archive-de.com » DE » H » HOLZALU.DE

Total: 292

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • VFF | Wartung/Pflege & Inspektion
    für alle hier behandelten Bauprodukte und Bauteile sowohl zur nachhaltigen Sicherung der Gebrauchstauglichkeit und Werthaltigkeit als auch zur Vermeidung von Personen und Sachschäden sowie zur Absicherung einer Haftung gegenüber Dritten erforderlich Von besonderer Bedeutung sind die Teilbereiche Wartung Pflege und Inspektion worauf in dieser Mitgliederinfo ausführlich eingegangen wird Diese Mitgliederinfo empfiehlt bereits vor Vertragsschluss nachweislich klarzustellen dass der Auftraggeber die Verpflichtung zu Wartung Pflege und Inspektion hat Maßnahmen und Unterlagen Das Merkblatt WP 02 Wartung Pflege Inspektion Maßnahmen und Unterlagen ist außer für Auftraggeber auch für den Fenster und Fassadenhersteller wichtig denn der übernimmt für die gelieferten und eingebauten Produkte nach ordnungsgemäßer Abnahme die Gewährleistung im Rahmen der vertraglichen Verpflichtungen Es handelt sich dabei um Gegenstände zu deren Erhalt der Nutzungssicherheit und Gebrauchstauglichkeit eine regelmäßige Instandhaltung Wartung Pflege Inspektion Instandsetzung und Verbesserung erforderlich ist Instandhaltung ist i d R nicht Bestandteil der vertraglichen Leistungen des Fenster Tür und Fassadenherstellers Darauf macht das Merkblatt aufmerksam Die Landesbauordnungen verpflichten den Ersteller und oder Betreiber jedoch zur ordnungsgemäßen Instandhaltung damit die öffentliche Sicherheit und Ordnung insbesondere Leben Gesundheit und die natürlichen Lebensgrundlagen nicht gefährdet werden Weiterhin ist Voraussetzung für eine Gewährleistung Haftung für Mängelansprüche und Produkthaftung neben einer ordnungsgemäßen Instandhaltung die bestimmungsgemäße Verwendung

    Original URL path: http://www.holzalu.de/537.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • VFF | Sachverständigenliste Fenster und Fassadenbau
    Praxistipps zum Neuen Schuldrecht Beschleunigung fälliger Zahlungen Wartung Pflege Inspektion Sachverständigenliste Fenster und Fassadenbau Studien und Statistiken Leistungsnachweise Ökologie Herstellersuche Termine Fensterratgeber Dachmarke Neue Fenster Sie befinden sich hier VOB Recht Sachverständigenliste Fenster und Fassadenbau Sachverständigenliste Fenster und Fassadenbau Die Sachverständigenliste beinhaltet freiwillige Angaben und Adressen Die Liste ist sortiert nach Bundesländern Für die Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr Sie können sich unter folgendem Link die Liste als pdf Datei

    Original URL path: http://www.holzalu.de/463.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • VFF | VOB & Recht
    und Fassadenbau Studien und Statistiken Leistungsnachweise Ökologie Herstellersuche Termine Fensterratgeber Dachmarke Neue Fenster Sie befinden sich hier VOB Recht VOB Recht Wir fördern die Wettbewerbsfähigkeit unserer Mitglieder durch fachlich kompetente Leistungspakete zum Thema VOB Recht Beistand für Profis VOB Betreuung und VOB Ausschuss machen Sie fit in VOB und Rechtsfragen Wir stärken die Position unserer mittelständischen Betriebe mit Initiativen zu wichtigen Gesetzen oder mit der Mitarbeit in den VOB Gremien

    Original URL path: http://www.holzalu.de/11.html?&Fsize=4 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • VFF | Studien und Statistiken
    internationaler Märkte Unser Ausschuss Statistik und Markt schafft mit der Bereitstellung von statistischem Material für unsere Mitglieder eine kontinuierliche Marktübersicht die Ihnen unternehmerische Entscheidungen erleichtert Zweimal im Jahr veröffentlichen wir gemeinsam mit dem Bundesverband Flachglas dem Fachverband Schloss und Beschlagindustrie dem Pro K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunstststoff in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstituts Heinze Fenster und Außentürenmarktberichte die für unsere Mitglieder kostenfrei im internen Bereich zu finden sind Nichtmitglieder

    Original URL path: http://www.holzalu.de/465.html?&Fsize=4 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • VFF | Leistungsnachweise
    der Preis ausschlaggebend ist Die Praxis lehrt In allen Bereichen gibt es Unterschiede die bewertet werden müssen Aber wie Falsche Angaben der Bieter politischer Druck regionale Gesichtspunkte und rein fiskalische Betrachtungen der Angebote erschweren die Wertung Der Leistungsnachweis fördert den Wettbewerb im Sinne der AG Die Leistungsnachweise sind notwendig um die Qualifikation der Bieter beurteilen zu können Deshalb haben die Fachabteilungen es übernommen die Angaben der Anbieter zu überprüfen In diesen Veröffentlichungen sind die Leistungsnachweise aller Anbieter enthalten die sich einer freiwilligen Prüfung unterzogen haben Um die Vergleichbarkeit mit anderen Bietern zu erreichen sollte ein geprüfter Leistungsnachweis ein fester Bestandteil der Ausschreibung sein Ohne Leistungsnachweise werden qualifizierte Bieter abgeschreckt Auch für die leistungsfähigen Hersteller von Fenstern und Fassaden ist die Praxis oft ein Ärgernis Seriöse Angebote mit qualifizierter Ausarbeitung werden oft mit überschläglich gerechneten Angeboten verglichen Leistungsfähigkeit Fachkunde und Zuverlässigkeit werden bei der Wertung nicht ausreichend berücksichtigt Schwierigkeiten treten in der Regel erst bei der Abwicklung auf Konstruktion Qualität und Ausführung entsprechen nicht den Forderungen der Ausschreibung Bauherren und qualifizierte Bieter haben den Nachteil Ohne Leistungsnachweis ist der Handlungsspielraum eingeschränkt Eine Vergabe im Sinne der VOB ist unter diesen Bedingungen oft nicht möglich Aus diesem Grund werden zwar die formalen

    Original URL path: http://www.holzalu.de/74.html?&Fsize=4 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • VFF | Ganzheitliche Bilanzierung von Fenstern und Fassaden
    von PVC Fenstern vom Rohöl als Grundstoff der Polymerherstellung bis zum End of Life Verfahren bilanziert Als Isolierglasverbund wurde für alle Konstruktionen ein 4 16 4 Glasverbund mit Butylverklebung Argonfüllung und Polysulfidabdichtung angesetzt Bild 1 Beispielhafte Darstellung der untersuchten Konstruktionstypen Bei den vier Konstruktionen wie auch bei den Fassaden sind alle verwendeten Materialien bilanziert worden Die Nutzungsphase der Fenster wurde exemplarisch gerechnet Wärmeschutzverordnung und Berechnung der energetischen Potentiale der durch das Bauteil gelangenden Energieströme Der Nutzungs und Unterhaltszeitraum wurde mit 40 Jahren für alle Fenster gleich angesetzt Für den Teilbereich Technische Fassade wurden vorgehängte Stahl Aluminium und Aluminiumkonstruktionen verschiedener Hersteller in Pfosten Riegel Bauweise betrachtet Für die Bilanzierung wurde eine ebene wärmegedämmte Pfosten Riegel Konstruktion mit einer statischen Auslegung für eine Einbauhöhe von 20m bis 100m zugrunde gelegt Das betrachtete Fassadenelement mit den Abmaßen 6 00m 3 60m beinhaltet 4 Pfosten mit je 50 mm Breite 8 Riegel mit je 50 mm Breite 1 Dreh Kipp Fenster 7 Felder mit Festverglasung Das Fenstereinsatzelement ist bei der Aluminium Fassade in Aluminium ausgeführt Bei Stahl Aluminium Fassaden kommen sowohl Stahl als auch Alu Fenster zum Einsatz so daß hier mit einem Durchschnitt eines Stahl und eines Aluminiumfensters gerechnet wurde Bild2 Pfosten Riegel Fassaden Element Als Oberflächenbehandlung kommt die Voranodisierung und Pulverbeschichtung zum Einsatz Es wird bei allen Konstruktionen ein Isolierglasverbund verwendet Aufgrund der Feldgröße von 1 80m 1 50m und der Einbausituation werden zwei Floatglasscheiben von 6mm mit 14mm Zwischenraum benötigt 5 Ergebnisse der Berechnungen Die Darstellung der Ergebnisse erfolgt auf Wirkbilanzebene d h den umweltrelevanten Massen und Energieströme sind potentielle Umweltwirkungen zugeordnet Die Beiträge zu den Wirkkategorien sind nach Konstruktionen undä deren Bauteil Komponenten unterteilt um detailliertere Aussagen ableiten zu können Für die Fenster wurde zusätzlich ein Zukunftsszenario gerechnet Dieses geht von einer unveränderten Konstruktion aus die umweltlich in so fern optimiert ist daß das beste heute praktizierte Herstellungsverfahren der Materialien Bauteile sowie der Energiebereitstellung verrechnet und die Recyclingquoten bis auf heute technisch mögliche Maße ausgeschöpft werden Somit werden die Optimierungsmöglichkeiten nur für die gegebene Konstruktion aufgezeigt d h bei zusätzlicher Konstruktionsoptimierung ergibt sich eine Überlagerung der Effekte 5 1 Ergebnisse Fenster Bei den Fenstern fällt allgemein der bei allen Konstruktionen recht hohe Anteil der Isolierverglasung an den Wirkkategorien auf was auch mit dessen großem Massenanteil an der Konstruktion zusammenhängt Das Recycling von Metallen und PVC trägt entsprechend der Quoten zu einer Verringerung der Beiträge durch stoffliches Recycling bei Bei Holzeinsatz nach Nutzung beschränkt sich die Verringerung auf den Primärenergieeinsatz da das Holz in dieser Studie nicht stofflich sondern thermisch verwertet wird Ausschnitte aus den im Bericht ausführlicher diskutierten Ergebnissen der heutigen Situation sind für die jeweiligen Fenster schlagwortartig dargestellt Holz Fenster Nachwachsender Rohstoff Holz bedingt geringstes Treibhauspotential wenig Verbrauch nicht erneuerbarer Energieträger geringe Abfallmenge überdurchschnittliches Photooxidantienpotential und Ökotoxizitätspotential Oberflächenbehandlung Aluminium Fenster Gut rezyklierbares Rahmenmaterial hoher Steifigkeit geringes Ökotoxizitätspotential und Sondermüllaufkommen Voranodisierung Pulverlack hoher Primärenergieverbrauch wenn kein Recyclingmaterial eingesetzt wird überdurchschnittliches Abfall und Abraumaufkommen Primäraluminiumgewinnung Holz Aluminium Fenster Ein Teil des Holzschutzes entfällt durch die Werkstoffkombination Holz Aluminium kein Streichen während

    Original URL path: http://www.holzalu.de/87.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • VFF | Ökologische Bewertung von Fensterkonstruktionen
    90 Sekundär wie Ende 1 LZ Buntmetall 10 Primär 90 Sekundär 90 Recycling 10 KVA 10 Primär 90 Sekundär wie Ende 1 LZ PVC 98 Primär 2 Sekundär 70 Recycling 30 KVA 30 Primär 70 Sekundär wie Ende 1 LZ Holz 100 Primär 80 KVA 10 Altholzverbr 10 Deponie 100 Primär 30 KVA 70 Altholzverbr Trotz gleicher Flächengrössen ist der Servicenutzen der Fenster material und konstruktionsbedingt unterschiedlich Dies betrifft insbesondere den k Wert Die umweltwirksamen Auswirkungen dieser Unterschiede wurden in der Studie beachtet indem die vom k Wert der Rahmen abhängigen Heizenergieverluste durch die Rahmenflächen über die angenommene Mindestnutzungszeit von 30 Jahren ermittelt wurden Als Bezugsgrösse wurden die Bruttorahmenflächen aus den Konstruktionszeichnungen herangezogen was die praxisübliche Einbauart der metallischen Rahmenmaterialen beschreibt Die Rahmen aus PVC Holz und Holzmetall werden praxisüblich auf Leibung angeschlagen so dass hier nur die Nettorahmenflächen für die Heizenergieverluste heranzuziehen sind Um diese wichtigen Unterschiede zu berücksichtigen wurden für die Konstruktionen Holz Aluminium Holz und PVC in Szenarien auch die Heizenergieverluste aufgrund der Nettorahmenflächen berechnet Da dadurch aber die Längen und Breitenmasse der Fenster geringfügig erhöht werden müssen um das Wandloch von 1650 mm x 1300 mm auszufüllen wurden die entsprechenden Materialmengen der Sachbilanzen der Fenster für dieses Szenarium um 5 erhöht In der Ökobilanz wurden dann die Umweltwirkungen ermittelt die durch die Deckung der Heizernergieverluste über eine Erdgas LowNox Feuerung entstehen Die Unterhaltsaufwendungen zur Gewährleistung einer guten technischen Funktionserfüllung über die Nutzungszeit bei den betroffenen Materialien Diese betreffen insbesondere das Holzfenster für das Anstricherneuerungen der Innen und Aussenflächen nach einem mit den Erfahrungen der EMPA übereinstimmenden Zyklus berücksichtigt wurden Auch für das Stahlfenster wurden in einem Szenarium die Auswirkungen von Anstrichausbesserungen im Falle von Korrosion ermittelt Ein Ersatz von Dichtungen und Beschlägen wurde einheitlich nicht betrachtet Als weitere Einflussgrössen wurden in den Szenarien untersucht k Wert Spannweiten thermisch optimiert Durchschnitt Auswirkungen verschiedener Oberflächenbehandlungen Chromatierung Anodisierung Lasur Decklack Länderspezifische Unterschiede Stromproduktion Schweiz Deutschland 2 4 Sachbilanz Die Ermittlung der Herstellangaben basiert auf einer angenommenen Auftragsgrösse von 20 Fenstern d h alle Verschnitts und Aufwandermittlungen orientieren sich an diesen Bedingungen Die Ermittlungsgenauigkeit innerhalb der teilnehmenden Betriebe war unterschiedlich Bei einigen Betrieben wurden detaillierte Energieerfassungen und Stoffflussberechnungen gemacht andere haben Durchschnittswerte aus Jahresstatistiken als Grundlage herangezogen Die Kernangaben zu den Massen und Energieverbr uchen und herstellungsbedingten Emissionen wurden dann über die Software EMIS Carbotech 1995 mit den vor und nachgelagerten Prozessen verknöpft und bewertet Nicht durch Daten belegt ist der Montageaufwand beim Fenstereinbau und Rückbau sowie die Zerlegung beim Altstoffhändler Auch die Verglasung bleibt ausserhalb der Systemgrenzen weil Ökobilanzdaten für Wärmeschutzgläser in einer parallel laufenden Studie erhoben worden sind 2 5 Wirkungsbilanzierung Die ökologische Gewichtung der Stoff und Energieflüsse wurde im Rahmen der Bilanzbewertung über die von Heijungs et al 1992 vorgeschlagene wirkungsorientierte Klassifizierung und eine Erfassung des Primärenergieverbrauches bzw der Deponiemassen durchgeführt Der prinzipielle Ansatz der Wirkungsabschätzung ist folgender Für eine beschränkte Anzahl von Umwelteffekten Treibauseffekt Sommersmog Versäuerung etc werden sogenannte Leitsubstanzen definiert CO2 SO2 Phosphat Ethylen Andere Stoffe von denen eine Wirkung auf denselben Umwelteffekt bekannt ist werden in Abhängigkeit ihrer potentiellen schädigenden Wirkung auf diese Leitsubstanzen bezogen Daraus resultieren die Indizes für die jeweilige Gesamtumweltbelastung Diese Modellbetrachtung strebt somit an die ökologischen Folgen der in der Sachbilanz ermittelten Stoffe zu parameterisieren indem den Stoffen jeweils eine definierte ökologische Folgewirkung zugeordnet wird So können zum Beispiel ozonabbauende Stoffe über ihr Ozonabbaupotential Treibhausgase über ihr Treibhauspotential aggregiert werden Es muss hierbei allerdings unterstrichen werden dass nicht alle der so errechenbaren Wirkungsbeiträge unter Fachleuten akzeptiert sind In Tabelle 3 ist neben den in der Studie ausgewiesenen Wirkungskategorien eine Beurteilung der derzeitigen Akzeptanz der Methode nach Braunschweig 1996 angegeben Die Zusammenstellung zeigt dass insbesondere die Modelle zu den Ursache Wirkungs Mechanismen der Potentiale Öko und Humantoxizität umstritten und nur als vorläufiger Ansatz zu betrachten sind Tabelle 3 In der Studie ausgewiesene Bewertungsgrössen und Methodenbewertung Umweltwirkung Erfassung als Einheit Beurteilung der Bewertungsmethodik nach Braunschweig Verstärkung des Treibhauseffekts Treibhauspotential GWP kg CO2 Aequivalent 1 Abbau der Ozonschicht in der Stratosphäre Ozonabbaupotential ODP kg CFCl3 CFC 11 Aequivalent 1 Versäuerung Versäuerungspotential AP kg SO2 Aequivalent 2 Photosmog in der erdnahen Luftschicht Photochemisches OzonbildungsPotential POP kg C2H4 Ethylen Aequivalint 2 Ueberdüngung von Böden und Gewässern Eutrophierungspotential EP kg PO4 Aequivalent 2 Gefährdung der menschlichen Gesundheit Potential Humantoxizität Klassifikationsfaktoren für Luft Wasser Boden kg kritisch belastetes Körpergewicht 3 Schädigung von Ökosystemen Potential Ökotoxizität Wasser m 3 kritisch belastetes Wasser 3 Verbrauch an Energieträgern Primärenergieinhalt MJ Inanspruchnahme von Deponien Inertstoffdeponie Reaktordeponie Sonderabfalldeponie kg wirkungsorientierte Bewertung nach Heijungs et al 1992 alle eingesetzten Energietr ger und Energieformen werden auf Primärenergie zurückgerechnet nach den in der Schweizerischen Abfallverordnung TVA vorgegebenen Abfallkategorien 1 naturwissenschaftlich abgestützte Aggregationsmethodik vorhanden 2 naturwissenschaftliche abgestützte Aggregationsmethodik vorhanden aber überarbeitungsbedürftig 3 naturwissenschaftliche abgestützte Aggregationsmethodik noch nicht entwickelt 3 Ergebnisse Die Ergebnisse sind im Schlussbericht für die einzelnen Konstruktionen und deren Szenarien getrennt in graphischer als auch in Tabellenform dargestellt Insgesamt wurden 32 Szenarien definiert und anhand der elf Bewertungskategorien ökologisch bewertet Die vorgenommene Aufteilung der Prozessschritte erlaubt die gezielte Ansprache der folgenden Komponenten Rahmenmaterial Dichtungsmaterial Beschläge Herstellung der Fensters Oberflächenbehandlung des Fensters Nutzung Unterhalt Rückbau Transporte Die Studie belegt dass die weitaus grösste Zahl der Umweltwirkungen massgeblich durch die Kompensation der Wärmeverluste während der Nutzungszeit sowie die bedingt durch den grossen massenmässigen Anteil konstruktiven Rahmenmaterialien verursacht sind Die Bereitstellung der Heizenergie wirkt sich vor allem auf das Treibhauspotential den Gesamtverbrauch an Primärenergie und die Abfallmenge zur Inertstoffdeponie aus Am Beispiel der Szenarien zu den Ist Alu Holz PVC10 bzw den Zukunfts Materialzusammensetzungen Alu12 Holz PVC11 der Aluminium Holz und PVC Fenster wird deutlich dass die Unterschiede im Rahmenmaterial durch die Heizenergieverluste überdeckt werden die bei einer 30 jährigen Nutzungszeit mehr als 75 der Treibhauswirkungen verursachen Abb 3 Abbildung 3 Treibhauspotentiale der Ist und Zukunfts Szenarien der Aluminium Holz und PVC Fenster Abbildung 4 Versäuerungspotentiale der Ist und Zukunfts Szenarien der Aluminium Holz und PVC Fenster Bei anderen Wirkungskategorien z B der Versäuerung der Human und Ökotoxizität und den Massen zur Reaktor und Sondermülldeponie sinken die Anteile der durch Heizenergie verursachten Umweltwirkungen so dass hier die

    Original URL path: http://www.holzalu.de/86.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • VFF | Umwelt-Produktdeklarationen für Fenster und transparente Bauteile
    und Kunststofffenster allgemein gültige Muster EPD mit Durchschnittsangaben für die gängigen Standardprofile zur Verfügung Muster EPD für Holz Metallfenster türen und hebeschiebetüren wurden in einer zweiten Ausbaustufe durch das ift im Autrag des VFF Holz Metall Forums erstellt Auch wurden Muster EPD für Stahl Edelstahlfenster türen und fassaden durch das ift im Autrag des VFF Arbeitskreises Stahl und Edelstahl erarbeitet Die Muster EPDs sind eine einfache Lösung für unsere Betriebe

    Original URL path: http://www.holzalu.de/1303.html (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •