archive-de.com » DE » H » HOLZALU.DE

Total: 176

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • window.de | Mit modernisierten Fenstern in die Neuzeit: Denkmalschutz und Energieeffizienz schließen sich nicht gegenseitig aus (05/2013)
    es höchste Zeit sich um neue Fenster und gegebenenfalls Türen zu kümmern Dies sollte natürlich immer im Einklang mit dem Denkmalschutz geschehen Empfehlenswert sind dabei neue Fenster mit klassischer Optik oder die Ergänzung der alten Fensteranlage mit neuen Elementen die sich perfekt in das Gesamtbild des Hauses einfügen so Tschorn Von der Denkmalbehörde zum neuen Fenster Bevor man sich an das Modernisierungsprojekt heranwagt sollte auf jeden Fall das Gespräch mit der zuständigen Denkmalbehörde gesucht werden Diese muss das Vorhaben nach Prüfung aller Unterlagen erst noch genehmigen Ziel des Denkmalschutzes ist immer der Erhalt des Originals Wenn dies nicht sinnvoll bzw machbar ist müssen Lösungen umgesetzt werden die überwiegend dem historischen Vorbild entsprechen erklärt Tschorn Dies gelte in der Regel sowohl für die Art der Konstruktion als auch für die verwendeten Materialien die Profilierung die Oberflächenbehandlung sowie die Art der Montage In all diesen Belangen soll und muss dem ursprünglichen Charakter des Hauses Rechnung getragen werden Dies gelte allerdings nicht für die Punkte Energieeffizienz Sicherheit und Komfort Hier darf natürlich aus dem Vollen geschöpft werden Es gibt Lösungen von gut und preiswert bis hin zu High end Varianten in Form von perfekt ausgebildeten Nachbauten Diese bieten eine verbesserte Wärmedämmung einen erhöhten Schallschutz sie sind leicht zu öffnen und zu schließen und auch Einbrecher haben an ihnen keine Freude mehr ergänzt Tschorn Diese Systeme machen Sinn Für den Einbau in denkmalgeschützte Gebäude können Wärmedämmfenster hergestellt werden die dem Original bis ins Detail nachempfunden sind Mit filigranen Profilleisten und extra angefertigten äußeren Blendrahmen wirken sie wie einfach verglaste Fenster besitzen jedoch eine viel bessere Wärmedämmung Nicht minder interessant sind Verbundfenster aus zwei Flügeln die sich wie ein Einfachfenster öffnen und schließen lassen Dank ihrer schmalen Profile sehen sie dem alten Original täuschend ähnlich Am aufwändigsten ist schließlich der exakte Nachbau historischer Einfachfenster mit

    Original URL path: http://www.holzalu.de/1455.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive


  • window.de | 50 Jahre Fensterverbände: VFF-Jahreskongress „Inside 2013“ vom 6. bis 8. Juni in der Stadt Erfurt (05/2013)
    Geschäftsführer Ulrich Tschorn Der erste Veranstaltungstag beginnt mit einer kurzen Begrüßung durch den VFF Präsidenten Bernhard Helbing Anschließend referiert Professor Dr Volker Eichener von der EBZ Business School Bochum zum Thema Wohnungsnot hausgemacht in Deutschland Danach folgt ein Beitrag von Professor Ulrich Sieberath vom ift Rosenheim Nach der Mittagspause berichtet Professor Christian Niemöller von der Kanzlei SMNG über die aktuelle Rechtsprechung zur Fenster und Fassadenindustrie Die darauf folgende Plenums und Podiumsdiskussion Zwei bei Tschorn wird von Ulrich Tschorn Ulrich Sieberath und Professor Christian Niemöller bestritten Am Nachmittag steht dann ein Beitrag von Professor Dr Klaus Töpfer vom IASS Potsdam auf dem Programm Sein Vortragsthema Welchen Einfluss hat eine hochwertige Gebäudesanierung auf die erforderliche Energiewende Ein weiterer Höhepunkt des Tages ist der Workshop Körpersprache des VFF FrauenForums mit der Referentin Ulrike Jäger Leiterin des Instituts für Potentialmanagement in Erfurt Unterstützt wird die Referentin von Petra Hautau der Geschäftsführerin der Hautau GmbH aus Helpsen Der interessante erste Tag wird von einem gemeinsamen feierlichen Abend im Kaisersaal in der Erfurter Altstadt anlässlich von 50 Jahren Fensterverbänden abgerundet Im Anschluss an die gemeinsame Mitgliederversammlung von VFF und Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren die den zweiten Veranstaltungstag einläutet berichten Frank Koos Generalsekretär von EuroWindoor und Franz

    Original URL path: http://www.holzalu.de/1454.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • window.de | Von der „Hütte“ zum Design-Objekt: Moderne Haustüren geben dem Eigenheim ein neues Gesicht (05/2013)
    zum Aussehen der neuen Haustür bei Zur Verfügung stehen Aluminium Edelstahl Holz Kunststoff und natürlich Kombinationen dieser individuellen Werkstoffe Das Glas für die entsprechenden Türausschnitte rundet die Optik der Tür ab Ist das passende Material gefunden stellt sich die Frage nach dem Aussehen der Türfüllung die zum Beispiel farbig sandgestrahlt lackiert oder mit einem Digitaldruck versehen eine schöne Idee ist hier zum Beispiel ein Familienwappen mächtig Eindruck macht Das Gesamtbild der Tür wird außerdem mit attraktiven Einsätzen aus Glas nochmals aufgewertet Türen bieten ebenso natürliche Farbspiele und optisch interessante Sprossenkombinationen Weitere formgebende Details aus Edelstahl Holz oder auch Stein und die unterschiedlichsten Arten von Türgriffen setzen zusätzlich interessante Akzente verrät Tschorn Abgerundet werde die Optik von verdeckt liegenden LED Lichtern die aus der Tür auch in den Nachtstunden einen sehenswerten Hingucker machen Moderne Haustüren schützen vor Einbruch Moderne Haustüren machen vieles besser als ältere Exemplare Dazu zählt auch das Kapitel Einbruchschutz Zu nennen wären hier zum Beispiel leicht zu pflegende verdeckt liegende Drehbänder automatisch verriegelnde Mehrfachschlösser und Fingerprint Systeme Fernbedienungen oder Transponder mit denen eine wirksame Zugangskontrolle erreicht werden kann so Tschorn Wichtig sei auch die Wahl der richtigen Widerstandsklasse neu RC für Resistance Glass die den jeweiligen Anforderungen entsprechen sollte Wer dann noch eine Audio und Videoüberwachung einbauen lässt kann sich sicher sein das ein anwesender Hausbewohner nicht unbeabsichtigt einen ungebetenen Gast hereinlässt Auch Straßenlärm könne ein ungebetener Gast sein Hier helfen besondere Abdichtungen zwischen Zarge und Türfalz und zwischen Tür und Fußboden sowie besondere Gläser oder Füllungen Moderne Haustüren sparen Energie Neben der Optik und der fortschrittlichen Sicherheit vollbringen zeitgemäße Haustüren auch beim Energiesparen Höchstleistungen Mehrere Dichtungsebenen und eine Einbautiefe ab 7 5 Zentimetern erbringen sehr gute Dämmwerte berichtet Tschorn Haustüren aus Aluminium oder Edelstahlkomponenten besitzen für eine gute Wärmedämmung thermisch getrennte Profile oder Füllungen mit Polyurethan Schaum

    Original URL path: http://www.holzalu.de/1453.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • window.de | Wenn die Sonne brennt: Mit dem richtigen Hitzeschutz bewahrt man einen kühlen Kopf (04/2013)
    besten versieht man diese Systeme mit automatisierten Elementen Der Komfortgewinn rechtfertigt auf jeden Fall den etwas höheren Anschaffungspreis und reduziert die Schadensgefahr durch Sturm erklärt der Geschäftsführer des Verbandes Fenster Fassade VFF Ulrich Tschorn Mit einem Abbau von bis zu 75 Prozent des solaren Wärmeeintrags sind Jalousien Raffstoren Rollläden Plissees und Markisen perfekte Verbündete im Kampf gegen Sommerhitze und gleißendes Licht Sie reflektieren kontrolliert die Strahlen bevor sie auf die Fensterscheibe treffen können Dadurch wird eine zu starke Erwärmung der dahinter liegenden Räume vermieden und auch der Blick auf den Computer oder den Fernseher wird nicht durch das Licht der Sonne behindert Die beschriebenen Sonnenschutzsysteme sind sehr flexibel Sie lassen sich mit der Hand oder besser noch per Knopfdruck in jede mögliche Position bringen erklärt Tschorn Soll der Balkon oder die Terrasse beschattet werden stehen dafür Markisen mit manuell betriebenen oder automatisierten Antrieben zur Verfügung Es gibt sie außerdem mit Wind Regen und Sonnensensoren die für einen auf das Wetter abgestimmten Einsatz der Markise sorgen Alternativ zum außen liegenden Sonnenschutz gibt es noch im Scheibenzwischenraum angebrachten und innen liegenden Sonnenschutz der ebenfalls effektiv große Wärme und helles Licht abhält Einen anderen Weg gehen Sonnenschutzfenster die bis zu 80 Prozent der Sonnenenergie vom Eindringen ins Haus oder in die Wohnung abhalten Sie können Sonnenstrahlen reflektieren oder Wärmestrahlung absorbieren Absorbierendes Sonnenschutzglas wird mit Eisen oder Kupferoxid gefärbt und unter anderem beim Automobilbau eingesetzt Im Familiendomizil oder im Bürogebäude kommen hingegen Fenster und Fenstertüren zum Einsatz deren Verglasungen mit einer dünnen metallenen Beschichtung versehen sind Wer es eher naturnah mag und einen Garten besitzt der ist mit dem Pflanzen größerer Laubbäume im Südwesten oder Südosten seines Grundstückes gut beraten Im Sommer sorgt dann das dichte Laubwerk der Bäume für erfrischenden Schatten und im Winter lässt das laubfreie Geäst die wärmenden und kostenlosen Lichtstrahlen

    Original URL path: http://www.holzalu.de/1452.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • window.de | Für ein gesundes (Arbeits-)Klima: Zeitgemäße Gebäude brauchen intelligente Fenster und Fassaden (04/2013)
    Die Gebäudeautomation trägt wesentlich zur Verbesserung der Energieeffizienz und damit zu hohen Energieeinsparungen bei Außerdem kann sie Gebäude viel sicherer machen und sie erhöht den Arbeits und Lernkomfort und damit die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter Die Palette der Möglichkeiten für eine fortschrittliche Gebäudeautomation ist schier unendlich Die Systeme reichen von vollautomatischen Sonnenschutz und Lichtlenkungssystemen über Zutrittskontrollen mittels Fingerprint System und zusätzlicher Audio und Videoüberwachung bis hin zu Anlagen die für eine nutzerunabhängige und Energie sparende Lüftung des Gebäudes sorgen und gleichzeitig das Heizungssystem des Hauses passend regulieren erklärt Tschorn Aber auch einfachere Systeme können mittels elektronischer Ansteuerung die Arbeitsqualität optimal aufwerten So ist schon ein elektrischer Schalter für das nutzerabhängige Herunterlassen bzw Öffnen der außen angebrachten Rollläden oder der im Innenraum liegenden Jalousien ein großer Komfortgewinn Dazu kommen intelligente Sensoren die bei tief stehender Sonne die unterschiedlichen erhältlichen Verschattungseinrichtungen herunterfahren und je nach System für eine optimale Lichtversorgung des Raumes sorgen Einen anderen Weg gehen schaltbare Verglasungen die entweder vom Büro aus per Hand Fernbedienung oder sogar vollautomatisch abgedunkelt werden wenn die Sonneneinstrahlung zu stark wird Für frische Luft sorgen schließlich Antriebe zum Öffnen und Schließen von Fenstern und Türen Ein Anwendungsbeispiel sind Besprechungsräume mit Oberlichtern oder Dachfenstern hier bieten sich als einfache Komfortlösungen Steuerungen an die per Knopfdruck oder zeitgesteuert die Fenster öffnen oder schließen und im Idealfall gleichzeitig den Sonnenschutz regeln so Tschorn Einen Schritt weiter gehen Systeme bei denen die Fenster bedarfsgerecht gesteuert werden Sensoren erkennen wann Grenzwerte für Feuchtigkeit oder Schadstoffe in der Luft überschritten sind und öffnen die Fenster dann nur so lange bis wieder gute Werte erreicht sind So wird das Risiko von Gesundheitsschäden durch Schimmelbildung oder zu hohe Schadstoffe in der Luft wirksam verringert Ebenfalls eine wirkungsvolle Automationsmöglichkeit sind Steuerungen die verschiedene Beleuchtungsszenarien eröffnen von der kleinen Gesprächsrunde bis zur großen Konferenz kann damit

    Original URL path: http://www.holzalu.de/1451.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • window.de | VOB-Merkblatt für mehr Planungssicherheit (04/2013)
    erbringenden Werkstatt und Montageplanungen und der durchzuführenden Dokumentation dieser Vorgänge für mehr Planungssicherheit Unterm Strich können damit unpräzise Planungsanforderungen wie sie seit einigen Jahren immer wieder an die Hersteller von Fenstern und Fassaden herangetragen werden vermieden werden so der VFF Geschäftsführer Ulrich Tschorn Das VFF Merkblatt VOB 02 2013 03 ist ebenso wie das Merkblatt VOB 01 in dem die Planungspflichten zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer formuliert und voneinander abgegrenzt werden

    Original URL path: http://www.holzalu.de/1450.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • window.de | Fenster- und Türenbranche rechnet 2013 mit stabilem Wachstum (04/2013)
    Anteil der Holzfenster bis zum Jahresende 2013 leicht auf voraussichtlich 15 7 Prozent zurück Der Absatz von Holz Metall Konstruktionen kann mit 9 2 Prozent die höchsten Zuwachsraten aufweisen und somit den Trend zum hochwertigeren Holzprodukt festigen Bis Ende 2013 erwarten die Verbände daher einen Marktanteil der Holz Metall Fenster von rund 8 3 Prozent ein seit mehreren Jahren zu beobachtender Bedeutungszuwachs erklärt Ulrich Tschorn Geschäftsführer des Verbandes Fenster Fassade VFF Metallfenster liegen hochgerechnet bei 18 4 Prozent Deren Volumen ist in den letzten Jahren aufgrund der Stagnation im Nichtwohnungsbau gleich geblieben Kunststofffenster können ihren hohen Marktanteil auch 2013 behaupten Lag er 2012 noch bei 57 4 Prozent werden es bis Ende 2013 voraussichtlich 57 6 Prozent sein Kunststofffenster sind sowohl bei der Sanierung des Gebäudebestandes als auch im Wohnungsneubau gefragt Ralf Olsen Geschäftsführer des pro K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e V Frankfurt sieht trotz der Marktführerschaft des Kunststofffensters noch Potenzial nach oben Dabei setzt Olsen weiterhin auf den Nachholbedarf bei der energetischen Sanierung sowohl in Deutschland als auch in ganz Europa 61 2 Prozent aller produzierten Fenster werden 2013 voraussichtlich in der Renovierung bzw energetischen Sanierung des Gebäudebestandes verwendet das Marktvolumen steigert sich in diesem Bereich nur unterdurchschnittlich um 1 2 Prozent Die Zahl der im Neubau eingesetzten Fenster steigt um 4 4 Prozent und erreicht damit einen Marktanteil von 38 8 Prozent Neben der Analyse der Bereiche Renovierung und Neubau bietet die Branchenstudie auch Informationen über die prozentuale Verteilung der Fenster im Wohn und Nichtwohnbau Da für 2013 ein Anstieg der Wohnbauaktivitäten um 3 6 Prozent sowie eine leichte Belebung des Nichtwohnbaus um 0 3 Prozent prognostiziert werden sind keine Anteilsverlagerungen zu erwarten 64 7 Prozent der verkauften Fenster werden 2013 im Wohnbau z B in Einfamilien und Mehrfamilienhäusern verbaut Der Absatz von Außentüren entwickelte sich ebenfalls positiv und konnte 2012 um 2 9 Prozent auf 1 316 Millionen Stück gesteigert werden Bis Ende 2013 werden in Deutschland rund 1 352 Millionen Außentüren verkauft was eine erneute Steigerung um rund 2 7 Prozent im Vorjahresvergleich bedeutet sagt der Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss und Beschlagindustrie Velbert Stephan Schmidt Dabei können alle Rahmenmaterialien vergleichbare Zuwächse zwischen 2 3 und 3 1 Prozent verbuchen so dass sich die Marktanteile der einzelnen Rahmenmaterialen wenn überhaupt nur marginal verändern werden Türen aus Aluminium können sich mit einem Marktanteil von 32 6 Prozent auf Augenhöhe mit Kunststofftüren mit ebenfalls 32 6 Prozent behaupten Gut jede vierte Außentüre 25 4 Prozent wird 2013 aus Holz gefertigt Sonstige Rahmenmaterialen finden bei 9 4 Prozent der Türen ihren Einsatz Die Glas und Fensterbranche geht davon aus dass die stabilen Bau und Modernisierungstätigkeiten dem Fenster und Außentürenmarkt im laufenden Jahr ein moderates und stabiles Wachstum ermöglichen Jedoch müssten Politik Wirtschaft und Verbraucher noch größere Anstrengungen an den Tag legen damit die weitreichenden Klimaschutzziele der Bundesregierung erreicht werden können Ein vielfach beobachtetes abwartendes Verhalten wird sich nur reduzieren lassen wenn die passenden Gesetze verabschiedet werden Dazu zählen auch attraktive steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten Reine Absichtserklärungen und allgemeine Vorschläge

    Original URL path: http://www.holzalu.de/1449.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • window.de | Aktuelle Konjunkturumfrage des VFF: Ordentlicher Jahresabschluss für 2012 (03/2013)
    42 Prozent eine gleichbleibende Nachfrage ebenso wie bei Metall wo 46 Prozent der Firmen von einer stabilen Nachfrage berichten Zuwächse gibt es bei Holz Metall und Kunststoff Hier melden 38 bzw 56 Prozent der Unternehmen Zuwächse bei der Angebotsnachfrage Positive Umsatzlage bei Fenstern und Türen Im Fenstersektor ist der Trend nach wie vor positiv Beim Rahmenmaterial Kunststoff melden 56 Prozent der Unternehmen steigende Umsätze Ebenfalls ordentlich sieht es bei Holz Metall aus Hier melden 30 Prozent der Befragten bessere Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Nicht mehr ganz so stabil zeigen sich die Umsätze im Holzbereich 41 Prozent melden gleichbleibende und 34 Prozent schlechtere Umsätze Nur 24 Prozent der Unternehmen sind besser unterwegs als 2011 Bei Metall ist die Lage ebenfalls durchwachsen 45 Prozent der Unternehmen melden gleichbleibende 24 Prozent bessere und 31 Prozent schlechtere Umsätze Eine positive Entwicklung verzeichnet der Bereich Haustüren besonders in den Bereichen Metall und Kunststoff Bei Holz vermelden 23 Prozent bei Holz Metall 33 Prozent bei Metall 43 Prozent und bei Kunststoff sehr gute 58 Prozent bessere Umsätze als 2011 Fassaden bieten ein ausgewogenes Bild Weiterhin sehr ausgeglichenen stellt sich die Lage bei den Fassadenkonstruktionen dar Während der Holz Bereich mit 92 Prozent gleichbleibenden und keinen besseren Umsätzen als absolut stabil zu bewerten ist gibt sich das Rahmenmaterial Holz Metall mit 64 Prozent gleichbleibenden Umsätzen 29 Prozent besseren und nur 7 Prozent schlechteren Ergebnissen recht positiv Kombinationen aus edlem Holz und pflegeleichtem Metall sind auf niedrigem Gesamtniveau auch weiterhin gefragt so Tschorn Recht ausgeglichen geben sich Fassadenkonstruktionen aus Metall die einen Großteil des Gesamtmarktes abbilden 35 Prozent melden schlechtere 50 Prozent gleichbleibende und 15 Prozent bessere Umsätze als 2011 Wintergärten im Rückwärtsgang Der Bereich Wintergärten legt bereits seit längerem den Rückwärtsgang ein In diesem Bereich überwiegen die gleichbleibenden sowie leicht zurückgehende Umsätze wobei sich Metall noch

    Original URL path: http://www.holzalu.de/1448.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive



  •