archive-de.com » DE » H » HMBREAKDOWN.DE

Total: 451

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Rock Archive -
    Ghost Of Graceland April 22 2016 0 Kommentare Veröffentlichung 15 04 2016 Stil Melodic Rock Label Frontiers Records Facebook https www facebook com treatofficial Die schwedische Band TREAT gibt es nun MONO INC Live April 21 2016 0 Kommentare Veröffentlichung 11 03 2016 Label NoCut SPV Stil Dark Rock Webpage http mono inc com Facebook https www facebook com monoinc MONO INC ist eine ACE FREHLEY Origens Vol 1 April 18 2016 0 Kommentare Veröffentlichung 15 04 2016 Stil Rock Label Steamhammer SPV Webpage http www acefrehley com Facebook https www facebook com officialacefrehley ACE LITA FORD Time Capsule April 17 2016 0 Kommentare Veröffentlichung 15 04 2016 Stil Rock Hardrock Metal Label Steamhammer SPV Webpage http litafordonline com Facebook https www facebook com litaofficial ZAKK WYLDE Book Of Shadows II April 12 2016 0 Kommentare Veröffentlichung 08 04 2016 Stil Rock Label Spinefarm Records Caroline Website http www zakkwylde com Facebook https www facebook com zakkwylde DORO Neues Video März 30 2016 0 Kommentare DORO Videopremiere zu Love s Gone To Hell auf Bild de DORO veröffentlicht am 01 April ihre neue Single Love s Gone To Hell bei ROYAL HUNT Cargo März 27 2016 0 Kommentare Veröffentlichung 18

    Original URL path: http://www.hmbreakdown.de/tag/rock (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Sleazerock Archive -
    www dustbowljokies com Facebook https www facebook com dustbowljokies THE LAST VEGAS Eat Me März 19 2016 0 Kommentare Veröffentlichung 18 03 2016 Stil Sleazerock Label AFM Records Website http thelastvegas com Facebook https www facebook com thelastvegas Seit mittlerweile 15 THE NEW ROSES Dead Man s Voice Februar 28 2016 0 Kommentare Veröffentlichung 26 02 2016 Stil Hardrock Glamrock Label Napalm Records Website http www thenewroses com Facebook https

    Original URL path: http://www.hmbreakdown.de/tag/sleazerock (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • LUNA RISE - Dark Days & Bright Nights -
    Lieder beinhalten zudem noch Glam Rock Hardrock Songs mit progressiven Strukturen und Stücke die einfach nur abgehen Dark Days Bright Nights startet mit 3 Songs die sich sofort im Ohr festsetzen Wenn man den Songs Demons Inside RZRKT und Valentine lauscht ist es sehr schwer sie wieder aus dem Ohr zu bekommen Mit genügend Tempo versehen ist dies schon mal der richtige Einstieg ins Album Mit einer eigenwilligen Coverversion vom ULTRAVOX Hit Dancing With Tears In My Eyes überraschen LUNA RISE als nächstes Dieses Stück wurde gitarrenlastig aufgenommen und steht somit für sich Es geht munter und sehr abwechslungsreich weiter Besonders stark sind Songs wie The Secret In You mit einer tollen Gesangsleistung von Sänger Chris Divine der wirklich alles bei diesem Song gibt Verstärkung am Mikro gab es für LUNA RISE beim Song Until The Stars Have Come Beim Duett mit Gastsängerin Melanie Hirner fallen vor allem die verstärkt involvierten Synthieklänge die dem Song etwas Besonderes verleiht Das passt sehr gut zum Duett Auf die Hinzunahme von einer Talkbox oder Verzerrungen in den Gesangslinien hätten LUNA RISE getrost verzichten können denn die Band weiß schon genügend Akzente zu setzen Das trifft vor allem auf das Songwriting zu denn mit gefallen vor allem die progressiven Parts in den Songs die den Gothicrock ein wenig aufbrechen Mir gefällt vor allem der Song Silent Screams der durch seine Tempiwechsel richtig fantastisch klingt Als Fazit kann ich nur vermerken den Weg den LUNA RISE eingeschlagen haben ist genau richtig Sie sollen in keinem Fall ihre Kreativität verlieren denn damit kann man in der heutigen Zeit punkten Dark Days Bright Nights ist ein starkes Debutalbum und man sollte diese Band im Auge behalten Ich kann ich euch nur empfehlen dreht die Regler auf denn dann entwickeln sich die Songs erst richtig Hier noch ein

    Original URL path: http://www.hmbreakdown.de/luna-rise-dark-days-bright-nights (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • VAN CANTO - News! -
    Bass und Keyboards imitieren sondern insbesondere Geschichten erzählen können Clashings On Armour Plates stellt die Vielseitigkeit der Band in den Vordergrund beeindruckende teils überraschende Vocalperformances eingängige Melodien mit Ohrwurmcharakter scheppernde Drums und eine bombastische Soundlandschaft für die der Chor London Metro Voices u a Herr der Ringe sich verantwortlich zeigt sorgen für ein einmaliges Erlebnis Weltweit war die Premiere des Lyric Videos zu Clashings On Armour Plates letzten Freitag 15 01 2016 auf dem earMUSIC Youtube Kanal Am 11 März 2016 erscheint das Album Voices of Fire bei earMUSIC Hierfür geht VAN CANTO eine Kooperation mit dem deutschen Bestseller Autoren Christoph Hardebusch ein u a Die Trolle dessen neuer Fantasyroman Feuerstimmen am 17 März 2016 im Piper Verlag erscheint Das Hörbuch für welches VAN CANTO 17 aus dem Buch stammende Bardenlieder exklusiv vertonen erscheint am gleichen Tag Im Rahmen des Crossover Media Projekts arbeiteten VAN CANTO und Christoph Hardebusch Hand in Hand und erschufen eine eigene Welt gefüllt mit konkurrierenden Königreichen großen Schlachten Drachen Feuer und selbstverständlich Barden Es bleibt schwierig zu sagen was zuerst da war das Buch oder die Musik Sicher ist dass die Kompositionen den Roman ebenso beeinflussten wie es umgekehrt der Fall war Eine Woche nach Veröffentlichung des Albums gehen VAN CANTO im März und April 2016 auf große Europatour 18 03 2016 Leipzig Hellraiser Grailknights Victorius 19 03 2016 Zlin Masters of Rock Cafe Grailknights Winterstorm 20 03 2016 Prag Meet Factory Grailknights Winterstorm 24 03 2016 London O2 Islington Grailknights End of the Dream 25 03 2016 Tilburg O13 Grailknights End of the Dream 26 03 2016 Vosselaar Biebob Grailknights End of the Dream 27 03 2016 Paris Le Petit Bain Grailknights End of the Dream 31 03 2016 Wien Szene Grailknights Dragony 01 04 2016 Pratteln Z7 Grailknights Victorius 02 04 2016 München

