archive-de.com » DE » I » INITIATIVE-QUALITAETSMEDIZIN.DE

Total: 741

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Informationsveranstaltung für neue Mitglieder – Melden Sie sich jetzt an ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    Plätze Melden Sie sich jetzt an Am Tag des IQM Anwendertreffens findet vormittags von 10 30 Uhr bis 12 30 Uhr am gleichen Ort die Informationsveranstaltung für neue Mitglieder und Interessenten statt Vertreter aus IQM Mitgliedskliniken referieren über das Qualitätsmanagement mit Routinedaten die praktische Arbeit mit den Qualitätsindikatoren den Ablauf des Peer Review Verfahrens und die Transparenz bei IQM Damit bildet diese Veranstaltung den optimalen Einstieg in die Themen die

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/iqm-newsletter-1012/informationsveranstaltung-fur-neue-mitglieder-meld/ (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • Krankenhaus Tabea, Hamburg ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    Hamburg Das Krankenhaus Tabea verfügt über 110 Betten und versorgt jährlich rund 4 700 Patienten stationär Die Fachklinik ist spezialisiert auf die Bereiche Orthopädische Chirurgie sowie Venen und Dermatochirurgie In derzeit 223 Krankenhäusern aus Deutschland Österreich und der Schweiz versorgen die IQM Mitglieder jährlich rund 3 6 Mio Patienten stationär In Deutschland liegt ihr Anteil an der stationären Versorgung bei rund 17 in Österreich bei 15 und in der Schweiz

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/iqm-newsletter-1012/krankenhaus-tabea-hamburg-1/ (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Sehr geehrte Damen und Herren, ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    von Wissenschaftlern der TU Berlin publiziert Unterdessen geht die Entwicklung der German Inpatient Quality Indicators G IQI weiter u a unter Mitwirkung von Fachexperten aus den IQM Krankenhäusern Nachdem das ergebnisorientierte Qualitätsmanagement von IQM mittlerweile einen hohen Verbreitungsgrad erreicht hat ist die Zeit reif für dessen empirische Evaluation Das Ziel ist bekanntermaßen die kontinuierliche Verbesserung der medizinischen Behandlungsqualität für alle Patienten Als Instrumente dienen die Ergebnismessung mit Indikatoren aus Routinedaten

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/iqm-newsletter-0712/sehr-geehrte-damen-und-herren-liebe-mitglieder-7/ (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Ergebnisse der G-IQI Bundesauswertung 2010 veröffentlicht ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    klare Referenzwerte und damit deutlich verbesserte Möglichkeiten zur Einschätzung ihrer eigenen Leistungsfähigkeit Die Ergebnisse der Bundesauswertung 2010 der German Inpatient Quality Indicators G IQI wurden Anfang Juli in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift publiziert Nimptsch U Mansky T Krankheitsspezifische Versorgungsmerkmale in Deutschland Analyse anhand der Bundesauswertung der German Inpatient Quality Indicators G IQI Dtsch med Wochenschr 2012 137 1449 1457 Mit dieser Arbeit wurden alle nach dem DRG System abgerechneten Krankenhausfälle des Jahres 2010 analysiert Für ausgewählte G IQI Indikatoren werden die bundesweiten Gesamtfallzahlen die Anzahl der leistungserbringenden Krankenhäuser sowie die Verteilung der Fallzahlen über die Krankenhäuser dargestellt Für geeignete Indikatoren wird die Sterblichkeit auf Bundesebene und die Verteilung der Sterblichkeit in den behandelnden Krankenhäusern ausgewiesen Die Ergebnisse finden Sie hier Der Anteil der Indikatorfälle der G IQI an allen DRG Fällen bundesweit liegt im Jahr 2010 bei 38 7 Bei der letzten IQM Ganzjahresauswertung 2011 deckten die Indikatoren 38 6 der DRG Fälle der IQM Mitgliedskrankenhäuser ab ohne Dubletten Zum Vergleich Die Indikatoren der externen Qualitätssicherung bilden derzeit lediglich ca 20 des Leistungsgeschehens SQG ab Der Anteil der Todesfälle in Sterblichkeitsindikatoren an allen Krankenhaustodesfällen liegt bei den G IQI derzeit bei 50 8 Dies verdeutlicht dass vorrangig komplexe Behandlungsfälle im

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/iqm-newsletter-0712/ergebnisse-der-g-iqi-bundesauswertung-2010-veroffe/ (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • IQM Jahrbuch Qualitätsmedizin 2012 | Themen und Mitwirkende ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    J Zacher erscheint zum IQM Anwendertreffen am 12 November 2012 Parallel erhalten alle IQM Mitgliedskrankenhäuser ihre Freiexemplare Schwerpunktthema des IQM Jahrbuchs 2012 wird das Peer Review Verfahren sein Die Ergebnisse der Peer Review Verfahren werden z B anhand von exemplarischen anonymisierten Fallberichten Darstellung typischer Schwachstellen und Verbesserungen nach Krankheitsbildern sowie Erfahrungsberichten aus der Sicht besuchter Chefärzte und aktiver Peers vorgestellt Im zweiten Teil des Buches erfolgt ein Blick über den Tellerrand von IQM indem weitere innovative Methoden und Verfahren zur Qualitätsverbesserung dargestellt werden z B Routinedaten in der externen Qualitätssicherung SQG neuer QSR Klinikbericht für sektorenübergreifende Qualitätsauswertungen und Peer Review in der Intensivmedizin Mitwirkende Jan Peter Braun Charité Universitätsmedizin Berlin Ines Chop Bundesärztekammer Francesco De Meo HELIOS Kliniken Siegfried Döttling Simulationszentrum Rems Murr Maria Eberlein Gonska Universitätsklinikum Dresden Axel Ekkernkamp Unfallkrankenhaus Berlin BG Fabiola Fuchs Niederösterreichische Landeskliniken Andreas Gremmelt HELIOS Klinikum Schleswig Christian Günster WidO der AOK Franz Graf von Harnoncourt Malteser Deutschland Günther Heller AQUA Institut Barbara Hoffmann Ärztekammer Berlin Thomas Mansky TU Berlin Andreas Meyer HELIOS Kliniken Ulrich Müschenborn HELIOS Klinikum Schwelm Ulrike Nimptsch TU Berlin Christian Paul Johanniter Ev Kliniken Johanniter und Waldkrankenhaus Bonn Marcus Rall Tübinger Patientensicherheits und Simulationszentrum Oda Rink IQM Christian Rohn IQM Ekkehard

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/iqm-newsletter-0712/iqm-jahrbuch-qualitatsmedizin-2012-themen-und-mitw/ (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • IQM Peer-Review-Verfahren 2012 | Status quo ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    70 Peer Review Verfahren durchgeführt 200 chefärztliche Peers aus den teilnehmenden Krankenhäusern sind dafür derzeit im Einsatz Von den 70 Peer Review Verfahren haben die ersten 15 zwischen Anfang Juni und Ende Juli in deutschen und österreichischen Krankenhäusern stattgefunden Herzerkrankungen Herzinfarkt 2 7 Herzinsuffizienz 3 8 Operationen am Herzen 0 3 Schlaganfall Schlaganfall Hirninfarkt 3 11 Lungenerkrankung Lungenentzündung COPD insgesamt 2 18 Operationen an den Bauchorganen Große Operationen an Dick

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/iqm-newsletter-0712/iqm-peer-review-verfahren-2012-status-quo-1/ (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Entwicklung der Indikatoren aus Routinedaten geht weiter ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    berücksichtigt IQM dankt allen beteiligten Fachexperten und Prof Thomas Mansky und seinem Team von der TU Berlin für die konstruktive Zusammenarbeit Die neue Version der IQM Indikatoren wird voraussichtlich bis Anfang des Jahres 2013 bereitstehen Die IQM Gruppenauswertung 2012 wird ganz bewusst noch mit der aktuellen Version 2 1 der IQM Indikatoren vorgenommen In einigen Fällen bedarf es vor Einführung neuer Indikatoren zunächst der Weiterentwicklung der DRG Routinedaten auf Bundesebene

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/iqm-newsletter-0712/entwicklung-der-indikatoren-aus-routinedaten-geht-/ (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Sachverständigenrat Gesundheit: „IQM hat den am weitest entwickelten Ansatz“ ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    Sondergutachten an Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr übergeben Unter den Textziffern 223 und 224 stellt der Rat fest dass sich das gesetzliche Verfahren zur Qualitätssicherung im stationären Sektor schrittweise um Elemente wie Nachbeobachtungen follow up nach stationärem Aufenthalt und die Einbeziehung von Routinedaten erweitern wird Des Weiteren hätte sich das gesetzliche Verfahren langsamer und inhaltlich begrenzter entwickelt als das Bedürfnis mancher Krankenhäuser nach einer Messung ihrer Qualität Daher gäbe es parallel eine

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/iqm-newsletter-0712/sachverstandigenrat-gesundheit-iqm-hat-den-am-weit/ (2016-02-16)
    Open archived version from archive



  •