archive-de.com » DE » I » INITIATIVE-QUALITAETSMEDIZIN.DE

Total: 741

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

  • Deswegen hoffe ich dass auch in Deutschland Routinedaten verstärkt von der externen Qualitätssicherung genutzt werden auch um auf nationaler Ebene für alle Krankenhausärzte den Dokumentationsaufwand zu verringern Erstmals veröffentlichen die IQM Mitgliedshäuser heute auch Langzeitergebnisse ihrer medizinischen Behandlungen Am Beispiel der Patienten mit Kniegelenkersatz durch Implantation einer Knieprothese wird deutlich dass die Qualitätsmessung eben nicht nur den Zeitraum des stationären Aufenthalts beinhalten darf Schließlich soll der Patient möglichst lang gut mit dem OP Ergebnis klarkommen so Ekkernkamp Bei IQM verwenden wir die QSR Klinikberichte um die Behandlungsverläufe unserer Patienten auch sektorenübergreifend auszuwerten Die Abkürzung QSR steht für Qualitätssicherung mit Routinedaten Das zukunftsweisende an diesem Verfahren ist dass sich damit Komplikationsraten messen lassen wobei der Eintritt der Komplikation bis zu 365 Tage nach dem Eingriff liegen kann Wenn sich nach der OP das Operationsgebiet entzündet oder die Prothese lockert kann unter Umständen ein erneuter Eingriff notwendig sein erklärt Ekkernkamp Ist ein Krankenhaus bei diesem Indikator auffällig weil überdurchschnittlich viele Patienten innerhalb eines Jahres von solchen Revisions OPs betroffen sind dann können wir das mit den QSR Indikatoren erkennen Für die Zukunft plädiere ich dafür dass uns Krankenhäusern neben der AOK die das QSR Verfahren für ihre Versicherten ermöglicht alle Krankenkassen diese wertvollen Informationen anbieten und der Gesetzgeber dies aktiv unterstützt Bei auffälligen Ergebnissen führt IQM dieses Jahr 69 Peer Review Verfahren zur Unterstützung seiner Mitgliedshäuser durch Ziel ist die Behandlungsprozesse und strukturen interdisziplinär zu verbessern Dazu besuchen sich die Chefärzte der 251 IQM Mitgliedshäuser aus Deutschland Österreich und der Schweiz träger und länderübergreifend Das voneinander Lernen klappt hervorragend da offen und kontrovers diskutiert wird um Verbesserungen anzustoßen so Ekkernkamp Link zu den veröffentlichten G IQI und QSR Gesamtergebnissen http www initiative qualitaetsmedizin de qualitatsmethodik qualitatsergebnisse Liste der IQM Mitgliedskrankenhäuser mit Zugang zu den dort veröffentlichten Ergebnissen http www initiative qualitaetsmedizin de

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/konsequent-transparent-qualitat-uber-grenzen-hinwe/?popup=1 (2016-02-16)
    Open archived version from archive



  • Rink Leiterin des IQM Fachausschusses Peer Review Zu den Ergebnissen Auffällig ist dass in 35 von 42 der im Jahr 2011 von Peers besuchten IQM Mitgliedskrankenhäusern das Thema Mikrobiologie und Antibiotikatherapie als Schwachstelle identifiziert wurde Hier sollte jede Klinik ihre Standards zur mikrobiologischen Diagnostik und Antibiotikatherapie überprüfen Dies betrifft auch die Sepsistherapie die in allen Fachbereichen verbesserungsfähig erscheint so PD Dr Maria Eberlein Gonska vom Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden und Mitglied der IQM Lenkungsgruppe Peer Review In den konservativen Fächern waren zudem häufig die Leitlinienumsetzung und die Schnittstellen Notfallambulanz Diagnostik Intensivabteilung IMC verbesserungswürdig Wir möchten hierzu allen Kliniken die Überprüfung der an den Leitlinien orientierten Diagnostik Differenzialdiagnostik und Therapie unter Einbeziehung der verschiedenen Fachdisziplinen empfehlen so Eberlein Gonska Bei den chirurgischen Themen ist zusätzlich oft das interdisziplinäre Miteinander eine Hürde und zwar sowohl bei der Inanspruchnahme von Unterstützung aus anderen Fachgebieten wie Innere Intensiv und Geriatrie als auch der frühzeitigen chirurgischen Therapie bei Notfällen aus anderen Abteilungen Rink Hier sollte die zeitnahe Konsiliartätigkeit sichergestellt und die interdisziplinäre Zusammenarbeit noch stärker standardisiert werden Zum Hintergrund Im Jahr 2012 hat IQM Peer Review Verfahren in 69 Krankenhäusern durchgeführt 2011 42 Dazu haben die chefärztlichen Peers seit 2011 die medizinische Behandlungsqualität von 2 140 stationären Behandlungsfällen anhand retrospektiver Fallaktenanalysen analysiert Anschließend wurden die Ergebnisse mit den 111 besuchten Chefärzten kollegial kritisch diskutiert um geeignete Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung festzulegen Aus der nachträglichen systematischen Analyse aller Ergebnisprotokolle der 42 Peer Review Verfahren des Jahres 2011 hat IQM die heute veröffentlichen Empfehlungen abgeleitet Derzeit sind rund 250 Chefärzte als Peers bei IQM trägerübergreifend im Einsatz Die Initiative Qualitätsmedizin IQM Führende Krankenhausträger haben sich 2008 zur Initiative Qualitätsmedizin IQM zusammen geschlossen Die trägerübergreifende Initiative mit Sitz in Berlin ist offen für alle Krankenhäuser aus Deutschland Österreich und der Schweiz Vorhandenes Verbesserungspotenzial in der Medizin sichtbar

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/iqm-veroffentlicht-ergebnisse-seiner-krankenhaus-p/?popup=1 (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • für die freigemeinnützige Klinikträgergruppe Dr Robert Griessner Medizinischer Geschäftsführer der Niederösterreichischen Landeskliniken Hoding ist Direktor der internationalen IQM Trägergruppe Prof Dr Jörg Martin Geschäftsführer der ALB FILS Kliniken ist Direktor der kommunalen IQM Trägergruppe Der IQM Vorstand setzt sich aus je einem Vorstand und Direktor für die derzeit 31 freigemeinnützigen 83 kommunalen 63 privaten 14 universitären und 32 internationalen Mitgliedskliniken zusammen Mit den Medizinern Dr Robert Griessner Dr Franz Graf von Harnoncourt und Prof Dr Jörg Martin haben wir drei erfahrene Klinikmanager gewinnen können die sich für die bestmögliche medizinische Behandlungsqualität in unseren Mitgliedskrankenhäusern einsetzen werden sagt IQM Vorstandspräsident Dr Francesco De Meo Weitere Informationen zu den IQM Vorstandsmitgliedern finden Sie unter folgendem Link http www initiative qualitaetsmedizin de wir ueber uns vorstand Die Initiative Qualitätsmedizin IQM Führende Krankenhausträger haben sich 2008 zur Initiative Qualitätsmedizin IQM zusammen geschlossen Die trägerübergreifende Initiative mit Sitz in Berlin ist offen für alle Krankenhäuser aus Deutschland der Schweiz und Österreich Vorhandenes Verbesserungspotenzial in der Medizin sichtbar zu machen und zum Wohle der Patienten durch aktives Fehlermanagement zu heben ist das Ziel von IQM Dafür stellt IQM den medizinischen Fachexperten aus den teilnehmenden Krankenhäusern innovative und anwenderfreundliche Instrumente zur Verfügung Die Mitglieder der Initiative verpflichten

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/neue-mitglieder-im-iqm-vorstand-2/?popup=1 (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • die Identifikation von Fehlervermeidungs und Verbesserungspotenzial in komplexen medizinischen Behandlungsabläufen Peers sind bei IQM ausschließlich klinisch tätige Chefärzte aus dem IQM Netzwerk Anfang Mai hat IQM beschlossen die teilnehmenden Kliniken dieses Jahr mit 70 Peer Review Verfahren Vorjahr 42 zu unterstützen Erstmals profitieren auch IQM Krankenhäuser aus Österreich und der Schweiz von einem Review Diese deutliche Erweiterung verdanken wir unseren mittlerweile 200 Peers so De Meo Die Peers werden zwischen Juni und Oktober in interdisziplinären Teams Chefarztkollegen aus Kliniken besuchen die aufgrund auffälliger Ergebniswerte von IQM zentral für ein Peer Review ausgewählt wurden Vor Ort analysieren die Peers jeweils 15 bis 20 Behandlungsakten verstorbener Patienten und erarbeiten einen Katalog mit konkreten Verbesserungsmaßnahmen Für alle Beteiligten gleichermaßen wertschöpfend ist die auf Augenhöhe statt findende Diskussion der Ergebnisse Die Entwicklung gerade bei den IQM Kliniken die im Jahr 2010 ein Peer Review bekommen haben zeigt dass sich die Ergebniswerte verbessern Peer Reviews bewegen also was sagt De Meo Hier geht es zur Ergebnisentwicklung nach einem Peer Review Verfahren Der konstruktive Umgang mit Fehlern und die Möglichkeit voneinander zu lernen bewegen immer mehr Krankenhäuser und Chefärzte zur aktiven Teilnahme an IQM Dieses Jahr haben sich bereits 55 Krankenhäuser für IQM und 48 Chefärzte für eine Fortbildung zum IQM Peer nach dem Curriculum Ärztliches Peer Review der Bundesärztekammer entschieden Gemeinsam mit der Ärztekammer Berlin und der Landesärztekammer Baden Württemberg hat IQM im März und Mai drei Fortbildungsveranstaltungen durchgeführt Hier geht es zum Statement der Bundesärztekammer zum Peer Review Verfahren von Dr Günther Jonitz Link zu den veröffentlichten IQM Durchschnittsergebnissen http www initiative qualitaetsmedizin de qualitatsmethodik qualitatsergebnisse Websites der IQM Mitgliedskrankenhäuser mit den dort veröffentlichten Ergebnissen http www initiative qualitaetsmedizin de wir uber uns mitgliedskliniken Peer Review Ergebnisposter 2011 http www initiative qualitaetsmedizin de media media files 2011 12 Beispielposter 2011 pdf Pressestimmen über IQM

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/konsequent-transparent-qualitat-bewegt-immer-mehr/?popup=1 (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • und wird die Qualitätssicherung im QuMiK Verbund weiter verbessern ergänzt Matthias Ziegler Geschäftsführer der QuMiK GmbH Dr Francesco De Meo Präsident des IQM Vorstands betont QuMiK und IQM ergänzen sich in idealer Weise denn für beide steht das Wohl des Patienten durch aktive Qualitätsverbesserungen im Vordergrund Bei IQM arbeiten jetzt über 210 Krankenhäuser weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus gemeinsam an mehr Qualität in der Medizin Ihr stationärer Versorgungsanteil in Deutschland beträgt zusammen 17 Prozent Bildunterschrift Dr Thomas Jendges QuMiK Verbundssprecher Christian Rohn Geschäftsführer der IQM Initiative Qualitätsmedizin e V und Matthias Ziegler Geschäftsführer der QuMiK GmbH von links nach rechts Foto QuMiK GmbH Der QuMiK Verbund Der QuMiK Klinikverbund Qualität und Management im Krankenhaus wurde 2001 durch vier Krankenhausträger in Baden Württemberg gegründet Der Verbund umfasst mittlerweile dreizehn kommunale Krankenhausträger in Baden Württemberg mit 58 Kliniken und rund 33 000 Mitarbeitern sowie 13 000 Betten Jährlich werden in den Kliniken des Verbundes rund 515 000 Fälle stationär behandelt Im QuMiK Verbund findet ein vielfältiger Wissensaustausch statt der durch Arbeitsgruppen unterstützt wird In diesen werden laufend medizinische betriebswirtschaftliche und technische Themen von Experten aller Einrichtungen gemeinsam bearbeitet Ziel ist die ständige Verbesserung von Qualität und Wirtschaftlichkeit Durch Vergleiche und gegenseitiges Lernen vom jeweilig Besten stellen sich Geschäftsführer Ärzte sowie Pflege und Verwaltungspersonal den Herausforderungen im Gesundheitssystem Die Initiative Qualitätsmedizin IQM Führende Krankenhausträger haben sich 2008 zur Initiative Qualitätsmedizin IQM zusammen geschlossen Die trägerübergreifende Initiative mit Sitz in Berlin ist offen für alle Krankenhäuser aus Deutschland der Schweiz und Österreich Vorhandenes Verbesserungspotenzial in der Medizin sichtbar zu machen und zum Wohle der Patienten durch aktives Fehlermanagement zu heben ist das Ziel von IQM Dafür stellt IQM den medizinischen Fachexperten aus den teilnehmenden Krankenhäusern innovative und anwenderfreundliche Instrumente zur Verfügung Die Mitglieder der Initiative verpflichten sich drei Grundsätze anzuwenden Qualitätsmessung mit Routinedaten

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/qumik-verbund-entscheidet-sich/?popup=1 (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • Prof Martin künftig die fachliche Arbeit des mittlerweile fast 60 köpfigen Gremiums moderieren sowie für die inhaltliche Weiterentwicklung des IQM Grundsatzes zur Transparenz der Ergebnisse durch deren Veröffentlichung verantwortlich zeichnen Mit dem Anästhesisten und Intensivmediziner Prof Dr Jörg Martin haben wir einen erfahrenen Qualitätsexperten gewinnen können der sich konsequent für den transparenten Umgang mit den Qualitätsergebnissen einsetzen wird Transparenz motiviert die eigenen Qualitätsergebnisse aktiv zu hinterfragen und damit die medizinische Behandlungsqualität in unseren Mitgliedskrankenhäusern weiter zu verbessern sagt der IQM Vorstandspräsident Dr Francesco De Meo In den drei Fachausschüssen Indikatoren Transparenz und Peer Review arbeiten trägerübergreifend fachliche Vertreter der IQM Mitglieder aktiv an der Entwicklung der IQM Qualitätsindikatoren der Publikation der Qualitätsergebnisse und der Durchführung der medizinischen Reviews mit Die Initiative Qualitätsmedizin IQM Führende Krankenhausträger haben sich 2008 zur Initiative Qualitätsmedizin IQM zusammen geschlossen Die trägerübergreifende Initiative mit Sitz in Berlin ist offen für alle Krankenhäuser aus Deutschland der Schweiz und Österreich Vorhandenes Verbesserungspotenzial in der Medizin sichtbar zu machen und zum Wohle der Patienten durch aktives Fehlermanagement zu heben ist das Ziel von IQM Dafür stellt IQM den medizinischen Fachexperten aus den teilnehmenden Krankenhäusern innovative und anwenderfreundliche Instrumente zur Verfügung Die Mitglieder der Initiative verpflichten sich drei Grundsätze anzuwenden

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/neuer-fachausschussleiter-bei-iqm/?popup=1 (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • Ergebnisqualitätsmessung macht nur dann Sinn wenn sie wie bei IQM mit dem Peer Review Verfahren kombiniert wird um medizinische Behandlungsprozesse vor Ort zu analysieren und zu verbessern Bereits Anfang des Jahres haben die Landeskliniken 20 Chefärzte aus ihren 27 Klinikstandorten mit Unterstützung von IQM zu Peers geschult Die Bundesgesundheitskommission Österreichs hat die positiven Erfahrungen der Niederösterreichischen Landeskliniken aufgegriffen und aufgrund des großen Interesses weiterer österreichischer Krankenhäuser einstimmig entschieden Seit dem 1 April 2011 wird die Ergebnisqualität für alle 200 österreichischen Fondskrankenanstalten mit Routinedaten gemessen und das Peer Review Verfahren nach IQM Standard durchgeführt Überzeugt hat uns der unmittelbare und konkrete Nutzen für die Qualitätsverbesserung vor Ort in den Spitälern betont Frau Dr Silvia Türk Vorsitzende der Steuerungsgruppe A IQI des Bundesministeriums für Gesundheit und Abteilungsleiterin Qualitätsmanagement im Bundesministerium Der Bundesgesundheitskommission gehören Bund Länder Gemeinden Sozialversicherungsträger Ärztekammer und Patientenanwälte an Die Initiative Qualitätsmedizin unterstützt die nun insgesamt über 150 aktiv teilnehmenden Krankenhäuser aus Deutschland Österreich und der Schweiz bei der Weiterentwicklung von Qualitätsmessungen mit Routinedaten und der Durchführung ärztlicher Peer Review Verfahren zur Qualitätsverbesserung Die IQM Indikatoren beruhen auf den German Inpatient Quality Indicators G IQI die in Deutschland bereits freiwillig von ca 400 Krankenhäusern genutzt werden Österreich verwendet die A IQI ab diesem Jahr offiziell für alle 200 Fondskrankenanstalten und die Schweiz setzt die CH IQI landesweit für alle 177 Akutspitäler verbindlich für Qualitätsmessungen ein Die Initiative Qualitätsmedizin IQM Führende Krankenhausträger haben sich 2008 zur Initiative Qualitätsmedizin IQM zusammen geschlossen Die trägerübergreifende Initiative mit Sitz in Berlin ist offen für alle Krankenhäuser aus Deutschland der Schweiz und Österreich Vorhandenes Verbesserungspotenzial in der Medizin sichtbar zu machen und zum Wohle der Patienten durch aktives Fehlermanagement zu heben ist das Ziel von IQM Dafür stellt IQM den medizinischen Fachexperten aus den teilnehmenden Krankenhäusern innovative und anwenderfreundliche Instrumente zur Verfügung Die Mitglieder der

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/erstes-iqm-mitglied-aus-osterreich-niederosterreic/?popup=1 (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • IQM Vorstandes dazu Routinedaten sollten Erfassungsdaten so weit wie möglich ersetzen das hieße weniger Erfassungsaufwand in der Medizin mehr Zeit für Patienten und am Ende mehr Qualität Die von den IQM Mitgliedskrankenhäusern aus Deutschland Österreich und der Schweiz seit 2008 freiwillig eingesetzten und erprobten Qualitätsindikatoren aus Routinedaten werden seit diesem Jahr auch in Österreich und der Schweiz offiziell für landesweite Qualitätsmessungen verwendet Über den stationären Krankenhausbereich hinausgehend nutzen die IQM Kliniken zusätzlich die Ergebnisse sektorenübergreifender Qualitätsmessungen mit Routinedaten Dies ist für Krankenhäuser bislang allerdings nur mit dem QSR Verfahren und für AOK versicherte Patienten möglich Die Krankenkassen selber verfügen schon heute über diese Langzeitdaten und verwenden diese auch Der Vorteil sektorenübergreifender Verfahren besteht darin dass auch Ereignisse nach einem Krankenhausaufenthalt in die Qualitätsmessung einfließen so De Meo Kliniken haben damit die Möglichkeit z B die Sterblichkeit ihrer Patienten nach 90 Tagen oder einem Jahr nach der Entlassung sowie komplikationsbedingte Wiederaufnahmen zu analysieren um Bereiche mit möglichen Schwachstellen im medizinischen Behandlungsprozess mittels solcher Langzeitmessungen zu identifizieren Die bereits heute bei allen Krankenkassen vorliegenden sektorenübergreifenden Routinedaten sollten sowohl für die Versorgungsforschung als auch für die Leistungserbringer nutzbar gemacht werden plädiert De Meo Fertige Konzepte liegen vor und könnten durch die Schaffung gesetzlicher Grundlagen zügig zum Vorteil der Patienten umgesetzt werden Mehr Informationen zu dieser und weiteren Positionen von IQM finden Sie im aktuellen IQM Positionspapier Impulse für mehr Qualität in der Medizin Die Präsentationen und Abstracts der Tagungsbeiträge finden Sie unter http www qmr kongress de programm 2011 html Die Initiative Qualitätsmedizin IQM Führende Krankenhausträger haben sich 2008 zur Initiative Qualitätsmedizin IQM zusammen geschlossen Die trägerübergreifende Initiative mit Sitz in Berlin ist offen für alle Krankenhäuser aus Deutschland der Schweiz und Österreich Vorhandenes Verbesserungspotenzial in der Medizin sichtbar zu machen und zum Wohle der Patienten durch aktives Fehlermanagement zu heben ist das

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/newsletter/3-qmr-kongress-bestatigt-zweitnutzung-von-routined/?popup=1 (2016-02-16)
    Open archived version from archive



  •