archive-de.com » DE » K » KHIRTE.DE

Total: 231

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Willkommen beim Kampf um das Leitbild!
    es sein soll Diese angestrebte Identität wird durch das Erscheinungsbild Corporate Design Kommunikation Corporate Communications und Verhalten Corporate Behaviour nach innen und außen vermittelt Das gemeinsame Selbstverständnis wird auch immer wieder kritisch geprüft um festzustellen ob die Identität weiterhin den sich ändernden internen und externen Erwartungen und Anforderungen gerecht wird Das Kapitel Bestandteile der Corporate Identity enthält fünf Abschnitte unter denen sich auch der uns besonders interessierende befindet Bestandteile Die Unternehmenskultur Das Leitbild Die Leitidee Die Leitsätze Das Motto Schauen wir den Abschnitt Das Leitbild näher an Das Leitbild Ein Leitbild auch Unternehmensphilosophie Vision oder Mission genannt formuliert die angestrebte Identität des Unternehmens Basis ist die gelebte Unternehmenskultur sowie Wünsche und Erwartungen der Belegschaft und externen Bezugsgruppen Das Leitbild bestimmt den Kurs des Unternehmens Es steckt den Rahmen für künftiges Handeln durch einen Katalog von Kriterien ab der Werte und Bekenntnisse der Unternehmensführung zum unternehmerischen Handeln enthält und Normen für das Verhalten setzt Ist die gewachsene und gelebte Unternehmenskultur auf Vergangenheit und Gegenwart bezogen ist das Leitbild auf die Zukunft gerichtet Die Sollvorgaben wirken jedoch auf die Unternehmenskultur zurück und beeinflussen Werte und Normen im Unternehmen Das Leitbild entspringt der Unternehmenskultur und wirkt auf sie zurück Die Vorteile des Leitbildes werden erläutert wobei Unternehmen im Mittelpunkt der Erörterung stehen Es folgt Das sind die Teile des Leitbildes Die Leitidee nennt den Sinn des Unternehmens und vermittelt eine Vision wie es aktuelle und künftige Probleme lösen oder dazu beitragen will Die Leitsätze sind Kernaussagen die grundlegende Werte Ziele und Erfolgskriterien festlegen Sie bestimmen das Verhältnis des Unternehmens zu zentralen Bezugsgruppen wie Mitarbeiter Kunden Aktionäre Medien Die Leitsätze formulieren die spezifische Kompetenz des Unternehmens seine Leistungsfähigkeit und die Wettbewerbsvorteile Das Motto faßt alles in einem kurzen prägnanten Slogan zusammen Diese drei Teile des Leitbildes werden anschließend erläutert Die Leitidee Am Beginn vieler Firmen steht eine Leitidee Fast jeder Verein jeder Verband beginnt mit einer Idee sei es Tiere zu schützen sportliche Höchstleistungen aufzustellen oder die Musik zu fördern Die Leitidee drückt den Sinn des Unternehmens aus also den Nutzen für Kunden Markt und Gesellschaft Sie begründet warum ein Unternehmen überhaupt besteht Wen interessieren nackte Zahlen und Fakten Statt dessen will die Öffentlichkeit wissen mit wem sie es zu tun hat und welchen Beitrag das Unternehmen für die Gesellschaft oder die Gesamtwirtschaft leistet Dies kommt in vielen Leitbildern zu kurz Die Leitsätze Visionen liegen weit weg und machen es leicht beim alten zu bleiben Die Leitidee wird daher in Leitsätzen konkretisiert Leitsätze sind so allgemein formuliert daß sie für alle Bereiche des Unternehmens gelten aber nicht so allgemein daß sie zu hohlen Phrasen verkommen Leitsätze sind allgemein zugänglich und verständlich Das Motto Leitidee und Leitsätze sind meist zu lang um sie sich merken zu können Ein Motto bringt daher das Leitbild auf den Punkt Es ist kurz prägnant und leicht zu merken Ein plakatives Motto gibt wieder was die Bezugsgruppen vom Unternehmen wissen und was sich bei den Empfängern aus Sicht des Unternehmens einprägen soll Das Resumé Die Corporate Identity zu der als
    http://www.khirte.de/leitbild/leit7.html (2016-05-02)


  • Willkommen beim Kampf gegen die Leitbilddiskussion!
    qualifizieren und stärken Strukturen entwickeln PROJEKT 8 Strukturen der Seelsorge weiterentwickeln PROJEKT 9 Präsent sein in Kultur und Politik Umsetzung der Vorhaben Wenn es uns gelingt in unserem protestantischen Hirn die stilistischen Einwände gegen den Titel von Projekt 1 zu unterdrücken dann können wir von Herzen finden Das sieht schon mal gut aus Es gibt auch in Passau sollen die Drucker leben zu jeder Überschrift einen Text der die Situation beschreibt Nennen wir ihn Zustandsbeschreibung oder Analyse Die sympathische Besonderheit ist daß diese Analysen sich streng auf das jeweilige Teilproblem also etwa die Förderung von Menschen in der Passauer Diözese beziehen und nicht nebenbei auf Randbedingungen wie finanzielle Machbarkeit politische Korrektheit etc schielen Wollte man bei uns dem Passauer Beispiel folgen könnte man es in diesem Punkte ohne großen Aufwand Entsprechende Analysen zutreffend und konsenzfähig gibt es bei uns Leider zu viele Weil es über unsere Probleme abgesehen von taktisch verursachten Varianten keinen ernsthaften Dissenz gibt ist es weder sinnvoll noch effektiv jede Gemeinde der Landeskirche ihre eigene Analyse fertigen zu lassen und dann zu interpolieren wie im Leitbildprozess geplant Arbeits Beschaffungs Maßnahmen dieser Art sind das letzte was unsere Gemeindekirchenräte brauchen Zitieren wir beispielhaft den Vorspruch zum Thema Personen fördern Der Reichtum der Kirche sind Menschen mit ihren je unterschiedlichen Fähigkeiten und Begabungen Alle sind begabt niemand ist unbegabt Die Kirche von Passau tut gut daran mit diesem Reichtum zu wuchern Sie wird dazu von den Erfahrungen der frühen Kirche her inspiriert vgl 1 Kor 12 Alle haben die gleiche Würde jede und jeder aber die eigene Begabung zu Gunsten des kirchlichen Lebens Wenn auch einige nach Gottes Willen als Lehrer Ausspender der Geheimnisse und Hirten für die anderen bestellt sind so waltet doch unter allen eine wahre Gleichheit in der allen Gläubigen gemeinsamen Würde und Tätigkeit zum Aufbau des Leibes Christi Lumen gentium 32 vgl c 208 CIC Sie alle miteinander tragen die Kirche und ihre Seelsorge Noch nie gab es in der Kirche von Passau so viele Frauen und Männer wie heute die bereit sind ihre Kraft Phantasie und Zeit einzubringen Sie tun dies in der Überzeugung dadurch einen Beitrag zu einer christlichen und damit auch zu einer menschlicheren Welt zu leisten Sie erfahren dabei Anerkennung und endivecken nicht selten neue Sinnperspektiven für ihr eigenes Leben Der Reichtum der Begabungen und Talente entfaltet sich indem die Menschen miteinander leben und füreinander einstehen Dies bedarf jedoch der Aufmerksamkeit dafür wie Haupt und Ehrenamtliche Stärkung und Förderung erfahren und sich persönlich weiterentwickeln können Die hohe Motivation der ehren und hauptamtlich Mitarbeitenden ist für die Kirche von Passau eine große Kostbarkeit Sie bleibt nur lebendig wenn Räume und Möglichkeiten einer lebensbegleitenden Qualifizierung eröffnet werden Dies entlastet und stärkt in einer Zeit beschleunigter Veränderungen Die vorgeschlagenen Projekte helfen persönliche Stärken zu endivecken und auszubauen Jene Personen werden kreativer und engagierter arbeiten können die aus einer tiefen Grundloyalität handeln und von der Überzeugung getragen sind dass ohne uns die Christen das Land kühler und ärmer wäre Wer hingegen innerlich kündigt resigniert wer
    http://www.khirte.de/leitbild/leit8.html (2016-05-02)

  • Willkommen beim Kampf um das Leitbild!
    Ausbildungsstandes die zu DDR Zeiten in großer Zahl tätig waren sollen wieder stärker eingesetzt werden Die erforderliche Ausbildung und Anleitung muß nicht zentral erfolgen Jeder Pastor kann prinzipiell seine Gottesdienstvorbereitung unter Beteiligung eines oder mehrerer Lektoren vornehmen Das Internet ermöglicht die kostenfreie Verbreitung eines allsonntäglich aktuellen Manuskripts für Lesegottesdienste sowie Angebote unterschiedlich weit ausgearbeiteter Predigt und Gebetsentwürfe Gottesdienste müssen nicht wegen fehlender Organisten ohne Gesang bleiben Wenn es das nicht schon gibt sorgt die Landeskirche für die Herstellung einer frei kopierbaren CD mit Choralbegleitungen die den Gesang auch kleinster Gemeinden stützen kann Redakteur aus B schreibt Viele Menschen verlangen nach Führung nach klaren Aussagen der Kirche Sie kapitulieren vor scheinbar schrankenloser Freiheit Die evangelischen Kirchen scheuen sich klare Richtlinien zu geben Natürlich sind solche Richtlinien problematisch Sie sind nicht wissenschaftlich begründbar wer sie vertritt muß sich in Frage stellen und an ihnen messen lassen Die pommersche Evangelische Kirche wird sich im Zusammenwirken mit den anderen Kirchen um klarere Stellungnahme und entschiedeneres Verhalten auch gegen Widerstände einsetzen Wir wollen uns verstärkt um ethische Probleme der Partnerschaftsbeziehungen kümmern Wir wollen modernistischem Autoritätsabbau widerstehen Das vierte Gebot das die Würde des Alters auch des Amtes schützt muß wieder Geltung erlangen Thema Mitarbeiterprobleme Redakteur aus B schreibt Die Beschäftigung von Volltheologen ohne zusätzliche Berufsausbildung auf Halbtagsstellen ist unsozial Dem der Betroffenen werden im Grunde unzumutbare Entscheidungen zur Begrenzung der pfarramtlichen Aktivität auf die halbe Arbeitszeit abverlangt Die Landeskirche mißt der Entwicklung neuer pfarramtlicher Versorgungsstrukturen große Bedeutung bei Für die Besetzung von halben Stellen werden zukünftig Berufstätige mit theologischer Zusatzausbildung vorgesehen Dafür bieten sich beispielsweise auch Bachelor oder Master Studiengänge der Theologie an Die Kirche unterstützt das Modell der Doppelanstellung ggf auch durch Vereinbarungen zur Stellenreservierung bei anderen Arbeitgebern Thema Strukturelle Fragen Ökonom aus R schreibt Die Differenzierung von Pfarr und Kirchenland ist überholt Sie ist unsolidarisch und ungerecht In vielen heutigen Landgemeinden in denen früher mehrere Pfarrer ihr Auskommen fanden werden heute Erträge gleichen Umfangs erwirtschaftet aber nur noch ein Pfarrer besoldet Das führt zu ungerechtfertigten Wohlstandsunterschieden zwischen den Gemeinden Daß mit Pfarrland reich gesegnete Gemeinden trotz hohen Bewirtschaftungsaufwandes am Ende ohne finanzielle Spielräume dastehen ist den Gemeindegliedern nicht zu vermitteln Es wird vorgeschlagen alle kirchlichen Ländereien einheitlich zu behandeln Die bewirtschaftende Gemeinde wird zu einem einheitlichen Prozentsatz am Ertrag beteiligt Das motiviert zu verantwortlichem Wirtschaften belohnt die geleistete Arbeit und beseitigt vorhandene Ungerechtigkeiten Redakteur aus B Nicht nur in der Pommerschen Kirche ist ein obrigkeitliches Denken und Handeln zu beobachten Es hat sich eine Struktur von Befehl und Ungehorsam herausgebildet die im Widerspruch zur Kirchenverfassung steht alle Beteiligten frustriert und sinnlosen Aufwand bedeutet Die Pommersche Kirche ist brüderlich schwesterlich verfaßt Brüderlichkeit bedeutet daß es kein Oben und Unten in dieser Kirche gibt Es bedeutet auch daß erkannte Mängel besprochen und abgestellt werden Kritik ist in jeder Richtung möglich und erwünscht Die PEK wird sich bewußter darum bemühen ihre Verwaltungsabläufe in diesem Sinne zu planen und zu kontrollieren Thema Öffentlichkeitswirksamkeit Redakteur aus B schreibt Die Möglichkeiten des Internet eines noch in Entwicklung befindlichen Mediums
    http://www.khirte.de/leitbild/leit9.html (2016-05-02)

  • Was reizt, bei Kirche mitzumachen?
    ihnen selber leben Davon was sie organisieren und veranstalten sondern in denen sie in Kontakt gebracht werden mit der großen Wirklichkeit die alles umfängt Sie sind aufmerksam darauf wie sie das Vertrauen zu Gott pflegen indem sie zu ihm beten und lassen an diesem Element ihres Lebensstils andere Anteil nehmen Sie finden in christlichen Traditionen immer wieder etwas was sie über manche Einbrüche und Befürchtungen im Leben hinausführt und ihr Vertrauen nicht nur an das hängt was Fakt ist und ihre Hoffnung ausrichtet und stärkt So können andere sehen welchen Anspruch sie an ein würdiges Leben habenund wieihre Hoffnung über die täglichen Erfahrungen hinaus reicht Für manche ist es bedeutsam dass sie Gemeinschaft und Solidarität unter Christen erleben Für manche ist es bedeutsam dass ihr Glauben repräsentiert wird in öffentlichen Symbolen und Räumen hier den Kirchen All das wird aktiviert wenn ich selber eine besonders intensive Erfahrung mit dem christlichen Glauben gemacht habe Dann wächst auch das Bedürfnis an dieser Erfahrung andere Anteil nehmen zu lassen All das kann aber auch aktiviert werden wenn es für einen selbst zwar so gewöhnlich war aber angesichts einer sinkenden Akzeptanz in der Umgebung die sich in der Erfahrung widerspiegelt wir werden weniger in Frage gestellt ist Dann ist dran zu betrauern dass andere diese Werte nicht teilen und an diesen Erfahrungen nicht interessiert sind Gerade dieses Trauernkann vor Resignation bewahren und einer trotzigen Festungsmentalität oder Außenaggression vorbeugen Dann kann ich auch in ein Gespräch hineingehen in dem um Wertschätzungen und deren Begründungen und Folgen gerungen wird Ich muss aber auch fragen was gibt s denn für Erfahrungen die Zeitgenossen hierzulande am christlichen Glauben so anregend finden können dass sie sich dafür interessieren Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich Erfahrungsgemäß kann folgendes anregend sein Wenn Menschen ohnehin auf der Suche sind eine Gemeinschaft zu finden in der sie sich angenommen und aufgehoben fühlen Wenn Menschen eine Feier oder etwa ein besonderes Ereignis erleben die sie emotional ansprechen und existentiell weiter bringen und wenn sie das in eine rituelle Form ihres Lebens aufnehmen Wenn Menschen von einer seelsorglichen Erfahrung oder dem Wissen um ein soziales Engagement beeindruckt sind und deren christlichen Begründungsrahmen für sich übernehmen Wenn Menschen Interesse haben die familiäre Tradition zur Kirche zu gehören wieder aufzunehmen Wenn Menschen Interesse haben sich selbst auf den Boden einer christlichen Kultur zu stellen In bester Absicht wollen manche Christen nun aber andere dazu drängen sich zu entscheiden für eine andere Lebenshaltung für die Lebenshaltung des christlichen Glaubens der Hoffnung auf den Gott Jesu Christi und der entsprechenden Fähigkeit zu lieben Ich meine So etwas kann nur wachsen Ein direktiver Aufruf ist eher ein Übergriff als dass er den Boden bereitet für die Möglichkeit dass da ein Same wachsen kann Und wenn wir den Boden bereiten in dem wir in der Umgebung die Freiheit zu glauben zu hoffen und zu lieben ausstrahlen dann ist es Gottes Sache zu seiner Zeit Glauben zu wecken Klar Glauben bleibt ein Wagnis und lässt sich nicht erst absichern Aber es
    http://www.khirte.de/leitbild/leit10.html (2016-05-02)

  • Aktuelles
    getreten gequält und sogar ermordet werden Das ist böse unmenschlich und gottlos Brutale gesetzwidrige Gewalt zerstört die Gesellschaft Wir müssen uns wehren Wir wollen nicht Gefangene unserer eigenen Angst und Ratlosigkeit werden und das lähmende Gefühl der Vergeblichkeit darf uns nicht dazu bringen wegzusehen und zu schweigen Polizei und Gerichte Politiker und die öffentliche Meinung Eltern und Lehrer aber auch wir Einzelne sind herausgefordert jedem Aufruf zu Hass und Gewalt
    http://www.khirte.de/bibliothek/archiv/arch2.html (2016-05-02)

  • Aktuelles
    der Einladung gefolgt Sie kamen aus ganz Deutschland aus der Schweiz ja sogar aus den USA Auch viele Gäste waren zu dem Festgottesdienst in unsere schöne Ahrenshäger Kirche gekommen Sie war bis zum letzten Platz gefüllt Der Gottesdienst wurde festlich umrahmt von der Ribnitzer Marienkantorei unter Leitung von Hartmut Zilch mit Gesang und Orgel Nach der beeindruckenden Predigt von Pastor Klaus Christian Hirte wurden die Konfirmanden gesegnet und bekamen eine Urkunde In der Trinwillershäger Gaststätte Zu den Linden trafen sich dann alle um bei Kaffee und Kuchen Erinnerungen auszutauschen Pastor i R Michael Reimer hielt nach dem Kaffee einen kurzen Vortrag über die Entwicklung der Kirchengemeinde Ahrenshagen Pantlitz seit 1945 Viele dankten für den schönen Tag den sie noch lange in Erinnerung behalten werden Bericht Brigitte Reimer Inzwischen erreichte uns ein weiterer Brief mit einigen Bildern aus dem wir eine kurze Kostprobe geben Ich Frau Anita Meißner geb Paelecke möchte mich im Namen aller für die schöne Veranstaltung bedanken Jeder hat seinen Beitrag Poesiealbum alte Fotographien zum Gelingen des Tages einfließen lassen Dem Organisationsteam gilt besonderen Dank Die Idee mit den Namensschildern kam gut an Die Kaffeetafel war durch die Gemeindeglieder liebevoll hergerichtet worden Der Abend neigte sich dem Ende und der Aufbruch begann Jeder fuhr in seine Heimat in der Hoffnung sich wiederzusehen Das Pantlitzer Burgwallsingen lockte über 300 Gäste an Pantlitzer Burgwallsingen Vor dreihundert begeisterten Zuhörern fand am 30 Juni das diesjährige Burgwallsingen statt Während sich die Kinder am Spielmobil austoben konnten lauschten die Gäste aus nah und fern dem St Klaren Chor Ribnitz Damgarten unser Bild dem gemischten Chor Bad Sülze Groß Lüsewitz und dem Kirchenchor Marlow Bereits im ersten Teil verstanden es die Chorleiter Karin Keller St Klaren Udo Steinhauer Marlow und Dr Ingrid Wulfert Bad Sülze Groß Lüsewitz die Gäste mitzureißen und zum Mitsingen zu animieren In der Pause blickte man bei Kaffee und Kuchen dann skeptisch Richtung Ribnitz wo sich gewaltige Wolken zusammenballten Doch das Wetter bescherte den Pantlitzern weiterhin bis zum Abend Sonnenschein Und so begab man sich bester Laune um 16 Uhr 30 zum zweiten Teil noch einmal in die Kirche um geistlicher Chormusik zuzuhören Besonders begeisterte der Marlower Kirchenchor unter der Leitung Udo Steinhauers der obwohl nur mit dreizehn Sängerinnen und Sängern besetzt das Kirchenschiff klanglich zu füllen wusste Mit Dona nobis pacem Gib uns Frieden schloss das offizielle Programm doch die Besucher wollten die Chöre nicht so einfach gehen lassen und so sang man gemeinsam noch das schöne alte Abendlied Der Mond ist aufgegangen Einen besonderen Applaus erhielt Wolfgang Keller der Initiator und langjährige Musikalische Leiter des Burgwallsingens der trotz schwerer Krankheit den Weg in die Pantlitzer Kirche gefunden hatte um bei seinem Chortreffen dabeizusein Dank der Gebefreudigkeit der vielen Gäste und des Einsatzes der Pantlitzer konnte der Förderverein Unteres Recknitztal als Veranstalter der Kirche gut 2000 DM für die weitere Renovierung zur Verfügung stellen Bericht Brigitte Dally Ahrenshagen ist bekannt für seine guten Böden Ernteerfolg im Pfarrgarten Aus dem Ahrenshäger Pfarrgarten ist Erfolg zu melden zwar leider kein hoher
    http://www.khirte.de/bibliothek/archiv/gem01.html (2016-05-02)

  • Bischofswort zu den Bundestagswahlen 2002
    wir fallen im internationalen Vergleich zurück Vor allem leiden weite Teile Deutschlands besonders Mecklenburg Vorpommern unter einem gravierenden Mangel an Arbeitsplätzen und damit einhergehend dem Fehlen einer Perspektive für junge Menschen Viele Menschen halten diese Probleme für kaum lösbar Ihr Vertrauen in die Politik ist nicht groß sie sind versucht sich überhaupt nicht an den Wahlen zu beteiligen Für die Demokratie ist dies gefährlich Sie lebt davon dass sich möglichst viele in die politische Willensbildung einbringen Wer 40 Jahre DDR noch nicht vergessen hat weiß wie wichtig demokratische Wahlen hierbei sind Die Lösung der vor uns liegenden Aufgaben ist ohne Menschen die bereit sind politische Verantwortung zu übernehmen nicht denkbar Mit unserem Dank wollen wir sie darin bestärken trotz etlicher Rückschläge und Enttäuschungen weiter ihren Dienst am Gemeinwohl zu versehen Bei der Entscheidung für welche Kandidaten und welche Parteien die Stimme abgegeben wird könnten folgende Fragen mitbedacht werden Wie offen sprechen die Kandidatinnen und Kandidaten über die anstehenden Aufgaben und welche Problemlösungen bieten sie an Werden nur Versprechungen gemacht ohne die zu erwartenden Folgen und die entstehenden Kosten zu benennen Wie ehrlich und wie offen sprechen die bisher in der Verantwortung Stehenden über ihre Arbeit Welche Forderungen werden an die
    http://www.khirte.de/bibliothek/archiv/arch3.html (2016-05-02)

  • Artikel der Ostseezeitung vom 20.12.2002 über Stresss von Pfarrern
    sollen zusammenwachsen sagt Hirte Das sagt sich leicht denn das Arbeitspensum gerade zu Weihnachten ist immens Schließlich gilt es vier Kirchen zu bewirtschaften Nicht in jeder wird man Pastor Hirte am 24 Dezember sehen In Tribohm predigt eine Vertretung ein Pastor im Ruhestand In Pantlitz findet Weihnachten schon am vierten Advent statt Pastor Wolfgang Litzendorf ist nicht besser dran Fünf Christvespern stehen Heiligabend an Der Superintendent nimmt ihm zwei Veranstaltungen ab Genutzt wird für den feierlichsten aller Abende nur ein Bruchteil der Kirchen für die Litzendorf zuständig ist Er bewirtschaftete 19 Ich bin froh wenn ich eine wegen Bauarbeiten nicht nutzen kann sagt er Familie und Gesundheit dürfen nicht unter der Arbeit leiden sagt er Litzendorf versucht sich Freiräume zu schaffen Wenigstens einen freien Tag die Woche Und Neujahr winkt ein Urlaub auf den Kanaren Das mobilisiert Energien für die stressige Weihnachtszeit Die Zeiten in denen sich ein Pastor um eine Dorfkirche kümmern konnte sind passé In M V rechnet sich eine Pfarrstelle erst wenn 700 bis 1000 Gemeindeglieder zu betreuen sind erklärt Andreas Flade von der Evangelisch Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs Doch die Zahl der Christen nimmt ab Alte sterben junge ziehen weg Zum Beispiel bei Pfarrer Joachim Huse in Retzin bei Pasewalk 1997 zählte seine Gemeinde noch 1000 Mitglieder Heute sind es 770 Mit sinkender Zahl der Gemeindeglieder wächst der Aktionsradius der einzelnen Pfarrerinnen und Pfarrer Selbst Litzendorf hat in seinem großen Gebiet gerade mal 1300 Menschen zu betreuen Torsten Arnling von der Pommerschen Evangelischen Kirche verhehlt allerdings nicht dass das Betreuungsverhältnis in M V noch günstig ist In den alten Bundesländern kommen auf jede Pfarrstelle bis zu 4000 Gemeindeglieder Spezifisches Problem der östlichen Landesteile sei aber die große Zahl von Kirchen Erbe der vergangenen Jahrhunderte Jedes Nest bekam damals eine eigene Kirche sagt Amling Die Pfarrer haben die
    http://www.khirte.de/bibliothek/archiv/arch4.html (2016-05-02)