archive-de.com » DE » K » KHIRTE.DE

Total: 231

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Gemeindliche Neuigkeiten des Jahres 2002
    durch Fördergelder 10 September 2002 Neues über unsere Orgeln Ahrenshagen Die Kirche in Ahrenshagen hat im Moment keine Orgel Eine Thüringer Orgelbaufirma hat Teile der Schulze Orgel mitgenommen Sie soll in der Saalfelder Werkstatt repariert werden Noch in diesem Jahr wird die Orgel dann in neuem Klang zu hören sein Finanziert wird diese längst überfällige Sanierung durch Zuschüsse der Pommerschen Landeskirche der Evangelischen Kirche der Union EKU Das ist der Kirchenbund dem unsere Landeskirche angehört sowie durch Spenden aus unserer Gemeinde Die Orgelreparatur bot den Konfirmanden willkommene Gelegenheit das Innere der Orgel zu erforschen Das sahen die Konfirmanden auch Diese Pfeifen Man mag nicht glauben daß mit Blech und Brettern so edle Klänge erzeugt werden können Schlemmin Nach langer schwerer Krankheit ist der Rostocker Orgelbaumeister Karl Wieneke nun wieder gesund So können die Arbeiten an der Orgel in Schlemmin weitergeführt werden Wenn alles gut geht wird die Buchholz Orgel zu Weihnachten fertig sein Ein Termin für die offizielle Einweihung steht aber noch nicht fest 3 September 2002 Reparaturen gehen weiter Nun ist es amtlich Die Tribohmer Kirche ist nachweislich eine der ältesten Vorpommerns Chor und Schiff wurden nahezu in heutiger Gestalt gegen 1240 errichtet Das hat ein Gutachten des Bauforschers Tilo Schöfbeck ergeben Einzelheiten dazu werden demnächst veröffentlicht Aber nicht nur die Kirche ist sehr alt sondern im Gegensatz zur bisherigen Ansicht aller einschlägigen Experten auch der hölzerne Glockenturm Er stammt laut dendrochronologischer Untersuchung von 1419 Sollten im nächsten Jahr Fördermittel bewilligt werden dann kann mit den so notwendigen Sanierungsarbeiten auch am Turm begonnen werden Seit einigen Tagen stehen an der Tribohmer Kirche wieder Gerüste Dort soll noch in diesem Jahr mit der Aussensanierung der Fassade begonnen werden Besonders im Chorbereich hat eindringendes Wasser die Wände erheblich geschädigt Mehr dazu Nun wird das Feldsteinmauerwerk im Chorbereich teilweise neu verfugt um die Wände trocken zu bekommen Dazu muß zunächst festgestellt werden welche Mörtel für diese Arbeiten verwendet werden können Im Innenbereich der Kirche wird ein Gutachten der Landesrestauratorin Elke Kuhnert klären wie die weiteren Sanierungsschritte aussehen könnten Finanziert werden die Arbeiten durch eine großzügige Spende Zuschüsse der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und durch Mittel unserer eigenen Gemeinde 1 September 2002 Chorkonzert Am Mittwoch dem 21 August gab es zur Freude der Zuhörer aber auch der Aktiven in der Ahrenshäger Kirche das Chorkonzert des Barther Singkreises unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Emil Handke Gesungen wurden Werke von Bach Mendelssohn Bartholdy Schütz Die Kollekte in Höhe von 800 ist für die Beseitigung von Flutschäden im Ort Bennewitz bei Wurzen bestimmt Wir danken Herrn Handke und seinen tüchtigen Sängern wir danken aber auch allen Spendern 25 August 2002 Jubiläum in Pantlitz X tes Pantlitzer Burgwallsingen Zum nunmehr zehnten Male läutete am vergangenen Samstag dem 29 Juni die Glocke der Pantlitzer Kirche das Burgwallsingen ein Diese Kirche liegt hoch über der Recknitz die sich in einem ehemaligen Urstromtal einmalig schön dahinschlängelt Angereist waren in diesem Jahr nicht nur der St Klaren Chor aus Ribnitz Damgarten unter Leitung Karin Kellers der Gemischte Chor Bad Sülze Groß Lüsewitz mit seiner Leiterin Dr Ingrid Wulfert der Kinder und Jugendchor Eixen mit Flötenkreis unter Beate Mahlburg und der Kirchenchor Marlow dessen Leiter Udo Steinhauer in diesem Jahr die Musikalische Leitung innehatte sondern auch der Gemischte Chor der Städtischen Musikschule Potsdam unter der Leitung Marion Kuchenbeckers Vor fast 400 begeisterten Zuhörern boten die Chöre in der mit Bildern von Susanne Hirte und Seidenmalerei von Sybille Dally geschmückten Kirche ein buntes Programm aus Volksliedern Geistlicher Musik und Gospels In der Pause bestand die Möglichkeit sich an hausgebackenem Kuchen zu laben einen Spaziergang durch das historische Pantlitz zu unternehmen oder einen Blick vom Kirchturm über das von Natur bzw Landschaftschutzgebieten umgebene Dörfchen zu werfen Alle Chöre traten wie in jedem Jahr unentgeltlich auf und der gesamte Erlös der Veranstaltung wird wie üblich in die weitere Restaurierung und Erhaltung der Pantlitzer Kirche fließen Sybille Dally 6 Juli 2002 Aufregendes in Schlemmin Goldene Konfirmation Erstmals wurde eine alte Tradition auch in der Schlemminer Gemeinde wiederbelebt In einem festlichen Gottesdienst am 16 Juni 2002 wurde der 50 Jahre zurückliegenden Konfirmationen gedacht Alle die zwischen 1948 und 1952 in Schlemmin konfirmiert worden sind waren eingeladen Einige wohnen noch in der Gegend Andere waren von weither angereist Das gab ein herzliches Wiedersehen Viele hatten sich aus den Augen verloren und Mühe sich wiederzuerkennen Schon am Vormittag kamen einige Gäste in die Kirche um die Ausstellung mit den von Frau Staudler gesammelten Fotos aus den vergangenen Jahrzehnten der Schlemminer Dorfgeschichte zu sehen Ein großes Hallo gab es beim Entdecken alter Schulfotos und es wurde versucht den abgebildeten Gesichtern Namen zuzuordnen Vor dem Gottesdienst der um 13 00 Uhr begann versammelten sich die Goldenen Konfirmanden vor der Kirche und zogen so wie vor 50 Jahren zu den Klängen der Orgel ein Auch viele Schlemminer hatte dieser Anlaß angelockt so dass die Kirche gut gefüllt war Pfarrer Hirte verlas für jeden Konfirmanden den Konfirmationsspruch und überreichte eine Urkunde zur Erinnerung Es wurde auch derer gedacht die aus verschiedenen Gründen nicht hatten kommen können Besonders festlich wurde der Gottesdienst durch die musikalische Umrahmung von der Ribnitzer Marienkantorei unter der Leitung von Hartmut Zilch Beim anschließenden Kaffeetrinken im Schloß Schlemmin konnten Erinnerungen ausgetauscht und Kontakte neu geknüpft werden Ein Vortrag zur Vergangenheit Gegenwart und Zukunft von Schlemmin von Pastor i R Michael Reimer rundete den Nachmittag ab Nicht nur die Gäste sondern auch die Schlemminer Gemeindeglieder haben die lebendige Atmosphäre des Tages sehr genossen Dank gebührt allen die am Gelingen dieses Festtages beteiligt waren Die Konfirmanden vorm Schlemminer Schloß A Stornowski 5 Juli 2002 Für junge Mütter und Väter Krabbelgruppe Die Kirchenmäuse Wünschen Sie sich Kontakte und Gespräche mit anderen jungen Eltern Spielgefährten für Ihr Kind Anregungen und Anstöße für Ihre jetzige Lebenssituation eigene Ideen in einer Gruppe auszuprobieren Kommen Sie zu den Kirchenmäusen Treffpunkt für Eltern mit Babies und Kleinkindern bis 4 Jahre Freitags um 16 30 Uhr im Pfarrhaus Ahrenshagen Altes Dorf 10 Tel 038225 223 Alle 14 Tage Noch eine Orgelreparatur Reparatur der Ahrenshäger Schulze Orgel Die Orgel in der Ahrenshäger

    Original URL path: http://www.khirte.de/bibliothek/archiv/gem02.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive


  • Gemeindliche Neuigkeiten des Jahres 2002
    hatte in bewährter Weise der Dorfverein Pantlitz übernommen Die Freiwillige Feuerwehr des Ortes war für das Feuer am Abend zuständig Frau Böttger aus Daskow hatte die Plakate gemalt Allen Betelgten die hier bei weitem nicht alle namentlich erwähnt werden können sei hiermit ein großes Dankeschön ausgesprochen Gedacht ist daran in den nächsten Jahren die beiden Patronatsanbauten an der Kirche zu sanieren Dort sollen eine Küche Sanitäranlagen sowie Räume für Veranstaltungen und touristische Nutzung entstehen Diese Räume können dann von der Kommune dem Tourismusverband oder auch von den Daskowern mitgenutzt werden Letzte Probe man will schließlich sein Bestes geben Klaus Chr Hirte Echo auf unsere Webseiten In der Ostseezeitung fanden wir dies Um ihn geht es Nein es war nicht der Pastor der die spitze Zunge hatte Dazu hat man heute einen Webmaster Ha ha ha sagen wir uns der Blick vom Pantlitzer Kirchturm ist also doch das Schönste Der Webmaster Ausflug zur IGA in Rostock Die Ahrenshäger kommen Am 21 Mai fand unser Gemeindeausflug zur Internationalen Gartenbauausstellung in Rostock statt Natürlich entstanden unendlich viele Blumenbilder wir haben hier den Platz für das schönste von allen reserviert 1 Juni 2003 Einführung von Pastor Hirte Liebe Gemeinde für die vielen vielen Glückwünsche und Blumen zu meiner Einführung in die Pfarrstelle Ahrenshagen möchte ich allen von Herzen danken Es ist schön in den Gemeinden willkommen zu sein Nun bin ich schon seit dreieinhalb Jahren hier Viele habe ich bei Besuchen schon kennengelernt Zum Einführungsgottesdienst am Nachmittag des 27 April waren 120 Gemeindeglieder gekommen Unser Chor sang Und die Superintendentin Helga Ruch aus Stralsund nahm die Einführung vor Anschließend gab es Kaffee und Kuchen im Pfarrhaus Rund 80 waren der Einladung gefolgt Und das Erstaunliche es fand jeder einen Platz der Kuchen reichte auch Herzhaftes gab es zu essen Von den Kirchenältesten war alles wunderbar vorbereitet Auch dafür möchte ich danken Kirchengemeinde funktioniert nur wenn sich viele beteiligen und mit ihren Ideen einbringen Solange das funktioniert macht die Arbeit in einer so großen Gemeinde auch Spaß Schön ist es natürlich auch wenn unsere Veranstaltungen und die vielfältigen Angebote besucht werden So mancher mag zu Hause sitzen und denken vielleicht gehe ich zum Chor zum Gemeindenachmittag oder mal zum Gottesdienst Aber dann traut er sich doch nicht Manchmal ist die Scheu eben zu groß Kommen sie trotzdem Sie werden erstaunt sein wie große Freude es machen kann mit anderen gemeinsam etwas zu unternehmen Genießen sie das Frühjahr und den Sommer Das wünscht Ihnen Ihr Pfarrer Klaus Christian Hirte Bilder Doris Geier 27 April 2003 Freudiges Ereignis 30 jährige Orgelpause beendet Orgeleinweihung Schlemmin Am 16 Februar 2003 fand in der kleinen Kirche zu Schlemmin ein bemerkenswertes Ereignis statt Die 162 Jahre alte Buchholz Orgel die 30 Jahre verstummt war konnte mit einem Gottesdienst wieder eingeweiht werden Das Tonkünstler Lexicon Berlins von der ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart von Carl Freiherr von Ledebur Berlin 1861 vermerkt Die Orgeln von Carl August Buchholz zeichnen sich durch vorzügliches Baumaterial durch grosse Mannigfaltigkeit charakterisierter Klangfarben und durch unvergleichlich schöne und gleichmäßige Intonation und Ansprache alle selbst der verschiedenartigsten Töne aus Diese herrliche Intonation und somit die wohlthuende Wirkung der ganzen Orgel hat vorzüglich darin ihren Grund dass bei der Intonation jeder Pfeife nur das zugemuthet wird was sie ihrer Natur nach vollkommen schön leisten kann Die Prospektpfeifen dieses romantischen Instrumentes mussten bereits 1917 für die Rüstungsproduktion abgeliefert werden Die Orgel hatte insofern noch eine kleine Überlebenschance als die Holzpfeifen jedenfalls für die Rüstung unbrauchbar waren Erst der 2 Weltkrieg und seine Wirren führten dazu dass auch weitere Pfeifen gestohlen oder soweit beschädigt wurden dass dieses schöne