr im Wege William Goldman Die Brautprinzessin S Morgensterns klassische Erzählung von wahrer Liebe und edlen Abenteuern Die Ausgabe der spannenden Teile Gekürzt und bearbeitet von William Goldman Und das erste Kapitel der lange verschollenen Fortsetzung Butterblumes Baby Aus dem Englischen von Wolfgang Krege Orig The Princess Bride Auflage 5 Aufl 2009 Ausstattung gebunden mit Schutzumschlag farbige Vorsatzkarte zweifarbig gedruckt 426 Seiten ISBN 978 3 608 93871 5 Der Beitrag wurde am Samstag den 7 März 2009 um 16 02 Uhr veröffentlicht und wurde unter Literatur abgelegt Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2 0 Feed verfolgen Du kannst einen Kommentar schreiben oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten Schreiben Sie einen Kommentar Name erforderlich EMail wird nicht veröffentlicht erforderlich Webseite Spamschutz Summe von 2 6 Was macht die Globalisierung mit uns oder Oder was machen wir aus der Globalisierung Eine Mordserie in Istanbul Die Prophetenmorde Seiten Veranstaltungen von Klett Cotta Der Autor dieses Blogs Gespräche und Interviews Die Türkei Gesellschaft Geschichte und Politik Konzeption Impressum Suchen Kategorien Allgemein 123 Blogger 1 Brennpunktschule 1 Buchhandel 37 E Book 12 Erziehungs Ratgeber 19 Fachbuch 5 Familienernährererin 1 Geschichte 125 Hobbit Presse 73 Internet 15 Interview 9 Klett Cotta 105 Krimi 22 Kunst 9 Lesungen 17 Literatur 253 Management 3 Medien 26

    Original URL path: http://blog.klett-cotta.de/literatur/278/ (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •