archive-de.com » DE » H » HOLZALU.DE

Total: 176

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • window.de | Ganzheitliche Bilanzierung von Fenstern und Fassaden
    Polymerherstellung bis zum End of Life Verfahren bilanziert Als Isolierglasverbund wurde für alle Konstruktionen ein 4 16 4 Glasverbund mit Butylverklebung Argonfüllung und Polysulfidabdichtung angesetzt Bild 1 Beispielhafte Darstellung der untersuchten Konstruktionstypen Bei den vier Konstruktionen wie auch bei den Fassaden sind alle verwendeten Materialien bilanziert worden Die Nutzungsphase der Fenster wurde exemplarisch gerechnet Wärmeschutzverordnung und Berechnung der energetischen Potentiale der durch das Bauteil gelangenden Energieströme Der Nutzungs und Unterhaltszeitraum wurde mit 40 Jahren für alle Fenster gleich angesetzt Für den Teilbereich Technische Fassade wurden vorgehängte Stahl Aluminium und Aluminiumkonstruktionen verschiedener Hersteller in Pfosten Riegel Bauweise betrachtet Für die Bilanzierung wurde eine ebene wärmegedämmte Pfosten Riegel Konstruktion mit einer statischen Auslegung für eine Einbauhöhe von 20m bis 100m zugrunde gelegt Das betrachtete Fassadenelement mit den Abmaßen 6 00m 3 60m beinhaltet 4 Pfosten mit je 50 mm Breite 8 Riegel mit je 50 mm Breite 1 Dreh Kipp Fenster 7 Felder mit Festverglasung Das Fenstereinsatzelement ist bei der Aluminium Fassade in Aluminium ausgeführt Bei Stahl Aluminium Fassaden kommen sowohl Stahl als auch Alu Fenster zum Einsatz so daß hier mit einem Durchschnitt eines Stahl und eines Aluminiumfensters gerechnet wurde Bild2 Pfosten Riegel Fassaden Element Als Oberflächenbehandlung kommt die Voranodisierung und Pulverbeschichtung zum Einsatz Es wird bei allen Konstruktionen ein Isolierglasverbund verwendet Aufgrund der Feldgröße von 1 80m 1 50m und der Einbausituation werden zwei Floatglasscheiben von 6mm mit 14mm Zwischenraum benötigt 5 Ergebnisse der Berechnungen Die Darstellung der Ergebnisse erfolgt auf Wirkbilanzebene d h den umweltrelevanten Massen und Energieströme sind potentielle Umweltwirkungen zugeordnet Die Beiträge zu den Wirkkategorien sind nach Konstruktionen undä deren Bauteil Komponenten unterteilt um detailliertere Aussagen ableiten zu können Für die Fenster wurde zusätzlich ein Zukunftsszenario gerechnet Dieses geht von einer unveränderten Konstruktion aus die umweltlich in so fern optimiert ist daß das beste heute praktizierte Herstellungsverfahren der Materialien Bauteile sowie der Energiebereitstellung verrechnet und die Recyclingquoten bis auf heute technisch mögliche Maße ausgeschöpft werden Somit werden die Optimierungsmöglichkeiten nur für die gegebene Konstruktion aufgezeigt d h bei zusätzlicher Konstruktionsoptimierung ergibt sich eine Überlagerung der Effekte 5 1 Ergebnisse Fenster Bei den Fenstern fällt allgemein der bei allen Konstruktionen recht hohe Anteil der Isolierverglasung an den Wirkkategorien auf was auch mit dessen großem Massenanteil an der Konstruktion zusammenhängt Das Recycling von Metallen und PVC trägt entsprechend der Quoten zu einer Verringerung der Beiträge durch stoffliches Recycling bei Bei Holzeinsatz nach Nutzung beschränkt sich die Verringerung auf den Primärenergieeinsatz da das Holz in dieser Studie nicht stofflich sondern thermisch verwertet wird Ausschnitte aus den im Bericht ausführlicher diskutierten Ergebnissen der heutigen Situation sind für die jeweiligen Fenster schlagwortartig dargestellt Holz Fenster Nachwachsender Rohstoff Holz bedingt geringstes Treibhauspotential wenig Verbrauch nicht erneuerbarer Energieträger geringe Abfallmenge überdurchschnittliches Photooxidantienpotential und Ökotoxizitätspotential Oberflächenbehandlung Aluminium Fenster Gut rezyklierbares Rahmenmaterial hoher Steifigkeit geringes Ökotoxizitätspotential und Sondermüllaufkommen Voranodisierung Pulverlack hoher Primärenergieverbrauch wenn kein Recyclingmaterial eingesetzt wird überdurchschnittliches Abfall und Abraumaufkommen Primäraluminiumgewinnung Holz Aluminium Fenster Ein Teil des Holzschutzes entfällt durch die Werkstoffkombination Holz Aluminium kein Streichen während der Nutzungsphase nachwachsender Rohstoff Holz stellt den Großteil

    Original URL path: http://www.holzalu.de/890.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive


  • window.de | Links zum Thema Ökologie
    zum Thema Ökologie Themenbezogene PR Texte Sie befinden sich hier Fassaden Ökologie Links zum Thema Ökologie Links zum Thema Ökologie Aluminium und Umwelt im Fenster und Fassadenbau A U F Fenster Recycling Initiative Rewindo VEKA Umwelttechnik Kunststoff Fenster Recycling Initiative

    Original URL path: http://www.holzalu.de/1389.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Fensterratgeber | Neue Fenster - Geld vom Staat
    STAAT Nutzen Sie staatliche Förderprogramme für Renovierung Neubau Aus und Umbau Zur Stützung der Konjunktur in der Bauwirtschaft und für den Klimaschutz haben der Bund die Länder und viele Kommunen Programme aufgelegt die in großem Rahmen die Renovierung von Wohnraum durch besonders günstige Kredite und direkte Zuschüsse fördern Bauinteressierte erhalten jetzt im Rahmen einer bundesweiten Werbekampagne bei zahlreichen Fensterbaubetrieben Informationen über die wichtigsten Fördermittel Informieren Sie sich Die wichtigsten Fördermöglichkeiten

    Original URL path: http://www.holzalu.de/58.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • window.de | LINKS zum Thema Ökologie
    LINKS zum Thema Ökologie Sie befinden sich hier Bauherren Endkunden Ökologie LINKS zum Thema Ökologie Links zum Thema Ökologie Aluminium und Umwelt im Fenster und Fassadenbau A U F Fenster Recycling Initiative Rewindo VEKA Umwelttechnik Kunststoff Fenster Recycling Initiative Energiesparen

    Original URL path: http://www.holzalu.de/899.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • window.de | Leitfaden zur Montage
    Montage dar Doch dies ist nur ein Zeichen mangelnder Sachkenntnis über die geänderten Erfordernisse Eine RAL Montage im Sinne des Wortes gibt es nicht Mit einem Einbau nach den Vorgaben des Leitfadens zur Montage werden die allgemein anerkannten Regeln der Technik erfüllt Die RAL Gütesicherung von Fenstern und Haustüren umfasst heute immer die Qualitätssicherung der Produkte und deren Einbau Betriebe mit dem RAL Gütezeichen erfüllen daher die in dem Leitfaden formulierten Inhalte in nachweislich hervorragender Weise Nach ihren Güterichtlinien setzen sie nur geschultes Montagepersonal ein sie dokumentieren die Montage und unterziehen sich einer freiwilligen neutralen Überwachung Im Einzelnen müssen die Betriebe mit dem Gütezeichen folgende Anforderungen erfüllen Ergänzung der Systembeschreibung mit Anschlussbeispielen die vom Prüfinstitut beurteilt werden Benennung eines Montageverantwortlichen der an Seminaren zur Montage teilnimmt innerbetriebliche Unterweisung der Monteure Fremdüberwachung der Montage an einer Baustelle die vom Prüfinstitut ausgewählt wurde objektspezifische Werkplanung mit Montagedetails Einsatz von geeigneten Materialien zur Anschlussausbildung Überprüfung und Dokumentation der Ausführungsqualität durch den Montageleiter vor Ort stichprobenartige Überprüfung und Dokumentation von Bauvorhaben durch den Montageverantwortlichen des gütegesicherten Betriebes und Überprüfung der Qualitätskontrollen im Rahmen der Fremdüberwachung durch das Institut für Fenstertechnik ift Rosenheim Es liegt in der Natur der Sache dass ausschließlich Firmen denen nach einer längeren Überprüfung durch das Institut für Fenstertechnik von der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e V das RAL Gütezeichen verliehen wurde Produkte und Leistungen mit dem Gütezeichen anbieten und ausführen können Der Leitfaden zur Montage Leitfaden zur Planung und Ausführung der Montage von Fenstern und Haustüren richtet sich vorrangig an Planer Bauleiter und Monteure Diese Zielgruppen sollen in die Lage versetzt werden die wesentlichen Kriterien der Anschlussausbildung von Fenstern und Fassaden zum Baukörper richtig zu erfassen anforderungsgerecht und hinreichend auszuschreiben fachgerecht umzusetzen und sicher bei der Abnahme zu beurteilen Im konstruktiven wie im bauphysikalischen Bereich werden die notwendigen technischen Details

    Original URL path: http://www.holzalu.de/895.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • window.de | Inhaltsangabe
    Leitfaden zur Montage Inhaltsangabe Bestellformular Recht Ökologie Infos zu Holz Metall Infos zu Stahl Edelstahl Sie befinden sich hier Architekt Planer Auf einen Blick RAL Gütesicherung Inhaltsangabe Hier finden Sie die Inhaltsangabe des Leitfaden zur Montage Inhaltsangabe Leitfaden zur Montage

    Original URL path: http://www.holzalu.de/896.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • window.de | Bestellformular
    Auf einen Blick RAL Gütesicherung Leitfaden zur Montage Inhaltsangabe Bestellformular Recht Ökologie Infos zu Holz Metall Infos zu Stahl Edelstahl Sie befinden sich hier Architekt Planer Auf einen Blick RAL Gütesicherung Bestellformular Beim Klicken auf diese Zeile kommen Sie direkt

    Original URL path: http://www.holzalu.de/897.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • window.de | Ganzheitliche Bilanzierung von Fenstern und Fassaden
    PVC Fenstern vom Rohöl als Grundstoff der Polymerherstellung bis zum End of Life Verfahren bilanziert Als Isolierglasverbund wurde für alle Konstruktionen ein 4 16 4 Glasverbund mit Butylverklebung Argonfüllung und Polysulfidabdichtung angesetzt Bild 1 Beispielhafte Darstellung der untersuchten Konstruktionstypen Bei den vier Konstruktionen wie auch bei den Fassaden sind alle verwendeten Materialien bilanziert worden Die Nutzungsphase der Fenster wurde exemplarisch gerechnet Wärmeschutzverordnung und Berechnung der energetischen Potentiale der durch das Bauteil gelangenden Energieströme Der Nutzungs und Unterhaltszeitraum wurde mit 40 Jahren für alle Fenster gleich angesetzt Für den Teilbereich Technische Fassade wurden vorgehängte Stahl Aluminium und Aluminiumkonstruktionen verschiedener Hersteller in Pfosten Riegel Bauweise betrachtet Für die Bilanzierung wurde eine ebene wärmegedämmte Pfosten Riegel Konstruktion mit einer statischen Auslegung für eine Einbauhöhe von 20m bis 100m zugrunde gelegt Das betrachtete Fassadenelement mit den Abmaßen 6 00m 3 60m beinhaltet 4 Pfosten mit je 50 mm Breite 8 Riegel mit je 50 mm Breite 1 Dreh Kipp Fenster 7 Felder mit Festverglasung Das Fenstereinsatzelement ist bei der Aluminium Fassade in Aluminium ausgeführt Bei Stahl Aluminium Fassaden kommen sowohl Stahl als auch Alu Fenster zum Einsatz so daß hier mit einem Durchschnitt eines Stahl und eines Aluminiumfensters gerechnet wurde Bild2 Pfosten Riegel Fassaden Element Als Oberflächenbehandlung kommt die Voranodisierung und Pulverbeschichtung zum Einsatz Es wird bei allen Konstruktionen ein Isolierglasverbund verwendet Aufgrund der Feldgröße von 1 80m 1 50m und der Einbausituation werden zwei Floatglasscheiben von 6mm mit 14mm Zwischenraum benötigt 5 Ergebnisse der Berechnungen Die Darstellung der Ergebnisse erfolgt auf Wirkbilanzebene d h den umweltrelevanten Massen und Energieströme sind potentielle Umweltwirkungen zugeordnet Die Beiträge zu den Wirkkategorien sind nach Konstruktionen undä deren Bauteil Komponenten unterteilt um detailliertere Aussagen ableiten zu können Für die Fenster wurde zusätzlich ein Zukunftsszenario gerechnet Dieses geht von einer unveränderten Konstruktion aus die umweltlich in so fern optimiert ist daß das beste heute praktizierte Herstellungsverfahren der Materialien Bauteile sowie der Energiebereitstellung verrechnet und die Recyclingquoten bis auf heute technisch mögliche Maße ausgeschöpft werden Somit werden die Optimierungsmöglichkeiten nur für die gegebene Konstruktion aufgezeigt d h bei zusätzlicher Konstruktionsoptimierung ergibt sich eine Überlagerung der Effekte 5 1 Ergebnisse Fenster Bei den Fenstern fällt allgemein der bei allen Konstruktionen recht hohe Anteil der Isolierverglasung an den Wirkkategorien auf was auch mit dessen großem Massenanteil an der Konstruktion zusammenhängt Das Recycling von Metallen und PVC trägt entsprechend der Quoten zu einer Verringerung der Beiträge durch stoffliches Recycling bei Bei Holzeinsatz nach Nutzung beschränkt sich die Verringerung auf den Primärenergieeinsatz da das Holz in dieser Studie nicht stofflich sondern thermisch verwertet wird Ausschnitte aus den im Bericht ausführlicher diskutierten Ergebnissen der heutigen Situation sind für die jeweiligen Fenster schlagwortartig dargestellt Holz Fenster Nachwachsender Rohstoff Holz bedingt geringstes Treibhauspotential wenig Verbrauch nicht erneuerbarer Energieträger geringe Abfallmenge überdurchschnittliches Photooxidantienpotential und Ökotoxizitätspotential Oberflächenbehandlung Aluminium Fenster Gut rezyklierbares Rahmenmaterial hoher Steifigkeit geringes Ökotoxizitätspotential und Sondermüllaufkommen Voranodisierung Pulverlack hoher Primärenergieverbrauch wenn kein Recyclingmaterial eingesetzt wird überdurchschnittliches Abfall und Abraumaufkommen Primäraluminiumgewinnung Holz Aluminium Fenster Ein Teil des Holzschutzes entfällt durch die Werkstoffkombination Holz Aluminium kein Streichen während der

    Original URL path: http://www.holzalu.de/892.html (2016-02-12)
    Open archived version from archive



  •