    Original URL path: http://www.hmbreakdown.de/van-canto-news-17-01-16 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • MEGAHERZ - Supporten UNHEILIG! -
    auf einer ausgiebigen OPEN AIR Tournee ihren musikalischen Abschied feiern und ein letztes Mal gemeinsam mit dem Münchner Publikum feiern Auf dieser Ein letztes Mal Die letzten Konzerte 2016 Tournee und dem Konzert in München werden Der Graf und seine Mannen am 19 Juni 2016 auf dem ehrwürdigen Königsplatz gastieren und im Vorprogramm ein paar echte Schmankerl im Gepäck dabei haben An diesem Konzerttag ist demnach nicht nur die Location und der Auftritt von Unheilig ein besonderes Highlight denn auch die Auswahl der Vorgruppen und Wegbegleiter an diesem Abend ist so treffend für München wie nirgendwo anders Mit SCHANDMAUL und MEGAHERZ werden demnach zwei waschechte Münchner Bands in ihrer Heimatstadt auftreten und das Programm abrunden MEGAHERZ ist allen Unheilig Fans bereits ein Begriff denn vergangenen Sommer waren die fünf Münchner bereits bei vielen Open Airs live dabei und konnten viele Fans in ihren Bann ziehen Tickets für das Konzert in München und für die gesamte Ein letztes Mal Die letzten Konzerte 2016 Tournee gibt es in den bekannten Vorverkaufsstellen und im Mein Unheilig Shop unter www unheiligshop com 19 06 2016 München Königsplatz Vorbands MEGAHERZ SCHANDMAUL MEGAHERZ Headlining Tour 20 01 2016 DE Aschaffenburg Colos Saal 21 01 2016 DE Augsburg Spectrum 22 01 2016 DE München Backstage 23 01 2016 DE Leipzig Hellraiser 24 01 2016 DE Magdeburg Factory 25 01 2016 DE Berlin Columbia Club 26 01 2016 DE Saarbrücken Garage 27 01 2016 DE Pratteln Z7 28 01 2016 DE Mannheim Alte Seilerei 29 01 2016 DE Osnabrück Rosenhof 30 01 2016 DE Bochum Matrix 31 01 2016 DE Köln Essigfabrik Folkrock Megaherz NDH Rock Schandmaul Unheilig Tweet Vorheriger Artikel Nächster Artikel Ähnliche Artikel BRING ME THE HORIZON München Tonhalle PHOSPHOR Phosphor vereint zwei vollkommen konträre Eigenschaften 8kids Unterschreiben bei Napalm Records PSYCHOPUNCH Sweet Baby Octane EIRBRECHER

    Original URL path: http://www.hmbreakdown.de/megaherz-supporten-unheilig-07-01-16 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • HONEYMOON DISEASE – The Transcendence -
    der Woodstock Ära verwurzelt dass es schon fast weh tut Gleich mit dem ersten Song Higher groovt sich das Album ordentlich ein Die klassischen Gitarrenriffs und der dreckige Frauengesang brennen sich direkt in die Ohrmuscheln jedes Zuhörers Mit dem direkt folgenden Stargazer zeigt sich das erste Highlight dieses Longplayer Nicht nur dass es hier nichts auszusetzen gibt nein hier wird auch das gründlich durchdachte Konzept der Band verdeutlicht Der Musikstil der vergangenen Jahre verkaufte sich damals schon gut aber durch neue technische Errungenschaften und die Weiterentwicklung in Sachen Mix und Mastering wird hier ein Sound kreiert der sich mit den alten Werten messen kann und mache Neuen in den Schatten stellt Für den Zuhörer der nicht das Glück hatte der Love Generation anzugehören bleibt jedoch womöglich die wahre Substanz des Albums verborgen Da gibt es dieses gewisse Etwas was sich kaum beschreiben lässt und uns dennoch verzaubert Bei Songs wie Gotta Move und You re Too Late schwingen gleichermaßen Muttis wie auch Tochters Hüften bis es mit Breakup eher in die Bluesrichtung geht Es ist ein gefühlvoller Track der auch so manches Rockerherz erweichen kann Denn durch seine Klarheit und die dadurch entstehende jedem bekannte Sehnsucht stellt er für mich persönlich den stärksten Song von The Transcendence dar Kaum ein anderer Song verbindet den typischen Charme der Vergangenheit mit dem jugendlichen Talent auf so perfekte Weise Alles in Allem ist das erste full length Album von HONEYMOON DISEASE ein absoluter Überraschungserfolg voller Charakter und besticht durch ein außergewöhnliches Konzept The Transcendence eignet sich also für Zuhörer aller Generationen und verbindet Menschen in Begeisterung und nostalgischer Freude Für die kommenden Werke des schwedischen Quartetts könnte man sich vielleicht noch etwas mehr an musikalischer Virtuosität wünschen aber der Einstieg ist gemacht und er hätte kaum besser sein können Tracklist 01 Higher 02

    Original URL path: http://www.hmbreakdown.de/honeymoon-disease-the-transcendence (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • LUGNET - Lugnet -
    aus Die beiden Gitarristen hauen Riffs raus von denen sich so einige Mitmusiker eine Scheibe abschneiden könnten Auch die relativ simplen Bassläufe gepaart mit den krachenden Drums bieten an sich ein tolles Klangspektrum Darüber der Gesang von Knallerkehlchen Roger Solander und man hat einige wirklich interessante Songs durch die Boxen knallen Allerdings geht der Wiedererkennungswert der einzelnen Tracks etwas verloren Die Refrains gehen zwar kurz ins Ohr sind dann aber relativ schnell wieder vergessen um einer Hammer Gitarrenmelodie Platz zu machen Man bekommt beim Hören ein wenig das Gefühl dass die Combo zu viel will und zu wenig daraus macht Und das ist sehr schade denn das Potential ist absolut da Wenn man Lugnet am Stück hört bleibt wirklich nicht viel im Gedächtnis alle Songs bewegen sich auf einem ähnlichen Niveau der Fokus liegt aber mehr auf dem Können der Instrumentalisten als auf einem Gesamtbild Das heißt es darf zwar mitgerockt werden aber der rote Faden geht ein wenig verloren An sich ist jedes Stück wirklich cool arrangiert aber der letzte Kick fehlt Vor Allem der Ender Into The Light wiederholt zwar in seinen 10 Minuten Spielzeit nochmal alles vorangegangene die einzelnen Parts wirken aber oft zu abrupt gewechselt Nach den 45 Minuten steht man also etwas ratlos da und muss sich dann entscheiden ob man sich mit dem Album nochmal eingehender beschäftigt oder ob man es einfach so stehenlässt Vesteht mich nicht falsch Lugnet ist keine schlechte Platte aber für den Normalhörer sehr anstrengend Die Experimentierfreudigkeit schießt aus jeder einzelnen Note nur so heraus und jeder Musiker beherrscht sein Instrument vollkommen doch der Gesamtklang ist noch sehr roh und das liegt nicht an den 70s Einflüssen sondern am Arrangement Wem also der glattgeleckte Sound vieler Bands der heutigen Zeit auf den Sack geht der sollte hier auf jeden Fall

    Original URL path: http://www.hmbreakdown.de/lugnet-lugnet-17-01-16 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Heavymetal Archive -
    PRONG im Jahr 2012 mit einem Hammer in Form von Carved Into Stone zurück Als nächstes folgte 2014 mit Ruining LARRIKINS Nordische Seelen die ihr Leben in Lieder packen April 20 2016 0 Kommentare Seit über 10 Jahren musizieren die 4 Jungs aus dem in Mecklenburg Vorpommern liegenden Goldberg schon zusammen Mit ihrem Sound lädt LARRIKINS Punk Metal Ska und CREMATORY Momentum April 17 2016 0 Kommentare Veröffentlichung 15 04 2016 Stil Gothicmetal Label Steamhammer SPV Webpage http www crematory de Facebook https www facebook com CREMATORY Seit 1991 WALLS OF JERICHO No One Can Save You From Yourself April 14 2016 0 Kommentare Veröffentlichung 25 03 16 Stil Hardcore Label Napalm Records Facebook https www facebook com WallsofJericho Twitter https twitter com wojofficial Viel Zeit VICIOUS RUMORS Verraten erste Details zum neuen Album März 30 2016 0 Kommentare VICIOUS RUMORS kündigen neues Album für August 2016 an Line Up von links nach rechts Larry Howe drums Thaen Rasmussen guitars Nick Holleman ORDEN OGAN The Book Of Ogan März 29 2016 0 Kommentare Veröffentlichung 25 03 2016 Stil Powermetal Label AFM Records Website http www ordenogan de Facebook https www facebook com ORDENOGAN ORDEN OGAN werden AMERICAN HEAD CHARGE Tango

    Original URL path: http://www.hmbreakdown.de/tag/heavymetal (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •