archive-de.com » DE » K » KAB-STOCKUM.DE

Total: 29

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • KAB St. Sophia Stockum
    Diese Seite verwendet Frames Frames werden von Ihrem Browser aber nicht unterst tzt

    Original URL path: http://www.kab-stockum.de/ (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • KAB St. Sophia Stockum
    KAB St Sophia Stockum

    Original URL path: http://www.kab-stockum.de/banner.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KAB St. Sophia Stockum
    Aktualisiert 10 01 2016

    Original URL path: http://www.kab-stockum.de/menue.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KAB St. Sophia Stockum
    Wegweiser der KAB St Sophia Stockum Ihr Browser unterstützt Inlineframes nicht oder zeigt sie in der derzeitigen Konfiguration nicht an

    Original URL path: http://www.kab-stockum.de/start.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KAB St. Sophia Stockum
    Josef Aschwer bis im Jahre 1935 der Verein verboten wurde und das Vereinsvermögen durch die GeStaPo beschlagnahmt wurde Der Neuanfang fand im Jahr 1948 statt Am 1 Februar wurde in Stockum der Katholische Männerverein neu bzw wieder gegründet Der damalige Vorsitzende Heinrich Bracht sowie Präses Rektor Arnold Valhaus bemühten sich alle christlichen orientierten Männer Stockum s in einen Verein zusammenzuführen um die religiöse Einheit zu festigen und aus dieser Grundhaltung heraus die Wege zu suchen um einen Staat und eine Gesellschaft in diesem Sinne mit aufzubauen In der neueren Zeit öffnete sich der Katholische Männerverein für die ganze Familie und die Frauen wurden zu einer wichtigen Stütze in der Vereinsarbeit Nach der Wiedergründung wurde die KAB St Sophia geführt von Präsides 1948 bis 1950 Rektor Arnold Valhaus 1950 bis 1957 Pfarr Rektor Bensch 1957 bis 1964 Pfarrer Nordick 1964 bis 1988 Pfarrer Joh Askemper 1988 bis 2000 Pfarrer H G Eschenlohr 2000 bis 2007 Pfarrer Konra d Dreier 200 8 bis 2009 Pfarrer Aloysius 2009 bis Dato Pfarrer Karl Heinz Hense Vorsitzende 1948 bis 1955 Heinrich Bracht 1957 bis 1966 Adolf Nentwich 1966 bis 1972 Albert Rüthers 1972 bis 1978 Hermann Klaes 1978 bis 2006 Josef Herde 2006 bis 2007 Kommissarisch Werner Köster Dirk Benning Dieter Helmig 2007 bis 2015 Werner Köster 2015 bis dato Dieter Helmig Was wir tun In einem lebendigen Vereinsleben vor Ort zeigt die KAB ihren Gemeinschaftssinn und ihre Nähe zu den Freuden und Nöten ihrer Mitglieder Themenabende Feiern und Aktionen sind wichtige Teile des Vereinslebens Die KAB beobachtet kritisch gesellschaftliche Entwicklungen und fordert gerechte Lebens und Arbeitsbedingungen für alle Sie hat sich in den letzten Jahren zum Bespiel entschieden gegen die Ausweitung der Sonntagsarbeit und für eine gerechte Familienpolitik zugunsten einkommensschwacher Familien eingesetzt Die KAB fördert die politische Meinungsbildung von Menschen und ermutigt sie sich

    Original URL path: http://www.kab-stockum.de/wir.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KAB St. Sophia Stockum
    nach Telgte wurde wegen zu hoher Außentemperaturen abgesagt Sonntag den 12 September 2010 Die Tagesradtour 2010 fand am 12 September statt Auch hier hatten sich die Organisatoren etwas Neues einfallen lassen Um allen die Möglichkeit zu bieten an der Tagesradtour teil zu nehmen wurden zwei Routen angeboten Eine etwas kürzere für all jene die noch nicht oder nicht mehr die ganze Strecke fahren konnten und eine längere Tour Beide Gruppen trafen sich mittags bei der Familie Heuser wo man bei Kaffee und Kuchen eine Rast einlegte Gemeinsam radelten beide Gruppen die letzte Etappe der Tagesstour Bei der Familie Hoppe feierten wir dann einen gemütlichen Abschluss mit leckerem Grillgut selbst gemachten Salaten und gekühlten Getränken Sonntag den 03 Oktober 2010 Am 3 Oktober feierten die Gemeindemitglieder das weite Erntedankfest auf dem Hof der Familie Schulze Kalthoff Nach dem am Samstag das Zelt und der Altar aufgebaut sowie der Hof hergerichtet wurde kamen am Sonntag wieder viele Gläubige zum Erntedankmesse Gestaltet wurde sie wieder von den einzelnen Vereinen und Gruppierungen in unserer Gemeinde Nach der Messe blieben viele um sich bei einem Imbiss zu unterhalten Auch hier gilt allen Helfern und der Familie Schulze Kalthoff unser Dank Samstag den 06 November 2010 beteiligte sich unsere KAB St Sophia an der alljährlichen vom Stadtverband Werne vorbereiteten ALTKLEIDERSAMMLUNG deren Erlös für das Berufbildungswerk der KAB in Menteroda und für die Fischereigenossenschaft in Sri Lanka verwendet wird Unsere KAB holte aus 7 Stockumer Sammelbezirken die Altkleider ab die bei Maria Frieden in Container verpackt wurden Donnerstag den 11 November 2010 Am Donnerstag den 11 November luden wir unsere Mitglieder zu einem Besinnungsabend mit Pfarrer Karl Heinz Hense ein 20 Interessierte hörten den Ausführungen über das Leben Jesu Christi in seiner Zeit zu und diskutierten über das Gehörte Samstag den 20 November 2010 waren die Mitglieder unserer KAB aufgerufen den Kirchplatz und die Anlagen vom Laub zu befreien Leider kamen nur 10 Erwachsene und 4 Kinder dem Aufruf nach Zudem hatte sich in diesem Jahr besonders viel Laub angesammelt so dass nicht alles bis zum Mittag beseitigt war Mit einer Grillwurst und einer Stärkung vom Pastor bedankten wir uns bei den unermüdlichen Helfern Sonntag den 06 Dezember 2010 kam der Nikolaus wie in jedem Jahr ins Pfarrheim und beglückte die Kinder miet einer Tüte voller Süßigkeiten Bevor der Nikolaus kam wurden Lieder gesungen und Gedichte vorgetragen Ohne Scheu kamen die Kinder zum Nikolaus und unterhielten sich mit ihm Mit dem Lied Nikolaus ist ein guter Mann wurde er verabschiedet Die gut vorbereitete Nikolausfeier stimmte alle Teilnehmer Großeltern Eltern Enkelkinder und Kinder auf die Advent und Weihnachtszeit ein Sonntag den 19 Dezember 2010 Zum ersten Winterzauber luden die Organisatoren die Mitglieder der KAB Stockum am 19 Dezember auf den Hof der Familie Hönnemann ein Der Hof wurde durch Lichterketten Kerzen und offene Feuerstellen in eine gemütliche Atmosphäre erleuchtet Der zuvor reichlich gefallene Schnee rundete das Bild eines winterlich adventlichen Nachmittag ab Bei leichtem Schneefall kamen circa 80 Mitglieder und Freunde der KAB um bei Glühwein Punsch und heißen Kakao ein paar schöne Stunde zu verleben Mit selbstgebackenen Plätzchen süßen Brezeln und Grillwurst war auch für den Hunger gesorgt Für die Kinder gab es als Weihnachtsüberraschung eine Brezel und eine Strickmütze gegen die Kälte Samstag den 08 Januar 2011 am 08 Januar besuchten die Sternsinger unserer KAB die Familien in den Bauernschaften Mit dem Fahrer THEO Schlierkamp fuhren sie von Haus zu Haus und sangen das Lied der hl drei Könige Das erste mal als Sternsinger waren Ralf Klaes und Jürgen Struwe unterwegs A Ein besonderer Besuch führte sie wie in jedem Jahr zu den im Heimathaus Alter Bahnhof versammelten Mitgliedern des Heimatvereins die zu Ihrem Drei Königs Kaffeetrinken gekommen waren Der ansehnliche gesammelte Geldbetrag wurde der Pfarrei zur Weiterleitung an das Missionswerk in Aachen übergeben Sonntag den 09 Januar 2011 besuchten 130 Stockumer das in Herbern aufgeführte plattdeutsche Theaterstück De Schelm vom Mühlenbrok Dieter Helmig hatte die Eintrittskarten besorgt 6 Euro Seit Jahrzehnten führt die Laienspielerschar der KAB Herbern in der Weihnachtszeit ein plattdeutsches Stück in der Aula der Theodor Fontane Hauptschule auf Alle Laienschauspieler verstanden es meisterhaft die Zuhörer mit ihrer plattdeutschen Aussprache zu begeistern Besonderen Applaus bekamen die erstmals auftretenden Schauspieler Liebe Mitglieder der KAB Vergessen haben wir nicht unsere KRANKEN regelmäßig zu besuchen Unseren Jubilaren mit einem Geschenk für ihre Treue zu unserer Gemeinschaft zu danken unseren Verstorbenen erwiesen wir während der Trauerfeier unsere letzte Ehre Damit diese Dienste reibungslos stattfinden konnten war es erforderlich dass unser Vorstand mit allen Vertrauensleuten jederzeit bereit waren ein jeder auf seine Art tatkräftig mitzuwirken Aber auch die vielfältige Unterstützung von den Mitgliedern trat dazu bei das wir auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurückblicken können Hierfür gilt allen Akteuren und Teilnehmern unser ganz besondere D a n k Unser Aller Wunsch für das kommende Jahr 2 0 11 soll es sein gesund und munter zu bleiben um an dem vielfältigen Gemeindeleben teilnehmen zu können Dies wünschen wir Euch und Euren Familien Dieter Helmig Schriftführer 2010 Jahresbericht 2009 Jahresbericht 2009 der KAB St Sophia Vorgetragen vom Schriftführer Albert Rüthers auf der Jahreshauptversammlung am 30 Januar 2010 Liebe Frauen und Männer unserer KAB St Sophia Stockum Nach dem Besuch der Abendmesse haben wir uns hier versammelt um das Vereinleben unserer KAB für das Jahr 2010 zu planen Zunächst jedoch erfahren wir was wir gemeinsam seit der letzten JHV dem 31 01 2009 erlebt haben Samstag den 31 Januar 2009 Der Einladung zur Jahreshauptversammlung entsprechend waren 75 Frauen und Männer nach dem Besuch der Abendmesse hier ins Pfarrheim gekommen um zum einen Rückschau auf das Jahr 2008 zu halten und um zum anderen die Planung unserer Aktivitäten für das Jahr 2009 zu erfahren Vorsitzender Werner Köster begrüßte uns alle und unsere Bezirkssekretärin Heike Honauer die uns die für das Jahr 2009 erforderlichen Betragserhöhungen erläuterte und begründete Im weiteren Verlauf der Versammlung hörten wir die Jahresberichte des Schriftführers und Kassierers Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt und von allen Versammlungsteilnehmern für das kommende Jahr wiedergewählt Nach der Ehrung verdienter Mitglieder wurde uns das Jahresprogramm unserer Gemeinschaft für 2009 vorgestellt und erläutert Diesem Programm entsprechend gestalten wir unsere Arbeit für 2009 worüber ich Ihnen nachfolgend berichte Rosenmontag den 23 Februar 2009 hatte die Werner Karnevalsgesellschaft 30 Gruppen für den Rosenmontagsumzug durch die Innenstadt von Werne mobilisiert Bei sonnigem Wetter säumten zahlreiche Zuschauer den Weg der originell und sehenswert ausgestatteten Wagen und Fußgängergruppen und jubelten dem Prinzenpaar zu Mit dabei waren 25 bunt verkleidete Karnevalisten unserer KAB mit Kindern und einem Proviantwagen von dem aus reichlich Süßigkeiten in die Menge geworfen wurden Dieser Wagen trug die Überschrift Karnevalistische Arbeiterwichtel in Bewegung Der Karnevalsumzug in Werne war für alle Teilnehmer seien es die aktiven Karnevalisten oder die Zuschauer am Wegesrand eine gelungene Sache Samstag den 21 März 2009 wurden alle Mitglieder unserer KAB und der Stockumer KOLPINGFAMILIE wie in den Vorjahren zum Einkehrtag in der Woche vor der Karwoche eingeladen Franz Heitbaum begrüßte die18 Teilnehmer und bat Pater Suitbert von den Kapuzinern aus Werne zu uns zu sprechen Er berichtete uns zunächst aus dem Leben des heiligen Franziskus nach dem der Orden der FRANZISKANER benannt ist Der heilige Franziskus widmete sich unter anderem den Aussätzigen und führte ein Leben in Buße Als Bruder immer froh wie er genannt wurde gründete er Klöster in der Gemeinschaft der Minderbrüder Mit seiner Schwester der heiligen Klara gründete er einen Orden für weibliche Mitglieder Im Jahre 1223 schuf Franziskus als erster eine Krippe 1224 wurde er stigmatisiert und starb am 03 12 1226 in PORTIUKULA im Alter von 64 Jahren Das Kapuzinerkloster in Werne feierte im Jahr 2009 sein 350 jähriges Bestehen u a mit einem eigens zu diesem Anlass in der Freilichtbühne Werne aufgeführten Stück aus dem Leben und Wirken der Kapuziner in Werne Dienstag den 31 März 2009 kam Dr Heinrich Brückmann aus Werne zu uns und berichtete über das neue Erbschaftsrecht die Vorsorgeverfügung und die Patientenverfügung Er verstand es die an sich trockene Materie Verständlich zu vermitteln Wir wurden über die gesetzliche Erbfolge und über die individuell bestimmte Erbfolge aufzuklären Dabei ging er auf die Voraussetzungen ein wie ein gültiges Testament verfasst wird und wie es aufzubewahren ist Des Weiteren erläuterte er uns den Begriff des Pflichtteils Er riet uns rechtzeitig eine Vorsorge und Patientenverfügung für den Fall einer schweren Krankheit zu hinterlegen Dr Brückmann beantwortete uns ausführlich und verständlich alle an ihn gestellten Fragen zum Thema des Abends Dienstag den 28 April 2009 Berichtete unser Vorstandsmitglied Dirk Benning zum gestellten Thema Der Energieausweis für bestehende Gebäude Anhand einer Präsentation erklärte er uns wer und wann jemand einen Energieausweis benötigt Für Neubauten ist schon bei der Planung eine Energieberechnung nötig Bei der Fertigstellung des Gebäudes ist die Vorlage des Energiepasses erforderlich Für ältere Gebäude ist beim Verkauf desselben oder der Neuvermietung die Erstellung eines Energiepasses vorgeschrieben Anhand eines Diagramms erläuterte er welche Ersparnismöglichkeiten bei welchen Maßnahmen möglich sind Sonntag den 03 Mai 2009 nach dem Hochamt gegen 10 30 Uhr machten sich 18 Eltern mit Ihren Kindern startklar zum Maigang Ihr Weg Ihr Weg führte Sie durch den DAHL bis zur Familie Mangels im Stiegenkamp Hier rasteten die Maigänger eine Weile Nachdem Sie Berliner und selbstgebackene Muffins sowie Mettwürstchen und Käse genossen hatten machten sich die Wanderer wieder auf den Rückweg nach Stockum In Stockum angekommen verbrachten sie den Rest des Tages bei der Familie Hönnemann im Garten beim Grillen Sonntag den 24 Mai 2009 begann unsere diesjährige Familienradtour um 14 30 Uhr am Bürgerhaus und hatte den Reiterhof GRIPSHÖVER in Lenklar zum Ziel Dort angekommen stiegen die Kinder vom Fahrradsattel in den Pferdesattel während die Erwachsennen Vom Reiterstübchen aus ihren Kindern beim Reiten zuschauten und den international bekannten Reiterhof in Augenschein nahmen Nach dem Reiten spendierte die KAB den jungen Reitern noch eine Portion Pommes mit Getränk Erst gegen 18 00 Uhr verließen alle Teilnehmer den Reiterhof und radelten gen Stockum wo sie gegen 19 00 Uhr wohlbehalten nach einem sonnigen Tag ankamen Freitag den 05 Juni 2009 wurde wie seit 1971 im Seniorengarten bei gutem Wetter das traditionelle PERGOLAFEST gefeiert Unsere Kinder erlebten einen vergnüglichen Nachmittag Die Kleinen beim Karussell fahren die etwas Größeren versuchten ihr Glück beim Armbrustschießen oder bei der Spielbank und bekamen zur Belohnung entsprechende Preise Für alle Festteilnehmer wurden Pommes Grillwürstchen und kühle Getränke zubereitet Zum Dämmerschoppen kamen mal eben die älteren Gäste zu einem Bier zur PERGOLA Dienstag den 07 Juli 2009 war Franz Josef Nordhaus aus Hamm unser langjähriger Bezirkssekretär gekommen um uns und der Kolpingfamilie von seinen Erlebnissen auf dem Jakobusweg zu berichten Pfarrer Dreier lenkte den Reisebus mit den Pilgern in die Region von SANTIAGO DE COMPOSTELLA Um die Urkunde über die Teilnahme als Fußgänger auf den Jakobusweg zu erhalten wanderten die Wallfahrer so auch Franz Josef Nordhaus die letzten 150 Kilometer zu fuß bis zum Jakobusgrab in Santiago Die gezeigten Dias mit entsprechenden Erläuterungen vermittelten uns einen Eindruck von den Beschwerden des Pilgerweges Aus dem Buch von Harpe Kerkeling Ich bin dann mal Weg der diesen Weg ebenfalls zu Fuß gegangen ist zitierte Franz Josef Nordhaus einige für Ihn und uns interessante Passagen Jahresfahrt vom 07 bis 09 August 2009 nach Bad Sobernheim Alle zwei Jahre organisiert unsere KAB eine mehrtägige Busreise In diesem Jahr fuhren 26 Reisende unserer KAB mit der Fa Wiewel und dessen Busfahrer Thomas Harbeck zum Weingut TULLIUS bei Bad Sobernheim Wir wohnten im Gästehaus des Weingutes verkosteten drei verschiedene Weinsorten Ein Tagesausflug führte uns in die Kaiserstadt SPEYER Der Reiseführer machte uns mit der Geschichte der Kaiserstadt bekannt die seit dem 7 Jhdt Bischofssitz ist Wir besichtigten den Kaiserdom von Speyer und den mittelalterlichen Judenhof Auf der Rückfahrt von Bad Sobernheim fuhren wir durch das lang gestreckte Simmerbachtal über die landschaftlich schön gelegene Hunsrück Höhenstraße zur Moselstadt BERNKASTEL KUES Nach einer ausgedehnten Stadtbesichtigung fuhren wir bei herrlichem Sommerwetter das Moseltal entlang durch Dörfer mit gepflegten Fachwerkhäusern und stolzen Burgen in umfangreichen Weinbergen Nach 975 gefahrenen Kilometern kamen wir nach 3 erlebnisreichen Tagen wohlbehalten in Stockum an Sonntag den 19 Juli 2009 Sei dem Jahr 1991 fährt unsere KAB mit dem Fahrrad zum Gnadenbild der schmerzhaften Mutter von Telgte So starteten auch in diesem Jahr am 12 Juli 12 Radlerinnen und Radler von stockum in Richtung Telgte Unterwegs nahmen sie im Pastorat von St Regina von Drensteinfurt das Frühstück ein und gelangten nach einer weiteren Pause im Tiergarten bei Wolbeck gegen 09 30 Uhr in Telgte an Nach der Teilnahme am Festhochamt trafen sich die Wallfahrer zum vorbestellten Mittagessen in der Gastwirtschaft POHLMEIER Anschließend beteten sie mit unserem Pfarrer Hense in den EMSWIESEN den Kreuzweg der von kleinen Regenschauern begleitet wurde Zur Dankandacht versammelten wir uns in der Gnadenkapelle und verabschiedeten uns mit einem Marienlied zur Heimfahrt Unterwegs wurde eine Kaffeepause im Tiergarten eingelegt Nach einigen Regenschauern unterwegs kamen alle Teilnehmer an der Radwallfahrt gegen 18 00 Uhr wohlbehalten in Stockum an Sonntag den 20 September 2009 führten wir unsere traditionelle TAGESRADTOUR durch Diese führte uns bei gutem Wetter über Horst Westerwinkel und Capelle zum Tagesziel Nordkirchen Im Pfarrheim von St Mauritius hielten wir unsere Mittagspause Im Anschluss daran erklärte uns PF Hans Gerald Eschenlohe seine Pfarrkirche St Mauritius Gegen 15 00 Uhr fuhren alle Radfahrer am Schloss Nordkirchen vorbei und weiter nach Werne bis zum Endziel der Tagesradtour in den gepflegten Garten von Hilde und Hermann Klaes Hier angekommen ruhten wir uns aus und verbrachte den Rest des Tages und labten uns an Gegrilltem leckeren Salaten und gekühlten Getränken Den ganzen Tag über schien die Sonne Sonntag den 04 Oktober 2009 In diesem Jahr feierte die Pfarrgemeinde zum ersten Mal den Erntedankgottesdienst am Ort des Geschehens auf dem Hof der Familie Schulze Kalthoff an der Mühlenstraße Die Landmaschinenhalle war innen ringsum mit Maispflanzen geschmückt Um den Altar herum waren die Früchte des Feldes aufgestellt umgeben von leuchtenden Sonnenblumen Nach dem Gottesdienst hatten die Besucher die Möglichkeit den Hof der Familie Schulze Kalthoff zu besichtigen und sich bei einem gereichten Imbiss zu unterhalten Dienstag den 03 November 2009 waren wir eingeladen das KAPUZINERKLOSTER in Werne kennen zu lernen Wie schon erwähnt besteht dasselbe seit 350 Jahren 14 Männer und Frauen unserer KAB trafen sich an der Klosterpforte und wurden vom Guardian Pater SUITBERT begrüßt Wir hörten von ihm von der Geschichte des Klosters es ist das zurzeit älteste noch bewirtschaftete Kloster der Rheinisch Westfälischen Ordensprovinz Augenblicklich wohnen hier 4 Ordensgeistliche und 1 Laienbruder Sie bemühen sich die Klosteranlage zu erhalten in den umliegenden Pfarreien Aushilfe für Gottesdienste zu leisten in der Barock ausgestatteten Klosterkirche Gottesdienste zu feiern den Pilgern des JAKOBUSWEGS Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten und die Fußwallfahrt der Werner Pfarreien nach Werl zu betreuen die im Jahr 2009 zum 333 mal seit 1677 stattfand Im Inneren der Klosterkirche erklärte uns Pater Suitbert die Ausstattung und Entstehungsgeschichte der 3 barocken Altäre Der Gebetsraum hinter dem Hochaltar dient den heutigen Klosterbewohnern als Gebetsraum In der Bibliothek bestaunten wir den umfangreichen zum Teil sehr wertvollen Buchbestand Wir gingen an den vielen nicht mehr genutzten Klosterzellen vorbei und kamen zum Eingangsbereich wo an einer Wand 116 Tafeln angebracht sind auf denen die Lebensläufe der Guardiane des Klosters von 1659 bis heute aufgeführt sind Im Refektorium hörten wir von Pater Suitbert das in jedem Jahr am 29 Juli das PLätzerfest als Patronatsfest von Peter und Paul begangen wird Dabei werden knusprig gebackene Kartoffelpfannkuchen an die zahlreichen Besucher gereicht Im großzügig angelegten Klostergarten bedankten wir uns für die lehrreiche Führung von Pater Suitbert und seiner Gastfreundschaft Wir wünschen ihm und seinen Mitbrüdern dass er noch lange in Werne wirken kann Samstag den 07 November 2009 beteiligte sich unsere KAB St Sophia an der alljährlichen vom Stadtverband Werne vorbereiteten ALTKLEIDERSAMMLUNG deren Erlös für das Berufbildungswerk der KAB in Menteroda und für die Fischereigenossenschaft in Sri Lanka verwendet wird Unsere KAB holte aus 7 Stockumer Sammelbezirken die Altkleider ab die bei Maria Frieden in Container verpackt wurden Das diesjährige Sammelergebnis 14 540 kg Altkleider für die ein Reinerlös von 2 083 25 Euro erzielt wurden Samstag den 21 November 2009 waren 18 freiwillige Helfer unser KAB dabei den Platz rund um die Kirche vom Herbstlaub und Unrat zu befreien In diesem Jahr schien die Sonne während die Arbeiten im vergangenen Jahr bei Schneegestöber durchgeführt werden mussten Nach getaner Arbeit wurde gegrillt Sonntag den 06 Dezember 2009 kam der Nikolaus wie in jedem Jahr ins Pfarrheim und beglückte die Kinder miet einer Tüte voller Süßigkeiten Bevor der Nikolaus kam wurden Lieder gesungen und Gedichte vorgetragen Ohne Scheu kamen die Kinder zu Nikolaus und unterhielten sich mit ihm mit dem Lied Nikolaus ist ein guter Mann wurde er verabschiedet Die gut vorbereitete Nikolausfeier stimmte alle Teilnehmer Großeltern Eltern Enkelkinder und Kinder auf die Advent und Weihnachtszeit ein Samstag den 02 Januar 2010 Bereits am 02 Januar besuchten die Sternsinger unserer KAB die Familien in den Bauernschaften Mit dem Fahrer THEO Schlierkamp fuhren sie von Haus zu Haus und sangen das Lied der hl drei Könige Ein besonderer Besuch führte sie wie in jedem Jahr zu den im Heimathaus Alter Bahnhof versammelten Mitgliedern des Heimatvereins die zu Ihrem Drei Königs Kaffeetrinken gekommen waren Die diesjährige Aktion der Sternsinger hatte das Motto Hilfe für Afrika Der ansehnliche gesammelte Geldbetrag wurde der Pfarrei zur Weiterleitung an das Missionswerk in Aachen übergeben Sonntag den 03 Januar 2009 besuchten 164 Stockumer das in Herbern aufgeführte plattdeutsche Theaterstück De Antenkrieg Dieter Helmig hatte die Eintrittskarten besorgt 6 Euro Seit Jahrzehnten führt die Laienspielerschar der KAB Herbern in der Weihnachtszeit ein plattdeutsches Stück in der Aula der Theodor Fontane Hauptschule auf Alle Laienschauspieler verstanden es meisterhaft die Zuhörer mit ihrer plattdeutschen Aussprache zu begeistern Oft wurde sie durch spontane Beifallskundgebungen im Spiel unterbrochen Während einer Pause brachten die in traditioneller Verkleidung gekommenen Dreikönige den Zuhörern ein Ständchen und sammelten für die Weltmission Alles in allem kann man sagen dass dieser plattdeutsche Abend zum festen Bestandteil zum Jahresprogramm unserer KAB St Sophia gehört Liebe Zuhörer Sie hörten von mir Kurzberichte über die im Jahr 2009 von unserer KAB angebotenen und durchgeführten Veranstaltungen die von Ihnen meine lieben Zuhörer gut genutzt wurden Vergessen haben wir nicht unsere KRANKEN regelmäßig zu besuchen Unseren Jubilaren mit einem Geschenk für ihre Treue zu unserer Gemeinschaft zu danken unseren Verstorbenen erwiesen wir während der Trauerfeier unsere letzte Ehre Damit diese Dienste reibungslos stattfinden konnten war es erforderlich dass unser Vorstand mit allen Vertrauensleuten jederzeit bereit waren ein jeder auf seine Art tatkräftig mitzuwirken Hierfür gilt I h n e n allen Akteuren und Zuhörern unser ganz besonderer D a n k Unser Aller Wunsch für das kommende Jahr 2 0 1 0 soll es sein gesund und munter zu bleiben in unseren Familien und Nachbarschaften Freude und Frohsinn zu verbreiten D a n n b i s t D u M e n s c h Das möge uns gelingen mit unserem Gruß G o t t s e g n e d i e c h r i s t l i c h e A r b e i t Dass uns dies für alle Zukunft gelingt wünsche ich mit unserem Gruß GOTT SEGNE DIE CHRISTLICHE ARBEIT Albert Rüthers Schriftführer 2009 Jahresbericht 2008 Jahresbericht 2008 der KAB St Sophia Vorgetragen vom Schriftführer Albert Rüthers auf der Jahreshauptversammlung am 31 Januar 2009 Liebe Frauen und Männer unserer KAB St Sophia Stockum Wir kommen aus der Abendmesse hier im Pfarrheim zusammen um in unserer JVH Rückschau zu halten auf das verflossene Jahr 2008 Meine Aufgabe als Schriftführer seit 1977 ist es Ihnen liebe Zuhörer zu berichten über unsere gemeinsam erlebten Stunden Sei es in Vorträgen mit zeitnahen Themen der Zusammenarbeit mit der hiesigen Kolpingfamilie den Unternehmungen mit unseren Familien oder den organisierten Ausflügen nah u fern Als Erinnerung aus dem Jahresprogramm 2008 folgen meine Kurzberichte Samstag den 02 Februar 2008 Zur JHV am Samstag den 02 02 2008 begrüßte unser Vorsitzender Werner Köster 72 Frauen und Männer im Pfarrheim und gab die Tagesordnung bekannt Er begrüßte alle Teilnehmer und Gäste Dann stärkten wir uns am gereichten Imbiss Wir gedachten unserer im Jahr 2007 verstorbenen Mitglieder im stillen Gebet Dann hörten wir die Jahresberichte des Schriftführers Albert Rüthers und des Kassierers Dieter Helmig Mit einem Geschenk und einer Uhrkunde ehrten wir unsere Jubilare Ein Ehepaar für 50 Jahre Treue drei Ehepaare für 40 Jahre und drei Ehepaare für 25 Jahre Treue Nach einem Erinnerungsfoto begrüßten wir drei Ehepaare als Neumitglieder in unserer Gemeinschaft Die Ergänzungswahlen zum Vorstand ergaben einstimmige Wiederwahl Nach der Bekanntgabe für das Jahr 2008 vorgesehene Jahresprogramm beendeten wir die JHV mit einem Lied und trennten uns mit unserem Gruß Gott segne die christliche Arbeit Beim Anschließendem gemütlichen Beisammensein zeigte uns Dieter Helmig noch Fotos von den einzelnen Veranstaltungen im Jahr 2008 Rosenmontag den 04 Februar 2008 Nahmen 20 Närrinnen und Narren unserer KAB als Fußgruppe mit Bollerwagen am Karnevalsumzug in Werne teil Ihr Motto lautete K arnevalistische A rbeiterwichtel in B ewegung Entsprechend verkleidet wurden über 100 kg Bonbons und ca 2500 andere Wurfgeschosse an die Zuschauer verteilt Dienstag den 11 März 2008 sprach Petra Freiberg vom Caritasverband Unna zu uns über die Aufgaben und Ziele der CARITAS Das sind z B Essen auf Rädern ambulantes und betreutes Wohnen der Unterhalt von Tagesstätten Beratungsstellen für Vater Mutter und Kind Betreuung älterer Personen ab 75 Jahre wie Einkäufe Krankenbesuche oder Trauerbegleitung Finanziert wird die Caritas durch Haussammlungen und Mitgliedsbeiträgen Mittwoch den 12 März 2008 wurden wir zum kennen lernen des Alten und Pflegeheim am Solebad in Werne eingeladen Frau Lippe führte 14 Teilnehmer durch das neu errichtete Seniorenstift in dem 76 Pflegeplätze für die Kurzzeit oder Dauerpflege vorhanden sind Der Pflegestufe entsprechend werden die Bewohner in deren Appartements vorbildlich betreut Neben einem abwechslungsreichen Speisenangebot zu den Mahlzeiten inklusive aller Diätformen trägt ein attraktives Freizeitangebot zur Therapie und zur Freizeit der Bewohner bei Samstag den 15 März 2008 kamen 20 Frauen und Männer der KAB und Kolping ins Pfarrheim Vorgesehen war ein Einkehrtag mit Dechant Heiner Innig und unserem Pfarrer Aloysius Da Heiner Innig verhindert war versuchte Pfarrer Aloysius den Tag zu gestalten Nach einem Gespräch über die Eucharistie trafen wir uns nach dem Mittagessen in der Ida Kapelle zum Gebet und beendeten vorzeitig den Besinnungstag Wir waren enttäuscht Dienstag den 15 April 2008 Mit Rundschreiben vom 20 03 2008 wurde zur Besichtigung der Werkfeuerwehr von RWE und dem Kraftwerk Gersteinwerk eingeladen Sage und schreibe 50 Interessenten Männer Frauen und Kinder trafen sich am Werktor der RWE Im Schulungsraum der Werkfeuerwehr hörten die Teilnehmer von Josef Runge dem Leiter der Werkfeuerwehr interessante Einzelheiten über die Geschichte die technische Ausstattung und den Aufgaben des von Ihm und seinen Kameraden sicher zu stellenden Feuer und Katastrophenschutzes Nach dem theoretischen Teil wurde den Teilnehmern an praktischen Vorführungen gezeigt wie entstehende Brände zu bekämpfen sind Nach der Besichtigung der zum Brandschutz erforderlichen Fahrzeuge und Geräte wurden die Teilnehmer von Michael Hüttemann durch das Werksgelände geführt wobei Ihnen die Funktion der einzelnen Gebäude mit ihren Anlagen die zur Stromerzeugung erforderlich sind erklärt Nach der dreistündigen Führung waren alle der Meinung dass der Strom nicht einfach nur aus der Steckdose kommt sondern das viel Technik und Zuverlässigkeit der Bediensteten des Kraftwerkes erforderlich sind damit wir den erzeugten Strom nutzen können Sonntag den 04 Mai 2008 Zum Maigang fanden sich 62 Männer Frauen und Kinder nach dem Hochamt auf dem Kirchplatz ein Bei herrlichem Wetter führte Sie der Maigang buchstäblich mit Kind und Kegel in die Kiwitzheide Nach einer Rast im schönen Garten der Familie Benning ging es vergnügt weiter bis nach Blasum zur Familie von Anne und Willi Lohmann Auf dem gepflegten Anwesen wurde den Wanderern kühlende und hochprozentige Getränke gereicht So gestärkt ging es frohen Mutes weiter bis zum Tagesziel in den Garten von Dirk Benning am Weckermannweg in Stockum Hier angekommen verbrachten alle Teilnehmer am Maigang im Schatten spendenden Zelt und auf dem gepflegten Anwesen frohe und unbeschwerte Stunden und verzehrten Gegrilltes und kühlende Getränke Denn es war noch recht warm Freitag den 06 Juni 2008 Pergolafest Im Frühjahr 1971 am 03 04 1971 erbauten wir von der KAB St Sophia zur Stockumer Dorfverschönerung die Pergola und die Treppe im so genannten Seniorengarten Weil dieses Gemeinschaftswerk allen Beteiligten und den Stockumer Bürgern viel Freude bereitet hat fassten wir den Entschluss uns in jedem Jahr hier in gemütlicher Runde wieder einzufinden Und so trafen wir uns auch in diesem Jahr mit unseren Kindern und Familien bei Spiel und Spaß Sonntag den 20 Juli 2008 Morgens um 05 45 Uhr erteilte Pfarrer Aloysius auf dem Kirchplatz 20 Teilnehmern an der Radwallfahrt nach Telgte den Reisesegen Bei sommerlichem Wetter verlief die Fahrt reibungslos Nach dem Frühstück in der Küsterei in Drennsteinfurt und einer Verschnaufpause am Tiergarten bei Rinkerode kamen alle Teilnehmer rechzeitig in Telgte zum Hochamt an das gemeinsam mit den PKW Fahrern gefeiert wurde Nach dem Mittagessen das bei der Gaststätte Pohlmeier als Buffet vorbestellt war trafen wir uns in den Emswiesen zum gemeinsamen Kreuzweggebet Mittlerweile war es recht warm geworden Nach dem gemeinsamen Gebet in der Gnadenkapelle radelten alle Radfahrer heimwärts Beim Gut Merl bei Rinkerode rasteten wir und nahmen an einer im Freien aufgebauten Kaffeetafel Kaffee Kuchen und kühlende Getränke zu uns Wohlbehalten kamen alle Teilnehmer Radfahrer und PKW Fahrer wieder in Stockum an Samstag den 09 August 2008 fanden sich 25 Teilnehmer an der Tagesradtour auf dem Parkplatz am Bürgerhaus ein und fuhren bei sonnigem Wetter los Sie fuhren durch den Evenkamp zum Bellingholz und weiter zum Nierstenholz Dann durch den schattigen Cappenberger Wald bis zur Mittagspause zur Familie Brünemann in Bork Netteberge Nach Stockum zurück führte der Weg an der Gaststation vorbei die Umgebungsstraße von Werne entlang zur B54 und weiter Zum grünen Winkel im Evenkamp bis alle wohlbehalten in Stockum ankamen Bei Dieter u Claudia Helmig fand im Garten ein gemütlicher Abschluss mit leckeren Grillsachen und selbst gemachten Salaten statt Dienstag den 02 Oktober 2008 fand die letzte Abendradtour der KAB St Sophia Stockum statt 1979 war es unsere KAB die ihren Mitgliedern abendlich durchgeführte Fahrradfahrten in die nähere Umgebung von Stockum anbot und durchführte Seitdem fanden von April bis Oktober regelmäßig in jedem Jahr bis zu 8 Fahrten im Abstand von 3 Wochen statt Zudem in jedem Jahr eine Tagesradtour Die Beteiligung an den Fahrten war Dank der guten Vorbereitung und Durchführung immer recht gut In den letzten Jahren jedoch kamen immer weniger Mitfahrer bis im letzten Jahr manchmal nur noch fünf Personen teilnahmen Auf Grund dessen haben wir im Vorstand vereinbart ab 2009 keine regelmäßig stattfindenden Abendradtouren anzubieten Siehe unser Jahresprogramm 2009 Wir haben festgestellt dass weiterhin Interesse an Radfahrten vorhanden ist Deshalb werden wir künftig die bereits bewährten Tagesradtouren und Familienradtouren anbieten und durchführen Wir bitten alle um rege Beteiligung Sonntag den 19 Oktober 2008 Zur Busfahrt nach Köln meldeten sich 63 Interessenten an Um 06 30 Uhr starteten sie bei gutem Wetter von Stockum und Horst aus in Richtung KÖLN Hier angekommen waren sie als Gäste beim WDR Nach der Führung durch den Sender sollte der Kölner Dom der zum Weltkulturerbe gehört besichtigt werden Auf Grund einer Großveranstaltung war dies leider nicht möglich Das für alle Teilnehmer vorbestellte Mittagessen verlief schnell und reibungslos Die Schifffahrt auf dem Rhein war für alle Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis dass Sie bei angenehmen Temperaturen erlebten Sonntag den 08 November 2008 wurde die seit 21 Jahren stattfindende Altkleidersammlung mit den Vereinen des Stadtverbandes so durchgeführt wie sie auch organisiert war Von unseren KAB Fahrzeugen wurden die Altkleider in den 5 Sammelbezirken wie in den Vorjahren eingesammelt und zu den Containern gebracht die in Maria Frieden für alle Sammelbezirke bereitstanden Insgesamt kamen 15 320 kg Altkleider zusammen die einen Reinerlös von 2274 86 Euro erbrachten Dieser Betrag wird laut Beschluss der nächsten Stadtverbandsitzung entsprechend für Menteroda und Sri Lanka aufgeteilt und überwiesen Sonntag den 09 November 2008 Frühstück im Gemeindeheim Laut Rundschreiben vom 11 10 2008 wurden unsere KAB Familien eingeladen am Sonntag das Hochamt zu besuchen und anschließend im Gemeindeheim zu frühstücken Fleißige Hände hatten für die 38 Teilnehmer das umfangreiche Frühstück vorbereitet In aufgelockerter und fröhlicher Atmosphäre erlebten alle Erwachsenen und Kinder einmal einen anderen Sonntagmorgen mit Gleichgesinnten Alle Teilnehmer genossen einen Sonntag der besonderen Art Samstag den 22 November 2008 Seit 2006 hat sich die KAB bereit erklärt einmal im Jahr im Herbst das Laub der Bäume ringsum unserer Kirche in Container zu schaffen und den Rasen und die Beete um unsere Kirche winterfest zu machen So auch in diesem Jahr Trotz des bereits winterlichen Wetters mit Schneefall waren genug Helfer unserer KAB zu dieser Aktion gekommen und sorgten für einen blitzblanken Kirchplatz Für diese Arbeit gilt unseren Helfern unser aller Dank Sonntag den 14 Dezember 2008 Advents und Weihnachtsfeier In diesem Jahr hatten sich nur wenige Kinder zu der oben genannten Feier angemeldet Trotzdem kam der Nikolaus zu Ihnen Erstmalig war unser 1 Vorsitzender Werner Köster der heilige Mann der die Kinder ermahnte und bescherte Sein kommen wurde allen Teilnehmern angekündigt indem sie die Gedichte aufsagten und Lieder sangen Diese wurden von Gisela Köster mit dem Akkordeon begleitet Nach der Feier packten die Kinder die reichlich mit Süßigkeiten gefüllten Tüten aus während die Eltern und Großeltern sich am Kuchenbuffet bedienten und den glücklichen Kindern zuschauten Samstag den 03 Januar 2009 Sternsingen in den Stockumer Bauernschaften Wie in all den Jahren vorher übernahm unsere KAB das Sternsingen in den Bauernschaften von Stockum Als ortskundiger Chauffeur fuhr Theo Schlierkamp die Heiligen drei Könige Josef Herde Werner Köster und Bernd Niehaus von Haus zu Haus Von 13 00 20 00 Uhr besuchten sie 51 Haushalte sangen ihr Lied und schrieben das 20 C M B09 an die Haustüren und überbrachten die Grüße der Pfarrgemeinde Als Lohn für ihre Mühen erhielten sie den Betrag von 713 45 für die Weltmission Ein namhafter Betrag wurde am 06 01 09 von der Kaffeerunde des Heimatvereins im Heimathaus Alter Bahnhof gespendet Damit unsere Sternsinger die Strapazen überstehen konnten waren sie alle Gäste zum Abendessen bei Luzie und Rudi Dahlkamp in der Heide eingeladen Sonntag den 6 Januar 2008 Das von der KAB in Herbern aufgeführte Stück Tratsch im Treppenhaus wurde besuchten 163 Stockumer KAB Freunde Durch viel Angagement der Schauspieler und vieler Helfer hinter der Bühne wurde uns eine besonders gute Darstellung geboten Trotz der Länge des Stückes kam zu keiner Zeit Langeweile auf Während der Pause brachten die heiligen 3 Könige ein Ständchen und sammelten Geld für die Mission Liebe Zuhörer Sie hörten von mir die Kurzberichte der im Jahr 2008 durchgeführten Veranstaltungen unserer KAB Wir stellen fest dass diese von Ihnen liebe Zuhörer sehr gut genutzt wurden Das ist für uns vom Vorstand und von allen die zum gelingen der Selben beigetragen haben die Bestätigung für Ihre Zugehörigkeit zu unserer KAB In diesem Sinne werden wir alle Sie als Teilnehmer und wir vom Vorstand mit unseren Vertrauensleuten und freiwilligen Helfern als Organisatoren für ein anspruchvolles Jahresprogramm 2009 zum Gelingen beitragen Zu berichten ist weiterhin von unserer Teilnahme an überörtlichen Veranstaltungen z B Sitzungen des Stadtverbandes und des Bezirksverbandes der Stockumer Kolping Familie und unserer Pfarrgemeinde Wir gratulierten unseren Jubilaren für Ihre langjährige Treue zu deren runden Geburtstagen und Familienfeiern wie auch zu deren Silber und Goldhochzeiten Wir besuchten unsere Kranken und erwiesen unseren verstorbenen Mitgliedern während der Trauerfeier unsere letzte Ehre Im Namen unseres Vorstandes danke ich Ihnen allen für Ihre Treue zu unserer Gemeinschaft Mein und unser aller Wunsch ist für das kommende Jahr gemeinsam viel erleben In unseren Familien mit unserer KAB in der Pfarrgemeinde und mit anderen Vereinen Dass uns dies für alle Zukunft gelingt wünsche ich mit unserem Gruß GOTT SEGNE DIE CHRISTLICHE ARBEIT Albert Rüthers Schriftführer 2008 Jahresbericht 2007 Jahresbericht 2007 der KAB St Sophia Vorgetragen vom Schriftführer Albert Rüthers auf der Jahreshauptversammlung am 02 Februar 2007 Liebe Frauen und Männer der KAB St Sophia Stockum Nachdem wir gemeinsam die Abendmesse besucht haben begrüße ich Sie hier zu unser Jahreshauptversammlung 2008 Meine Aufgabe ist es alle besonderen Vorkommnisse unserer Gemeinschaft des Jahres 2007 noch einmal im Zeitraffer lebendig werden zu lassen Es war ein Jahr mit einem abwechslungsreichen Programm für jeden Teilnehmer Mit Vorträgen Fahrten Festen Begegnungen Erinnerrungen an Vergangenes und Raum für Zukünftiges Samstag den 3 Februar 2006 Am Samstag versammelten wir uns hier im Gemeindehaus wie wir dasselbe künftig nennen sollen Nach der Begrüßung durch unseren 1 Vorsitzenden Werner Köster der uns das Programm des Abends mitteilte stärkten wir uns am gereichten Imbiss Zum Beginn des offiziellen Teils der Jahreshauptversammlung erhoben wir uns von unseren Plätzen und gedachten unserer im Jahr 2006 Verstorbenen Mitglieder im stillen Gebet Nach dem Tätigkeitsbericht des Schriftführers Albert Rüthers und dem Kassenbericht des Kassierers Dieter Helmig ehrten wir die Mitglieder für ihre langjährige Treue zu unserer Gemeinschaft Aufgrund der guten Kassenlage überreichten wir der Stockumer Jugendfeuerwehr dem Förderverein des katholischen Kindergartens und der Messdienergruppe einen Geldbetrag Nach dem Vortrag von Manfred Groth von der Verkehrswacht des Kreises Unna zum Thema Ältere Menschen im Straßenverkehr wählten wir die turnusmäßig ausscheidenden Mitglieder des Vorstandes die alle einstimmig wieder gewählt wurden Dienstag den 06 März 2007 Von der DRK Werne sprach Albert Beier zum Thema Herzstillstand Herzinfarkt und Wiederbelebung Ausführlich und anschaulich schilderte er uns Vorkommnisse und Verhaltensweisen des täglichen Lebens wie Erkennen eines Herzinfarktes oder Schlaganfalles Hilfeleistung bei Unfällen und verkehrsgerechtes Verhalten speziell älterer Radfahrer In einem Film der Verkehrswacht sahen wir viele Anregungen zu den vorher behandelten Themen Samstag den 31 März 2007 Einkehrtag der KAB und der Kolpingfamilie 27 Frauen und Männer der KAB und der Kolpingfamilie kamen ins Gemeindehaus um sich mit dem Referenten des Tages Pater Dissel aus Oelde auf das Osterfest vorzubereiten Während seiner 40 jährigen Tätigkeit als Pastor betreute er in seinen Pfarreien KAB Vereine und Kolpingfamilien Er führte aus Christ sein bedeutete sein ganzes Leben in Dienst anderer zu stellen Wir müssen bestrebt sein etwas zu bewegen Menschen finden die mit uns gehen Das haben die Begründer der christlichen Vereine von Kolping und Bischof Ketteler der KAB vorgelebt und zu den Grundsätzen dauerhaft vorgelebt Dienstag den 17 April 2007 Zum Thema Brandschutz im privaten Bereich hörten wir von Josef Runge von der Werkfeuerwehr ausführliches über Verhaltensweisen zur Bekämpfung von Bränden im Haushalt Anhand von Film und Fotoaufnahmen wurde gezeigt wie Brände entstehen wie sie verhindert und gelöscht werden können Sonntag den 8 Mai 2007 trafen sich 40 Teilnehmer Eltern und Großeltern mit ihren Kindern nach dem Hochamt bei Sonnenschein auf dem Kirchplatz zum Maigang Über den Werthweg wandernd vorbei an den Firmen Klingele und Hörmann wurde eine Rast auf dem Gelände der Firma Buse eingelegt bei der erfrischende Getränke gereicht wurden Weiter ging es durch die Lippewiesen den Kanal entlang bis zum angestrebten Ziel dem Kirchplatz von St Sophia Hier war ein Zelt aufgebaut In geselliger Runde erlebten alle Teilnehmer einen frohen Nachmittag Gegrilltes Pommes und kühle Getränke wurden gereicht Sonntag den 03 Juni 2007 Familientag auf dem Ketteler Hof bei Haltern Mit Privat PKW machten sich 34 Teilnehmer auf den Weg zum Ketteler Hof bei Haltern Hier angekommen vergnügten sich die Kinder den ganzen Tag über auf dem riesigen Gelände auf dem die unterschiedlichsten Spielgeräte genutzt werden konnten Zwischendurch kamen die Kinder zu einem Platz auf dem die Eltern die Kinder mit den mitgebrachten Essen und Trinken versorgten Freitag den 15 Juni 2007 Das traditionelle Pergolafest war für Freitag den 15 Juni 2007 im Seniorengarten an der Pergola vorgesehen Wegen der unbeständigen Witterung wurde es jedoch auf den Kirchplatz vor den Garagen verlegt Diese Entscheidung war richtig sodass ein reger Besuch sowohl der Kinder wie auch der Erwachsenen zu verzeichnen war Es wurde ein geselliger Nachmittag für alle Teilnehmer Sonntag den 15 Juli 2007 starteten um 05 45 Uhr 31 Radlerinnen und Radler nach einem kurzen Gebet vom Kirchplatz in Stockum in Richtung Telgte Bei einer Frühstückspause im Pfarrheim von Drensteinfurt wurden die Wallfahrer wie in den Vorjahren von befreundeten KAB Mitgliedern mit Kaffee versorgt Nach zügiger Fahrt gelangten sie nach einer weiteren Pause am Rande des Tiergartens bei Wollbeck rechtzeitig zum Hochamt in Telgte an Nach dem vorbestellten Mittagessen im Gasthof POHLMEIER in Telgte beteten wir in den Emswiesen den Kreuzweg Nach einer Andacht in der Gnaden Kapelle fuhren wir zurück in Richtung Stockum Mittlerweile war es 35 Grad geworden Nach einer Kaffeepause bei Gut BERL im Schatten gelangten

    Original URL path: http://www.kab-stockum.de/berichte.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KAB St. Sophia Stockum
    Aktualisiert 10 01 2016

    Original URL path: http://www.kab-stockum.de/menue2.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • KAB St. Sophia Stockum
    Seite der KAB Deutschlands e V Dort finden Sie die entsprechenden Formulare KAB Deutschlands e V Zu allen Fragen der Mitgliedschaft in der KAB Deutschlands e V wenden Sie sich bitte an folgende Adresse KAB Deutschlands e V Pettenkoferstraße 8

    Original URL path: http://www.kab-stockum.de/mitglied.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •