archive-de.com » DE » I » IMMERGRUEN-JAZZ.DE

Total: 98

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Jazzkränzchen Immergrün München / Doppel-LP "Bavarian Jazz Live" (Text der Plattenhülle)
    Im Herbst 1962 erhielt sie den 1 Preis beim Münchner Amateur Jazzkapellen Wettstreit 1966 nahm die Band am Internationalen Jazzfestival in Düsseldorf teil Im Herbst 1967 erhielt sie den 1 Preis beim Bayerischen Amateur Jazz Festival im Deutschen Museum In erfolgreichen Konzerten 1966 67 spielte sie zusammen mit George Lewis Papa Cellestins der Preservation Hall Jazzband den Hot Dogs der Prager Dixieland Jazzband u a Nach Aufgabe des Klubkellers spielte

    Original URL path: http://www.immergruen-jazz.de/diskobjl2.htm (2016-02-18)
    Open archived version from archive


  • Jazzkränzchen Immergrün München / LP "Swing That Music" (Text der Plattenhülle)
    ersetzt werden Heps H ein weithin bekannter Konfliktforscher der keinem Streit aus dem Weg geht und Egon W ein gefürchteter Frauenheld traten an die verwaisten Instrumente Den leicht schizophrenen Sir Henry fesselte man an das Schlagzeug Eine Zeitlang ging alles glatt die Musik wurde zusehends miserabler die Schlägereien unter den Musikern nahmen an Heftigkeit zu Im Frühjahr 1968 wurde der Banjo Spieler Charly S aus einem fahrenden Zug geworfen und durch Helmut H ersetzt dessen Tätigkeit sich darin erschöpfte das bis dahin von angelsächsischen Begriffen bestimmte Repertoire des Orchesters in die deutsche Sprache zu übersetzen Der an das Schlagzeug gefesselte Sir Henry bekam immer häufiger Hustenanfälle Er störte damit die ohnehin witzlose Musik dermaßen dass man ihn eines Abends nach einem Konzert wortlos an einem Laternenpfahl aufknüpfte An seine Stelle trat Amadeus B den man irrtümlich wegen seines Namens für einen Musiker gehalten hatte Musikalisch ging es unaufhaltsam weiter abwärts Zuvor nicht dagewesene negative Maßstäbe setzte Jürgen B und Jörn P die das gemeinsame Musizieren nach kurzer Zeit für überflüssig und sogar störend erklärten Schließlich raffte sich Hako R der zum eigenen Erstaunen immer noch auf dem Posaunistenstuhl saß in den 70er Jahren nochmals zu dem Versuch einer Reform auf Mit Gerald G Werner G Theo P Gerhard R Sepp K und Manfred D formierte er ein Ensemble dessen öffentliche Auftritte allgemein gefürchtet waren und häufig nur durch Polizei Einsätze unterbunden werden konnten Auch durch Kurt P und Uli R die Kornett bzw Sousaphon spielen zu können behaupteten wurde der musikalische Ausverkauf nicht mehr aufgehalten sondern nur noch beschleunigt Den absoluten musikalischen Nullpunkt erreichte das Immergrün Orchester mit seiner derzeitigen Besetzung die selbst von früheren bekanntermaßen unkritischen Ensemblemitgliedern als absolut untragbar bezeichnet wird Gleichwohl ist die Auflösung des Orchesters nach wie vor nicht beschlossene Sache Die weitere Entwicklung bleibt abzuwarten

    Original URL path: http://www.immergruen-jazz.de/diskostm2.htm (2016-02-18)
    Open archived version from archive



  •