Instrument seit 1973 nicht mehr bespielt werden konnte obwohl die Holzpfeifen zwei Weltkriege und den Vandalismus der Nachkriegszeit überlebt hatten Die Gemeinde allen voran Frau Staude ließen aber nicht locker und vermochten zusammen mit Pfarrer Hirte die nötigen Mittel für eine Restaurierung der Orgel zusammenzubringen Die Landeskirche und die Zeit Stiftung legten erhebliche Beträge zu und so konnte endlich der Firma Schmidt in Rostock der Auftrag für die Restaurierung der Orgel erteilt werden Da nahezu alle Holzpfeifen und ein Teil der Metallpfeifen noch vorhanden waren gelang die Restaurierung so gut dass der von Carl August Buchholz angestrebte Klang vollkommen wiederhergestellt werden konnte Zur Orgeleinweihung waren eigens die Superintendentin Helga Ruch und der Orgelbeauftragte der Pommerschen Landeskirche Kantor Martin Rost Organist an der Marienkirche zu Stralsund angereist um mit der Gemeinde das feierliche Ereignis mit einem Gottesdienst und einem Konzert zu begehen In dem durchdacht zusammengestellten Orgelkonzert brachte Rost im Wesentlichen Komponisten des 19 Jahrhunderts zu Gehör die seinerzeit auf Buchholz Orgeln häufig gespielt wurden Hervorzuheben sind die Fantasie in d moll von Johann Baptist Kucharz die dem Organisten nach Art eines Potpourris Gelegenheit gab alle Register der Orgel mit ihren vielfältigen Klangschattierungen vorzuführen zwei Kompostionen von Johann Gottlieb Goldberg und Wolfgang Amadeus Mozart in denen das Flauto dolce Register zeigen konnte was es seiner Natur nach vollkommen schön leisten kann und eine Fuga in D Dur von Christian Friedrich Ruppe die das volle Werk farbenprächtig und mit der dieser Buchholz Orgel eignenden Intonationsreinheit mit ihrem weichem Klang und den reichen Obertönen zum Erklingen brachte Dr Rainer Dally 16 Februar 2003 Ihr sollt ein Segen sein Ökumenischer Kirchentag in Berlin Unter dem Motto Ihr sollt ein Segen sein findet vom 28 Mai bis zum 1 Juni 2003 in Berlin der erste Ökumenische Kirchentag statt der vom Deutschen Evangelischen Kirchentag DEKT und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken ZdK gemeinsam veranstaltet wird Das Programm ist in diese vier Themenbereiche gegliedert Glauben bezeugen im Dialog leben theologische Fragen und das Gespräch mit anderen Religionen Einheit suchen in Vielfalt einander begegnen Themen von Ökumene und kirchlicher Gemeinschaft Menschenwürde achten die Freiheit wahren es kommen unter anderem Gentechnik und Biomedizin aber auch Fragen persönlicher Lebensgestaltung und zwischenmenschlichen Zusammenlebens zur Sprache Welt gestalten in Verantwortung handeln Fragen von Gesellschaft und Politik in Deutschland Europa und in internationalen Zusammenhängen Es werden zu dem ökumenischen Ereignis mehr als 100 000 Teilnehmer erwartet 16 Februar 2003 Heiliger Geist erfülle uns Weltgebetstag der Frauen

    Original URL path: http://www.khirte.de/bibliothek/archiv/gem03.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Gemeindliche Neuigkeiten des Jahres 2004
    habe wie es bei einem üblichen Estrich der Fall wäre Weil der Gussasphalt mit einer Temperatur von 250 Grad aufgetragen werde senke er auch noch die Feuchtigkeit in dem Kirchenanbau Eingefügt wird dann eine Decke in dem Anbau in einem der beiden Räume wird eine Treppe entstehen die dann in die Kirche führen wird Deswegen werden wir ein Stück der Empore wieder aufbauen müssen sagte Elmar Bodet über dem zweiten Raum werde dann ein Fenster eingebaut werden Zudem wird das Mauerwerk saniert und der Patronatsanbau bekommt endlich ein Dach die Fenster werden wieder in Bleiverglasung entstehen Der Ahrenshäger Pastor Klaus Christian Hirte machte deutlich dass es sich um eine besondere Kirche handele schon allein wegen des Patronatsanbaus der in seiner Bauweise den Bürgerhäusern der damaligen Zeiten die Kirche entstand in den Jahre 1868 67 nachempfunden wurde Der Baumeister Ernst von Haselberg habe gewiss einen ziemlichen Humor gehabt dass er den Anbau der den Fürsten vorbehalten war wie Bürgerhäuser baute sagte Hirte Bis zum Dezember sollen die Arbeiten an der Pantlitzer Kirche dann abgeschlossen sein MSC Bericht der Ostseezeitung vom 12 08 2004 Neues über die Tribohmer Kirche Auf der Suche nach den verschwundenen Farben Mecklenburgische Pommersche Kirchenzeitung Sonntag 6 Juni 2004 Innensanierung der Tribohmer Kirche hat begonnen 25000 Euro Spendengelder gesammelt Das Innere der Dorfkirche von Tribohm wirkt ziemlich düster Einerseits ist das auf die im Laufe der Jahre nachgedunkelten Wände zurück zu führen die noch dazu an vielen Stellen von Rissen durchzogen sind Auch wachsen mancherorts Algen was auf die Feuchtigkeit zurück zu führen ist die lange Zeit ins Mauerwerk eindringen konnte Doch mindestens eben so düster wirken die in Holztönen bemalten Bänke die Kanzel und der Barockaltar Wenn die Stralsunder Restauratorin Elke Kuhnert von ihren Forschungen erzählt dann entsteht vor dem Auge des Betrachters ein ganz anderes Bild Eigentlich war die Kirche in ihrer Barockausstattung aus der Mitte des 18 Jahrhunderts viel farbenfroher Blau Grau und Gold dominierten den Raum Dazu gemalter Marmor nicht nur an den Säulen des Altars Und auch die erste neugotische Bemalung der Wände hatte diese Farbigkeit noch respektiert Erst später dann habe der Zeitgeist dazu geführt die Figuren der Evangelisten auf der Kanzel ebenso in Holztönen zu streichen wie die Barock Engel auf den Logen der Kirchenpatrone und die Säulen des Altars Doch die Geschichte der Tribohmer Kirche reicht noch weiter zurück bis in die erste Hälfte des 13 Jahrhunderts Spuren davon sind noch immer vorhanden wenn auch nur an wenigen Stellen sichtbar Insgesamt vier weitere Farbschichten hat die Restauratorin unter den neugotischen Ornamenten gefunden So entdeckte sie Ornamente aus der Bauzeit und Bilder von noch nicht identifizierten Figuren ebenfalls noch aus dem Mittelalter die sämtliche Wände bedeckten In der Barockzeit dann wurden Vorhänge und Kordeln auf die Wände gemalt um den Raumeindruck zu verstärken Diese verschiedenen Bemalungen aus mehreren hundert Jahren sind nun gefährdet weil sich der Putz an vielen Stellen von den Wänden löst Mindestens 90 000 Euro wird es kosten um nur die Wände des Chorraumes zu sichern Doch auch wenn die kleine Dorfgemeinde selbst kaum Geld dafür hat können jetzt immerhin die Arbeiten an der besonders gefährdeten Nordwand zu beginnen 25 000 Euro an Spendengeldem aus ganz Deutschland konnten gesammelt werden weil nicht nur die Deutsche Stiftung Denkmalschutz sondern auch Privatleute sich dafür einsetzen dass die Tribohrner Kirche die 1997 baupolizeilich gesperrt worden war erhalten und weiter saniert werden kann Es ist jetzt wichtig dass auch im Inneren ein Anfang gemacht wird meint Kuhnert Denn wenn die Menschen erst einmal sehen wie schön diese Kirche wieder werden kann dann setzen sie sich auch dafür ein dass die Arbeiten nicht aus Geldmangel wieder eingestellt werden müssen Sie selbst plädiert dafür aus Kostengründen vorerst nur die letzte Bemalung der Wände wieder herzustellen Da dabei die Farbschichten darunter erhalten blieben könnten spätere Generationen entscheiden ob sie die mittelalterlichen Bilder wieder freilegen wollten Und der braune Anstrich der Bänke und anderen Ausstattungsstücke soll natürlich auch verschwinden und Platz für die ursprünglichen Farben machen Doch bis die Tribohmer Kirche wieder in Grau Blau und Gold erstrahlt wird es wohl noch Jahrzehnte dauern meint Pfarrer Klaus Christian Hirte Wie teuer das Vorhaben werden soll lässt sich heute noch gar nicht abschätzen Und derzeit fehlt ja auch noch däs Geld um die im letzten Jahr begonnene Sanierung des hölzernen Kirchturms zu beenden Denn nachdem die Deutsche Stiftung Denkmalschutz über viele Jahre die Arbeiten in Tribohm gefördert hat hat sie in diesem Jahr ihre Finanzierungszusage zurück gezogen RAIMUND NITZSCHE Singe wem Gesang gegeben 12 Pantlitzer Burgwallsingen am 26 Juni 2004 Wer es diesmal verpasst hat kann sich hier auf das 13 vorbereiten Leider geht es nicht akustisch deshalb nur ein paar Bilder Eine Kritik oder besser eine Lobrede ist noch in Arbeit und wird demnächst hier erscheinen Rechts im Bild der heitere Beginn Es folgen Blicke auf die beteiligten Chöre Chor der Städtischen Musikschule Johann Sebastian Bach Potsdam Leitung Marion Kuchenbecker Klein aber fein Der Marlower Kirchenchor unter Leitung von Herrn Udo Steinhauer Die Abschiedsvorstellung des St Claren Chores aus Ribnitz Damgarten Leitung Karin Keller Schließlich konnte das Blumengirl den hoch verdienten Dank des Publikums übermitteln Für die vielen Sänger reichten die Blumen leider nicht Aber sie wurden durch die Begeisterung des Publikums belohnt Nicht im Bild Die Bewirtung der Gäste durch den Dorfverein mit vielen fleißigen Helfern Die erfreulich hohen Spendenerträge sollen bis zum nächsten Burgwallsingen sichtbaren Erfolg bringen Sie fließen in den Wiederaufbau der Patronatsanbauten der bis zum nächsten Sommer abgeschlossen werden soll 03 07 04 Es folgt der Bericht der Ostseezeitung vom 28 Juni 2004 Musikalischer Genuß in alten Mauern 12 Burgwallsingen in Pantlitz gut besucht Pantlitz Chorgesang hallte am Sonnabend durch die gut besuchte Kirche in Pantlitz Die ansprechende Akkustik des alten Gemäuers und die schöne Gesangskunst der angereisten Chöre erfreuten die zahlreichen Zuhörer des diesjährigen Burgwallsingens Im ersten Teil der gelungenen Veranstaltung wurde ein bunt gemischtes Programm aus Volksliedern Mitsingen fürs Publikum und geistlicher Musik geboten So eröffnete der Gemischte Chor der Musikschule Johann Sebastian Bach aus Potsdam unter der Leitung von

    Original URL path: http://www.khirte.de/bibliothek/archiv/gem04.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Gemeindliche Neuigkeiten des Jahres 2005
    der Zimmerei Hartig aus Christinenhof die auf Denkmalpflege spezialisiert ist flößt der hölzerne Kirchturm Respekt ein Sehr erstaunlich wie das alles hier so steht er grinst ein bisschen oder noch steht sagt er dann und blickt auf den Turm Und Michael Krüger bekennt Was Neues bauen ist einfacher weil alles gerade wäre Gerade ist der Kirchturm zu Tribohm nicht mehr Schließlich hat er schon mehr als sechs Jahrhunderte auf dem Buckel KATHRIN SCHNURRER 12 08 2005 Das XIII Pantlitzer Burgwallsingen Dankbar können wir auch zu diesem Ereignis wieder wie so oft die Ostseezeitung mit einem Vorabbericht zitieren Die eingestreuten Fotos stammen von dem auch diesmal rundum gelungenen Ereignis Geknipst hat Sibylle Dally Singen auf dem Burgwall Pantlitz Gestern waren die Vorbereitungen fr das Burgwallsingen am kommenden Sonnabend 18 Juni rund um die Kirche in Pantlitz schon angelaufen Pastor Klaus Christian Hirte freute sich über den Fortgang der Arbeiten und hatte auch Annerose Jost eingeladen Die Hobbykünstlerin aus Ahrenshagen wird zeitgleich mit dem Burgwallsingen die erste Ausstellung in der Pantlitzer Kirche eröffnen Die Ausstellung soll Impressionen heißen Voraussichtlich wird Frau Jost 30 ihrer Werke zeigen in denen sie sich vor allem mit Landschaften und mit Blumen beschäftigt Es ist Sonnabend 14 30 Uhr Beginn in der wie immer voll besetzten Kirche Man erkennt Jacketts dürfen abgelegt werden Rechts im Bild ist der neu errichtete Flügel der Empore zu sehen Im Hintergrund schreit das kaputte Mittelfenster nach weiteren Spenden Die Exposition wird nach der Eröffnung noch eine Woche lang zu sehen und täglich in der Zeit von 10 bis 16 Uhr für die Gäste zugänglich sein Das Burgwallsingen wird am Sonnabend um 14 30 Uhr beginnen In diesem Jahr werden der Kirchenchor Marlow unter der Leitung von Udo Steinhauer und der Gospelchor Saal geleitet von Thomas Franke im ersten Teil zu Gast sein Den zweiten Teil wird der Chor der Volkssolidarität unter der Leitung von Robert Parthe aus Ribnitz Damgarten bestreiten Besonders gespannt darf man auf den zum ersten Mal beim Burgwallsingen auftretenden Gospelchor aus Saal sein Der Marlower Kirchenchor unter Udo Steinhauer Am kleinsten aber vom Feinsten Im vergangenen Jahr hat sich in der Kirche einiges getan aus Damgarten erhielt die Kirchengemeinde ein Gestühl das von einer ortsansässigen Firma aufgearbeitet wurde die Treppe zur Empore wurde erneuert und die Patronatsanbauten erstrahlen dank Mitteln der Europäischen Union u a und dem Einsatz der Ribnitzer Rotarier in neuem Glanz Die dafür erforderlichen Eigenmittel der Kirchengemeinde stammen zum großen Teil aus den Erlösen der vorangegangenen Burgwallsingen Den oder die jüngste n Aktive n brachte der Gospelchor Saal unter Thomas Franke mit Direkt unterhalb der rechten Altarkerze Lupe Doch noch immer ist die Kirche nicht fertig restauriert Fenster müssen repariert oder erneuert werden und für den Gemeinderaum in den Patronatsanbauten werden noch Tische und Stühle benötigt Dafür sollen die Einnahmen aus dem diesjährigen Burgwallsingen investiert werden Wie in den vergangenen Jahren auch treten die Chöre ohne Gage auf wie immer spenden die Pantlitzer Frauen selbstgebackenen Kuchen der Dorfverein Pantlitz kümmert sich um Zelt und Technik und die Pantlitzer Feuerwehr betreut das Sonnenwendfeuer zum Abschluss der Veranstaltung Das Wetter ist beinahe noch schöner als die Musik die gerade pausiert Zeit für Schwätzchen Kaffee und Kuchen Pastor Klaus Christian Hirte freute sich dass man nun den Patronatsanbau und die Kirche als Veranstaltungsort anbieten kann Vereine und Verbände aber auch Privatleute die die Einrichtung mit Küche und sanitären Anlagen nutzen möchten können sich bei ihm unter der Ahrenshäger Rufnummer 038225 223 melden MSC Tribohmer Kirche Es geht weiter Bericht der Ostseezeitung vom 17 06 05 von Michael Schissler Turmsanierung geht weiter Tribohm Die Arbeiten am hölzernen Turm der Kirche in Tribohm werden fortgesetzt Das sagte am Mittwoch Pastor Klaus Christian Hirte Man habe jetzt die Summe von 135 000 Euro zugesagt bekommen Gezahlt wird das Geld von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Kiba Stiftung in Hannover 76 500 Euro kommen vom Bundesland Mecklenburg Vorpommem weitere Teile finanzieren die Landeskirche und die Kirchengemeinde sagte Klaus Christian Hirte Bei den Arbeiten werden wir die Wände abtragen was von den alten Eichenbrettern noch zu verwenden ist wird wieder eingebaut anderes wird ersetzt werden Der Turm der Kirche in Tribohm ist knapp 600 Jahre alt die Turmspitze und der Glockenstuhl wurde bereits ersetzt Die Gerüste fr die kommenden Arbeiten stehen noch Es war billiger das Gerüst zu kaufen als die Leihgebühren dafür zu bezahlen sagte der Ahrenshäger Pastor Auch die Sanierungsarbeiten im Inneren der Kirche gehen weiter Restaurator Peter Wagner ist dabei die Malereien zu sichern und die schadhaften Stellen wieder auszufüllen Mit einem Spezialvlies werden Schadstoffe aus den Wänden gezogen die dann nach alten Bauweisen wieder aufgearbeitet werden Das war hier alles grün sagte Peter Wagner Grund dafür Die Wände waren mit Leimfarbe gestrichen die Steine konnten nicht durchlüftet werden es sammelte sich Feuchtigkeit Hier hatten wir sogar Algen und Pilze Blick in die Baustelle Indessen hat sich die Qualität des Fußbodens in der Kirche wesentlich verbessert Ziegelsteine aus Masuren haben die Männer von Heinz Klawonn Geschäftsfhrer des Landwirtschaftsbetriebes in Altenwillershagen verlegt Darüber freute sich Pastor Klaus Christian Hirte besonders Schlemminer Kirche ein wenig heiler Die OZ berichtet Kirchenfenster aus der weichen Hand Wenn das mittlere Altarfenster der Kirche in Schlemmin am Donnerstag am 16 Juni eingebaut ist hat Glaser Behrens seine Arbeit hinter sich Von MICHAEL SCHISSLER Ribnitz Damgarten Du wirst kein Kitter du wirst Glaser hat mein Vater gesagt und Manfred Behrens hat sich daran gehalten auch wenn ich gern zur See gefahren wäre oder was mit Schrauben gemacht hätte Nun macht er aber was mit Glas und das macht er gut sonst hätte der Meister den Auftrag das Schlemminer Kirchenfenster bleizuverglasen wohl gar nicht bekommen Bleiverglasung sagt Manfred Behrens dann das ist die Krönung des Glaserhandwerks Früher war das anders sagt der 58 Jahre alte gebürtige Tessiner da war das mit Bleiverglasung gar nicht gern gesehen Denn Woher sollte das Material kommen Dennoch hat Meister Behrens seine handwerkliche Signatur im Kreisgebiet hinterlassen Die Fensterfront im Stadtkulturhaus ist von ihm bleiverglast worden Ansichten von Damgarten und von Ribnitz sind das von Barnstorf und von der Landwirtschaft Die wollten damals noch Industrie als Motiv das haben wir aber nicht gemacht erinnert sich Behrens der sich eine eigene Meinung bewahrt hat Dann macht er es kurz Mehr als dreißig Dorfkirchen hat er mit Fenstern ausgerüstet und ein Fischrestaurant in Göteborg ein Restaurant in Wien Aufträge eben wie das Kirchenfenster Zweieinhalb Quadratmeter ist es groß seit März arbeitet Behrens daran allein in seiner Werkstatt Früher war das anders sagt Behrens 20 Leute hatte er einmal und eine Glaserei in Barth dazu gepachtet vor der Betriebstür manchmal bis zu 1000 Fenster alle ohne Scheiben Das war Arbeit für die harte Hand die kann Behrens bei der Bleiverglasung nicht gebrauchen Locker und weich muss die Hand sein wenn Altarfenster neues Glas bekommen Bleiverglasung haben wir früher nur im Winter gemacht wenn auf den Baustellen keine Arbeit war und es dauerte bis sich die Hand lockerte Für den Auftrag aus Schlemmin hat Manfred Behrens mit einer Hamburger Glasmalerei kooperiert er hat verglast und das fast fertige Werkstück liegt auf dem großen Tisch der Werkstatt Heute kauft man Fertigblei sagt Manfred Behrens Das sind Bleileisten mit Profil die zwischen dem Glas liegen und verlötet werden Aber Manfred Behrens könnte alles selbst machen Er hat noch einen Bleizug aus dem Jahre 1764 und eine Form mit der Kalben das ist eine Vorstufe des Fertigbleis gegossen werden können Sie werden anschließend mit dem Bleizug auf Form und Länge gebracht und um die Glasfragmente gelegt So entstand es wohl das Altarfenster aus Schlemmin Am Donnerstag wird das Altarfenster der Schlemminer Kirche wieder eingebaut Noch liegt es bei Manfred Behrens in der Werkstatt OZ Foto MSC Radtour im Regen amtlich Im Amtlichen Mitteilungsblatt der Gemeinden Ahrenshagen Daskow Schlemmin und Semlow vom 15 Juni dieses Jahres war der folgende Bericht zu lesen den wir der Weböffentlichkeit nicht vorenthalten wollen Per Rad unterwegs Vor dem Pantlitzer Patronatsanbau Foto Klaus Chr Hirte Die Kinder die sich dienstags im Ahrenshäger Pfarrhaus zum Kindernachmittag treffen hatten einen Ausflug geplant Wir träumten von Sonne Picknick im Freien und Spielen auf der Wiese Nun am Dienstag 31 Mai trafen sich die Mädchen und Jungen mit ihren Fahrrädern am Pfarrhaus Dunkle Wolken ein bisschen Nieselregen und starker Wind konnten die fröhliche Stimmung nicht trüben Unsere Fahrt ging ber die Felder bis nach Pantlitz Der Sturm machte uns zu schaffen auf dem letzten Stück Aber alle hielten tapfer durch Als es zu regnen begann saßen wir in der Pantlitzer Kirche warm und trocken am gedeckten Tisch Die Turmbesteigung war spannend Sooooooo viele Treppen Aber alle kamen oben an und heil wieder herunter Zurück ging s mit Rückenwind Wir wollen bald noch einmal per Rad nach Pantlitz fahren und die Kirche von unten bis oben erkunden Hast du Lust mitzukommen Dann komm doch einfach zum Kindernachmittag Hier unsere nächsten Termine 21 Juni 9 August 16 August 30 August 13 September Fahrt ins Bibelzentrum Barth Doris Geier Offene Pommersche Dorfkirchen Projektabschluß Am 11 Mai besuchten unser Bischof Hans Jürgen Abromeit mit dem Minister für Landwirtschaft Dr Till Backhaus und Landrat Wolfhard Molkentin sowie fünfzig Journalisten und Gäste aus ganz Deutschland die Kirchen unserer Region Aus unserem Bereich nahmen an der Tour auch die Bürgermeister und Amtsvorsteher teil Zur weiteren touristischen Erschließung unserer Dörfer gab es in den vergangenen Jahren ein EU Förderprojekt Offene Pommersche Dorfkirchen das mit dieser Besichtigungstour seine wirksame Phase begann Das Projektergebnis wurde an der Ahrenshäger Kirche mit dem großen Holzschlüssel symbolisch der Öffentlichkeit bergeben Der Tag begann mit einem Frühstück im Semlower Schloß Anschließend wurden die Kirchen in Semlow Eixen und Tribohm besichtigt Mittag gab es im Schlemminer Schloß Dann folgte ein kurzer Besuch in der Schlemminer Kirche in der Kirche Ahrenshagen sowie zum Abschluß in Pantlitz Dort konnten sich die Gäste über den Fortgang der Arbeiten an den Patronatsanbauten informieren Unser Posaunenchor unterstützt durch Bläser aus Greifswald musizierte Und die Gäste wurden am Grill verwöhnt Am Ende dieses ereignisreichen Tages zeigten sich alle beeindruckt von der Schönheit unserer Dorfkirchen Selten zeigt ein Politiker so deutlich worum es gerade geht Minister Backhaus an der Kirche Ahrenshagen Bischof Minister und natürlich die Presse in der Baustelle Tribohmer Kirche Schlacht an der Raxa diesmal unblutig Ostseezeitung vom 18 03 05 OZ meint Zugkraft des Erlesenen nutzen Man kann erleichtert aufatmen Der Verein für Erlebbare Geschichte aus Stralsund hat sich für Pantlitz als Aktionsort entschieden Das bringt etwas Abwechslung in das mittlerweile zum Einerlei ausgeartete Beach und Piratenfestwesen wie es alle fünf Kilometer dem Touristen geboten wird Und es soll eine Veranstaltung mit einem anspruchsvollen Hintergrund kommen Einer wird sich besonders freuen Pastor Klaus Christian Hirte der seine sanierte Pantlitzer Kirche dorthin schieben kann wohin sie gehört In den Mittelpunkt Er will schon lange Tourismus und Kirchengebäude verbinden Da ist ihm der Verein entgegen gekommen Und der macht es richtig Im Erlesenen liegt die Zugkraft der Region nicht im Massenangebot Msc Stralsunder Verein spielt Schlacht an der Raxa nach Die Schlacht an der Raxa will ein Verein am slawischen Burgwall in Pantlitz nachspielen Das Publikum darf sich schon jetzt freuen Von MICHAEL SCHISSLER Pantlitz Stralsund Mehr Geschichtsbewusstsein in die Region will der Verein für Erlebbare Geschichte in Stralsund bringen So umriss gestern dessen zweite Vorsitzende Dörte Bähr das Ziel In Pantlitz werden wir nun zum ersten Mal in dieser Größenordnung an die Öffentlichkeit gehen Das wird am 27 und am 28 August sein wenn die Mitglieder und andere Darsteller und Interessierte die Schlacht an der Raxa nachstellen werden Ort des Geschehens ist der Bereich um die Pantlitzer Kirche Zum Programm so sagte gestern Dörte Bähr wird ein Zeltlager gehören in dem gelebt wird wie zu Zeit Otto I im Jahre 955 Unsere Mitglieder sind jetzt damit beschäftigt zu basteln und zu werken damit die entsprechenden Geräte dann auch zum Einsatz kommen Der Verein für Erlebbare Geschichte setzt einen Schwerpunkt auf die Anschaulichkeit der Zeit die man den Besuchem vorführen will Wir werden kochen wie im Frühmittelalter es wird eine Modenschau zu sehen sein damit die Besucher eine Vorstellung davon bekommen wie die streitenden Parteien gekleidet waren Und auch die Schlacht an der Raxa selbst wird aufgeführt werden Auch tür die Kinder wird es ein spezielles Programm geben in dem slawische Spiele geboten werden das allerdings wende sich auch an die erwachsenen Besucher Aber nicht allein die Show wird im Vordergrund stehen Es gibt auch eine Fotoausstellung zu dem Thema und es sind verschiedene historische Vorträge zu hören fügte die Vereinssprecherin hinzu Der Verein habe das Ziel Wissen mit der Darstellung von Geschichte zu verbinden Dazu eigne sich ganz besonders der slawische Burgwall in Pantlitz In diesem Zusammenhang bemerkte Frau Bähr dass man vielfach in absoluter Nachbarschaft zu geschichtlichen Bodendenkmalen wohne und viele Menschen wüssten dies gar nicht In dieser Beziehung herrsche im Süden der Bundesrepublik ein anderes Geschichtsbewusstsein als in Mecklenburg Vorpommern das an solchen Zeugen der Geschichte aber ausgesprochen reich sei Der Verein für Erlebbare Geschichte wurde nach Angaben von Dörte Bähr etwa vor zwei Jahren in der Hansestadt Stralsund gegründet Derzeit gehören ihm 20 Mitglieder an Für die Darstellung der Schlacht an der Raxa kann der gemeinnützige Verein noch Sponsoren brauche Dörte Bähr denkt dabei gegebenenfalls an die Unterstützung durch ein Sägewerk das Material liefern könnte oder an die Bereitstellung von Fahrzeugen Wer helfen möchte kann sich unter der Rufnummer 03831 348130 an den Vereinsvorsitzenden Michael Handwerg wenden Pantlitzer Patronatsanbauten fertiggestellt Die Bauarbeiten an den Pantlitzer Pantronatsanbauten die Folgearbeiten in der Kirche und die Einrichtung des touristischen Zentrums sind zu unserer großen Freude erfolgreich abgeschlossen worden Für alle Freunde der Pantlitzer Kirche und alle Spender folgt hier eine Textfassung des Bauberichtes kürzer und vollständiger geht s nicht der demnächst mit allen Bilder im Pantlitz Teil dieser Website zu studieren sein wird Sachbericht zur Sanierung des Patronatsanbaus der Kirche in Pantlitz Bei dem Patronatsanbau handelt es sich um die beiden ehemaligen Treppenhäuser zu den Kirchenemporen der Adelsfamilien die den Bau der Kirche 1868 finanzierten Der Anbau war seit etwa 1990 dachlos und ruinös wir lernen das Wort gibt es nicht nur für staatliche und kirchliche Haushaltswirtschaft 2002 wurde ein Sicherungskonzept entwickelt wie das Gebäude bedacht und ausgesteift werden sollte 2004 wurde das Konzept zur touristischen Nutzung daraus weiterentwickelt Da die Fassade nach Süden Setzrisse aufwies war es erforderlich den Baugrund zu erkunden was zu dem Ergebnis führte dass der einzubauende Erdgeschoss EG Fußboden als tragende Sohlplatte ausgebildet werden mußte Das Konzept sah die Einrichtung einer Teeküche mit Aufenthaltsraum im westlichen und ein behindertenfreundliches WC Hausanschlußraum und Treppenaufgang im östlichen EG Teil vor Im Zuge des Einbaus der Bodenplatte wurden die Hausanschlüsse an die öffentlichen Netze für Trinkwasser und Abwasser verlegt Darüber sollte über der gesamten Gebäudegrundfläche ein weiterer Aufenthaltsraum eingebaut werden Zum Einbau der Zwischendecke die gleichzeitig das Gebäude aussteift wurde die vormalige Trennmauer bis zur Hälfte des Erdgeschosses abgetragen Die zuvor höher liegenden Böden wurden auf dieser Höhe wieder gemauert Die Zwischendecke wurde ebenso wie die Treppe aus Beton vor Ort hergestellt Zur Lagerung der Decke und der Abtrennung von WC und Hausanschlussraum wurden Innenmauern errichtet Durch den Raum im Obergeschoss OG bedingt war es erforderlich die gewesene Dachform der zwei Satteldächer die auf einer Trennwand auflagen aufzugeben Für die weit gespannte Dachkonstruktion die auf den Mauerkronen der östlichen und westlichen Gebäudemauer aufsitzt war es erforderlich diese substanziell schwer geschädigten Bauteile wieder aufzumauern Dabei wurden Beton Ringanker eingebaut auf denen die Schwellen der Dachrofen was ist das ruhen Das neue Dach hat seitlich Satteldachflächen dazwischen aber ein Pultdach Dabei ist das Pultdach in der Süd Ansicht hinter den Staffelgiebeln nicht sichtbar so daß die einstigen Dachansichten wieder hergestellt wurden Das Dach wurde im mittleren Teil mit Kupferblech belegt ebenso sind alle Dachanschlüsse an aufgehendes Mauerwerk mit Kupferblech gearbeitet Die Seiten sind mit Hohlpfannen gedeckt Ein Fluchtweg führt aus dem oberen Raum über einen wieder errichteten Teil der einstigen Partonatsempore auf die Orgelempore Die zugemauerten früheren Patronatsemporenzugänge wurden geöffnet und mit einer verglasten Fluchttür und Festfenster geschlossen wodurch sich die Belichtung von Kirche und OG Aufenthaltsraum verbesserte Die Fenster in der Süd Fassade wurden wie im ursprünglichen Zustand bleiverglast Als Lüftungsmöglichkeit wurden in die OG Fenster Lüftungsflügel eingebaut Auch die Schwitzwasserabläufe wurden erneuert Das OG wird zusätzlich über eine Dachfenster belichtet das zugleich Dachausstieg auf das Pultdach ist Aus Gründen der günstigen Zugänglichkeit wurden an den drei sich über den Anbau erhebenden Stützpfeilern der Kirche die Abdeckungen mit Biberschwanzziegeln erneuert und die schwerwiegendsten Fugenschäden des Mauerwerks ausgebessert An dem im gleichen Bereich gelegenen westlichen Kirchenfenster wurden einige beschädgte Glasfelder erneuert Die Mauern und Giebelstaffein wurden wieder hergestellt Dazu wurden lose Bauteile abgetragen und neu gemauert die klaffenden Mauerwerksrisse verfüllt schadhafte Ziegel auch Formziegel ausgetauscht und das Fugennetz ausgebessert auch am Sockel aus vorgeblendeten Granitplatten Der Innenausbau des Daches erfolgte mit Wärmedämmung und doppelter Gipskartonbeplankung Die Treppe erhielt ein Geländer das Treppenloch eine Brüstung Die Treppe und die Bodenflächen der Durchlässe zur Kirche erhielten Fliesenbeläge Im EG und OG wurden alte Mauerflächen innen verputzt und die Fußböden nach Sperrung und Dämmung mit Elektroheizungen ausgestattet die in Asphaltestrichen eingegossen sind Der WC Raum ist mit WC Handwaschbecken Lüfter und Frostwächter ausgestattet Die Belüftung der Grundleitung und das Abluftrohr wurden in den Dachraum unter den Lüftungsfirst geleitet Der Elektrizitätsanschluss wurde aus der Kirche in den Hausanschlußraum gelegt Die Heizungen werden zonal über drei Thermostaten gesteuert Als Innentüren wurden drei Sperrtüren eingebaut Die erhaltenen originalen Eingangstüren wurden nach Überarbeitung wieder eingebaut Stralsund 10 01 05 Elmar Bodet Stralsund Bericht der OZ vom 9 März dazu Patronatsanbau steht wieder Pastor Klaus Christian Hirte in einer Tür des neuen Patronatsanbaus nur Restarbeiten sind noch zu erledigen OZ Foto MSC Pantlitz Kleinigkeiten fehlen und gemalert muss auch noch werden sagte gestern Klaus Christian Hirte Pastor in Ahrenshagen als er die Tür zum Patronatsanbau der Pantlitzer Kirche aufschloss Aus der Ruine ist mittlerweile ein sehenswertes Teilstück des Gotteshauses geworden Jetzt muss der frische Putz noch austrocknen und dann können wir mit den Malerarbeiten beginnen so Pastor Hirte Die Kirchengemeinde hat sich bereits an Vereine gewandt und sie gebeten vielleicht mit finanzieller Unterstützung zu helfen Wer jetzt

    Original URL path: http://www.khirte.de/bibliothek/archiv/gem05.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Gemeindliche Neuigkeiten des Jahres 2006
    anderen kommen ohne wie bisher weite Wege in Kauf nehmen zu müssen Außerdem wird damit für die Radler die Möglichkeit geschaffen einen Rundkurs zu absolvieren erläutert der Verbandschef Die Querung so gegenwärtige Vorstellungen soll den an dieser Stelle gut 25 Meter breiten Fluss bei Pantlitz überwinden Dieser Ort ist gut gewählt denn neben Natur pur hat er schon jetzt einen Wasserwanderer Rastplatz und eine Radfahrerkirche zu bieten Künftig so eine Idee könnte sogar ein Naturcamp hier seinen Platz finden Gründe genug um sich hier den Brückenschlag zu wünschen Wir stellen uns eine Holzbrücke und einen Blockbohlensteg vor der auf dem westlichen Ufer über das moorige Gelände führt wird Verbands Geschäftsführer Fried Krüger konkret Selbst ein Floß anstatt einer Brücke sei für ihn vorstellbar deutet er verschiedene Varianten an Hauptsache aber sei es dass endlich Bewegung in die Sache komme meint er Eine Auffassung mit der Krüger und Löttge längst nicht mehr alleine dastehen Verbündete haben die Tourismus Fachleute in den Verwaltungen von Ribnitz Damgarten Marlow Ahrenshagen Daskow Schlemmin und Semlow gefunden Dort wissen die Verantwortlichen genau was geschieht wenn dieses Projekt buchstäblich ins Wasser fällt Dass die Touristen weiterhin vor dieser für sie unüberwindlichen Barriere Halt machen müssen darf nicht geschehen weil sie dann eines Tages ganz ausbleiben meint Matthias Löttge und freut sich über die wachsende Front der Querungsbefürworter Bereits einmal haben sie sich zu einer Beratung hinter verschlossener Tür getroffen Vertraulich soll ebenfalls die nächste Zusammenkunft am 14 November bleiben für das sich die Recknitz Anlieger erneut Marlow auserkoren haben Doch trotz strikter öffentlicher Zurückhaltung dürfte klar sein dass sich die Verbündeten vor allem für die Diskussion mit dem Umweltamt des Kreises wappnen wollen Denn das führt derzeit Argument um Argument ins Feld um die Recknitz Querung aus Naturschutzgründen zu verhindern Aber es muss doch eine Möglichkeit geben sowohl die Interessen des Naturschutzes als auch die des Tourismus in Einklang zu bringen Wofür ja auch unsere Vorschläge sprechen betont Verbandsvorsitzender Matthias Löttge die Kompromissbereitschaft der Querungs Anhänger Bei uns malen Frauen nicht mit den Zähnen denn das hieße auch nach der 12 Rechtschreibreform mahlen Nein sie tusche l n Im Frühjahr hatte es mit dem Malen von Aquarellen angefangen Unter Leitung von Sybille Dally fanden sich einige Frauen zusammen die sich zunächst im Pfarrhaus Ahrenshagen alle 14 Tage der Malerei widmeten Es wurden neue Techniken ausprobiert und manches Motiv von Postkarten oder Fotos abgemalt Inzwischen findet der Malkurs regelmäßig alle 14 Tage in der Kirche Pantlitz statt Beginn ist jeweils um 18 Uhr Auch Neuanfänger sind herzlich dazu eingeladen Wer noch Fragen hat frage im Pfarramt oder direkt bei Sybille Dally Sie antwortet gerne wenn man schön bittet werden vielleicht sogar Männer zugelassen Als Beweis dass nicht nur getuschelt sondern auch getuscht wird Blick auf das Recknitztal gemalt von Brigitte Reimer Unsere Gemeindefeste Der Saaler Gospelchor unter Leitung von Thomas Franke in Aktion Am 27 August feierten unsere Kirchengemeinden in Langenhanshagen und in Pantlitz ihr Gemeindefest In Pantlitz begann das Fest mit einem Gottesdienst zum Thema Haus der lebendigen Steine In diesem Gottesdienst an dem trotz des strömenden Regens etwa 60 Menschen teilnahmen wurden die Schulanfänger und auch die anderen Schulkinder herzlich in der Gemeinde willkommen geheißen Anschließend gab es Kaffee und Kuchen und einen Vortrag über die Geschichte des ungemein wertvollen Pantlitzer Altargemäldes Wir hatten es im letzten Jahr begrüßen können seit diesem Sommer hängt nun eine Kopie in der Kirche Auch in Langenhanshagen war die Stimmung gut Nach einem Gottesdienst Kaffee und Kuchen sang am Abend der Gospelchor aus Saal unter Leitung von Jugendwart Thomas Franke Leider nur etwa 25 Besucher waren mit dabei und ließen sich von der Begeisterung des Chores anstecken Kirche wird für Petra Barske zur Galerie Bericht der OZ vom 17 August 2006 In der Langenhanshäger Kirche stellt derzeit die Pruchtener Künstlerin Petra Barske ihre Bilder aus Damit wurde ein Ort ausgewählt der eine besondere Bedeutung hat und der viele Gäste anzieht Langenhanshagen Zunehmend werden die kleinen Kirchen in den Dörfern unserer Region zu Orten kultureller Begegnungen So auch die schöne Feldsteinkirche in Langenhanshagen die vom Ahrenshäger Pastor Klaus Christian Hirthe betreut wird Unsere 600 Jahre alte Kirche hat schon schweres durchgemacht besonders während der DDR Zeit Nun nutzen wir sie nicht nur für Gottesdienste sondern auch für Konzerte und Ausstellungen so der Theologe Bei einer der vergangenen Ausstellungen wurde die Pruchtener Malerin Petra Barske Petra Müller auf den idyllisch gelegenen Ort mit den guten Ausstellungsbedingungen in der Kirche aufmerksam Ich fragte an und traf mit meinem Anliegen auf offene Ohn So konnten ich mit Unterstützung meines Ehemannes Max an die Vorbereitung einer eigenen Ausstellung gehen erzählte die Künstlerin Zur Eröffnung am vergangenen Wochenende konnte sie eine große Schar kunstbegeisterter Gäste begrüßen Viele die in der Kunstzene der Region Rang und Namen haben waren gekommen um der Künstlerin zur Eröffnung ihrer Exposition zu gratulieren und Erfolg zu wünschen Einige brachten Blumen mit ander Kuchen oder kleine kulinarische Delikatessen Dass es so viele werden habe ich nicht erwartet ich bin überwältigt dankte die Malerin ihren Gästen sowie allen die zum Gelingen beigetragen hatten Die sehr anspruchsvolle Eröffnungsrede hielt Peter Michael Pietsch der mit seinen Texten auch schon Gast bei einer Ausstellungseröffnung imHaus der Künstlerfamihe Barske in Pruchten war Pietsch ließ seine Gedanken weit ausschweifen um dann zu seiner Interpretation der Bildinhalte zu finden Umrahmt wurde die Eröffnunstunde mit Improvisationen des Berliner Saxophonisten Burkhard Schmidt den die Barskes bei einem Konzert kennen gelernt hatten Wie bei derartigen Anlässen üblich nutzten nach dem offiziellen Teil viele Gäste die Gegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen und sich über die gezeigten Bilder auszutauschen Petra Barske stand natürlich im Mittelpunkt der allgemeinen Aufmerksamkeit und musste immer wieder Fragen beantworten Die guten Lichtverhältnisse in der Kirche ließen ihre farbenfrohen Kunstwerke ganz besonders zur Geltung kommen Die mehr als 20 Öl und Acrylbilder zeigen Stadt und Dorflandschaften von den Inseln Rügen und Bornholm oder setzen Gefühlen Gedanken und Empfindungen der Künstlerin farblich stimmungsvoll um ohne sich dabei einer festgelegten Stilrichtung zu verschreiben Die Bilder von Petra Barske passen vorzüglich in unsere Kirche und geben dem Raum Farbe urteilte auch Pastor Hirte Bildhauer und Metallgestalter Holger Max Barske hatte das Problem der Aufhängung übrigens genial gelöst Seine kaum auffallenden abgewinkelten Metallstützen ermöglichten das Anbringen der Werke ohne Löcher in die historische Kirchenwand bohren zu müssen Die Ausstellung ist noch bis zum 27 August täglich in der Zeit von 11 bis 18 Uhr zu besichtigen VOLKER STEPHAN In der Langenhanshäger Kirche stellt derzeit Petra Barske aus Viele Vertreter der Kunst hatten sich zur Eröffnung eingefunden Foto V S und hier noch zwei bunte Winz Bilder zur Ausstellung Foto K Ch Hirte Dritte Buchholz Orgel im Pfarrbereich Ahrenshagen Nachdem die Gemeinde Lüdershagen nun vom Ahrenshäger Pastor mit betreut wird gehören zum vergrößerten Pfarrbereich sechs Kirchen wovon vier über Orgeln verfügen In Ahrenshagen gibt es als besondere Seltenheit die nahezu original erhaltene Schulze Orgel vor 1846 erbaut die 2002 saniert wurde In Tribohm und Schlemmin stehen jeweils Buchholz Orgeln die als Dorfkirchen Orgeln ein beschauliches Dasein geführt haben weniger blumig ausgedrückt von Pflege und Modernisierungsarbeiten weitgehend verschont geblieben sind Die Tribohmer Orgel 1845 wurde 1994 repariert und wird die dortigen Bauarbeiten hoffentlich unbeschadet überstehen Die Schlemminer Orgel 1841 hatte welt kriegsbedingt ein besonders schweres Schicksal und ist erst seit 2003 wieder ansehnlich und spielbar Sie wird für Hochzeiten und die beliebten Sommerkonzerte gerne genutzt Die Lüdershäger Kirche ist wie der Posaunenengel aus dem Gewölbe beweist schon immer sehr musikalisch Die Orgel ebenfalls von Buchholz ist unsere größte und jüngste und hat die Instandsetzung noch vor sich Dass es damit voran geht ist dem folgenden Artikel der Ostseezeitung zu entnehmen Wenn diese Reparatur vorbei ist werden hoffentlich die drei übrigens sämtlich seitenspieligen Buchholz Orgeln und als Sahnehäubchen die Schulze Orgel spielwütige Organisten und Orgelfreunde in großer Zahl anziehen und Ohr und Herz unserer Gemeindeglieder und willkommener Gäste erfreuen Bericht der Ostseezeitung vom Juli 2006 Buchholz Orgel soll restauriert werden Lüdershagen In der Kirche von Lüdershagen ist seit 25 Jahren die musikalische Reihe der geistlichen Abendmusiken zu erleben Rund um die Buchholz Orgel erklingen im Sommer einmalig schöne Konzerte in deren Mittelpunkt das 157 Jahre alte Instrument steht Dr Winfrid Baudach l und Reinhard Bokemeyer stellvertretender Vorsitzender des Kirchgemeinderates vor der Buchholz Orgel Foto C H Doch die Zeit hat ihre Spuren an der Orgel hinterlassen Wie das Gutachten des Orgelsachverständigen der Pommerschen Evangelischen Kirche Martin Rost ergeben hat ist der Bestand der Orgel erheblich gefährdet sagt Gemeindeglied Dr Winfrid Baudach Er betreut das Instrument ehrenamtlich wobei der pensionierte Arzt und Wahlstralsunder soweit es seine Zeit zulässt zu Gottesdiensten Taufen Konfirmationen Hochzeiten und Begräbnisfeiern die Orgel spielt So drohen die Metallpfeifen abzuknicken und weisen die Holzpfeifen teilweise massive Holzwurmschäden auf Einzelne von ihnen mussten bereits ersetzt werden Dieses Schicksal widerfuhr auch den sichtbaren sogenannten Prospektpfeifen die ursprünglich aus Zinn gefertigt waren Für Kriegszwecke hatte die Kirchgemeinde sie im 1 Weltkrieg abzugeben erklärt Dr Baudach Später waren sie durch Zinkpfeifen ersetzt worden Und auch Vögel und Ungeziefer haben Spuren an dem historischen Instrument mit seinen neun Registern und 420 Pfeifen hinterlassen Die Lüdershäger Kirchgemeinde versucht nun die Buchholz Orgel vor einem weiteren Verfall zu bewahren und sammelt seit dem Frühjahr Spenden für ihre Restaurierung Denn allein schaffen wir es nicht die erforderliche Summe von 30000 aufzubringen sagt Dr Baudach der sich gemeinsam mit seinen Mitstreitern über die gute Akzeptanz und Spendenbereitschaft freut Bereits 3500 Euro sind auf diesem Weg zusammen gekommen Auch soll noch ein Antrag auf Förderung beim Landesamt für Denkmalpflege beim Landkreis Nordvorpommern und bei der Gemeinde gestellt werden Zudem wurden Kirchgeldsammlungen durchgeführt Dabei ist die Restaurierung für 2007 geplant die durch den Mecklenburger Orgelbau erfolgen wird Die Kirchgemeinde hatte sich für das Unternehmen das schon seit über 20 Jahren das Instrument betreut aus drei Angeboten entschieden Es war für uns das Umfassendste und Günstigste so Dr Baudach Die Lüdershäger Buchholz Orgel die von ihrem Erbauer an die Bauweise der Kirche angepasst werden musste hat infolge dessen viele Besonderheiten Durch die seltene Zweischiffigkeit des Kirchenraumes besitzt auch die Orgel ein einmaliges zweigeteiltes Gehäuse Zudem ist sie von der Seite zu bespielen was nicht oft vorkommt Und fast alle Teile des Instruments sind was wiederum selten ist im Original erhalten geblieben freut sich Dr Baudach Spenden können unter dem Stichwort Orgelspende auf das Konto 100107001 bei der Sparkasse Vorpommern BLZ 15050500 eingezahlt werden C H Radtour der Kinder mit Überraschung Bei großer Hitze starteten wir am 13 Juni mit dem Fahrrad nach Langenhanshagen Alle freuten sich auf unser Picknick Jeder hatte etwas mitgebracht Wir besichtigten die Kirche Aber was war das Keine Bänke kein Altar keine Orgel Ein leerer Raum in dem wir die Akustik ausprobierten Ein tolles Erlebnis Wer mehr von der Kirche sehen will kann das auch hier im Internet tun Die Kirche von Langenhanshagen In Pantlitz war ist was los Burgwallsingen fand zum 14 Mal statt unter obiger Überschrift berichtete die OZ vom 13 Juni über das 14 Burgwallsingen 250 Zuschauer lauschten dem Frauenchor Dorflinde Thürkow bei Teterow unter der Leitung von Isolde Endler dem Frauenchor Bas Sülze Groß Lüsewitz geleitet von Dr Ingrid Wulfert dem Frauenchor St Klaren aus Ribnitz Damgarten unter Karin Keller und dem Kirchenchor Marlow unter Udo Steinhauer Es wurden Frühlings Volkslieder und geistliche Musik geboten Auf dem Bild das die OZ zu ihrem Bericht zeigte Bildautor C R ist erstmalig auch das nun wieder aufgehängte Altarbild des holländischen Malers van Honthorst von 1620 zu sehen Damit hat der Altar nach 32jähriger Pause sein ursprüngliches Aussehen wieder Damit ist ein Besuch der Pantlitzer Kirche noch lohnender geworden Zumal Meldung der OZ ebenfalls vom 13 Juni es einen weiteren Grund gibt Wolfgang Lücke stellt in Pantlitzer Kirche aus Pantlitz In der Kirche zu Pantlitz ist am Wochenende die erste Dauerausstellung eines Künstlers mit einer Vernissage mit Saxophonklängen eröffnet worden Wolfgang Lücke aus Ribnitz Damgarten zeigt die Entstehung von Radierungen und Grafiken Die limitierten Produkte seines Schaffens können täglich zwischen 10 und 17 Uhr angesehen werden Mit der Ausstellung will die Kirchengemeinde Ahrenshagen die Kirche in Pantlitz auch zu einem Ziel für Touristen werden lassen Die Pantlitzer Kirche ist außerdem Radfahrer Kirche Im Patronatsanbau werden die Gäste bewirtet und bekommen notfalls Werkzeuge für eine Reparatur Neues aus der Tribohmer Kirche Bericht der OZ vom 07 06 06 Hinter Altarbild wartet Überraschung Vermutlich erstmals wird im Bundesland ein barockes Altarensemble freigelegt und von Restauratoren wieder aufgearbeitet Von MICHAEL SCHISSLER Tribohm Wir hatten gehofft dass sich etwas hinter dem Altarbild befindet sagte gestern der Ahrenshäger Pastor Klaus Christian Hirte in der Tribohmer Kirche und sah dabei zwei Restauratorinnen bei der Arbeit zu Die Hoffnung hat sich vor gut vierzehn Tagen erfüllt Hinter dem Bild des Auferstandenen es stammt aus dem 20 Jahrhundert das den Altar zierte befindet sich das ursprüngliche Bild das zeitgleich mit dem Altar im Jahr 1745 geschaffen worden war Das war schon eine Überraschung für uns so Klaus Christian Hirte gestern Er geht davon aus dass das Bild aus dem 20 Jahrhundert der Tribohmer Kirche zum Geschenk gemacht worden ist dann wurde das eigentliche Altarbild überstrichen und das Geschenk davor befestigt Über den Maler des alten Altarbildes ist nichts bekannt Es wird auch schwierig werden etwas über ihn herauszufinden sagte Hirte das Bild habe keinen Namenschriftzug und über Tribohm haben wir so gut wie keine Unterlagen im Archiv weil das Pfarrhaus dreimal abgebrannt ist Auf dem Bild das die Restauratoren nun mit Skalpellen freigelegt haben ist eine illusionistische Phantasielandschaft zu sehen unter dem Bild sind in einem Sockelgemälde die Geburt Jesu und die Taufe dargestellt Das ist sehr ungewöhnlich sagte Hirte früher hat man an diesen unteren Platz des Altars oft die Abendmahlszene gesetzt Restauratorin Elke Kunert schätzt den Altar nach den Worten Hirtes als sehr hochwertig ein zumal er in einer solch kleinen Dorfkirche stehe Pastor Higte hat nun Fotografien aufgetrieben auf denen der Altar aus dem Jahr 1745 noch dargestellt ist Da befand sich vor dem Bild noch Zierrat auch den werde man nun nacharbeiten Das Foto ist in einem Album von 1875 enthalten das der Pastor Graefe einer von Hirtes Vorgängern zu seinem 40 jährigen Dienstjubiläum bekommen hatte Ein solches geschlossenes barockes Ensemble mit Altar Altarschranke Kanzel Kanzeldecke und den beiden Patronatlogen ist zwar nicht selten aber es ist ungewöhnlich dass es saniert und aufgearbeitet wird erläuterte der Pastor Vor einiger Zeit bereits waren die Patronatlogen abgebaut worden auch sie werden von der alten Farbe befreit Die Kosten für die Sanierung werden sich auf etwa 110 000 Euro belaufen schätzt Hirte Das lasse sich nur mit Geld aus verschiedenen Stiftungen ermöglichen Unterdessen sind auch Mittel für die Sanierung der Südwand in der Tribohmer Kirche zusammengekommen Mit viel Geduld wird das ursprüngliche Altarbild in der Tribohmer kirche von Restauratorinnen wiederhergestellt Über den Maler des Werkes kann man noch nichts sagen OZ Foto MSC Blick in die Tribohmer Kirche 1875 Die untere Hälfte des nun freigelegten Altarbildes Radfahrerkirche in Pantlitz eingeweiht Pantlitz wird erste Radfahrerkirche in Mecklenburg Vorpommern Pressemitteilung Die Kirche von Pantlitz im Landkreis Nordvorpommern gelegen in der Nähe eines slawischen Burgwalls oberhalb des Recknitztales wird ab Pfingstmontag zur ersten Radfahrerkirche Mecklenburg Vorpommerns Die 1869 erbaute Dorfkirche steht direkt am sogenannten Vinetaweg einem Verbindungsweg zwischen den Europawanderwegen E 9 und E 10 Der gesamte Europawanderweg verbindet St Petersburg und Gibraltar Pantlitz ist nach dem sächsischen Weßnig bei Torgau Wehlen in der sächsischen Schweiz und Pinnow bei Berlin die vierte ostdeutsche Radfahrerkirche Radwanderer werden ab Pfingsten täglich zwischen 10 und 17 Uhr in der Kirche eine Rast einlegen können Auch Werkzeug für kleine Pannen wie Schraubenschlüssel Luftpumpe und Flickzeug steht zur Verfügung Bereit liegen werden außerdem eine Kinderbibel zum Lesen und Vorlesen sowie ein Gästebuch Vom Kirchturm aus hat man einen herrlichen Blick über das Recknitztal Die 1869 vom Stralsunder Stadtbaumeister Ernst von Haselberg erbaute Kirche in Pantlitz war Anfang der siebziger Jahre aufgegeben worden und sollte gesprengt werden Nach 1989 wurde sie mit EU Fördermitteln wieder aufgebaut Im Jahr 2005 entstanden mit Hilfe des Förderprogramms Leader Phis eine Küche und sanitäre Einrichtungen Bild Die wieder hergestellten Patronatsanbauten die den Radfahrerstützpunkt beherbergen Genutzt wird sie vorwiegend für Konzerte und Ausstellungen So wird am 11 Juni um 18 Uhr eine Ausstellung mit Radierungen und Holzschnitten des Ribnitzer Künstlers Wolfram Lücke eröffnet Geplant ist darüber hinaus gemeinsam mit dem Landesamt für Bodendenkmalpflege eine Dauerausstellung zur slawischen Besiedlung der Region Bereits zum 14 Mal findet am 17 Juni das sogenannte Pantlitzer Burgwallsingen in der Kirche statt Zu diesem Chortreffen kommen Chöre der Region aber auch aus anderen Bundesländern Bericht der OZ vom 31 05 06 Kirche will Radler anlocken Nachdem in die Sanierung des Patronatsanbaus an der Pantlitzer Kirche rund 100 000 Euro geflossen sind wird das Gotteshaus nun zur ersten Fahrradfahrer Kirche von Mecklenburg Vorpommern Renate Adamsky links und Sonja Hecht kümmern sich um die Gäste und deren Bewirtung Sie pflegen aber auch die Anlagen rund um die Pantlitzer Kirche OZ Foto MSC Pantlitz Für den Ahrenshäger Pastor Klaus Christian Hirte geht ein Traum in Erfüllung Während des Sommers wird er die Kirche in Pantlitz für Touristen geöffnet halten können Damit können die Pantlitzer dann nach der Sanierung des Patronatsanbaus der eine Kaffeeküche sanitäre Anlagen und einen kleinen Veranstaltungsraum beherbergt ihre Kirche für den Küstenvorlandtourismus nutzen Vor allem aber nicht nur will man sich an die Radwanderer unter den Gästen wenden Deswegen werden wir ab Pfingsten die erste Radfahrerkirche des Bundeslandes Mecklenburg Vorpommern haben sagte Klaus Christian Hirte gestern Denn die Kirche steht am so genannten Vinetaweg einem Verbindungsweg zwischen den Europawanderwegen E 9 und E 10 Der gesamte Europawanderweg führt von St Petersburg bis nach Gibraltar erläuterte Hirte der auch weiß dass viele Radwanderer im Sommer kommen weil die Wege gut ausgebaut sind Wenn die Radwanderer dann in Pantlitz halten werden Sonja Hecht und Renate Adamsky für Kaffee und Kuchen sorgen Gestern stimmte diesem Vorhaben auch eine Prüferin des Veterinäramtes zu die sich die Küche in der Pantlitzer Kirche ansah Die beiden Frauen die über die Barther Belschäftigungs und Qualifizierungsgesellschaft in Pantlitz einen Job gefunden haben werden den Gästen auch die Kirche zeigen und ihnen die Möglichkeit eröffnen vom Kirchturm

    Original URL path: http://www.khirte.de/bibliothek/archiv/gem06.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Gemeindliche Neuigkeiten des Jahres 2007
    wir was Michael Goll an Goethe fasziniert wenn dieser kategorisch erklärt dass gleichwohl in der Malkunst wie in allen Künsten die Natur die ewige Quelle sei aus der auch der Vollendetste nie aufhören darf fortlaufend zu schöpfen Denn sie sei unerschöpflich bemerkte Professor Görner So sei es auch nicht verwunderlich dass Michael Goll dessen spirituelle Quellen in den Geheimnissen der Natur liegen manchmal Gedanken und Worte Goethes in seinen Maltopf werfe und ein Haus der Phantasie baue wobei die Malerei wahrer sei als die Wirtlichkeit selbst Es sind dabei die schlimmen Dinge aus den Nachrichten und der Welt der Medien die ihn bewegen Sie brennen sich mir förmlich ins Gehirn ein und lassen aus tiefer Frustration heraus meine so genannten Medienbilder entstehen erklärte Michael Goll der sich zudem immer wieder künstlerisch mit Krieg und Frieden auseinandersetzt Daneben bestimmen als Pfarrerssohn ferner biblische und mythologische Themen sein Schaffen Doch nicht nur die Bilder Golls können in der Exposition betrachtet werden Während der gesamten Ausstellungsdauer bis zum 29 Juli wird der 56 jährige Maler und Meister des Töpferhandwerks der in Ahrenshoop bei Friedemann Löber in die Töpferlehre ging von 11 bis 18 Uhr in der Feldsteinkirche zu Langenhanshagen zugegen sein und arbeiten Es ist bei für mich eine qroßartige Chance in einem derartig sakralen Raum malen zu können Zumal er mich an meine Kindheit erinnert so Michael Goll der seit 1977 deutschlandweit ausstellt C H 15 Pantlitzer Burgwallsingen In Blitz am Sonntag Regional stand am 1 Juli 2007 dies Benfizkonzert zugunsten der Pantlitzer Kirche Pantlitz vpb AR Zum diesjährigen Burgwallsingen in Pantlitz am 23 Juni war der Wettergott den Veranstaltern nicht gerade hold Zwar fand das Benefizkonzert in der Pantlitzer Kirche statt für die Kaffeepause wünschten sich die Besucher aber sicher einen Spaziergang an der nahe gelegenen Recknitz Auf Grund des schlechten Wetters konnte zum 15 Burgwallsingen nur kanpp die Hälfte der üblichen Gästezahl begrüßt werden Die Jugendmusikschule Ribnitz Damgarten der Vineta Chor der Velgaster Chor der Bläserkreis Barth und die Spielleute Gryffenhain mit mittelalterlicher Musik gestalteten das zweistündige Programm Zirka 600 Euro Spendengelder konnten für den Erhalt der Pantlitzer Kirche eingenommen werden Das ist etwa die Hälfte von dem was sonst eingenommen wurde Das 16 Burgwallsingen findet am 21 Juni 2008 mit hoffentlich besserem Wetter statt Foto WR Der Chor aus Velgast beteiligte sich ebenfalls am Burgwallsingen in Pantlitz Der Webredaktor bedauert es zutiefst daß offenbar der für die Landwirtschaft doch so nützliche Regen die Zuhörer so sehr störte obwohl doch das Pantlitzer Kirchendach noch ziemlich neu und völlig dicht ist Er kann nicht glauben daß der auf das Dach prasselnde Regen die herrliche Musik hat übertönen können Er bedauert zutiefst dass sie Mitteilungen an ihn darüber vergaßen wie wenig sie Ihr Kommen bereuten wie sehr sie und den lieben Gott im Unterschied zum Wettergott die Musik begeistert und wie es so altmodisch und zutreffend heißt erbaut hat und dass sie den zahlreichen Aktiven von Herzen danken Sozialstation könnte schon wieder anbauen Die OZ berichtete am 15 Juni 2007 Die Sozialstation in Lüdershagen feierte ihr einjähriges Bestehen in den neuen Räumen Viele Besucher nutzten dabei den Service des Blutdruck und Blutzuckermessens Foto V S Für viele Bürger ist die Lüdershäger Sozialstation ein wichtiger Partner An einem Tag der offenen Tür konnte man hinter die Kulissen schauen Von VOLKER STEPHAN Lüdershagen Neugierig waren sie die Einwohner und Interessenten Tagesgäste und Verwandten die der Einladung zum Tag der offenen Tür in der Lüdershäger Sozialstation der Diakonie Vorpommern folgten Wir haben ein überaus erfolgreiches Jahr hinter uns und könnten eigentlich schon wieder anbauen berichtete Leiterin Karola Barz Das betreute Wohnen sei mit acht Bewohnern komplett belegt dazu kämen ständig sechs Tagesgäste Außerdem würde eine stattliche Anzahl Pflegebedürftiger in ihren eigenen Wohnungen betreut werden 60 Essen müssten täglich in einem großen Gebiet ausgeliefert werden Unsere gegenwärtig 33 Mitarbeiter haben alle Hände voll zu tun denn auch die Urlaubspflege ist mit vier Pflegegästen ständig ausgebucht Wir hatten sogar schon Gäste aus Düsseldorf und Berlin aufgenommen deren Verwandte hier Urlaub machten Viele die für einen Kurzaufenthalt hier waren möchten ganz zu uns ziehen Doch auf der Warteliste für das betreute Wohnen stehen schon sechs neue Kandidaten Hella Henschke aus Lüdershagen hatte nach der Morgenandacht im Zelt mit dem Ahrenshäger Posaunenchor und Pfarrer Hirte im Namen aller Betreuten gedankt Uns gefällt es hier sehr gut so etwas findet man selten so die 81 Jährige Sie selbst kam im vergangenen Jahr nach einem Krankenhausaufenthalt zur zweiwöchigen Nachpflege in die Einrichtung Seitdem nimmt sie als Tagesgast zweimal wöchentlich am gemeinschaftlichen Leben teil Auch Kurt Brinkert 70 aus Hermannshagen Heide der ambulant betreut wird ist zufrieden Ich bin froh dass sich jemand so gut um mich kümmert Sein Besuch in der Sozialstation wurde gleich genutzt um seinen Blutdruck sowie den Blutzucker zu messen Für alle anderen Gäste stand dieser Service auf Wunsch ebenfalls zur Verfügung Höhepunkte des Tages waren neben dem Gottesdienst die Tombola und eine Modenschau Fast 60 Firmen hatten Sachpreise gestiftet Hauptpreis war ein Pflegegutschein über drei Tage Die Models der Modenschau zur besonderen Freude der Betreuten waren das Mitarbeiterinnen der Sozialstation waren vom Modegeschäft Gerhild Balzer mit Sommerbekleidung ausgestattet worden Da auch das Wetter mitspielte wurde der Tag für alle Beteiligten zu einem schönen Erlebnis Die Pantlitzer Radfahrerkirche arbeitet wieder Die OZ meldete kürzlich Margitta Niemann und Rosemarie Kietzmann freuen sich darüber dass auch in der neuen Saison die Radwanderer wieder die Radfahrerkirche in Pantlitz besuchen Auf dem Bild ist Christine Fuß zu sehen die am Montag die Kirche besuchte v 1 n r OZ Foto MSC Pantlitzer Kirche ist für Radler mehr als Landmarke Pantlitz Radfahrer sind in der Kirche in Pantlitz nun wieder seit dem Wochenende willkommen Margitta Niemann und Rosemarie Kietzmann betreuen seit dem 1 Juni Wanderer Radfahrer und Paddler die sich die Kirche ansehen und den slawischen Burgwall ansehen möchten Die beiden Frauen freuen sich bereits auf die kommende Saison Pastor Hirte hat uns angesprochen ob wir die Kirche und die Gäste betreuen wollen erzählte Margitta Niemann Nun ist sie im Nebenerwerb angestellt Bis

    Original URL path: http://www.khirte.de/bibliothek/archiv/gem07.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Gemeindliche Neuigkeiten des Jahres 2008
    Sven Domann präsentiert bis 27 August dort seine Werke Foto V Wolfram Langenhanshagen Schottische Klänge ertönten am Mittwochabend in der Dorfkirche in Langenhanshagen Die fünfte Sommerausstellung wurde zum Thema Mein Engel eröffnet Unter anderem durch die musikalische Darbietung von Wolfram Stornowski aus Schlemmin Einige Worte zur Ausstellung und über Sven Domann sprach der Physiker Brockmöller Chaos und Ordnung sind hier miteinander verwoben erklärte Brockmöller auf die Zeichnungen bezogen Bei den Holzplastiken bilden Kunstobjekt und Künstler eine Einheit Etwa 30 Gäste sahen sich die Exponate an Das Thema Chaos und Ordnung wurde bei den Zeichnungen besonders deutlich Das weiße Papier war nicht glatt sondern durch Zusammendrücken zu einer unebenen Oberfläche geformt Darauf platzierte der Künstler einige zarte Linien Auf die Idee bin ich vor Jahren durch eine Erfahrung meiner Tochter im Kunstunterricht gekommen erzählte der 47 Jährige Die Schüler sollten damals zufällige unbeußte Linien auf ein Papier zeichnen und die am wenigsten gelungenen wegrwerfen Daraus habe die Lehrerin wiederum die besten ausgesucht Manchmal findet sich etwas erst auf den zweiten Blick Auml hnlich verfährt Sven Domann mit seinen Zeichnungen Ich zeichne jeden Tag zehn bis zwölf Arbeiten Von 100 wird vielleicht eine ausgestellt so der Künstler Für seine Holzskulpturen arbeitet der Güstrower im Wald Er wählt schöne Stämme aus um sie mit Kettensäge und Spaltbeilen zu bearbeiten Das Thema Engel ist eng mit der Chaos Problematik verknüpft Engel haben auch etwas Geheimnisvolles Man nimmt sie als nicht rational wahr Sven Domann geht es auch um die Lust am Arbeiten und die Ästhetik Dabei brauche er vor allem Ruhe beim Arbeiten Das Konzept hinter den Sommerausstellungen in der Langenhanshäger Kirche gibt den Künstlern die Möglichkeit sich dort weiter mit seiner Kunst zu befassen Der Künstler öffnet die Ausstellung jeden Tag und ist die ganze Zeit vor Ort So haben die Leute Gelegenheit mit ihm zu reden sagt Ulrike Wolff von der Kirchgemeinde Lüdershagen Noch bis zum 27 August können sich Besucher die Ausstellung täglich von 11 bis 18 Uhr ansehen V WOLFRAM Auch Kirchgemeinde für Recknitzquerung Die OZ meldet am 12 08 08 Pantlitz Wir freuen uns wenn die Recknitzquerung kommt und dabei auch alle umweltrelevanten Dinge beachtet werden das hat gestern Klaus Christian Hirte Pastor der Kirchgemeinde Ahrenshagen zu dessen Einzugsgebiet auch die Kirche in Pantlitz gehört gesagt Die Pantlitzer Kirche ist nach der Sanierung des Patronatsanbaus zu einer Radfahrerkirche geworden Radler die im Küstenvorland die Umgebung erkunden können dort Rast machen bekommen einen Imbiss und im Bedarfsfall auch Reparaturwerkzeuge gestellt Bislang haben viele Radwanderer die Kirche aufgesucht und sich dort aufgehalten Dieser Zuspruch soll nach dem Willen von Pastor Hirte noch weiter wachsen Die Recknitzquerung könnte dazu ihren Beitrag leisten Die Brücke die nur für Fußgänger und Radfahrer zugelassen sein soll verkürzt den Weg für die Radwanderer nach Marlow Auch die Gemeinden des Amtes Ribnitz Damgarten haben sich in Beschlüssen für das Projekt ausgesprochen Msc Wer mehr über die Radfahrerkirche wissen möchte besuche unsere entsprechenden Seiten HIER Übrigens darf man auch zu Fuß oder per PKW zu uns kommen und die Kirche sowie den nicht vorhandenen Recknitzübergang besichtigen Künstlerinnen malen Pantlitzer Kirche nach alten Fotos Die OZ meldete wahrscheinlich im Juni des Jahres Pantlitz Die Sanierung an der Kirche in Pantlitz soll fortgesetzt werden Nun sind die Fenster an der Reihe sagte gestern der Ahrenshäger Pastor Klaus Christian Hirte Die Scheiben seien zerstört so dass nun auch die Vögel in das Gebäude fliegen können Für das Vorhaben hat der Pastor bereits Fördermittel beantragt Es ist auch wichtig dass wir unser wertvolles Altargemälde schützen Indessen hat sich das kulturelle Leben in der Pantlitzer Kirche entwickelt Beim jüngsten Burgwallsingen hatten wir eine große Anzahl an Besuchern und wir haben eine Kollekte von 2000 Euro gehabt die nun in die weitere Sanierung der Kirche fließen wird sagte Klaus Christian Hirte Derzeit läuft eine Ausstellung von Hobbymalerinnen aus der Region im Patronatsanbau der Kirche Die Damen haben sich um Sybille Dally zusammengefunden und stellen bereits zum zweiten Male in der Pantlitzer Kirche aus sagte Pastor Hirte Für das kommende Jahr werde es aus dem Kreis der Malerinnen eine Überraschung geben Im Jahr 2009 wird die Kirche in dem Ahrenshäger Ortsteil 140 Jahre alt dann werden Bilder von der Kirche in einer Ausstellung zu sehen sein Die Malerinnen haben bereits alte Fotos gesammelt nach denen sie die Kirche malen werden erläuterte Klaus Christian Hirte Mittlerweile hat die Pantlitzer Kirche als Radfahrerkirche Was ist das auch den Weg in bundesweite Medien gefunden MSC Die Pantlitzer Kirche wird im kommenden Jahr ihr 140 jähriges Beste hen feiern können Foto Archiv Königin der Instrumente wurde saniert Die Ostseezeitung berichtete am 3 Juli 2008 Die Buchholz Orgel der Kirche von Lüdershagen ist restauriert Heute werden die letzten Arbeiten durch Orgelbaumeister Andreas Arnold und Juliane Franck beendet Von CLAUDIA HAIPLICK Lüdershagen Die vergangenen zwei Wochen hatten Andreas Arnold und Juliane Franck mit dem Einbau des Pfeifenwerkes zugebracht Die Orgel hat 432 Pfeifen Jede von ihnen muss einzeln bearbeitet die Stimmhöhe eingestellt werden Das bedeutet dass wir jede einzelne Pfeife mindestens fünf bis siebenmal in die Hände nehmen mussten erklärt der Orgelbaumeister Die Arbeit an diesem Instrument hat uns viel Freude bereitet Zumal die Zusammenarbeit mit der Kirchgemeinde interessant und professiotiell war Das Umfeld hat komplett gestimmt wofür ich sehr dankbar bin sagt Andreas Arnold Fast 30 Jahre arbeitet er im Orgelbau Lind und hat in den Jahren sehr vielen Instrumenten wieder zu neuem Klang und Glanz verholfen Bei der Orgel von Lüdershagen handelt es sich um eine Buchholz Orgel Sie hat neun Register und ist 160 Jahre alt Während der Restaurierung der Orgel hatten sich keine größeren Unvorsehbarkeiten ergeben Die im Vorfeld gemachten Pläne für die Restaurierung konnten weitgehend eingehalten werden Allein bei der Vergoldung von nachgefertigten Omamenten für die Bekrönung wurde umentschieden Fehlende Teile der Bekrönung waren aus Lindenholz aus derselben Holzart sind auch die noch vorhandenen Originalteile der ursprünglichen Bekrönung nachgeschnitzt worden Ihre Vergoldung so der Orgelbaumeister wurde in Absprache mit der Kirchgemeinde vorerst zurückgestellt Als zusätzliche Arbeit war der Einbau einer Rückwand zwischen Turmraum und Kirchenschiff erfolgt um auf diese Weise kleine Tiere vom Instrument fern zu halten In einigen Metallpfeifen hatten die Orgelbauer Bissspuren von Mardern gefunden Die Restaurierung der Orgel kostete rund 30 000 Euro wobei das Landesamt für Denkmalpflege 15 000 Euro beisteuerte Den verbleibenden Betrag hat die Kirchgemeinde durch Spenden zusammengetragen An den Kosten beteiligten sich auch die Vorpommersche Evangelische Kirche und die Stiftung Wissenschaft Kultur Sport der Sparkasse Vorpommern Unser Dank allen die uns bei Realisierung des Vorhabens unterstützt haben sagt Dr Winfried Baudach von der Gemeinde Zudem ist man glücklich dass alles so gut geklappt hat Zumal auch der Zeitplan gehalten werden konnte Die Konzerte in der Reihe der Geistlichen Abendmusik können wie geplant stattfinden sagt Baudach Im Rahmen eines Festgottesdienstes wird die Buchholz Orgel am Sonntag 6 Juli um 15 Uhr wieder eingeweiht Kirchenmusikdirektor Emil Handke aus Barth lässt die Orgel erstmals wieder erklingen Nach einer Orgelführung durch Andreas Arnold und Kaffee sowie Kuchen findet die erste Geistliche Abendmusik des Sommers um 18 Uhr mit dem Bremer Domorganisten und Prässidenten der Internationalen Gesellschaft der Orgelfreunde Professor Wolfgang Baumgratz statt Orgelbaumeister Andreas Arnold überprüft den Klang der neuen Prospektpfeifen der restaurierten Lüdershäger Buchholz Orgel Foto Claudia Haiplick Begeisterndes Burgwallsingen in Pantlitz Foto B Reimer Das XVI Pantlitzer Burgwallsingen war ein großer Erfolg Alles stimmte Sogar das Wetter war gut Mehr als 300 Besucher kamen um den Chor der Potsdamer Musikschule unter Leitung von Marion Kuchenbecker ein mehrfach ausgezeichnetes Potsdamer Blockflötenquintett unter Leitung von Lucia Stark den Vineta Chor Barth unter Pfr i R Irmfried Bernstein und den Barther Singkreis unter Leitung von KMD Emil Handke zu erleben Noch nie seit Bestehen dieses Chortreffens wurde so viel Kuchen verkauft und auch die Kollekte in der Kirche in Höhe von 1 500 war Rekord Das Geld wird dringend benötigt um die maroden Fenster im Chorbereich zu reparieren Der Termin fürs nächste Jahr für das XVII Pantlitzer Burgwallsinge n also steht schon fest Es findet statt am 20 6 2009 Bitte vormerken Radeln nach und beten in Pantlitz Von ANGELA GOLZ Bericht der Ostseezeitung vom 19 Juni 2008 Die Radfahrerkirche in Pantlitz im Recknitztal bietet Radlern Unterkunft und christliche Erbauung Foto Golz Der Web Redakteur bitte um Verzeihung für die Knorkel im Bild Es waren sicher strategische Gründe aus denen der slawische Stamm der Ranen im achten Jahrhundert nach Christus auf der Kuppe des Hanges am unteren Tal der Recknitz nahe dem heutigen Pantlitz eine Wallanlage baute Der Fluss den sie Raxa nannten bildete die westliche Grenze ihres Gebiets zu dem der Nachbarn den Kessinern Heutzutage kann der Betrachter die herrliche Aussicht übers Land entspannt genießen Und aus weit luftigerer Höhe als zur Ranenzeit vom Turm einer neugotischen Kirche aus die 1869 von dem Stralsunder Stadtbaumeister Ernst von Haselberg unweit des Burgwalls gebaut wurde Das Pantlitzer Gotteshaus ist die erste Radfahrerkirche in MV Deutschlandweit gibt es davon zehn Kirchen die sich vor allem an Radfahrer wenden die zum Besuch und zur Andacht aufgefordert werden sollen Derartige Gotteshäuser geben auch Informationen zur Region und Möglichkeiten zu kleineren Reparaturen liegen zumeist an Radwegen Das trifft für die Pantlitzer Radfahrerkirche zu bestätigt Klaus Christian Hirte Pfarrer im Evngelischen Pfarramt Ahrenshagen Der gut ausgeschilderte Vinetaweg als Verbindung zwischen den Europafernwanderwegen E9 und E 10 die von St Petersburg bis nach Gibraltar führen geht hier vorbei Radler haben das ganze Jahr über Gelegenheit zum Ausruhen und zur stillen Andacht sagt Hirte Von Mai bis September versorgen Margitta Niemann und Rosemarie Kietzmann aus Pantlitz täglich zwischen 14 00 und 18 00 Uhr Gäste mit heißen und kalten Getränken Eis Kuchen Bockwurst Gruppen sollten sich vorher anmelden Das gleiche gilt für ausführlichere Führungen Gerastet wird draußen im parkähnlichen Kirchhof Außerdein stehe den Gästen der Gemeinderaum zur Verfügung Dort im Patronatsanbau der Kirche ist eine Ausstellung zur Geschichte des Recknitztals sowie der Kirchgemeinde zu sehen Sehenswert ist im Kirchenschiff das vom Rostocker Restaurator Georg von Knorre kopierte Gemälde Anbetung der Hirten Das Original das als Leihgabe im Pommerschen Landesmuseum in Greifswald hängt stammt von dem Utrechter Maler Gerrit van Honthorst 1590 bis 1656 und hing bis Mitte der 70er Jahre über dem Altar Vorträge und Konzerte runden das kulturelle Angebot ab Seit 1993 ein Höhepunkt das Burgwallsingen mit Chören an jedem dritten Juni Wochenende im Jahr Die Pantlitzer sind stolz auf ihr Gotteshaus Nicht nur wegen seiner neu erstandenen Attraktivität Immerhin waren es Dorfbewohner die einen nach 1970 beschlossenen Abriss der verfallenen Kirche verhinderten Wir von der LPG sollten das machen da haben wir nein gesagt erinnert sich der 65 jährige Wilfried Groth INFO Burgwallsingen Das 16 Pantlitzer Burgwallsingen auf dem Kirchhof findet am 21 Juni statt beginnt um 14 00 Uhr Beteiligt sind der Barther Singkreis und Vineta Chor und der Chor der Musikschule Potsdam Es gibt eine Ausstellung von Aquarellen des Malkreises und abends ein Johannisfeuer Spenden werden für die Restaurierung der Kirche verwendet Ein kultureller Höhepunkt in der Pantlitzer Radlerkirche ist das Symphoniekonzert am 17 Juli ab 19 00 Uhr Es spielt ein bulgarisches Orchester unter Leitung von Viktor Illief Pantlitz liegt im Landkreis Nordvorpommern südöstlich von Ribnitz Damgarten Info www khirte de Auf der oben empfohlenen Website sind Sie schon Alles was wir über Pantlitz zu berichten haben können Sie unter www khirte de pantlitz finden Burgwallsingen wird vorbereitet Unsere liebe OZ berichtete einige Tage vor dem Großereignis Pantlitz In der Kirchengemeinde Ahrenshagen Pantlitz laufen die letzten Vorbereitungen für das 16 Burgwallsingen am 21 Juni in der Kirche zu Pantlitz auf Hochtouren Sybille Dally vom Kirchgemeinderat Die Malgruppe der Kirchengemeinde aus deren Reihen das diesjährige Plakat von Birgitte Reimer stammt bereitet eine Ausstellung ihrer Aquarelle vor letzte Absprachen mit den teilnehmenden Chören werden getroffen das Programm erhält den letzten Schliff und wird gedruckt In diesem Jahr werden der Barther Singkreis unter Leitung von Emil Handke der Chor der Musikschule Potsdam geleitet von Marion Kuchenbecker das Blockflötenquintett Johann Sebastian Bach ebenfalls aus Potsdam und der Vinetachor Barth unter der Leitung von Irmfried Bernstein auftreten und sowohl geistliche Musik als auch Volkslieder darbieten Unterstützt wird die Veranstaltung wieder vom Dorfverein Pantlitz der im Umfeld für das leibliche Wohl der Gäste und das Abbrennen eines Johannisfeuers sorgen wird Alle Beteiligten verzichten auf Unkostenerstattung und Gage und so werden sowohl die am Ausgang gesammelten Spenden als auch der Erlös aus dem von den Pantlitzern gespendeten Kuchen sowie die Überschüsse aus Würstchen und Getränkeverkauf wieder für die weitere Restaurierung der Kirche eingesetzt werden Im Jahr 2007 war das ein Betrag von immerhin rund 600 Euro Beginn ist am Sonnabend 21 Juni um 14 30 Uhr Der Eintritt ist frei Die hoch über dem Recknitztal thronende neugotische Kirche wird nachdem sie Mitte der siebziger Jahre zunächst aufgegeben worden war seit der Wende Stück für Stück restauriert Mittel hierzu flossen unter anderem aus der Pommerschen Landeskirche dem Leader Programm der Europäischen Union sowie anderen touristischen Förderprogranunen und der Kirchengemeinde Ahrenshagen Pantlitz ortsansässige Firmen unterstützen die Kirchengemeinde mit sachwerten Leistungen bei der Erhaltung und Restaurierung des Gebäudes Das diesjährige Plakat mit dem auf das Pantlitzer Burgwallsingen aufmerksam gemacht werden soll stammt von Brigitte Reimer Sie ist Mitglied der Malgruppe der Kirchengemeinde Repro OZ Anmerkung für Unentschlossene Das Chorkonzert findet anders als es das Plakat nahezulegen scheint in der Kirche statt Nicht im Schilf Dort gibt es bequeme Bänke zum Sitzen und ganz bestimmt keine Mücken Also können Sie bedenkelos kommen und ungestört genießen und noch n Bericht Diesmal aus der Mecklenburgischen Pommernschen Kirchenzeitung Nr 24 vom 15 Juni 2005 Burgwallsingen in Pantlitz Kirchengemeinde und Dorfverein setzen sich für Kirchensanierung ein Am 21 Juni um 14 30 Uhr ist es wieder soweit In Pantlitz wird zum traditionellen Burgwallsingen eingeladen Dazu laufen in der Kirchengemeinde Ahrenshagen Pantlitz im Moment die letzten Vorbereitungen auf Hochtouren berichtet Mitorganisatorin Sybille Dally So bereite die Malgruppe der Kirchengemeinde aus deren Reihen das diesjährige Plakat von Brigitte Reimer stammt eine Ausstellung ihrer Aquarelle vor außerdem würden letzte Absprachen mit den teilnehmenden Chören getroffen In diesem Jahr werden der Barther Singkreis unter Leitung von Emil Handke der Chor der Musikschule Potsdam geleitet von Marion Kuchenbecker das Blockflötenquintett Johann Sebastian Bach ebenfalls aus Potsdam und der Vinetachor Barth Leitung Irmfried Bernstein auftreten und sowohl geistliche Musik als auch Volkslieder darbieten so Sybille Dally weiter Unterstützt wird die Veranstaltung wieder vom Dorfverein Pantlitz der im Umfeld für das leibliche Wohl der Gäste und das Abbrennen eines Johannisfeuers sorgen wird Alle Beteiligten verzichten auf Unkostenerstattung und Gage und so werden sowohl die am Ausgang gesammelte Kollekte als auch der Erlös aus dem von den Pantlitzem gespendeten Kuchen sowie die Überschüsse aus Würstchen und Getränkeverkauf wieder für die weitere Restaurierung der Kirche eingesetzt werden Im vergangenen Jahr war das ein Betrag von rund 600 Euro freut sich Initiatorin Dally Vom Tor grüßt ein bärtiger Mann nach zuverlässigen Quellen soll es Philipp Melanchthon sein Foto Kirchengemeinde Bild durch die farbige Fassung ersetzt Mittlerweile hat sich die Kirche in Pantlitz auch als einzige Radfahrerkirehe in Vorpommern einen Namen gemacht Seit Pfingsten stehen ihre Türen für Einheimische und Gäste wieder offen berichtet der zuständige Pfarrer Klaus Christian Hirte Täglich von 14 bis 18 Uhr könnten sich Fahrradfahrer in der Kirche bei einer Rast mit der Geschichte der Region beschäftigen einen Imbiss einnehmen und die Stille genießen so Hirte Neben Werkzeug für kleine Fahrradreparaturen und Informationen zu Unterkünften in der Region liege in der neugotischen Kirche auch eine Kinderbibel zum Vorlesen aus Die Idee mit der Radfahrerkirche mehr Touristen in das weitgehend unbekannte Hinterland südlich der Ostseeküste zu locken werde angenommen so Hirte weiter 2006 wurde das Gotteshaus zur Radfahrerkirche ernannt Damit habe sich für die Kirche die ursprünglich Anfang der 70er Jahre abgerissen werden sollte eino neue Perspektive eröffnet Direkt neben dem Kirchengebäude befinden sich die unerforschten Reste einer bedeutenden slawischen Burganlage aus der Zeit zwischen dem sechsten und neunten Jahrhundert Um noch mehr von der Umgebung zu sehen besteige man den Turm der touristensicher ausgebaut worden ist und mit seiner exponierten Lage hoch über dem Recknitztal großartige Ausblicke bietet rät Hirte allen Besuchern NICOLE KIESEWETTER Bereits im dritten Jahr bietet die Pantlitzer Radfahrerkirche Touristen die Möglichkeit zu rasten und sich auszuruhen Foto Nicole Kiesewetter Anmerkung des Webredaktors Natürlich sieht es in Pantlitz bunter aus als auf dem obigen Bild Aber die Kirchenzeitung kann sich leider farbigen Druck nicht leisten Und bei diesem Bild haben wir es beim abgedruckten belassen Konzert in Schlemmin Am 5 Juni fand in der Schlemminer Kirche ein abendliches Konzert statt Es erklangen die Biblischen Lieder von Antonin Dvorák 1841 1904 in der Originalsprache also in Tschechisch sowie weitere Werke für Sologesang und Orgel An der historischen Buchholz Orgel Hatmut Zilch der Kantor an der Ribnitzer Marienkirche ist Es sang Angela Ziegler Mezzosopranistin aus Samow Das Konzert war gut besucht und Zuhörer wie Musikanten freuen sich auf eine Fortsetzung am gleichen Ort Gelobt in hohen Tönen In der Juni Ausgabe des Magazin für Denkmalkultur in Deutschland MONUMENTE der Deutschen Stiftung Denkmalschutz findet sich als Aufmacher obiges Bild das uns bekannt vorkommt und ein Artikel der auf ein für uns sehr wichtiges Ereignis hinweist Ein Konzert des Deutschlandfunk besetzt mit international bekannten Solisten Alles was es über die Konzertreihe und das Konzert zu wissen gilt haben wir auf einer speziellen Seite zusammen gestellt Alles über das Konzert Zum Konzert soll hier an dieser Stelle nur verraten werden daß es himmlisch werden wird Denn es werden die beiden Lieblingsinstrumente der Engel im Himmel zu hören sein MONUMENTE berichtet über die vielfältigen Bemühungen die Tribohmer Kirche zu erhalten und zu erneuern Die vielen Schritte dazu dokumentieren wir auf unseren Tribohm Seiten Wer sich spezieller für die Gutachten zum Alter und den Zustand der Kirche interessiert kann damit starten wen die Restaurierungsarbeiten selbst interessieren der kann mit dem Kapitel über die Baumaßnahmen beginnen Dort finden Sie auch die Übersicht aller Spender und Förderer denn das Konzert ist nicht nur ein Fest für die Gemeinde und ihre Kirche es ist speziell auch ein Tag des Dankes Menschen in aller Welt die die unsere Freude und Dankbarkeit teilen können dem Konzert am 25 November dieses Jahres ab 21 05 Uhr MEZ lauschen Kirche

    Original URL path: http://www.khirte.de/bibliothek/archiv/gem08.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Alle Gutachten über die Dorfkirche Tribohm
    Teil Kunstgeschichtlicher Teil II Diplomarbeit zum Glockenturm Beschreibung des Turmes Holzverbindungen Schadenskartierung III Mörtelgutachten Restauratorische Befunde Laborchemische Analysen und Reparaturvorschriften IV Gutachten zur Innengestaltung Farbe V Restaurierungsgutachten zum Altarbereich zu

    Original URL path: http://www.khirte.de/tribohm/gutachten/menu.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive