archive-de.com » DE » K » KFMSCHULEN.DE

Total: 319

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • 2014
    12 Dezember 2014 Fünf Teams gut gewappnet Geschrieben von Büro Zugriffe 359 10 Dezember 2014 Handelsschule besucht Schmitz Werke Geschrieben von Büro Zugriffe 352 2 Dezember 2014 Eine gute Werbung für Europa Geschrieben von Büro Zugriffe 377 20 November 2014 Europaschule ist nicht nur ein Schild Geschrieben von Büro Zugriffe 394 20 November 2014 Individuelles Beratungsangebot Geschrieben von Büro Zugriffe 355 15 November 2014 Individuelles Beratungsangebot Geschrieben von Büro Zugriffe

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/start/pressearchive/2014 (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • 2013
    ist doch Ehrensache 26 November 2013 Pädophile wissen genau wie es geht 22 November 2013 Gymnasien in Rheine stellen ihre Bildungsgänge vor 15 November 2013 Parkscheinautomaten am Mathias Spital 21 November 2013 Kaufmännische Schulen stellen sich vor 22 November 2013 Dieser Verein tut viel Gutes 16 November 2013 Bildung bringt s 3 Oktober 2013 Botschafter der dualen Ausbildung 3 Oktober 2013 Auszubildende aus Region ausezeichnet 22 August 2013 Anmeldungen Einschulung

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/start/pressearchive/2013 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • 2012
    in Dutum Es muss etwas passieren 22 November 2012 Große Koalition für mehr Parkplätze 22 November 2012 Mehr als Unterricht im 45 Minuten Takt 22 November 2012 BEOR was ist das denn 22 November 2012 Zeitungsanzeige Bildung bringt s 22 November 2012 Ein Saal voller Experten 20 November 2012 Land und Leute kennen 14 November 2012 Die Berlin Besucher 9 November 2012 1030 Liter Blut gespendet 7 November 2012 Kreis

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/start/pressearchive/2012 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • 2011
    gesammelt 11 November 2011 134 Spender hängen an der Nadel 11 November 2011 Halbzeit beim Planspiel Börse 2011 4 November 2011 Schüler erlaufen rund 4000 Euro beim Sponsorenlauf 3 November 2011 Bildung bringt s Berufskollegs laden ein 28 Oktober 2011 Gemeinsames Motto Bildung bringt s 27 Oktober 2011 500 Schüler laufen für Lichtblicke 25 Oktober 2011 Wir sind stolz auf euch 22 Oktober 2011 Projekt gegen Missbrauch gewürdigt 22 Oktober

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/start/pressearchive/2011 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • 2010
    14 Dezember 2010 Schüler sammeln für Tafel 9 Dezember 2010 Planspiel Börse Die Rangliste 2 Dezember 2010 Planspiel Börse Die Rangliste 2 Dezember 2010 Informationen für künftige Kaufleute 26 November 2010 Klimaschutz in aller Munde 25 November 2010 Planspiel Börse Die Rangliste 20 November 2010 Auf der Wunschliste steht eine Turnhalle 20 November 2010 Edelsteine in der Schullandschaft 20 November 2010 Ende einer Tradition läutet Neuanfang ein 18 November 2010

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/start/pressearchive/2010 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • 2009
    2009 Ganze Vielfalt der Angebote vorgestellt 25 November 2009 Wirtschaftsgymnasium stößt auf besonderes Interesse 25 November 2009 3700 Euro für Caritas Beratungsstelle 4 November 2009 Lebst du nur oder auch gesund 24 Oktober 2009 Begeistert von portugiesischer Gastfreundlichkeit 24 Oktober 2009 Jugendliche entdecken Leiria 13 Oktober 2009 Sechs Schulen gegen Klimawandel 13 Oktober 2009 Umwelt mit Zukunft Erste Schulen machen mit 13 Oktober 2009 143 Schüler spenden ihren Lebenssaft 12

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/start/pressearchive/2009 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Wie Auschwitz uns verändert hat…- Reisebericht
    die die Hölle Auschwitz ertragen mussten Während des Krieges wurde es zu anstrengend langwierig und teuer die Dokumentation jedes einzelnen Häftlings so spezifisch festzuhalten und deshalb stellte man das Fotografieren ein Erdrückt von den erschütternden Gesichtern gingen wir weiter in einen anderen Block der den meisten von uns wohl für lange Zeit in Erinnerung bleiben wird Die SS Männer sammelten die Koffer von angereisten Inhaftierten ein sowie deren Habseligkeiten und schickten diese zu deutschen Firmen damit diese das entnommene Eigentum der Juden weiterverarbeiten konnten Selbst die Haare und Goldzähne wurden den Menschen entnommen und für die industrielle Verwertung genutzt In diesen Räumen waren nur die Habseligkeiten der letzten drei Monate vor der Befreiung gelagert dennoch lagen dort unvorstellbare Massen an Wertgegenständen angehäuft Die Menschen kamen mit dem Ziel nach Auschwitz um sich ein besseres Leben mit ihren Familien aufbauen zu können Dass das Lager nur eine Einbahnstraße war wusste beinahe niemand von ihnen Viele gingen hinein aber nahezu niemand kam lebend wieder heraus An vielen von ihnen überwiegend Kinder wurden Experimente ausprobiert Doktor Mengele war der Bekannteste und führte diese medizinischen Experimente nach Selektionen selbst durch Wir sahen Fotos von verwahrlosten dürren Männern Frauen und Kindern Der Grund dieser Abmagerung war die harte Arbeit und vor allem das widerliche Essen welches sie bekamen Morgens nahmen die Häftlinge nämlich nur einen Tee zu sich mittags erhielten sie ein Stück Brot welches mit Holzspänen versehen war und die Suppe die sie jeden Abend bekommen sollten konnte nicht mal als Suppe bezeichnet werden da sie so gut wie nur aus Wasser bestand Die meisten von ihnen haben das Essen weggekippt als sie frisch ins Lager gekommen waren jedoch mussten sie dies im späteren Verlauf zu sich nehmen da sie sonst sofort an Hunger gestorben wären Aufgrund dieser Umstände gab es viele Menschen die in drei Monaten nur noch ein Drittel ihres früheren Gewichtes wogen und auch die meisten derjenigen die noch gerettet werden konnten starben trotz ärztlicher Versorgung Wir stellten uns die Frage wo der fortwährende Judenhass eigentlich herkommt Es ist nicht so dass der Judenhass unerwartet eintrat denn die Abneigung gegenüber Juden ist schon sehr viel älter Zum einen gab es schon immer antijudaistische Strömungen im Christentum Bereits im Frühchristentum wurde den Juden der Mord an Jesus Christus der ja selbst Jude war vorgeworfen Daraus ergaben sich ausgrenzende Mythen und Vorurteile die die Mentalität lange prägen sollten Zum anderen kam seit dem 12 Jahrhundert ein wirtschaftliches Motiv hinzu Juden wurden vom Landbesitz Ackerbau den christlichen Kaufmannsgilden und Handwerkszünften ausgeschlossen Ihre Erwerbstätigkeit beschränkte sich daher zunehmend auf Klein Hausierer und Trödelhandel Eine besondere Rolle spielte der Geldhandel gegen Zins der der christlichen Bevölkerung laut der Bibel damals verboten war In dieser Phase bildete sich das Zerrbild vom jüdischen Wucherer der dem Antisemitismus Vorschub leistete Im 19 Und 20 Jahrhundert kamen noch rassistische Verschwörungstheorien hinzu die den Boden bereiteten für die Nationalsozialisten und dazu führten dass solche gewaltigen Vernichtungslager wie Auschwitz Birkenau entstehen konnten In Auschwitz wurden in vier Jahren eine Million einhunderttausend Juden

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schulleben/soziale-schule/1058-wie-auschwitz-uns-veraendert-hat-reisebericht (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Europa WIR kommen! - Zum Start ins Auslandspraktikum...
    jungen Auszubildenden Industrie Groß und Außenhandels bzw Bürokaufleute Medizinische Fachangestellte Fremdsprachenassistenten Höhere Handelsschülerinnen oder WirtschaftsgymnasiastInnen freuen sich v a auf neue kulturelle Erfahrungen in den Zielländern den Betrieben oder den internationalen Wohngemeinschaften bzw Gastfamilien in denen sie zwischen vier Wochen und vier Monaten verweilen Einige sind nicht auf den Fotos da sie sich bereits am Wochenende mit dem Flugzeug Richtung Cork auf den Weg gemacht haben Schöne Grüße dorthin Die Bewältigung des Alltags in einem neuen Umfeld mit neuen Menschen aus andern Kulturen und die praktische Anwendung und Weiterentwicklung der fremdsprachlichen Kompetenzen spielt eine wichtige Rolle für die Jugendlichen und die Unternehmen Nina Bösker beispielsweise ist gespannt inwiefern sich Arbeitsprozesse in ihrem Ausbildungs Hanes GmbH Germany und Praktikumsbetrieb in Cork in Irland unterscheiden oder doch eher ähneln Ausschlaggebend für den Wunsch nach einem Praktikumsplatz im englischsprachigen Ausland war die Erkenntnis während des ersten Ausbildungsjahres dass im Arbeitsalltag Fremdsprachen v a Englisch eine bedeutende Rolle spielen und Nina sich auch bessere Karrierechancen ausrechnet wenn sie noch flüssiger wird Neben einem gewissen Eigenanteil organisieren wir als Europaschule mit entsprechender fremdsprachlicher Ausrichtung ein Erasmus Stipendium der Europäischen Union so dass die Kosten für den Auslandsaufenthalt erschwinglich bleiben Außerdem bietet der sehr engagierte Förderverein

    Original URL path: https://www.kfmschulen.de/schule-in-europa/auslandspraktika-2/1057-europa-wir-kommen-zum-start-ins-auslandspraktikum (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •