archive-de.com » DE » J » JANQUAST.DE

Total: 369

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Fußläufige Anbindung der Elbphilharmonie | Jan Quast
    Anbindung der Elbphilharmonie unter anderem durch einen Neubau der Sandtorhafenklappbrücke eingeworben werden sollten Ich frage den Senat 1 Welche Planungen hat die zuständige Behörde für eine fußläufige Anbindung der Elbphilharmonie vom Baumwall 2 Welche Maßnahmen erfordert deren Realisierung 3 Welche geschätzten Kosten werden für diese Maßnahmen entstehen 4 a Inwieweit sind die Maßnahmen mit dem Bau der Elbphilharmonie terminlich bereits abgestimmt b Mit wem sind diese Abstimmungen erfolgt c Welche

    Original URL path: http://www.janquast.de/anbindung-elbphilharmonie/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • fußläufige Anbindung | Jan Quast
    Dialog Kontakt Schlagwort Archive fußläufige Anbindung Fußläufige Anbindung der Elbphilharmonie Veröffentlicht am 2 Februar 2009 von Am 2 November 2007 hat der Senat nach erheblicher öffentlicher Kritik und einer Intervention des Rechnungshofs in der Sitzung des Haushaltsausschusses die Drs 18 7198 zurückgezogen mit der Mittel zur fußläufigen Anbindung der Elbphilharmonie unter anderem durch einen Neubau der Sandtorhafenklappbrücke eingeworben werden sollten Weiterlesen Ihnen gefällt diese Seite Hier können Sie diesen Inhalt

    Original URL path: http://www.janquast.de/tag/fuslaufige-anbindung/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Rechnungshof | Jan Quast
    Stadtteil Dialog Kontakt Schlagwort Archive Rechnungshof Fußläufige Anbindung der Elbphilharmonie Veröffentlicht am 2 Februar 2009 von Am 2 November 2007 hat der Senat nach erheblicher öffentlicher Kritik und einer Intervention des Rechnungshofs in der Sitzung des Haushaltsausschusses die Drs 18 7198 zurückgezogen mit der Mittel zur fußläufigen Anbindung der Elbphilharmonie unter anderem durch einen Neubau der Sandtorhafenklappbrücke eingeworben werden sollten Weiterlesen Ihnen gefällt diese Seite Hier können Sie diesen Inhalt

    Original URL path: http://www.janquast.de/tag/rechnungshof/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Einsparungen | Jan Quast | Seite 2
    Anfrage nach welche personellen Folgen eine Abschaffung der örtlichen Dienstgruppe Präsenz hätte und welche Lücken das in die Kriminalitätsbekämpfung im Stadtteil reißt Wir haben in den letzten Wochen viele Hinweise aus der Bevölkerung aber auch aus der Polizei selbst erhalten dass die über 200 Präsenzkräfte für die bürgernahe Polizeiarbeit unverzichtbar sind Deshalb haken jetzt alle Wahlkreisabgeordneten für ihre Kommissariate nach Der Personalmangel an den Wachen wird nur noch verwaltet auf

    Original URL path: http://www.janquast.de/tag/einsparungen/page/2/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Die Politik für die Hamburger Museen neu ausrichten! | Jan Quast
    31 Dezember 2009 für die vier Museumsstiftungen ein Jahresfehlbetrag von insgesamt 3 073 Tsd Euro erwartet so dass zum 31 Dezember 2009 für alle Stiftungen ein bilanzieller Fehlbetrag von 6 872 Tsd Euro prognostiziert wird Wie belastbar auch diese Zahl letztendlich ist bleibt offen Inzwischen fordert die Kulturbehörde von den Museen die Jahresergebnisse auszugleichen Es ist klar zu erkennen dass die öffentlichen Museen unter einem strukturellen Defizit leiden das sie nicht mehr durch Einsparungen sondern nur noch durch Leistungseinschränkungen auffangen können 1 Hamburgs Museen sind eine wesentliche Säule der Kultur der Hansestadt Sie tragen dazu bei dass sich die Hamburger Bürgerinnen und Bürger ihrer Identität bewusst werden Hamburgs Museen müssen gestärkt werden um das kulturelle Erbe dieser Stadt zu wahren Sammeln bewahren forschen und präsentieren gehören zu den Grundaufgaben eines jeden öffentlichen Museums deren Erfüllung gewährleistet sein muss Dazu brauchen Hamburgs Museen eine Entschuldung und eine ausreichende finanzielle Ausstattung Die Schätze in den Museumsarchiven und magazinen müssen endlich ans Tageslicht geholt werden damit sie für die Öffentlichkeit sichtbar werden 2 Die vom Senat verkündete Einführung eines Controllings ist nicht eingehalten worden sondern hat sich sogar um mehr als zwölf Monate verzögert Belastbare Zahlen und entsprechende Wirtschaftspläne für die kommenden Jahre insbesondere über das im Ausbau befindliche Hafenmuseum liegen der Bürgerschaft bislang nicht vor Die Kulturbehörde muss endlich die Aufgabe der zentralen Koordinierung und der Finanzaufsicht über die Museumsstiftungen wahrnehmen Dafür sind notwendig ein einheitliches und effektives Controlling 3 Im November 2007 beschloss der Senat die Zusammenführung der vier Stiftungen der stadt und kulturgeschichtlichen Museen und begründete dies mit der Schaffung von Synergieeffekten und einer erforderlichen Neuausrichtung Die erneute Verschuldung der Stiftung Historische Museen Hamburg nach zwei Jahren zeigt dass keine Synergien erzielt werden konnten Die Zusammenlegung von vier thematisch und organisatorisch unterschiedlichen Museen war ein Fehler Es wurden weitere unnötige Hierarchieebenen geschaffen eine gemeinsame Konzeption ist nicht zu erkennen Notwendige Maßnahmen wie eine umfassende und gut organisierte Vernetzung der Datenaustausch zwischen den Archiven und das gemeinsame Kulturmarketing bei Hamburg Tourismus GmbH wurden stattdessen vernachlässigt Mit der Einsetzung eines Generaldirektors wird das Problem auch nicht gelöst zumal nicht klar ist welche Kompetenzen er haben soll Im Gegenteil es wird verhindert dass Museumsleitungen eigenverantwortlich handeln können Zudem verursacht die Einsetzung einer Generalintendanz weitere Personalkosten die den Haushalt der Stiftung Historische Museen Hamburg zusätzlich belasten 4 Die Verselbstständigung der Hamburgischen Museen wird durch die Besetzung von Stiftungsräten mit weisungsabhängigen Beamten konterkariert Der Präses der BKSM hat bereits jetzt schon den Vorsitz im jeweiligen Stiftungsrat inne oder er kann diesen bestimmen Bei der Ernennung der Mehrheit der Mitglieder ist er frei Die Verantwortlichkeit ist somit klar geregelt Es ist nicht erkennbar wie auf diese Art und Weise eine entsprechende Lösung der Strukturprobleme der Museen herbeigeführt werden soll 5 Eine Trennung der Museumsarbeit in Dauer und Sonderausstellungen ist falsch Sonderausstellungen sind integraler Bestand der täglichen Museumsarbeit und sichern die Attraktivität der Häuser Die Einrichtung eines Sonderfonds in Höhe von 2 Mio Euro die durch eine Jury vergeben werden sollen ist strukturell falsch weil sie der

    Original URL path: http://www.janquast.de/die-politik-fur-die-hamburger-museen-neu-ausrichten/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Galerie der Gegenwart | Jan Quast
    Teil existenzbedrohend sind und die sie in ihrem Leistungsangebot erheblich beschränken Um dieses abzuwenden bedarf es zielführender Maßnahmen zur Verbesserung der Organisation und Wirtschaftsführung Nur halbherzig werden Szenarien von Schließungen oder Teilschließungen einzelner Museen wie des Museums der Arbeit oder des Altonaer Museums von Senatsseite zurückgewiesen Die Diskussion um die Schließung der Galerie der Gegenwart in der Kunsthalle hat Hamburgs Ruf als Kulturstadt auch weit über die Kunst und Kulturszene

    Original URL path: http://www.janquast.de/tag/galerie-der-gegenwart/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Hamburger Mussen | Jan Quast
    existenzbedrohend sind und die sie in ihrem Leistungsangebot erheblich beschränken Um dieses abzuwenden bedarf es zielführender Maßnahmen zur Verbesserung der Organisation und Wirtschaftsführung Nur halbherzig werden Szenarien von Schließungen oder Teilschließungen einzelner Museen wie des Museums der Arbeit oder des Altonaer Museums von Senatsseite zurückgewiesen Die Diskussion um die Schließung der Galerie der Gegenwart in der Kunsthalle hat Hamburgs Ruf als Kulturstadt auch weit über die Kunst und Kulturszene hinaus

    Original URL path: http://www.janquast.de/tag/hamburger-mussen/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Kunsthalle | Jan Quast
    existenzbedrohend sind und die sie in ihrem Leistungsangebot erheblich beschränken Um dieses abzuwenden bedarf es zielführender Maßnahmen zur Verbesserung der Organisation und Wirtschaftsführung Nur halbherzig werden Szenarien von Schließungen oder Teilschließungen einzelner Museen wie des Museums der Arbeit oder des Altonaer Museums von Senatsseite zurückgewiesen Die Diskussion um die Schließung der Galerie der Gegenwart in der Kunsthalle hat Hamburgs Ruf als Kulturstadt auch weit über die Kunst und Kulturszene hinaus

    Original URL path: http://www.janquast.de/tag/kunsthalle/ (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •