archive-de.com » DE » K » KFMSCHULEN.DE

Total: 319

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Verkehrssicherheit
    und Schülern die dramatischen Folgen von unangepasstem Verhalten am Steuer eines Autos oder Motorades Zwar ist die Zahl der verunglückten jungen Männer und Frauen im Alter von 18 bis 24 Jahren genau die Altersgruppe der Schülerinnen und Schüler an unserer Schule im Jahr 2010 das dritte Jahr in Folge auf 690 Tote zurückgegangen trotzdem ist jeder Verunglückte einer zu viel Das Risiko der 18 bis 24 Jährigen im Straßenverkehr ihr

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/verkehrssicherheit/81-verkehrssicherheit (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Die Verkehrssicherheit 2015: Dank für 16 Jahre engagierte Aufklärungsarbeit!
    hier Atmosphäre und Organisation stimmen Eine Woche ganz im Zeichen der Verkehrssicherheit das hat Tradition an den Kaufmännischen Schulen seit immerhin 27 Jahren Und sie verfehlt nie ihre Wirkung Es ist immer mucksmäuschenstill im großen Mehrzweckraum wenn die Verkehrssicherheits Berater der Kreispolizeibehörde Steinfurt mit eindrucksvollen Bildern allergrößte Betroffenheit erzeugen Schlimme Aufnahmen von realen Unfällen sind das nicht gestellt und nicht geschönt Sie zeigen die manchmal brutale Realität der Straße So manch eine Schülerin so manch ein Schüler richtet dann doch den Blick von der Leinwand lieber zur Seite weil es schwer zu ertragen ist Die Schocktherapie ist durchaus gewollt die Fotos von den fatalen Folgen sollen zu denken geben Tun sie auch das zeigen die Gespräche danach in denen es oft auch um Selbsterlebtes geht oder um schwere Unfälle im Familien Freundes oder Bekanntenkreis Sehr persönliche Worte werden da durchaus an die Polizeibeamten an die Lehrer und Mitschüler gerichtet Und die Damen und Herren in ihren blauen Uniformen sind sensibel genug darauf ein und wenn nötig auch mit einer Schülerin oder einem Schüler hinauszugehen wenn die seelische Last zu groß wird Zu schnelles Fahren Alkohol am Steuer und die Handynutzung während der Fahrt das sind nach wie vor die kapitalen Fehler am Lenkrad Gerade auch in der Altersgruppe der Schülerinnen und Schüler Hier möchten die Verkehrssicherheits Berater den Finger in die Wunde legen aber nicht mit erhobenem Zeigefinger belehrend wirken Wir wollen durchaus schocken aber dann sachlich aufklären und so eine Veränderung im Denken bewirken beschreiben die Beamten aus Steinfurt ihre Verkehrs Erziehungsziele Dazu haben sie an den Kaufmännischen Schulen reichlich Gelegenheit 35 Klassen mit rund 800 Schülerinnen und Schülern kommen mit Sylvia Meinders Ilona Berger Susanne Hosch Hannes Kröger und Johannes Krage ins Gespräch Auch der Blick durch das Lasermessgerät wird ermöglicht für viele eine neue Sicht auf die

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/verkehrssicherheit/932-verkehrssicherheit-2015 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • "Fahren ohne Gurt? - Das ist glatter Selbstmord!" - Erkenntnisse der Verkehrssicherheit
    sind in den Kaufmännischen Schulen zu Gast um auf die Gefahren aufmerksam zu machen die gerade auf junge Menschen im Straßenverkehr lauern Denn die 16 bis 24 Jährigen stellen zwar nur acht Prozent der Bevölkerung sie verursachen aber 22 Prozent der schweren Unfälle Also setzt das Trio durchaus auf drastische Formulierungen und einprägsame Bilder Die folgenden Aufnahmen sind nicht gestellt sondern zeigen die Realität warnt Krage die Schülergruppe schon mal vor Wer das nicht sehen kann oder gerade im Familien oder Freundeskreis so etwas erlebt hat der kann natürlich hinausgehen Oder er macht einfach die Augen zu Im Rahmen der Verkehrssicherheitswoche die zum 26 Mal an den Kaufmännischen Schulen stattfindet und von Lehrer Thomas Miethe organisiert wird setzen die Polizeibeamten auf die Abschreckungs Kraft von Unfallfotos die sich wahrscheinlich freiwillig keiner von den rund 900 Schülerinnen und Schüler aus den 39 Klassen der Unterstufen genauer ansehen würde Schonungslos werden die Folgen von Raserei rücksichtslosem Fahrverhalten Handynutzung am Steuer oder Alkohol und Drogen im Straßenverkehr aufgezeigt Klaus konnte sein Motorrad nicht mehr halten und rutschte unter einen LKW Doch das merkte er nicht mehr Gezeigt wird eine kurze aber krasse Bildergeschichte die jedes Gespräch im Mehrzweckraum verstummen lassen Die nächsten Unfallfotos folgen Schlag auf Schlag Blut Körperteile zerfetzte Autos Einige schauen nicht hin Das ist zu viel des Schlechten Doch diese Betroffenheit nehmen die Polizeibeamten in Kauf denn sie kann vielleicht Leben retten Wenn die Schülerinnen und Schüler dadurch ans Nachdenken kommen Wir wollen unsere Zuhörer über die emotionale Schiene erreichen nicht so sehr Wissen vermitteln sagt Hans Krage Das ist viel effektiver Dies gelingt den Beamten zweifellos denn nach der Unfall Horror Picture Show erzählen die Gruppen über ihre ganz persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse Sofort erinnert sich eine Schülerin an den Unfall vor drei Jahren mit zwei Toten auf der

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/verkehrssicherheit/773-fahren-ohne-gurt-das-ist-glatter-selbstmord-erkenntnisse-der-verkehrssicherheit (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • "Wir haben uns schon gut eingelebt!"- Unsere neuen Referendare stellen sich vor!
    Unterrichtsfächer sind Wirtschaftswissenschaften und spezielle Wirtschaftslehren mit den Schwerpunkten Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Personalwirtschaft Seit Abschluss meines Studiums im vergangenen Sommer wohne ich wieder in meiner Heimatstadt Münster Seit November 2015 arbeite ich hier im Hause als Referendarin In meiner Freizeit treffe ich mich gerne mit Freunden und mache Sport Ich fahre gerne Ski Inliner und spiele Handball Ich freue mich auf eine spannende ereignis und lehrreiche Referendariatszeit mit vielen schönen Erlebnissen und Begegnungen Mein Name ist Simon Kock ich bin 28 Jahre alt und komme aus Hopsten Schale Nach meinem Wirtschaftsabitur habe ich eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Volksbank Kreis Steinfurt absolviert Im Jahr 2010 habe ich dann mein Lehramtsstudium mit den Fächern Wirtschaftswissenschaften und Sport an der Universität Paderborn begonnen und im Mai 2015 abgeschlossen Nun bin ich froh an den Kaufmännischen Schulen Rheine zu sein und freue mich auf einen spannenden Lebensabschnitt Ich heiße Simon Wilpsbäumer bin in Nordwalde aufgewachsen und habe dort auch mein Abitur absolviert Anschließend habe ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung gemacht Während der Ausbildung vera nderten sich meine beruflichen Ziele Ich wollte selber die Rolle des Lehrers an einem Berufskolleg u bernehmen und mein Wissen an Schu ler Schu

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/willkommen-und-auf-wiedersehen/1033-wir-haben-uns-schon-gut-eingelebt-unsere-neuen-referendare-stellen-sich-vor (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • SV rappt zum Abschied: "Unser Bösch der geht, tut uns mega weh!"
    Schülervertretung zeigt sich kreativ und hat einen Rap geschrieben und vertont Unser Bösch der geht tut uns mega weh lautet der Refrain Und dann geht der Rap ab Murat Özince Schülersprecher und deutscher Freestyle Meister 2014 im Hip Hop in einer Person gibt den Ton an angelehnt an I ll be missing you von P Diddy Faith Evans Beim Refrain unterstützen ihn Katharina und Johanna Kösters SV Lehrer Thomas Wienkamp an der E Gitarre und Kollege Hermann Josef Struck Cachon zaubern Disko Atmosphäre in die Aula Die Idee für einen Rap kam ursprünglich von den SV Lehrern Die Melodie war schnell gefunden aber welchen Text nehmen Kreativität war gefragt die schließlich in einer Mindmap endete in der die Schülerinnen und Schüler sammelten was ihnen zu Bösch wie der stellvertretende Schulleiter meistens genannt wird alles so einfiel Und das war einiges Zum Beispiel dass seine Bürotür jeden Tag für die Schülerinnen und Schüler offen steht er niemals ein Blatt vor den Mund nimmt und es gewohnt ist mit den Klassen glasklare Absprachen in Sachen Stundenplan zu treffen In Würdigung seiner Leistungen besteht eine der Textzeilen ausschließlich aus dem Wort Respekt Als der letzte Ton verklungen ist gibt es viel Applaus und begeisterte Pfiffe Und so ganz kann nicht unterschieden werden ob sie nun den Rappern gelten oder Heinz Böwing Schmalenbrock Der gestandene Pädagoge jedenfalls kann seine Rührung nicht verbergen Erstaunt ist er immer noch Sonst weiß ich immer alles Aber diesmal hat mir keiner was gesagt Das ist ja fast schon ein Vertrauensbruch scherzt er unter Schmunzeln seiner Zuhörer Böwing Schmalenbrock findet herzliche Dankesworte für die fetzige Musikeinlage Er nutzt aber ganz Pädagoge seine letzte Chance allen Schülerinnen und Schülern noch einmal ans Herz zu legen wie wichtig Bildung wie wichtig persönliches Engagement in der Schule ist um für den weiteren

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/willkommen-und-auf-wiedersehen/958-sv-rapt-zum-abschied-unser-boesch-der-geht-tut-uns-mega-weh (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Herzlich Willkommen: Die neuen Referendarinnen stellen sich vor!
    dass ich mir auch gut vorstellen konnte Lehrerin an einem Berufskolleg zu werden Deshalb absolvierte ich nach meinem Bachelorabschluss ein Masterstudium der Wirtschaftspädagogik an der Universität Paderborn da dieses einerseits auf Tätigkeiten in der freien Wirtschaft aber auch auf das Berufsfeld Schule vorbereitet Nun bin ich froh den Weg in die Schule mit den Unterrichtsfächern Wirtschaftswissenschaft und Personalwirtschaft eingeschlagen zu haben denn die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern bzw den Kolleginnen und Kollegen gefällt mir bis jetzt sehr gut Dass ich mich bereits nach dieser kurzen Zeit an den Kaufmännischen Schulen sehr wohl fühle liegt aber bestimmt auch daran dass ich jeden Tag vielen netten und hilfsbereiten Menschen begegne die zu einem angenehmen Arbeitsumfeld beitragen In meiner Freizeit singe ich gerne und habe in Rheine bereits einen neuen Chor gefunden Außerdem treffe ich mich regelmäßig mit meinen Freundinnen die mittlerweile über ganz Deutschland verstreut wohnen Ich freue mich auf eine spannende ereignis und lehrreiche Referendariatszeit mit vielen schönen Erlebnissen und Begegnungen Stefanie Schneider 24 Mein Name ist Stefanie Schneider ich bin 24 Jahre alt und komme aus dem Westerwald 2009 habe ich mein Lehramtsstudium mit den Fächern Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Siegen begonnen Dieses habe ich in diesem Jahr erfolgreich abgeschlossen sodass ich im November mein Referendariat an der kaufmännischen Schule Rheine beginnen konnte Neben dem Neubeginn an der Schule habe ich auch einen Wohnortswechsel vorgenommen und bin nach Rheine gezogen Ich freue mich auf eine schöne spannende und lehrreiche Zeit in und außerhalb der Schule Anna Lena Ostlinning 26 Ich bin im Harsewinkel aufgewachsen und habe dort auch mein Abitur gemacht Danach habe ich eine Berufsausbildung als Bankkauffrau bei der Sparkasse Gütersloh absolviert Die Zeit in der Berufsschule hat mir so gut gefallen dass ich mich dazu entschlossen habe Lehrerin zu werden Nach einem kurzen Einblick

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/willkommen-und-auf-wiedersehen/873-herzlich-willkommen-die-neuen-referendarinnen-stellen-sich-vor (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Nach 33 Jahren hat Mitbegründer der Wirtschaftsfachschule nun Zeit für Hobbys!
    Hobbys hat Unter anderem für das Tennisspielen Allerdings ist das Abschiedsgeschenk nicht nur als Erinnerung gedacht sondern durchaus mit Schweiß verbunden Die Ex Kollegen aus der Fachschule für Wirtschaft spendieren dem Neu Pensionär einige Trainingsstunden Natürlich mit normalem Schläger Schulleiter Ralf König kommt ebenfalls nicht mir leeren Händen er überreicht die Entlassungs Urkunde und spricht Franz Josef Wegmann meinen herzlichen Dank aus für all das Geleistete zum Wohle unserer Schule Nach 33 Jahren als Lehrer an den Kaufmännischen Schulen geht Franz Josef Wegmann in den Ruhestand Ralf König lässt den Werdegang Wegmanns noch einmal Revue passieren und erinnert an Stationen seines Berufslebens etwa die Ausbildung zum Steuerfachangestellter in Emsdetten das Studium an der Fachhochschule Münster mit dem Abschluss als Diplom Betriebswirt sowie das anschließende Uni Studium mit den Fächern Politik Geschichte und Pädagogik Nach dem Referendariat in Bielefeld trat der Emsdettener seine erste Stelle in Coesfeld an um aber schon 1981 an seine Wunschschule in Rheine zu wechseln Ralf König bedankt sich für das vielfältige Engagement Wegmanns für die Schule im Laufe der vergangenen 33 Jahre ruft aber auch seine vielen Funktionen zum Beispiel im Berufsbildungsausschuss der Steuerberaterkammern Düsseldorf Köln und Westfalen Lippe in Erinnerung Er habe Lehrkräfte in den neuen Bundesländern ausgebildet an Lehrplänen mitgearbeitet und Aufsätze in Fachzeitschriften veröffentlicht Als besonders wichtig für die Kaufmännischen Schulen bezeichnete König die Gründung der Fachschule für Wirtschaft mit den Schwerpunkten Steuern und Rechnungswesen die weit über Rheine hinaus bekannt sei Das ist dein Kind Damit hast du den Bereich Weiterbildung fest an unserer Schule etabliert Darauf kannst du mit Recht stolz sein In seinem Dank an den Schulleiter und die Kolleginnen und Kollegen betont Wegmann die große Bedeutung der Berufsschul Abschlussprüfungen Das Bestehen hänge größtenteils von der Leistung in der Berufsschule ab an der die Kollegen eine große Verantwortung trügen Mit

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/willkommen-und-auf-wiedersehen/757-mitbegruender-der-fachschule-wirtschaft-zukuenftig-ein-tennisstar (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • "Dürfen wir uns vorstellen?" - Frischer Wind durch unsere neuen Referendare!
    die Kaufmännische Schule vor Beginn meines Referendariats weitestgehend unbekannt waren bin ich gespannt auf die vielen neuen Eindrücke und Erfahrungen die ich jetzt hier sammeln kann Meine Fächerkombination ist ev Religion und Wirtschaftswissenschaften In dem Leben neben der Schule beschäftige ich mich nach Möglichkeit mit unterschiedlichen Sportarten primär allerdings Fussball und hier im speziellen Werder Bremen Bernhard Heinrichs 27 Weil ich aus einer Lehrerfamilie stamme wollte ich eigentlich kein Lehrer werden Erst während meines Zivildienstes als ich eine blinde Schülerin im Unterricht betreute sah ich Schule aus einer anderen Perspektive Der Umgang mit jungen Leuten und das Unterrichten kann Spaß machen An der RWTH Aachen studierte ich daraufhin meine Wunschfächer Wirtschaftswissenschaft und Englisch Schon während meiner Schulzeit und später in den Semesterferien verbrachte ich immer wieder längere Zeit bei einer befreundeten Familie in England Ich konnte dort meine Englischkenntnisse vertiefen und in ihrem mittelständischen Unternehmen praktische Erfahrungen sammeln Ich freue mich nun endlich Lehrpraxis zu sammeln und bei meinen Schülerinnen und Schülern Interesse für meine Fächer zu wecken Ich hoffe jedoch auch dass mir noch Zeit für mein liebstes Hobby bleibt die Bassgitarre Bernhard Volkery 29 Mein Name ist Bernhard Volkery und ich bin in Ochtrup aufgewachsen Im Jahr 2002 habe ich meine Ausbildung bei der Volksbank Ochtrup begonnen Hier war ich auch nach derAusbildung noch zwei Jahre tätig um nützliche Erfahrungen in der Bankberatung und dem Umgang mit Kunden zu sammeln Nach der Tätigkeit bei der Volksbank Ochtrup habe ich ein Bachelor Studium an der Fachhochschule Münster im Bereich Wirtschaft absolviert Nachdem ich erfahren habe dass man mit einem Wirtschafts bzw BWL Studium nach dem Bachelor Wirtschaftspädagogik studieren kann habe ich mich immer mehr mit dem Gedanken beschäftigt Berufsschullehrer zu werden Daher habe ich beschlossen ein Masterstudium im Studiengang Wirtschafspädagogik an der Universität in Köln zu absolvieren welches ich

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/willkommen-und-auf-wiedersehen/733-duerfen-wir-uns-vorstellen-frischen-wind-versprechen-vier-neue-referendare-an-den-kfm-schulen (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •