archive-de.com » DE » H » HUG-RODGAU.DE

Total: 18

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Weitere Mitteilungen - Haus und Grund Rodgau und Umgebung e.V.
    Home Unsere Leistungen Partnerunternehmen Geschäftsstelle Sprechstunden Vorstand Mitglied werden Pressemitteilungen Termine Links Immobilienmarkt Impressum Weitere Mitteilungen Archiv Hier finden Sie mehr Mitteilungen von Haus und Grund c 2014 Dr Thomas

    Original URL path: http://www.hug-rodgau.de/13.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • Archiv - Haus und Grund Rodgau und Umgebung e.V.
    Mit modernen Umrüstungen wohnt man komfortabler und fühlt sich unabhängig von körperlichen Einschränkungen in jedem Alter wohl Das KfW Darlehen umfasst 100 der förderfähigen Kosten bis zu 50 000 Euro pro Wohneinheit mit einem Zinssatz von 1 00 p a Sollzins und 1 00 p a Effektivzins für 5 oder 10 Jahre fest Stand 30 11 2012 Im Anschluss an den Vortrag bestand die Gelegenheit zu Fragen in der großen Runde als auch individuell bei der Referentin Die Referentin Inga Schauer ist auf dem Podium vorne ganz rechts zu sehen Pressemitteilung vom 06 12 2012 Haus Grund Rodgau und Umgebung informiert Vortragsveranstaltung Förderprogramme der KFW im wohnwirtschaft lichen Bereich am 18 12 2012 Die Eigentümerschutz Gemeinschaft Haus Grund Rodgau und Umgebung lädt alle Mitglieder und Interessenten recht herzlich ein zur nächsten Vortragsveranstaltung Förderprogramme der KFW im wohnwirtschaftlichen Bereich am Dienstag den 18 Dezember 2012 um 20 Uhr Veranstaltungsort ist das Kolleg des Gasthauses Zum Engel in Rodgau Nieder Roden Ober Rodener Straße 16 Der Eintritt ist frei Referentin an diesem Abend ist Frau Inga Schauer von der KFW Sie berichtet über das breit gefächerte Förderangebot der KFW im wohnwirtschaftlichen Bereich Erläutert wird das KfW Wohneigentumsprogramm 124 das den Kauf bzw den Bau eines Hauses oder einer Eigentumswohnung fördert Vorgestellt wird ferner das Programm Energieeffizient Bauen 153 mit dem die KfW den Bau oder Ersterwerb eines KfW Effizienzhauses bzw eines vergleichbaren Passivhauses oder den Umbau eines Gebäudes zum Wohnraum bzw dessen Erweiterung durch abgeschlossene Wohneinheiten unterstützt Im Programm Energieeffizient Sanieren 151 152 werden energetische Modernisierungen an Wohngebäuden für die der Bauantrag bzw die Bauanzeige vor dem 01 01 1995 gestellt wurde gefördert Wenn ein Ein oder Zweifamilienhaus oder eine Eigentumswohnung saniert wird kommt entweder eine Förderung aus dem Programm Energieeffizient Sanieren Investitionszuschuss 430 in Betracht Darüber hinaus vergibt die KfW Zuschüsse aus dem Programm Energieeffizient Sanieren Baubegleitung 431 für Planung und Baubegleitung durch einen externen Sachverständigen Zu guter Letzt wird Frau Schauer auch über das Programm Altersgerecht Umbauen 159 mit dem alle Baumaßnahmen die zu einer Barrierereduzierung führen und eine angenehme Wohnqualität gewährleisten oder mit dem der Kauf frisch umgebauter Wohngebäude gefördert wird referieren Aufgrund einer Mikrofonanlage ist für eine gute Verständlichkeit für die Zuhörer gesorgt Im Anschluss an die Vorträge besteht sowohl die Gelegenheit zu Fragen in der großen Runde als auch individuell bei der Referentin die zugesagt hat danach noch zur Verfügung zu stehen Wir freuen uns dass es uns gelungen ist trotz aufgrund des Baubooms und der daraus resultierenden großen Nachfrage bei der KFW nahezu vollem Terminkalender eine Referentin der KFW bei uns in Rodgau begrüßen zu dürfen Wir sind sicher dass den Häuslebauern bzw Hauseigentümern an diesem Abend ein kompakter Überblick über die für sie interessanten Angebote verschafft wird Bei der Menge und der Unterschiedlichkeit der Fördermöglichkeiten ist es für manchen nicht einfach hier alleine durchzusteigen so Haus Grund Vorsitzender Dr Thomas Kilz Pressemitteilung vom 29 11 2012 Haus Grund Rodgau und Umgebung informiert 100 Mitglied begrüßt Die vor knapp zwei Jahren gegründete Eigentümerschutz Gemeinschaft Haus Grund Rodgau und Umgebung konnte vor kurzem mit Ursula Hillenbrand bereits das 100 Mitglied begrüßen Der Vorsitzende Dr Thomas Kilz sowie Stellvertreter und Geschäftsführer Jürgen Resch überreichten der Privatvermieterin aus Rodgau Hainhausen als Willkommensgeschenk einen kleinen Präsentkorb sowie Broschüren zu mietrechtlichen Themen Als ich erfahren habe dass es in Rodgau einen solchen Verband gibt entschied ich mich gleich Mitglied zu werden so Ursula Hillenbrand es ist wichtig dass man sich informiert und auf dem laufenden bleibt Jürgen Resch Ursula Hillenbrand Dr Thomas Kilz Pressemitteilung vom 27 09 2012 Haus Grund Rodgau und Umgebung informiert Sonderprogramm 10 000 hocheffiziente Umwälzpumpen Mindestens eine Pumpe arbeitet in jedem Heizungskeller Alte Heizungspumpen sind Stromgroßverbraucher Denn sie laufen 8 9 Monate im Jahr und mit großer Leistung Bei 6 000 Betriebsstunden je Heizperiode benötigen alte Pumpen hierfür 500 bis 800 kWh effiziente Heizungsumwälzpumpen kommen dagegen mit 60 bis 150 kWh aus Allein durch die Installation stromeffizienter Umwälzpumpen können in jedem Gebäude erhebliche Stromeinsparpotenziale genutzt werden so Installateur und Heizungsbauermeister Frank Berg Vorstandsmitglied der Eigentümerschutz Gemeinschaft Haus Grund Rodgau und Umgebung Unter dem Motto Umwälzpumpe austauschen und richtig sparen hat die Hessische Landesregierung ein Sonderprogramm zum Austausch alter Heizungspumpen aufgelegt und fördert in den Jahren 2012 und 2013 den Ersatz von 10 000 Heizungsumwälz und Trinkwasserzirkulationspumpen durch stromeffiziente Geräte Hierzu wird ein Festbetrag von 100 Euro für jede installierte hocheffiziente Umwälzpumpe gewährt Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht Sind die für das Sonderprogramm bereitgestellten Mittel erschöpft wird keine Förderung gewährt Ein Merkblatt zur Antragstellung kann unter info hug rodgau de per Email angefordert werden Pressemitteilung vom 25 05 2012 Rückblick Vortragsveranstaltung Kaufen und vermieten in Rodgau und Umgebung gewusst wie Die Eigentümerschutz Gemeinschaft Haus Grund Rodgau und Umgebung hatte kürzlich zur Vortragsveranstaltung Kaufen und vermieten in Rodgau und Umgebung gewusst wie in das Gasthaus Zum Engel in Rodgau Nieder Roden eingeladen Mehr als 70 Zuhörerinnen und Zuhörer konnten zunächst von Christian Sahm von der Fa Cortina Wohnbau GmbH Informationen über die aktuelle Marktlage in Rodgau und Umgebung erhalten Dabei ging Sahm sowohl auf die Entwicklung der Neubaupreise als auch auf aktuelle Bauvorhaben in Rodgau und Umgebung ein Dipl Ingenieur Frederik Neles von Meinwohnen de der seit einigen Jahren ein Maklerbüro in Rodgau leitet schilderte anschaulich auf was Vermieter oder die die es werden wollen zu achten haben Dabei wurden sowohl Ratschläge von der Präsentation des Objekts über das Anbieten und die Werbung bis hin zur Interessentenauswahl und zum anschließendem Vertragsschluss gegeben Auch stellte Neles die aktuelle Marktlage und Preissituation bei Neuvermietungen im Raum Rodgau dar Steuerberater und Diplomkaufmann Marc Deckenbach gab in seinem steuerrechtlichen Vortrag Tipps und Anregungen die Käufer insbesondere Vermieter beachten sollten Dabei wurden z B die Neuregelungen zur verbilligten Vermietung seit 1 1 2012 oder auch Fragen der Umsatzsteuer erläutert ebenso wie Möglichkeiten der Geltendmachung von Ausgaben für die Vermietung und Verpachtung Im Anschluss an die Vorträge bestand sowohl die Gelegenheit zu Fragen in der großen Runde