archive-de.com » DE » H » HISTORISCHES-MUSEUM-FRANKFURT.DE

Total: 358

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Historisches Museum Frankfurt - Sammlung
    der neben Uniformen und Orden und Ehrenzeichen den Bestand der Militaria Sammlung ausmacht geht daher überwiegend auf die private Leidenschaft eines reichen Sammlers zurück Die gut 400 Waffen des historischen museums stammen aus dem 12 bis 20 Jahrhundert Einige wenige davon gehen auf das städtische Zeughaus zurück in dem städtische Kanonen und Mörser standen Sie wurden von Kanonieren in Frankfurt Konstabler genannt bedient Ihre wichtigste Tätigkeit war das Abschießen von Böllern bei Kaiserkrönungen und großen Festen Der Bestand teilt sich mehrheitlich in zwei zeitliche Abschnitte Das sind zum einen die älteren Waffen des 13 bis 18 Jahrhunderts Aus dem Mittelalter gibt es einige Schwerter Sporen und Steigbügel Für die Zeit danach ist eine recht große Auswahl an Blankwaffen wie Säbel Degen Hellebarden und Partisanen vorhanden Daneben gibt es eine kleinere Anzahl von Armbrüsten Streitkolben Richtschwertern Pistolen und Gewehren Zum Bereich der Reiterei gehören außerdem Zaumzeug Sporen Steigbügel und Hufeisen Füße einer Rüstung Mailand 16 Jh Als Schutzkleidung sind außerdem Eisenhelme Kettenhemden und Teile von fünf Rüstungen im Museum beherbergt Zum Sammlungsbestand gehören zum anderen die Waffen der Freien Stadt Frankfurt 1815 1866 die fast ausschließlich der Repräsentation dienten An diesen Ehrendegen und Ziersäbeln klebte nie Blut Mit diesen Waffen und

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=786&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • Historisches Museum Frankfurt - Sammlung
    Frankfurter Schränke dar Hierbei handelt es sich um besondere Schranktypen die unmittelbar auf die Möbelproduktion in Frankfurt zurückgeführt werden Mit dem Wellenschrank und seiner weiterentwickelten Form dem Ecknasenschrank entwickelte die Frankfurter Schreinerzunft im 18 Jahrhundert einen Möbelstil der in verschiedenen Ausführungen gefertigt wurde Nicht allein handwerklicher Erfindungsgeist und Kunstfertigkeit der Schreinermeister machen die große Bedeutung der Frankfurter Schränke aus sie verweisen auch auf die Dynamik einer starken Handwerkerzunft die den Luxusansprüchen einer wohlhabenden Bürgerschaft in der Messe und Krönungsstadt entsprechen musste Modellkommode um 1820 Innerhalb der jüngeren Möbelgeschichte ist die Sammlung Frankfurter Küchen sicher eine weitere Besonderheit der Main Metropole Margarete Schütte Lihotzky entwickelte diese Vorläuferin der heutigen Einbauküche die vor dem Hintergrund zunehmender Berufstätigkeit der Frauen neue Wege zur rationelleren Hausarbeit ermöglichen sollte Ihre Erfindung wurde mit der Unterstützung des Architekten und Stadtplaners Ernst May in mehreren Varianten entwickelt und in Serie gebaut Die normierte Küche wurde schließlich fester Bestandteil der von Ernst May geplanten Wohnungen in Frankfurt Obendrein verfügt die Sammlung über besondere Einzelobjekte wie den Kunstkammerschrank der Familie von Barckhaus einen Stollenschrank mit plastischen Figuren und Trophäenschmuck aus dem Besitz der Familie von Günderrode Kabinettschränkchen aus Renaissance und Barock und eine interessante Gruppe von Modellmöbeln allesamt handwerkliche

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=787&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Sammlung
    der Mode als Zeichensystem und als Mittel sozialer Repräsentation den Kleiderordnungen der Bedeutung der Kleidung für die Körperformung oder den durch Kleidung vermittelten moralischen Wertevorstellungen beschäftigt Aktuelles Forschungsprojekt Kleider in Bewegung versetzen Schaufensterfiguren um 1925 30 Die Sammlung Mode und Textil mit über 16 000 Objekten umfasst daher neben den Schwerpunkten der bürgerlichen Damen und Herrenkostüme von der 2 Hälfte des 18 bis zum frühen 19 Jahrhundert sowie der Damenkleidung aus der Zeit von 1850 bis in die 1930er Jahre vor allem zahlreiche Beispiele der Alltags und Freizeitkleidung nach 1945 Die Trachten aus der Umgebung Frankfurts vermitteln nach zahlreichen Kriegsverlusten nur noch ein fragmentarisches Bild dieser ehemals bedeutenden kostümgeschichtlichen Überlieferung Herausragend ist hingegen die Sammlung der Leibwäsche von 1860 bis heute mit rund 1 000 Objekten Auch die Accessoires wie Kopfbedeckungen Handschuhe Strümpfe Schuhe Taschen und Behälter Stöcke Schirme und Fächer sind mit wertvollen Konvoluten vertreten Hinzu kommen Handarbeits und Handwerkszubehör und Haustextilien wie Tisch und Bettwäsche Stickbilder und Wandbehänge Der Bestand wird ergänzt durch Mustersammlungen und Musterbücher etwa Stoffe und Knöpfe verschiedener Hersteller und Händler Einen besonderen Stellenwert für die geschichtliche Überlieferung Frankfurts nimmt die Fahnensammlung ein Neben den Quartiersfahnen des 18 Jahrhunderts finden sich hier vor allem Zunftfahnen etwa die bemalten Fahnen für das Gutenbergfest 1840 und Fahnen Frankfurter Gesangs Krieger und Sportvereine sowie politischer Vereine des 19 und frühen 20 Jahrhunderts Das Archiv Frankfurter Modeamt im historischen museum verfügt über eine Sammlung von Modeaccessoires Entwurfszeichnungen Fotografien in der Sammlung Fotografie Archivalia und Drucksachen die das Wirken dieser Einrichtung zwischen 1933 und 1945 dokumentieren Die Schmucksammlung umfasst über 700 Einzelstücke vom 17 bis zum 20 Jahrhundert und bildet damit ein weiteres wichtiges Element der Modegeschichte Neben Edelmetallschmuck in Form von Colliers Broschen Ringen Ohrgehängen und Taschenuhren aus dem Besitz wohlhabender Frankfurter Bürger ist auch Modeschmuck aus verschiedenen Kunststoffen

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=788&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Sammlung
    der Instrumente der städtischen Kapellmusik des 16 und 17 Jahrhunderts den Instrumenten des Pfeifergerichts und denen des Frankfurter Bürgermilitärs aus der Zeit der Freien Stadt 1816 1866 Bis zum Zweiten Weltkrieg konzentrierten sich die Erwerbungen auf den Frankfurter Instrumentenbau des frühen 19 Jahrhunderts vor allem Flügel und Klaviere Lauten Mandolinen und Gitarren des 17 und 18 Jahrhunderts stammten aus Deutschland sowie England und waren in der Frankfurter Hausmusik verwandt worden Das Ziel einer für die Frankfurter Musikgeschichte repräsentativen Sammlung wurde nur gelegentlich durchbrochen Kesselpauke um 1700 Beispielhaft ist der Kielflügel von Steffanini welcher für die Ausstattung eines ohne Möbel erworbenen barocken Stilzimmers angekauft wurde Der Altbestand der Sammlung besticht durch Instrumente von hoher Qualität wie der Laute von Joachim Tielke um 1675 oder der Tenorposaune von Sebastian Heinlein 1631 die weltweit zu den besterhaltenen Instrumenten des Nürnberger Meisters zählt Der Zweite Weltkrieg führte im Sammlungsbereich der Instrumente des Bürgermilitärs zu erheblichen Verlusten Seit den 50er Jahren des 20 Jahrhunderts erweiterten sich die Sammlungskriterien auf mechanische Spielwerke Phonografen und Grammophone Frankfurter Provenienz bzw aus Frankfurter Nachlässen Ein bedeutender Zuwachs resultierte aus den Ankäufen für das in den 1980er Jahren geplante und nicht realisierte Deutsche Musikmuseum mit Instrumenten ohne Frankfurtbezug Auch Streichinstrumente

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=789&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Sammlung
    den Großen bis zur Einführung des Euro Eine größere Reihe von Prägestempeln veranschaulicht den Produktionsprozess der Münzen Krönungsmedaille Nürnberg 1742 Bei den Medaillen bilden die Prägungen zu den Frankfurter Kaiserkrönungen und die Gedenkstücke auf Johann Wolfgang Goethe einen besonderen Schwerpunkt Die bedeutende Münzsammlung enthält Prägungen aller Münzstände im deutschen Raum Hier liegt der Schwerpunkt im Rhein Main Gebiet mit exzellenten Reihen der Münzen von Hessen Hanau Friedberg Mainz Solms und

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=790&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Sammlung
    der Neugestaltung der Innenstadt im 19 und frühen 20 Jahrhundert wurde ein erheblicher Teil der frühneuzeitlichen Bausubstanz abgebrochen Erfreulicherweise wurden Objekte mit besonderem Zeugniswert von Behörden und Privatpersonen geborgen und dem historischen museum übergeben Die Sammlung umfasst vollplastische Skulpturen und skulptierte Architekturfragmente aus Frankfurter Kirchen und Profanbauten seit dem 12 Jahrhundert wozu Madonnen und Heiligenfiguren Inschriftensteine Grabplatten Wappensteine Hausmarken und Handwerkerzeichen gehören Besondere Erwähnung verdienen etwa der mittelrheinische Schmerzensmann um 1370 das Epitaph des Pfarrers Johannes Lupi 1468 und die Kreuzigungsgruppe des Hans Backoffen des Peterskirchhofs 1507 8 sowie Gewölbeschlusssteine der Peterskirche der Heiliggeistkirche und der Dreikönigskirche Nach dem Abbruch der Peterskirche im Jahr 1895 kamen zahlreiche Grabmäler Frankfurter Bürger in das Depot des historischen museums Der Profanbau im Frankfurt des 17 und 18 Jahrhunderts wird durch die Portalgruppe des ehemaligen Palais Thurn und Taxis von Paul Egell 1734 5 die Fassadenskulpturen der Alten Börse sowie aufwendig gestaltete Kragsteine und skulptierte Fensterstürze repräsentiert Ergänzt wird dieser Bestand durch Hauszeichen des 15 bis 18 Jahrhunderts Auch Skulpturen aus den zahlreichen Frankfurter Gärten finden sich in der Sammlung des historischen museums etwa mythologische Figuren des 18 Jahrhunderts aus dem Holzmann schen Garten Von besonderer geschichtlicher Bedeutung sind Fragmente zahlreicher Frankfurter Brunnen wie

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=778&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Sammlung
    Weitere Schwerpunkte sind Gesellschaftsspiele Zinn und Kunststofffiguren Blech und Holzspielzeug optisches Spielzeug wie auch Marionetten und Papiertheater die das Spektrum spielerischer kindlicher Erfahrung abrunden Das Format der Sammlung erklärt sich aus dem vorwiegend großbürgerlichen Bestand des 18 und 19 Jahrhunderts Das Puppenhaus der Familie Gontard und das Figurentheater von Johann Wolfgang von Goethe als Dauerleihgabe im Goethehaus sind für Frankfurt besonders bedeutsam Großzügige Schenkungen und Spenden von Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern ließen seit der Museumsgründung 1878 bis in die späten 1920er Jahre diese Sammlung entstehen und wachsen Brettspiel um 1700 Die umfangreiche historische Zinnfigurensammlung stammt aus dieser Zeit sowie eine kleine aber sehr feine Sammlung historischer Brettspiele aus dem 17 und 18 Jahrhundert die durch ihre Materialvielfalt und Kunstfertigkeit in der Ausarbeitung bestechen Seit den 1980er Jahren wurde die Sammlung durch gezielte Erwerbungen und durch alltagsgeschichtliche Schenkungen erweitert Kulturgüter die der Deutung und Erklärung kindlicher Lebenswelten dienen Adventskalender Weihnachtswunschzettel Fasnachtsmasken belegen Kinderkultur ebenso wie Fröbelspiele Fleißbildchen oder Reifen Rollschuhe und Kreisel Ein weiterer Schwerpunkt bildet die umfangreiche volkskundliche Sammlung von Holzspielzeug aus Berchtesgaden dem Grödner Tal dem Erzgebirge und Thüringen Schenkung Christine Vogel 1992 bestehend aus bunt bemalten Holzdocken Hampelmännern und Christbaumschmuck Kindliche Spielwelten in Kriegs bzw Nachkriegszeiten sind äußerst

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=779&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Sammlung
    dazu waren bereits 1691 in der Stadtbibliothek 27 Messinstrumente samt ihrer maßgefertigten Futterale verzeichnet und archiviert In der Messestadt war es nötig ständig über die aktuellen Längen Gewichts und Hohlmaße zu verfügen Messinstrument für Winkel Rom 1584 Die Instrumente der Sammlung umfassen deshalb Apotheken Feder und Goldwaagen genormte Gewichte aus Messing und Eisen hölzerne Ellen und Zollstöcke sowie Hohlmaße aus Messing und Zinn Viele dieser Maße waren bis 1866 im

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=781&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •