archive-de.com » DE » I » INITIATIVE-QUALITAETSMEDIZIN.DE

Total: 741

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • News ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    gemeinsame Dachorganisation begleitet Die Aktivitäten von IQM und 4QD als Verbund der jeweils eigenen Mitgliedskliniken bleiben hiervon unberührt Für die Bildung der gemeinsamen Dachorganisation wird 4QD der bereits bestehenden Stiftung IQM GmbH als ein weiterer gleichberechtigter Gesellschafter beitreten Unter Verbindung der Namensbestandteile von IQM und 4QD wird die Stiftung in Stiftung Initiative Qualitätskliniken kurz SIQ umbenannt Geschäftsführer der Stiftung Initiative Qualitätskliniken werden Prof Dr med Ralf Kuhlen und Dr med Roland Dankwardt Ziel der SIQ ist die aktive Begleitung der Gesetzgebung zur Etablierung von Qualitätssicherung und Methoden der kontinuierlichen Qualitätsverbesserung von Krankenhausleistungen Für die künftige Begleitung und die perspektivisch über SIQ zu befördernde Weiterentwicklung der Qualitätssicherung besteht zwischen IQM und 4QD Einigkeit über die folgenden fünf Grundsätze 1 Qualitätsmanagement aus Routinedaten 2 Weiterentwicklung der Qualitätsindikatoren G IQI 3 Transparenz der Qualitätsergebnisse ohne Referenzportal 4 Überprüfung durch Peer Review Verfahren 5 Berücksichtigung weiterer Qualitätsdimensionen nach Evaluation Die Mitgliedskrankenhäuser beider Initiativen umfassen mittlerweile mit über 6 Millionen Patienten jährlich ein Drittel aller stationären Fälle in Deutschland Die bisherigen Erkenntnisse beider Initiativen sind daher von wesentlichem Nutzen für die wissenschaftliche Begleitung und Evaluierung bestehender sowie der Entwicklung neuer Qualitätsindikatoren in der Patientenversorgung Ausführliche Informationen zu der Zusammenführung von IQM und 4QD finden Sie

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/home/news/_/bildung-einer-dachorg-3.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • News ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    Review Verfahren auf Datengrundlage der Jahre 2013 und 2012 durchgeführt Maßgebliches Auswahlkriterium für die Durchführung eines Peer Review Verfahrens ist in diesem Jahr die Entscheidung dass am Ende des Jahres 2014 in allen deutschen IQM Krankenhäusern mindestens ein Peer Review Verfahren stattgefunden hat D h es wurden 71 deutsche IQM Mitgliedskrankenhäuser ausgewählt bei denen bisher noch kein Peer Review Verfahren durchgeführt wurde Weitere sieben internationale Mitgliedskliniken aus der Schweiz und Österreich erhalten nach gleichem Kriterium ein Peer Review Darüber hinaus werden dieses Jahr erstmalig 20 Re Reviews durchgeführt Hierbei handelt es sich um die 20 IQM Mitgliedskliniken die in 2010 ein Peer Review Verfahren erhalten haben In 2014 wird in diesen Kliniken zu dem gleichen Aufgreifkriterium ein Wiederholungsreview durchgeführt unabhängig vom aktuellen Indikatorergebnis Das sogenannte Re Review kann somit auch dem Nachweis dienen welche Maßnahmen erfolgreich etabliert wurden Zusammenfassend verteilen sich die 98 aufgeführten Peer Review Verfahren auf 61 Tracer der konservativen Medizin Herzerkrankungen Lungenerkrankungen Intensivmedizin und Schlaganfall sowie 37 Tracern der chirurgischen Fachgebiete wie Orthopädie Traumatologie Viszeralchirurgie Gynäkologie und Urologie In diesem Jahr sind 184 Peers und 57 in Ausbildung befindliche Peers sog Trainees aktiv zurück Archiv 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 Newsletter Anmeldung E Mail Kontakt

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/home/news/_/peer-review-verfahren-2014-a.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • News ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    da bei dieser ebenso wie bei IQM messbare Qualitätsverbesserungen im Vordergrund stehen In den Kapiteln 3 und 4 wird jeweils mit dem erforderlichen Detaillierungsgrad auf Six Sigma als industrielle Methode des Qualitätsmanagements und auf die medizinische IQM Methodik eingegangen um die notwendigen Kriterien für einen Vergleich beider Methoden herausarbeiten zu können Der Vergleich beider Methoden erfolgt in Kapitel 5 Es werden die Unterschiede aber auch Ähnlichkeiten der Fehlerdefinitionen aus medizinischer und industrieller Sicht herausgearbeitet und unter anderem auch die Fehlerhäufigkeit in der Medizin nach der Six Sigma Systematik bewertet Die systematische Vorgehensweise die personelle Organisation sowie die Erfolgsfaktoren beim Einsatz im Qualitätsmanagement werden in Anlehnung an die unter Kapitel 3 aufgeführten Kriterien des Six Sigma Konzeptes verglichen In Kapitel 6 werden basierend auf dem vorangegangenen Vergleich die notwendigen Vorgehensweisen beim Einsatz von IQM im QM herausgearbeitet In Tabelle 9 und 10 werden die erforderlichen Umsetzungsschritte zusammenfassend dargestellt Tabelle 9 stellt die Verantwortlichkeiten bzgl der Umsetzung der IQM Methodik dar Tabelle 10 ordnet die IQM Methodik in der Kontext der DIN EN ISO 9000 2005 ein In Tabelle 9 wird insbesondere dargestellt inwieweit die Umsetzung bereits durch die IQM Mitgliedschaft erfolgt und an welchen Stellen die Krankenhäuser selbst aktiv werden müssen

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/home/news/_/einsatz-der-iqm-methodik-im-rahmen-des-internen-qu.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • News ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    und Sicherheit der Behandlung in den Kliniken erklärt Dr Francesco De Meo Präsident des IQM Vorstandes Die G IQI wurden speziell für die Messung mittels Routinedaten auf Grundlage der DRG Diagnosis Related Groups entwickelt Wir haben uns bei IQM von Anfang an entschieden mit Routinedaten zu arbeiten Unsere Kliniken haben keinen zusätzlichen Dokumentationsaufwand das spart Zeit die der Patientenversorgung zu Gute kommt erläutert De Meo Die Abrechnungsdaten der Krankenhäuser sind die vollständigsten und am Ende verlässlichsten Daten hierzulande da sie auch von den Krankenkassen genau geprüft werden Sie werden künftig wohl in Deutschland wie derzeit schon in Österreich und in der Schweiz einen größeren Anwendungsbereich auch im Rahmen der gesetzlichen Qualitätssicherung finden Patientinnen und Patienten wünschen sich mehr Tranparenz wenn es um die Qualität der medizinischen Versorgung geht Deshalb veröffentlichen die IQM Kliniken die Qualitätsergebnisse aus Routinedaten im Internet und gehen damit weit über das gesetzlich Geforderte hinaus Wir veröffentlichen die Ergebnisse um die Qualität der Behandlung in den IQM Kliniken für jeden offenzulegen Der durchschnittliche Erreichungsgrad der 45 Zielwertindikatoren unserer Mitgliedskliniken liegt bei ca 80 Unsere Kliniken sind damit in 8 von 10 Fällen besser als der Bundesdurchschnitt Das kann sich sehen lassen so De Meo Diesen konstant hohen Wert halten wir über Jahre hinweg weil wir uns konsequent um die Qualitätsverbesserung kümmern Es geht uns um eine nachweislich langfristige Qualitätsverbesserung Die G IQI helfen den IQM Kliniken Verbesserungpotentiale in den Behandlungsabläufen anhand auffälliger Ergebniswerte zu erkennen und mit Hilfe von ergebnsiorientierten Prozessanalysen insbesondere dem IQM Peer Review Verfahren zu optimieren Mit dem IQM Peer Review Verfahren haben wir ein einzigartiges Instrument der freiwilligen ärztlichen Qualitätssicherung etabliert Es fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie eine offene Fehlerkultur das schafft Patientensicherheit erläutert De Meo IQM hat in den vergangenen vier Jahren insgesamt 200 Peer Review Verfahren durchgeführt Dieses Jahr sind weitere

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/home/news/_/ergebnisveroffentlichung-2014-konsequent-transpare.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • News ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    praxisorientierten Leifadens der auch Musterdokumente und Checklisten beinhaltet sollen interessierte Fachgesellschaften Ärztenetze und andere Organisationen bei der Entwicklung eines Peer Review Verfahrens unterstützt werden Die Impulse für eine erweiterte und systematische Verankerung von Peer Review Verfahren in der ärztlichen Qualitätssicherung gingen in jüngster Zeit vor allem von der Initiative Qualitätsmedizin IQM und den Intensivmedizinischen Netzwerken unter dem Dach der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv und Notfallmedizin DIVI in Kooperation mit

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/home/news/_/bak-veroffentlicht-methodischen-leitfaden-arztlich.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • News ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    Dr med habil Maria Eberlein Gonska neue Leiterin des Fachausschusses Peer Review Sie tritt die Nachfolge von Frau Dr med Oda Rink an die sich in den vorzeitigen Ruhestand verabschiedet um sich mehr ihrer Familie zu widmen Frau PD Dr Eberlein Gonska ist Leiterin des Zentralbereichs Qualitäts und Medizinisches Risikomanagement am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden Darüber hinaus ist sie berufspolitisch in der Sächsischen Landesärztekammer Vorsitzende des Ausschusses Qualitätsmanagement

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/home/news/_/neue-fachausschussleiterin-bei-iqm.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • News ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    Rink J Zacher ist erschienen Es bietet einen Überblick über die Indikatoren und deren Verwendung für Qualitätsverbesserungen und stellt die bisherigen Ergebnisse der IQM Peer Review Verfahren dar Mit wertvollen Praxistipps und Arbeitsmaterialien zur Einführung der IQM Qualitätsmethodik vor Ort in einer Klinik sowie dem Blick über die Grenzen hinweg zu weiteren Methoden und Verfahren zur Qualitätssicherung ist das Handbuch IQM sowohl für Anwender als auch für Interessenten geeignet Downloads

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/home/news/_/handbuch-iqm.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • News ::: IQM Initiative Qualitätsmedizin
    Weiterentwicklung und dafür dass sich IQM erneut mit den Vorschlägen seiner Mitglieder aktiv an der Weiterentwicklung beteiligen durfte Allgemeine Hinweise für alle Anwender Band 1 enthält eine Bundesauswertung aller DRG Daten des Jahres 2011 rund 18 Mio Fälle des Statistischen Bundesamtes für alle G IQI Indikatoren Die wichtigsten Ergebnisse finden Sie als tabellarische Übersicht im Anhang 1 des Handbuches ab Seite A 137 siehe Spalte Bundesreferenzwert 2011 Viele dieser Informationen zum Versorgungsgeschehen in Deutschland sind über andere Statistiken nicht zugänglich Diese Bundesreferenzwerte werden soweit die Berechnung von Erwartungswerten Risikoadjustierung nicht möglich ist als Zielwerte für die Indikatoren verwendet siehe Spalte Indikatortyp bzw Zielwert In einem späteren Band 2 werden weitere Details aus der Bundesauswertung publiziert Anhang 3 ab Seite A 155 bietet Ihnen als Anwendern tabellarisch einen schnellen Überblick über die Änderungen in Version 4 0 im Vergleich zur Version 3 2 Welche Kennzahlen sind neu Bei welchen Kennzahlen gibt es Änderungen Band 3 enthält die technischen Definitionsregeln für das Datenjahr 2013 und ist online abrufbar Spezielle Hinweise mit Gültigkeit nur für IQM Bei IQM werden alle G IQI der Version 4 0 für die internen Gruppenauswertungen übernommen Die neue Version 4 0 der G IQI wird ab der IQM

    Original URL path: http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/home/news/_/neue-indikatoren-definitionshandbuch-g-iqi-version.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive



  •