als auch individuell bei den Referenten was von den Besuchern auch rege genutzt wurde Wir sind sehr zufrieden mit unserer Veranstaltung Hier konnte jeder etwas Wissenswertes mit nach Hause nehmen so Haus Grund Vorsitzender Dr Thomas Kilz im Resümee Da die Besucherzahl bei unseren bisher drei Vortragsveranstaltungen stetig zugenommen hat werden wir uns für die Zukunft aber um eine Mikrofonanlage kümmern Die Eigentümerschutz Gemeinschaft Haus Grund Rodgau und Umgebung lädt alle Mitglieder und Interessenten recht herzlich ein zur nächsten Vortragsveranstaltung Kaufen und vermieten in Rodgau und Umgebung gewusst wie am Mittwoch den 9 Mai 2012 um 19 30 Veranstaltungsort ist das Kolleg des Gasthauses Zum Engel in Rodgau Nieder Roden Ober Rodener Straße 16 Der Eintritt ist frei Referent an diesem Abend ist zum einen Herr Christian Sahm von der Fa Cortina Wohnbau GmbH Die Cortina Wohnbau GmbH ist eine in Rodgau ansässige seit mehr als 20 Jahren erfolgreich tätige Bauträgerin Herr Sahm wird die aktuelle Marktlage in Rodgau und Umgebung skizzieren und dabei auf diverse Aspekte eingehen die zukünftige Haus und Wohnungseigentümer bei einer Investition beachten sollten Herr Dipl Ingenieur Frederik Neles von Meinwohnen de leitet seit einigen Jahren ein Maklerbüro in Rodgau und ist ein Kenner des hiesigen Haus und Wohnungsmarktes Er wird schildern auf was Vermieter oder die die es werden wollen zu achten haben welche Fehler vermieden werden sollten und wie die derzeitige regionale Marktlage bei Vermietungen sich darstellt Der Steuerberater und Diplomkaufmann Marc Deckenbach mit Geschäftssitz in Rödermark und Filiale in Rodgau gibt in einem Steuerrechtsfenster Tipps und Anregungen die Käufer und Vermieter beachten sollten Im Anschluss an die Vorträge besteht sowohl die Gelegenheit zu Fragen in der großen Runde als auch individuell bei den Referenten die zugesagt haben auch danach noch zur Verfügung zu stehen Haus Grund Rodgau und Umgebung freut sich auf einen informativen Abend bei dem sicher jeder etwas Wissenswertes mit nach Hause nehmen kann so Haus Grund Vorsitzender Dr Thomas Kilz Pressemitteilung vom 22 03 2012 Haus Grund Rodgau und Umgebung informiert Wer jetzt nicht prüft zahlt später mehr Hauseigentümer die ihren Mietern Fernseh und Hörfunkprogramme zur Verfügung stellen nehmen eine sogenannte Kabelweitersendung vor Das Gleiche gilt für Wohnungseigentümergemeinschaften die das gemeinschaftlich empfangene Signal an die einzelnen Wohnungen weitersenden Für eine solche Kabelweitersendung stehen den Sendeunternehmen als Urheber und Leistungsschutzberechtigte Lizenzentgelte zu Lizenzpflichtig ist grundsätzlich jeder der Fernseh und Hörfunksignale in der Hausverteileranlage weitersendet oder zur Nutzung bereitstellt Dabei ist unerheblich ob das Signal terrestrisch per Satellit per Breitbandkabelanschluss oder auf andere Weise empfangen wird Die Urheberrechte können nur durch Verwertungsgesellschaften geltend gemacht werden Eine solche Verwertungsgesellschaft ist die 1997 gegründete VG Media die unter der Rechtsaufsicht des Deutschen Patent und Markenamtes steht und quasi das Pendant zur GEZ für die öffentlich rechtlichen Sendeanstalten darstellt Sie nimmt die Rechte nahezu aller privaten Fernseh und Rundfunksender wahr Eine Kabelweitersendung ohne die hierfür erforderliche Lizenzierung begründet Schadenersatzansprüche und ist nach dem Urheberrechtsgesetz sogar strafbar Nachdem die VG Media anfänglich lediglich an Wohnungsunternehmen herangetreten ist macht sie nun auch die gesetzlichen Ansprüche gegenüber Wohnungseigentümergemeinschaften und privaten Vermietern geltend worauf die Eigentümer Schutzgemeinschaft Haus Grund Rodgau und Umgebung hinweist Dies ist rechtlich schon bei einer Kabelweitersendung an nur zwei Wohnungen möglich Bislang hat die VG Media verlauten lassen daß sie bis auf weiteres aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung darauf verzichtet Vergütungsansprüche bei nicht mehr als zehn Wohneinheiten durchzusetzen Offen bleibt jedoch wie lange das noch gilt Detailliertere Informationen sowie den Fragebogen für Eigentümer von Mehrparteienhäusern und Wohnungseigentümergemeinschaften die über das hausinterne Kabelnetz Wohnungen mit Fernseh und oder Hörfunkprogrammen versorgen gibt es unter www hausundgrund de vgmmedia de Haus Grund hat mit der VG Media einen Gesamtvertrag abgeschlossen wonach Mitglieder einen Einzelvertrag zu besonders vorteilhaften Konditionen abschließen können Für die Laufzeit des Gesamtvertrages müssen erst dann Lizenzentgelte gezahlt werden wenn die Kabelweitersendung an mehr als zehn Wohnungen pro Empfangsanlage erfolgt Hierdurch reduziert sich der Kreis der Vergütungspflichtigen bereits enorm Ferner wird Haus Grund Mitgliedern bei der Höhe des Lizenzentgeltes ein Rabatt von 20 Prozent eingeräumt Wir raten unseren Mitgliedern der von der VG Media propagierten Anzeigenverpflichtung auf jeden Fall bei einer vorhandenen Kabelweitersendung von mehr als zehn Wohneinheiten pro Empfangsanlage nachzukommen so Dr Thomas Kilz Vorsitzender von Haus Grund Rodgau Nachdem die VG Media zunächst mit Kabelnetzbetreibern Hotel und Wohnungsunternehmen Sondervereinbarungen über die Lizenzentgelte getroffen hat werden nun verstärkt die gesetzlichen Ansprüche gegenüber den privaten Grundeigentümern und Wohnungseigentümergemeinschaften durchgesetzt Noch sind uns keine hiesigen Fälle bekannt geworden in denen die VG Media tätig geworden ist aber das wird wohl nicht so bleiben Wenn eine Gebührenpflicht besteht sich Eigentümer nicht melden und später veranlagt werden werden keine Vergünstigungen mehr gewährt und ggfs werden sogar Geldstrafen fällig so Dr Kilz Da in einigen Fällen jedoch bereits der Kabelnetz bzw Satellitenbetreiber Lizenzentgelte an die VG Media zahlt empfiehlt es sich allerdings zunächst den erwähnten Anmeldebogen bei der VG Media auszufüllen Anhand des Anmeldebogens prüft diese im Einzelfall ob eine Vergütungspflicht besteht Pressemitteilung vom 02 03 2012 Haus Grund Rodgau und Umgebung informiert KfW erhöht Investitionszuschüsse im Programm Energieeffizient sanieren Für Häuslebauer und modernisierer interessant dürfte eine Änderung in den Förderprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW sein die ab dem 1 April 2012 gelten wird Mit Rundschreiben vom 29 Dezember 2011 kündigte die KfW die Erhöhung der Zuschüsse im Programm 430 Energieeffizient sanieren an Die Zuschüsse aller Förderstufen wurden ab dem 1 Januar 2012 jeweils um 2 5 Prozentpunkte erhöht Bei der Sanierung zu einem KfW Effizienzhaus liegen die Zuschüsse folglich nun zwischen 10 und 20 Prozent Einzelmaßnahmen erhalten einen Zuschuss von 7 5 Prozent Darüber hinaus gibt die KfW in dem Rundschreiben die Details zur Umgestaltung des Programms 159 Altersgerecht umbauen bekannt Alle förderfähigen Maßnahmen können weiterhin frei kombiniert oder einzeln durchgeführt werden Im Vergleich zum aktuellen Stand der Förderbedingungen werden zum 1 April 2012 zusätzliche Fördertatbestände eingeführt darunter der Anbau von barrierearmen Balkonen oder der Einbau von Altersgerechten Assistenzsystemen für ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben sogenannte AAL Systeme Ebenfalls zum 1 April 2012 wird im Rahmen der Programme 151 152 153 und 430 Energieeffizient sanieren der Effizienzstandard KfW Effizienzhaus Denkmal eingeführt dessen Förderkonditionen denen des Effizienzhauses 115 entsprechen Für weitere Details können Interessenten gerne das KfW Rundschreiben zum Bezug per E Mail bei Haus Grund Rodgau und Umgebung unter info hug rodgau de anfordern Pressemitteilung vom 14 02 2012 Haus Grund Rodgau Neuregelung der verbilligten Vermietung seit 1 1 2012 Vermieter sollten Miethöhen überprüfen Mit dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 wurden zum Jahreswechsel unter anderem die Regelungen zur verbilligten Vermietung von Wohnungen neu geregelt worauf die Eigentümerschutz Gemeinschaft Rodgau und Umgebung e V hinweist Seit dem 1 Januar 2012 entfällt dabei für nicht wenige Vermieter die bislang gegenüber dem Finanzamt vorzunehmende aufwendige Totalüberschussprognose bisherige 56 75 Grenze Dies kann zu einer Vereinfachung führen so Steuerberater Marc Deckenbach Kassenwart von Haus Grund Rodgau Andererseits müssen diejenigen Vermieter die von ihren Mietern weniger als 66 Prozent der ortsüblichen Marktmiete verlangen künftig damit rechnen dass das Finanzamt die im Zusammenhang mit den Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung stehenden Werbungskosten z B Abschreibungen Zinskosten oder Verwaltungsausgaben nur noch anteilig anerkennt Dabei ist es unerheblich ob es sich bei den Mietern um Angehörige oder fremde Dritte handelt Grundsätzlich wird bei auf Dauer angelegten Mietverhältnissen von der Einkunftserzielungsabsicht des Vermieters ausgegangen Folglich kann der Vermieter alle mit der Vermietung in Zusammenhang stehenden Kosten steuerlich geltend machen Auch wenn dann Verluste aus der Vermietung anfallen erkennen die Finanzämter diese grundsätzlich an Eine Ausnahme hiervon besteht bei der verbilligten Vermietung von Wohnraum Werden Wohnungen deutlich unterhalb ihres aktuellen Marktpreises der ortsüblichen Marktmiete vermietet kann dies dazu führen dass das Finanzamt derartige Mietverhältnisse und damit in Zusammenhang stehende Ausgaben nur teilweise anerkennt Entweder weil die Miete so niedrig ist dass generell von der Teilentgeltlichkeit des Mietverhältnisses ausgegangen wird oder weil eine auf einen längeren Zeitraum angelegte Prognose dazu führt dass mit den verhältnismäßig niedrigen Mieteinnahmen aufgrund hoher Ausgaben auch über einen langen Zeitraum keine Überschüsse erwirtschaftet werden können negative Totalüberschussprognose Künftig muss keine Totalüberschussprognose mehr erstellt werden wenn die Miete 66 Prozent oder mehr der ortsüblichen Marktmiete beträgt Dann gilt nach dem neuen 21 Abs 2 Einkommensteuergesetz die Vermietung ausdrücklich als vollentgeltlich Dies bedeutet dass alle mit der Vermietung in Zusammenhang stehenden Aufwendungen als Werbungskosten von den Mieteinahmen abgezogen werden können Beträgt die vereinbarte Miete dagegen weniger als 66 Prozent muss künftig generell eine Aufteilung in einen entgeltlichen und einen unentgeltlichen Teil erfolgen so dass nur noch ein Teil der Werbungskosten abzugsfähig ist Dies gilt in jedem Fall und unabhängig davon ob durch eine Totalüberschussprognose ein positives Ergebnis nachgewiesen werden kann Bei dem Vergleich zwischen tatsächlich vereinbarter Miete und der ortsüblichen Marktmiete ist von der Miete auszugehen die für Wohnungen vergleichbarer Art Lage und Ausstattung zu zahlen ist Soweit kein offizieller Mietspiegel erstellt wird wie es in Rodgau der Fall ist kann vom ortsüblichen Mittelwert einer vergleichbaren Wohnung ausgegangen werden Die Neuregelung der Grenze bei der verbilligten Vermietung gilt nicht nur für neu abgeschlossene Mietverhältnisse sondern auch für alle laufenden Mietverträge Vermieter die in den vergangenen Jahren in laufenden Mietverhältnissen keine Mieterhöhung vorgenommen haben sollten folglich ihre Mieten mit den ortsüblichen Mieten vergleichen Handlungsbedarf besteht insbesondere für Vermieter die bislang eine Miete in Höhe von 56 bis 66 Prozent der Marktmiete verlangen und dabei eine positive Überschussprognose vorweisen können Gegebenenfalls muss dann aus steuerlichen Gründen die Miete erhöht werden insbesondere dann wenn sich herausstellt dass die ortsübliche Marktmiete in der Vergangenheit stark gestiegen ist Kann die Miete 2012 auf Grund der gesetzlichen Kappungsgrenze nach 558 Abs 3 des Bürgerlichen Gesetzbuches nicht auf mindestens 66 Prozent angehoben werden droht für den Veranlagungszeitraum die anteilige Werbungskostenkürzung Denn in jedem Fall kommt die neue 66 Prozent Grenze zur Anwendung weil zivilrechtliche Anpassungshindernisse steuerlich stets unbeachtlich sind Bei der verbilligten Vermietung an Angehörige besteht allerdings die Möglichkeit eine Anhebung der Miete einvernehmlich zu regeln ergänzt der Vorsitzende von Haus Grund Rodgau u Umgebung Fachanwalt für Miet und Wohnungseigentumsrecht Dr Thomas Kilz Soweit eine einvernehmliche Mieterhöhung unter Angehörigen dann tatsächlich auch vollzogen wird erkennen die Finanzämter derartige Fallgestaltungen an und gehen nicht von einem steuerlichen Missbrauch aus Keine Anwendung findet 21 Abs 2 Einkommensteuergesetz bei gewerblichen Einkünften und in Fällen der Vermietung von Gewerbeobjekten Pressemitteilung vom 17 10 2011 Haus Grund Rodgau und Umgebung Vortrag Feuchte und Schimmel in der Wohnung Die Eigentümerschutz Gemeinschaft Haus Grund Rodgau und Umgebung lädt alle Mitglieder und Interessenten recht herzlich ein zur nächsten Vortragsveranstaltung Feuchte und Schimmel in der Wohnung Ursachen Vorbeugung und Beseitigung am Dienstag den 1 November 2011 um 19 30 Veranstaltungsort ist das Kolleg der SKV Gaststätte in Rodgau Hainhausen Am Sportfeld 21 1 Stock Der Eintritt ist frei Referent an diesem Abend ist der öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für das Maler und Lackierhandwerk Herr Ingo Dries der seit vielen Jahren auf diesem Gebiet außergerichtlich als auch gerichtlich tätig ist Vor allem im Herbst und Winter sind Schimmelpilze eine buchstäblich wachsende Gefahr Falsches Heiz und Lüftungsverhalten oder unsachgemäße Dämmung ist die häufigste Ursache Gerade bei der Modernisierung werden oft bauphysikalische Aspekte vernachlässigt was später zu Problemen wie Schimmelpilzbildung und Feuchteschäden führen kann In dem Vortrag sollen die Gründe dafür dargelegt werden sowie Möglichkeiten aufgezeigt werden vorzubeugen bzw das Problem zu beseitigen Im Anschluss an den Vortrag besteht sowohl die Gelegenheit zu Fragen in der großen Runde als auch individuell bei Herrn Dries der zugesagt hat auch danach noch zur Verfügung zu stehen Haus Grund Rodgau und Umgebung freut sich auf einen informativen Abend Pressemitteilung vom 10 10 2011 Haus Grund Rodgau und Umgebung e V informiert Neue Trinkwasserverordnung ab 1 11 2011 Die novellierte Trinkwasserverordnung tritt am 1 November 2011 in Kraft Ab diesem Zeitpunkt kommen auf Vermieter von Mehrfamilienhäusern mit einer zentralen Warmwasserbereitungsanlage neue Pflichten zu so Dr Thomas Kilz Vorsitzender von Haus Grund Rodgau und Umgebung Betroffen sind Großanlagen zur Trinkwassererwärmung Anlagen mit einem Inhalt größer 400 l oder einem Inhalt größer 3 l in jeder Rohrleitung zwischen dem Abgang Trinkwassererwärmer und Entnahmestelle die Duschen oder andere Einrichtungen enthalten in denen es zu einer Vernebelung des Trinkwassers kommt Die Existenz der vorhandenen Wasserverteilungsanlagen muss dem zuständigen Gesundheitsamt angezeigt werden Auch die Inbetriebnahme oder die baulichen oder betriebstechnischen Veränderungen einer solchen Anlage müssen dem Gesundheitsamt vier Wochen im Voraus schriftlich angezeigt

    Original URL path: http://www.hug-rodgau.de/18.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •