archive-de.com » DE » K » KINDERSCHUTZBUND-NIEDERSACHSEN.DE

Total: 312

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • DKSB Landesverband Niedersachsen e.V. - Aktuelles - PresseInformation: Kinder bauen grundsätzlich auf ihre Eltern! Inobhutnahme ist Rettung und Drama zugleich
    Jugendliche in Obhut genommen als 2011 Des Weiteren teilt das Amt mit dass gegenüber 2007 die Zahlen um 43 gestiegen seien Johannes Schmidt Vorsitzender des Kinderschutzbunds Niedersachsen dazu Dies kann man als gestiegene Aufmerksamkeit gegenüber Kindesmisshandlung und vernachlässigung interpretieren z B durch absolut überforderte Eltern Es kann allerdings auch ein Indiz dafür sein das im Zuge der öffentlichen Debatte über Kindeswohl Kinder schneller aus den Familien genommen werden Wichtig sei es mehr kostenlose und erreichbare Unterstützungsangebote und Hilfen für Eltern aufzubauen Gerade dann wenn Familien und Kinder von Armut betroffen sind seien niedrigschwellige Angebote nötig um Eltern aus ihrer Überforderung herauszuholen Der Kinderschutzbund Niedersachsen betont ein Kind aus der Familie zu holen sei eine schwerwiegende Maßnahme und dürfe deshalb nur am Ende einer Kette von Prozessen und Hilfsangeboten stehen Eine andere Ursache für Inobhutnahmen liege auch darin dass Gefangenheit in eigenen Problemen es verhindere Hilfe zu holen Wenn die Krise in der Familie sich festigt und zur Abschottung nach Außen führt ist es häufig zu spät für kurzfristige Hilfe Daher appelliert der Kinderschutzbund an Eltern in schwierigen Situationen im langfristigen Interesse ihrer Kinder von Hilfsorganisationen oder dem Jugendamt Hilfen einzufordern Schmidt Wer aktiv die Bewältigung einer Krise in die Hand

    Original URL path: http://www.kinderschutzbund-niedersachsen.de/PresseInformation_Kinder_bauen_grundsaetzlich_auf_ihre_Eltern!_Inobhutnahme_ist_Rettung_und_Drama_zu/n/156 (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • DKSB Landesverband Niedersachsen e.V. - Aktuelles - KITA- Gebührenfreiheit als unerlässliche Säule der Armutsbekämpfung
    der niedersächsischen Kinder Er sieht noch weiteren Regelungsbedarf Es geht hier um mehr als die reine Betreuung unserer Jüngsten Es geht darum jedes Kind bei einem möglichst guten Start ins Leben zu unterstützen Es geht um Chancengerechtigkeit denn Kindertagesstätten sind anerkannte Bildungseinrichtungen Insofern sollte die Ausbildung der Fachkräfte entsprechend hoch qualifiziert sein Schmidt fragt sich Warum wird die Erzieherausbildung nicht durch die regionalen Fachhochschulen getragen Darüber hinaus müsse das Thema der Finanzierung geregelt werden Nicht der Wohnort oder die Kosten dürfen über den Besuch einer Einrichtung entscheiden Wir plädieren deshalb auf Abschaffung der Kitagebühren fordert Johannes Schmidt Er sehe die Gebührenfreiheit als unerlässliche Säule der Armutsbekämpfung Dieses gelte gleichermaßen für Familien mit niedrigem Einkommen über den Hartz IV Regelsatz und für Städte und Gemeinden die durch die frühe Förderung von Kindern langfristig ihre Sozialstrukturen absichern Hier seien auch Bund und Länder in der Pflicht die Kommunen von den Kosten zu befreien Zurzeit herrsche unüberschaubare Willkür bei den Elternbeiträgen sodass es keine Beitragsgerechtigkeit gebe Gerade für einkommensschwache Familien darf die Bildung ihrer Kinder kein Finanzierungsfass ohne Grund und Boden sein betont Schmidt Seine besondere Sorge in Niedersachsen gelte der Entwicklung im ländlichen Raum Hier müsse eine wohnortnahe Kindertagesstättenversorgung erhalten werden Kindern

    Original URL path: http://www.kinderschutzbund-niedersachsen.de/KITA-_Gebuehrenfreiheit_als_unerlaessliche_Saeule_der_Armutsbekaempfung_/n/155 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • DKSB Landesverband Niedersachsen e.V. - Aktuelles - Ärztlicher Leitfaden Kinderschutz (Ärztinnen/Ärzte-Version) zum Download
    in erster Linie an Ärztinnen und Ärzte richtet Unter dem Titel Gewalt gegen Kinder wurde er wiederholt aktualisiert und neu aufgelegt Herausgegeben wird dieser Ärzteleitfaden gemeinsam vom Deutschen Kinderschutzbund Niedersachsen der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen e V und der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen Mehr Sicherheit im Umgang mit Problemen bei Gewalt gegen Kinder ein kompetentes Fallmanagement in der ärztlichen Praxis oder in den Beratungsräumen der Institutionen sowie eine bessere Vernetzung der

    Original URL path: http://www.kinderschutzbund-niedersachsen.de/Aerztlicher_Leitfaden_Kinderschutz_%28Aerztinnen_Aerzte-Version%29_zum_Download/n/152 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • DKSB Landesverband Niedersachsen e.V. - Aktuelles - PresseInformation: 'Störfaktor Kind'? - Kinderschutzbund Niedersachsen besorgt über Entwicklung bei Psychopharmaka für Kinder
    Verordnungen um mehr als 40 Prozent zunimmt ohne dass sich so die Studie dafür eine medizinische Erklärung herleiten lässt müssen die Gründe dafür woanders liegen Kinder müssen funktionieren tun sie es nicht sollen Pillen helfen sagt der Vorsitzende des Kinderschutzbunds Niedersachsen Johannes Schmidt Wir erleben immer wieder dass Kinder und Eltern unter enormem Druck stehen Anpassung und Normerfüllen verdrängen zunehmend den Blick auf kindliche Bedürfnisse Der jüngste Mikrozensus zeige zudem klar dass Familien mit Kindern inzwischen einen Exotenstatus erreicht hätten Wenn etwa in der Landeshauptstadt nur noch 17 Prozent des Wohnraums von Kindern mit ihren Familien bewohnt werden gehen ihre Rechte auf gesundes Aufwachsen Beteiligung auf Freizeit Spiel und Entfaltung nur zu leicht unter Der Kinderschutzbund fordert ein gründliches Umdenken Wenn Schule und Umwelt für Kinder zum Problem werden werden die Kinder passend gemacht zur Not auch immer mehr mit Hilfe von Psychopharmaka die in aller Regel gar nicht für Kinder gemacht sind Das ist eine fatale Entwicklung betont Johannes Schmidt Statt immer höherer Medikation fordert er einen Ausbau der Kindermedizin bessere Diagnostik und vor allem Unterstützung und Entlastung für Eltern in ihrer Erziehungsarbeit Wir müssen zurück zu individuellen Hilfekonzepten bestehend aus medizinischer Betreuung therapeutischen Angeboten für Kinder sowie Beratung

    Original URL path: http://www.kinderschutzbund-niedersachsen.de/PresseInformation_Stoerfaktor_Kind_-_Kinderschutzbund_Niedersachsen_besorgt_ueber_Entwicklung_bei_Ps/n/151 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • DKSB Landesverband Niedersachsen e.V. - Aktuelles - PresseInformation: Armut in der Familie provoziert Prügelstrafe
    der Universität Bielefeld eindrücklich bestätigt Wenn Eltern ihre Kinder schlagen ist fast immer Überforderung der Grund sagt der Vorsitzende des niedersächsischen Kinderschutzbunds Johannes Schmidt Gleiches gilt für Missachtung und verbale Verletzungen die der Studie zufolge noch häufiger zum Alltag der über Sechsjährigen gehören Dass physische und psychische Gewalt in allen sozialen Strukturen verbreitet ist aber bei Familien in schwierigen Verhältnissen öfter auftritt ist ein klares Indiz dafür dass Belastungen der Eltern eine Gefahr für Kinder bedeuten Wir dürfen sozial unstabile Familien nicht allein lassen mahnt Schmidt Niedrigschwellige Beratungsangebote wie die Starke Eltern Starke Kinder Kurse des Kinderschutzbunds auch im ländlichen Raum jenseits der Ballungszentren helfen Gewalt gegen Kinder vorzubeugen Eltern zu stärken und ihnen vor Ort rechtzeitig in ihrem Erziehungsauftrag zur Seite zu stehen ist ein wichtiger Baustein für Gewaltprävention Alarmierend ist für den Kinderschutzbund besonders der nachgewiesene Zusammenhang zwischen Kinderarmut und Mobbingerfahrungen Die Studie belegt zudem dass fast die Hälfte der sozial schwachen Schüler sich in der Schule schlechter behandelt fühlt als ihre Mitschüler Stigmatisierung erzeugt Frust der das Familienklima zusätzlich belastet betont Johannes Schmidt und fordert Kinder brauchen Beachtung Wertschätzung und Teilhabe außerhalb der Familie wie in der Erziehungshaltung ihrer Eltern Wenn wir Kinder schützen wollen müssen wir

    Original URL path: http://www.kinderschutzbund-niedersachsen.de/PresseInformation_Armut_in_der_Familie_provoziert_Pruegelstrafe/n/149 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • DKSB Landesverband Niedersachsen e.V. - Aktuelles - Kinderschutzbund Niedersachsen bestätigt Landesvorstand
    Mitglieder vergeben kann In der Veranstaltung haben die Delegierten im Beisein von Vertretern des Niedersächsischen Landtages und dem Bürgermeister Hannovers Bernd Strauch zum Thema Chancen Gerechtigkeit für alle Kinder diskutiert Johannes Schmidt dazu Wir brauchen endlich eine gute Initiative gegen soziale Ausgrenzung Jedes Kind hat das Recht auf Bildung Gutes Lernen braucht nun mal in erster Linie Förderung und Stärkung der Ressourcen und nicht Leistungsdruck und Aussortierung Schmidt weiter Vorbild sein und Kinder an die Hand nehmen ihnen Mut machen zum Lernen und zur Anstrengung denn ohne Bindung keine Bildung Aus Sicht des Verbandes steht das Kind im Mittelpunkt Insofern gehören Bildung und Erziehung zusammen Insbesondere soziale Benachteiligungen sollten ausgeglichen werden Schmidt Als erste Maßnahme in eine konstruktive Bildungspolitik in Niedersachsen sollten die Kindertagesstättengebühren abgeschafft und die Lernmittelfreiheit wieder eingeführt werden Schulen in den ländlichen Räumen dürften nicht ohne Weiteres und ohne intensive Prüfung der Landesregierung geschlossen werden Die Lage der Kinder in den ländlichen Regionen ist gerade im Zusammenhang mit der Bildungs und Chancengerechtigkeit eine trügerische Idylle In einem mit sehr großem Interesse verfolgten Vortrag des Vereins Arbeiterkind de wurde auf die zukünftige Beratungsqualität insbesondere der Kinder eingegangen die von zu Hause keine großartige finanzielle Unterstützung für die Berufsausbildung oder das Studium erhalten können Der Deutscher Kinderschutzbund tritt grundsätzlich dafür ein dass das Recht auf Bildung wie es in der UN Kinderrechts Konvention festgeschrieben ist im Bildungssystem verbindlich umgesetzt wird Dem Verband ist es wichtig dass eine wirkliche Perspektive für alle Kinder entwickelt wird dass Chancengerechtigkeit hergestellt ist bzw wird Deshalb fordert er qualifizierte und kostenlose Betreuungsplätze für alle Altersstufen ein Bildungssystem in dem jedes Kind die Chance hat seine individuelle Leistung zu erreichen ein Schulsystem ohne frühe Auslese das Kindern Zeit für ihre Entwicklung lässt ein Unterrichtsklima das von Anerkennung geprägt ist Den alten wie neuen Vorstand des

    Original URL path: http://www.kinderschutzbund-niedersachsen.de/Kinderschutzbund_Niedersachsen_bestaetigt_Landesvorstand/n/145 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • DKSB Landesverband Niedersachsen e.V. - Aktuelles - Kinderschutzbund Niedersachsen warnt vor Stigmatisierung von Kindern
    kurz Insbesondere in den Kindergärten und Schulen müssten die Bedingungen an die individuellen Problemlagen auch von ADHS Kindern angepasst werden Ansonsten drohe die frühzeitige und folgenschwere gesellschaftliche Ausgrenzung von immer mehr Kindern Auch angesichts der sinkenden Kinderzahlen sollten insbesondere Schulen die damit frei werdenden räumlichen und personellen Kapazitäten ausschöpfen um hier auf dem Weg der Pädagogik und der Beziehung die Kinder zu unterstützen Schmidt betont Das sogenannte ADHS Syndrom beschreibt

    Original URL path: http://www.kinderschutzbund-niedersachsen.de/Kinderschutzbund_Niedersachsen_warnt_vor_Stigmatisierung_von_Kindern/n/138 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • DKSB Landesverband Niedersachsen e.V. - Aktuelles - Kinderschutzbund Niedersachsen begrüßt Schule ohne Sitzenbleiben
    Kind hat das Recht auf Bildung Gutes Lernen braucht nun mal in erster Linie Förderung und Stärkung der Ressourcen und nicht Leistungsdruck und Aussortierung Der Kinderschutzbund Niedersachsen steht dafür dass Schule mehr sein sollte als eine reine Unterrichtsanstalt sie habe neben einer reinen Wissensvermittlung die Voraussetzungen für eine gelungene Persönlichkeitsentwicklung zu schaffen Aus Sicht des Verbandes steht das Kind im Mittelpunkt Insofern gehören Bildung und Erziehung zusammen Insbesondere soziale Benachteiligungen

    Original URL path: http://www.kinderschutzbund-niedersachsen.de/Kinderschutzbund_Niedersachsen_begruesst_Schule_ohne_Sitzenbleiben/n/139 (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •