archive-de.com » DE » K » KFMSCHULEN.DE

Total: 319

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Polit-Talk zur Bürgermeisterwahl - HHO5 bei Podiumsdiskussion für Erstwähler
    keine Wahlversprechen machen von denen er als Wahlbürger zu oft selbst enttäuscht worden sei Auch seine Gegenkandidaten identifizieren sich weniger mit der Rolle des Lokalpolitikers Sie sehen sich als Bürger der Stadt Reiffenschneider bzw Aktivist Wisselmann O Ton Wisselmann Ich lüge nicht ich decke Lügen auf Podiumsdiskussion mit Erstwählern Bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt gaben sich die Kandidaten vor den Schülern locker ohne gezwungen jugendlich zu wirken Die Fachkompetenz und Erfahrung des Verwaltungsmenschen Lüttmann stellte sich aber zumindest in diesem Zusammenhang nicht nur als Segen dar brauchte er doch im Vergleich zu seinen Kontrahenten vergleichsweise viele politische Fachausdrücke und Zahlen für seine Ausführungen Viele Fragen kurze Antworten Und die gab es von allen Teilnehmern in Form von maximal 90 sekündigen Antworten auf die vielen Fragen aus den Themenbereichen Bildung Lebenswerte Stadt Infrastruktur Integration und Flüchtlinge sowie Anderes Zahlreiche Fragen kreisten um das Thema Sicherheit im Stadtgebiet Reiffenschneider und Wisselmann wollen nachts die Laternen wieder leuchten lassen Lüttmann erwartet dagegen erst einen Vorschlag wo man dann an anderer Stelle die 50 000 Euro Beleuchtungskosten wieder einsparen kann Interesse gab es auch am Thema Innenstadtentwicklung Wünsche und Herausforderungen Als größte Herausforderung sieht Lüttmann hier die Beendigung des Leerstandes des ehemaligen Hertie Kaufhauses wobei er nicht an eine Lösung mit zwei Etagen Einzelhandel glaube Wisselmann wünscht sich ein City Outlet Center mit einem Mix aus örtlichen und Outlet Händlern während Reiffenschneider von einer Flanier Meile am Emsufer sprach Ein weiterer Themenschwerpunkt war die Integration und die Willkommenskultur in Rheine die alle Kandidaten lobten sich jedoch eine verbesserte Koordination wünschten Wie sie die Sicherheit der Unterkünfte gewährleisten wollen Wir alle sind dafür zuständig blickte Wisselmann auf die Zivilcourage glaubte aber gleichzeitig nicht dass es in Rheine Probleme geben wird Es gibt aber auch Trottel die durch das Land ziehen erinnert Lüttmann der auf das

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/8-bildungsgaenge/987-polit-talk-zur-buergermeisterwahl-hho5-bei-podiumsdiskussion-fuer-erstwaehler (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Nikolaus-Verkauf 2014: Das Ergebnis, das sich spenden lassen kann
    auch 2014 wieder auf das Konto der Secondary School in Ndanda im Süden von Tansania Vor zwölf Jahren wurde die Idee ins Leben gerufen etwas für die Bildung in Afrika zu tun Auch heute noch entpuppt sich der Nikolaus Verkauf als vorweihnachtlicher Volltreffer Denn die Aktion sorgt nicht nur dafür dass Schülerinnen und Schüler in Ndanda zur Schule gehen können sondern auch für strahlende Augen in den Klassen der Kaufmännischen

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/nikolausaktion/874-nikolaus-verkauf-2014-das-ergebnis-das-sich-spenden-lassen-kann (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Rheines Weltladen eine faire Sache! - Projektgruppe macht sich ein Bild.
    Ausbeuterische Kinderarbeit darf nicht sein Kinder müssen zur Schule gehen können das ist ein wesentliches Ziel unserer Arbeit Da kann die Schülergruppe nur zustimmen hat sie sich doch im vergangenen Schulhalbjahr in einem Projekt mit diesem Thema auseinander gesetzt Neben dem Verbot von Kinderarbeit setze sich der faire Handel ganz besonders für nachhaltige Verbesserungen der Lebens und Arbeitsbedingungen von Arbeitern und kleinen Bauern ein Wir sind der Ansicht dass diese Menschen nicht einfach mit Spenden unterstützt werden sollten das bringt nichts Arbeiter und Bauern müssen fair bezahlt werden so dass die Familien davon leben können so Remke Smeenk Und dabei sollten sie nicht auf die Mithilfe ihrer Kinder angewiesen sein Er berichtet dass viele Familien nur deshalb eine große Anzahl an Kindern hätten weil sie auf deren Mithilfe zum Bestreiten des Lebensunterhaltes angewiesen seien Mehr Kinder bedeute aber auch mehr Bedarf an Nahrung und damit oftmals Hunger In einigen Gebieten Äthiopiens hat sich durch die Versorgung mit Wasser und durch den fairen Handel die Geburtenzahl um die Hälfte reduziert weil die Eltern durch ihre Arbeit genug verdienen und dadurch die Kinder ihr Recht auf Bildung nutzen können erläutert der Fachmann den staunenden Besuchern Während einige an der fairen Schokolade knabbern berichtet Michael Remke Smeenk vom schweren Los der Kinder die in Indiens Steinbrüchen arbeiten oder auf den Kakaoplantagen Südarmerikas schuften müssen Auf die Frage warum Fairtrade Produkte teurer sind antwortet er dass nicht nur der Bauer einen angemessenen Lohn erhalte sondern jeweils auch Geld in dessen Dorf zur Weiterentwicklung von Einrichtungen wie etwa Schulen bleibe Das seien etwa 20 Prozent Man unterstützt also nicht nur den Produzenten sondern die gesamte Gemeinschaft fasst Schüler Alex zusammen Hinzu kommt aber noch ein weiterer positiver Aspekt ergänzt der ASW Mann Es wird auf Pflanzenschutz und Kunstdünger verzichtet wir schonen also beim Kauf der

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/soziale-schule/760-weltladen (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Hinweise Mathematik (Wirtschaftsgymnasium)
    Lineare und quadratische Funktionen also Geraden und Parabeln beherrschen Sie ebenso die Erstellung von Wertetabellen zu erstellen und die Eintragung von Punkten in Koordinatensysteme Für Ober Flächen und Volumina von Rechtecken Dreiecken und Quadern benötigen Sie keine Formelsammlung Mit Kreisen Kugeln und Zylindern haben Sie kein Problem solange Ihnen die Formeln angegeben werden Sie können auch Aufgaben lösen bei denen Sie erst selbstständig Zwischenergebnisse berechnen müssen und dann erst das Endergebnis errechnen können Beispielaufgaben Die folgenden Beispielaufgaben sollten Sie ohne Taschenrechner lösen können Sehen Sie sich die Lösungshinweise zu den Aufgaben erst an wenn Sie die Aufgabe bearbeitet haben Aufgabe 1 Ein rechteckiger Raum von 12 6 m² Grundfläche hat eine Seite die 4 m und 20 cm lang ist An der langen Seite steht ein Schrank der 600 mm in den Raum hinein ragt Wie viel Platz ist noch zwischen dem Schrank und der gegenüber liegenden Wand Lösung Erläuterungen Aufgabe 2 Frau Mayer kauft 5 Rasenmäher und bezahlt mit zwei 500 Euro Scheinen Er bekommt 311 Euro zurück Wie viel Geld hätte er zurückbekommen wenn er drei Rasenmäher mit einem 500 Euro Schein bezahlt hätte Lösung Erläuterungen Aufgabe 3 Lösen Sie die Gleichung 2 x 1 x 3 Tipp beide Seiten der Gleichung mit x multiplizieren Lösung Erläuterungen Aufgabe 4 Die eine Kathete eines rechtwinkligen Dreiecks ist x Längeneinheiten länger als die andere die 3 Längeneinheiten lang ist Wie lang ist die Hypotenuse Lösung Erläuterungen Aufgabe 5 Ein fensterloser Kellerraum mit rechteckiger Grundfläche ist 3 m breit 4 m lang und 2 4 m hoch Die vier Wände sollen angestrichen Werden Wie viel Liter Wandfarbe braucht man wenn ein Liter für 6 m² reicht Lösung Erläuterungen Aufgabe 6 Lösen Sie die Gleichung 2 x ² 3 x 3 x 2x 1 x 4 Lösung Erläuterungen Aufgabe 7 Kürzen Sie

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/bildungsangebot/wirtschaftsgymnasium/8-bildungsgaenge/911-voraussetzungen-mathematik-wirtschaftsgymnasium (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Lisa Marter, Abiturientin 2015, zur Diskussionsrunde mit Ministerin Löhrmann!
    weitere 53 erfolgreiche Abiturientinnen und Abiturienten aus ganz NRW auf die Gesprächsrunde mit Ministerin Löhrmann vor In der fast zweistündigen Gesprächsrunde trugen wir als ehemalige Schülerinnen und Schüler unsere vorbereiteten Statements vor Sowohl allgemeinbildende Gymnasien als auch Berufskollegs nahmen an dem Treffen teil Der Ministerin ging es um ein authentisches Feedback zum Abitur in Nordrhein Westfalen direkt von den Jugendlichen und jungen Erwachsenen selbst Die Diskussion drehte sich um die Themen Lerninhalte und ihre Relevanz für das Leben Individuelle Förderung und Freiraum für außerschulische Aktivitäten Besonders zum Schwerpunkt Lerninhalte und ihre Relevanz für das Leben konnte ich in der Diskussionsrunde viel Positives von den kaufmännischen Schulen berichten Sehr oft hatte ich während der Oberstufe das Gefühl dass wir auch praktische Dinge lernen besonders im Fach Gesellschaftslehre mit Geschichte aber auch nicht weniger in den Fächern wie Deutsch und Englisch in denen wir die Methoden stets anhand aktueller Themen gelernt haben Ebenso konnte ich das Konzept des Spießertags wie er für meinen Jahrgang in Klasse 12 stattfand als positives Beispiel vorstellen Die Ministerin wie auch alle anderen Gäste des Plemums waren von dieser Idee der kaufmännischen Schulen sehr begeistert Zum Thema Individuelle Förderung war die Meinung unter allen Anwesenden recht ausgewogen So war sich die Mehrheit einig dass dieser Punkt sehr lehrer aber auch schülerabhängig ist und somit eher nicht verallgemeinernd für eine Schulform betrachtet werden kann Beim Behandeln des Schwerpunktes Freiraum für außerschulische Aktivitäten kamen wir in der Runde zu dem Ergebnis dass es hierbei zwischen den Schulformen sehr große Unterschiede gibt So klagten gerade Schülerinnen und Schüler von allgemeinbildenen Gymnasien über sehr langen Nachmittagsunterricht und viele Freistunden am Vormittag Dies ist wohl der stärkeren Verkursung dort geschuldet Mir hat das System mit recht wenig Verkursung und dafür kürzeren Schultagen deutlich besser zugesagt wenn ich mich erinnere dass manche Schüler

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/8-bildungsgaenge/981-abiturientin-2015-im-gespraech-mit-ministerin-loehrmann (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Theaterbesuch des LK13 - Abiturienten sehen "Martin Luther King" in Osnabrück
    and Nightmares anzusehen Es geht darin um das Leben von Martin Luther King der zurzeit auch im Mittelpunkt des Unterrichts steht Der Bühnen Besuch entpuppte sich als gute Ergänzung zur Lektüre denn Themen wie Segragation Unterdrückung der Schwarzen und der Kampf des Bürgerrechtlers Kings gegen diese Ungerechtigkeit sind in den Englisch Stunden bereits besprochen worden Die Schülerinnen und Schüler konnten sich für die szenische Umsetzung des Lebens Martin Luther Kings

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schule-in-europa/aktuelle-aktivitaeten/903-lk13-sieht-martin-luther-king-in-osnabrueck (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Köln - "Feuerwear" im Brennpunkt des Unterrichts der LKs-BWRW in der Stufe 12
    Schülerinnen und Schüler nun selber überzeugen Gemeinsam mit ihren Fachlehrern machten sie sich auf den Weg an den Rhein um die Firma unter das Brennglas zu nehmen In gleich vier Klassen G 12 A B D und E rückte Feuerwear in den Fokus des Unterrichts Parallel beschäftigten sich die Gruppen intensiv mit Themen wie Kostenrechnung Fertigungsverfahren und Marketing Im Dezember vergangenen Jahres nahmen die Kaufmännischen Schulen dann Kontakt mit den Unternehmens Gründern auf und fragten vorsichtig nach den Chancen eines Besuches Im Rahmen der Marketing Reihe hatten die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe bekommen Produkte selber zu entwerfen zu kalkulieren und eine geeignete Marketing Strategie zu entwickeln Spannend wäre es so dachten Lehrer wie Schüler die Ergebnisse intensiven Nachdenkens den Firmengründern live zu präsentieren und sie beurteilen zu lassen Und es klappte die Einladung folgte prompt Auf der Zugfahrt in die Domstadt herrschte gespannte Erwartung Wie würden die Fachleute aus Köln auf die erdachte Produktpalette aus Rheine reagieren Martin Produktdesigner und Robert Betriebswirt nahmen sich dann beide tatsächlich viel Zeit und stellten der Schülergruppe sowie den Lehrern Annette Behne Simone Kessen Tobias Raue und Claus Schrichten das Unternehmen vor und erläuterten die Philosophie die dahinter steht Und weil Anfassen besser als Zuhören ist konnten die Gäste die Produkte ausgiebig unter die Lupe nehmen und Material und Design testen Dann folgte der für die Schülerinnen und Schüler der heißeste Teil des Treffens die Präsentation der Ergebnisse aus den vergangenen Schulstunden Und die konnte sich sehen lassen Kulturtaschen sowohl für die Frau als auch für den Mann Reisekoffer Armbänder für Schmuck oder Uhren Rucksäcke Fahrradtaschen und Etuis die Ideen Palette der einzelnen Gruppen war breit gefächert Die Gruppen erläuterten ausgiebig Aspekte wie Beschaffenheit Funktionsmöglichkeiten Materialwahl Design und Namensgebung Die Präsentation stieß auf offene Ohren die Schülerinnen und Schüler wurden ernst genommen Denn

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/studien-klassenfahrten/898-feuerwear-im-brennpunkt-des-bwrw-unterrichts-der-12er (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Ab Januar beginnt die "heiße Phase" beim Deutschen Gründerpreis für Schüler
    auch außerhalb der Schulzeit dafür aufbringt erzählt Ralf König Sparkassenvorstand Thomas Prochmann und Spielbetreuerin Claudia Voß begrüßten die jungen Existenzgründer in der Sparkasse und gaben den Schülern noch ein paar wichtige Tipps für die Spielphase mit auf den Weg Eine überzeugende Geschäftsidee ist nicht der einzige Schlüssel zum Erfolg Man muss auch eine starke Unternehmerpersönlichkeit eine gute Strategie und einen verlässlichen Finanzpartner an der Seite haben betonte Thomas Prochmann Die Spielphase beginnt zwar erst am 2 Januar 2015 und endet mit Abgabe der letzten Aufgabe spätestens am 12 Mai 2015 doch es bedarf einer großen Vorlaufzeit um die Anmeldung durchzuführen und sich für die ersten Aufgaben zu wappnen denn diese sind streng terminiert Das weiß auch Claudia Voß aus langjähriger Erfahrung als Spielbetreuerin Es ist wichtig alle Fristen einzuhalten denn auch dadurch bekommt man formale Punkte Am Ende des Spiels zählt jeder Punkt für eine top Platzierung Die Stärken und Schwächen im Team müssen erkannt und analysiert werden denn es bedarf einer klaren Aufgabenteilung um alle Problemstellungen in der vorgegebenen Zeit auch bearbeiten zu können Neben der Unterstützung der Sparkasse Rheine ist es zudem wichtig einen weiteren Experten aus der Wirtschaft einzubinden Je nach Geschäftsidee müssen die Teams daher einen geeigneten Unternehmenspaten finden In diesem Jahr starten alle Gruppen mit sehr unterschiedlichen Geschäftsideen in das Planspiel So möchte das Team Varia Vita eine neue umweltschonendere Saatgutmischung auf den Markt bringen die einen ebenso hohen Energiewert wie Mais besitzt Der Mais der über Biogasanlagen zu Strom Heizungsgas und Biogas für Tankstellen verarbeitet wird soll damit abgelöst werden Cvent hat sich der digitalen Verständigung auf Großevents angenommen Sie arbeiten an einer App die auf Festivals eingesetzt werden soll Die Gruppe 4 Elements konzentriert sich auf die gesunde Ernährung in Schulen Sie wollen Fast Food und Schokolade aus dem Alltag der Schüler durch

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/gruenderwettbewerb/876-ungebremster-erfindergeist-beim-deutschen-gruenderpreis-fuer-schueler (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •